SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Arbeitgeber für einen Lohn von maximal
CHF 83‘520.– obligatorisch versichert. Alles
was darüber hinaus in die Pensionskasse
einbezahlt wird, ist freiwillig motiviert. Denn
durch den Einkauf mit privatem Vermögen
in die Pensionskasse lassen sich die Leistun-
gen im Alter verbessern. Fehlen beispielwei-
se Beitragsjahre aufgrund eines längeren
Auslandaufenthalts oder durch Lohnerhö-
hungen können Beitragslücken ausgegli-
chen werden. Der Arbeitnehmer kann den
Einkaufsbetrag vom steuerbaren Einkom-
men abziehen und so je nach Situation
mehrere Tausend Franken Steuern sparen.
Wer sich in die Pensionskasse einkauft,muss
wissen, dass die Einkaufssumme innert drei
Jahren nicht wieder in Kapitalform bezogen
werden kann. Ein Einkauf will also gut über-
legt sein und kann dann besonders sinnvoll
sein, wenn ausserordentliche Einnahmen
wie hohe Boni zugeflossen sind.
3. Säule: Attraktives Steuersparvehikel
Die 3. Säule ist ein attraktives Mittel um
Steuern zu sparen. Die Einzahlungen sind bis
zumaximalCHF6'682.–(fürPersonenmitPen-
sionskasse) beziehungsweise CHF 33'408.–
und maximal 20 Prozent des Erwerbseinkom-
mens (für Personen ohne Pensionskasse)
steuerlich abziehbar. Die Besteuerung erfolgt
erst bei Auszahlung des Spargut-
habens, und dies getrennt vom
übrigen Einkommen zu einem re-
duzierten Steuersatz.
Die Pensionierung planen
Für die Kapitalauszahlungssteu-
ern werden alle Bezüge eines Jah-
res zusammengezählt, häufig
auch jene des Ehepartners. Des-
halb spart Steuern, wer die Gut-
haben aus der zweiten und drit-
ten Säule über mehrere Jahre be-
zieht. Beispielsweise das
Pensionskassenguthaben in ei-
nem, dasjenige der dritten Säule
im anderen Jahr. Im Idealfall ver-
teilt man sein Vorsorgevermögen
aufmehrereFreizügigkeitskonten
oder -policen.Wer dann vor dem
frühestmöglichen Pensionsalter
seiner Pensionskasse in Pension
geht, kann sein Freizügigkeits-
geld gestaffelt beziehen, wo-
durchdieSteuerbelastungverrin-
gert wird.
TreuhandERFOLG
Der Staat fördert das Sparen fürs Alter
mit einer ganzen Reihe von Anreizen.Wer
über ein finanzielles Polster verfügt,kann
mit Vorsorgeplanung und geschicktem
Bezug der einbezahlten Renten heute und
in der Zukunft Steuern sparen. Dabei gilt
es, die Spielräume zu nutzen, aber auch
die Grenzen zu beachten.
Neben der AHV-Rente verschönern sich viele
Menschen die Zeit nach dem Arbeitsleben
mit einem Zustupf aus der privaten Vorsorge.
Die Rede ist von der teils obligatorischen,teils
freiwilligen beruflichen Vorsorge, der zweiten
Säule,und der freiwilligen dritten Säule.Denn
freiwillige Einzahlungen in die Pensionskasse
sowie in die Säule 3a sind vom steuerbaren
Einkommen abziehbar. Attraktiv wird die pri-
vate Vorsorge auch, weil Zinserträge auf die-
sen Vorsorgegeldern steuerfrei sind und auf
dem Guthaben keine Vermögenssteuer erho-
ben wird. Jedoch sind einmal einbezahlte
Gelder häufig bis zur Pensionierung gebun-
den,weshalb die Steuerplanung gut überlegt
sein will.
Lohnt sich der Einkauf in die
Pensionskasse?
In der beruflichen Vorsorge, der zweiten
Säule sind alle Arbeitnehmer durch ihren
Bei der Vorsorge Steuern
sparen
Gestaffelte Bezüge sind häufig auch bei ei-
ner Teilpensionierung möglich. Wer zum
Beispiel mit 60 Jahren sein Arbeitspensum
von 100 auf 70 Prozent reduziert, kann bei
vielen Pensionskassen 30 Prozent seines
Pensionskassenguthabens bereits dann be-
ziehen.
Wann wird Steueroptimierung zur
Steuerumgehung?
Doch aufgepasst: Die Steuerbehörden ein-
zelner Kantone betrachten mehrere Teilbe-
züge über aufeinanderfolgende Jahre als
Steuerumgehung. Dann zählen die Behör-
den alle Bezüge zusammen und besteuern
sie gemeinsam – die Steuerersparnis entfällt.
Die Auszahlungssteuer lässt sich auch sen-
ken, indem man seinen Wohnsitz an einen
steuergünstigeren Ort verlegt. Bezüge muss
man dort versteuern, wo man am Tag der
Fälligkeit wohnt. Welche Vorsorgeplanung
die Richtige ist, hängt von der individuellen
Situation einer Person ab. Ihr Treuhandpart-
ner berät sie kompetent und persönlich bei
der Vorsorgeplanung.
Achten Sie bei der Wahl Ihres Treuhänders
auf das Gütesiegel TREUHAND|SUISSE. Die
im Verband der Schweizerischen Treuhän-
der angeschlossenen Treuhänder erfüllen
strenge Kriterien zur Ausübung ihres Beru-
fes. Sie engagieren sich überdurchschnitt-
lich und stehen ihren Kunden mit erstklas-
sigen Dienstleistungen beratend zur Seite.
Nationale Treuhandkompetenz
Der Schweizerische Treuhänderverband
wurde im Jahr 1963 gegründet. Er ist ge-
samtschweizerisch tätig und föderal in
zwölf Sektionen organisiert. Die heute über
1900 Einzel- und Firmenmitglieder beschäf-
tigen über 9000 Mitarbeitende. Gemein-
sam betreuen diese über 160 000 kleine und
mittlere Unternehmen mit rund 1,7 Millio-
nen Angestellten. Sein primäres Ziel ist der
Einsatz für die Interessen des Berufsstan-
des und seiner Klientel: KMU und Private.
Die zwölf Sektionen sind regional verwur-
zelt und handeln auf lokaler Ebene eigen-
ständig. Das gemeinsame Engagement gilt
Bildung, Qualitätssicherung, Branchenent-
wicklung, Lobbyarbeit und Public Relations.
Weitere Informationen zum Verband finden
Sie im Internet: www.treuhandsuisse.ch
Toni Bussmann ist Mitglied
des Geschäftsausschusses von
TREUHAND|SUISSE,
Schweizerischer
Treuhänderverband,
und Dipl. Treuhandexperte
bei der BDO AG in Sursee.TREUHAND SUISSE
www.treuhandsuisse.ch
Schweizerischer Treuhänderverband

