Was hilft bei akuter und chronischer Chorioretinopathia centralis serosa?

2.553 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag von Dr. Karsten Klabe mit dem Title „Was hilft bei akuter und chronischer Chorioretinopathia centralis serosa?“ – vorgetragen auf dem Innovations-Symposium Augenchirurgie 2014 in Düsseldorf.

Veröffentlicht in: Gesundheit & Medizin
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.553
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
471
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
13
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Was hilft bei akuter und chronischer Chorioretinopathia centralis serosa?

  1. 1. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Was hilft bei akuter und chronischer Chorioretinopathia centralis serosa Karsten Klabe
  2. 2. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Historie • A.v. Graefe, 1866: Über centrale recidivierende Retinitis • Zusammenhang mit Lues • E. Horniker, 1927: Über eine Form von zentraler Retinitis auf angoneurotischer Grundlage • Retinitis centrale capillarospastica • Tuberkulose • A.Loewenstein, 1937: Retinopathiea centralis angiospastica (angioneurotika) and serosa allergica, and their relation to detachment of the retina • Entzündliche Genese • Allergische Genese
  3. 3. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Hintergrund • Idiopathische seröse Netzhautabhebung zumeist im Makulabereich • Prädominanz für das männliche Geschlecht • Lebensalter zwischen 20 – 50 Jahren
  4. 4. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Hintergrund • Riskofaktoren • Rauchen • Schwangerschaft • Arterielle Hypertonie • Erhöhte Katecholamin – Kortisolspiegel • Systemische Steroidtherapie • Einnahmen von Sympathomimetika • Physische und psychische Belastung • Typ – A – Persönlichkeit (Managerkrankheit) • Helicobacter pylori
  5. 5. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Pathogenese Hypercortisolismus Erhöhte Thrombozytenaktivierung Höhere Blutviskosität Steroidbedingte Vasokonstriktion Supression lokaler Vasodilatatoren Reduzierte Aderhautperfussion Mikrothromben Hypoperfusion von Aderhautlappen Erhöhter intravasaler Druck mit Extravasation von Serum und weiter Störung der Mikrozirkulation durch Tamponadeeffekt RPE – Dekompensation und Abhebung Caccavale, 2011, Clinical Ophthalmology
  6. 6. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Morphologie / Diagnostik • Schwellung der Aderhaut im OCT • Zeichen der Perfusionsstörung • Rückgang nach erfolgreicher Behandlung
  7. 7. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Morphologie / Diagnostik • Autofluoreszenz • Zeichen der RPE-Schädigung • Bleibende Defekte und Visusreduktion
  8. 8. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Therapieansätze • Abwarten / Stressreduktion • Betablocker • Diuretika / Carboanhydrasehemmer • Antimetaboliten (Methotrexate) • Kortisonantagonisten • (Aldacton,Eplerenone, Ketoconazol,Finasterid ) • Laserkoagulation extrafovealer Quellpunktes • Anti – VEGF – Therapie • Photodynamische Therapie • Kombinationstherapie PDT / Anti - VEGF
  9. 9. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Akute CCS • Abwarten • Hohe Spontanheilungstendenz • 80 – 90% Abheilung innerhalb der ersten 4 Monate • aber Rezidivrate von 30 % bis 50% • Mehrfachrezidive bei ca. 10% der Patienten • Bei Rezidiven reduzierte Visusprognose • Ersterkrankung beobachten bis zu 4 Monate • Rezidiv behandeln – RPE-Schaden!
  10. 10. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Therapieansätze chronische / rezidivierende CCS • Rezidive / Chronische CCS • Irreparabler RPE – Schaden • Visusbeeinträchtigung 10/2004
  11. 11. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Betablocker • Potts,1966: Beeinflussung der gestörten Perfussion der submakulären Chorioidea durch Ziliarnerven, neurale Kontrolle durch Betablocker erfolgversprechend • Induktion der CSC durch Sympathomimetika möglich • Stressreduktion durch Sympatikusinhibition
