SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Die fünf Quellen der Motivation bei
der Nutzung von Enterprise Wikis

Dipl.-Wi.-Ing. Dada Lin
Knowledge Research Center (e.V.)


27. Februar 2013
Zum Autor
                           Industriepromovend:
                             T-Systems Multimedia Solutions
                              GmbH
                             TU Dresden, Lehrstuhl für
                              Wirtschaftsinformatik, insb.
                              Informationsmanagement
Dipl.-Wi.-Ing. Dada Lin
                           Seit 2012: Forschung zu Enterprise
                            Wikis
                             Einsatzmöglichkeiten,
                             Nutzungsmotivation sowie
                             organisationale
                              Rahmenbedingungen
Enterprise Wikis
     Wiki (hawaiianisch „schnell“) = einfache Content-
      Management-Systeme
          Gemeinschaftliche Arbeit an Texten
          Strukturierung als Hypertext
          Keine Programmier- oder HTML-Kenntnisse notwendig
          Änderungshistorie
          Diskussions- und Kommentarfunktion

     Enterprise Wiki = Einsatz von Wikis im Intranet

     Studie St. Gallen: ~88 % der deutschsprachigen
      Unternehmen setzen Enterprise Wikis ein1


1   Back, A., Friedel, D., Weigand, A.: Enterprise 2.0 – Nutzung & Handlungsbedarf im inner- betrieblichen, B2B und
    B2C Kontext. Business. 36 (2011).
Einsatzmöglichkeiten von Enterprise Wikis

           Terminkoordination                             Meeting-Organisation
                                  Projektdokumentation
kollaboratives Schreiben
                           Meeting-Protokolle         Prozesshandbücher
     Gebrauchsanweisung                         FAQ          Glossar
                   Interne Unternehmens- und
  Firmenlexikon    Bereichsnachrichten                   Knowledge Base
                                     Vorstellungsseite          pers. Notizbuch
            Bereichsauftritt
Ideensammlung
                   Best-Practice-Archiv           Leistungsportfolio
     Wissenssammlung
                                          Linksammlung          Todo-Listen
 Schwarzes Brett           Yellow Pages
                                            Welcome- und Einarbeitung
      Task- und Fortschrittsmanagement
Typologisieren von Anwendungsszenarien




1 Lin, D. An Examination of the Application Scenarios of Enterprise Wikis. International Journal of Knowledge and
  Systems Science (IJKSS), 3(3), 42-51, (2012).
Hypothese zur Nutzungsmotivation




1 Lin, D. An Examination of the Application Scenarios of Enterprise Wikis. International Journal of Knowledge and
  Systems Science (IJKSS), 3(3), 42-51, (2012).
Motivation Sources Inventory
       (Barbuto & Scholl)

   Intrinsische Motivation                                     Extrinsische Motivation




   Intrinsische            Internes            Instrumentelle            Externes            Internalisierung
Prozessmotivation      Selbstverständnis         Motivation          Selbstverständnis          von Zielen



Aufgabe wird um        Orientierung an        Aussicht auf           Streben nach           Einstellungen und
ihrer selbst Willen    persönlichen           konkrete Vorteile      Bestätigung von        Verhaltensweise
bewältigt              inneren Standards      oder Belohnungen       außen                  werden
                       und Maßstäben          von außen                                     übernommen

z.B.                   z.B.                   z.B.                   z.B.                   z.B.
Spaß und Freude        Idealvorstellungen     Geld, Boni und         Rollenerwartungen      Unternehmensziele
an der Ausführung      und Werte              Beförderungen          der Bezugsgruppe       als persönliche
                                                                                            Mission




    1 Barbuto, J.E., Scholl, R.W.: Motivation Sources Inventory: Development And Validation Of New Scales To Measure
      An Integrative Taxonomy Of Motivation. Psychological Reports. 1011–1022 (1998).
Forschungsfragen

1. Welche Rolle spielen die einzelnen Motivationsarten des
   Motivation Sources Inventory bei der Nutzung von
   Enterprise Wikis?

