Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Social Media Marketing –günstigzumKunden<br />ventureApéro Winterthur, 23. Februar 2010<br />Dr. Peter Hogenkamp, Blogwerk...
Auf die Frage «Sind Blogs, Twitter, Facebook nicht schon wieder out»? <br />	…lautet meine Antwort seit 2007:<br />«Immer ...
Gartner Group: «HypeCycle»<br />Quelle: http://www.gartner.com/pages/story.php.id.8795.s.8.jsp<br />
Gartner Group: «HypeCycle»<br />Quelle: http://www.gartner.com/pages/story.php.id.8795.s.8.jsp<br />
Beispiel Twitter<br />
Was ist Twitter?<br />Ein «Microblogging»-Dienst<br /><ul><li>...bei dem man kurze, SMS-artige Mitteilungen («Tweets») von...
Meine Texte lesen Leute, die mir folgen («Follower»).
Meine «Twitter-Homepage» zeigt alle Tweets, die ich lese – die sieht so niemand von den 30 Millionen Usern.</li></ul>Reich...
Der bekannteste deutschsprachige ist @saschalobo mit 22‘675 Followern, ich (@phogenkamp), habe 2428.
In den USA vor allem relevant wegen der vielen Celebrities.</li></li></ul><li>Eine kurze Geschichte aus der Zürcher Gastro...
Eine kurze Geschichte aus der Zürcher Gastronomie<br />25 Tweets und 20 neue<br />Gäste in einer Woche<br />
Eine kurze Geschichte aus der Zürcher Gastronomie<br />Die Saat war gelegt.<br />Leider wurde nicht gegossen... <br />
facebook.byebyebillag.ch<br />
Quelle: blick.ch / Blick am Abend, 28.11.2008<br />+5'000 Mitglieder<br />
Preisüberwacher<br />Start Umfrage<br />Diverse Artikel<br />Blick am Abend<br />Erste Erwähnung im „Sonntag“<br />
Müssen Startupstwittern?<br />
Beispiel Facebook<br />
Beispiel Flickr<br />
1701 Ergebnisse<br />
v<br />
Beispiel YouTube<br />
*Das* Gegenargument schlechthin:«Und das soll ich alles machen für 50 neue ‚Freunde‘ auf Facebook?»<br />
«Long Tail» und «Short Head»der Kommunikation<br />
«The Long Tail»<br />z.B. Buchhandel:<br />Orell Füssli (100‘000 Titel)<br />vs. Amazon (Millionen von Titeln)<br />
20% des «neuen»<br />Traffics via Twitter<br />
Die nächste Revolutionklopft schon an die Tür<br />
	Wir stehen vor einer weiteren Revolution:<br />Fast jeder wird in Zukunft fast immer online sein.<br />Fast jeder wird si...
Beispiel foursquare<br />
Oft passiert es mir als Zugpendler…<br />
Was soll ein Startup damit machen?Keine Ahnung. Denkt es Euch aus!<br />
Wenn Sie denken, das ist doch alles Quatsch… <br />Können Sie sich an folgende Aussagen erinnern?<br />1996:Ich brauche do...
«Social Media Marketing Basis-Kit»:Push in alle Kanäle<br />
Konzept: Push auf alle Plattformen<br />
Kommunikation in beide Richtungen <br />Website -> Twitter :Neue Artikel werden automatisch «getwittered»<br />Twitter -> ...
Community 36<br />
Konzept: Push auf alle Plattformen<br />Twitter: 250<br />Facebook: 120<br />Content: einmal erstellt<br />und veröffentli...
It‘s not about facebook – it‘s about your friends!<br />
Was macht einStartup damit?<br />Marketing<br />Sales<br />Support<br />Kundenbindung<br />Alles? <br />
Was mache ICH damit als Unternehmensgründer?<br />Billiger als Social Media wird‘s nicht.Facebook, Twitter, Flickr, YouTub...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Social Media Marketing - günstig zum Kunden

1.695 Aufrufe

Veröffentlicht am

Social Media Marketing für Startups. Foliensatz zum eStarter-Apéro in Winterthur.

