SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Ineltec 60364-­8   | Christian   Frei  | 09.09.2015   |  ©  Electrosuisse
Christian  Frei
Leiter  Beratung  und  Engineering
El.  Ing.  HTL,  MAS  En  Bau
IEC  60364-­8-­1  
Energieeffizienz   in  Niederspannungsinstallationen
mit  Beispielen  aus  der  Praxis
1
Ineltec 60364-­8   | Christian   Frei  | 09.09.2015   |  ©  Electrosuisse
IEC  60364-­8-­1:
2
Ineltec 60364-­8   | Christian   Frei  | 09.09.2015   |  ©  Electrosuisse
IEC  60364-­8-­1:  Ziel  – Effizienter  Betrieb
3
Strom  (Netz)
Physikalischer Komfort
Temperatur (°C)
Licht (lux)
Lärm (dBA)
Luft Qualität (CO²,  CO,  etc.)
Zugänglichkeit
Psychologischer Komfort
Sicherheit
Schutz
Ästhetik
Ergonomie
Aktivität,  Effizienz
Verfügbarkeit
Flexibilität
Kommunikation
Produktivität
Connectivity
Energie-­
lieferung
Dienstleistung
an  die  Nutzer
Gas  /  Öl
Treibstoff
Strom  lokal,  
erneuerbar
Belegung
Energie-­Indikatoren
kWh-­Stromverbrauch
CHF (in  aktuellem Preis)
Service-­Indikatoren
°C,  lux,  dBA,  CO²,  CO,  
etc.
Ineltec 60364-­8   | Christian   Frei  | 09.09.2015   |  ©  Electrosuisse
3.  Erhaltung der  
Leistungsfähigkeit
IEC  60364-­8-­1:  Kernpunkte
4
1.  Minimierung
der  Verluste in  
der  Elektro-­
installation
2.  Nutzung:
zur richtigen
Zeit,  wenn
notwendig – zu
günstigen
Preisen
Ineltec 60364-­8   | Christian   Frei  | 09.09.2015   |  ©  Electrosuisse
IEC  60364-­8-­1:  4  Hauptkapitel
5
Ermittlung  der  Lastschwerpunkte  (kWh)
Minimieren  der  
Energieverluste  in  den  
Elektroinstallationen
Energienutzung:
-­zur  richtigen  Zeit
-­ wenn  benötigt
-­ zum  günstigsten  Preis
Allgemein
Optimieren  des  Spannungsfalls
innerhalb  der  Installation
Position  Verteilungen,  Leitungsverluste,
Performance  der  Transformatoren
Optimieren  der  Elektrizitätsnutzung
durch  Steuerung  der  Verbraucher
(energy efficiency management system)
Neue  Installationen
Bestehende  Installationen
Leistungserhalt
Lebenszyklusmethode
Beurteilungsprozess(informell)
Definition  der  Verbrauchergruppen:
im  Hinblick  auf  Energieeffizienz
Ineltec 60364-­8   | Christian   Frei  | 09.09.2015   |  ©  Electrosuisse
IEC  60364-­8-­1:   Lastschwerpunkte,
Optimierung  Spannungsfall
6
Lagerlogistik
Office
Hilfsbetriebe
Produktion
2500 kVA
100  m
120 m
1
2
Ineltec 60364-­8   | Christian   Frei  | 09.09.2015   |  ©  Electrosuisse
IEC  60364-­8-­1:  Energienutzung
7
Last 1
Last 2
Netz
Last n
4)  Informationen
über Lasten
(Messung)
2)  Informationen über
Energieverfügbarkei t
und  Pr eise (Messung)
Lokale
Produktion
Lokale
Speicher
6)  Entschei-­
dungenfür
Lasten
7)  Entscheidungen
für Nutzung
Verfügbararer
Energie
5)  Information
für Nutzer
Nutzer macht Entscheidungen
Vorgaben (nach den  Bedürfnissen)
und  erhält Informationen
Energie-­
quellen Nutzung von  
Energie
Energieeffizenz-­
Management
(Hardware   und  /  oder Software)
1) Einstellungen vom Nutzer
3) Informationenvon  Umgebungs Daten(z.B.  
Messungenund  Daten von  Aussentemperatur
Tag/Nacht,  Feuchtigkeit,  Wetterentwicklung
etc.).
Ineltec 60364-­8   | Christian   Frei  | 09.09.2015   |  ©  Electrosuisse
IEC  60364-­8-­1:   Erhaltung  der  
Leistungsfähigkeit
8
Ineltec 60364-­8   | Christian   Frei  | 09.09.2015   |  ©  Electrosuisse
IEC  60364-­8-­1:  Beispiele  aus  der  Praxis  
9
Lastschwerpunkte,  Optimierung  Spannungsfall
• Definition  Lastschwerpunkte  (kWh)
• Platzierung  Trafo  
• Platzierung  Verteilungen  
• Dimensionierung  von  
Querschnitten
Belvoto.ch
Ineltec 60364-­8   | Christian   Frei  | 09.09.2015   |  ©  Electrosuisse
IEC  60364-­8-­1:  Beispiele  aus  der  Praxis  
10
Energienutzung
• Beleuchtungssteuerung  
• Eigenverbrauchsoptimierung  von  Photovoltaikanlagen
• Spitzenlastmanagement
• Leitsystem  (Zeitprogramme)
0
0.5
1
1.5
2
2.5
3
0 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20 22 24
kWh  pro  Viertelstunde
Produktion
Verbrauch
Ineltec 60364-­8   | Christian   Frei  | 09.09.2015   |  ©  Electrosuisse
IEC  60364-­8-­1:  Beispiele  aus  der  Praxis  
11
Erhaltung  der  Leistungsfähigkeit
• Wirkungsgrad-­Überprüfungen  mit  automatisierten  Systemen  (Cop)
• Filterwechsel  in  Lüftungen
• Leitsystem  (Trends  und  Erkennen  von  Abweichungen)
• Managementsystem:  ISO  50001  oder  ISO  14001
• Grossverbraucher-­Regelung:  Jeder  Grossverbraucher  ist  
verpflichtet,  sich  seinen  Verbrauch  anzuschauen  und  wirtschaftliche  
Massnahmen  umzusetzen.  
• Möglichkeit  UZV  mit:  
Ineltec 60364-­8   | Christian   Frei  | 09.09.2015   |  ©  Electrosuisse
IEC  60364-­8-­1:  Beispiele  aus  der  Praxis  
12
Ergebnis  aus  Energieverbrauchsanalyse
Ineltec 60364-­8   | Christian   Frei  | 09.09.2015   |  ©  Electrosuisse
IEC  60364-­8-­1:  Beispiele  aus  der  Praxis  
13
Ergebnis  aus  Energieverbrauchsanalyse
	