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Equity tips for non risky trading
Equity tips for non risky tradingEquity tips for non risky trading
Equity tips for non risky trading
Riya jain
 
Chetyre zamechatelnye tochki_treugolnika
Chetyre zamechatelnye tochki_treugolnikaChetyre zamechatelnye tochki_treugolnika
Chetyre zamechatelnye tochki_treugolnika
Иван Иванов
 
Expert equity news
Expert equity newsExpert equity news
Expert equity news
Riya jain
 
advies_van_de_adviescommissie_pensioenrecht_nederlandse_orde_van_advocaten
advies_van_de_adviescommissie_pensioenrecht_nederlandse_orde_van_advocatenadvies_van_de_adviescommissie_pensioenrecht_nederlandse_orde_van_advocaten
advies_van_de_adviescommissie_pensioenrecht_nederlandse_orde_van_advocatenMaarten Minnaard
 
Breana Jones Capstone - Spring 2016
Breana Jones Capstone - Spring 2016Breana Jones Capstone - Spring 2016
Breana Jones Capstone - Spring 2016
Breana Michelle Jones
 
VSAT 2015
VSAT 2015VSAT 2015
VSAT 2015
entranzz
 
дети в интернете
дети в интернетедети в интернете
дети в интернетеInna Martunovskaya
 
Azure DocumentDB Overview
Azure DocumentDB OverviewAzure DocumentDB Overview
Azure DocumentDB Overview
Andrew Liu
 
IS AUDIT presentation
IS AUDIT presentationIS AUDIT presentation
IS AUDIT presentation
Jyotindra Zaveri
 

Andere mochten auch (9)

Equity tips for non risky trading
Equity tips for non risky tradingEquity tips for non risky trading
Equity tips for non risky trading
 
