SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 1
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Schweizer Logistikkatalog 2012 Trends in der Logistik | 61
Ausbildung der Mitarbeiter
Damit ist Geld zu verdienen
Die Arbeitswelt befindet sich im Umbruch. Neue Arbeitsmodelle sowie andere
Organisations-, Unternehmens- und Führungsstrukturen sind am Entstehen, die
das «Wie-und-wo-wir-Arbeiten» massgeblich beeinflussen.
Moderne Technologien sind Treiber für Wandel
und eröffnen Unternehmen wie Mitarbeitenden
neue Chancen und Perspektiven. Trotz laufen-
der Veränderung ist und bleibt der Mensch die
wichtigste Ressource. In unserer hochentwi-
ckelten Dienstleistungsgesellschaft sind Mitar-
beitende Wissensträger und somit die treibende
Kraft für Innovationen.
Stillstand heisst Rückstand
Christoph Kalt, Gründer der Creaprocess AG,
erklärte kürzlich an einer internationalen Ta-
gung: «Stillstand heisst Rückschritt. Dies gilt
auch für das Thema Ausbildung. Die Aufgaben
und die Verantwortung, welche dem mittleren
Kader übertragen werden, nehmen laufend zu.
Dieser Trend, zusammen mit zunehmenden An-
forderungen an unternehmensübergreifenden
Leistungen für die Kunden und verstärkende
Prozessintegration durch die Informatik, ist
Auslöser für viele Ausbildungsinitiativen unse-
rer Kunden. Ausbildung darf aber nicht reine
Konsumation von Theorie sein. Wichtig ist uns
auch die Bereitschaft zu Leistungen ausserhalb
der Arbeitszeit.»
Inhouse-Schulung
Der Bereich Education der Creaprocess AG führt
für renommierte Fachverbände und Unterneh-
men Inhouse-Schulungen durch. Dabei werden
jeweils Ausbildungskonzepte und Schulungsun-
terlagen erstellt. Gemeinsam mit den Kunden
werden die Ausbildungsprojekte umgesetzt. Die
Lehrgänge werden immer mit einer praxisbezo-
genen Arbeit abgeschlossen. Die Mitarbeiten-
den kennen die Stärken und Schwächen ihrer
Unternehmen und zeigen in den Analysen oft
respektable Verbesserungspotenziale auf. Mit
den realisierten Ergebnissen werden die Ausbil-
dungskosten oft um ein Mehrfaches zurückge-
zahlt. Für die Absolventen der Schulungen ist
es wichtig, dass ihre Leistung durch die Abgabe
eines Ausbildungszertifikats bestätigt wird.
Seinen Kunden bietet die Creaprocess seit 2003
ein umfassendes Beratungs- und Dienstleis-
tungsangebot in den Bereichen Marketing und
Verkauf, Social Media, Personalentwicklung,
Ausbildung und Training, Prozessmanagement
und ICT an. Dabei werden vor allem die Quer-
schnittsfunktionen Demand und Supply Chain
Management sowie Unternehmenslogistik
unterstützt. Der Branchenfokus umfasst den
Gross- und Detailhandel, die Nahrungsmittel-
industrie und Logistikdienstleister.
Kontakt
Creaprocess AG
Haldenstrasse 1
6340 Baar
Tel. 041 763 25 21
Fax 062 212 07 92
info@creaprocess.ch
www.creaprocess.ch
Wissen weitergeben, ein Vorteil für alle.
Beispiel einer Inhouse-Schulung
August Ziele und Anforderungen an die
Ausbildung
September Offerteingabe durch Creaprocess
November Dozentenbriefing und Erarbei-
tung einer kundenspezifischen
Aufgabenstellungen
Dezember Information und Abgabe der Un-
terlagen für die vorbereitenden
Arbeiten der Teilnehmer (Selbst-
studium)
Januar Start der Ausbildungsmodule
April Seminarabschluss
Mai Präsentation der Projektarbeiten
und Übergabe der Zertifikate

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Education - Damit ist Geld zu verdienen by Christoph Kalt

Performance Development Prospekt
Performance Development ProspektPerformance Development Prospekt
Performance Development ProspektCoachingConcepts
 
Die People Leads im agilen Zusammenarbeitsmodell: Welchen Einfluss die Rolle ...
Die People Leads im agilen Zusammenarbeitsmodell: Welchen Einfluss die Rolle ...Die People Leads im agilen Zusammenarbeitsmodell: Welchen Einfluss die Rolle ...
Die People Leads im agilen Zusammenarbeitsmodell: Welchen Einfluss die Rolle ...Swantje Napp
 