   Einsparung Investition Payback
Pumpensanierung	
  allg.	
  Systemanpassung 85'000Fr.	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
   50'000Fr.	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
   0.59
Hallenheizung	
  Lager	
  ausschalten 65'000Fr.	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
   5'000Fr.	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
   0.08
Hallenheizung	
  «Bahnhof»	
  ausschalten 35'000Fr.	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
   500Fr.	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
   0.01
Gebäudeheizung	
  an	
  «Betreib»	
  angepasst 20'000Fr.	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
   2'500Fr.	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
   0.13
Beleuchtung 50'000Fr.	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
   455'000Fr.	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
   9.10
Total 255'000Fr.	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
   513'000Fr.	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
  	
   2.01
Ineltec 60364-­8   | Christian   Frei  | 09.09.2015   |  ©  Electrosuisse
IEC  60364-­8-­1:  Beispiele  aus  der  Praxis  
14
Ergebnis  aus  Energieverbrauchsanalyse
416
147
0
50
100
150
200
250
300
350
400
450
0
500
1'000
1'500
2'000
2'500
3'000
3'500
4'000
4'500
Ist Potenzial
CHFTausende
kWh  EnergieTausende
Strom ÖL CHF
Ineltec 60364-­8   | Christian   Frei  | 09.09.2015   |  ©  Electrosuisse
IEC  60364-­8-­1:  Beispiele  aus  der  Praxis  
15
Ergebnis  aus  Energieverbrauchsanalyse
(109  Pa)
(131  Pa)
(100%)
(66%)
(75%)
(75%)
(25%)
Ineltec 60364-­8   | Christian   Frei  | 09.09.2015   |  ©  Electrosuisse
IEC  60364-­8-­1
16
• Danke  für  Ihre  Aufmerksamkeit

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Energieeffizienz in Niederspannungsinstallationen mit Beispielen aus der Praxis

Datacenter-Markt im Umbruch
Datacenter-Markt im Umbruch Datacenter-Markt im Umbruch
Datacenter-Markt im Umbruch
Effizienz in Serverräumen und Rechenzentren
 
Dr. Matthias Gysler - Energieeffizienz im Elektrizitätsbereich
Dr. Matthias Gysler - Energieeffizienz im ElektrizitätsbereichDr. Matthias Gysler - Energieeffizienz im Elektrizitätsbereich
Dr. Matthias Gysler - Energieeffizienz im Elektrizitätsbereich
noe21
 
Photovoltaik die Königin der Erneuerbaren Energien
Photovoltaik die Königin der Erneuerbaren EnergienPhotovoltaik die Königin der Erneuerbaren Energien
Photovoltaik die Königin der Erneuerbaren Energien
Erhard Renz
 
Revolum T5 Energiesparröhre - Präsentation
Revolum T5 Energiesparröhre - PräsentationRevolum T5 Energiesparröhre - Präsentation
Revolum T5 Energiesparröhre - Präsentation
REVOLUM
 
