SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 34
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center
Lernen in neuen Kontexten
mit der Mobler-App
Marion R. Gruber & Christian Glahn
mit Unterstützung von Olga Tartakovski (IPMZ)
UZH Zentrale Informatik Lunchveranstaltungen 2015
Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center
Unser Arbeitskontext
•  Marion Gruber
Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fachstelle
Digitale Lehre und Forschung am Dekanat der
Philosophischen Fakultät der UZH.
•  Christian Glahn
Leiter des Blended Learning Center an der HTW Chur.
Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center
Wir stehen vor ähnlichen Herausforderungen
E-Learning Lösungen für konkrete Anwendungen für
möglichst viele Veranstaltungen in der Hochschule.
Bildungstechnologische Entwicklungen für
Professoren, Dozenten und Tutoren aufbereiten.
Angemessene Integration von mobilen Lernangeboten
und mobilen Apps.
Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center
Alle Hochschulen sind im Prüfungsgeschäft
Bedarf für zuverlässige und skalierbare
Prüfungslösungen
•  Viele Studierende
•  Arbeitsintensive „Papier-und-Bleistift“ Methoden
•  Summative Prüfungen unterstützen nicht den
Unterricht (Blended Learning, Flipped Classroom)
Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center
Jede Hochschule bietet heute „Lern-“ Apps
Stand der mobilen Apps in Schweizer Hochschulen
•  Responsive Design
•  Planungs- und Orientierungs-Apps (Campus Apps)
•  Spezialanwendungen
Wenige skalierbare
Lösungen für spezielle
mobile Lernaktivitäten
Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center
Was müssen Hochschulen beim mobilen
Lernen beachten?
Mobile Technologien in der Lehre machen nur dann
Sinn, wenn sie
1.  Mit bestehenden E-Learning Lösungen und
Praktiken integrierbar sind
2.  Lernerlebnisse der Studierenden verbinden,
erweitern und verbessern.
Praktisches
Seamless Learning
Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center
Mobler App
für iOS und Android
Aufforderung Handlung Rückmeldung
Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center
Zusätzliche Features
Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center
Zusätzliche Features
X
Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center
Systemarchitektur
(Glahn, 2013)
LMS neutral
OfflineFunktionalität
Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center
Systemarchitektur
(Glahn, 2013)
Die Dozierenden leitenden Lernprozess
Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center
Statistikerweiterung für Dozierende
Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center
Ansicht in Ilias
Kurs
Aktiver
Fragepool
Inaktiver
Fragepool
Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center
Fragepool Details
Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center
Unterstützte Fragetypen
•  Multiple Choice
•  Sortierfragen
•  Lückentexte
•  Zahlenantworten
•  (KPrim Fragen in Vorbereitung)
Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center
Warum Fragepools und nicht Tests?
•  Tests haben eine Prüfungsfunktion
•  Mehrere Fragen und Antworten im Verbund
•  Ergebnisorientiert
•  Innere Struktur
•  Fragepools haben eine organisierende Funktion
•  Sammlung von Einzelfragen
•  Nicht ergebnisorientiert
•  Äussere Struktur
Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center
Mobler in der Praxis
Welche Vorteile bieten mobile Technologien für den
bereits technologisch-unterstützten Unterricht?
•  Welche mobile Technologien und Praktiken sind für
die Studierenden verfügbar und bekannt?
•  Gibt es kontext-bezogene Elemente mobiler
Technologien für Lernaktivitäten in „ungewöhnlichen“
Lernumgebungen?
Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center
Was bedeutet
ungewöhnliche Lernumgebungen?
Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center
Pilotstudie am IPMZ
•  Einführung in die Publizistik und
Kommunikationswissenschaft (PuK I&II)
•  Mobler App als mobiles Lernangebot
Ergebnisse:
Aktivitätsanalyse und Studierendenevaluation
Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center
Das Unterrichtskonzept
Lorem ipsum …Lorem ipsum …
Lorem ipsum …
E.1
E.1+2
E.1+2+3
E.1+2+3+4
Lorem ipsum … Lorem
ipsum
…
Lorem
ipsum
…
Lorem
ipsum
…
Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center
Ergebnisse
•  410 Teilnehmende: 300 weiblich, 109 männlich
•  350 App-Downloads in der ersten Kurswoche
•  125 Studierende haben die App regelmässig
genutzt
•  13,192 beantwortete Fragen
•  50 Rückmeldungen auf die Kursevaluation
Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center
Welche Technologien und Praktiken
sind für die Studierenden verfügbar
und bekannt?
Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center
Smart Phone-Besitz
72%
26%
2%
iOS
Android
Windows
n=50
Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center
Mobile Geräte Besitz und Nutzung
Die Studierenden nutzen mehrere mobile und
tragbare Geräte parallel.
•  92% Laptops
•  48% Tablets
•  64% nutzen regelmässig 3 oder mehr Geräte
n=50 (mehrfach Nennungen)
Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center
Nutzungspraktiken
Täglich genutzte Dienste
•  94% Texting
•  74% online Suche
•  72% Soziale Netzwerke
•  62% Nachrichten und Blogs
•  61% E-mail
•  52% Fotos
Wöchentlich genutzte Dienste
•  52% Navigation
•  52% Telefon
•  50% Kamera
•  44% Videos
Diese Studierenden haben
Spielen als nicht wichtig
bewertet oder spielen nicht.
n=50 (mehrfach Nennungen)
Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center
Mobile Technologien sind für unsere
Studierenden wie Papier und Bleistift
http://jeffberezny.com/2014/02/18/why-ephemeral-social-networks-are-here-to-stay/
Die Lernumgebung ist
eine Geräteökologie
Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center
Gibt es kontext-bezogene Elemente
mobiler Technologien für
Lernaktivitäten in „ungewöhnlichen“
Lernumgebungen?
Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center
Tatsächliche Mobler Nutzung im Semester
Wöchentlichen Nutzung während des Semesters (n=125)
Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center
Nutzungskontext der Mobler App
n=37
daheim
unterwegs
An der Uni
In der Freizeit
Am Arbeitsplatz
täglich
wöchent-
lich
monatlich seltener/unregelmässig Keine Nutzung
Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center
Didaktische Faktoren (6-Punkt Likert-scale)
•  Es gab keinen unnötigen Arbeitsaufwand (µ = 5.9)
•  Sinnvolle Ergänzung der Vorlesung (µ = 5.5)
•  Die App sollte konventionelle online Methoden ersetzen (µ =
3.4)
•  Ich würde die App (häufiger) verwenden, wenn sie
verpflichtend wäre (µ = 1.5)
•  Ich würde die App häufiger verwenden, wenn sie tiefer in
den Unterricht eingebettet wäre (µ = 3.2)
n=37
Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center
Motivationale Faktoren
•  Die App hilft mir regelmässiger zu lernen (57%)
•  Die App hilf mir intensiver zu lernen (51%)
•  Ich würde die App anderen Studierenden empfehlen (91%)
•  Ich würde die App auch in anderen Veranstaltungen nutzen (86%)
n=37
Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center
Andere Aspekte (offene Frage)
n=37
Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center
Zusammenfassung
•  Die Mehrheit der Studierenden lernt in einer Geräteökologie
•  In diesem Piloten war Gamification völlig irrelevant
•  Mobile Lernaktivitäten erweitern das bestehende Lernangebot
über die reine Funktionsreplikation hinaus
•  Lernhäppchen auf Smart Phones helfen den Studierenden ihre
Lernzeit zu verlängern (z.B. im ÖV)
•  Die Studierenden schätzen die Mobile App, sehen sie aber nicht
als Ersatz sondern als Ergänzung zu anderen Lern- und
Unterrichtsformen
•  Die Studierenden schätzen die autorisierten Lerninhalte, viele
warten jedoch mit dem Lernen bis kurz vor den Klausuren
Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center
Aktuelle und geplante Schritte
•  Verbesserung der App auf Basis des Studierenden Feedbacks
•  Breitere Integration in verschiedene Lernplattformen (Moodle, Ilias)
•  Zweiter Durchlauf in PuK I&II an der UZH
•  Erster Durchlauf in Banking an der HTW Chur
•  Zweite Evaluationsrunde im Januar 2016

