SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Unternehmen im Web 2.0
                           Web 2.0 im Unternehmen




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Ingo Reidick
                 Michael Bielitza




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Ingo Reidick
                 Michael Bielitza

                                    elemente-websolutions.ms




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Ingo Reidick
                 Michael Bielitza

                                    elemente-websolutions.ms

   <web2.0>Hobbyphotograf</web2.0>                             <web2.0>Blog-Leser</web2.0>


© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Das Web 2.0 in 5 Minuten Video
Das Web 2.0 in 5 Minuten Video

         Corporate-Blogs
         Wikis
         Social Bookmarking
         Twitter
         Second Life
         weitere tolle Web 2.0 Tools
Das Web 2.0 in 5 Minuten Video

         Corporate-Blogs
         Wikis
         Social Bookmarking
         Twitter
         Second Life
         weitere tolle Web 2.0 Tools
Das Web 2.0 in 5 Minuten Video

         Corporate-Blogs
         Wikis
         Social Bookmarking
         Twitter
         Second Life
         weitere tolle Web 2.0 Tools


         Effizienzsteigerung
         zufriedene Kunden
         zufriedene Mitarbeiter
         Gewinnverdoppelung
Das Web 2.0 in 5 Minuten Video

         Corporate-Blogs
         Wikis
         Social Bookmarking
         Twitter
         Second Life
         weitere tolle Web 2.0 Tools


         Effizienzsteigerung
         zufriedene Kunden
         zufriedene Mitarbeiter
         Gewinnverdoppelung
1. Was ist Web 2.0 ?

            Bewertungsplattformen

                    Communities
         Wikis
Themen                      Social
           Microblogging    Commerce

          Blogs            Foren

              Social Networks
2. Unternehmen im Web 2.0

                Bewertungsplattformen

                        Communities
            Wikis
Themen                                    Social
                                        Commerce
                      Unternehmen

           Blogs
                                        Foren
                    Social Networks
3. Web 2.0 im Unternehmen


                Social Software

            Blogs           Wikis
Themen
                    Unternehmen

             Social Networks
                       Foren
Was ist Web 2.0?




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
RSS
                     Wikis
     Blogs
                        Bewertungsplattformen
       Foren
                                           Podcasts


                     Web 2.0
Social Software
                                      Social Commerce


                                   Social Networks
         Virtuelle Welten


       Communities
                                  Ajax
Der Begriff Web 2.0 steht für eine Entwicklung im Internet:

                           Vom Monolog zum Dialog




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Der Begriff Web 2.0 steht für eine Entwicklung im Internet:

                           Vom Monolog zum Dialog


         • Web 2.0 bezieht sich nicht primär auf Technologien




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Der Begriff Web 2.0 steht für eine Entwicklung im Internet:

                           Vom Monolog zum Dialog


         • Web 2.0 bezieht sich nicht primär auf Technologien
         • Im Fokus steht eine veränderte Nutzung und Wahrnehmung des Internets




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Der Begriff Web 2.0 steht für eine Entwicklung im Internet:

                           Vom Monolog zum Dialog


         • Web 2.0 bezieht sich nicht primär auf Technologien
         • Im Fokus steht eine veränderte Nutzung und Wahrnehmung des Internets
         • Die Benutzer erstellen und bearbeiten Inhalte in entscheidendem Maße selbst.




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Der Begriff Web 2.0 steht für eine Entwicklung im Internet:

                           Vom Monolog zum Dialog


         •   Web 2.0 bezieht sich nicht primär auf Technologien
         •   Im Fokus steht eine veränderte Nutzung und Wahrnehmung des Internets
         •   Die Benutzer erstellen und bearbeiten Inhalte in entscheidendem Maße selbst.
         •   Die Inhalte werden nicht mehr nur zentralisiert von Unternehmen erstellt




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Web 0.5                                Web 1.0                                Web 2.0




     Experten                                 Kunden                                 Nutzer




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Web 0.5                                Web 1.0                                Web 2.0




     Experten                                 Kunden                                 Nutzer




     Der Begriff Web 2.0 beschreibt einen Wandel in der Online Kommunikation:




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Web 0.5                                Web 1.0                                Web 2.0




     Experten                                 Kunden                                 Nutzer




     Der Begriff Web 2.0 beschreibt einen Wandel in der Online Kommunikation:
                        Die Emanzipation der Internetnutzer




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
TIME Person des Jahres 2006




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
TIME Person des Jahres 2006




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
facebook
           studyVZ                                                 flickr
                                   YouTube
                                                                                   XING
                                                 my space
          Second Life




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Wo steht Ihr Unternehmen im Web 2.0?