HSP Digitale Transformation
HSP Digitale TransformationHSP Digitale Transformation
HSP Digitale TransformationPatrick Seliner
 
Die Zukunft des Personalmanagements (FUTURE HR)
Die Zukunft des Personalmanagements (FUTURE HR)Die Zukunft des Personalmanagements (FUTURE HR)
Die Zukunft des Personalmanagements (FUTURE HR)Marc Wagner
 
Praxishandbuch Service Excellence 2015
Praxishandbuch Service Excellence 2015Praxishandbuch Service Excellence 2015
Praxishandbuch Service Excellence 2015Rainer Kolm
 
Competence Book Talent Management
Competence Book Talent ManagementCompetence Book Talent Management
Competence Book Talent ManagementCompetence Books
 
Die Muss-Kriterien auf dem Arbeitsmarkt
Die Muss-Kriterien auf dem ArbeitsmarktDie Muss-Kriterien auf dem Arbeitsmarkt
Die Muss-Kriterien auf dem ArbeitsmarktWM-Pool Pressedienst
 
7 Gründe: Neuer Anstrich für Ihr Mitarbeiterempfehlungsprogramm
7 Gründe: Neuer Anstrich für Ihr Mitarbeiterempfehlungsprogramm7 Gründe: Neuer Anstrich für Ihr Mitarbeiterempfehlungsprogramm
7 Gründe: Neuer Anstrich für Ihr MitarbeiterempfehlungsprogrammTalentry GmbH
 
think tank digitalisierung
think tank digitalisierungthink tank digitalisierung
think tank digitalisierungChristoph Kalt
 
personalSCHWEIZ Sonderausgabe «Weiterbildung» März 2015: Kompetenzorientierte...
personalSCHWEIZ Sonderausgabe «Weiterbildung» März 2015: Kompetenzorientierte...personalSCHWEIZ Sonderausgabe «Weiterbildung» März 2015: Kompetenzorientierte...
personalSCHWEIZ Sonderausgabe «Weiterbildung» März 2015: Kompetenzorientierte...INOLUTION Innovative Solution AG
 
CLC 2016 business model canvas L&D
CLC 2016 business model canvas L&DCLC 2016 business model canvas L&D
CLC 2016 business model canvas L&Dscil CH
 
Human Capital Management Solution Center Sopra Steria Consulting
Human Capital Management Solution Center Sopra Steria ConsultingHuman Capital Management Solution Center Sopra Steria Consulting
Human Capital Management Solution Center Sopra Steria ConsultingSopra Steria Consulting
 
Transform Your Business with Digital Learning
Transform Your Business with Digital LearningTransform Your Business with Digital Learning
Transform Your Business with Digital LearningDr. Daniel Stoller-Schai
 
Digitale Transformation und die Rolle der Weiterbildung
Digitale Transformation und die Rolle der WeiterbildungDigitale Transformation und die Rolle der Weiterbildung
Digitale Transformation und die Rolle der WeiterbildungDigicomp Academy AG
 
Goldbach Group I Goldbach Seminar I Werbetreibende und Ihre Agenturen im Jahr...
Goldbach Group I Goldbach Seminar I Werbetreibende und Ihre Agenturen im Jahr...Goldbach Group I Goldbach Seminar I Werbetreibende und Ihre Agenturen im Jahr...
Goldbach Group I Goldbach Seminar I Werbetreibende und Ihre Agenturen im Jahr...Goldbach Group AG
 
Social Recruiting - Talent Sourcing - Intercessio Seminar-Programm 2013 - 2014
Social Recruiting - Talent Sourcing - Intercessio Seminar-Programm 2013 - 2014Social Recruiting - Talent Sourcing - Intercessio Seminar-Programm 2013 - 2014
Social Recruiting - Talent Sourcing - Intercessio Seminar-Programm 2013 - 2014Barbara Braehmer
 

Ähnlich wie Education - Damit ist Geld zu verdienen by Christoph Kalt (20)

Performance Development Prospekt
Performance Development ProspektPerformance Development Prospekt
Performance Development Prospekt
 
160614_KV_8Seiter_Online_LR
160614_KV_8Seiter_Online_LR160614_KV_8Seiter_Online_LR
160614_KV_8Seiter_Online_LR
 
Die People Leads im agilen Zusammenarbeitsmodell: Welchen Einfluss die Rolle ...
Die People Leads im agilen Zusammenarbeitsmodell: Welchen Einfluss die Rolle ...Die People Leads im agilen Zusammenarbeitsmodell: Welchen Einfluss die Rolle ...
Die People Leads im agilen Zusammenarbeitsmodell: Welchen Einfluss die Rolle ...
 