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Les temps forts jardins jardin aux tuileries 26 29 mai 2011
Les temps forts jardins jardin aux tuileries 26 29 mai 2011 Les temps forts jardins jardin aux tuileries 26 29 mai 2011
Les temps forts jardins jardin aux tuileries 26 29 mai 2011 14 Septembre online
 
Trabajo frances de la polinesia francesa
Trabajo frances de la polinesia francesaTrabajo frances de la polinesia francesa
Trabajo frances de la polinesia francesapacitina
 
Ontario nico y darío (2)
Ontario nico y darío (2)Ontario nico y darío (2)
Ontario nico y darío (2)pacitina
 
Vénus présentation bri
Vénus présentation briVénus présentation bri
Vénus présentation briBriMel0236
 
Inpix mobile relational
Inpix mobile relationalInpix mobile relational
Inpix mobile relationalInpix
 
Arsenis, weisser turm was ist dass
Arsenis, weisser turm was ist dassArsenis, weisser turm was ist dass
Arsenis, weisser turm was ist dassYPEPTH
 
Alcool Regrettable
Alcool RegrettableAlcool Regrettable
Alcool Regrettableguesta276dd0
 
Tintin cris
Tintin crisTintin cris
Tintin crispacitina
 
Article jafr 0037-9166_1969_num_39_2_1448
Article jafr 0037-9166_1969_num_39_2_1448Article jafr 0037-9166_1969_num_39_2_1448
Article jafr 0037-9166_1969_num_39_2_1448brynboy01
 
Agences medias-cine-radio-2010-2011-v2
Agences medias-cine-radio-2010-2011-v2Agences medias-cine-radio-2010-2011-v2
Agences medias-cine-radio-2010-2011-v2Fangaliel Lionheart
 
Mon cv
Mon cvMon cv
Mon cvtconq
 
Techdays 2012 : Mise en place d'une démarche ALM avec Visual Studio pour Wind...
Techdays 2012 : Mise en place d'une démarche ALM avec Visual Studio pour Wind...Techdays 2012 : Mise en place d'une démarche ALM avec Visual Studio pour Wind...
Techdays 2012 : Mise en place d'une démarche ALM avec Visual Studio pour Wind...vlabatut
 