Veröffentlicht in: Business, Technologie
  • Als Erste(r) kommentieren

Social Media Marketing - günstig zum Kunden

  1. 1. Social Media Marketing –günstigzumKunden<br />ventureApéro Winterthur, 23. Februar 2010<br />Dr. Peter Hogenkamp, Blogwerk AG, Zürich<br />
  2. 2. Auf die Frage «Sind Blogs, Twitter, Facebook nicht schon wieder out»? <br /> …lautet meine Antwort seit 2007:<br />«Immer mehr Leute werden immer mehr Inhalte im Internet publizieren. <br /> Wie das technische Tool, mit dem sie das machen, heisst, ist mir egal.»<br />Hurra! Einmal Recht gehabt:<br />
  3. 3. Gartner Group: «HypeCycle»<br />Quelle: http://www.gartner.com/pages/story.php.id.8795.s.8.jsp<br />
  4. 4. Gartner Group: «HypeCycle»<br />Quelle: http://www.gartner.com/pages/story.php.id.8795.s.8.jsp<br />
  5. 5. Beispiel Twitter<br />
  6. 6.
  7. 7. Was ist Twitter?<br />Ein «Microblogging»-Dienst<br /><ul><li>...bei dem man kurze, SMS-artige Mitteilungen («Tweets») von max. 140 Zeichen absetzen kann.</li></ul>Alles ist personalisiert<br /><ul><li>Ich lese Meldungen von Leuten, denen ich «folge».
  8. 8. Meine Texte lesen Leute, die mir folgen («Follower»).
  9. 9. Meine «Twitter-Homepage» zeigt alle Tweets, die ich lese – die sieht so niemand von den 30 Millionen Usern.</li></ul>Reichweite/Bedeutung<br /><ul><li>Deutschsprachig ca. 200‘000, viele «Opinion Leader»
  10. 10. Der bekannteste deutschsprachige ist @saschalobo mit 22‘675 Followern, ich (@phogenkamp), habe 2428.
  11. 11. In den USA vor allem relevant wegen der vielen Celebrities.</li></li></ul><li>Eine kurze Geschichte aus der Zürcher Gastronomie<br />
  12. 12. Eine kurze Geschichte aus der Zürcher Gastronomie<br />25 Tweets und 20 neue<br />Gäste in einer Woche<br />
  13. 13. Eine kurze Geschichte aus der Zürcher Gastronomie<br />Die Saat war gelegt.<br />Leider wurde nicht gegossen... <br />
  14. 14.
  15. 15. facebook.byebyebillag.ch<br />
  16. 16. Quelle: blick.ch / Blick am Abend, 28.11.2008<br />+5'000 Mitglieder<br />
  17. 17. Preisüberwacher<br />Start Umfrage<br />Diverse Artikel<br />Blick am Abend<br />Erste Erwähnung im „Sonntag“<br />
  18. 18.
  19. 19.
  20. 20.
  21. 21.
  22. 22.
  23. 23.
  24. 24.
  25. 25.
  26. 26. Müssen Startupstwittern?<br />
  27. 27.
  28. 28. Beispiel Facebook<br />
  29. 29.
  30. 30.
  31. 31.
  32. 32.
  33. 33.
  34. 34.
  35. 35.
  36. 36. Beispiel Flickr<br />
  37. 37.
  38. 38. 1701 Ergebnisse<br />
  39. 39.
  40. 40.
  41. 41. v<br />
  42. 42. Beispiel YouTube<br />
  43. 43.
  44. 44.
  45. 45. *Das* Gegenargument schlechthin:«Und das soll ich alles machen für 50 neue ‚Freunde‘ auf Facebook?»<br />
  46. 46. «Long Tail» und «Short Head»der Kommunikation<br />
  47. 47. «The Long Tail»<br />z.B. Buchhandel:<br />Orell Füssli (100‘000 Titel)<br />vs. Amazon (Millionen von Titeln)<br />
  48. 48.
  49. 49. 20% des «neuen»<br />Traffics via Twitter<br />
  50. 50. Die nächste Revolutionklopft schon an die Tür<br />
  51. 51. Wir stehen vor einer weiteren Revolution:<br />Fast jeder wird in Zukunft fast immer online sein.<br />Fast jeder wird sich in Zukunft mit seinen Freunden online vernetzen.<br /> (Einige Eremiten gibt es immer – die sind nicht relevant.)<br /> .<br />
  52. 52. Beispiel foursquare<br />
  53. 53. Oft passiert es mir als Zugpendler…<br />
  54. 54.
  55. 55.