Chetyre zamechatelnye tochki_treugolnika
Chetyre zamechatelnye tochki_treugolnikaChetyre zamechatelnye tochki_treugolnika
Chetyre zamechatelnye tochki_treugolnika
 
Expert equity news
Expert equity newsExpert equity news
Expert equity news
 
advies_van_de_adviescommissie_pensioenrecht_nederlandse_orde_van_advocaten
advies_van_de_adviescommissie_pensioenrecht_nederlandse_orde_van_advocatenadvies_van_de_adviescommissie_pensioenrecht_nederlandse_orde_van_advocaten
advies_van_de_adviescommissie_pensioenrecht_nederlandse_orde_van_advocaten
 
Breana Jones Capstone - Spring 2016
Breana Jones Capstone - Spring 2016Breana Jones Capstone - Spring 2016
Breana Jones Capstone - Spring 2016
 
VSAT 2015
VSAT 2015VSAT 2015
VSAT 2015
 
дети в интернете
дети в интернетедети в интернете
дети в интернете
 
Azure DocumentDB Overview
Azure DocumentDB OverviewAzure DocumentDB Overview
Azure DocumentDB Overview
 
IS AUDIT presentation
IS AUDIT presentationIS AUDIT presentation
IS AUDIT presentation
 

Ähnlich wie Bei der Vorsorge Steuern sparen

2019 Rentenversicherung in den Niederlanden
2019 Rentenversicherung in den Niederlanden2019 Rentenversicherung in den Niederlanden
2019 Rentenversicherung in den Niederlanden
Claudia De Coninck- Ziegler-Zech
 
Augustausgabe von ProExpert24
Augustausgabe von ProExpert24Augustausgabe von ProExpert24
Augustausgabe von ProExpert24
Roland Richert
 
Pk vp-garantieplan-kb-6s-d
Pk vp-garantieplan-kb-6s-dPk vp-garantieplan-kb-6s-d
Pk vp-garantieplan-kb-6s-dDsveto
 
3a säule.docx
3a säule.docx3a säule.docx
3a säule.docx
myprevoyanve003
 
IMPULS 18.06.2014 «Müssen Frauen anders vorsorgen?» Stefania Cerfeda-Salvi, S...
IMPULS 18.06.2014 «Müssen Frauen anders vorsorgen?» Stefania Cerfeda-Salvi, S...IMPULS 18.06.2014 «Müssen Frauen anders vorsorgen?» Stefania Cerfeda-Salvi, S...
IMPULS 18.06.2014 «Müssen Frauen anders vorsorgen?» Stefania Cerfeda-Salvi, S...Leaderinnen Ostschweiz
 
Kundenmagzin Pro€xpert24
Kundenmagzin Pro€xpert24Kundenmagzin Pro€xpert24
Kundenmagzin Pro€xpert24
Roland Richert
 
Erfolg Ausgabe 08/2013
Erfolg Ausgabe 08/2013Erfolg Ausgabe 08/2013
Erfolg Ausgabe 08/2013
Roland Rupp
 
Angeblich gibt es viele Wege die Riester-Rente flott zu machen
Angeblich gibt es viele Wege die Riester-Rente flott zu machenAngeblich gibt es viele Wege die Riester-Rente flott zu machen
Angeblich gibt es viele Wege die Riester-Rente flott zu machen
Roland Richert
 
Erfolg Ausgabe 2/3 2022
Erfolg Ausgabe 2/3 2022Erfolg Ausgabe 2/3 2022
Erfolg Ausgabe 2/3 2022
Roland Rupp
 
Kundenmagazine für private Haftpflichtversicherungen
Kundenmagazine für private HaftpflichtversicherungenKundenmagazine für private Haftpflichtversicherungen
Kundenmagazine für private Haftpflichtversicherungen
Roland Richert
 
Maklerzentrum schweiz ag kranken und unfalltaggeld
Maklerzentrum schweiz ag kranken und unfalltaggeldMaklerzentrum schweiz ag kranken und unfalltaggeld
Maklerzentrum schweiz ag kranken und unfalltaggeld
Maklrerzentrum Schweiz AG
 
wichtige-zusatzinformationen-zu-versicherungen.pdf
wichtige-zusatzinformationen-zu-versicherungen.pdfwichtige-zusatzinformationen-zu-versicherungen.pdf
wichtige-zusatzinformationen-zu-versicherungen.pdf
Roland Richert
 
