PROJECT CONSULT
Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH
www.PROJECT-CONSULT.com
© PROJECT CONSULT 2014
Postfach 2...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 2
© PROJECT CONSULT Unterneh...
3
© PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quel...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 4
© PROJECT CONSULT Unterneh...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 5
© PROJECT CONSULT Unterneh...
6
© PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quel...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 7
© PROJECT CONSULT Unterneh...
8
© PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quel...
9
© PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quel...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 10
© PROJECT CONSULT Unterne...
11
© PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Que...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 12
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 13
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 14
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 15
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 16
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 17
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 18
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 19
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 20
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 21
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 22
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 23
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 24
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 25
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 26
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 27
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 28
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 29
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 30
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 31
© PROJECT CONSULT Unterne...
32
© PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Que...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 33
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 34
© PROJECT CONSULT Unterne...
35
© PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Que...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 36
© PROJECT CONSULT Unterne...
37
© PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Que...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 38
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 39
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 40
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 41
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 42
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 43
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 44
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 45
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 46
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 47
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 48
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 49
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 50
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 51
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 52
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 53
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 54
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 55
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 56
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 57
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 58
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 59
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 60
© PROJECT CONSULT Unterne...
61
© PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Que...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 62
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 63
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 64
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 65
© PROJECT CONSULT Unterne...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 66
© PROJECT CONSULT Unterne...
67
© PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Que...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 68
© PROJECT CONSULT Unterne...
69
© PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Que...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 70
© PROJECT CONSULT Unterne...
71
© PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Que...
72
© PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Que...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 73
© PROJECT CONSULT Unterne...
74
© PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Que...
75
© PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Que...
76
© PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Que...
77
© PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Que...
78
© PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Que...
79
© PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Que...
80
© PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Que...
81
© PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Que...
82
© PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Que...
83
© PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Que...
84
© PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Que...
85
© PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Que...
86
© PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Que...
U n t e r n e h m e n s b e r a t u n g
D r . U l r i c h K a m p f f m e y e r G m b H
PROJECT CONSULT
PROJECT CONSULT
Un...
Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 88
© PROJECT CONSULT Unterne...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

[DE] Enterprise Information Management Maturity Modell | Dr. Ulrich Kampffmeyer | Seminar "ECM & EIM" | S21 | 2013

2.418 Aufrufe

Veröffentlicht am

[DE] Enterprise Information Management Maturity Modell | Dr. Ulrich Kampffmeyer | Seminar "ECM & EIM" 2014

Gliederung
1. Einführung Maturity Modelle
2. EIM Enterprise Information Management
3. Grundlagen „EIM Maturity Modell“
4. Komponenten „EIM Maturity Modell“
5. Vorgehen „EIM Maturity“

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.418
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
309
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
30
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

[DE] Enterprise Information Management Maturity Modell | Dr. Ulrich Kampffmeyer | Seminar "ECM & EIM" | S21 | 2013

  1. 1. PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH www.PROJECT-CONSULT.com © PROJECT CONSULT 2014 Postfach 20 25 55 20218 Hamburg 1 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 1 Enterprise Information Management Maturity Modell Dr. Ulrich Kampffmeyer Seminar „ECM & EIM“ | S21 | 2013
  2. 2. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 2 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 Agenda 1. Einführung Maturity Modelle 2. EIM Enterprise Information Management 3. Grundlagen „EIM Maturity Modell“ 4. Komponenten „EIM Maturity Modell“ 5. Vorgehen „EIM Maturity“
  3. 3. 3 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 3 Enterprise Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 1 EINFÜHRUNG MATURITY MODELLE
  4. 4. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 4 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 Maturity Modelle Beschreibung Maturity Modell: Maturity Modelle sind tabellarische Zusammenstellungen von Kriterien zu einem Sachgebiet, die über unterschiedliche Eigenschaften und deren Bewertungen einen Reifegrad oder Zustand beschreiben. Ergebnisse des Einsatzes: • Definition Lösungsumfang als „State-of-the-Art“, • Standortbestimmung, • Definition von eigenen Zielen, • Beschreibung des „Deltas“ zwischen Status und Ziel Bestmöglicher Nutzen: Zusammen mit fachkundigen Außenstehenden als unabhängiges Korrektiv durchführen.
  5. 5. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 5 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 MIKE 2.0 und ECM3 • Method for an Integrated Knowledge Environment • Open Source Methodik für Enterprise Information Management, die die Rahmenbedingungen für Informationsentwicklung zur Verfügung stellt • Die MIKE2.0 Methodik ist Teil des Open Methodology Framework (http://bit.ly/Mike2zero) • EMC3 ECM Maturity Model Version 2.0 vom 22. Juni 2010 • Entwickelt von Alan Pelz-Sharpe, Apoorv Durga, David Smigiel, Erik Hartman, Tony Byrne und Jarrod Gingras • MIKE 2.0 wurde 2010 mit dem EMC3 ECM Maturity Model zusammengeführt bzw. erweitert, um mehr Reichweite zu erhalten und das Wissen um die Wichtigkeit von ECM zu steigern Quelle: http://mike2.openmethodology.org/blogs/information-development/2010/11/20/ecm3-meets-mike2-0-2/
  6. 6. 6 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 6 Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer Enterprise Content Management nach ECM3 Quelle: http://ecmmaturity.files.wordpress.com/2009/02/ecm3-v2_0.pdf
  7. 7. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 7 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 Enterprise Content Management nach ECM3 Levels: 1. Unmanaged 2. Incipient 3. Formative 4. Operational 5. Proactive Quelle: http://ecmmaturity.files.wordpress.com/2009/02/ecm3-v2_0.pdf
  8. 8. 8 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 6 Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer Beispiel: AIIM ECM Maturity Modell
  9. 9. 9 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 6 Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer Beispiel: AIIM ECM Maturity Modell
  10. 10. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 10 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 Einsatz von Maturity Modellen Maturity-Modelle als Standard-Beratungsprodukte von PROJECT CONSULT Eigene Modelle • EIM Enterprise Information Management Öffentliche Modelle • EDEN (BPM Business Process Management) • efQM (Qualitätsmanagement; Unternehmensentwicklung) • ECM (AIIM, Mike2) • Records Management: „The Principles“ (ARMA) • Archiving & Preservation (LoC, NSDA, NARA) • Information Governance (Mike2, MIS)
  11. 11. 11 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 3 Enterprise Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 2 EIM ENTERPRISE INFORMATION MANAGEMENT
  12. 12. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 12 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 Inhalt • EIM ~ “Alle Informationen müssen gleich behandelt werden” • EIM ~ Eine selbsterfüllende Prophezeiung • EIM ~ Definition noch im Fluss • Von ECM zu EIM ~ Ein funktionales Modell • EIM ~ Eine Plattform und ein Ökosystem • Was geht ab bei EIM?