Linkbuilding mit der Wikipedia - SEO Campixx 2013 Vortrag
Linkbuilding mit der Wikipedia - SEO Campixx 2013 VortragLinkbuilding mit der Wikipedia - SEO Campixx 2013 Vortrag
Linkbuilding mit der Wikipedia - SEO Campixx 2013 VortragPierre Kurby
 

Andere mochten auch (20)

Les temps forts jardins jardin aux tuileries 26 29 mai 2011
Les temps forts jardins jardin aux tuileries 26 29 mai 2011 Les temps forts jardins jardin aux tuileries 26 29 mai 2011
Les temps forts jardins jardin aux tuileries 26 29 mai 2011
 
Portafolio 2
Portafolio 2Portafolio 2
Portafolio 2
 
Paris
Paris Paris
Paris
 
Hombres de Fe No.1
Hombres de Fe No.1Hombres de Fe No.1
Hombres de Fe No.1
 
The magic cat_eye
The magic cat_eyeThe magic cat_eye
The magic cat_eye
 
Trabajo frances de la polinesia francesa
Trabajo frances de la polinesia francesaTrabajo frances de la polinesia francesa
Trabajo frances de la polinesia francesa
 
Ontario nico y darío (2)
Ontario nico y darío (2)Ontario nico y darío (2)
Ontario nico y darío (2)
 
Vénus présentation bri
Vénus présentation briVénus présentation bri
Vénus présentation bri
 
Inpix mobile relational
Inpix mobile relationalInpix mobile relational
Inpix mobile relational
 
Wien Hilton am Stadtpark Hotel und Essen
Wien Hilton am Stadtpark Hotel und EssenWien Hilton am Stadtpark Hotel und Essen
Wien Hilton am Stadtpark Hotel und Essen
 
Arsenis, weisser turm was ist dass
Arsenis, weisser turm was ist dassArsenis, weisser turm was ist dass
Arsenis, weisser turm was ist dass
 
Alcool Regrettable
Alcool RegrettableAlcool Regrettable
Alcool Regrettable
 
Tintin cris
Tintin crisTintin cris
Tintin cris
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
 
Article jafr 0037-9166_1969_num_39_2_1448
Article jafr 0037-9166_1969_num_39_2_1448Article jafr 0037-9166_1969_num_39_2_1448
Article jafr 0037-9166_1969_num_39_2_1448
 
Agences medias-cine-radio-2010-2011-v2
Agences medias-cine-radio-2010-2011-v2Agences medias-cine-radio-2010-2011-v2
Agences medias-cine-radio-2010-2011-v2
 
Mon cv
Mon cvMon cv
Mon cv
 
Techdays 2012 : Mise en place d'une démarche ALM avec Visual Studio pour Wind...
Techdays 2012 : Mise en place d'une démarche ALM avec Visual Studio pour Wind...Techdays 2012 : Mise en place d'une démarche ALM avec Visual Studio pour Wind...
Techdays 2012 : Mise en place d'une démarche ALM avec Visual Studio pour Wind...
 
Linkbuilding mit der Wikipedia - SEO Campixx 2013 Vortrag
Linkbuilding mit der Wikipedia - SEO Campixx 2013 VortragLinkbuilding mit der Wikipedia - SEO Campixx 2013 Vortrag
Linkbuilding mit der Wikipedia - SEO Campixx 2013 Vortrag
 
Chef
ChefChef
Chef
 

Ähnlich wie Lernen in neuen Kontexten mit der Mobler-App

Mobile Learning Theorie und Praxis
Mobile Learning Theorie und PraxisMobile Learning Theorie und Praxis
Mobile Learning Theorie und PraxisChristian Glahn
 
Partner-Workshop e-teaching.org: Einführung des Learning-Management-Systems I...
Partner-Workshop e-teaching.org: Einführung des Learning-Management-Systems I...Partner-Workshop e-teaching.org: Einführung des Learning-Management-Systems I...
Partner-Workshop e-teaching.org: Einführung des Learning-Management-Systems I...e-teaching.org
 
Blended Learning Präsentation Claudia machreich
Blended Learning Präsentation Claudia machreichBlended Learning Präsentation Claudia machreich
Blended Learning Präsentation Claudia machreichMachreich
 
Vortrag bei der DINI - Zukunftswerkstatt „Massive Open Online Courses – neuer...
Vortrag bei der DINI - Zukunftswerkstatt „Massive Open Online Courses – neuer...Vortrag bei der DINI - Zukunftswerkstatt „Massive Open Online Courses – neuer...
Vortrag bei der DINI - Zukunftswerkstatt „Massive Open Online Courses – neuer...Johannes Moskaliuk
 
Welchen Mehrwert haben Videos in der Lehre?
Welchen Mehrwert haben Videos in der Lehre? Welchen Mehrwert haben Videos in der Lehre?
Welchen Mehrwert haben Videos in der Lehre? Lavinia Ionica
 
MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...
MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...
MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...Anja Lorenz
 
MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...
MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...
MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...oncampus
 
