SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 21
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Bildungsinitiative der
Bauwirtschaft
ineltec Forum  2015
Daniela  Bomatter  
Geschäftsführerin EnergieSchweiz
2
Weshalb	
  eine	
  Bildungsinitiative?
Fachkompetenz	
  ist	
  eine	
  zentrale	
  Voraussetzung	
  für	
  
die	
  Umsetzung	
  der	
  Energiestrategie	
  2050
a
3
Wirkung  der  Bildungsinitiative
Die  Marktdurchdringung  von  Know-­how  über  
den  Einsatz  energieeffizienter  Technologien  und  
Nutzung  der  Erneuerbare  Energien  kann  
beschleunigt  werden
4
Marktorientierung
Verbände  als  Partner  bilden  
Garant  für  Marktorientierung  und  
Akzeptanz  von  Schulungen  und  
Kursen  
5
Technologie,  Politik  und  Markt  verbunden  
durch  Bildung
0
Weiterbildung  von  
Fachleuten  durch  Schulen  
und  Verbände  (Partner  von  
ECH)
EnergieSchweiz  
Bildungsinitiative
Umsetzung  in  
der  Praxis  (Markt)
Material-­ und  
Technologie-­
entwicklung
Energiepolitik  von  
Bund  und  Kantonen
6
Stossrichtung der  Bildungsinitiative  
• Weiterbildung  von  Profis  im  Gebäude-­und  Anlagenbereich
Das  Know-­how  und  die  Handlungskompetenz  rasch  verbessern
• Erneuerung  Bildungsunterlagen
Aktualisierung  und  didaktische  Aufwertung  veralteter  Unterlagen  für  den  
Bau-­,  Industrie-­,  Gewerbe-­ und  Dienstleistungsbereich
• Systematisch  Verankerung  von  Energiethemen  in  der  Berufsbildung  
und  der  höheren  Fachbildung
• Förderprogramm  Vollzugsschulung
Unterstützung  von  Kursen  zur  Umsetzung  von  energierelevanten  
Normen  in  der  Praxis
7
Kerngruppe  Energiebildung....
…  koordiniert  Umsetzungskonzept,   Kommunikation   und  
Kulturentwicklung
Projektentwicklung
-­‐ Projektorganisation
-­‐ Projektinhalte
-­‐ Systemgrenzen
-­‐ Zeitplan,	
  Meilensteine
Kulturentwicklung
-­‐ Vision,	
  Leitbild
-­‐ Strategische	
  Projekte
-­‐ Effizienzsteigerung
-­‐ Lebenszyklusdenken
Energiebildung
-­‐ Bildungsprojekte
-­‐ Lehrmittel	
  /	
  E-­‐Learning
-­‐ Ausbildnerschulung
-­‐ Bestellerkompetenz
Kommunikation
-­‐ „Schulterschluss	
  Bau“
-­‐ Partnerschaft	
  BFE
-­‐ Sensibilisierung
-­‐ Leuchtturmprojekte
SIA,	
  M.	
  Siering U.	
  Rieder	
  /	
  H.	
  Rupli SIA,	
  M.	
  Siering St.	
  Batzli
8
Auftrag
• Erarbeitung  eines  Konzeptes  zur  Umsetzung  der  
Bildungsinitiative
• Aufzeigen der  Bedürfnisse  der  Bauwirtschaft
• Darstellen,  wie  eine  koordinierte  Umsetzung  durch  die  
Verbände  erfolgen  kann
9
Allgemeines  Fazit
• Es  bestehen  Wissenslücken.  
• Das  liegt  nicht  am  fehlenden  Weiterbildungsangebot.
• Das  Angebot  ist  (zu)  umfangreich.  Die  Nachfrage  manchmal  gering.
• Qualität  der  Lehrgänge  und  Abschlüsse  ist  unklar.
• Nicht  immer  ist  die  Motivation  Fachleuten  und  Arbeitgebern  da.
• Die  Sensibilität  für  das  Thema  Energie  ist  grundsätzlich  gegeben.
• Es  fehlt  an  der  konkreten  Anwendung  des  vorhandenen  Wissens.
10
Spezifische  Handlungsansätze
• Angebote  müssen  besser  positioniert  werden.  – Für  wen  was.
• Schulung  ganzer  Betriebe  forcieren  – Zu  den  Leuten  gehen.  
• Neue  massgeschneiderte  Lernformen  einsetzen  – Moocs &  More.
• Bildungsberatung  anbieten  und  Berater  beraten  – Karriere  planen.
• Fachleute  für  die  Umsetzung  einsetzen  – Das  Energieteam  
Schweiz.
• Schulterschluss  für  die  Energiestrategie  – Commitment der  
Branche.    
11
Massnahmen:  Angebote  ordnen
• Kategorisieren  der  über  300  Angebote  von  75  Anbietern
• Eignung  für  einzelne  Zielgruppen  prüfen  und  publizieren
• Ziel:  besseres  Angebot-­Nachfrage-­«Matching»
• Entwicklung  eines  standardisierten  Kompetenzausweis  prüfen
• Lehrgangsevaluation  1  Jahr  nach  Abschluss  
12
Massnahme:  Berufs-­ und  Fachmessen
• Verbandsübergreifender  Auftritt  zusammen  mit  energieschweiz
• Swissbau,  Bau  +  Energie,  Bauen  &  Modernisieren  
• Zielgruppe:  Eigentümer,  Investoren,  (zukünftige)  Bauherren
13
Massnahmen:  Büro-­ und  Betriebsschulungen
• Hebelwirkung  durch  Schulung  ganzer  Unternehmungen
• Basierend  auf  bestehenden  Angeboten
• Bei  den  Anbietern  oder  direkt  in  den  Betrieben  (In-­House-­Courses)
14
Imagekampagne   zusammen  mit  bauenschweiz
bauenschweiz bekennt  sich  im  Rahmen  bauwirtschaftlicher  Fragestellungen
zum  Projekt  Energiebildung  und  engagiert  sich  aktiv  dafür.    
15
Charta  zur  Energiebildung  Projekt  von  bauenschweiz
Charta  Bauwirtschaft
• Positionierung  der  Wertehaltung  gegenüber  der  Energiestrategie,  
fokussiert  auf  das  Gebäudeprogramm.
• Medienwirksamer  Startschuss  für  die  Umsetzung  der  Bildungsinitiative  an  
der  Swissbau  2016.
16
Imagekampagne   «WIR  BAUEN  ENERGIEZUKUNFT»
• Massenmediale  Kampagne,  
um  die  Positionierung  des  
«Bauberufs«  im  Kontext  der  
neuen  Energiezukunft  positiv  
zu  beeinflussen.
• Ziel  ist,  das  Image  
aufzuwerten  und  die  
gesellschaftliche  Reputation  
zu  stärken.
Beteiligte  Verbände  in  
Phase  1
-­ Baumeisterverband
-­ Gebäudehülle  Schweiz
-­ Holzbau  Schweiz
-­ SIA
-­ SMGV
-­ Suissetec
-­ SVK
-­ SWKI
-­ USIC
-­ VSEI
17
18
19
20
Etapierte Kommunikation
21
Bildungsinitiative   Bauwirtschaft
Ziele  im  Überblick
• Schulterschluss  der  Baubranche
Erarbeitung  eine  gemeinsame  Werthaltung  zur  Umsetzung  der  
Energiestrategie  2050  mit  Fokus  Gebäudepark
• fitte  Fachkräfte  für  die  Transformation  des  Gebäudeparks
Die  Branchenverbände  investieren  in  den  Kompetenzaufbau.  Die  
Kommunikation  positioniert  entsprechende  Angebote
• Imagekampagne
Die  Branchenverbände  kommunizieren  ihr  Commitment zur  
Energiestrategie  2050:  WIR  BAUEN  ENERGIEZUKUNFT
• Charta  zur  Energiebildung:  Die  schweizerische  Bauwirtschaft  nimmt  ihre  
Verantwortung  im  Rahmen  der  Energiestrategie  2050  wahr