COVID-19 - Informationen für Schweizer KMU
COVID-19 - Informationen für Schweizer KMUCOVID-19 - Informationen für Schweizer KMU
COVID-19 - Informationen für Schweizer KMU
TobiasAngehrn
 
Erfolg Ausgabe 4/5 2019
Erfolg Ausgabe 4/5 2019 Erfolg Ausgabe 4/5 2019
Erfolg Ausgabe 4/5 2019
Roland Rupp
 
Den Erben von Versicherungsmaklern droht der Totalverlust der Courtageansprüche
Den Erben von Versicherungsmaklern droht der Totalverlust der CourtageansprücheDen Erben von Versicherungsmaklern droht der Totalverlust der Courtageansprüche
Den Erben von Versicherungsmaklern droht der Totalverlust der Courtageansprüche
Roland Richert
 
Der Grosse Bluff
Der Grosse BluffDer Grosse Bluff
Der Grosse Bluff
Vorsorgekompass
 

Ähnlich wie Bei der Vorsorge Steuern sparen (20)

GDV - Riester-Rente
GDV - Riester-RenteGDV - Riester-Rente
GDV - Riester-Rente
 
2019 Rentenversicherung in den Niederlanden
2019 Rentenversicherung in den Niederlanden2019 Rentenversicherung in den Niederlanden
2019 Rentenversicherung in den Niederlanden
 
Augustausgabe von ProExpert24
Augustausgabe von ProExpert24Augustausgabe von ProExpert24
Augustausgabe von ProExpert24
 
Pk vp-garantieplan-kb-6s-d
Pk vp-garantieplan-kb-6s-dPk vp-garantieplan-kb-6s-d
Pk vp-garantieplan-kb-6s-d
 
3a säule.docx
3a säule.docx3a säule.docx
3a säule.docx
 
IMPULS 18.06.2014 «Müssen Frauen anders vorsorgen?» Stefania Cerfeda-Salvi, S...
IMPULS 18.06.2014 «Müssen Frauen anders vorsorgen?» Stefania Cerfeda-Salvi, S...IMPULS 18.06.2014 «Müssen Frauen anders vorsorgen?» Stefania Cerfeda-Salvi, S...
IMPULS 18.06.2014 «Müssen Frauen anders vorsorgen?» Stefania Cerfeda-Salvi, S...
 
Kundenmagzin Pro€xpert24
Kundenmagzin Pro€xpert24Kundenmagzin Pro€xpert24
Kundenmagzin Pro€xpert24
 
GDV - Basisrente
GDV - BasisrenteGDV - Basisrente
GDV - Basisrente
 
GDV - Basisrente
GDV - BasisrenteGDV - Basisrente
GDV - Basisrente
 
Erfolg Ausgabe 08/2013
Erfolg Ausgabe 08/2013Erfolg Ausgabe 08/2013
Erfolg Ausgabe 08/2013
 
Angeblich gibt es viele Wege die Riester-Rente flott zu machen
Angeblich gibt es viele Wege die Riester-Rente flott zu machenAngeblich gibt es viele Wege die Riester-Rente flott zu machen
Angeblich gibt es viele Wege die Riester-Rente flott zu machen
 
Erfolg Ausgabe 2/3 2022
Erfolg Ausgabe 2/3 2022Erfolg Ausgabe 2/3 2022
Erfolg Ausgabe 2/3 2022
 
Kundenmagazine für private Haftpflichtversicherungen
Kundenmagazine für private HaftpflichtversicherungenKundenmagazine für private Haftpflichtversicherungen
Kundenmagazine für private Haftpflichtversicherungen
 
Maklerzentrum schweiz ag kranken und unfalltaggeld
Maklerzentrum schweiz ag kranken und unfalltaggeldMaklerzentrum schweiz ag kranken und unfalltaggeld
Maklerzentrum schweiz ag kranken und unfalltaggeld
 
wichtige-zusatzinformationen-zu-versicherungen.pdf
wichtige-zusatzinformationen-zu-versicherungen.pdfwichtige-zusatzinformationen-zu-versicherungen.pdf
wichtige-zusatzinformationen-zu-versicherungen.pdf
 
Von der Einzelfirma zur GmbH
Von der Einzelfirma zur GmbH Von der Einzelfirma zur GmbH
Von der Einzelfirma zur GmbH
 
COVID-19 - Informationen für Schweizer KMU
COVID-19 - Informationen für Schweizer KMUCOVID-19 - Informationen für Schweizer KMU
COVID-19 - Informationen für Schweizer KMU
 
