SDL Proprietary and Confidential
Technologien einsetzen-
Einsparungen sichtbar machen
Return on Investment (ROI) bei
Sprac...
• Wer hat Angst vorm ROI?
• Betrachtungsweisen
• Szenarien
• Fragen + Antworten
Agenda
Wer hat
Angst vorm
ROI?
• Übersetzungen gelten in vielen Unternehmen eher als
Unterstützungs- oder Supportprozesse.
• Bei fachlich (Qualität, Gesc...
Nicht panikieren!* (I)
5 *Hinweis auf dem Fluchtplan eines niederländischen Hotels
• ROI Betrachtungen sind immer etwas unscharf und beruhen
auf Annahmen.
• Häufig genügen ROI Betrachtungen, die mit
übersc...
Betrachtungs-
weisen
• Kosten und Einsparungen im Zeitverlauf.
• Tiefe, Weite und Genauigkeit variieren mit dem konkreten
Vorhaben.
Was betrach...
• Daten für die Präsentation aggregieren (nicht mit der
Herleitung starten, die Diskussion soll später kommen).
• Detailli...
• Konsistente Terminologie und Übersetzung stärkt Marken
und vermeidet verwirrte Kunden.
• Prozesse werden beschleunigt, (...
Szenarien
• Von E-Mail und Seitenpreis zum TM-Tool mit Wortpreis
Szenario 1 (Fokus Übersetzungskosten)
12
• Ist:
– Sie übersetzen ex...
Szenario 1 (Fokus Übersetzungskosten)
13
– Nicht selten: Amortisierung bereits in Jahr 1, budgetneutral
– Option: Tatsächl...
• Vom TM Tool zum integrierten Translation Management
System
Szenario 2 (Fokus Prozesskosten)
14
• Ist:
– Projekte werden ...
Szenario 2 (Fokus Prozesskosten)
15
– Falls keine Daten vorliegen: Gesamtaufwand für z.B. 10 Projekte erfassen
(Auftragskl...
• Von der Crowd-Übersetzung zur Maschinellen Übersetzung
mit Post Editing
Szenario 3 (Fokus Übersetzungs- und
Prozesskoste...
Szenario 3 (Fokus Übersetzungs- und
Prozesskosten)
17
– MT-Kosten definieren sich vorwiegend über Services (Training)
– Me...
• Viele ROI-Betrachtungen sind relativ einfach zu erstellen -
Balance aus Aufwand und Ergebnis beachten. Komplexe
Betracht...
Fragen +
Antworten
Copyright © 2008-2013 SDL plc. All rights reserved. All company names, brand
names, trademarks, service marks, images and ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Technologie einsetzen – Einsparungen sichtbar machen

1.154 Aufrufe

Veröffentlicht am

Die Anschaffung einer technologischen Lösung für die mehrsprachige Kundenkommunikation geht immer mit Investitionen in Produkte und Qualifizierung einher. Wie rechtfertigen sich diese finanziell - ganz konkret? In dieser Präsentation sehen Sie einige Beispiele, wie der ROI von Übersetzungs- und Prozesskosten im Vorfeld der Anschaffung berechnet werden kann.

Weitere Informationen zu Sprachtechnologie und Mehrsprachigkeit unter: http://www.sdl.com/de/campaign/lt/mehrsprachigkeit/den-globalen-kunden-gibt-es-nicht.html?utm_source=ss&utm_medium=ppt&utm_campaign=ms

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.154
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Technologie einsetzen – Einsparungen sichtbar machen