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

TIC en el aula
TIC en el aulaTIC en el aula
TIC en el aulanestor52
 
Competencias docentes para el nuevo siglo
Competencias docentes para el nuevo sigloCompetencias docentes para el nuevo siglo
Competencias docentes para el nuevo sigloALEXANDER RODRIGUEZ
 
Presentación
PresentaciónPresentación
Presentaciónalex alex
 
FCarrera
FCarreraFCarrera
FCarreral3dgar
 
Mind Diver Manga Part1
Mind Diver Manga Part1Mind Diver Manga Part1
Mind Diver Manga Part1Norimaki123
 
Mãe Giovana Veiga
Mãe  Giovana VeigaMãe  Giovana Veiga
Mãe Giovana Veigaroseconrado
 
Nodarbinātības valsts aģentūras piedāvātie pakalpojumi darba devējiem
Nodarbinātības valsts aģentūras piedāvātie pakalpojumi darba devējiemNodarbinātības valsts aģentūras piedāvātie pakalpojumi darba devējiem
Nodarbinātības valsts aģentūras piedāvātie pakalpojumi darba devējiemEkonomikas ministrija
 
Eileen. Auto-Descripción. 3r A CURS 2014-15
Eileen. Auto-Descripción. 3r A CURS 2014-15Eileen. Auto-Descripción. 3r A CURS 2014-15
Eileen. Auto-Descripción. 3r A CURS 2014-15Educación gva
 
TAREA DE INFORMATICA BASICA
TAREA DE INFORMATICA BASICATAREA DE INFORMATICA BASICA
TAREA DE INFORMATICA BASICAElvin Quintero
 
Limiting the Offshore EPC Contractor's Risks and Liabiltities, Busan korea 19...
Limiting the Offshore EPC Contractor's Risks and Liabiltities, Busan korea 19...Limiting the Offshore EPC Contractor's Risks and Liabiltities, Busan korea 19...
Limiting the Offshore EPC Contractor's Risks and Liabiltities, Busan korea 19...Primila Edward
 