HSP Digitale Transformation
HSP Digitale TransformationHSP Digitale Transformation
HSP Digitale Transformation
 
Die Zukunft des Personalmanagements (FUTURE HR)
Die Zukunft des Personalmanagements (FUTURE HR)Die Zukunft des Personalmanagements (FUTURE HR)
Die Zukunft des Personalmanagements (FUTURE HR)
 
Digitalisierung in fünf Schritten
Digitalisierung in fünf SchrittenDigitalisierung in fünf Schritten
Digitalisierung in fünf Schritten
 
Talent attract19
Talent attract19Talent attract19
Talent attract19
 
Praxishandbuch Service Excellence 2015
Praxishandbuch Service Excellence 2015Praxishandbuch Service Excellence 2015
Praxishandbuch Service Excellence 2015
 
Competence Book Talent Management
Competence Book Talent ManagementCompetence Book Talent Management
Competence Book Talent Management
 
MAS FH in Leadership - Informationen zum Studium
MAS FH in Leadership - Informationen zum StudiumMAS FH in Leadership - Informationen zum Studium
MAS FH in Leadership - Informationen zum Studium
 
Die Muss-Kriterien auf dem Arbeitsmarkt
Die Muss-Kriterien auf dem ArbeitsmarktDie Muss-Kriterien auf dem Arbeitsmarkt
Die Muss-Kriterien auf dem Arbeitsmarkt
 
7 Gründe: Neuer Anstrich für Ihr Mitarbeiterempfehlungsprogramm
7 Gründe: Neuer Anstrich für Ihr Mitarbeiterempfehlungsprogramm7 Gründe: Neuer Anstrich für Ihr Mitarbeiterempfehlungsprogramm
7 Gründe: Neuer Anstrich für Ihr Mitarbeiterempfehlungsprogramm
 
think tank digitalisierung
think tank digitalisierungthink tank digitalisierung
think tank digitalisierung
 
personalSCHWEIZ Sonderausgabe «Weiterbildung» März 2015: Kompetenzorientierte...
personalSCHWEIZ Sonderausgabe «Weiterbildung» März 2015: Kompetenzorientierte...personalSCHWEIZ Sonderausgabe «Weiterbildung» März 2015: Kompetenzorientierte...
personalSCHWEIZ Sonderausgabe «Weiterbildung» März 2015: Kompetenzorientierte...
 
CLC 2016 business model canvas L&D
CLC 2016 business model canvas L&DCLC 2016 business model canvas L&D
CLC 2016 business model canvas L&D
 
Human Capital Management Solution Center Sopra Steria Consulting
Human Capital Management Solution Center Sopra Steria ConsultingHuman Capital Management Solution Center Sopra Steria Consulting
Human Capital Management Solution Center Sopra Steria Consulting
 
Transform Your Business with Digital Learning
Transform Your Business with Digital LearningTransform Your Business with Digital Learning
Transform Your Business with Digital Learning
 
Digitale Transformation und die Rolle der Weiterbildung
Digitale Transformation und die Rolle der WeiterbildungDigitale Transformation und die Rolle der Weiterbildung
Digitale Transformation und die Rolle der Weiterbildung
 
Goldbach Group I Goldbach Seminar I Werbetreibende und Ihre Agenturen im Jahr...
Goldbach Group I Goldbach Seminar I Werbetreibende und Ihre Agenturen im Jahr...Goldbach Group I Goldbach Seminar I Werbetreibende und Ihre Agenturen im Jahr...
Goldbach Group I Goldbach Seminar I Werbetreibende und Ihre Agenturen im Jahr...
 