  1. 1. SDL Proprietary and Confidential Technologien einsetzen- Einsparungen sichtbar machen Return on Investment (ROI) bei Sprachtechnologien Jan Richter, 27.08.2013
  2. 2. • Wer hat Angst vorm ROI? • Betrachtungsweisen • Szenarien • Fragen + Antworten Agenda
  3. 3. Wer hat Angst vorm ROI?
  4. 4. • Übersetzungen gelten in vielen Unternehmen eher als Unterstützungs- oder Supportprozesse. • Bei fachlich (Qualität, Geschwindigkeit) auch gut argumentierbaren Investitionswünschen in Übersetzungstechnologie taucht häufig die Frage auf: Wann haben wir die Kosten wieder drin? ROI bei Sprachtechnologien 4
  5. 5. Nicht panikieren!* (I) 5 *Hinweis auf dem Fluchtplan eines niederländischen Hotels
  6. 6. • ROI Betrachtungen sind immer etwas unscharf und beruhen auf Annahmen. • Häufig genügen ROI Betrachtungen, die mit überschaubarem Aufwand möglich sind (Anforderungen wachsen mit dem Investitionsvolumen). • Bei komplexen Betrachtungen einfach SDL fragen. Nicht panikieren!* (II) 6 *Hinweis auf dem Fluchtplan eines niederländischen Hotels
  7. 7. Betrachtungs- weisen
  8. 8. • Kosten und Einsparungen im Zeitverlauf. • Tiefe, Weite und Genauigkeit variieren mit dem konkreten Vorhaben. Was betrachten? 8 einmalig: Lizenzen, Training, Hard ware laufend: Support, SaaS, Hosting, Systempflege, Leasing einmalig: / laufend: Übersetzungskosten, Arbei tszeit, Qualitäts- kosten, neue Kunden, Entfall Wartezeiten 3 Jahre 5 Jahre1 Jahr +-
  9. 9. • Daten für die Präsentation aggregieren (nicht mit der Herleitung starten, die Diskussion soll später kommen). • Detaillierte Zahlen parat haben (wenn die Diskussion dann kommt). • Nicht zu optimistisch rechnen, Optimismus ist angreifbar. Konservative Rechnung wird dagegen zum Argument. • Kein “Lügen mit Statistik” und gestauchten / gestreckten Diagrammen (hinlänglich bekannt). Goldene Regeln der Darstellung 9
  10. 10. • Konsistente Terminologie und Übersetzung stärkt Marken und vermeidet verwirrte Kunden. • Prozesse werden beschleunigt, (Ihre) Nerven geschont. • Freigabeprozesse werden vereinfacht. • Qualitätssicherung wird weitgehend automatisiert. • Die “Datenhoheit” bleibt im Haus. Nutzen Sie die Chance: Zahlen mit guten Gründen flankieren 10
  11. 11. Szenarien
  12. 12. • Von E-Mail und Seitenpreis zum TM-Tool mit Wortpreis Szenario 1 (Fokus Übersetzungskosten) 12 • Ist: – Sie übersetzen extern und bezahlen nach Seiten / Zeilen – Ggf. bezahlen Sie Dateieengineering – Sie beauftragen per Dateianhang in einer E-Mail und haben das PM “im Kopf” (oder in Excel) Betrachtung : 1 Jahr • Soll: – Sie nutzen ein TM und bezahlen nach gewichteten Wörtern – Das Dateiengeneering übernimmt das Tool – Sie beauftragen aus dem Tool heraus und haben dort einen Statusüberblick
  13. 13. Szenario 1 (Fokus Übersetzungskosten) 13 – Nicht selten: Amortisierung bereits in Jahr 1, budgetneutral – Option: Tatsächlichen Vorteil TM (Leverage) durch “Dummyübersetzung” ermitteln Hinweis: Alle Preise sind fiktiv
  14. 14. • Vom TM Tool zum integrierten Translation Management System Szenario 2 (Fokus Prozesskosten) 14 • Ist: – Projekte werden manuell gesteuert (z.B. aus Trados Studio heraus) – Review erfolgt zentral koordiniert in Word-Dateien Betrachtung : 3 Jahre • Soll: – Projekte werden automatisch erstellt und gesteuert (z.B. Per WorldServer) – Review erfolgt online
  15. 15. Szenario 2 (Fokus Prozesskosten) 15 – Falls keine Daten vorliegen: Gesamtaufwand für z.B. 10 Projekte erfassen (Auftragsklärung, Übersetzerauswahl, Versand / Empfang & Ablage Daten, Reporting, Import Reviewdateien, Kommunikation Übersetzer & Reviewer,,) – Freiwerdende Zeit produktiv nutzen (z.B. Terminologie)
  16. 16. • Von der Crowd-Übersetzung zur Maschinellen Übersetzung mit Post Editing Szenario 3 (Fokus Übersetzungs- und Prozesskosten) 16 • Ist: – Große Volumina werden mit engem Zeithorizont toolgestützt auf viele Schultern verteilt (2 Augen Prinzip) – Koordination durch interne Projektmanager – Qualität & Konsistenz relativ gering Betrachtung : 1 Jahr 100.000 Wörter in 3 Sprachen 100.000 Wörter in 5 Sprachen 200.000 Wörter in 5 Sprachen • Soll: – Maschinelle Übersetzung mit anschließendem Post Editing – Koordination duch interne Projektmanager
  17. 17. Szenario 3 (Fokus Übersetzungs- und Prozesskosten) 17 – MT-Kosten definieren sich vorwiegend über Services (Training) – Mehr Volumen = schnellere Amortisierung
  18. 18. • Viele ROI-Betrachtungen sind relativ einfach zu erstellen - Balance aus Aufwand und Ergebnis beachten. Komplexe Betrachtungen (Zinsmodelle etc.) lohnen bei Großvorhaben. • Problematisch ist häufig die Beschaffung der Datengrundlage (Projektdokumentation, eigene Aufschreibungen, Controlling, Einkauf, IT). • Datenaufbereitung und Präsentation mit Sorgfalt – häufig nur eine Chance der Meinungsbildung. Zusammenfassung 18
  19. 19. Fragen + Antworten
  20. 20. Copyright © 2008-2013 SDL plc. All rights reserved. All company names, brand names, trademarks, service marks, images and logos are the property of their respective owners. This presentation and its content are SDL confidential unless otherwise specified, and may not be copied, used or distributed except as authorised by SDL.

×