Las profesiones y oficiosElizabeth Penafiel
Las profesiones y oficiosElizabeth PenafielLas profesiones y oficiosElizabeth Penafiel
Las profesiones y oficiosElizabeth Penafielelip24
 

Andere mochten auch (20)

Caqueta turistico 2011
Caqueta turistico 2011Caqueta turistico 2011
Caqueta turistico 2011
 
TIC en el aula
TIC en el aulaTIC en el aula
TIC en el aula
 
Competencias docentes para el nuevo siglo
Competencias docentes para el nuevo sigloCompetencias docentes para el nuevo siglo
Competencias docentes para el nuevo siglo
 
Official HR Job Description
Official HR Job DescriptionOfficial HR Job Description
Official HR Job Description
 
Presentación
PresentaciónPresentación
Presentación
 
FCarrera
FCarreraFCarrera
FCarrera
 
Arquitectura...
Arquitectura...Arquitectura...
Arquitectura...
 
Mind Diver Manga Part1
Mind Diver Manga Part1Mind Diver Manga Part1
Mind Diver Manga Part1
 
Perfil del autor
Perfil del autorPerfil del autor
Perfil del autor
 
Mãe Giovana Veiga
Mãe  Giovana VeigaMãe  Giovana Veiga
Mãe Giovana Veiga
 
Clrinete
ClrineteClrinete
Clrinete
 
Lbbw markets portal
Lbbw markets portalLbbw markets portal
Lbbw markets portal
 
Nodarbinātības valsts aģentūras piedāvātie pakalpojumi darba devējiem
Nodarbinātības valsts aģentūras piedāvātie pakalpojumi darba devējiemNodarbinātības valsts aģentūras piedāvātie pakalpojumi darba devējiem
Nodarbinātības valsts aģentūras piedāvātie pakalpojumi darba devējiem
 
Unidad 1
Unidad 1Unidad 1
Unidad 1
 
Eileen. Auto-Descripción. 3r A CURS 2014-15
Eileen. Auto-Descripción. 3r A CURS 2014-15Eileen. Auto-Descripción. 3r A CURS 2014-15
Eileen. Auto-Descripción. 3r A CURS 2014-15
 
Rugby
RugbyRugby
Rugby
 
TAREA DE INFORMATICA BASICA
TAREA DE INFORMATICA BASICATAREA DE INFORMATICA BASICA
TAREA DE INFORMATICA BASICA
 
Limiting the Offshore EPC Contractor's Risks and Liabiltities, Busan korea 19...
Limiting the Offshore EPC Contractor's Risks and Liabiltities, Busan korea 19...Limiting the Offshore EPC Contractor's Risks and Liabiltities, Busan korea 19...
Limiting the Offshore EPC Contractor's Risks and Liabiltities, Busan korea 19...
 
Dia de la madre
Dia de la madreDia de la madre
Dia de la madre
 
Las profesiones y oficiosElizabeth Penafiel
Las profesiones y oficiosElizabeth PenafielLas profesiones y oficiosElizabeth Penafiel
Las profesiones y oficiosElizabeth Penafiel
 

Ähnlich wie Bildungsinitiative der Bauwirtschaft

Haks Projektbeschreibung und Digitale Medien im Betrieb
Haks Projektbeschreibung und Digitale Medien im BetriebHaks Projektbeschreibung und Digitale Medien im Betrieb
Haks Projektbeschreibung und Digitale Medien im BetriebWerner Mueller
 
EmployID - Projektüberblick: Förderung der Weiterentwicklung des beruflichen ...
EmployID - Projektüberblick: Förderung der Weiterentwicklung des beruflichen ...EmployID - Projektüberblick: Förderung der Weiterentwicklung des beruflichen ...
EmployID - Projektüberblick: Förderung der Weiterentwicklung des beruflichen ...Andreas Schmidt
 
Digitale Technologien und Intrapreneurship - Status Quo und ein Blick in die ...
Digitale Technologien und Intrapreneurship - Status Quo und ein Blick in die ...Digitale Technologien und Intrapreneurship - Status Quo und ein Blick in die ...
Digitale Technologien und Intrapreneurship - Status Quo und ein Blick in die ...Corporate Startup Summit
 
Going digital: fit für die digitale Transformation (DGUV)
Going digital: fit für die digitale Transformation (DGUV)Going digital: fit für die digitale Transformation (DGUV)
Going digital: fit für die digitale Transformation (DGUV)scil CH
 
EffizienzCluster Management - Die Innovationsprozessbegleiter
EffizienzCluster Management - Die InnovationsprozessbegleiterEffizienzCluster Management - Die Innovationsprozessbegleiter
EffizienzCluster Management - Die InnovationsprozessbegleiterThorsten Huelsmann
 
03 01 kompetenzentwicklung_unternehmen
03 01 kompetenzentwicklung_unternehmen03 01 kompetenzentwicklung_unternehmen
03 01 kompetenzentwicklung_unternehmenguestef32e43
 