  13. 13. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 13 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 EIM ~ “Alle Informationen müssen gleich behandelt werden”* * zunächst, vor der Bewertung!
  14. 14. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 14 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 EIM ist Vision, Konzept & Methode Um einen neuen Begriff wie Enterprise Information Management und ein neues Acronym EIM, etablieren zu können müssen eine knappe und präzise neue Qualität und eine klare Definition in Verbindung mit Vorteilen und einer Nutzenvorstellung geschaffen werden.
  15. 15. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 15 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 EIM Enterprise Information Management Definition • "EIM Enterprise Information Management is the comprehensive management and utilization of all information of an enterprise irrespective of location, user, author, source, application, platform, use case, format, medium, and time. • To cover this scope EIM supports, uses and unifies functional components like Social Business, Enterprise Search, Business Process Management, Data Warehousing, Business Intelligence, Automated Classification, BigData, Knowledge Management, Cloud, Mobile and Information Lifecycle Management, which surround Enterprise Content Management as the core of EIM."
  16. 16. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 16 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 EIM ~ Eine selbsterfüllende Prophezeiung
  17. 17. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 17 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 Warum jetzt Enterprise Information Management? • "Industry terminology based on the technical type or format of information is no longer useful because systems today have to be able to manage and utilize any type of information objects in a holistic way." (Ulrich Kampffmeyer, 2006) • "Terms like document or record describe the business and legal value of an information object. Format and type do not matter." (Ulrich Kampffmeyer, 2010) • "ECM functionality is absorbed by other IT solutions and platforms. ECM becomes infrastructure. Now the information itself must become the focal point of our thinking." (Ulrich Kampffmeyer, 2005) • "Technologies like Social, Web 2.0, Cloud, Mobility, Tablets etc. change ECM and push it into the underground of systems and out of the focus of attention." (Ulrich Kampffmeyer, 2007)
  18. 18. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 18 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 Die ECM-Vision aus dem Jahr 2003 Unstructured Content Unstructured Content DataDataBusiness Processes Business Processes STORE MANAGE DELIVER PRESERVE CAPTURE STORE MANAGE DELIVER PRESERVE CAPTURE STORE MANAGE DELIVER PRESERVE CAPTURE AIIM International, 2003
  19. 19. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 19 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 Unstructured Content Unstructured Content DataDataBusiness Processes Business Processes STORE MANAGE DELIVER PRESERVE CAPTURE STORE MANAGE DELIVER PRESERVE CAPTURE STORE MANAGE DELIVER PRESERVE CAPTURE AIIM International, 2003 Die ECM-Vision aus dem Jahr 2003 Die Zusammenführung unstrukturierter Inhalte mit strukturierten Daten und Prozessen!
  20. 20. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 20 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 Unstructured Content Unstructured Content DataDataBusiness Processes Business Processes STORE MANAGE DELIVER PRESERVE CAPTURE STORE MANAGE DELIVER PRESERVE CAPTURE STORE MANAGE DELIVER PRESERVE CAPTURE AIIM International, 2003 Die ECM-Vision aus dem Jahr 2003 Eine selbsterfüllende Prophezeiung!
  21. 21. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 21 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 Unstructured Content Unstructured Content DataDataBusiness Processes Business Processes STORE MANAGE DELIVER PRESERVE CAPTURE STORE MANAGE DELIVER PRESERVE CAPTURE STORE MANAGE DELIVER PRESERVE CAPTURE AIIM International, 2003 Die ECM-Vision aus dem Jahr 2003 Wenn “unstructured content” und “structured data” zusammengeführt sind, haben wir …
  22. 22. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 22 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 Unstructured Content Unstructured Content DataDataBusiness Processes Business Processes STORE MANAGE DELIVER PRESERVE CAPTURE STORE MANAGE DELIVER PRESERVE CAPTURE STORE MANAGE DELIVER PRESERVE CAPTURE AIIM International, 2003 EIM Enterprise Information Management
  23. 23. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 23 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 EIM ~ Definition noch im Fluss
  24. 24. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 24 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 EIM Definition 2006 •Iain Kiernan, Data Agility • “The processes, technologies and tools needed to turn data into information, information into knowledge and knowledge into plans that drive profitable business action."
  25. 25. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 25 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 EIM Definition 2007 Gartner Conference 2007 “EIM Enterprise Information Management is the combination and integration of ECM Enterprise Content Management with BPM Business Process Management and BI Business Intelligence.”
  26. 26. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 26 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 EIM Definition 2009 Ulrich Kampffmeyer, PROJECT CONSULT • “Enterprise Information Management captures, manages, uses, controls, protects, accesses, presents and preserves any type of information in a holistic manner, irrespective of format, media, location, business case, model of use, user, author, platform, device, or time.”
  27. 27. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 27 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 EIM Definition 2011 Gartner Glossary “EIM is an integrative discipline for structuring, describing and governing information assets, regardless of organizational and technological boundaries, enabling business insight.”