Hocheffiziente IT-Kühlung ohne Kälteanlage
Hocheffiziente IT-Kühlung ohne KälteanlageHocheffiziente IT-Kühlung ohne Kälteanlage
Hocheffiziente IT-Kühlung ohne Kälteanlage
Effizienz in Serverräumen und Rechenzentren
 
Alpiq Unternehmenspräsentation 2017
Alpiq Unternehmenspräsentation 2017Alpiq Unternehmenspräsentation 2017
Alpiq Unternehmenspräsentation 2017
AlpiqPresentations
 
Wettbewerbliche Ausschreibung: die Förderprogramme effelux, effeLED und effeS...
Wettbewerbliche Ausschreibung: die Förderprogramme effelux, effeLED und effeS...Wettbewerbliche Ausschreibung: die Förderprogramme effelux, effeLED und effeS...
Wettbewerbliche Ausschreibung: die Förderprogramme effelux, effeLED und effeS...
Lea-María Louzada
 
Nachhaltigkeit – von Strategie bis Best-Practice
Nachhaltigkeit – von Strategie bis Best-PracticeNachhaltigkeit – von Strategie bis Best-Practice
Nachhaltigkeit – von Strategie bis Best-Practice
Lean Knowledge Base UG
 
Mehr Energie-Effizienz in Gebäuden mit EE2 von Ecofective
Mehr Energie-Effizienz in Gebäuden mit EE2 von EcofectiveMehr Energie-Effizienz in Gebäuden mit EE2 von Ecofective
Mehr Energie-Effizienz in Gebäuden mit EE2 von Ecofective
Gabriele Sorg
 
Auswirkungen eines verzögerten Ausbaus der Kuppelkapazitäten auf das europäis...
Auswirkungen eines verzögerten Ausbaus der Kuppelkapazitäten auf das europäis...Auswirkungen eines verzögerten Ausbaus der Kuppelkapazitäten auf das europäis...
Auswirkungen eines verzögerten Ausbaus der Kuppelkapazitäten auf das europäis...
Oeko-Institut
 
Umdenken, einsteigen – Zukunft erfahren, das e-SolCar Projekt
Umdenken, einsteigen – Zukunft erfahren, das e-SolCar ProjektUmdenken, einsteigen – Zukunft erfahren, das e-SolCar Projekt
Umdenken, einsteigen – Zukunft erfahren, das e-SolCar Projekt
Vattenfall_de
 
Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...
Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...
Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...
Oeko-Institut
 
Integration_of_renewable_energy_Kapitel_1_Vie.pdf
Integration_of_renewable_energy_Kapitel_1_Vie.pdfIntegration_of_renewable_energy_Kapitel_1_Vie.pdf
Integration_of_renewable_energy_Kapitel_1_Vie.pdf
CarloViggiano3
 
Vortrag Abwärmenutzung und Kommunal 4.0 Infratech2016
Vortrag Abwärmenutzung und Kommunal 4.0 Infratech2016Vortrag Abwärmenutzung und Kommunal 4.0 Infratech2016
Vortrag Abwärmenutzung und Kommunal 4.0 Infratech2016
Guenter Mueller-Czygan
 
AKE2008H_08Luther_KWK-Subventionsloch_kurz.ppt
AKE2008H_08Luther_KWK-Subventionsloch_kurz.pptAKE2008H_08Luther_KWK-Subventionsloch_kurz.ppt
AKE2008H_08Luther_KWK-Subventionsloch_kurz.ppt
MarcWorld
 
PV-solar and hybrid energy storage systems
PV-solar and hybrid energy storage systemsPV-solar and hybrid energy storage systems
PV-solar and hybrid energy storage systems
jutta Hertel
 
PV-solar and hybrid energy storage systems
PV-solar and hybrid energy storage systemsPV-solar and hybrid energy storage systems
PV-solar and hybrid energy storage systems
jutta Hertel
 
PV-solar and hybrid energy storage systems
PV-solar and hybrid energy storage systemsPV-solar and hybrid energy storage systems
PV-solar and hybrid energy storage systems
jutta Hertel
 
PV-solar and hybrid energy storage systems
PV-solar and hybrid energy storage systemsPV-solar and hybrid energy storage systems
PV-solar and hybrid energy storage systems
jutta Hertel
 
Die energetische Optimierung des Gebäudebestandes als Erfolgsfaktor | von Dan...
Die energetische Optimierung des Gebäudebestandes als Erfolgsfaktor | von Dan...Die energetische Optimierung des Gebäudebestandes als Erfolgsfaktor | von Dan...
Die energetische Optimierung des Gebäudebestandes als Erfolgsfaktor | von Dan...
Vorname Nachname
 