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
RSS
                     Wikis
     Blogs
                        Bewertungsplattformen
       Foren
                                           Podcasts

Social Software
                                      Social Commerce


                                   Social Networks
         Virtuelle Welten


       Communities
                                  Ajax
RSS
                     Wikis
     Blogs
                        Bewertungsplattformen
       Foren
                                           Podcasts

Social Software
                                      Social Commerce


                                   Social Networks
         Virtuelle Welten


       Communities
                                  Ajax
Beispiele für „ungewollte“ Web 2.0 Aktivität




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
PR-Gau durch User Generated Content


© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Sieben Stunden auf dem JFK-Airport New York




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Willkommen im Web 2.0




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Unternehmen im Web 2.0



© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Wie können Unternehmen im Web 2.0 mitmachen?




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Erster Impuls: Der 2. Schritt vor dem 1.




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Erster Impuls: Der 2. Schritt vor dem 1.

                                                                         Wiki
   YouTube
                                    Facebook

                                                                                  Twitter
                                      Community
        Blog



© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Auszug aus einem Gutachten einer Klinik Website
 „Durch einen Blog auf der Internetseite, in dem regelmäßig
 über aktuelle Geschehnisse in Ihrem Haus berichtet wird,
 ermöglicht man es Besuchern einen Einblick in Ihren
 Klinikalltag zu erhalten.

 Ein derartiger Blog kann als Öffnung des Hauses gegenüber
 Patienten und Einweiser gesehen werden und stellt somit ein
 weiteres Serviceangebot für Besucher der Website dar.

 Die Gutachter konnten einen derartigen Blog nicht auf
 Ihrer Homepage entdecken und möchten Sie anregen,
 über die Einrichtung eines solchen Tools
 nachzudenken.“



© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Was ist ein Blog?




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Was ist ein Blog?

         Bei einem Blog handelt es sich um eine Website, die periodisch
         neue Einträge enthält.




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Was ist ein Blog?

         Bei einem Blog handelt es sich um eine Website, die periodisch
         neue Einträge enthält.

         Diese Einträge werden in umgekehrt chronologischer Reihenfolge
         dargestellt - der aktuellste steht ganz oben.




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Was ist ein Blog?

         Bei einem Blog handelt es sich um eine Website, die periodisch
         neue Einträge enthält.

         Diese Einträge werden in umgekehrt chronologischer Reihenfolge
         dargestellt - der aktuellste steht ganz oben.

         Charakteristisch für die Inhalte eines Blogs ist die Verbindung von
         Information und persönlicher Meinung.




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Was ist ein Blog?

         Bei einem Blog handelt es sich um eine Website, die periodisch
         neue Einträge enthält.

         Diese Einträge werden in umgekehrt chronologischer Reihenfolge
         dargestellt - der aktuellste steht ganz oben.

         Charakteristisch für die Inhalte eines Blogs ist die Verbindung von
         Information und persönlicher Meinung.

         Die einzelnen Beiträge eines Blogs können in der Regel von den
         Blog-Lesern kommentiert werden.




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Wie gehe ich mit heftiger Kritik um?



© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Wer kümmert sich um das Blog?

                                              Was interessiert die Leute?
      Welche Sprache?

            Kommentare automatisch veröffentlichen
            oder manuell freigeben?

                             Wie gehe ich mit heftiger Kritik um?


    Wie verhalte ich mich bei Trollen?
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Zuerst zuhören...




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Web 2.0 Monitoring
           Wissen was über das eigene Unternehmen im Internet erzählt wird




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Wie kann ich selbst Web 2.0
                                           Monitoring betreiben?