  28. 28. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 28 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 EIM Definition 2012 OpenText Whitepaper • “Accelerate time to information governance while mitigating the risk of growing volumes of content - focus on using information to drive growth and innovation.” OpenText EIM Building Blocks • Enterprise Content Management (ECM) • Business Process Management (BPM) • Customer Experience Management (CEM) • Information Exchange • Discovery
  29. 29. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 29 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 EIM Definition 2012 •SAP Enterprise Information Management EIM common use cases “Operational EIM Managing on-boarding, use and off-boarding of all types of information within and outside the enterprise. Analytical EIM Using Business Intelligence and BigData analytics to leverage information. Information Governance Active control of information.“
  30. 30. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 30 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 EIM Definition 2013 VOI Association Verband Organisations- und Informationssysteme e.V. "Enterprise Information Management is a quality concept combining data, information and knowledge for the improvement of business processes.“
  31. 31. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 31 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 Von ECM zu EIM ~ Ein funktionales Modell
  32. 32. 32 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 3 Enterprise Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer ECM IST IMMER NOCH DAS HERZ VON EIM CAPTURE PRESERVE DELIVERSTORE MANAGE STORE WCM RM WF/ BPM DM Collab ECM
  33. 33. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 33 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 Vom AIIM ECM Model zu EIM CAPTURE PRESERVE DELIVERSTORE MANAGE STORE WCM RM WF/ BPM DM Collab Das ECM Komponenten Modell, PROJECT CONSULT, 2003 MANAGE
  34. 34. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 34 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 Vom AIIM ECM Model zu EIM CAPTURE PRESERVE DELIVERSTORE MANAGE STORE WCM RM WF/ BPM DM Collab Document Management Collaboration Web Content Management Output Management Archiving Input Management Information Lifecycle Management Records Management Workflow Business Process Management MANAGE Das ECM Komponenten Modell, PROJECT CONSULT, 2003
  35. 35. 35 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 6 Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer ECM ist das Herz von EIM CAPTURE PRESERVE DELIVERSTORE MANAGE STORE WCM RM WF/ BPM DM Collab ECM Angereichert um Funktionalität für Informationsverwaltung & Informationserschließung EIM
  36. 36. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 36 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 ECM ist das Herz von EIM • Zwei Rollen für ECM, zwei Vorteile: 1) ECM stellt für EIM die Infrastruktur bereit, um alle Arten von Informationen zu verwalten 2) EIM Komponenten und Services erweitern traditionalles ECM derart, dass es mit neuen Technologien und neuen Anwendungsfällen zurecht kommt
  37. 37. 37 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 6 Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer EIM funktionales Modell, PROJECT CONSULT 2012 EIM Enterprise Search Social Business Multi-Channel Publishing Multi-Devices Mobile Cloud, SaaS & Ubiquitous Automation Auto- Classification Analytics (BigData, BI) Web 2.0 Enterprise 2.0 CAPTURE PRESERVE DELIVERSTORE MANAGE STORE WCM RM WF/ BPM DM Collab ECM
  38. 38. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 38 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 EIM | Web 2.0 & Enterprise 2.0 • Funktionalität aus dem “Web 2.0“-Umfeld wie Communities, Foren, Wiki, Feeds, Messaging, Konferenzen, Tagging und andere reichern ECM an und verbinden strukturierte und unstrukturierte Inhalte in einer Oberfläche mit intuitiver Nutzbarkeit. Web 2.0 liefert die öffentlich zugängliche Ansicht der Internet Funktionalitäten, Enterprise 2.0 die interne Ansicht. Web 2.0 Enterprise 2.0 ECMEIM EIM funktionales Modell, PROJECT CONSULT 2012
  39. 39. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 39 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 EIM | Social Business Strukturierte Daten und Informationen aus Business Anwendungen wie ERP, CRM, PLM, etc. werden mit unstrukturierten Informationen wie Dokumente, Webseiten, Geo-Daten und anderen zusammengeführt. • Sie erlauben übergreifende, integrierende und personalisierte Anwendungen im Intra-, Extra- und Internet. Social Business verwandelt Social Media in einen Business Vorgang. ECM EIM Social Business EIM funktionales Modell, PROJECT CONSULT 2012
  40. 40. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 40 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 EIM | Multi-Channel Publishing Stark automatisiertes und personalisiertes Output Management und Bereitstellung von Informationen durch neue Technologien und vervollständigte Channel-Erreichung ergänzen den OMS Vorgang. • Jeder Nutzer und Empfänger erhält die gewünschte Information zeitnah im richtigen Format auf jedem Channel und jedem Medium. ECM EIM Multi- Channel Publishing EIM funktionales Modell, PROJECT CONSULT 2012
  41. 41. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 41 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 EIM | Multi-Device & Mobile EIM bietet und konvertiert Informationen für die Nutzung auf mobilen Geräten über verschiedene Channels - online und offline. Das sind heutige Tablets, Notebooks und Smartphones aber auch zukünftige Technologien wie Gadgets, Fernseher, Haus- Management-Technologien, etc. EIM unterstützt alle Arten von User Interfaces zur Erfassung, Anzeige und Nutzung mit starken Kontroll- und Sicherheitsfeatures. ECM EIM Multi- Device Mobile EIM funktionales Modell, PROJECT CONSULT 2012
  42. 42. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 42 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 EIM | Cloud, SaaS & Ubiquitous EIM unterstützt das Management von Informationen für die Cloud ebenso wie die Nutzung der Cloud selbst als Plattform mit SaaS oder Hybridlösung. Die Cloud macht es EIM möglich, die Informationen ohne örtliche, systemtechnische oder zeitliche Einschränkungen bereitzustellen. Ubiquitous Computing wird die Erstellung und die Nutzung von Informationen verbessern. ECM EIM Cloud, SaaS & Ubiquitous EIM funktionales Modell, PROJECT CONSULT 2012
  43. 43. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 43 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 EIM | Automation & Auto- Classification • Automatisierung ist eine Hauptfunktion von EIM. Mit BPM und Automatischer Kategorisierung bei der Erfassung, in Prozessen und bei der Suche ersetzt die Automatisierung manuelle Arbeit, verbessert die Qualität und erlaubt direkte Weiterverarbeitung von Informationen. • Automatisierung krempelt den Arbeitsplatz und die Vorstellung der Arbeit des Menschen komplett um. ECM EIMAuto- mation EIM funktionales Modell, PROJECT CONSULT 2012
