Ansprechpartner:                         Telefon:                  Presse-InformationNada Filipovic                       ...
an das Vorstandsmitglied der Südwestdeutschen Aktien-                Seite 2verkehrsgesellschaft (SWEG) Johannes Müller. „...
Äußerlich unterscheidet sich der Citaro G BlueTec Hybrid kaum       Seite 3zum herkömmlichen Dieselbus, vom höheren Dachau...
Beachtliche 61,8 Millionen Fahrgäste beförderte die SWEG           Seite 4mitsamt ihren zehn Verkehrsbetrieben und fünf To...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

PI_Übergabe2Mercedes-BenzHybridbusseanOffenburg.pdf

127 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Schlüsseltechnologie für Schlüsselbusse
[http://www.lifepr.de?boxid=350881]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
127
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

PI_Übergabe2Mercedes-BenzHybridbusseanOffenburg.pdf

  1. 1. Ansprechpartner: Telefon: Presse-InformationNada Filipovic +49 711 17-5 10 91Raimund Grammer +49 711 17-5 30 58 Datum: 24. September 2012Schlüsseltechnologie für Schlüsselbusse – Hybriderobert Offenburger Innenstadt• Zwei Citaro G BlueTec Hybrid in Offenburg übergeben• Mehr Fahrgastkomfort durch getriebelosen Vierradantrieb• Elektrisch, abgasfrei und fast geräuschlos auf bis zu 10 km langen Innenstadtstrecken• Mit Hybridantrieb elektrisch in der Fußgängerzone unterwegsStuttgart/Offenburg - In Offenburg werden Stadtbusse „Schlüssel-busse“ genannt. Dem Motto „Schlüsselbusse eröffnen Ihnen dieganze Stadt“ entsprechend, genießt der Omnibus volle Akzeptanzbei der Bevölkerung und bildet das Rückgrat des öffentlichenPersonennahverkehrs Offenburgs. Moderne und seit jeherbesonders umweltverträgliche Linienbusse erschließen flächen-deckend das gesamte Stadtgebiet, auch die als Cappuccino-Meilebenannte Fußgängerzone. Am 17. September 2012 sind die bislangsaubersten Omnibusse der Offenburger Omnibusgeschichte, zweiMercedes-Benz Citaro G BlueTec Hybrid, der Öffentlichkeit vorge-stellt worden. Tammo Voigt, Leiter Verkauf ÖPNV GroßflotteMercedes-Benz Omnibusse, übergab die Fahrzeuge im Beisein desBaden-Württembergischen Verkehrsministers Winfried Hermannund der Oberbürgermeisterin der Stadt Offenburg Edith SchreinerDaimler Communications, 70546 Stuttgart/GermanyMercedes-Benz – Eine Marke der Daimler AG
  2. 2. an das Vorstandsmitglied der Südwestdeutschen Aktien- Seite 2verkehrsgesellschaft (SWEG) Johannes Müller. „Als OffenburgerVerkehrsbetrieb nehmen wir unsere Verpflichtung, umwelt-orientiert zu planen und zu handeln, sehr ernst. Wir sind stolz,eine so bedeutende Schlüsseltechnologie komplett in unserenLinienverkehr einbinden zu können“, so Johannes Müller.Lautlos durch die „Cappuccino-Meile“Bei dem Citaro G BlueTec Hybrid handelt es sich um den bislangeinzigen Hybridbus, der bis zu zehn Kilometer lange Strecken-abschnitte rein elektrisch und damit emissionsfrei und nahezu ge-räuschlos fahren kann. Das wird gerade die ihm zugedachtenLinienabschnitte durch die Offenburger Fußgängerzone, diesogenannte Cappuccino-Meile, deutlich bereichern. Wenn in denCafés die Touristen die zahlreichen Sonnenstunden genießen, wirddas erwartete Motorbrummen künftig ausbleiben. „Das sind dieVorteile dieser nachhaltigen Technik“, weiß Tammo Voigt. „Dasdichte Haltestellennetz, die altstadtbedingten Besonderheiten unddie breite Akzeptanz der Linien sind ideale Bedingungen derZukunftstechnologie Hybrid. Nahezu geräuschlos und emissions-frei können die Offenburger nun die sensiblen Streckenabschnittebefahren.“HighTec im MaßanzugBei dem von Mercedes-Benz verwendeten Hybrid-Konzept sprichtman von einem seriellen Hybridantrieb. Den Antrieb übernehmenhierbei vier elektrische Radnabenmotoren, die ihren Strom auseiner Lithium-Ionen-Batterie im mobilen Einsatz beziehen. DieserStrom wird durch Bremsvorgänge gewonnen und kann bei Bedarfauch über einen Generator erzeugt werden, den ein kleinerDieselmotor antreibt. Im Vergleich zu einem herkömmlichenDieselbus ist das Aggregat jedoch insgesamt nur halb so groß, mitnur 450 kg statt 1000 kg Gewicht und 4,8 Liter statt 12 Liter Hub-raum. Seine Leistung liegt mit 160 kW um circa ein Drittelniedriger.Daimler Communications, 70546 Stuttgart/GermanyMercedes-Benz – Eine Marke der Daimler AG