Ähnlich wie Energieeffizienz in Niederspannungsinstallationen mit Beispielen aus der Praxis (20)

Datacenter-Markt im Umbruch
Datacenter-Markt im Umbruch Datacenter-Markt im Umbruch
Datacenter-Markt im Umbruch
 
Dr. Matthias Gysler - Energieeffizienz im Elektrizitätsbereich
Dr. Matthias Gysler - Energieeffizienz im ElektrizitätsbereichDr. Matthias Gysler - Energieeffizienz im Elektrizitätsbereich
Dr. Matthias Gysler - Energieeffizienz im Elektrizitätsbereich
 
Photovoltaik die Königin der Erneuerbaren Energien
Photovoltaik die Königin der Erneuerbaren EnergienPhotovoltaik die Königin der Erneuerbaren Energien
Photovoltaik die Königin der Erneuerbaren Energien
 
Revolum T5 Energiesparröhre - Präsentation
Revolum T5 Energiesparröhre - PräsentationRevolum T5 Energiesparröhre - Präsentation
Revolum T5 Energiesparröhre - Präsentation
 
Hocheffiziente IT-Kühlung ohne Kälteanlage
Hocheffiziente IT-Kühlung ohne KälteanlageHocheffiziente IT-Kühlung ohne Kälteanlage
Hocheffiziente IT-Kühlung ohne Kälteanlage
 
Alpiq Unternehmenspräsentation 2017
Alpiq Unternehmenspräsentation 2017Alpiq Unternehmenspräsentation 2017
Alpiq Unternehmenspräsentation 2017
 
Wettbewerbliche Ausschreibung: die Förderprogramme effelux, effeLED und effeS...
Wettbewerbliche Ausschreibung: die Förderprogramme effelux, effeLED und effeS...Wettbewerbliche Ausschreibung: die Förderprogramme effelux, effeLED und effeS...
Wettbewerbliche Ausschreibung: die Förderprogramme effelux, effeLED und effeS...
 
Nachhaltigkeit – von Strategie bis Best-Practice
Nachhaltigkeit – von Strategie bis Best-PracticeNachhaltigkeit – von Strategie bis Best-Practice
Nachhaltigkeit – von Strategie bis Best-Practice
 
Mehr Energie-Effizienz in Gebäuden mit EE2 von Ecofective
Mehr Energie-Effizienz in Gebäuden mit EE2 von EcofectiveMehr Energie-Effizienz in Gebäuden mit EE2 von Ecofective
Mehr Energie-Effizienz in Gebäuden mit EE2 von Ecofective
 
Auswirkungen eines verzögerten Ausbaus der Kuppelkapazitäten auf das europäis...
Auswirkungen eines verzögerten Ausbaus der Kuppelkapazitäten auf das europäis...Auswirkungen eines verzögerten Ausbaus der Kuppelkapazitäten auf das europäis...
Auswirkungen eines verzögerten Ausbaus der Kuppelkapazitäten auf das europäis...
 
Umdenken, einsteigen – Zukunft erfahren, das e-SolCar Projekt
Umdenken, einsteigen – Zukunft erfahren, das e-SolCar ProjektUmdenken, einsteigen – Zukunft erfahren, das e-SolCar Projekt
Umdenken, einsteigen – Zukunft erfahren, das e-SolCar Projekt
 
Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...
Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...
Rolle der Bioenergie im Strom- und Wärmemarkt bis 2050 unter Einbeziehung des...
 
Integration_of_renewable_energy_Kapitel_1_Vie.pdf
Integration_of_renewable_energy_Kapitel_1_Vie.pdfIntegration_of_renewable_energy_Kapitel_1_Vie.pdf
Integration_of_renewable_energy_Kapitel_1_Vie.pdf
 
Vortrag Abwärmenutzung und Kommunal 4.0 Infratech2016
Vortrag Abwärmenutzung und Kommunal 4.0 Infratech2016Vortrag Abwärmenutzung und Kommunal 4.0 Infratech2016
Vortrag Abwärmenutzung und Kommunal 4.0 Infratech2016
 
AKE2008H_08Luther_KWK-Subventionsloch_kurz.ppt
AKE2008H_08Luther_KWK-Subventionsloch_kurz.pptAKE2008H_08Luther_KWK-Subventionsloch_kurz.ppt
AKE2008H_08Luther_KWK-Subventionsloch_kurz.ppt
 
PV-solar and hybrid energy storage systems
PV-solar and hybrid energy storage systemsPV-solar and hybrid energy storage systems
PV-solar and hybrid energy storage systems
 
PV-solar and hybrid energy storage systems
PV-solar and hybrid energy storage systemsPV-solar and hybrid energy storage systems
PV-solar and hybrid energy storage systems
 
PV-solar and hybrid energy storage systems
PV-solar and hybrid energy storage systemsPV-solar and hybrid energy storage systems
PV-solar and hybrid energy storage systems
 
PV-solar and hybrid energy storage systems
PV-solar and hybrid energy storage systemsPV-solar and hybrid energy storage systems
PV-solar and hybrid energy storage systems
 
Die energetische Optimierung des Gebäudebestandes als Erfolgsfaktor | von Dan...
Die energetische Optimierung des Gebäudebestandes als Erfolgsfaktor | von Dan...Die energetische Optimierung des Gebäudebestandes als Erfolgsfaktor | von Dan...
Die energetische Optimierung des Gebäudebestandes als Erfolgsfaktor | von Dan...
 