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Klingt nach einer Menge Arbeit




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
... dann mitsprechen




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Das eigene Blog




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Das eigene Blog
                                   • Direkte Kommunikationen
                                     mit Kunden




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Das eigene Blog
                                   • Direkte Kommunikationen
                                       mit Kunden
                                   •   Im Dialog lassen sich
                                       Krisen leichter bewältigen




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Das Cluetrain-Manifest ist eine Sammlung von 95 Thesen über das
       Verhältnis von Unternehmen und ihren Kunden im Zeitalter des
       Internets




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Das Cluetrain-Manifest ist eine Sammlung von 95 Thesen über das
       Verhältnis von Unternehmen und ihren Kunden im Zeitalter des
       Internets

      12. Es gibt keine Geheimnisse. Der vernetzte Markt weiß mehr als die
      Unternehmen über ihre eigenen Produkte. Und egal ob die Nachricht gut
      oder schlecht ist, sie erzählen es jedem.




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Das Beispiel Kryptonite




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Jemand findet einen Fehler in einem Produkt, die Geschichte wandert
    durchs Netz, und das Unternehmen ist nicht in der Lage zu reagieren.


© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Selbst eine Woche nachdem die Kugelschreiber Geschichte an die
     Öffentlichkeit kam, war auf der Website des Unternehmens immer noch
     nichts darüber zu lesen.




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Selbst eine Woche nachdem die Kugelschreiber Geschichte an die
     Öffentlichkeit kam, war auf der Website des Unternehmens immer noch
     nichts darüber zu lesen.

     Die neueste Meldung auf der Homepage war, dass Kryptonite in neue
     Büros umgezogen ist - zwei Jahre zuvor




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
In einem eigenen Blog hätte Kryptonite schnell
    reagieren und Informationen liefern können:




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
In einem eigenen Blog hätte Kryptonite schnell
    reagieren und Informationen liefern können:
    Welche Produkte sind betroffen?




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
In einem eigenen Blog hätte Kryptonite schnell
    reagieren und Informationen liefern können:
    Welche Produkte sind betroffen?
    Was wird getan, um das Problem zu lösen?




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
In einem eigenen Blog hätte Kryptonite schnell
    reagieren und Informationen liefern können:
    Welche Produkte sind betroffen?
    Was wird getan, um das Problem zu lösen?
    Wie funktioniert der Austausch?




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
In einem eigenen Blog hätte Kryptonite schnell
    reagieren und Informationen liefern können:
    Welche Produkte sind betroffen?
    Was wird getan, um das Problem zu lösen?
    Wie funktioniert der Austausch?
    Greift die quot;wenn Dein Rad geklaut wird, zahlen wir Dir ein neuesquot;-
    Versicherung noch?




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
In einem eigenen Blog hätte Kryptonite schnell
    reagieren und Informationen liefern können:
    Welche Produkte sind betroffen?
    Was wird getan, um das Problem zu lösen?
    Wie funktioniert der Austausch?
    Greift die quot;wenn Dein Rad geklaut wird, zahlen wir Dir ein neuesquot;-
    Versicherung noch?
    Kundenanfragen per Mail- und Telefon hätten abfangen und so gleichzeitig
    Kosten gespart werden können.




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Das Beispiel Saftblog




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Kirstin Walther




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Kirstin Walther




             Ende 2005 erzielte der Familienbetrieb 80 % seines Umsatzes
             mit Kunden aus einem Umkreis von 20 Kilometern.




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
„Wir können mit Kunden und Interessenten im Dialog stehen - immer und überall.
 Früher ging das nur über das persönliche Gespräch bei uns auf dem Hof. Ich
 möchte aus dem Leben erzählen; habe Lust, mit Kunden ins Gespräch zu
 kommen und von ihnen zu lernenquot;

© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Steigerung der Besucher von 50 auf 2.000 pro Tag




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Steigerung der Besucher von 50 auf 2.000 pro Tag
         80 % des Umsatzes überregional




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Steigerung der Besucher von 50 auf 2.000 pro Tag
         80 % des Umsatzes überregional
         Umsatzwachstum von über 30 %




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Steigerung der Besucher von 50 auf 2.000 pro Tag
         80 % des Umsatzes überregional
         Umsatzwachstum von über 30 %

         In einem schrumpfenden Markt konkurriert die Kelterei heute mit
         etablierten Saftmarken.