2. Lassen sich die Wiki-Nutzer auf Basis der Ausprägung ihres
   Motivationsprofils in verschiedene „Persönlichkeitstypen“
   unterteilen?
Datenerhebung: Telefoninterviews
 Telefonische
  Leitfaden-
  interviews mit 14
  Organisationen

 Allgemeine
  Informationen zu
   Organisation
   Enterprise Wiki
Datenerhebung: Online-Fragebogen


 Explorative Online-Befragung der Wiki-Nutzer

 Aufbau:
   Allgemeine Informationen (7 Fragen)
   Bedeutung der fünf Motivationsquellen (16 Fragen)
   Vertiefung zur Ausprägung der Motivationsquellen (17 Fragen)

 Umsetzung mittels LimeSurvey

 Umfragezeitraum: 2 Wochen (30./31. KW 2012)
Auswertung

 Rücklauf: 95 komplettierte Antwortsätze

 IT-Branche überproportional vertreten (55,7 %)

 Geschlecht
   29,5 % weiblich
   70,5 % männlich

 Alter:
   26-35: ca. 60 %
   Über 50: nur 3 %
Ergebnisse: Nutzungscharakteristika


 Jeder 2. liest jeden Tag im Wiki

 Jeder 2. schreibt 1-2 mal pro Woche im Wiki, 15% davon
  sogar täglich
Ergebnisse: Intrinsische Prozessmotivation

  Gewonnene Hypothesen zur intrinsischen Prozessmotivation:


  Ob die Arbeit mit dem Enterprise Wiki Freude bereitet, hängt stark vom
      einzelnen Nutzer sowie der eingesetzten Wiki-Technologie ab




Der soziale Austausch mit den Kollegen bereitet bei der Arbeit mit dem Wiki
        Freude – dies gilt aber nicht bei sehr kleinen Organisationen.
Ergebnisse: Internes Selbstverständnis

 Gewonnene Hypothesen zum internen Selbstverständnis:

 Die Möglichkeit des individuellen Lernens und der Wunsch nach einer
ausgeprägten Wissenskultur führen zu einer positiven Wahrnehmung des
                            Enterprise Wikis.



              Der Verlust von Alleinstellungsmerkmalen
   durch die Wissensteilung im Enterprise Wiki wird NICHT befürchtet.
Ergebnisse: Instrumentelle Motivation

   Gewonnene Hypothesen zur instrumentellen Motivation:


Die Nützlichkeit des Enterprise Wikis für die Erledigung der eigenen Aufgaben
            stellt eine Hauptquelle für die Nutzungsmotivation dar.




     Mit Beiträgen im Wiki positiv aufzufallen, hat keinen Einfluss auf die
                             Karrierechancen.
Ergebnisse: Externes Selbstverständnis

  Gewonnene Hypothesen zum externen Selbstverständnis:


     Eine mögliche Reputationssteigerung im Unternehmen durch die
Enterprise Wiki-Nutzung stellt für die Mehrheit KEINE Motivationsquelle dar.




   Eine mögliche Reputationssteigerung stellt nur für ¼ der Nutzer eine
                        Motivationsquelle dar.




¾ der Nutzer würden das Wiki bei einer Anonymisierung der Autorenschaft
                    unverändert weiterverwenden.
Ergebnisse: Internalisierung von Zielen

   Gewonnene Hypothesen zur Internalisierung von Zielen:


Zu den Zielen des Teams, der Abteilung oder des Unternehmens beitragen zu
             können, stellt eine wichtige Motivationsquelle dar.




      Die Ziele des eigenen Teams spielen bei der Wiki-Nutzung eine
           größere Rolle als die Ziele des Gesamtunternehmens.
Fazit und Ausblick
 Vielfältigere Analyse der Wiki-Nutzungsmotivation mit Hilfe
  des Motivation Sources Inventory von Barbuto & Scholl

 Zusammenfassung der Ergebnisse:
   Internes Selbstbild, instrumentelle Motivation, Internalisierung
    von Zielen sind besonders relevante Motivationskategorien
   Intrinsische Prozessmotivation ist Wiki- und nutzerabhängig
   Externes Selbstbild spielt eine geringe Rolle

 Ausblick:
   Weitere Validierung der Hypothesen
   Ableitung von Handlungsempfehlungen
Ihre Fragen?