  44. 44. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 44 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 EIM | Enterprise Search Enterprise Search erlaubt einfacheres Retrieval von und Zugang zu allen Speicher- und Aufbewahrungsorten der Informationen. Enterprise Search fordert Records Management und ordnungsgemäße Informationsorganisation mit unbegrenztem Zugriff ohne die ermüdende Aufgabe des manuellen Zuordnens der Metadaten heraus. Sicherheit, Datenschutz und Vertraulichkeit laufen Gefahr von Enterprise Search ignoriert zu werden, wenn sie nicht ordnungsgeäß implementiert und genutzt werden. ECM EIM Enterprise Search EIM funktionales Modell, PROJECT CONSULT 2012
  45. 45. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 45 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 EIM | Business Intelligence & BigData Analytics Analyse-Tools wie BI und BigData untersuchen jede verfgbare Informationsquelle und generieren neue Informationen von besserer Qualität um Sie in der Planung, Kontrolle oder bei Unternehmensentscheidungen zu verwenden. EIM sorgt dafür, dass diese Informationen behalten werden und ist selbst für diese Analyse-Tools eine Informationsquelle von hoher Qualität mit Metadaten, Audit Trails, Prozessen, großen Content Speichern und Archiven. BigData fördert die versteckten Schätze im Informationsbestand zutage. ECM EIM Analytics (BigData, BI) EIM funktionales Modell, PROJECT CONSULT 2012
  46. 46. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 46 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 EIM ~ Eine Plattform und ein Ökosystem
  47. 47. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 47 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 Die ganzheitliche Plattform für EIM Information Gover- nance Natural Language Multi- Channel Communi- cation Universal Access Security & Safety STORE Knowledge Manage- ment Semantics Identity Manage- ment
  48. 48. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 48 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 EIM Platform | Natural language Natural language wird neue User Interfaces und neue Arten der Nutzung von Informationssystemen erzeugen. Gleichzeitig werden Audio- Informationen neue Anforderungen an die Nutzung und Verwaltung von Informationen wie Videos und anderen komplexen Medien- formaten stellen. Enterprise Information Management bietet eine Umgebung, um diese Herausforderungen zu bewältigen. Acht allgemeine Plattform Features für EIM Natural Language EIM
  49. 49. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 49 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 EIM Platform | Multi-Channel Communication Kommunikation ist notwendig für eine effektive Informationsnutzung. Sie dient dem Austausch und der Erstellung von Informationen, die verwaltet und bereitgestellt werden müssen. Sowohl neue Formen und Verhaltens- weisen in der Kommunikation als auch Mensch-Computer-Interaktion kommen zu den aktuellen Herausforderungen hinzu. Enterprise Information Management als Ökosystem macht eine effektive, kontrollierte Kommunikation möglich. Acht allgemeine Plattform Features für EIM Multi- Channel Communi- cation EIM
  50. 50. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 50 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 EIM Platform | Universal Access Der Zugriff zu und die Verfügbarkeit von allen Informationen muss jeglicher Art von Applikation sowie verschiedenen Nutzungsarten orts-, geräte- und zeitunabhängig ermöglicht werden. “Adaptive User Interfaces” und “Access Rights Management” sind Schlüsselthemen. Enterprise Information Management stellt ein flexibles Ökosystem zum Zugriff auf Informationen bereit. Acht allgemeine Plattform Features für EIM Universal Access EIM
  51. 51. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 51 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 EIM Platform | Identity Management Identifikation, Autorisierung, Authentifikation und verwandte “Rights- Management”-Bereiche sind verknüpfte und integrierte Komponenten von Information Management. Aktualität und and Fehlerfreiheit von Rechts- und Berechtigungsinforma- tionen sowie zugehörigen Stammdaten sind Schlüsselgrößen. Enterprise Information Management nutzt Identity Management und bietet eine sichere, transparente Plattform für Umsetzung des Identitätsmanage- ments. Acht allgemeine Plattform Features für EIM Identity Management EIM
  52. 52. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 52 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 EIM Platform | Semantics Das “Semantic Web” ist die Vision, die semantische Technologien in nahezu jede Software zur Organisierung, Strukturierung und Verknüpfung von Informationen auf hohem Niveau einbringt. Komplexitätsreduzierung, Qualität, Kontexterschließung und Richtigkeit sind die Hauptthemen. Enterprise Information Management nutzt semantische Technologien und bietet eine Plattform zur Verwaltung der verknüpften Informationen. Acht allgemeine Plattform Features für EIM Semantics EIM
  53. 53. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 53 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 Acht allgemeine Plattform Features für EIM Knowledge Manage- ment EIM EIM Platform | Knowledge Management Neue Collaboration-, Nutzungs- und Organisationstechniken führen zu einer Renaissance des Wissensmanage- ments. Analyse, Verknüpfung und Anreiche- rung heben Informationen auf eine neue Ebene nutzbaren Wissens. Informa- tionsqualität und –nutzbarkeit sind Hauptthemen. Enterprise Information Management ist die Plattform zum Bereitstellen, Inte- grieren und Verwalten von allen Ressourcen, um eine Wissensmanage- ment-Infrastruktur aufzubauen.
  54. 54. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 54 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 EIM Platform | Security & Safety Schutz, Richtigkeit, Verfügbarkeit, Sicherheit, Qualität und Zugriffsmög- lichkeit müssen während des gesamten Informationslebenszyklusses garantiert werden - mit verstärkten Kontrollen, wenn Informationen über offene Netz- werke und in der Cloud genutzt werden. Vertrauenswürdigkeit, Datenschutz und der Schutz des Werts der Information müssen als eine übergreifende Funk- tionalität mit EIM ermöglicht werden. Enterprise Information Management ist die Plattform für allumfassende Daten- sicherheit und –schutz. Acht allgemeine Plattform Features für EIM Security & Safety EIM
  55. 55. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 55 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 EIM Platform | Information Governance Die Informationsflut und neue Analyse- Werkzeuge fordern eine starke Infor- mation Governance, um die Kontrolle zu behalten und Risiken abzuschwächen. Hauptthemen sind das Erfüllen von Compliance-Pflichten und rechtliche Anforderungen sowie Vollständigkeit, Nachvollziehbarkeit, Transparenz, Prüfung, Steuerung, Kontrolle, Auswahl und Schutz. Enterprise Information Management ist die Plattform für effektive Information Governance und die Beherrschung der Information. Acht allgemeine Plattform Features für EIM Information Governance EIM
  56. 56. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 56 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 Was geht ab bei EIM?