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Web 2.0 im Unternehmen



© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Das Beispiel Wiki




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
“Was ist das Einfachste,
              was überhaupt funktionieren könnte?”
                      (Ward Cunningham, Begründer des ersten Wikis)




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Gründe für Wikis im Unternehmen:




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Gründe für Wikis im Unternehmen:

                                • Einfache Handhabung




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Gründe für Wikis im Unternehmen:

                                • Einfache Handhabung
                                • Software umsonst, schnell installiert




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Gründe für Wikis im Unternehmen:

                                • Einfache Handhabung
                                • Software umsonst, schnell installiert




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Gründe für Wikis im Unternehmen:

                                • Einfache Handhabung
                                • Software umsonst, schnell installiert


                                • Nachschlagewerk für Firmenwissen




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Gründe für Wikis im Unternehmen:

                                • Einfache Handhabung
                                • Software umsonst, schnell installiert


                                • Nachschlagewerk für Firmenwissen
                                • Unterstützung bei der Projektplanung




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Gründe für Wikis im Unternehmen:

                                • Einfache Handhabung
                                • Software umsonst, schnell installiert


                                • Nachschlagewerk für Firmenwissen
                                • Unterstützung bei der Projektplanung
                                • Zusammenarbeit von Gruppen und Abteilungen




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Gründe für Wikis im Unternehmen:

                                • Einfache Handhabung
                                • Software umsonst, schnell installiert


                                • Nachschlagewerk für Firmenwissen
                                • Unterstützung bei der Projektplanung
                                • Zusammenarbeit von Gruppen und Abteilungen
                                • Zusammenarbeit mit Kunden




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Gründe für Wikis im Unternehmen:

                                • Einfache Handhabung
                                • Software umsonst, schnell installiert


                                • Nachschlagewerk für Firmenwissen
                                • Unterstützung bei der Projektplanung
                                • Zusammenarbeit von Gruppen und Abteilungen
                                • Zusammenarbeit mit Kunden
                                • Vermindertes E-Mail-Aufkommen




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Gründe für Wikis im Unternehmen:

                                • Einfache Handhabung
                                • Software umsonst, schnell installiert


                                • Nachschlagewerk für Firmenwissen
                                • Unterstützung bei der Projektplanung
                                • Zusammenarbeit von Gruppen und Abteilungen
                                • Zusammenarbeit mit Kunden
                                • Vermindertes E-Mail-Aufkommen
                                • E-Learning (Materialsammlung)




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Gründe für Wikis im Unternehmen:

                                • Einfache Handhabung
                                • Software umsonst, schnell installiert


                                • Nachschlagewerk für Firmenwissen
                                • Unterstützung bei der Projektplanung
                                • Zusammenarbeit von Gruppen und Abteilungen
                                • Zusammenarbeit mit Kunden
                                • Vermindertes E-Mail-Aufkommen
                                • E-Learning (Materialsammlung)
                                • Als Ersatz für ein Intranet




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Wikis im Unternehmen funktionieren nicht




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Es fehlen:
                                         • Konzept
                                         • Strategie
                                         • Zielsetzung


                                         Das Argument „Weil es geht“ reicht nicht!




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Die richtigen Schritte




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Gründen Sie ein Wiki-Team




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Füllen Sie das Wiki vor der Veröffentlichung




  Linus Torvalds




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Legen Sie rote Links an




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Geben Sie erste Sätze vor




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Veröffentlichen Sie Inhalte ausschließlich im Wiki




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Schulen Sie Mitarbeiter und Kollegen




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Kommunizieren Sie das Wiki




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Machen Sie das Wiki verbindlich




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Achten Sie die Vorbildfunktion




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Schaffen Sie ein positives Wiki-Klima




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Rechnet sich das Wiki?
Rechnet sich das Wiki?