 Dipl.-Wi.-Ing. Dada Lin
   Tel.: +49 171 62 40 997
   E-Mail: dada.lin@krc-dresden.de
   Blog zur Industriepromotion: www.wm-excellence.de
   Blog des KRC e.V.: www.krc-info.de

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Infopaq Social Media Analyse Protestbewegungen
Infopaq Social Media Analyse ProtestbewegungenInfopaq Social Media Analyse Protestbewegungen
Infopaq Social Media Analyse Protestbewegungen
Infopaq Deutschland
 
Meine Top 10 Learning & PKM Tools
Meine Top 10 Learning & PKM ToolsMeine Top 10 Learning & PKM Tools
Meine Top 10 Learning & PKM Tools
Thomas Jenewein
 
ARSENAL DE RIMAS
ARSENAL DE RIMASARSENAL DE RIMAS
ARSENAL DE RIMAS
Pato Mejia
 
Geschichte Litauens - in German
Geschichte Litauens - in GermanGeschichte Litauens - in German
Geschichte Litauens - in German
Andrius Usackas
 
Ästhethik
ÄsthethikÄsthethik
Ästhethik
branki1208
 
SIDONIO PORTO - PETROBRÁS VITORIA, ES
SIDONIO PORTO - PETROBRÁS VITORIA, ESSIDONIO PORTO - PETROBRÁS VITORIA, ES
SIDONIO PORTO - PETROBRÁS VITORIA, ES
Fernanda Aiex * ATENA arquitetura
 
Knockout.js
Knockout.jsKnockout.js
Knockout.js
devtyr
 
Gestaltung von Lernräumen Didaktisch theoretischer rahmen sqb-20120427
Gestaltung von Lernräumen Didaktisch theoretischer rahmen sqb-20120427Gestaltung von Lernräumen Didaktisch theoretischer rahmen sqb-20120427
Gestaltung von Lernräumen Didaktisch theoretischer rahmen sqb-20120427Frederic Matthe
 
Pressedienst im internet
Pressedienst im internetPressedienst im internet
Pressedienst im internetADENION GmbH
 
Erfurt nov11 einführung
Erfurt nov11 einführungErfurt nov11 einführung
Erfurt nov11 einführung
daeumling
 
Verkündigung 2.0
Verkündigung 2.0Verkündigung 2.0
Verkündigung 2.0
Kirche 2.0
 
Besserlaengerleben 2014
Besserlaengerleben 2014Besserlaengerleben 2014
Besserlaengerleben 2014
Tom Hausner
 

Andere mochten auch (15)

Infopaq Social Media Analyse Protestbewegungen
Infopaq Social Media Analyse ProtestbewegungenInfopaq Social Media Analyse Protestbewegungen
Infopaq Social Media Analyse Protestbewegungen
 
Meine Top 10 Learning & PKM Tools
Meine Top 10 Learning & PKM ToolsMeine Top 10 Learning & PKM Tools
Meine Top 10 Learning & PKM Tools
 
ARSENAL DE RIMAS
ARSENAL DE RIMASARSENAL DE RIMAS
ARSENAL DE RIMAS
 
Geschichte Litauens - in German
Geschichte Litauens - in GermanGeschichte Litauens - in German
Geschichte Litauens - in German
 
Ästhethik
ÄsthethikÄsthethik
Ästhethik
 
SIDONIO PORTO - PETROBRÁS VITORIA, ES
SIDONIO PORTO - PETROBRÁS VITORIA, ESSIDONIO PORTO - PETROBRÁS VITORIA, ES
SIDONIO PORTO - PETROBRÁS VITORIA, ES
 
Knockout.js
Knockout.jsKnockout.js
Knockout.js
 
Gestaltung von Lernräumen Didaktisch theoretischer rahmen sqb-20120427
Gestaltung von Lernräumen Didaktisch theoretischer rahmen sqb-20120427Gestaltung von Lernräumen Didaktisch theoretischer rahmen sqb-20120427
Gestaltung von Lernräumen Didaktisch theoretischer rahmen sqb-20120427
 
Els ànecs
Els ànecsEls ànecs
Els ànecs
 
Pressedienst im internet
Pressedienst im internetPressedienst im internet
Pressedienst im internet
 
Erfurt nov11 einführung
Erfurt nov11 einführungErfurt nov11 einführung
Erfurt nov11 einführung
 