Erfolg Ausgabe 4/5 2019
Erfolg Ausgabe 4/5 2019 Erfolg Ausgabe 4/5 2019
Erfolg Ausgabe 4/5 2019
 
Den Erben von Versicherungsmaklern droht der Totalverlust der Courtageansprüche
Den Erben von Versicherungsmaklern droht der Totalverlust der CourtageansprücheDen Erben von Versicherungsmaklern droht der Totalverlust der Courtageansprüche
Den Erben von Versicherungsmaklern droht der Totalverlust der Courtageansprüche
 
Der Grosse Bluff
Der Grosse BluffDer Grosse Bluff
Der Grosse Bluff
 

Mehr von WM-Pool Pressedienst

In der Ruhe liegt die Kraft
In der Ruhe liegt die KraftIn der Ruhe liegt die Kraft
In der Ruhe liegt die Kraft
WM-Pool Pressedienst
 
Gutes aus der Region – das macht auch bei der IT Sinn
Gutes aus der Region – das macht auch bei der IT SinnGutes aus der Region – das macht auch bei der IT Sinn
Gutes aus der Region – das macht auch bei der IT Sinn
WM-Pool Pressedienst
 
Internationale Geschäftsabwicklung
Internationale GeschäftsabwicklungInternationale Geschäftsabwicklung
Internationale GeschäftsabwicklungWM-Pool Pressedienst
 
Bis 30 Prozent geringere Outputkosten
Bis 30 Prozent geringere OutputkostenBis 30 Prozent geringere Outputkosten
Bis 30 Prozent geringere OutputkostenWM-Pool Pressedienst
 
Die Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMU
Die Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMUDie Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMU
Die Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMUWM-Pool Pressedienst
 
Der Internettext als Verkaufsinstrument
Der Internettext als VerkaufsinstrumentDer Internettext als Verkaufsinstrument
Der Internettext als VerkaufsinstrumentWM-Pool Pressedienst
 
Wirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-Betriebe
Wirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-BetriebeWirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-Betriebe
Wirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-BetriebeWM-Pool Pressedienst
 
Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)
Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)
Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)WM-Pool Pressedienst
 
Damit die Fracht nicht verloren geht
Damit die Fracht nicht verloren gehtDamit die Fracht nicht verloren geht
Damit die Fracht nicht verloren gehtWM-Pool Pressedienst
 
Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...
Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...
Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...WM-Pool Pressedienst
 
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…WM-Pool Pressedienst
 
AVV-FACTORING erfüllt auch die Bedürfnisse
AVV-FACTORING erfüllt auch die BedürfnisseAVV-FACTORING erfüllt auch die Bedürfnisse
AVV-FACTORING erfüllt auch die BedürfnisseWM-Pool Pressedienst
 
Mit Stil und Eleganz - Erstklassige Musik
Mit Stil und Eleganz - Erstklassige MusikMit Stil und Eleganz - Erstklassige Musik
Mit Stil und Eleganz - Erstklassige MusikWM-Pool Pressedienst
 
Erfolgreicher Manager macht sich selbständig,mit………….
Erfolgreicher Manager macht sich selbständig,mit………….Erfolgreicher Manager macht sich selbständig,mit………….
Erfolgreicher Manager macht sich selbständig,mit………….WM-Pool Pressedienst
 

Mehr von WM-Pool Pressedienst (20)

In der Ruhe liegt die Kraft
In der Ruhe liegt die KraftIn der Ruhe liegt die Kraft
In der Ruhe liegt die Kraft
 
Gutes aus der Region – das macht auch bei der IT Sinn
Gutes aus der Region – das macht auch bei der IT SinnGutes aus der Region – das macht auch bei der IT Sinn
Gutes aus der Region – das macht auch bei der IT Sinn
 
Wein aus Zypern
Wein aus ZypernWein aus Zypern
Wein aus Zypern
 
Internationale Geschäftsabwicklung
Internationale GeschäftsabwicklungInternationale Geschäftsabwicklung
Internationale Geschäftsabwicklung
 
Start für Netzwerk-TV
Start für Netzwerk-TVStart für Netzwerk-TV
Start für Netzwerk-TV
 
Bis 30 Prozent geringere Outputkosten
Bis 30 Prozent geringere OutputkostenBis 30 Prozent geringere Outputkosten
Bis 30 Prozent geringere Outputkosten
 
Ich mache mich selbständig
Ich mache mich selbständigIch mache mich selbständig
Ich mache mich selbständig
 
Die Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMU
Die Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMUDie Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMU
Die Schweiz,ein Land mit vielen international tätigen KMU
 
Der Internettext als Verkaufsinstrument
Der Internettext als VerkaufsinstrumentDer Internettext als Verkaufsinstrument
Der Internettext als Verkaufsinstrument
 
Sind Sie fit für 2011?
Sind Sie fit für 2011?Sind Sie fit für 2011?
Sind Sie fit für 2011?
 