[lehre] Kompetenzentwicklung mit Social Web im Unternehmen
[lehre] Kompetenzentwicklung mit Social Web im Unternehmen[lehre] Kompetenzentwicklung mit Social Web im Unternehmen
[lehre] Kompetenzentwicklung mit Social Web im UnternehmenSandra Schön (aka Schoen)
 
Gemeinsame MOOC-Strategie der TU9
Gemeinsame MOOC-Strategie der TU9Gemeinsame MOOC-Strategie der TU9
Gemeinsame MOOC-Strategie der TU9mooctu9
 
20110421 Weiterbildungskonzept Youpec V2 Sru Short
20110421 Weiterbildungskonzept Youpec V2 Sru Short20110421 Weiterbildungskonzept Youpec V2 Sru Short
20110421 Weiterbildungskonzept Youpec V2 Sru ShortFleck_Dieter
 
Michael Härtel: Wettbewerbsfaehige Facharbeit - Lernen im Prozess der Arbeit
Michael Härtel: Wettbewerbsfaehige Facharbeit - Lernen im Prozess der ArbeitMichael Härtel: Wettbewerbsfaehige Facharbeit - Lernen im Prozess der Arbeit
Michael Härtel: Wettbewerbsfaehige Facharbeit - Lernen im Prozess der Arbeitlernet
 
Taetigkeitsschwerpunkte__JKijek
Taetigkeitsschwerpunkte__JKijekTaetigkeitsschwerpunkte__JKijek
Taetigkeitsschwerpunkte__JKijekJuergen Kijek
 
Transform Your Business with Digital Learning
Transform Your Business with Digital LearningTransform Your Business with Digital Learning
Transform Your Business with Digital LearningDr. Daniel Stoller-Schai
 
Social Media Argumente für die Energie Branche
Social Media Argumente für die Energie BrancheSocial Media Argumente für die Energie Branche
Social Media Argumente für die Energie BrancheCorporate Dialog GmbH
 

Ähnlich wie Bildungsinitiative der Bauwirtschaft (20)

Haks Projektbeschreibung und Digitale Medien im Betrieb
Haks Projektbeschreibung und Digitale Medien im BetriebHaks Projektbeschreibung und Digitale Medien im Betrieb
Haks Projektbeschreibung und Digitale Medien im Betrieb
 
Firmenspezifische selbstlernmaterialien
Firmenspezifische selbstlernmaterialienFirmenspezifische selbstlernmaterialien
Firmenspezifische selbstlernmaterialien
 
EmployID - Projektüberblick: Förderung der Weiterentwicklung des beruflichen ...
EmployID - Projektüberblick: Förderung der Weiterentwicklung des beruflichen ...EmployID - Projektüberblick: Förderung der Weiterentwicklung des beruflichen ...
EmployID - Projektüberblick: Förderung der Weiterentwicklung des beruflichen ...
 
Digitale Technologien und Intrapreneurship - Status Quo und ein Blick in die ...
Digitale Technologien und Intrapreneurship - Status Quo und ein Blick in die ...Digitale Technologien und Intrapreneurship - Status Quo und ein Blick in die ...
Digitale Technologien und Intrapreneurship - Status Quo und ein Blick in die ...
 
Study & Work
Study & WorkStudy & Work
Study & Work
 
Going digital: fit für die digitale Transformation (DGUV)
Going digital: fit für die digitale Transformation (DGUV)Going digital: fit für die digitale Transformation (DGUV)
Going digital: fit für die digitale Transformation (DGUV)
 
MITTEL.kultur
MITTEL.kulturMITTEL.kultur
MITTEL.kultur
 
EffizienzCluster Management - Die Innovationsprozessbegleiter
EffizienzCluster Management - Die InnovationsprozessbegleiterEffizienzCluster Management - Die Innovationsprozessbegleiter
EffizienzCluster Management - Die Innovationsprozessbegleiter
 
03 01 kompetenzentwicklung_unternehmen
03 01 kompetenzentwicklung_unternehmen03 01 kompetenzentwicklung_unternehmen
03 01 kompetenzentwicklung_unternehmen
 
[lehre] Kompetenzentwicklung mit Social Web im Unternehmen
[lehre] Kompetenzentwicklung mit Social Web im Unternehmen[lehre] Kompetenzentwicklung mit Social Web im Unternehmen
[lehre] Kompetenzentwicklung mit Social Web im Unternehmen
 
Webtalk - Agil zum Ziel
Webtalk - Agil zum ZielWebtalk - Agil zum Ziel
Webtalk - Agil zum Ziel
 
MAS FH in Leadership - Informationen zum Studium
MAS FH in Leadership - Informationen zum StudiumMAS FH in Leadership - Informationen zum Studium
MAS FH in Leadership - Informationen zum Studium
 
DCTI Unternehmenspräsentation
DCTI UnternehmenspräsentationDCTI Unternehmenspräsentation
DCTI Unternehmenspräsentation
 