Mehr von Lea-María Louzada

Methoden für die Fehlererkennung im Gebäudebetrieb
Methoden für die Fehlererkennung im GebäudebetriebMethoden für die Fehlererkennung im Gebäudebetrieb
Methoden für die Fehlererkennung im Gebäudebetrieb
Lea-María Louzada
 
LED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine Vorausschau
LED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine VorausschauLED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine Vorausschau
LED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine Vorausschau
Lea-María Louzada
 
Notbeleuchtung Normenänderungen 2015
Notbeleuchtung Normenänderungen 2015Notbeleuchtung Normenänderungen 2015
Notbeleuchtung Normenänderungen 2015
Lea-María Louzada
 
Swisscom: Smart Homes & Security Risks
Swisscom: Smart Homes & Security RisksSwisscom: Smart Homes & Security Risks
Swisscom: Smart Homes & Security Risks
Lea-María Louzada
 
Lichtrevolution 2.0: LED - die Zukunft hat erst begonnen
Lichtrevolution 2.0: LED - die Zukunft hat erst begonnenLichtrevolution 2.0: LED - die Zukunft hat erst begonnen
Lichtrevolution 2.0: LED - die Zukunft hat erst begonnen
Lea-María Louzada
 
casacom solutions ag: Bandbreite durchs Haus
casacom solutions ag: Bandbreite durchs Hauscasacom solutions ag: Bandbreite durchs Haus
casacom solutions ag: Bandbreite durchs Haus
Lea-María Louzada
 
Verwaltungsbau Stratasys
Verwaltungsbau StratasysVerwaltungsbau Stratasys
Verwaltungsbau Stratasys
Lea-María Louzada
 
Pilot- und Demonstrationsprojekt – Neubau HKG Aarau
Pilot- und Demonstrationsprojekt – Neubau HKG AarauPilot- und Demonstrationsprojekt – Neubau HKG Aarau
Pilot- und Demonstrationsprojekt – Neubau HKG Aarau
Lea-María Louzada
 
Bildungsinitiative der Bauwirtschaft
Bildungsinitiative der BauwirtschaftBildungsinitiative der Bauwirtschaft
Bildungsinitiative der Bauwirtschaft
Lea-María Louzada
 
Breitband als Standortfaktor für Gemeinden
Breitband als Standortfaktor für GemeindenBreitband als Standortfaktor für Gemeinden
Breitband als Standortfaktor für Gemeinden
Lea-María Louzada
 
KNX Gebäudesystemtechnik - Technik von heute für Innovationen von morgen!
KNX Gebäudesystemtechnik - Technik von heute für Innovationen von morgen!KNX Gebäudesystemtechnik - Technik von heute für Innovationen von morgen!
KNX Gebäudesystemtechnik - Technik von heute für Innovationen von morgen!
Lea-María Louzada
 
Intelligente Steuerungstechnologie für LED
Intelligente Steuerungstechnologie für LEDIntelligente Steuerungstechnologie für LED
Intelligente Steuerungstechnologie für LED
Lea-María Louzada
 
Energieeffiziente Lichtlösungen im Zweckbau
Energieeffiziente Lichtlösungen im ZweckbauEnergieeffiziente Lichtlösungen im Zweckbau
Energieeffiziente Lichtlösungen im Zweckbau
Lea-María Louzada
 
Das neue energiepolitische Umfeld
Das neue energiepolitische UmfeldDas neue energiepolitische Umfeld
Das neue energiepolitische Umfeld
Lea-María Louzada
 
STEINEL ACADEMY – BEWEGUNGSMELDER UND LED
STEINEL ACADEMY – BEWEGUNGSMELDER UND LEDSTEINEL ACADEMY – BEWEGUNGSMELDER UND LED
STEINEL ACADEMY – BEWEGUNGSMELDER UND LED
Lea-María Louzada
 
Anforderungen an Tunable White – Beispiel Lenbachhaus München
Anforderungen an Tunable White – Beispiel Lenbachhaus MünchenAnforderungen an Tunable White – Beispiel Lenbachhaus München
Anforderungen an Tunable White – Beispiel Lenbachhaus München
Lea-María Louzada
 