14
Rechnet sich das Wiki?


14   2 x pro Jahr vor Urlaubsbeginn einen Autoresponder einrichten
Rechnet sich das Wiki?


14   2 x pro Jahr vor Urlaubsbeginn einen Autoresponder einrichten




28
Rechnet sich das Wiki?


14   2 x pro Jahr vor Urlaubsbeginn einen Autoresponder einrichten




28   20 Minuten benötigt ein Mitarbeiter in der Regel dazu
Rechnet sich das Wiki?


 14   2 x pro Jahr vor Urlaubsbeginn einen Autoresponder einrichten




 28   20 Minuten benötigt ein Mitarbeiter in der Regel dazu




560   Minuten pro Jahr
Rechnet sich das Wiki?
Rechnet sich das Wiki?


14
Rechnet sich das Wiki?


14   2 x pro Jahr vor Urlaubsbeginn einen Autoresponder einrichten
Rechnet sich das Wiki?


14   2 x pro Jahr vor Urlaubsbeginn einen Autoresponder einrichten




28
Rechnet sich das Wiki?


14   2 x pro Jahr vor Urlaubsbeginn einen Autoresponder einrichten




28   5 Minuten benötigt ein Mitarbeiter in der Regel dazu
Rechnet sich das Wiki?


 14   2 x pro Jahr vor Urlaubsbeginn einen Autoresponder einrichten




 28   5 Minuten benötigt ein Mitarbeiter in der Regel dazu




170   Minuten pro Jahr: 28 x 5 Minuten pro Autoresponder, plus 30
      Minuten die der Autor des Wiki-Eintrags benötigt hat.
Evolution statt Revolution
Brücken zwischen Web1.0 und Web2.0 im Unternehmen bauen
Brücke 1: FAQ - Modul
 Vereinfachung durch mehr Struktur
>>
      FAQ-Modul                                                       In FAQs suchen...



      Wie richte ich einen Autoresponder ein?
      Wie und wo kann Büromaterial bestellt werden?
      Wie richte ich eine neue E-Mail Adresse ein?
      Wo finde ich Formulare?
      Was muss ich beachten, wenn ich in den Urlaub fahre?
      Wie erstelle ich eine E-Mail Signatur?
      Umzug in ein anderes Büro - was muss ich tun?
      Wie kann ich eine Powerpoint Präsentation für den E-Mail Versand
      verkleinern?
                                                                   >> Frage stellen
                                                                   >> Neue Frage anlegen


© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
>>
      FAQ-Modul                                                       In FAQs suchen...


         Frage:
                                                                       1. Tragen Sie hier die
                                                                          Frage ein:

                                                                       Welche Aufgabe soll erfüllt,
        Antwort:                                                       welches Problem gelöst
                                                                       werden?




                                                                       2. Tragen Sie hier Ihren
                                                                       Lösungsansatz ein.

                                                                       Unterteilen Sie den Text
                                                                       dabei gegebenenfalls. in
                                                                       sinnvolle Einzelabschnitte.



                                                                   >> Frage stellen
                                                                   >> Neue Frage anlegen


© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Brücke 2: Social Phonebook
Weak ties: Die Stärke schwacher Bindungen nutzen
>>
      Social Phonebook                                                Suchen...




                             Name:

                             Position:

                             Abteilung:

                             E-Mail:

                             Telefon:

                             Telefax:




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
>>
      Social Phonebook                                                Suchen...




                             Name:

                             Position:

                             Abteilung:

                             E-Mail:

                             Telefon:

                             Telefax:




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
>>
      Social Phonebook                                                Suchen...




                             Name:                         Berufliche Interessen:

                             Position:                     Laufende Projekte:

                             Abteilung:                    Auf der Suche nach:

                             E-Mail:                       Private Interessen:

                             Telefon:                      Persönliches Motto:

                             Telefax:                      ICQ, Skype:




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
>>
      Social Phonebook                                                Suchen...