  57. 57. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 57 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 EIM verschafft der ITK eine neue Qualität Enterprise Information Management überwindet die bisherigen Grenzen isolierter Systeme für verschiedene Informationstypen und -formate. Enterprise Information Management beherrscht alle Arten von Informationen - nachvollziehbar, in hoher Qualität und in einer kontrollierten Umgebung. EIM stellt Informationen für Geschäftsprozesse und als Wissen für das Unternehmen und seine Mitarbeiter bereit. Enterprise Information Management ist der Dreh- und Angelpunkt, der universelle Lieferant, der intelligente Gutachter, der Sicherheitsmanager und der vertrauenswürdige Kontrolleur aller Informationen im Unternehmen.
  58. 58. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 58 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 Was ist der Kern von EIM? Enterprise Information Management hat nur wenig mit Technologie und Systemen zu tun: Technologie und Systeme sind Services im Backbone von EIM Die drei wichtigsten Schwerpunkte von EIM sind: 1. Nutzer von Informatiostechnologien auf eine angemessene, menschliche Art und Weise zu unterstützen 2. Mit Informationen auf verantwortungsvolle Weise, sorgfältig und mit Respekt für den Wert der Information, umzugehen. 3. Alle Informationen im Unternehmen effektiv nutzbar zu machen, um die Erfüllung aller Vorgaben zu unterstützen, gute Dienstleistungen anzubieten und die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens aufrechtzuerhalten.
  59. 59. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 59 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 Die Zukunft Brauchen wir überhaupt noch das Wort “Enterprise” in der Bezeichnung? Globalisierung, Web und Social Business dehnen und weiten die einstigen Grenzen der Unternehmen aus. Kunden, Partner, Anbieter, Presse, Behörden und Öffentlichkeit sind bereits Teil der “Business Frameworks”. Das "e" für “Enterprise” (im Sinne von im Unternehmen, für das Unternehmen, unternehmensweit) muss und wird zukünftig entfallen. "Information Management" reicht!
  60. 60. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 60 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 Die Vision “Alle Informationen müssen einheitlich und mit Sorgfalt behandelt werden!” Enterprise Information Management schützt und erschließt die digitalen Unternehmenswerte.
  61. 61. 61 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 3 Enterprise Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 3 GRUNDLAGEN ENTERPRISE INFORMATION MANAGEMENT MATURITY MODELL
  62. 62. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 62 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 Vorgehen • Die Nutzung des Modells erfolgt in einem eintägigen Workshop, in dem die Inhalte erklärt (Zusatzfolien) und die Informationserhebung durchgeführt wird. • In der Matrix des Modells wird zunächst immer der Ist-Zustand festgehalten (rot) und dann der Soll- Zustand (grün). • Die Felder zwischen Ist und Soll sind das „Gap“, das durch neue Lösungen (organisatorisch und/oder technisch) zu überwinden ist.
  63. 63. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 63 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 Bestandteile des Modells Das Maturity-Modell hat folgende Komponenten: • Maturity-Matrix (Excel) Diese wird im Kundenworkshop mit dem Kunden ausgefüllt. Die Kriterien werden vom Berater erklärt. • Analyse-Auswertungsdokument Dieses Dokument wird nach dem Kundentermin erstellt.
  64. 64. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 64 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 Ergebnisdokument • Das Auswertungsdokument hat folgende, im Template vorgegebene Struktur. Es hat ca. zusätzlich zur Matrix (mit den beiden Strichen oder anders grafisch markiert) etwa 3 – bis 4 Seiten A4. (1) GAP-Analyse (2) Maturity-Index (3) Risiken (4) Maßnahmen-Vorschlag
  65. 65. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 65 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 Ergebnisdokument: (1) GAP Analyse • Textuell werden die wichtigsten Bereiche zwischen „Ist“ und „Soll“ zusammenfassend (gegebenenfalls über mehre Hauptthemen und Oberthemen verteilte Lücken in einer Lösung, dargestellt.
  66. 66. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 66 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 Ergebnisdokument: (2) Maturity Index • Über die Obergruppen und anschließend die Hauptgruppen wird der „Maturity-Index“ gebildet. Der Index bewegt sich zwischen 0 (Minimum Bewertungsstufe 1) und 10 (Maximum Bewertungsstufe 5). • Der Maturity-Index erhält jeweils zwei Ausprägungen: • Maturity gemessen am Soll-Ziel entsprechend gewünschtem Ergebnis je Thema • Maturity gemessen am Gesamtpotential je Thema
  67. 67. 67 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 6 Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer Ergebnisdokument: (2) Maturity Index Haupt- gruppe Obergruppe Ist | Gewähltes Soll | Gap Erfüllung in % Ist | Optimales Soll | Gap Erfüllung in % Nutzbarkeit Information 12 28 16 43 % 12 50 38 24 % Mitarbeiter 27 32 5 84 % 27 50 23 57 % Qualität 22 42 20 52 % 22 50 28 42 % Gesamt 61 102 41 59 % 61 150 89 41 % Prozesse Gesamt
  68. 68. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 68 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 Ergebnisdokument: (3) RisIken • Hier werden priorisiert die wichtigsten (1) erkannten Risiken (auch wenn man als Kunde nichts macht) dargestellt. • Zusammengehörige Bereiche aus der Matrix, die eine gleiche oder ähnliche Lösung haben, werden hier zusammengeführt, um das Ergebnis greifbarer zu machen.