Personalrestaurant mit LED-Beleuchtung
Personalrestaurant mit LED-BeleuchtungPersonalrestaurant mit LED-Beleuchtung
Personalrestaurant mit LED-Beleuchtung
Lea-María Louzada
 
LED – vom Licht zum Stimmungsmacher
LED – vom Licht zum StimmungsmacherLED – vom Licht zum Stimmungsmacher
LED – vom Licht zum Stimmungsmacher
Lea-María Louzada
 
Datentresor Schweiz und Schlussfolgerungen, volkswirtschaftliche Effekte und ...
Datentresor Schweiz und Schlussfolgerungen, volkswirtschaftliche Effekte und ...Datentresor Schweiz und Schlussfolgerungen, volkswirtschaftliche Effekte und ...
Datentresor Schweiz und Schlussfolgerungen, volkswirtschaftliche Effekte und ...
Lea-María Louzada
 
Standardisierung und Vorfertigung für eine effiziente Umsetzung
Standardisierung und Vorfertigung für eine effiziente UmsetzungStandardisierung und Vorfertigung für eine effiziente Umsetzung
Standardisierung und Vorfertigung für eine effiziente Umsetzung
Lea-María Louzada
 

Mehr von Lea-María Louzada (20)

Methoden für die Fehlererkennung im Gebäudebetrieb
Methoden für die Fehlererkennung im GebäudebetriebMethoden für die Fehlererkennung im Gebäudebetrieb
Methoden für die Fehlererkennung im Gebäudebetrieb
 
LED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine Vorausschau
LED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine VorausschauLED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine Vorausschau
LED/OLED Die Digitalisierung des Lichts – eine Vorausschau
 
Notbeleuchtung Normenänderungen 2015
Notbeleuchtung Normenänderungen 2015Notbeleuchtung Normenänderungen 2015
Notbeleuchtung Normenänderungen 2015
 
Swisscom: Smart Homes & Security Risks
Swisscom: Smart Homes & Security RisksSwisscom: Smart Homes & Security Risks
Swisscom: Smart Homes & Security Risks
 
Lichtrevolution 2.0: LED - die Zukunft hat erst begonnen
Lichtrevolution 2.0: LED - die Zukunft hat erst begonnenLichtrevolution 2.0: LED - die Zukunft hat erst begonnen
Lichtrevolution 2.0: LED - die Zukunft hat erst begonnen
 
casacom solutions ag: Bandbreite durchs Haus
casacom solutions ag: Bandbreite durchs Hauscasacom solutions ag: Bandbreite durchs Haus
casacom solutions ag: Bandbreite durchs Haus
 
Verwaltungsbau Stratasys
Verwaltungsbau StratasysVerwaltungsbau Stratasys
Verwaltungsbau Stratasys
 
Pilot- und Demonstrationsprojekt – Neubau HKG Aarau
Pilot- und Demonstrationsprojekt – Neubau HKG AarauPilot- und Demonstrationsprojekt – Neubau HKG Aarau
Pilot- und Demonstrationsprojekt – Neubau HKG Aarau
 
Bildungsinitiative der Bauwirtschaft
Bildungsinitiative der BauwirtschaftBildungsinitiative der Bauwirtschaft
Bildungsinitiative der Bauwirtschaft
 
Breitband als Standortfaktor für Gemeinden
Breitband als Standortfaktor für GemeindenBreitband als Standortfaktor für Gemeinden
Breitband als Standortfaktor für Gemeinden
 
KNX Gebäudesystemtechnik - Technik von heute für Innovationen von morgen!
KNX Gebäudesystemtechnik - Technik von heute für Innovationen von morgen!KNX Gebäudesystemtechnik - Technik von heute für Innovationen von morgen!
KNX Gebäudesystemtechnik - Technik von heute für Innovationen von morgen!
 
Intelligente Steuerungstechnologie für LED
Intelligente Steuerungstechnologie für LEDIntelligente Steuerungstechnologie für LED
Intelligente Steuerungstechnologie für LED
 
Energieeffiziente Lichtlösungen im Zweckbau
Energieeffiziente Lichtlösungen im ZweckbauEnergieeffiziente Lichtlösungen im Zweckbau
Energieeffiziente Lichtlösungen im Zweckbau
 
Das neue energiepolitische Umfeld
Das neue energiepolitische UmfeldDas neue energiepolitische Umfeld
Das neue energiepolitische Umfeld
 
STEINEL ACADEMY – BEWEGUNGSMELDER UND LED
STEINEL ACADEMY – BEWEGUNGSMELDER UND LEDSTEINEL ACADEMY – BEWEGUNGSMELDER UND LED
STEINEL ACADEMY – BEWEGUNGSMELDER UND LED
 
Anforderungen an Tunable White – Beispiel Lenbachhaus München
Anforderungen an Tunable White – Beispiel Lenbachhaus MünchenAnforderungen an Tunable White – Beispiel Lenbachhaus München
Anforderungen an Tunable White – Beispiel Lenbachhaus München
 