Pecha Kucha ACW
Pecha Kucha ACWPecha Kucha ACW
Pecha Kucha ACW
 
Verkündigung 2.0
Verkündigung 2.0Verkündigung 2.0
Verkündigung 2.0
 
Besserlaengerleben 2014
Besserlaengerleben 2014Besserlaengerleben 2014
Besserlaengerleben 2014
 
1
11
1
 

Ähnlich wie Die fünf Quellen der Motivation bei der Nutzung von Enterprise Wikis - WI2013

Wikis und Weblogs im Wissensmanagement: Nutzentypen und Erfolgsfaktoren
Wikis und Weblogs im Wissensmanagement: Nutzentypen und ErfolgsfaktorenWikis und Weblogs im Wissensmanagement: Nutzentypen und Erfolgsfaktoren
Wikis und Weblogs im Wissensmanagement: Nutzentypen und ErfolgsfaktorenAlexander Stocker
 
Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...
Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...
Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...
Matthias Görtz
 
Präsentation zur Wissenssoirée Wissensmanagement 2013
Präsentation zur Wissenssoirée Wissensmanagement 2013Präsentation zur Wissenssoirée Wissensmanagement 2013
Präsentation zur Wissenssoirée Wissensmanagement 2013
Cogneon Akademie
 
Informelle Wissensarbeit - Die lernende Organisation im Wandel
Informelle Wissensarbeit - Die lernende Organisation im WandelInformelle Wissensarbeit - Die lernende Organisation im Wandel
Informelle Wissensarbeit - Die lernende Organisation im Wandel
Hendrik Kalb
 
20150318 gpm regionalgruppe
20150318 gpm regionalgruppe20150318 gpm regionalgruppe
20150318 gpm regionalgruppeSilvia Schacht
 
Vom Hype zur gelebten Normalität Wie entsteht echter Nutzen durch Web 2.0 im...
Vom Hype zur gelebten NormalitätWie entsteht echter Nutzen durch Web 2.0 im...Vom Hype zur gelebten NormalitätWie entsteht echter Nutzen durch Web 2.0 im...
Vom Hype zur gelebten Normalität Wie entsteht echter Nutzen durch Web 2.0 im...
Telekom MMS
 
Enterprise 2.0 - Definition, Nutzen, Dimensionen
Enterprise 2.0 - Definition, Nutzen, DimensionenEnterprise 2.0 - Definition, Nutzen, Dimensionen
Enterprise 2.0 - Definition, Nutzen, Dimensionen
Hagen Management
 
Die 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 Projekte
Die 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 ProjekteDie 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 Projekte
Die 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 Projekte
netmedianer GmbH
 
Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)
Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)
Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)
Cogneon Akademie
 
Communardo Wissensmanagement best practices
Communardo Wissensmanagement best practicesCommunardo Wissensmanagement best practices
Communardo Wissensmanagement best practices
Communardo GmbH
 
Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki!
Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki!Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki!
Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki!
netmedianer GmbH
 
ROI sofort - Enterprise 2.0 auf Basis von Lotus Notes und Domino
ROI sofort -  Enterprise 2.0 auf Basis von Lotus Notes und DominoROI sofort -  Enterprise 2.0 auf Basis von Lotus Notes und Domino
ROI sofort - Enterprise 2.0 auf Basis von Lotus Notes und DominoThomas Bahn
 
Anleitung zum Handeln: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Anleitung zum Handeln: Wissensmanagement im Enterprise 2.0Anleitung zum Handeln: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Anleitung zum Handeln: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
SoftwareSaxony
 
Enterprise 2.0-Social Media ist mehr als Facebook
Enterprise 2.0-Social Media ist mehr als FacebookEnterprise 2.0-Social Media ist mehr als Facebook
Enterprise 2.0-Social Media ist mehr als Facebook
ISMO KG
 
Lessons Learned - Spielend einfach!
Lessons Learned - Spielend einfach!Lessons Learned - Spielend einfach!
Lessons Learned - Spielend einfach!
Silvia Schacht
 
090420 Sharepoint Convention
090420 Sharepoint Convention090420 Sharepoint Convention
090420 Sharepoint Convention
Frank Wolf
 
Wissensmanagement in KMU
Wissensmanagement in KMUWissensmanagement in KMU
Wissensmanagement in KMUlernet
 
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0
Joachim Niemeier
 
Social Media in der Betriebsorganiation
Social Media in der BetriebsorganiationSocial Media in der Betriebsorganiation
Social Media in der Betriebsorganiation
Tobias Mitter
 

Ähnlich wie Die fünf Quellen der Motivation bei der Nutzung von Enterprise Wikis - WI2013 (20)

Wikis und Weblogs im Wissensmanagement: Nutzentypen und Erfolgsfaktoren
Wikis und Weblogs im Wissensmanagement: Nutzentypen und ErfolgsfaktorenWikis und Weblogs im Wissensmanagement: Nutzentypen und Erfolgsfaktoren
Wikis und Weblogs im Wissensmanagement: Nutzentypen und Erfolgsfaktoren
 
Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...
Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...
Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...
 