Gemeinsame MOOC-Strategie der TU9
Gemeinsame MOOC-Strategie der TU9Gemeinsame MOOC-Strategie der TU9
Gemeinsame MOOC-Strategie der TU9
 
Kurzworkshop Business Model Generation
Kurzworkshop Business Model GenerationKurzworkshop Business Model Generation
Kurzworkshop Business Model Generation
 
20110421 Weiterbildungskonzept Youpec V2 Sru Short
20110421 Weiterbildungskonzept Youpec V2 Sru Short20110421 Weiterbildungskonzept Youpec V2 Sru Short
20110421 Weiterbildungskonzept Youpec V2 Sru Short
 
Michael Härtel: Wettbewerbsfaehige Facharbeit - Lernen im Prozess der Arbeit
Michael Härtel: Wettbewerbsfaehige Facharbeit - Lernen im Prozess der ArbeitMichael Härtel: Wettbewerbsfaehige Facharbeit - Lernen im Prozess der Arbeit
Michael Härtel: Wettbewerbsfaehige Facharbeit - Lernen im Prozess der Arbeit
 
Taetigkeitsschwerpunkte__JKijek
Taetigkeitsschwerpunkte__JKijekTaetigkeitsschwerpunkte__JKijek
Taetigkeitsschwerpunkte__JKijek
 
Transform Your Business with Digital Learning
Transform Your Business with Digital LearningTransform Your Business with Digital Learning
Transform Your Business with Digital Learning
 
Social Media Argumente für die Energie Branche
Social Media Argumente für die Energie BrancheSocial Media Argumente für die Energie Branche
Social Media Argumente für die Energie Branche
 

Mehr von Lea-María Louzada

Methoden für die Fehlererkennung im Gebäudebetrieb
Methoden für die Fehlererkennung im GebäudebetriebMethoden für die Fehlererkennung im Gebäudebetrieb
Methoden für die Fehlererkennung im GebäudebetriebLea-María Louzada
 
LED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine Vorausschau
LED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine VorausschauLED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine Vorausschau
LED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine VorausschauLea-María Louzada
 
Notbeleuchtung Normenänderungen 2015
Notbeleuchtung Normenänderungen 2015Notbeleuchtung Normenänderungen 2015
Notbeleuchtung Normenänderungen 2015Lea-María Louzada
 
Wettbewerbliche Ausschreibung: die Förderprogramme effelux, effeLED und effeS...
Wettbewerbliche Ausschreibung: die Förderprogramme effelux, effeLED und effeS...Wettbewerbliche Ausschreibung: die Förderprogramme effelux, effeLED und effeS...
Wettbewerbliche Ausschreibung: die Förderprogramme effelux, effeLED und effeS...Lea-María Louzada
 
Swisscom: Smart Homes & Security Risks
Swisscom: Smart Homes & Security RisksSwisscom: Smart Homes & Security Risks
Swisscom: Smart Homes & Security RisksLea-María Louzada
 
Lichtrevolution 2.0: LED - die Zukunft hat erst begonnen
Lichtrevolution 2.0: LED - die Zukunft hat erst begonnenLichtrevolution 2.0: LED - die Zukunft hat erst begonnen
Lichtrevolution 2.0: LED - die Zukunft hat erst begonnenLea-María Louzada
 
casacom solutions ag: Bandbreite durchs Haus
casacom solutions ag: Bandbreite durchs Hauscasacom solutions ag: Bandbreite durchs Haus
casacom solutions ag: Bandbreite durchs HausLea-María Louzada
 
Stromeffizienz in der Gebäudetechnik
Stromeffizienz in der GebäudetechnikStromeffizienz in der Gebäudetechnik
Stromeffizienz in der GebäudetechnikLea-María Louzada
 
Energieeffizienz in Niederspannungsinstallationen mit Beispielen aus der Praxis
Energieeffizienz in Niederspannungsinstallationen mit Beispielen aus der PraxisEnergieeffizienz in Niederspannungsinstallationen mit Beispielen aus der Praxis
Energieeffizienz in Niederspannungsinstallationen mit Beispielen aus der PraxisLea-María Louzada
 
Pilot- und Demonstrationsprojekt – Neubau HKG Aarau
Pilot- und Demonstrationsprojekt – Neubau HKG AarauPilot- und Demonstrationsprojekt – Neubau HKG Aarau
Pilot- und Demonstrationsprojekt – Neubau HKG AarauLea-María Louzada
 
Elektrotechnik - Schlüsseldisziplin der Energiestrategie 2050
Elektrotechnik - Schlüsseldisziplin der Energiestrategie 2050Elektrotechnik - Schlüsseldisziplin der Energiestrategie 2050
Elektrotechnik - Schlüsseldisziplin der Energiestrategie 2050Lea-María Louzada
 
Breitband als Standortfaktor für Gemeinden
Breitband als Standortfaktor für GemeindenBreitband als Standortfaktor für Gemeinden
Breitband als Standortfaktor für GemeindenLea-María Louzada
 