  12. 12. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Betablocker • Kein Unterschied zwischen Placebo und Metipranolol • Alle Patienten: • Wiederanlage der serösen Abhebung nach 12 Wochen (4-48 Wo.) • Placebogruppe / 25 Patienten • Wiederanlage nach 16 Wochen bei 21 Patienten • Persistenz bei 4 Patienten • Metipranololgruppe / 23 Patienten • Wiederanlage nach 16 Wochen bei 16 Patienten • Persistenz bei 7 Patienten • Kein Effekt von Betablockertherapie 11/2012
  13. 13. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Betablocker • Fallbeispiel • 43jähriger männlicher Patient, italienischer Staatbürger • Selbstständiger Fuhrunternehmer • 3 Kinder zwischen 3 und 7 Jahren • Hochbetagte, kranke Mutter in Italien • Rezidivierende CCS seit 3 Jahren • Spironolactone, NSAID, Diamox nicht toleriert • PDT und Anti-VEGF- Therapie abgelehnt • Therapie mit Metoprolol 23,5 mg 1xtgl. über 3 Monate
  14. 14. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Therapieansätze • Betablocker Tag 0, Visus 0,8, deutliche Metas, Grauschleier Tag15, Visus 1,0, leichte Metas Tag 30, Visus 1,0. keine Metas
  15. 15. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Diuretika / Carboanhydrasehemmer • Azetazolamid (Diamox) • Verkürzung der Resorptionszeit • Keine Beeinflussung der Endvisus • Keine Beeinflussung der Rezidivrate • Bei langsamer Resorption und Ersterkrankung
  16. 16. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Azetazolamid
  17. 17. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Kortisonantagonisten • Kortisonantagonisten • Ketoconazol, Finasterid • Aldosteronantagonisten • Aldocton, Eplerenone Retina 2013 Retina 2011
  18. 18. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Kortisonantagonisten • Kortisonantagonisten (Ketoconazol, Finisteride, Mifepristone, Eplerenone) Ca-gesteuerte K-Kanäle
  19. 19. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Kortisonantagonisten • Kortisonantagonisten (Eplerenon, Aldacton,Finasterid, Ketoconazol) • signifikate Reduktion der zentrale Netzhautdicke • signifikate Abnahme der serösen Flüssigkeit • signifikante Visusverbesserung • und hier genau das Gegenteil
  20. 20. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Therapieansätze • Anti – VEGF – Therapie • Beeinflussung der Gefäßpermeabiltät der Choriocapillaris • Verbesserung des Visus, • Reduktion der Netzhautdicke • Reduktion serösen Flüssigkeit über 3 Monate Retina 01/2010
  21. 21. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Therapieansätze • Photodynamische Therapie Ophthalmology 2010 Retina 2013
  22. 22. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Photodynamische Therapie • Wirkungsweise • Schädigung des Gefäßendothels der Choriocapillaris • Thrombozytenanlagerung am Endothel • Passagere Perfussionsunterbrechung der Aderhaut • Rekanalisation beginnend nach 2 – 3 Wochen • Dauer bis zu 3 Monaten • Cave: mögliche Schädigung der Photorezeptoren durch passagere Hypoxie und thermisch unterstützten phototoxischen Schaden
  23. 23. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Photodynamische Therapie
  24. 24. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Photodynamische Therapie • Reduktion: • Verteporfindosis • Laserenergie • Laserzeit
  25. 25. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Photodynamische Therapie • Wirkungsdauer
  26. 26. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Kombination PDT – Anti-VEGF-Therapie • Nutzung der Wirkung der PDT • Reduktion der Nebenwirkungen durch Anti-VEGF • Indikation: • Rezidiv • Krankheitsdauer > 3 Monaten • Therapieschema • Ranibizumab / Bevacizumab IVOM • 2 Tage später half – dose - PDT
  27. 27. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Kombination PDT – Anti-VEGF-Therapie • Eigene Ergebnisse
  28. 28. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Kombination PDT – Anti-VEGF-Therapie
  29. 29. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Fazit Kombinationstherapie • schneller Rückgang der serösen Abhebung • paralleler Visusanstieg und Reduktion der Netzhautdicke • stabiler Erholung über den Nachbeobachtungszeitraum (bisher 18 Monate) • geringe Rezidivrate • Erfolgversprechender Therapieansatz für chronische oder rezidivierende Chorioretinopathia centralis serosa
  30. 30. Kurze Wege zur Gesundheit www.marien-hospital.de Info@marien-hospital.de Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

×