Personalrestaurant mit LED-Beleuchtung
Personalrestaurant mit LED-BeleuchtungPersonalrestaurant mit LED-Beleuchtung
Personalrestaurant mit LED-Beleuchtung
 
LED – vom Licht zum Stimmungsmacher
LED – vom Licht zum StimmungsmacherLED – vom Licht zum Stimmungsmacher
LED – vom Licht zum Stimmungsmacher
 
Datentresor Schweiz und Schlussfolgerungen, volkswirtschaftliche Effekte und ...
Datentresor Schweiz und Schlussfolgerungen, volkswirtschaftliche Effekte und ...Datentresor Schweiz und Schlussfolgerungen, volkswirtschaftliche Effekte und ...
Datentresor Schweiz und Schlussfolgerungen, volkswirtschaftliche Effekte und ...
 
Standardisierung und Vorfertigung für eine effiziente Umsetzung
Standardisierung und Vorfertigung für eine effiziente UmsetzungStandardisierung und Vorfertigung für eine effiziente Umsetzung
Standardisierung und Vorfertigung für eine effiziente Umsetzung
 

Energieeffizienz in Niederspannungsinstallationen mit Beispielen aus der Praxis

  • 1. Ineltec 60364-­8   | Christian   Frei  | 09.09.2015   |  ©  Electrosuisse Christian  Frei Leiter  Beratung  und  Engineering El.  Ing.  HTL,  MAS  En  Bau IEC  60364-­8-­1   Energieeffizienz   in  Niederspannungsinstallationen mit  Beispielen  aus  der  Praxis 1
  • 2. Ineltec 60364-­8   | Christian   Frei  | 09.09.2015   |  ©  Electrosuisse IEC  60364-­8-­1: 2
  • 3. Ineltec 60364-­8   | Christian   Frei  | 09.09.2015   |  ©  Electrosuisse IEC  60364-­8-­1:  Ziel  – Effizienter  Betrieb 3 Strom  (Netz) Physikalischer Komfort Temperatur (°C) Licht (lux) Lärm (dBA) Luft Qualität (CO²,  CO,  etc.) Zugänglichkeit Psychologischer Komfort Sicherheit Schutz Ästhetik Ergonomie Aktivität,  Effizienz Verfügbarkeit Flexibilität Kommunikation Produktivität Connectivity Energie-­ lieferung Dienstleistung an  die  Nutzer Gas  /  Öl Treibstoff Strom  lokal,   erneuerbar Belegung Energie-­Indikatoren kWh-­Stromverbrauch CHF (in  aktuellem Preis) Service-­Indikatoren °C,  lux,  dBA,  CO²,  CO,   etc.
  • 4. Ineltec 60364-­8   | Christian   Frei  | 09.09.2015   |  ©  Electrosuisse 3.  Erhaltung der   Leistungsfähigkeit IEC  60364-­8-­1:  Kernpunkte 4 1.  Minimierung der  Verluste in   der  Elektro-­ installation 2.  Nutzung: zur richtigen Zeit,  wenn notwendig – zu günstigen Preisen
  • 5. Ineltec 60364-­8   | Christian   Frei  | 09.09.2015   |  ©  Electrosuisse IEC  60364-­8-­1:  4  Hauptkapitel 5 Ermittlung  der  Lastschwerpunkte  (kWh) Minimieren  der   Energieverluste  in  den   Elektroinstallationen Energienutzung: -­zur  richtigen  Zeit -­ wenn  benötigt -­ zum  günstigsten  Preis Allgemein Optimieren  des  Spannungsfalls innerhalb  der  Installation Position  Verteilungen,  Leitungsverluste, Performance  der  Transformatoren Optimieren  der  Elektrizitätsnutzung durch  Steuerung  der  Verbraucher (energy efficiency management system) Neue  Installationen Bestehende  Installationen Leistungserhalt Lebenszyklusmethode Beurteilungsprozess(informell) Definition  der  Verbrauchergruppen: im  Hinblick  auf  Energieeffizienz
  • 6. Ineltec 60364-­8   | Christian   Frei  | 09.09.2015   |  ©  Electrosuisse IEC  60364-­8-­1:   Lastschwerpunkte, Optimierung  Spannungsfall 6 Lagerlogistik Office Hilfsbetriebe Produktion 2500 kVA 100  m 120 m 1 2