Präsentation zur Wissenssoirée Wissensmanagement 2013
Präsentation zur Wissenssoirée Wissensmanagement 2013Präsentation zur Wissenssoirée Wissensmanagement 2013
Präsentation zur Wissenssoirée Wissensmanagement 2013
 
Informelle Wissensarbeit - Die lernende Organisation im Wandel
Informelle Wissensarbeit - Die lernende Organisation im WandelInformelle Wissensarbeit - Die lernende Organisation im Wandel
Informelle Wissensarbeit - Die lernende Organisation im Wandel
 
20150318 gpm regionalgruppe
20150318 gpm regionalgruppe20150318 gpm regionalgruppe
20150318 gpm regionalgruppe
 
Vom Hype zur gelebten Normalität Wie entsteht echter Nutzen durch Web 2.0 im...
Vom Hype zur gelebten NormalitätWie entsteht echter Nutzen durch Web 2.0 im...Vom Hype zur gelebten NormalitätWie entsteht echter Nutzen durch Web 2.0 im...
Vom Hype zur gelebten Normalität Wie entsteht echter Nutzen durch Web 2.0 im...
 
Enterprise 2.0 - Definition, Nutzen, Dimensionen
Enterprise 2.0 - Definition, Nutzen, DimensionenEnterprise 2.0 - Definition, Nutzen, Dimensionen
Enterprise 2.0 - Definition, Nutzen, Dimensionen
 
Die 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 Projekte
Die 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 ProjekteDie 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 Projekte
Die 7 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Enterprise 2.0 Projekte
 
Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)
Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)
Benchlearning Projekt Social Intranet 2012 (#blp12)
 
Communardo Wissensmanagement best practices
Communardo Wissensmanagement best practicesCommunardo Wissensmanagement best practices
Communardo Wissensmanagement best practices
 
Enterprise 2.0
Enterprise 2.0Enterprise 2.0
Enterprise 2.0
 
Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki!
Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki!Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki!
Wieso Kollaboration? Wir haben doch schon ein Wiki!
 
ROI sofort - Enterprise 2.0 auf Basis von Lotus Notes und Domino
ROI sofort -  Enterprise 2.0 auf Basis von Lotus Notes und DominoROI sofort -  Enterprise 2.0 auf Basis von Lotus Notes und Domino
ROI sofort - Enterprise 2.0 auf Basis von Lotus Notes und Domino
 
Anleitung zum Handeln: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Anleitung zum Handeln: Wissensmanagement im Enterprise 2.0Anleitung zum Handeln: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
Anleitung zum Handeln: Wissensmanagement im Enterprise 2.0
 
Enterprise 2.0-Social Media ist mehr als Facebook
Enterprise 2.0-Social Media ist mehr als FacebookEnterprise 2.0-Social Media ist mehr als Facebook
Enterprise 2.0-Social Media ist mehr als Facebook
 
Lessons Learned - Spielend einfach!
Lessons Learned - Spielend einfach!Lessons Learned - Spielend einfach!
Lessons Learned - Spielend einfach!
 