  69. 69. 69 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 6 Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer Ergebnisdokument: (3) RisIken Nr. Risiko Bewertung 1 <Beschreibung> Hoch 2 <Beschreibung> Hoch 3 <Beschreibung> Mittel 4 <Beschreibung> Gering 5 ... …
  70. 70. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 70 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 Ergebnisdokument: (4) Maßnahmen-Vorschlag • Hier werden Maßnahmen zur Überwindung des GAP (1.3.1) und zur Überwindung der Risiken (1.3.3) dargestellt. • Die Modell-Matrix selbst gibt die Einschätzung des Kunden wieder. • Die Abschnitte 1.3.1 bis 1.3.4 geben die Einschätzung des Beraters wieder.
  71. 71. 71 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 3 Enterprise Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 4 KOMPONENTEN ENTERPRISE INFORMATION MANAGEMENT MATURITY MODELL
  72. 72. 72 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 6 Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer Bewertungskriterien Bezeichnung Punkte Kriterium voll erfüllt Punkte Kriterium halb erfüllt 1 Optimierungsbedarf & Defizitkundig 0 – 1 1 2 Unvollständig & Maßnahmenvorbereitung 3 2 3 Teilimplementiert & Einrichtung 5 4 4 Optimiert & Produktiv 7 6 5 Ausbaubar & Zukuftsorientiert 9 - 10 8
  73. 73. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 73 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 Hauptgruppen Hauptgruppen mit je 3 Untergruppen zu je 5 Themen: 1. Nutzbarkeit 2. Prozesse 3. Information Governance 4. Lösungen
  74. 74. 74 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 6 Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer Hauptgruppe Nutzbarkeit: Untergruppen 1 Nutzbarkeit Nutzbarkeit Information Mitarbeiter Qualität
  75. 75. 75 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 6 Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer Hauptgruppe Prozesse: Untergruppen 2 Prozesse Prozesse Eingangsprozesse Nutzungsprozesse Ausgangsprozesse
  76. 76. 76 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 6 Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer Hauptgruppe Information Governance: Untergruppen 3 Information Governance InformationGovernance Compliance Sicherheit Richtlinien
  77. 77. 77 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 6 Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer Hauptgruppe Lösungen: Untergruppen 4 Lösungen Lösungen Strategie Systeme Integration
  78. 78. 78 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 6 Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer Nutzbarkeit:Untergruppen und Themen 1 Nutzbarkeit Nutzbarkeit Information Zeit- und Orts-Unabhängigkeit Format-Unabhängigkeit Wiederverwendbarkeit Benutzerrechte regeln Zugriffe auf Information Ergonomie & Benutzerakzeptanz Mitarbeiter Know-how und Kompetenz der Mitarbeiter für papierloses Arbeiten Zufriedenheit der Mitarbeit mit den Anwendungen Nutzung von Informationsbasen im Unternehmen Schulung & Qualifizierung Bereitschaft zur Veränderung und Wissenstransfer Qualität Qualität und Aktualität der Information Findbarkeit der Information Vollständigkeit benötigter Information Bereitstellung der Information im Kontext Geschwindigkeit des Informationszugriffes
  79. 79. 79 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 6 Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer Prozesse: Untergruppen und Themen 2 Prozesse Prozesse Eingangsprozesse Posteingangssystem mit Postkorb-Weiterleitung E-Mail-Management und Aufbewahrung Rechnungseingang Übernahme Dokumente und Daten aus Ordnerstruktur Scannen (on Demand) Nutzungsprozesse Elektronische Akte Regel-basierter Workflow Freier adhoc-Workflow und Collaboration Social Media & Portal mit Dokumentennutzung Zentrales Formularmanagement Ausgangsprozesse Regelbasiertes Multi-Channel-Outputmanagement Automatisierter Rechnungsausgang Zentrales Drucker-Management Drucken über das Web Cold Datenarchivierung
  80. 80. 80 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 6 Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer Information Governance: Untergruppen und Themen 3 Information Governance InformationGovernance Compliance Anforderungen HGB/Steuerrecht/Vertragsrecht Anforderungen Branchen- und interne Regelungen Unterstützung des Lebenszyklus von der Entstehung bis zur Vernichtung Audit-Trail und automatisches Reporting Verfahrensdokumentation Sicherheit Daten- und Dokumentenspeichersicherheit Prozesssicherheit Verschlüsselung in der Kommunikation Handhabung vertraulicher Dokumente Single-Logon Richtlinien Information Management Policy Richtlinien für Web & Social Media Umgang mit E-Mails Arbeitsanweisungen Umweltfreundlichkeit
  81. 81. 81 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 6 Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer Lösungen: Untergruppen und Themen 4 Lösungen Lösungen Strategie ECM-IT-Strategie Informationslandkarte Migration Cloud Bring your own Device Systeme Revisionssichere Infrastruktur mit Ablage/Archiv Workflow-/BPM-System als Infrastruktur Einheitliche Capture-Erfassungslösung als Infrastruktur Output-Management-Lösung als zentrale Infrastruktur Dokumentenmanagement Integration Integrierter Office-Arbeitplatz mit ECM, DMS & Workflow Integration ECM mit ERP, CRM, PLM etc. Integration ECM mit Sharepoint Integration mit speziellen Fachanwendungen Integration Directory Service für Authentifizierungsmanagement