  • 7. Ineltec 60364-­8   | Christian   Frei  | 09.09.2015   |  ©  Electrosuisse IEC  60364-­8-­1:  Energienutzung 7 Last 1 Last 2 Netz Last n 4)  Informationen über Lasten (Messung) 2)  Informationen über Energieverfügbarkei t und  Pr eise (Messung) Lokale Produktion Lokale Speicher 6)  Entschei-­ dungenfür Lasten 7)  Entscheidungen für Nutzung Verfügbararer Energie 5)  Information für Nutzer Nutzer macht Entscheidungen Vorgaben (nach den  Bedürfnissen) und  erhält Informationen Energie-­ quellen Nutzung von   Energie Energieeffizenz-­ Management (Hardware   und  /  oder Software) 1) Einstellungen vom Nutzer 3) Informationenvon  Umgebungs Daten(z.B.   Messungenund  Daten von  Aussentemperatur Tag/Nacht,  Feuchtigkeit,  Wetterentwicklung etc.).
  • 8. Ineltec 60364-­8   | Christian   Frei  | 09.09.2015   |  ©  Electrosuisse IEC  60364-­8-­1:   Erhaltung  der   Leistungsfähigkeit 8
  • 9. Ineltec 60364-­8   | Christian   Frei  | 09.09.2015   |  ©  Electrosuisse IEC  60364-­8-­1:  Beispiele  aus  der  Praxis   9 Lastschwerpunkte,  Optimierung  Spannungsfall • Definition  Lastschwerpunkte  (kWh) • Platzierung  Trafo   • Platzierung  Verteilungen   • Dimensionierung  von   Querschnitten Belvoto.ch
  • 10. Ineltec 60364-­8   | Christian   Frei  | 09.09.2015   |  ©  Electrosuisse IEC  60364-­8-­1:  Beispiele  aus  der  Praxis   10 Energienutzung • Beleuchtungssteuerung   • Eigenverbrauchsoptimierung  von  Photovoltaikanlagen • Spitzenlastmanagement • Leitsystem  (Zeitprogramme) 0 0.5 1 1.5 2 2.5 3 0 2 4 6 8 10 12 14 16 18 20 22 24 kWh  pro  Viertelstunde Produktion Verbrauch
  • 11. Ineltec 60364-­8   | Christian   Frei  | 09.09.2015   |  ©  Electrosuisse IEC  60364-­8-­1:  Beispiele  aus  der  Praxis   11 Erhaltung  der  Leistungsfähigkeit • Wirkungsgrad-­Überprüfungen  mit  automatisierten  Systemen  (Cop) • Filterwechsel  in  Lüftungen • Leitsystem  (Trends  und  Erkennen  von  Abweichungen) • Managementsystem:  ISO  50001  oder  ISO  14001 • Grossverbraucher-­Regelung:  Jeder  Grossverbraucher  ist   verpflichtet,  sich  seinen  Verbrauch  anzuschauen  und  wirtschaftliche   Massnahmen  umzusetzen.   • Möglichkeit  UZV  mit:  
  • 12. Ineltec 60364-­8   | Christian   Frei  | 09.09.2015   |  ©  Electrosuisse IEC  60364-­8-­1:  Beispiele  aus  der  Praxis   12 Ergebnis  aus  Energieverbrauchsanalyse
  • 13. Ineltec 60364-­8   | Christian   Frei  | 09.09.2015   |  ©  Electrosuisse IEC  60364-­8-­1:  Beispiele  aus  der  Praxis   13 Ergebnis  aus  Energieverbrauchsanalyse   Einsparung Investition Payback Pumpensanierung  allg.  Systemanpassung 85'000Fr.                                     50'000Fr.                                     0.59 Hallenheizung  Lager  ausschalten 65'000Fr.                                     5'000Fr.                                         0.08 Hallenheizung  «Bahnhof»  ausschalten 35'000Fr.                                     500Fr.                                               0.01 Gebäudeheizung  an  «Betreib»  angepasst 20'000Fr.                                     2'500Fr.                                         0.13 Beleuchtung 50'000Fr.                                     455'000Fr.                               9.10 Total 255'000Fr.                               513'000Fr.                               2.01
  • 14. Ineltec 60364-­8   | Christian   Frei  | 09.09.2015   |  ©  Electrosuisse IEC  60364-­8-­1:  Beispiele  aus  der  Praxis   14 Ergebnis  aus  Energieverbrauchsanalyse 416 147 0 50 100 150 200 250 300 350 400 450 0 500 1'000 1'500 2'000 2'500 3'000 3'500 4'000 4'500 Ist Potenzial CHFTausende kWh  EnergieTausende Strom ÖL CHF
  • 15. Ineltec 60364-­8   | Christian   Frei  | 09.09.2015   |  ©  Electrosuisse IEC  60364-­8-­1:  Beispiele  aus  der  Praxis   15 Ergebnis  aus  Energieverbrauchsanalyse (109  Pa) (131  Pa) (100%) (66%) (75%) (75%) (25%)
  • 16. Ineltec 60364-­8   | Christian   Frei  | 09.09.2015   |  ©  Electrosuisse IEC  60364-­8-­1 16 • Danke  für  Ihre  Aufmerksamkeit