090420 Sharepoint Convention
090420 Sharepoint Convention090420 Sharepoint Convention
090420 Sharepoint Convention
 
Wissensmanagement in KMU
Wissensmanagement in KMUWissensmanagement in KMU
Wissensmanagement in KMU
 
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0
Neue Wege zu Qualifizierung und Coaching für Enterprise 2.0
 
Social Media in der Betriebsorganiation
Social Media in der BetriebsorganiationSocial Media in der Betriebsorganiation
Social Media in der Betriebsorganiation
 

Mehr von Dada_Lin

Zwischenpräsentation Enterprise Wikis Revealed
Zwischenpräsentation Enterprise Wikis RevealedZwischenpräsentation Enterprise Wikis Revealed
Zwischenpräsentation Enterprise Wikis Revealed
Dada_Lin
 
An examination of the application scenarios of enterprise wikis.
An examination of the application scenarios of enterprise wikis.An examination of the application scenarios of enterprise wikis.
An examination of the application scenarios of enterprise wikis.
Dada_Lin
 
CHAOS 2.0 und Wege hinaus: Der Einsatz von Enterprise Search Technologie zur ...
CHAOS 2.0 und Wege hinaus: Der Einsatz von Enterprise Search Technologie zur ...CHAOS 2.0 und Wege hinaus: Der Einsatz von Enterprise Search Technologie zur ...
CHAOS 2.0 und Wege hinaus: Der Einsatz von Enterprise Search Technologie zur ...
Dada_Lin
 
Flexibilität vs. Struktur - Vorteile und Grenzen des Einsatzes von Social Sof...
Flexibilität vs. Struktur - Vorteile und Grenzen des Einsatzes von Social Sof...Flexibilität vs. Struktur - Vorteile und Grenzen des Einsatzes von Social Sof...
Flexibilität vs. Struktur - Vorteile und Grenzen des Einsatzes von Social Sof...
Dada_Lin
 
EFQM Webinar - KNOWING 2.0 - Does Enterprise 2.0 Reveal The Next Generation O...
EFQM Webinar - KNOWING 2.0 - Does Enterprise 2.0 Reveal The Next Generation O...EFQM Webinar - KNOWING 2.0 - Does Enterprise 2.0 Reveal The Next Generation O...
EFQM Webinar - KNOWING 2.0 - Does Enterprise 2.0 Reveal The Next Generation O...
Dada_Lin
 
Enterprise Wiki Application Scenarios And Their Relation To User Motivation
Enterprise Wiki Application Scenarios And Their Relation To User MotivationEnterprise Wiki Application Scenarios And Their Relation To User Motivation
Enterprise Wiki Application Scenarios And Their Relation To User Motivation
Dada_Lin
 
Wissensmanagement Reloaded - LearnTec 2011
Wissensmanagement Reloaded - LearnTec 2011Wissensmanagement Reloaded - LearnTec 2011
Wissensmanagement Reloaded - LearnTec 2011
Dada_Lin
 

Mehr von Dada_Lin (7)

Zwischenpräsentation Enterprise Wikis Revealed
Zwischenpräsentation Enterprise Wikis RevealedZwischenpräsentation Enterprise Wikis Revealed
Zwischenpräsentation Enterprise Wikis Revealed
 
An examination of the application scenarios of enterprise wikis.
An examination of the application scenarios of enterprise wikis.An examination of the application scenarios of enterprise wikis.
An examination of the application scenarios of enterprise wikis.
 
CHAOS 2.0 und Wege hinaus: Der Einsatz von Enterprise Search Technologie zur ...
CHAOS 2.0 und Wege hinaus: Der Einsatz von Enterprise Search Technologie zur ...CHAOS 2.0 und Wege hinaus: Der Einsatz von Enterprise Search Technologie zur ...
CHAOS 2.0 und Wege hinaus: Der Einsatz von Enterprise Search Technologie zur ...
 
Flexibilität vs. Struktur - Vorteile und Grenzen des Einsatzes von Social Sof...
Flexibilität vs. Struktur - Vorteile und Grenzen des Einsatzes von Social Sof...Flexibilität vs. Struktur - Vorteile und Grenzen des Einsatzes von Social Sof...
Flexibilität vs. Struktur - Vorteile und Grenzen des Einsatzes von Social Sof...
 
EFQM Webinar - KNOWING 2.0 - Does Enterprise 2.0 Reveal The Next Generation O...
EFQM Webinar - KNOWING 2.0 - Does Enterprise 2.0 Reveal The Next Generation O...EFQM Webinar - KNOWING 2.0 - Does Enterprise 2.0 Reveal The Next Generation O...
EFQM Webinar - KNOWING 2.0 - Does Enterprise 2.0 Reveal The Next Generation O...
 