  82. 82. 82 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 3 Enterprise Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 5 VORGEHEN ENTERPRISE INFORMATION MANAGEMENT MATURITY MODELL
  83. 83. 83 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 6 Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer Optimierungsbedarf & Defizitkundig Unvollständig & Maßnahmenvorbereitung Teilimplementiert & Einrichtung Optimiert & Produktiv Ausbaubar & Zukuftsorientiert Vorgehen: BlankoProzesse Nutzungs- prozesse Freier adhoc-Workflow und Collaboration Die Zusammenarbeit erfolgt auf Zuruf und auf Basis der persönlichen Beziehungen der Mitarbeiter. Es gibt keine Vorgaben für die Form der Zusammenarbeit und Aufbereitung der Ergebnisse. Telefon, Meetings und E-Mail sind Grundlage der Collaboration. Collaboration wird individuell und adhoc mit E-Mail organisiert. Zusammenarbeit findet fast nur abteilungsorientiert statt. Neben gemeinsamen Dateiverzeichnissen sind Telefon, Meetings und E- Mail Grundlage der Collaboration. Es gibt zwar Vorgaben, wie die Ergebnisse der Collaboration zu nutzen und zu dokumentieren sind aber keine zentralen unterstützenden Systeme. Das Intranet bietet keine Möglichkeit, da es nur von zentral mit Inhalten gepflegt wird. Es gibt in einigen Abteilungen Collaborations- Werkzeuge, die Mitarbietern in der Abteilung unbd anderen Berechtigten die Möglichkeit der Zusammenarbeit über z.B. Team-Rooms und gemeinsame Ablagen ermöglichen. Prozesse können zur Laufzeit erstellt und abgeabreitet werden. Dies kann z.B. eine Sharepoint oder Connections-Lösung sein. Die Beteiligten an der Collaboration organisieren sich selbst. Collaborations-Werkzeuge und die wichtigsten Anwendungen sind in einem Workplace für alle Mitarbeiter zusammengeführt. Alle für die Zusammenarbeit notwendigen Informationen werden geordnet bereitgestellt. Zentral vorbereitete Templates unterstützen und lenken die Zusammenarbeit. Prozesse können einfach zusammenkonfiguriert, wiederbenutzt und anderen Anwendern zur Verfügung gestellt werden. Die Collaboration ist nicht nur auf feste Arbeitsplätze beschränkt sondern kann auch von außen und über mobile Geräte genutzt werden. Collaboration und adhoc- Workflow stehen internen und externen Mitarbeitern sowie authorisierten Partnern im Unternehmen und außerhalb zur Verfügung. Einfach selbstkonfigurierte adhoc- Prozesse werden von der Software analysiert und bei ähnlichen Ereignissen für die Verwendung vorgeschlagen. Das System analysiert hierfür das Nutzungsverhalten und bietet optimierte Verfahren mit allen zugehörigen Informationen selbstlernend an.
  84. 84. 84 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 6 Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer Optimierungsbedarf & Defizitkundig Unvollständig & Maßnahmenvorbereitung Teilimplementiert & Einrichtung Optimiert & Produktiv Ausbaubar & Zukuftsorientiert Vorgehen: IstProzesse Nutzungs- prozesse Freier adhoc-Workflow und Collaboration Die Zusammenarbeit erfolgt auf Zuruf und auf Basis der persönlichen Beziehungen der Mitarbeiter. Es gibt keine Vorgaben für die Form der Zusammenarbeit und Aufbereitung der Ergebnisse. Telefon, Meetings und E-Mail sind Grundlage der Collaboration. Collaboration wird individuell und adhoc mit E-Mail organisiert. Zusammenarbeit findet fast nur abteilungsorientiert statt. Neben gemeinsamen Dateiverzeichnissen sind Telefon, Meetings und E- Mail Grundlage der Collaboration. Es gibt zwar Vorgaben, wie die Ergebnisse der Collaboration zu nutzen und zu dokumentieren sind aber keine zentralen unterstützenden Systeme. Das Intranet bietet keine Möglichkeit, da es nur von zentral mit Inhalten gepflegt wird. Es gibt in einigen Abteilungen Collaborations- Werkzeuge, die Mitarbeitern in der Abteilung unbd anderen Berechtigten die Möglichkeit der Zusammenarbeit über z.B. Team-Rooms und gemeinsame Ablagen ermöglichen. Prozesse können zur Laufzeit erstellt und abgearbeitet werden. Dies kann z.B. eine Sharepoint oder Connections-Lösung sein. Die Beteiligten an der Collaboration organisieren sich selbst. Collaborations-Werkzeuge und die wichtigsten Anwendungen sind in einem Workplace für alle Mitarbeiter zusammengeführt. Alle für die Zusammenarbeit notwendigen Informationen werden geordnet bereitgestellt. Zentral vorbereitete Templates unterstützen und lenken die Zusammenarbeit. Prozesse können einfach zusammenkonfiguriert, wiederbenutzt und anderen Anwendern zur Verfügung gestellt werden. Die Collaboration ist nicht nur auf feste Arbeitsplätze beschränkt sondern kann auch von außen und über mobile Geräte genutzt werden. Collaboration und adhoc- Workflow stehen internen und externen Mitarbeitern sowie authorisierten Partnern im Unternehmen und außerhalb zur Verfügung. Einfach selbstkonfigurierte adhoc- Prozesse werden von der Software analysiert und bei ähnlichen Ereignissen für die Verwendung vorgeschlagen. Das System analysiert hierfür das Nutzungsverhalten und bietet optimierte Verfahren mit allen zugehörigen Informationen selbstlernend an.