Lessons learned mit dem cope14 MOOC
Lessons learned mit dem cope14 MOOCLessons learned mit dem cope14 MOOC
Lessons learned mit dem cope14 MOOCJutta Pauschenwein
 
Michael Eichhorn, Robert Secon: Audience Response Systeme
Michael Eichhorn, Robert Secon: Audience Response SystemeMichael Eichhorn, Robert Secon: Audience Response Systeme
Michael Eichhorn, Robert Secon: Audience Response Systemestudiumdigitale
 
Performance Support – Arbeitsplatzintegriertes Lernen bei Bedarf: Was verbirg...
Performance Support – Arbeitsplatzintegriertes Lernen bei Bedarf: Was verbirg...Performance Support – Arbeitsplatzintegriertes Lernen bei Bedarf: Was verbirg...
Performance Support – Arbeitsplatzintegriertes Lernen bei Bedarf: Was verbirg...Thomas Jenewein
 
Heilbronn-isajahnke-V3.pptx
Heilbronn-isajahnke-V3.pptxHeilbronn-isajahnke-V3.pptx
Heilbronn-isajahnke-V3.pptxIsa Jahnke
 
EDINGER Social Media in der Lehre - empirische Ergebnisse, Vortrag bei e-teac...
EDINGER Social Media in der Lehre - empirische Ergebnisse, Vortrag bei e-teac...EDINGER Social Media in der Lehre - empirische Ergebnisse, Vortrag bei e-teac...
EDINGER Social Media in der Lehre - empirische Ergebnisse, Vortrag bei e-teac...Eva-Christina Edinger
 
Social Media in Studium und Lehre (Folien Dr. des. Eva-Christina Edinger)
Social Media in Studium und Lehre (Folien Dr. des. Eva-Christina Edinger)Social Media in Studium und Lehre (Folien Dr. des. Eva-Christina Edinger)
Social Media in Studium und Lehre (Folien Dr. des. Eva-Christina Edinger)e-teaching.org
 
Workshop M-Learning von A-Z. Planungsanreize.
Workshop M-Learning von A-Z. Planungsanreize.Workshop M-Learning von A-Z. Planungsanreize.
Workshop M-Learning von A-Z. Planungsanreize.Judith S.
 
Abschlussveranstaltung Medienforschung und berufliche Bildung
Abschlussveranstaltung Medienforschung und berufliche BildungAbschlussveranstaltung Medienforschung und berufliche Bildung
Abschlussveranstaltung Medienforschung und berufliche BildungAndrea Lißner
 
Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...
Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...
Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...Martin Ebner
 
Lernen mit Lernmanagementsystemen (LMS)
Lernen mit Lernmanagementsystemen (LMS)Lernen mit Lernmanagementsystemen (LMS)
Lernen mit Lernmanagementsystemen (LMS)Johannes Maurek
 

Ähnlich wie Lernen in neuen Kontexten mit der Mobler-App (20)

Mobile Learning Theorie und Praxis
Mobile Learning Theorie und PraxisMobile Learning Theorie und Praxis
Mobile Learning Theorie und Praxis
 
Partner-Workshop e-teaching.org: Einführung des Learning-Management-Systems I...
Partner-Workshop e-teaching.org: Einführung des Learning-Management-Systems I...Partner-Workshop e-teaching.org: Einführung des Learning-Management-Systems I...
Partner-Workshop e-teaching.org: Einführung des Learning-Management-Systems I...
 
Blended Learning Präsentation Claudia machreich
Blended Learning Präsentation Claudia machreichBlended Learning Präsentation Claudia machreich
Blended Learning Präsentation Claudia machreich
 
Vortrag bei der DINI - Zukunftswerkstatt „Massive Open Online Courses – neuer...
Vortrag bei der DINI - Zukunftswerkstatt „Massive Open Online Courses – neuer...Vortrag bei der DINI - Zukunftswerkstatt „Massive Open Online Courses – neuer...
Vortrag bei der DINI - Zukunftswerkstatt „Massive Open Online Courses – neuer...
 
Fernstudium an Hochschulen - Aus Perspektive von Lernenden und Lehrenden
Fernstudium an Hochschulen - Aus Perspektive von Lernenden und LehrendenFernstudium an Hochschulen - Aus Perspektive von Lernenden und Lehrenden
Fernstudium an Hochschulen - Aus Perspektive von Lernenden und Lehrenden
 
Welchen Mehrwert haben Videos in der Lehre?
Welchen Mehrwert haben Videos in der Lehre? Welchen Mehrwert haben Videos in der Lehre?
Welchen Mehrwert haben Videos in der Lehre?
 
MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...
MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...
MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...
 
MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...
MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...
MOOC Production Fellowship: Was kann man aus dem ersten deutschen Förderprogr...
 
Lessons learned mit dem cope14 MOOC
Lessons learned mit dem cope14 MOOCLessons learned mit dem cope14 MOOC
Lessons learned mit dem cope14 MOOC
 
Michael Eichhorn, Robert Secon: Audience Response Systeme
Michael Eichhorn, Robert Secon: Audience Response SystemeMichael Eichhorn, Robert Secon: Audience Response Systeme
Michael Eichhorn, Robert Secon: Audience Response Systeme
 
Performance Support – Arbeitsplatzintegriertes Lernen bei Bedarf: Was verbirg...
Performance Support – Arbeitsplatzintegriertes Lernen bei Bedarf: Was verbirg...Performance Support – Arbeitsplatzintegriertes Lernen bei Bedarf: Was verbirg...
Performance Support – Arbeitsplatzintegriertes Lernen bei Bedarf: Was verbirg...
 