KNX Gebäudesystemtechnik - Technik von heute für Innovationen von morgen!
KNX Gebäudesystemtechnik - Technik von heute für Innovationen von morgen!KNX Gebäudesystemtechnik - Technik von heute für Innovationen von morgen!
KNX Gebäudesystemtechnik - Technik von heute für Innovationen von morgen!Lea-María Louzada
 
Intelligente Steuerungstechnologie für LED
Intelligente Steuerungstechnologie für LEDIntelligente Steuerungstechnologie für LED
Intelligente Steuerungstechnologie für LEDLea-María Louzada
 
Energieeffiziente Lichtlösungen im Zweckbau
Energieeffiziente Lichtlösungen im ZweckbauEnergieeffiziente Lichtlösungen im Zweckbau
Energieeffiziente Lichtlösungen im ZweckbauLea-María Louzada
 
Das neue energiepolitische Umfeld
Das neue energiepolitische UmfeldDas neue energiepolitische Umfeld
Das neue energiepolitische UmfeldLea-María Louzada
 
STEINEL ACADEMY – BEWEGUNGSMELDER UND LED
STEINEL ACADEMY – BEWEGUNGSMELDER UND LEDSTEINEL ACADEMY – BEWEGUNGSMELDER UND LED
STEINEL ACADEMY – BEWEGUNGSMELDER UND LEDLea-María Louzada
 
Anforderungen an Tunable White – Beispiel Lenbachhaus München
Anforderungen an Tunable White – Beispiel Lenbachhaus MünchenAnforderungen an Tunable White – Beispiel Lenbachhaus München
Anforderungen an Tunable White – Beispiel Lenbachhaus MünchenLea-María Louzada
 
Personalrestaurant mit LED-Beleuchtung
Personalrestaurant mit LED-BeleuchtungPersonalrestaurant mit LED-Beleuchtung
Personalrestaurant mit LED-BeleuchtungLea-María Louzada
 

Mehr von Lea-María Louzada (20)

Methoden für die Fehlererkennung im Gebäudebetrieb
Methoden für die Fehlererkennung im GebäudebetriebMethoden für die Fehlererkennung im Gebäudebetrieb
Methoden für die Fehlererkennung im Gebäudebetrieb
 
LED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine Vorausschau
LED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine VorausschauLED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine Vorausschau
LED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine Vorausschau
 
Notbeleuchtung Normenänderungen 2015
Notbeleuchtung Normenänderungen 2015Notbeleuchtung Normenänderungen 2015
Notbeleuchtung Normenänderungen 2015
 
Wettbewerbliche Ausschreibung: die Förderprogramme effelux, effeLED und effeS...
Wettbewerbliche Ausschreibung: die Förderprogramme effelux, effeLED und effeS...Wettbewerbliche Ausschreibung: die Förderprogramme effelux, effeLED und effeS...
Wettbewerbliche Ausschreibung: die Förderprogramme effelux, effeLED und effeS...
 
Swisscom: Smart Homes & Security Risks
Swisscom: Smart Homes & Security RisksSwisscom: Smart Homes & Security Risks
Swisscom: Smart Homes & Security Risks
 
Lichtrevolution 2.0: LED - die Zukunft hat erst begonnen
Lichtrevolution 2.0: LED - die Zukunft hat erst begonnenLichtrevolution 2.0: LED - die Zukunft hat erst begonnen
Lichtrevolution 2.0: LED - die Zukunft hat erst begonnen
 
casacom solutions ag: Bandbreite durchs Haus
casacom solutions ag: Bandbreite durchs Hauscasacom solutions ag: Bandbreite durchs Haus
casacom solutions ag: Bandbreite durchs Haus
 
Stromeffizienz in der Gebäudetechnik
Stromeffizienz in der GebäudetechnikStromeffizienz in der Gebäudetechnik
Stromeffizienz in der Gebäudetechnik
 
Energieeffizienz in Niederspannungsinstallationen mit Beispielen aus der Praxis
Energieeffizienz in Niederspannungsinstallationen mit Beispielen aus der PraxisEnergieeffizienz in Niederspannungsinstallationen mit Beispielen aus der Praxis
Energieeffizienz in Niederspannungsinstallationen mit Beispielen aus der Praxis
 
Verwaltungsbau Stratasys
Verwaltungsbau StratasysVerwaltungsbau Stratasys
Verwaltungsbau Stratasys
 
Pilot- und Demonstrationsprojekt – Neubau HKG Aarau
Pilot- und Demonstrationsprojekt – Neubau HKG AarauPilot- und Demonstrationsprojekt – Neubau HKG Aarau
Pilot- und Demonstrationsprojekt – Neubau HKG Aarau
 
Elektrotechnik - Schlüsseldisziplin der Energiestrategie 2050
Elektrotechnik - Schlüsseldisziplin der Energiestrategie 2050Elektrotechnik - Schlüsseldisziplin der Energiestrategie 2050
Elektrotechnik - Schlüsseldisziplin der Energiestrategie 2050
 
Breitband als Standortfaktor für Gemeinden
Breitband als Standortfaktor für GemeindenBreitband als Standortfaktor für Gemeinden
Breitband als Standortfaktor für Gemeinden
 
KNX Gebäudesystemtechnik - Technik von heute für Innovationen von morgen!
KNX Gebäudesystemtechnik - Technik von heute für Innovationen von morgen!KNX Gebäudesystemtechnik - Technik von heute für Innovationen von morgen!
KNX Gebäudesystemtechnik - Technik von heute für Innovationen von morgen!
 