Enterprise Wiki Application Scenarios And Their Relation To User Motivation
Enterprise Wiki Application Scenarios And Their Relation To User MotivationEnterprise Wiki Application Scenarios And Their Relation To User Motivation
Enterprise Wiki Application Scenarios And Their Relation To User Motivation
 
Wissensmanagement Reloaded - LearnTec 2011
Wissensmanagement Reloaded - LearnTec 2011Wissensmanagement Reloaded - LearnTec 2011
Wissensmanagement Reloaded - LearnTec 2011
 

Die fünf Quellen der Motivation bei der Nutzung von Enterprise Wikis - WI2013

  • 1. Die fünf Quellen der Motivation bei der Nutzung von Enterprise Wikis Dipl.-Wi.-Ing. Dada Lin Knowledge Research Center (e.V.) 27. Februar 2013
  • 2. Zum Autor  Industriepromovend:  T-Systems Multimedia Solutions GmbH  TU Dresden, Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik, insb. Informationsmanagement Dipl.-Wi.-Ing. Dada Lin  Seit 2012: Forschung zu Enterprise Wikis  Einsatzmöglichkeiten,  Nutzungsmotivation sowie  organisationale Rahmenbedingungen
  • 3. Enterprise Wikis  Wiki (hawaiianisch „schnell“) = einfache Content- Management-Systeme  Gemeinschaftliche Arbeit an Texten  Strukturierung als Hypertext  Keine Programmier- oder HTML-Kenntnisse notwendig  Änderungshistorie  Diskussions- und Kommentarfunktion  Enterprise Wiki = Einsatz von Wikis im Intranet  Studie St. Gallen: ~88 % der deutschsprachigen Unternehmen setzen Enterprise Wikis ein1 1 Back, A., Friedel, D., Weigand, A.: Enterprise 2.0 – Nutzung & Handlungsbedarf im inner- betrieblichen, B2B und B2C Kontext. Business. 36 (2011).
  • 4. Einsatzmöglichkeiten von Enterprise Wikis Terminkoordination Meeting-Organisation Projektdokumentation kollaboratives Schreiben Meeting-Protokolle Prozesshandbücher Gebrauchsanweisung FAQ Glossar Interne Unternehmens- und Firmenlexikon Bereichsnachrichten Knowledge Base Vorstellungsseite pers. Notizbuch Bereichsauftritt Ideensammlung Best-Practice-Archiv Leistungsportfolio Wissenssammlung Linksammlung Todo-Listen Schwarzes Brett Yellow Pages Welcome- und Einarbeitung Task- und Fortschrittsmanagement
  • 5. Typologisieren von Anwendungsszenarien 1 Lin, D. An Examination of the Application Scenarios of Enterprise Wikis. International Journal of Knowledge and Systems Science (IJKSS), 3(3), 42-51, (2012).
  • 6. Hypothese zur Nutzungsmotivation 1 Lin, D. An Examination of the Application Scenarios of Enterprise Wikis. International Journal of Knowledge and Systems Science (IJKSS), 3(3), 42-51, (2012).
  • 7. Motivation Sources Inventory (Barbuto & Scholl) Intrinsische Motivation Extrinsische Motivation Intrinsische Internes Instrumentelle Externes Internalisierung Prozessmotivation Selbstverständnis Motivation Selbstverständnis von Zielen Aufgabe wird um Orientierung an Aussicht auf Streben nach Einstellungen und ihrer selbst Willen persönlichen konkrete Vorteile Bestätigung von Verhaltensweise bewältigt inneren Standards oder Belohnungen außen werden und Maßstäben von außen übernommen z.B. z.B. z.B. z.B. z.B. Spaß und Freude Idealvorstellungen Geld, Boni und Rollenerwartungen Unternehmensziele an der Ausführung und Werte Beförderungen der Bezugsgruppe als persönliche Mission 1 Barbuto, J.E., Scholl, R.W.: Motivation Sources Inventory: Development And Validation Of New Scales To Measure An Integrative Taxonomy Of Motivation. Psychological Reports. 1011–1022 (1998).