  85. 85. 85 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 6 Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer Optimierungsbedarf & Defizitkundig Unvollständig & Maßnahmenvorbereitung Teilimplementiert & Einrichtung Optimiert & Produktiv Ausbaubar & Zukuftsorientiert Vorgehen: SollProzesse Nutzungs- prozesse Freier adhoc-Workflow und Collaboration Die Zusammenarbeit erfolgt auf Zuruf und auf Basis der persönlichen Beziehungen der Mitarbeiter. Es gibt keine Vorgaben für die Form der Zusammenarbeit und Aufbereitung der Ergebnisse. Telefon, Meetings und E-Mail sind Grundlage der Collaboration. Collaboration wird individuell und adhoc mit E-Mail organisiert. Zusammenarbeit findet fast nur abteilungsorientiert statt. Neben gemeinsamen Dateiverzeichnissen sind Telefon, Meetings und E- Mail Grundlage der Collaboration. Es gibt zwar Vorgaben, wie die Ergebnisse der Collaboration zu nutzen und zu dokumentieren sind aber keine zentralen unterstützenden Systeme. Das Intranet bietet keine Möglichkeit, da es nur von zentral mit Inhalten gepflegt wird. Es gibt in einigen Abteilungen Collaborations- Werkzeuge, die Mitarbeitern in der Abteilung und anderen Berechtigten die Möglichkeit der Zusammenarbeit über z.B. Team-Rooms und gemeinsame Ablagen ermöglichen. Prozesse können zur Laufzeit erstellt und abgearbeitet werden. Dies kann z.B. eine Sharepoint oder Connections-Lösung sein. Die Beteiligten an der Collaboration organisieren sich selbst. Collaborations-Werkzeuge und die wichtigsten Anwendungen sind in einem Workplace für alle Mitarbeiter zusammengeführt. Alle für die Zusammenarbeit notwendigen Informationen werden geordnet bereitgestellt. Zentral vorbereitete Templates unterstützen und lenken die Zusammenarbeit. Prozesse können einfach zusammenkonfiguriert, wiederbenutzt und anderen Anwendern zur Verfügung gestellt werden. Die Collaboration ist nicht nur auf feste Arbeitsplätze beschränkt sondern kann auch von außen und über mobile Geräte genutzt werden. Collaboration und adhoc- Workflow stehen internen und externen Mitarbeitern sowie authorisierten Partnern im Unternehmen und außerhalb zur Verfügung. Einfach selbstkonfigurierte adhoc- Prozesse werden von der Software analysiert und bei ähnlichen Ereignissen für die Verwendung vorgeschlagen. Das System analysiert hierfür das Nutzungsverhalten und bietet optimierte Verfahren mit allen zugehörigen Informationen selbstlernend an.
  86. 86. 86 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 6 Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer Optimierungsbedarf & Defizitkundig Unvollständig & Maßnahmenvorbereitung Teilimplementiert & Einrichtung Optimiert & Produktiv Ausbaubar & Zukuftsorientiert Vorgehen: GapProzesse Nutzungs- prozesse Freier adhoc-Workflow und Collaboration Die Zusammenarbeit erfolgt auf Zuruf und auf Basis der persönlichen Beziehungen der Mitarbeiter. Es gibt keine Vorgaben für die Form der Zusammenarbeit und Aufbereitung der Ergebnisse. Telefon, Meetings und E-Mail sind Grundlage der Collaboration. Collaboration wird individuell und adhoc mit E-Mail organisiert. Zusammenarbeit findet fast nur abteilungsorientiert statt. Neben gemeinsamen Dateiverzeichnissen sind Telefon, Meetings und E- Mail Grundlage der Collaboration. Es gibt zwar Vorgaben, wie die Ergebnisse der Collaboration zu nutzen und zu dokumentieren sind aber keine zentralen unterstützenden Systeme. Das Intranet bietet keine Möglichkeit, da es nur von zentral mit Inhalten gepflegt wird. Es gibt in einigen Abteilungen Collaborations- Werkzeuge, die Mitarbeitern in der Abteilung und anderen Berechtigten die Möglichkeit der Zusammenarbeit über z.B. Team-Rooms und gemeinsame Ablagen ermöglichen. Prozesse können zur Laufzeit erstellt und abgearbeitet werden. Dies kann z.B. eine Sharepoint oder Connections-Lösung sein. Die Beteiligten an der Collaboration organisieren sich selbst. Collaborations-Werkzeuge und die wichtigsten Anwendungen sind in einem Workplace für alle Mitarbeiter zusammengeführt. Alle für die Zusammenarbeit notwendigen Informationen werden geordnet bereitgestellt. Zentral vorbereitete Templates unterstützen und lenken die Zusammenarbeit. Prozesse können einfach zusammenkonfiguriert, wiederbenutzt und anderen Anwendern zur Verfügung gestellt werden. Die Collaboration ist nicht nur auf feste Arbeitsplätze beschränkt sondern kann auch von außen und über mobile Geräte genutzt werden. Collaboration und adhoc- Workflow stehen internen und externen Mitarbeitern sowie authorisierten Partnern im Unternehmen und außerhalb zur Verfügung. Einfach selbstkonfigurierte adhoc- Prozesse werden von der Software analysiert und bei ähnlichen Ereignissen für die Verwendung vorgeschlagen. Das System analysiert hierfür das Nutzungsverhalten und bietet optimierte Verfahren mit allen zugehörigen Informationen selbstlernend an.
  87. 87. U n t e r n e h m e n s b e r a t u n g D r . U l r i c h K a m p f f m e y e r G m b H PROJECT CONSULT PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH www.PROJECT-CONSULT.com © PROJECT CONSULT 2014 87 Postfach 20 25 55 20218 Hamburg Es hat mir Spaß gemacht! Dr. Ulrich Kampffmeyer E-Mail: Ulrich.Kampffmeyer@PROJECT-CONSULT.com Präsentation, weitere Informationen... www.PROJECT-CONSULT.com Die Unterlagen sind ausschließlich zur persönlichen, privaten, nicht-kommerziellen Nutzung vorgesehen.
  88. 88. Potentialanalyse Information Management Maturity Modell >Veranstaltung<Dr. Ulrich Kampffmeyer 88 © PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH 2011 / Autorenrecht: <Vorname Nachname> Mai-15 / Quelle: PROJECT CONSULT 2 Der Autor & Nutzungsrechte am Beitrag Dr. Ulrich Kampffmeyer Geschäftsführer PROJECT CONSULT UnternehmensberatungGmbH Email: Ulrich.Kampffmeyer@PROJECT-CONSULT.com Wikipedia: http://bit.ly/WP-UKff PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH Postfach 20 25 55 | 20218 Hamburg | Deutschland Isestraße 63 | 20149 Hamburg | Deutschland Tel: +49 40 41285653 Email: Info@PROJECT-CONSULT.com Skype: PROJECT.CONSULT Web: http://www.PROJECT-CONSULT.com © Copyright CC-BY/CC-NY PROJECT CONSULT Unternehmensberatung GmbH 2012 - 2014 Autorenrechte Ulrich Kampffmeyer 2007 - 2014

×