Intelligente Steuerungstechnologie für LED
Intelligente Steuerungstechnologie für LEDIntelligente Steuerungstechnologie für LED
Intelligente Steuerungstechnologie für LED
 
Energieeffiziente Lichtlösungen im Zweckbau
Energieeffiziente Lichtlösungen im ZweckbauEnergieeffiziente Lichtlösungen im Zweckbau
Energieeffiziente Lichtlösungen im Zweckbau
 
Das neue energiepolitische Umfeld
Das neue energiepolitische UmfeldDas neue energiepolitische Umfeld
Das neue energiepolitische Umfeld
 
STEINEL ACADEMY – BEWEGUNGSMELDER UND LED
STEINEL ACADEMY – BEWEGUNGSMELDER UND LEDSTEINEL ACADEMY – BEWEGUNGSMELDER UND LED
STEINEL ACADEMY – BEWEGUNGSMELDER UND LED
 
Anforderungen an Tunable White – Beispiel Lenbachhaus München
Anforderungen an Tunable White – Beispiel Lenbachhaus MünchenAnforderungen an Tunable White – Beispiel Lenbachhaus München
Anforderungen an Tunable White – Beispiel Lenbachhaus München
 
Personalrestaurant mit LED-Beleuchtung
Personalrestaurant mit LED-BeleuchtungPersonalrestaurant mit LED-Beleuchtung
Personalrestaurant mit LED-Beleuchtung
 

