Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Bauerneuerung mit Konzept!

www.minergie.ch
Bauerneuerung mit Gesamtkonzept
Beat Züsli
Architekt FH, Energie-Ing. NDS
Architektur und Energie, Luzern
Leiter Fachberei...
Lebenszyklus eines Gebäudes – Bauerneuerung als grosse
Herausforderung

1
Planen, Bewilligen, Bauen
-

Suche Architekt
Bau...
Energieverluste in einem Wohnhaus

MINERGIE® – Modernisieren mit Konzept | 2013

www.minergie.ch
Die sieben grössten «Sünden» bei energetischen Sanierungen

1. Heizung wird vor der Optimierung der
Gebäudehülle ersetzt
→...
Die sieben grössten «Sünden» bei energetischen Sanierungen

3. Unklar definierter Dämmperimeter
und grosse Wärmebrücken
→ ...
Die sieben grössten «Sünden» bei energetischen Sanierungen

5. Gesamtkonzept wird zu spät erstellt
→ Keine Reaktionszeit i...
Erster Schritt zu einem Gesamtkonzept:
Die Gebäudeanalyse mit dem GEAK (Gebäudeenergieausweis der Kantone)
Untersuchung de...
Die GEAK Klassierung

sehr energieeffizient
A
B

B
C

Modernster Neubaustandard bezüglich
Gebäudehülle und Gebäudetechnik....
Die Instrumente GEAK und GEAK Plus

MINERGIE® – Modernisieren mit Konzept | 2013

www.minergie.ch
Zweiter Schritt zu einem Gesamtkonzept:
Der GEAK Plus - Beratungsbericht
• Energieeffizienzpotenziale werden ausgewiesen
•...
Sofortmassnahmen auch ohne Gesamtkonzept möglich

• Betriebszeiten der Heizung den Lebensgewohnheiten
anpassen (Betriebsop...
Ein Gesamtkonzept hilft Ihnen…..
1.
2.
3.
4.
5.

6.
7.
8.

Die Energieeffizienz-Ziele zu erreichen
Die richtigen Priorität...
Herzlichen Dank und viel Erfolg bei der
Erstellung eines Gesamtkonzepts!

MINERGIE® – Modernisieren mit Konzept | 2013

ww...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Modernisieren mit Konzept

796 Aufrufe

Veröffentlicht am

Beat Züsli, Architekt FH, Energie-Ing. NDS Architektur und Energie, Luzern Leiter Fachbereich Modernisierung bei Minergie