Externs Rating
Externs RatingExterns Rating
Externs Rating
 
Wirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-Betriebe
Wirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-BetriebeWirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-Betriebe
Wirkungsvolle Gesamtkonzeptionen für KMU-Betriebe
 
Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)
Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)
Organ-Haftpflichtversicherung (D&O)
 
«Intellectual Property Rights»
«Intellectual Property Rights»«Intellectual Property Rights»
«Intellectual Property Rights»
 
Damit die Fracht nicht verloren geht
Damit die Fracht nicht verloren gehtDamit die Fracht nicht verloren geht
Damit die Fracht nicht verloren geht
 
Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...
Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...
Abnehmen für Geniesser bedeutet:Mehr roduktivität durch leistungsfähigere Arb...
 
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…
Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung…
 
AVV-FACTORING erfüllt auch die Bedürfnisse
AVV-FACTORING erfüllt auch die BedürfnisseAVV-FACTORING erfüllt auch die Bedürfnisse
AVV-FACTORING erfüllt auch die Bedürfnisse
 
Mit Stil und Eleganz - Erstklassige Musik
Mit Stil und Eleganz - Erstklassige MusikMit Stil und Eleganz - Erstklassige Musik
Mit Stil und Eleganz - Erstklassige Musik
 
Erfolgreicher Manager macht sich selbständig,mit………….
Erfolgreicher Manager macht sich selbständig,mit………….Erfolgreicher Manager macht sich selbständig,mit………….
Erfolgreicher Manager macht sich selbständig,mit………….
 