Bildungsinitiative der Bauwirtschaft

  • 1. Bildungsinitiative der Bauwirtschaft ineltec Forum  2015 Daniela  Bomatter   Geschäftsführerin EnergieSchweiz
  • 2. 2 Weshalb  eine  Bildungsinitiative? Fachkompetenz  ist  eine  zentrale  Voraussetzung  für   die  Umsetzung  der  Energiestrategie  2050 a
  • 3. 3 Wirkung  der  Bildungsinitiative Die  Marktdurchdringung  von  Know-­how  über   den  Einsatz  energieeffizienter  Technologien  und   Nutzung  der  Erneuerbare  Energien  kann   beschleunigt  werden
  • 4. 4 Marktorientierung Verbände  als  Partner  bilden   Garant  für  Marktorientierung  und   Akzeptanz  von  Schulungen  und   Kursen  
  • 5. 5 Technologie,  Politik  und  Markt  verbunden   durch  Bildung 0 Weiterbildung  von   Fachleuten  durch  Schulen   und  Verbände  (Partner  von   ECH) EnergieSchweiz   Bildungsinitiative Umsetzung  in   der  Praxis  (Markt) Material-­ und   Technologie-­ entwicklung Energiepolitik  von   Bund  und  Kantonen
  • 6. 6 Stossrichtung der  Bildungsinitiative   • Weiterbildung  von  Profis  im  Gebäude-­und  Anlagenbereich Das  Know-­how  und  die  Handlungskompetenz  rasch  verbessern • Erneuerung  Bildungsunterlagen Aktualisierung  und  didaktische  Aufwertung  veralteter  Unterlagen  für  den   Bau-­,  Industrie-­,  Gewerbe-­ und  Dienstleistungsbereich • Systematisch  Verankerung  von  Energiethemen  in  der  Berufsbildung   und  der  höheren  Fachbildung • Förderprogramm  Vollzugsschulung Unterstützung  von  Kursen  zur  Umsetzung  von  energierelevanten   Normen  in  der  Praxis
  • 7. 7 Kerngruppe  Energiebildung.... …  koordiniert  Umsetzungskonzept,   Kommunikation   und   Kulturentwicklung Projektentwicklung -­‐ Projektorganisation -­‐ Projektinhalte -­‐ Systemgrenzen -­‐ Zeitplan,  Meilensteine Kulturentwicklung -­‐ Vision,  Leitbild -­‐ Strategische  Projekte -­‐ Effizienzsteigerung -­‐ Lebenszyklusdenken Energiebildung -­‐ Bildungsprojekte -­‐ Lehrmittel  /  E-­‐Learning -­‐ Ausbildnerschulung -­‐ Bestellerkompetenz Kommunikation -­‐ „Schulterschluss  Bau“ -­‐ Partnerschaft  BFE -­‐ Sensibilisierung -­‐ Leuchtturmprojekte SIA,  M.  Siering U.  Rieder  /  H.  Rupli SIA,  M.  Siering St.  Batzli
  • 8. 8 Auftrag • Erarbeitung  eines  Konzeptes  zur  Umsetzung  der   Bildungsinitiative • Aufzeigen der  Bedürfnisse  der  Bauwirtschaft • Darstellen,  wie  eine  koordinierte  Umsetzung  durch  die   Verbände  erfolgen  kann
  • 9. 9 Allgemeines  Fazit • Es  bestehen  Wissenslücken.   • Das  liegt  nicht  am  fehlenden  Weiterbildungsangebot. • Das  Angebot  ist  (zu)  umfangreich.  Die  Nachfrage  manchmal  gering. • Qualität  der  Lehrgänge  und  Abschlüsse  ist  unklar. • Nicht  immer  ist  die  Motivation  Fachleuten  und  Arbeitgebern  da. • Die  Sensibilität  für  das  Thema  Energie  ist  grundsätzlich  gegeben. • Es  fehlt  an  der  konkreten  Anwendung  des  vorhandenen  Wissens.
  • 10. 10 Spezifische  Handlungsansätze • Angebote  müssen  besser  positioniert  werden.  – Für  wen  was. • Schulung  ganzer  Betriebe  forcieren  – Zu  den  Leuten  gehen.   • Neue  massgeschneiderte  Lernformen  einsetzen  – Moocs &  More. • Bildungsberatung  anbieten  und  Berater  beraten  – Karriere  planen. • Fachleute  für  die  Umsetzung  einsetzen  – Das  Energieteam   Schweiz. • Schulterschluss  für  die  Energiestrategie  – Commitment der   Branche.    
  • 11. 11 Massnahmen:  Angebote  ordnen • Kategorisieren  der  über  300  Angebote  von  75  Anbietern • Eignung  für  einzelne  Zielgruppen  prüfen  und  publizieren • Ziel:  besseres  Angebot-­Nachfrage-­«Matching» • Entwicklung  eines  standardisierten  Kompetenzausweis  prüfen • Lehrgangsevaluation  1  Jahr  nach  Abschluss  
  • 12. 12 Massnahme:  Berufs-­ und  Fachmessen • Verbandsübergreifender  Auftritt  zusammen  mit  energieschweiz • Swissbau,  Bau  +  Energie,  Bauen  &  Modernisieren   • Zielgruppe:  Eigentümer,  Investoren,  (zukünftige)  Bauherren
  • 13. 13 Massnahmen:  Büro-­ und  Betriebsschulungen • Hebelwirkung  durch  Schulung  ganzer  Unternehmungen • Basierend  auf  bestehenden  Angeboten • Bei  den  Anbietern  oder  direkt  in  den  Betrieben  (In-­House-­Courses)
  • 14. 14 Imagekampagne   zusammen  mit  bauenschweiz bauenschweiz bekennt  sich  im  Rahmen  bauwirtschaftlicher  Fragestellungen zum  Projekt  Energiebildung  und  engagiert  sich  aktiv  dafür.    
  • 15. 15 Charta  zur  Energiebildung  Projekt  von  bauenschweiz Charta  Bauwirtschaft • Positionierung  der  Wertehaltung  gegenüber  der  Energiestrategie,   fokussiert  auf  das  Gebäudeprogramm. • Medienwirksamer  Startschuss  für  die  Umsetzung  der  Bildungsinitiative  an   der  Swissbau  2016.
  • 16. 16 Imagekampagne   «WIR  BAUEN  ENERGIEZUKUNFT» • Massenmediale  Kampagne,   um  die  Positionierung  des   «Bauberufs«  im  Kontext  der   neuen  Energiezukunft  positiv   zu  beeinflussen. • Ziel  ist,  das  Image   aufzuwerten  und  die   gesellschaftliche  Reputation   zu  stärken. Beteiligte  Verbände  in   Phase  1 -­ Baumeisterverband -­ Gebäudehülle  Schweiz -­ Holzbau  Schweiz -­ SIA -­ SMGV -­ Suissetec -­ SVK -­ SWKI -­ USIC -­ VSEI
  • 17. 17
  • 18. 18
  • 19. 19
  • 21. 21 Bildungsinitiative   Bauwirtschaft Ziele  im  Überblick • Schulterschluss  der  Baubranche Erarbeitung  eine  gemeinsame  Werthaltung  zur  Umsetzung  der   Energiestrategie  2050  mit  Fokus  Gebäudepark • fitte  Fachkräfte  für  die  Transformation  des  Gebäudeparks Die  Branchenverbände  investieren  in  den  Kompetenzaufbau.  Die   Kommunikation  positioniert  entsprechende  Angebote • Imagekampagne Die  Branchenverbände  kommunizieren  ihr  Commitment zur   Energiestrategie  2050:  WIR  BAUEN  ENERGIEZUKUNFT • Charta  zur  Energiebildung:  Die  schweizerische  Bauwirtschaft  nimmt  ihre   Verantwortung  im  Rahmen  der  Energiestrategie  2050  wahr