  • 8. Forschungsfragen 1. Welche Rolle spielen die einzelnen Motivationsarten des Motivation Sources Inventory bei der Nutzung von Enterprise Wikis? 2. Lassen sich die Wiki-Nutzer auf Basis der Ausprägung ihres Motivationsprofils in verschiedene „Persönlichkeitstypen“ unterteilen?
  • 9. Datenerhebung: Telefoninterviews  Telefonische Leitfaden- interviews mit 14 Organisationen  Allgemeine Informationen zu  Organisation  Enterprise Wiki
  • 10. Datenerhebung: Online-Fragebogen  Explorative Online-Befragung der Wiki-Nutzer  Aufbau:  Allgemeine Informationen (7 Fragen)  Bedeutung der fünf Motivationsquellen (16 Fragen)  Vertiefung zur Ausprägung der Motivationsquellen (17 Fragen)  Umsetzung mittels LimeSurvey  Umfragezeitraum: 2 Wochen (30./31. KW 2012)
  • 11. Auswertung  Rücklauf: 95 komplettierte Antwortsätze  IT-Branche überproportional vertreten (55,7 %)  Geschlecht  29,5 % weiblich  70,5 % männlich  Alter:  26-35: ca. 60 %  Über 50: nur 3 %
  • 12. Ergebnisse: Nutzungscharakteristika  Jeder 2. liest jeden Tag im Wiki  Jeder 2. schreibt 1-2 mal pro Woche im Wiki, 15% davon sogar täglich
  • 13. Ergebnisse: Intrinsische Prozessmotivation  Gewonnene Hypothesen zur intrinsischen Prozessmotivation: Ob die Arbeit mit dem Enterprise Wiki Freude bereitet, hängt stark vom einzelnen Nutzer sowie der eingesetzten Wiki-Technologie ab Der soziale Austausch mit den Kollegen bereitet bei der Arbeit mit dem Wiki Freude – dies gilt aber nicht bei sehr kleinen Organisationen.
  • 14. Ergebnisse: Internes Selbstverständnis  Gewonnene Hypothesen zum internen Selbstverständnis: Die Möglichkeit des individuellen Lernens und der Wunsch nach einer ausgeprägten Wissenskultur führen zu einer positiven Wahrnehmung des Enterprise Wikis. Der Verlust von Alleinstellungsmerkmalen durch die Wissensteilung im Enterprise Wiki wird NICHT befürchtet.
  • 15. Ergebnisse: Instrumentelle Motivation  Gewonnene Hypothesen zur instrumentellen Motivation: Die Nützlichkeit des Enterprise Wikis für die Erledigung der eigenen Aufgaben stellt eine Hauptquelle für die Nutzungsmotivation dar. Mit Beiträgen im Wiki positiv aufzufallen, hat keinen Einfluss auf die Karrierechancen.
  • 16. Ergebnisse: Externes Selbstverständnis  Gewonnene Hypothesen zum externen Selbstverständnis: Eine mögliche Reputationssteigerung im Unternehmen durch die Enterprise Wiki-Nutzung stellt für die Mehrheit KEINE Motivationsquelle dar. Eine mögliche Reputationssteigerung stellt nur für ¼ der Nutzer eine Motivationsquelle dar. ¾ der Nutzer würden das Wiki bei einer Anonymisierung der Autorenschaft unverändert weiterverwenden.
  • 17. Ergebnisse: Internalisierung von Zielen  Gewonnene Hypothesen zur Internalisierung von Zielen: Zu den Zielen des Teams, der Abteilung oder des Unternehmens beitragen zu können, stellt eine wichtige Motivationsquelle dar. Die Ziele des eigenen Teams spielen bei der Wiki-Nutzung eine größere Rolle als die Ziele des Gesamtunternehmens.
  • 18. Fazit und Ausblick  Vielfältigere Analyse der Wiki-Nutzungsmotivation mit Hilfe des Motivation Sources Inventory von Barbuto & Scholl  Zusammenfassung der Ergebnisse:  Internes Selbstbild, instrumentelle Motivation, Internalisierung von Zielen sind besonders relevante Motivationskategorien  Intrinsische Prozessmotivation ist Wiki- und nutzerabhängig  Externes Selbstbild spielt eine geringe Rolle  Ausblick:  Weitere Validierung der Hypothesen  Ableitung von Handlungsempfehlungen
  • 19. Ihre Fragen?  Dipl.-Wi.-Ing. Dada Lin  Tel.: +49 171 62 40 997  E-Mail: dada.lin@krc-dresden.de  Blog zur Industriepromotion: www.wm-excellence.de  Blog des KRC e.V.: www.krc-info.de