Heilbronn-isajahnke-V3.pptx
Heilbronn-isajahnke-V3.pptxHeilbronn-isajahnke-V3.pptx
Heilbronn-isajahnke-V3.pptx
 
EDINGER Social Media in der Lehre - empirische Ergebnisse, Vortrag bei e-teac...
EDINGER Social Media in der Lehre - empirische Ergebnisse, Vortrag bei e-teac...EDINGER Social Media in der Lehre - empirische Ergebnisse, Vortrag bei e-teac...
EDINGER Social Media in der Lehre - empirische Ergebnisse, Vortrag bei e-teac...
 
Social Media in Studium und Lehre (Folien Dr. des. Eva-Christina Edinger)
Social Media in Studium und Lehre (Folien Dr. des. Eva-Christina Edinger)Social Media in Studium und Lehre (Folien Dr. des. Eva-Christina Edinger)
Social Media in Studium und Lehre (Folien Dr. des. Eva-Christina Edinger)
 
Modul 3
Modul 3Modul 3
Modul 3
 
Workshop M-Learning von A-Z. Planungsanreize.
Workshop M-Learning von A-Z. Planungsanreize.Workshop M-Learning von A-Z. Planungsanreize.
Workshop M-Learning von A-Z. Planungsanreize.
 
Mahoodle Webinar
Mahoodle WebinarMahoodle Webinar
Mahoodle Webinar
 
Abschlussveranstaltung Medienforschung und berufliche Bildung
Abschlussveranstaltung Medienforschung und berufliche BildungAbschlussveranstaltung Medienforschung und berufliche Bildung
Abschlussveranstaltung Medienforschung und berufliche Bildung
 
Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...
Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...
Methoden und Werkzeuge zur didaktischen technologiegestützten Umsetzung von ...
 
Lernen mit Lernmanagementsystemen (LMS)
Lernen mit Lernmanagementsystemen (LMS)Lernen mit Lernmanagementsystemen (LMS)
Lernen mit Lernmanagementsystemen (LMS)
 

Mehr von Christian Glahn

Personalisierung, Learning Design und Automatisierung mit Moodle
Personalisierung, Learning Design und Automatisierung mit MoodlePersonalisierung, Learning Design und Automatisierung mit Moodle
Personalisierung, Learning Design und Automatisierung mit MoodleChristian Glahn
 
Digitale Lehre jenseits von Zoom und Moodle
Digitale Lehre jenseits von Zoom und MoodleDigitale Lehre jenseits von Zoom und Moodle
Digitale Lehre jenseits von Zoom und MoodleChristian Glahn
 
Dialog und Prüfen im Flipped Classroom mit grossen Gruppen
Dialog und Prüfen im Flipped Classroom mit grossen GruppenDialog und Prüfen im Flipped Classroom mit grossen Gruppen
Dialog und Prüfen im Flipped Classroom mit grossen GruppenChristian Glahn
 
Adaptive Learning Experiences across Devices: Leveraging Multi-Modal Learnin...
Adaptive Learning Experiences across Devices: Leveraging Multi-Modal Learnin...Adaptive Learning Experiences across Devices: Leveraging Multi-Modal Learnin...
Adaptive Learning Experiences across Devices: Leveraging Multi-Modal Learnin...Christian Glahn
 
Future Skills - Targetting curriculum innovation
Future Skills - Targetting curriculum innovationFuture Skills - Targetting curriculum innovation
Future Skills - Targetting curriculum innovationChristian Glahn
 
Mobiles Lernen gestalten
Mobiles Lernen gestaltenMobiles Lernen gestalten
Mobiles Lernen gestaltenChristian Glahn
 
The Multiple Apps and Devices of Swiss Freshmen University Students
The Multiple Apps and Devices of Swiss Freshmen University StudentsThe Multiple Apps and Devices of Swiss Freshmen University Students
The Multiple Apps and Devices of Swiss Freshmen University StudentsChristian Glahn
 
Getting Ready for the EC-TEL Doctoral Consortium
Getting Ready for the EC-TEL Doctoral ConsortiumGetting Ready for the EC-TEL Doctoral Consortium
Getting Ready for the EC-TEL Doctoral ConsortiumChristian Glahn
 
Design Thinking for Technology Enhanced Learning
Design Thinking for Technology Enhanced LearningDesign Thinking for Technology Enhanced Learning
Design Thinking for Technology Enhanced LearningChristian Glahn
 
Designing Mobile Inquiry-based Learning Activities: Learners' Agency and Tech...
Designing Mobile Inquiry-based Learning Activities: Learners' Agency and Tech...Designing Mobile Inquiry-based Learning Activities: Learners' Agency and Tech...
Designing Mobile Inquiry-based Learning Activities: Learners' Agency and Tech...Christian Glahn
 