                             Name:                         Berufliche Interessen:

                             Position:                     Laufende Projekte:

                             Abteilung:                    Auf der Suche nach:

                             E-Mail:                       Private Interessen:

                             Telefon:                      Persönliches Motto:

                             Telefax:                      ICQ, Skype:




         Persönliche
         Bildergalerie:




© 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
Definition und Ziele Enterprise 2.0
Definition:
Das Konzept Enterprise 2.0 beschreibt die Übertragung
der aus dem Web 2.0 bekannten Komponenten auf
Unternehmensebene, um Mitarbeiter und Kunden dabei zu
unterstützen, sich zu vernetzen, Wissen und Erfahrungen
zu teilen und gemeinsam einen Mehrwert zu schaffen.



Ziele:
freier Wissensaustausch zwischen den Mitarbeitern
Zusammenarbeit
Wechselseitiges Lernen
Kollaborative Ideenfindung
Prozesse vereinfachen, beschleunigen und verbessern
Produktivität steigern
www.slideshare.net
twitter/michaelbielitza
www.slideshare.net
           twitter/michaelbielitza



Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Reportate
ReportateReportate
Reportate
El del Alma
 
Lecciones de-apolos-un-estudio-biografico
Lecciones de-apolos-un-estudio-biograficoLecciones de-apolos-un-estudio-biografico
Lecciones de-apolos-un-estudio-biografico
Ministerio Infantil Arcoiris
 
Conectareje2
Conectareje2Conectareje2
Conectareje2
patrimart5613
 
Serrat
SerratSerrat
Serrat
El del Alma
 
Polski2001 Klucz
Polski2001   KluczPolski2001   Klucz
Polski2001 Klucz
guest08b81b
 
Dn12 u3 a11_zfaf
Dn12 u3 a11_zfafDn12 u3 a11_zfaf
Dn12 u3 a11_zfaf
Djpakco
 
Akkordlohn1
Akkordlohn1Akkordlohn1
Akkordlohn1
Markus Hammele
 
"Rudolf von Habsburg an Kaiser Franz Joseph von Österreich" - Zur Nachwirkung...
"Rudolf von Habsburg an Kaiser Franz Joseph von Österreich" - Zur Nachwirkung..."Rudolf von Habsburg an Kaiser Franz Joseph von Österreich" - Zur Nachwirkung...
"Rudolf von Habsburg an Kaiser Franz Joseph von Österreich" - Zur Nachwirkung...
Abteilung Kulturelles Erbe (Stadtarchiv, Museen, Gedenkstätten) Speyer
 
Usos de búsqueda básica
Usos de búsqueda básicaUsos de búsqueda básica
Usos de búsqueda básica
rchanaluisa
 
Socrates
SocratesSocrates
Socrates
El del Alma
 
Tus pertenencias
Tus pertenenciasTus pertenencias
Tus pertenencias
El del Alma
 
Katalog tblogger-08-ol
Katalog tblogger-08-olKatalog tblogger-08-ol
Katalog tblogger-08-ol
ralf binder
 
El miedo
El miedoEl miedo
El miedo
El del Alma
 
Andrea rios quiroz 4to infor
Andrea rios quiroz 4to inforAndrea rios quiroz 4to infor
Andrea rios quiroz 4to infor
Andrea Rios
 
Las virtudes cristianas
Las virtudes cristianasLas virtudes cristianas
Las virtudes cristianas
Ministerio Infantil Arcoiris
 
Dn12 u3 a10_maj
Dn12 u3 a10_majDn12 u3 a10_maj
Dn12 u3 a10_maj
jmaaguilar
 
Ejercicios vitales (2)
Ejercicios vitales (2)Ejercicios vitales (2)
Ejercicios vitales (2)
El del Alma
 
Criterios de evaluación de estrategias de aprendizaje
Criterios de evaluación de estrategias de aprendizajeCriterios de evaluación de estrategias de aprendizaje
Criterios de evaluación de estrategias de aprendizaje
elsana
 
Tools im Social Web (BAW-Vorlesung Dezember 2012)
Tools im Social Web (BAW-Vorlesung Dezember 2012)Tools im Social Web (BAW-Vorlesung Dezember 2012)
Tools im Social Web (BAW-Vorlesung Dezember 2012)
Daniel Rehn
 