  3. 3. Äußerlich unterscheidet sich der Citaro G BlueTec Hybrid kaum Seite 3zum herkömmlichen Dieselbus, vom höheren Dachaufbau für dieBatterie einmal abgesehen. Das Batteriesystem leistet max.240 kW und ist mit einem Gewicht von weniger als 350 kg ver-gleichsweise leicht. Bei den verwendeten Energiespeichernhandelt es sich um eine der leistungsfähigsten Lithium-Ionen-Batterien weltweit. Gegenüber herkömmlichen Batteriesystemenpunkten die Akkumulatoren mit hoher Speicherkapazität bei ge-ringem Eigengewicht.ÖPNV der Zukunft ist leise und komfortabelNahezu lautlos und sehr zügig beschleunigt der 18 Meter langeMercedes-Benz. Ohne die sonst üblichen Schaltvorgänge – derHybrid-Bus hat kein Getriebe – spürt der Fahrgast kein Rucken,keinen Lastwechsel, keinen Schaltvorgang. Die Radnabenmotorenerbringen zusammen eine Antriebsleistung von 320 kW. IhreEnergie beziehen sie je nach Systemstand aus der Batterie oderdem dieselmotorisch betriebenen Generator. Meldet die Batterieeinen zusätzlichen Bedarf, springt automatisch der Dieselmotor anund liefert die zusätzliche Energie. Die Elektromotoren werdenauch zum Bremsen verwendet. Sie wirken dann wie Generatorenund wandeln die Bremsenergie in elektrischen Strom für dieBatterie um.SWEG – für den Südwesten unterwegsModern und regional – so lautet das zusammengefasste Selbstbildder Südwestdeutschen Aktienverkehrsgesellschaft SWEG. VonWeil am Rhein und Lörrach im Süden Baden-Württembergs bis inden Raum von Bad Mergentheim im Nordosten erstrecken sich dieVerkehrsleistungen aus Nah- und Güterverkehr der SWEG. Über500 der rund 750 Beschäftigten arbeiten dabei im Bereich derBussparte. Der moderne Fuhrpark umfasst 300 eigene sowie50 angemietete Omnibusse. Viele der Fahrzeuge erfüllen bereitsheute den gegenwärtig anspruchsvollsten Abgasstandard EEV(Enhanced Environmentally Friendly Vehicle).Daimler Communications, 70546 Stuttgart/GermanyMercedes-Benz – Eine Marke der Daimler AG
  4. 4. Beachtliche 61,8 Millionen Fahrgäste beförderte die SWEG Seite 4mitsamt ihren zehn Verkehrsbetrieben und fünf Tochter-gesellschaften im vergangenen Jahr. Wie im gesamten Verkehrs-gebiet fällt dem Omnibus in Offenburg eine besondere Bedeutungzu. Sein seit jeher gutes Image verhilft ihm zu einer breitenAkzeptanz in der Bevölkerung. Er gehört ebenso zum Stadtbild wiedie historischen Fachwerkhäuser.Bild-Nr. 12A1058: Tammo Voigt, Leiter Verkauf ÖPNV GroßflotteMercedes-Benz Omnibusse, übergibt die zwei Mercedes-BenzCitaro G BlueTec Hybrid im Beisein des Baden WürttembergischenVerkehrsministers, Winfried Becker und der Oberbürgermeisterinder Stadt Offenburg Edith Schreiner, an Johannes Müller,Vorstandsmitglied der Südwestdeutschen Aktienverkehrs-gesellschaft (SWEG). Von links nach rechts: Tammo Voigt, LeiterVerkauf ÖPNV Großflotte Mercedes-Benz Omnibusse, WinfriedBecker, Baden Württembergischer Verkehrsministers, EdithSchreiber, Oberbürgermeisterin der Stadt Offenburg, JohannesMüller, Vorstandsmitglied der Südwestdeutschen Aktienverkehrs-gesellschaft (SWEG).Das Bild von der Übergabe der zwei Mercedes-Benz Citaro GBlueTec Hybrid an die SWEG mit der Bild-Nr. 12A1058 sowieweitere Informationen sind im Internet verfügbar:www.media.daimler.com und www.mercedes-benz.comDaimler Communications, 70546 Stuttgart/GermanyMercedes-Benz – Eine Marke der Daimler AG

×