  56. 56.
  57. 57.
  58. 58. Was soll ein Startup damit machen?Keine Ahnung. Denkt es Euch aus!<br />
  59. 59. Wenn Sie denken, das ist doch alles Quatsch… <br />Können Sie sich an folgende Aussagen erinnern?<br />1996:Ich brauche doch kein Handy, ich telefoniere zuhaus<br />1998:Ich brauche doch kein Internet zuhaus (ich kann's mir ja immer im Büro ausdrucken)!<br />2001:Ich chatte nicht, ich hab einen Freund!<br />2008:Ich brauche sicher kein Facebook!<br />2009: Ich brauche doch kein Internet auf dem Handy!<br />
  60. 60. «Social Media Marketing Basis-Kit»:Push in alle Kanäle<br />
  61. 61. Konzept: Push auf alle Plattformen<br />
  62. 62. Kommunikation in beide Richtungen <br />Website -> Twitter :Neue Artikel werden automatisch «getwittered»<br />Twitter -> Website:News-Artikel sindvia Permalinksverlinkbar<br />Website ->iPhone:Die Inhalte werden auf einem mobilen Gerät gut dargestellt<br />iPhone -> Website:Kommentieren, weiterleiten etc. ist auch von unterwegs möglich<br />
  63. 63. Community 36<br />
  64. 64. Konzept: Push auf alle Plattformen<br />Twitter: 250<br />Facebook: 120<br />Content: einmal erstellt<br />und veröffentlicht<br />RSS: 80<br />Web: 1000<br />E-Mail: 20‘000<br />
  65. 65. It‘s not about facebook – it‘s about your friends!<br />
  66. 66.
  67. 67. Was macht einStartup damit?<br />Marketing<br />Sales<br />Support<br />Kundenbindung<br />Alles? <br />
  68. 68. Was mache ICH damit als Unternehmensgründer?<br />Billiger als Social Media wird‘s nicht.Facebook, Twitter, Flickr, YouTube, Slideshare– alles gratis.<br />Ein Blog reicht als kleine Firmenwebsite.Das einzige sinnvoll eingesetzte Budget ist für den Grafiker.<br />Verschenk Dein Wissen.Whitepapers werden besser gelesen, als man denkt.<br />Das iPhone ist Dein Freund.Sei rund um die Uhr online und update.<br />Höre zu, was geredet wird – und antworte! Schnell!Firmenname und Name bei Google Alerts, TwitterSearch etc.<br />Verknüpf Social Media und CRM.Wer über Dich spricht, ist vielleicht auch ein Lead.<br />
  69. 69. Tipps zum Geld sparen für Startups<br />Twitterfeed -> RSS zu Twittergratis<br />FeedmyInboxgratis<br />RSS-Feed zu Facebookgratis<br />Blog bei wordpress.com mit eigener Domain$10<br />Bloss keine Server und keine Software kaufen - SaaS:Google Apps (Mail, Kalender, Kontakte, Dokumente), mite (Zeiterfassung), Billomat (Rechnungen), MailChimp (E-Mail-Newsletter), Salesforce (CRM), Yammer (internes Twitter): günstige Einsteigerpakete<br />
  70. 70. Tipps zum Weiterlesen und -schauen<br />Diese Präsentation als PDF/Slideshare<br /><ul><li>auf http://blogwerk.com/</li></ul>Was die «GaySVP» gestern falsch gemacht hat:<br /><ul><li>http://blogwerk.com/2009/12/15/gaysvp-follower-fans-und-abonnenten-aufbauen-wo-man-kann/</li></ul>Social Media Marketing Whitepaper von Blogwerk:<br /><ul><li>http://blogwerk.com/consulting/whitepaper-social-media-marketing/</li></ul>Track Social Media an der Swiss IT Academy, parallel zur Community36, 6./7. Mai 2010 in Zürich<br /><ul><li>http://www.swissitacademy.ch/ </li></li></ul><li>Danke.<br />Dr. Peter Hogenkamp<br />Blogwerk AG – Badenerstrasse 65 – 8004 Zürich<br />peter.hogenkamp@blogwerk.com<br />Mobile +41 79 634 1203<br />blogwerk.com<br />blog.hogenkamp.com<br />twitter.com/phogenkamp<br />www.xing.com/profile/Peter_Hogenkamp<br />

×