Design Thinking for Learning Analytics
Design Thinking for Learning AnalyticsDesign Thinking for Learning Analytics
Design Thinking for Learning AnalyticsChristian Glahn
 
Learning Design for Teachers in a Hurry
Learning Design for Teachers in a HurryLearning Design for Teachers in a Hurry
Learning Design for Teachers in a HurryChristian Glahn
 
Integrating Native Mobile Apps into Institutional Ed-Tech Ecosystems
Integrating Native Mobile Apps into Institutional Ed-Tech EcosystemsIntegrating Native Mobile Apps into Institutional Ed-Tech Ecosystems
Integrating Native Mobile Apps into Institutional Ed-Tech EcosystemsChristian Glahn
 
How short can you make learning?
How short can you make learning?How short can you make learning?
How short can you make learning?Christian Glahn
 
Getting Ready for the ECTEL Doctoral Consortium, Part 2
Getting Ready for the ECTEL Doctoral Consortium, Part 2Getting Ready for the ECTEL Doctoral Consortium, Part 2
Getting Ready for the ECTEL Doctoral Consortium, Part 2Christian Glahn
 
Getting Ready for the ECTEL Doctoral Consortium, Part 1
Getting Ready for the ECTEL Doctoral Consortium, Part 1Getting Ready for the ECTEL Doctoral Consortium, Part 1
Getting Ready for the ECTEL Doctoral Consortium, Part 1Christian Glahn
 
10th eduhub days, 18 years Swiss Virtual Campus - looking back and looking fo...
10th eduhub days, 18 years Swiss Virtual Campus - looking back and looking fo...10th eduhub days, 18 years Swiss Virtual Campus - looking back and looking fo...
10th eduhub days, 18 years Swiss Virtual Campus - looking back and looking fo...Christian Glahn
 
Augmented Learning for the Digital Campus
Augmented Learning for the Digital CampusAugmented Learning for the Digital Campus
Augmented Learning for the Digital CampusChristian Glahn
 
Blended Learning Konkret
Blended Learning KonkretBlended Learning Konkret
Blended Learning KonkretChristian Glahn
 
Blended Learning mit Moodle
Blended Learning mit MoodleBlended Learning mit Moodle
Blended Learning mit MoodleChristian Glahn
 

Mehr von Christian Glahn (20)

Personalisierung, Learning Design und Automatisierung mit Moodle
Personalisierung, Learning Design und Automatisierung mit MoodlePersonalisierung, Learning Design und Automatisierung mit Moodle
Personalisierung, Learning Design und Automatisierung mit Moodle
 
Digitale Lehre jenseits von Zoom und Moodle
Digitale Lehre jenseits von Zoom und MoodleDigitale Lehre jenseits von Zoom und Moodle
Digitale Lehre jenseits von Zoom und Moodle
 
Dialog und Prüfen im Flipped Classroom mit grossen Gruppen
Dialog und Prüfen im Flipped Classroom mit grossen GruppenDialog und Prüfen im Flipped Classroom mit grossen Gruppen
Dialog und Prüfen im Flipped Classroom mit grossen Gruppen
 
Adaptive Learning Experiences across Devices: Leveraging Multi-Modal Learnin...
Adaptive Learning Experiences across Devices: Leveraging Multi-Modal Learnin...Adaptive Learning Experiences across Devices: Leveraging Multi-Modal Learnin...
Adaptive Learning Experiences across Devices: Leveraging Multi-Modal Learnin...
 
Future Skills - Targetting curriculum innovation
Future Skills - Targetting curriculum innovationFuture Skills - Targetting curriculum innovation
Future Skills - Targetting curriculum innovation
 
Mobiles Lernen gestalten
Mobiles Lernen gestaltenMobiles Lernen gestalten
Mobiles Lernen gestalten
 
The Multiple Apps and Devices of Swiss Freshmen University Students
The Multiple Apps and Devices of Swiss Freshmen University StudentsThe Multiple Apps and Devices of Swiss Freshmen University Students
The Multiple Apps and Devices of Swiss Freshmen University Students
 
Getting Ready for the EC-TEL Doctoral Consortium
Getting Ready for the EC-TEL Doctoral ConsortiumGetting Ready for the EC-TEL Doctoral Consortium
Getting Ready for the EC-TEL Doctoral Consortium
 
Design Thinking for Technology Enhanced Learning
Design Thinking for Technology Enhanced LearningDesign Thinking for Technology Enhanced Learning
Design Thinking for Technology Enhanced Learning
 
Designing Mobile Inquiry-based Learning Activities: Learners' Agency and Tech...
Designing Mobile Inquiry-based Learning Activities: Learners' Agency and Tech...Designing Mobile Inquiry-based Learning Activities: Learners' Agency and Tech...
Designing Mobile Inquiry-based Learning Activities: Learners' Agency and Tech...
 