Social Recruiting - Talent Sourcing - Intercessio Seminar-Programm 2013 - 2014
Social Recruiting - Talent Sourcing - Intercessio Seminar-Programm 2013 - 2014Social Recruiting - Talent Sourcing - Intercessio Seminar-Programm 2013 - 2014
Social Recruiting - Talent Sourcing - Intercessio Seminar-Programm 2013 - 2014
 

Mehr von Christoph Kalt

Info wirtschaftsmacher - jetzt auch in der Schweiz
Info wirtschaftsmacher - jetzt auch in der SchweizInfo wirtschaftsmacher - jetzt auch in der Schweiz
Info wirtschaftsmacher - jetzt auch in der SchweizChristoph Kalt
 
Mit Power und Umsetzung zum Erfolg - Refresher Projektmanagement
Mit Power und Umsetzung zum Erfolg - Refresher ProjektmanagementMit Power und Umsetzung zum Erfolg - Refresher Projektmanagement
Mit Power und Umsetzung zum Erfolg - Refresher ProjektmanagementChristoph Kalt
 
Social Media verändert die Kundenerwartungen
Social Media verändert die KundenerwartungenSocial Media verändert die Kundenerwartungen
Social Media verändert die KundenerwartungenChristoph Kalt
 
Bison Retail Day Innovation im Einzelhandel by Christoph Kalt
Bison Retail Day Innovation im Einzelhandel by Christoph Kalt Bison Retail Day Innovation im Einzelhandel by Christoph Kalt
Bison Retail Day Innovation im Einzelhandel by Christoph Kalt Christoph Kalt
 
alles multichannel - und was macht der kunde
alles multichannel - und was macht der kundealles multichannel - und was macht der kunde
alles multichannel - und was macht der kundeChristoph Kalt
 
business und it by christoph_kalt
business und it by christoph_kaltbusiness und it by christoph_kalt
business und it by christoph_kaltChristoph Kalt
 
Breakoutsession Retail Bison Day by Christoph Kalt
Breakoutsession Retail Bison Day by Christoph Kalt Breakoutsession Retail Bison Day by Christoph Kalt
Breakoutsession Retail Bison Day by Christoph Kalt Christoph Kalt
 
supply chain management SSC Modul Berufsprüfung BP
supply chain management SSC Modul Berufsprüfung BPsupply chain management SSC Modul Berufsprüfung BP
supply chain management SSC Modul Berufsprüfung BPChristoph Kalt
 
Vertiefungsseminar logistikunterstützende Informatik
Vertiefungsseminar logistikunterstützende InformatikVertiefungsseminar logistikunterstützende Informatik
Vertiefungsseminar logistikunterstützende InformatikChristoph Kalt
 
Zukunft und Vision in der Gesundheitslogistik
Zukunft und Vision in der GesundheitslogistikZukunft und Vision in der Gesundheitslogistik
Zukunft und Vision in der GesundheitslogistikChristoph Kalt
 

Mehr von Christoph Kalt (10)

Info wirtschaftsmacher - jetzt auch in der Schweiz
Info wirtschaftsmacher - jetzt auch in der SchweizInfo wirtschaftsmacher - jetzt auch in der Schweiz
Info wirtschaftsmacher - jetzt auch in der Schweiz
 
Mit Power und Umsetzung zum Erfolg - Refresher Projektmanagement
Mit Power und Umsetzung zum Erfolg - Refresher ProjektmanagementMit Power und Umsetzung zum Erfolg - Refresher Projektmanagement
Mit Power und Umsetzung zum Erfolg - Refresher Projektmanagement
 
Social Media verändert die Kundenerwartungen
Social Media verändert die KundenerwartungenSocial Media verändert die Kundenerwartungen
Social Media verändert die Kundenerwartungen
 
Bison Retail Day Innovation im Einzelhandel by Christoph Kalt
Bison Retail Day Innovation im Einzelhandel by Christoph Kalt Bison Retail Day Innovation im Einzelhandel by Christoph Kalt
Bison Retail Day Innovation im Einzelhandel by Christoph Kalt
 
alles multichannel - und was macht der kunde
alles multichannel - und was macht der kundealles multichannel - und was macht der kunde
alles multichannel - und was macht der kunde
 
business und it by christoph_kalt
business und it by christoph_kaltbusiness und it by christoph_kalt
business und it by christoph_kalt
 
Breakoutsession Retail Bison Day by Christoph Kalt
Breakoutsession Retail Bison Day by Christoph Kalt Breakoutsession Retail Bison Day by Christoph Kalt
Breakoutsession Retail Bison Day by Christoph Kalt
 
supply chain management SSC Modul Berufsprüfung BP
supply chain management SSC Modul Berufsprüfung BPsupply chain management SSC Modul Berufsprüfung BP
supply chain management SSC Modul Berufsprüfung BP
 
Vertiefungsseminar logistikunterstützende Informatik
Vertiefungsseminar logistikunterstützende InformatikVertiefungsseminar logistikunterstützende Informatik
Vertiefungsseminar logistikunterstützende Informatik
 