Bei der Vorsorge Steuern sparen

  • 1. Arbeitgeber für einen Lohn von maximal CHF 83‘520.– obligatorisch versichert. Alles was darüber hinaus in die Pensionskasse einbezahlt wird, ist freiwillig motiviert. Denn durch den Einkauf mit privatem Vermögen in die Pensionskasse lassen sich die Leistun- gen im Alter verbessern. Fehlen beispielwei- se Beitragsjahre aufgrund eines längeren Auslandaufenthalts oder durch Lohnerhö- hungen können Beitragslücken ausgegli- chen werden. Der Arbeitnehmer kann den Einkaufsbetrag vom steuerbaren Einkom- men abziehen und so je nach Situation mehrere Tausend Franken Steuern sparen. Wer sich in die Pensionskasse einkauft,muss wissen, dass die Einkaufssumme innert drei Jahren nicht wieder in Kapitalform bezogen werden kann. Ein Einkauf will also gut über- legt sein und kann dann besonders sinnvoll sein, wenn ausserordentliche Einnahmen wie hohe Boni zugeflossen sind. 3. Säule: Attraktives Steuersparvehikel Die 3. Säule ist ein attraktives Mittel um Steuern zu sparen. Die Einzahlungen sind bis zumaximalCHF6'682.–(fürPersonenmitPen- sionskasse) beziehungsweise CHF 33'408.– und maximal 20 Prozent des Erwerbseinkom- mens (für Personen ohne Pensionskasse) steuerlich abziehbar. Die Besteuerung erfolgt erst bei Auszahlung des Spargut- habens, und dies getrennt vom übrigen Einkommen zu einem re- duzierten Steuersatz. Die Pensionierung planen Für die Kapitalauszahlungssteu- ern werden alle Bezüge eines Jah- res zusammengezählt, häufig auch jene des Ehepartners. Des- halb spart Steuern, wer die Gut- haben aus der zweiten und drit- ten Säule über mehrere Jahre be- zieht. Beispielsweise das Pensionskassenguthaben in ei- nem, dasjenige der dritten Säule im anderen Jahr. Im Idealfall ver- teilt man sein Vorsorgevermögen aufmehrereFreizügigkeitskonten oder -policen.Wer dann vor dem frühestmöglichen Pensionsalter seiner Pensionskasse in Pension geht, kann sein Freizügigkeits- geld gestaffelt beziehen, wo- durchdieSteuerbelastungverrin- gert wird. TreuhandERFOLG Der Staat fördert das Sparen fürs Alter mit einer ganzen Reihe von Anreizen.Wer über ein finanzielles Polster verfügt,kann mit Vorsorgeplanung und geschicktem Bezug der einbezahlten Renten heute und in der Zukunft Steuern sparen. Dabei gilt es, die Spielräume zu nutzen, aber auch die Grenzen zu beachten. Neben der AHV-Rente verschönern sich viele Menschen die Zeit nach dem Arbeitsleben mit einem Zustupf aus der privaten Vorsorge. Die Rede ist von der teils obligatorischen,teils freiwilligen beruflichen Vorsorge, der zweiten Säule,und der freiwilligen dritten Säule.Denn freiwillige Einzahlungen in die Pensionskasse sowie in die Säule 3a sind vom steuerbaren Einkommen abziehbar. Attraktiv wird die pri- vate Vorsorge auch, weil Zinserträge auf die- sen Vorsorgegeldern steuerfrei sind und auf dem Guthaben keine Vermögenssteuer erho- ben wird. Jedoch sind einmal einbezahlte Gelder häufig bis zur Pensionierung gebun- den,weshalb die Steuerplanung gut überlegt sein will. Lohnt sich der Einkauf in die Pensionskasse? In der beruflichen Vorsorge, der zweiten Säule sind alle Arbeitnehmer durch ihren Bei der Vorsorge Steuern sparen Gestaffelte Bezüge sind häufig auch bei ei- ner Teilpensionierung möglich. Wer zum Beispiel mit 60 Jahren sein Arbeitspensum von 100 auf 70 Prozent reduziert, kann bei vielen Pensionskassen 30 Prozent seines Pensionskassenguthabens bereits dann be- ziehen. Wann wird Steueroptimierung zur Steuerumgehung? Doch aufgepasst: Die Steuerbehörden ein- zelner Kantone betrachten mehrere Teilbe- züge über aufeinanderfolgende Jahre als Steuerumgehung. Dann zählen die Behör- den alle Bezüge zusammen und besteuern sie gemeinsam – die Steuerersparnis entfällt. Die Auszahlungssteuer lässt sich auch sen- ken, indem man seinen Wohnsitz an einen steuergünstigeren Ort verlegt. Bezüge muss man dort versteuern, wo man am Tag der Fälligkeit wohnt. Welche Vorsorgeplanung die Richtige ist, hängt von der individuellen Situation einer Person ab. Ihr Treuhandpart- ner berät sie kompetent und persönlich bei der Vorsorgeplanung. Achten Sie bei der Wahl Ihres Treuhänders auf das Gütesiegel TREUHAND|SUISSE. Die im Verband der Schweizerischen Treuhän- der angeschlossenen Treuhänder erfüllen strenge Kriterien zur Ausübung ihres Beru- fes. Sie engagieren sich überdurchschnitt- lich und stehen ihren Kunden mit erstklas- sigen Dienstleistungen beratend zur Seite. Nationale Treuhandkompetenz Der Schweizerische Treuhänderverband wurde im Jahr 1963 gegründet. Er ist ge- samtschweizerisch tätig und föderal in zwölf Sektionen organisiert. Die heute über 1900 Einzel- und Firmenmitglieder beschäf- tigen über 9000 Mitarbeitende. Gemein- sam betreuen diese über 160 000 kleine und mittlere Unternehmen mit rund 1,7 Millio- nen Angestellten. Sein primäres Ziel ist der Einsatz für die Interessen des Berufsstan- des und seiner Klientel: KMU und Private. Die zwölf Sektionen sind regional verwur- zelt und handeln auf lokaler Ebene eigen- ständig. Das gemeinsame Engagement gilt Bildung, Qualitätssicherung, Branchenent- wicklung, Lobbyarbeit und Public Relations. Weitere Informationen zum Verband finden Sie im Internet: www.treuhandsuisse.ch Toni Bussmann ist Mitglied des Geschäftsausschusses von TREUHAND|SUISSE, Schweizerischer Treuhänderverband, und Dipl. Treuhandexperte bei der BDO AG in Sursee.TREUHAND SUISSE www.treuhandsuisse.ch Schweizerischer Treuhänderverband