Design Thinking for Learning Analytics
Design Thinking for Learning AnalyticsDesign Thinking for Learning Analytics
Design Thinking for Learning Analytics
 
Learning Design for Teachers in a Hurry
Learning Design for Teachers in a HurryLearning Design for Teachers in a Hurry
Learning Design for Teachers in a Hurry
 
Integrating Native Mobile Apps into Institutional Ed-Tech Ecosystems
Integrating Native Mobile Apps into Institutional Ed-Tech EcosystemsIntegrating Native Mobile Apps into Institutional Ed-Tech Ecosystems
Integrating Native Mobile Apps into Institutional Ed-Tech Ecosystems
 
How short can you make learning?
How short can you make learning?How short can you make learning?
How short can you make learning?
 
Getting Ready for the ECTEL Doctoral Consortium, Part 2
Getting Ready for the ECTEL Doctoral Consortium, Part 2Getting Ready for the ECTEL Doctoral Consortium, Part 2
Getting Ready for the ECTEL Doctoral Consortium, Part 2
 
Getting Ready for the ECTEL Doctoral Consortium, Part 1
Getting Ready for the ECTEL Doctoral Consortium, Part 1Getting Ready for the ECTEL Doctoral Consortium, Part 1
Getting Ready for the ECTEL Doctoral Consortium, Part 1
 
10th eduhub days, 18 years Swiss Virtual Campus - looking back and looking fo...
10th eduhub days, 18 years Swiss Virtual Campus - looking back and looking fo...10th eduhub days, 18 years Swiss Virtual Campus - looking back and looking fo...
10th eduhub days, 18 years Swiss Virtual Campus - looking back and looking fo...
 
Augmented Learning for the Digital Campus
Augmented Learning for the Digital CampusAugmented Learning for the Digital Campus
Augmented Learning for the Digital Campus
 
Blended Learning Konkret
Blended Learning KonkretBlended Learning Konkret
Blended Learning Konkret
 
Blended Learning mit Moodle
Blended Learning mit MoodleBlended Learning mit Moodle
Blended Learning mit Moodle
 

Kürzlich hochgeladen

Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerMaria Vaz König
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaOlenaKarlsTkachenko
 
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamEus van Hove
 
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfHenning Urs
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächOlenaKarlsTkachenko
 

Kürzlich hochgeladen (6)

Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
 
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
 
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdfDíptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
Díptic PFI pfi pfi pfi pfi pfi pfi pf.pdf
 