Andere mochten auch (20)

Reportate
ReportateReportate
Reportate
 
Lecciones de-apolos-un-estudio-biografico
Lecciones de-apolos-un-estudio-biograficoLecciones de-apolos-un-estudio-biografico
Lecciones de-apolos-un-estudio-biografico
 
Conectareje2
Conectareje2Conectareje2
Conectareje2
 
Serrat
SerratSerrat
Serrat
 
Polski2001 Klucz
Polski2001   KluczPolski2001   Klucz
Polski2001 Klucz
 
Dn12 u3 a11_zfaf
Dn12 u3 a11_zfafDn12 u3 a11_zfaf
Dn12 u3 a11_zfaf
 
Akkordlohn1
Akkordlohn1Akkordlohn1
Akkordlohn1
 
"Rudolf von Habsburg an Kaiser Franz Joseph von Österreich" - Zur Nachwirkung...
"Rudolf von Habsburg an Kaiser Franz Joseph von Österreich" - Zur Nachwirkung..."Rudolf von Habsburg an Kaiser Franz Joseph von Österreich" - Zur Nachwirkung...
"Rudolf von Habsburg an Kaiser Franz Joseph von Österreich" - Zur Nachwirkung...
 
Usos de búsqueda básica
Usos de búsqueda básicaUsos de búsqueda básica
Usos de búsqueda básica
 
Socrates
SocratesSocrates
Socrates
 
Tus pertenencias
Tus pertenenciasTus pertenencias
Tus pertenencias
 
Katalog tblogger-08-ol
Katalog tblogger-08-olKatalog tblogger-08-ol
Katalog tblogger-08-ol
 
El miedo
El miedoEl miedo
El miedo
 
Andrea rios quiroz 4to infor
Andrea rios quiroz 4to inforAndrea rios quiroz 4to infor
Andrea rios quiroz 4to infor
 
User guide de
User guide deUser guide de
User guide de
 
Las virtudes cristianas
Las virtudes cristianasLas virtudes cristianas
Las virtudes cristianas
 
Dn12 u3 a10_maj
Dn12 u3 a10_majDn12 u3 a10_maj
Dn12 u3 a10_maj
 
Ejercicios vitales (2)
Ejercicios vitales (2)Ejercicios vitales (2)
Ejercicios vitales (2)
 
Criterios de evaluación de estrategias de aprendizaje
Criterios de evaluación de estrategias de aprendizajeCriterios de evaluación de estrategias de aprendizaje
Criterios de evaluación de estrategias de aprendizaje
 
Tools im Social Web (BAW-Vorlesung Dezember 2012)
Tools im Social Web (BAW-Vorlesung Dezember 2012)Tools im Social Web (BAW-Vorlesung Dezember 2012)
Tools im Social Web (BAW-Vorlesung Dezember 2012)
 

Ähnlich wie Web 2.0 fuer Unternehmen

Personalmarketing 2.0
Personalmarketing 2.0Personalmarketing 2.0
Personalmarketing 2.0
Bernd Schmitz
 
Dialog 2.0: Die Zukunft des Kundendialogs
Dialog 2.0: Die Zukunft des KundendialogsDialog 2.0: Die Zukunft des Kundendialogs
Dialog 2.0: Die Zukunft des Kundendialogs
3cdialog
 
Vortrag ledig cmc 2011-04-14
Vortrag ledig cmc 2011-04-14Vortrag ledig cmc 2011-04-14
Vortrag ledig cmc 2011-04-14
Dr. Matthias Ledig
 
Studie Web2.0 Im Unternehmenseinsatz
Studie Web2.0 Im UnternehmenseinsatzStudie Web2.0 Im Unternehmenseinsatz
Studie Web2.0 Im Unternehmenseinsatz
Cubic Consulting GmbH
 
Enterprise20
Enterprise20Enterprise20
Enterprise20
SoftwareSaxony
 
Knallgrau Impulsreferat Web2.0 Managementclub 04.12.2007
Knallgrau Impulsreferat Web2.0 Managementclub 04.12.2007Knallgrau Impulsreferat Web2.0 Managementclub 04.12.2007
Knallgrau Impulsreferat Web2.0 Managementclub 04.12.2007
guest94d4c2
 