Veröffentlicht in: Technologie
  • Als Erste(r) kommentieren

Modernisieren mit Konzept

  1. 1. Bauerneuerung mit Konzept! www.minergie.ch
  2. 2. Bauerneuerung mit Gesamtkonzept Beat Züsli Architekt FH, Energie-Ing. NDS Architektur und Energie, Luzern Leiter Fachbereich Modernisierung bei MINERGIE MINERGIE® – Modernisieren mit Konzept | 2013 www.minergie.ch
  3. 3. Lebenszyklus eines Gebäudes – Bauerneuerung als grosse Herausforderung 1 Planen, Bewilligen, Bauen - Suche Architekt Bauplanung Baugesuch Suche Bauunternehmer Finanzierung Versicherung Baubegleitung Mängelbehebung 2 3 Nutzen, Betrieb, Unterhalt - Handänderung - Gebäudeoptimierungen (z.B. Schutz, Verbrauch) - Optimierung Finanzierung und Versicherung - Service Anforderungen - Schadenbehebung - Erneuerungen MINERGIE® – Modernisieren mit Konzept | 2013 4 Sanierung, Umbau, Erweiterung - Suche Architekt Bauplanung Baugesuch Suche Bauunternehmer Finanzierung Versicherung Baubegleitung Mängelbehebung Abbruch - Abbruch/Rückbau www.minergie.ch
  4. 4. Energieverluste in einem Wohnhaus MINERGIE® – Modernisieren mit Konzept | 2013 www.minergie.ch
  5. 5. Die sieben grössten «Sünden» bei energetischen Sanierungen 1. Heizung wird vor der Optimierung der Gebäudehülle ersetzt → zu gross dimensionierte, nicht effiziente Heizung 2. Fensterersatz ohne Aussenwanddämmung → Wärmebrücken bei Leibungen, Storen, Brüstung MINERGIE® – Modernisieren mit Konzept | 2013 www.minergie.ch
  6. 6. Die sieben grössten «Sünden» bei energetischen Sanierungen 3. Unklar definierter Dämmperimeter und grosse Wärmebrücken → grosse Wärmeverluste und grosses Bauschadenrisiko 4. Kein Lüftungskonzept vorhanden → dichte Gebäudehülle, aber keine geregelte Lufterneuerung MINERGIE® – Modernisieren mit Konzept | 2013 www.minergie.ch
  7. 7. Die sieben grössten «Sünden» bei energetischen Sanierungen 5. Gesamtkonzept wird zu spät erstellt → Keine Reaktionszeit im Schadenfall oder bei Ersatzmassnahmen vorhanden 6. Mögliche Nutzungsänderungen/Erweiterungen werden zu wenig einbezogen → Fehlinvestition bei Einzelmassnahmen 7. Ungenügende Planung bez. Bauphysik und Etappierung → Falsche Prioritätensetzung und hohes Bauschadenrisiko MINERGIE® – Modernisieren mit Konzept | 2013 www.minergie.ch
  8. 8. Erster Schritt zu einem Gesamtkonzept: Die Gebäudeanalyse mit dem GEAK (Gebäudeenergieausweis der Kantone) Untersuchung des gebauten Zustandes: • Analyse der Gebäudehülle: - Fenster und Aussenwände - Dach und Kellerdecke bzw. Boden - Wände und Decken zwischen beheizten und unbeheizten Räumen • Analyse der Gebäudetechnik - Heizung und Warmwasser - Elektrizität MINERGIE® – Modernisieren mit Konzept | 2013 www.minergie.ch
  9. 9. Die GEAK Klassierung sehr energieeffizient A B B C Modernster Neubaustandard bezüglich Gebäudehülle und Gebäudetechnik. Einsatz erneuerbarer Energien hilft mit. D F D Weitgehende Altbausanierung, jedoch mit deutlichen Lücken oder ohne den Einsatz von erneuerbarer Energie. Gebäude, die teilweise gedämmt wurden. Einsatz einzelner neuer Haustechnik-Komponenten E F G wenig energieeffizient MINERGIE® – Modernisieren mit Konzept | 2013 www.minergie.ch
  10. 10. Die Instrumente GEAK und GEAK Plus MINERGIE® – Modernisieren mit Konzept | 2013 www.minergie.ch
  11. 11. Zweiter Schritt zu einem Gesamtkonzept: Der GEAK Plus - Beratungsbericht • Energieeffizienzpotenziale werden ausgewiesen • Varianten für die Erneuerung der Gebäudehülle werden aufgezeigt • Varianten für die Erneuerung der Gebäudetechnik werden aufgezeigt • Mögliche Gebäudeerweiterungen werden einbezogen • Bauphysikalische und bautechnische Abstimmung der geplanten Schritte • Investitionskosten, Betriebskosteneinsparung • Fördergelder von Bund, Kanton, Gemeinde MINERGIE® – Modernisieren mit Konzept | 2013 www.minergie.ch
  12. 12. Sofortmassnahmen auch ohne Gesamtkonzept möglich • Betriebszeiten der Heizung den Lebensgewohnheiten anpassen (Betriebsoptimierung) • Raumtemperatur anpassen: Pro Grad Reduktion 6% Einsparung Heizenergie • Türen, Fenster und Rollladenkästen dichten • Energieeffiziente Beleuchtung und Geräte einsetzen MINERGIE® – Modernisieren mit Konzept | 2013 www.minergie.ch
  13. 13. Ein Gesamtkonzept hilft Ihnen….. 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. Die Energieeffizienz-Ziele zu erreichen Die richtigen Prioritäten zu setzen (Bautechnik, Energie, Finanzen) Bei einer Etappierung die Massnahmen aufeinander abzustimmen Bauschäden zu vermeiden Alle relevanten Themen angemessen zu berücksichtigen: - Gebäudehüllendämmung - Heizung, Warmwasser - Lüftung (Komfort, Lufthygiene) - Stromeffizienz (Beleuchtung, Geräte) - Graue Energie - evtl. Mobilität Fehlinvestitionen zu vermeiden und Synergien zu nutzen Ihr Gebäude zukunftsfähig zu machen (Werterhaltung, Wertsteigerung) Eine gute Grundlage für die Planung zu schaffen, ersetzt aber nicht die Planung MINERGIE® – Modernisieren mit Konzept | 2013 www.minergie.ch
  14. 14. Herzlichen Dank und viel Erfolg bei der Erstellung eines Gesamtkonzepts! MINERGIE® – Modernisieren mit Konzept | 2013 www.minergie.ch

×