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
 

Lernen in neuen Kontexten mit der Mobler-App

  • 1. Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center Lernen in neuen Kontexten mit der Mobler-App Marion R. Gruber & Christian Glahn mit Unterstützung von Olga Tartakovski (IPMZ) UZH Zentrale Informatik Lunchveranstaltungen 2015
  • 2. Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center Unser Arbeitskontext •  Marion Gruber Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fachstelle Digitale Lehre und Forschung am Dekanat der Philosophischen Fakultät der UZH. •  Christian Glahn Leiter des Blended Learning Center an der HTW Chur.
  • 3. Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center Wir stehen vor ähnlichen Herausforderungen E-Learning Lösungen für konkrete Anwendungen für möglichst viele Veranstaltungen in der Hochschule. Bildungstechnologische Entwicklungen für Professoren, Dozenten und Tutoren aufbereiten. Angemessene Integration von mobilen Lernangeboten und mobilen Apps.
  • 4. Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center Alle Hochschulen sind im Prüfungsgeschäft Bedarf für zuverlässige und skalierbare Prüfungslösungen •  Viele Studierende •  Arbeitsintensive „Papier-und-Bleistift“ Methoden •  Summative Prüfungen unterstützen nicht den Unterricht (Blended Learning, Flipped Classroom)
  • 5. Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center Jede Hochschule bietet heute „Lern-“ Apps Stand der mobilen Apps in Schweizer Hochschulen •  Responsive Design •  Planungs- und Orientierungs-Apps (Campus Apps) •  Spezialanwendungen Wenige skalierbare Lösungen für spezielle mobile Lernaktivitäten
  • 6. Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center Was müssen Hochschulen beim mobilen Lernen beachten? Mobile Technologien in der Lehre machen nur dann Sinn, wenn sie 1.  Mit bestehenden E-Learning Lösungen und Praktiken integrierbar sind 2.  Lernerlebnisse der Studierenden verbinden, erweitern und verbessern. Praktisches Seamless Learning
  • 7. Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center Mobler App für iOS und Android Aufforderung Handlung Rückmeldung
  • 8. Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center Zusätzliche Features
  • 9. Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center Zusätzliche Features X
  • 10. Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center Systemarchitektur (Glahn, 2013) LMS neutral OfflineFunktionalität
  • 11. Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center Systemarchitektur (Glahn, 2013) Die Dozierenden leitenden Lernprozess
  • 12. Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center Statistikerweiterung für Dozierende
  • 13. Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center Ansicht in Ilias Kurs Aktiver Fragepool Inaktiver Fragepool
  • 14. Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center Fragepool Details
  • 15. Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center Unterstützte Fragetypen •  Multiple Choice •  Sortierfragen •  Lückentexte •  Zahlenantworten •  (KPrim Fragen in Vorbereitung)
  • 16. Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center Warum Fragepools und nicht Tests? •  Tests haben eine Prüfungsfunktion •  Mehrere Fragen und Antworten im Verbund •  Ergebnisorientiert •  Innere Struktur •  Fragepools haben eine organisierende Funktion •  Sammlung von Einzelfragen •  Nicht ergebnisorientiert •  Äussere Struktur
  • 17. Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center Mobler in der Praxis Welche Vorteile bieten mobile Technologien für den bereits technologisch-unterstützten Unterricht? •  Welche mobile Technologien und Praktiken sind für die Studierenden verfügbar und bekannt? •  Gibt es kontext-bezogene Elemente mobiler Technologien für Lernaktivitäten in „ungewöhnlichen“ Lernumgebungen?
  • 18. Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center Was bedeutet ungewöhnliche Lernumgebungen?
  • 19. Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center Pilotstudie am IPMZ •  Einführung in die Publizistik und Kommunikationswissenschaft (PuK I&II) •  Mobler App als mobiles Lernangebot Ergebnisse: Aktivitätsanalyse und Studierendenevaluation
  • 20. Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center Das Unterrichtskonzept Lorem ipsum …Lorem ipsum … Lorem ipsum … E.1 E.1+2 E.1+2+3 E.1+2+3+4 Lorem ipsum … Lorem ipsum … Lorem ipsum … Lorem ipsum …
  • 21. Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center Ergebnisse •  410 Teilnehmende: 300 weiblich, 109 männlich •  350 App-Downloads in der ersten Kurswoche •  125 Studierende haben die App regelmässig genutzt •  13,192 beantwortete Fragen •  50 Rückmeldungen auf die Kursevaluation
  • 22. Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center Welche Technologien und Praktiken sind für die Studierenden verfügbar und bekannt?
  • 23. Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center Smart Phone-Besitz 72% 26% 2% iOS Android Windows n=50
  • 24. Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center Mobile Geräte Besitz und Nutzung Die Studierenden nutzen mehrere mobile und tragbare Geräte parallel. •  92% Laptops •  48% Tablets •  64% nutzen regelmässig 3 oder mehr Geräte n=50 (mehrfach Nennungen)
  • 25. Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center Nutzungspraktiken Täglich genutzte Dienste •  94% Texting •  74% online Suche •  72% Soziale Netzwerke •  62% Nachrichten und Blogs •  61% E-mail •  52% Fotos Wöchentlich genutzte Dienste •  52% Navigation •  52% Telefon •  50% Kamera •  44% Videos Diese Studierenden haben Spielen als nicht wichtig bewertet oder spielen nicht. n=50 (mehrfach Nennungen)
  • 26. Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center Mobile Technologien sind für unsere Studierenden wie Papier und Bleistift http://jeffberezny.com/2014/02/18/why-ephemeral-social-networks-are-here-to-stay/ Die Lernumgebung ist eine Geräteökologie
  • 27. Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center Gibt es kontext-bezogene Elemente mobiler Technologien für Lernaktivitäten in „ungewöhnlichen“ Lernumgebungen?
  • 28. Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center Tatsächliche Mobler Nutzung im Semester Wöchentlichen Nutzung während des Semesters (n=125)
  • 29. Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center Nutzungskontext der Mobler App n=37 daheim unterwegs An der Uni In der Freizeit Am Arbeitsplatz täglich wöchent- lich monatlich seltener/unregelmässig Keine Nutzung
  • 30. Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center Didaktische Faktoren (6-Punkt Likert-scale) •  Es gab keinen unnötigen Arbeitsaufwand (µ = 5.9) •  Sinnvolle Ergänzung der Vorlesung (µ = 5.5) •  Die App sollte konventionelle online Methoden ersetzen (µ = 3.4) •  Ich würde die App (häufiger) verwenden, wenn sie verpflichtend wäre (µ = 1.5) •  Ich würde die App häufiger verwenden, wenn sie tiefer in den Unterricht eingebettet wäre (µ = 3.2) n=37
  • 31. Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center Motivationale Faktoren •  Die App hilft mir regelmässiger zu lernen (57%) •  Die App hilf mir intensiver zu lernen (51%) •  Ich würde die App anderen Studierenden empfehlen (91%) •  Ich würde die App auch in anderen Veranstaltungen nutzen (86%) n=37
  • 32. Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center Andere Aspekte (offene Frage) n=37
  • 33. Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center Zusammenfassung •  Die Mehrheit der Studierenden lernt in einer Geräteökologie •  In diesem Piloten war Gamification völlig irrelevant •  Mobile Lernaktivitäten erweitern das bestehende Lernangebot über die reine Funktionsreplikation hinaus •  Lernhäppchen auf Smart Phones helfen den Studierenden ihre Lernzeit zu verlängern (z.B. im ÖV) •  Die Studierenden schätzen die Mobile App, sehen sie aber nicht als Ersatz sondern als Ergänzung zu anderen Lern- und Unterrichtsformen •  Die Studierenden schätzen die autorisierten Lerninhalte, viele warten jedoch mit dem Lernen bis kurz vor den Klausuren
  • 34. Philosophische Fakultät, DLF Blended Learning Center Aktuelle und geplante Schritte •  Verbesserung der App auf Basis des Studierenden Feedbacks •  Breitere Integration in verschiedene Lernplattformen (Moodle, Ilias) •  Zweiter Durchlauf in PuK I&II an der UZH •  Erster Durchlauf in Banking an der HTW Chur •  Zweite Evaluationsrunde im Januar 2016