Zukunft und Vision in der Gesundheitslogistik
Zukunft und Vision in der GesundheitslogistikZukunft und Vision in der Gesundheitslogistik
Zukunft und Vision in der Gesundheitslogistik
 

Kürzlich hochgeladen

Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamEus van Hove
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaOlenaKarlsTkachenko
 
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerMaria Vaz König
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächOlenaKarlsTkachenko
 
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfHenning Urs
 

Kürzlich hochgeladen (6)

Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
 
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
 
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
 
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdfDíptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
 

Education - Damit ist Geld zu verdienen by Christoph Kalt

  • 1. Schweizer Logistikkatalog 2012 Trends in der Logistik | 61 Ausbildung der Mitarbeiter Damit ist Geld zu verdienen Die Arbeitswelt befindet sich im Umbruch. Neue Arbeitsmodelle sowie andere Organisations-, Unternehmens- und Führungsstrukturen sind am Entstehen, die das «Wie-und-wo-wir-Arbeiten» massgeblich beeinflussen. Moderne Technologien sind Treiber für Wandel und eröffnen Unternehmen wie Mitarbeitenden neue Chancen und Perspektiven. Trotz laufen- der Veränderung ist und bleibt der Mensch die wichtigste Ressource. In unserer hochentwi- ckelten Dienstleistungsgesellschaft sind Mitar- beitende Wissensträger und somit die treibende Kraft für Innovationen. Stillstand heisst Rückstand Christoph Kalt, Gründer der Creaprocess AG, erklärte kürzlich an einer internationalen Ta- gung: «Stillstand heisst Rückschritt. Dies gilt auch für das Thema Ausbildung. Die Aufgaben und die Verantwortung, welche dem mittleren Kader übertragen werden, nehmen laufend zu. Dieser Trend, zusammen mit zunehmenden An- forderungen an unternehmensübergreifenden Leistungen für die Kunden und verstärkende Prozessintegration durch die Informatik, ist Auslöser für viele Ausbildungsinitiativen unse- rer Kunden. Ausbildung darf aber nicht reine Konsumation von Theorie sein. Wichtig ist uns auch die Bereitschaft zu Leistungen ausserhalb der Arbeitszeit.» Inhouse-Schulung Der Bereich Education der Creaprocess AG führt für renommierte Fachverbände und Unterneh- men Inhouse-Schulungen durch. Dabei werden jeweils Ausbildungskonzepte und Schulungsun- terlagen erstellt. Gemeinsam mit den Kunden werden die Ausbildungsprojekte umgesetzt. Die Lehrgänge werden immer mit einer praxisbezo- genen Arbeit abgeschlossen. Die Mitarbeiten- den kennen die Stärken und Schwächen ihrer Unternehmen und zeigen in den Analysen oft respektable Verbesserungspotenziale auf. Mit den realisierten Ergebnissen werden die Ausbil- dungskosten oft um ein Mehrfaches zurückge- zahlt. Für die Absolventen der Schulungen ist es wichtig, dass ihre Leistung durch die Abgabe eines Ausbildungszertifikats bestätigt wird. Seinen Kunden bietet die Creaprocess seit 2003 ein umfassendes Beratungs- und Dienstleis- tungsangebot in den Bereichen Marketing und Verkauf, Social Media, Personalentwicklung, Ausbildung und Training, Prozessmanagement und ICT an. Dabei werden vor allem die Quer- schnittsfunktionen Demand und Supply Chain Management sowie Unternehmenslogistik unterstützt. Der Branchenfokus umfasst den Gross- und Detailhandel, die Nahrungsmittel- industrie und Logistikdienstleister. Kontakt Creaprocess AG Haldenstrasse 1 6340 Baar Tel. 041 763 25 21 Fax 062 212 07 92 info@creaprocess.ch www.creaprocess.ch Wissen weitergeben, ein Vorteil für alle. Beispiel einer Inhouse-Schulung August Ziele und Anforderungen an die Ausbildung September Offerteingabe durch Creaprocess November Dozentenbriefing und Erarbei- tung einer kundenspezifischen Aufgabenstellungen Dezember Information und Abgabe der Un- terlagen für die vorbereitenden Arbeiten der Teilnehmer (Selbst- studium) Januar Start der Ausbildungsmodule April Seminarabschluss Mai Präsentation der Projektarbeiten und Übergabe der Zertifikate