Enterprise 2.0
Enterprise 2.0Enterprise 2.0
Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?
Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?
Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?
Joachim Niemeier
 
2009 09 Xinnovations Berlin Andreas Blumauer
2009 09 Xinnovations Berlin Andreas Blumauer2009 09 Xinnovations Berlin Andreas Blumauer
2009 09 Xinnovations Berlin Andreas Blumauer
Andreas Blumauer
 
Web2.0 im mittelständischen Unternehmen
Web2.0 im mittelständischen UnternehmenWeb2.0 im mittelständischen Unternehmen
Web2.0 im mittelständischen Unternehmen
Prof. Dr. Manfred Leisenberg
 
Web1.0 VS Web2.0 - 27. Januar 2010
Web1.0 VS Web2.0 - 27. Januar 2010Web1.0 VS Web2.0 - 27. Januar 2010
Web1.0 VS Web2.0 - 27. Januar 2010INM AG
 
Wiki-Einführung am ICT Strategietag
Wiki-Einführung am  ICT StrategietagWiki-Einführung am  ICT Strategietag
Wiki-Einführung am ICT Strategietagkjakob
 
Verband im Social Web - Social Media Guidelines in der Verbandskommunikation
Verband im Social Web - Social Media Guidelines in der VerbandskommunikationVerband im Social Web - Social Media Guidelines in der Verbandskommunikation
Verband im Social Web - Social Media Guidelines in der Verbandskommunikation
Ben Ellermann
 
Generation 2.0 - Kommunikationswissenschaftliche Betrachtung des Web 2.0
Generation 2.0 - Kommunikationswissenschaftliche Betrachtung des Web 2.0Generation 2.0 - Kommunikationswissenschaftliche Betrachtung des Web 2.0
Generation 2.0 - Kommunikationswissenschaftliche Betrachtung des Web 2.0
Verhaltensbiologie
 
Weblogs, Wikis, Podcasts - opportunities for companies
Weblogs, Wikis, Podcasts - opportunities for companiesWeblogs, Wikis, Podcasts - opportunities for companies
Weblogs, Wikis, Podcasts - opportunities for companies
Prof. Dr. Manfred Leisenberg
 
Marketing und PR-Tools im Web 2.0
Marketing und PR-Tools im Web 2.0Marketing und PR-Tools im Web 2.0
Marketing und PR-Tools im Web 2.0
research on BLOGS
 
Cogneon Presentation - Enterprise 2.0 GfWM Stammtisch 2010-03-11
Cogneon Presentation - Enterprise 2.0 GfWM Stammtisch 2010-03-11Cogneon Presentation - Enterprise 2.0 GfWM Stammtisch 2010-03-11
Cogneon Presentation - Enterprise 2.0 GfWM Stammtisch 2010-03-11
Simon Dueckert
 
Social Media für Verlage
Social Media für VerlageSocial Media für Verlage
Social Media für Verlage
Ibrahim Evsan
 
Was Social Media für den Berufsalltag bedeutet speziell für Winzer und Winzer...
Was Social Media für den Berufsalltag bedeutet speziell für Winzer und Winzer...Was Social Media für den Berufsalltag bedeutet speziell für Winzer und Winzer...
Was Social Media für den Berufsalltag bedeutet speziell für Winzer und Winzer...
Meral Akin-Hecke
 

Ähnlich wie Web 2.0 fuer Unternehmen (20)

Personalmarketing 2.0
Personalmarketing 2.0Personalmarketing 2.0
Personalmarketing 2.0
 
Dialog 2.0: Die Zukunft des Kundendialogs
Dialog 2.0: Die Zukunft des KundendialogsDialog 2.0: Die Zukunft des Kundendialogs
Dialog 2.0: Die Zukunft des Kundendialogs
 
Vortrag ledig cmc 2011-04-14
Vortrag ledig cmc 2011-04-14Vortrag ledig cmc 2011-04-14
Vortrag ledig cmc 2011-04-14
 
Studie Web2.0 Im Unternehmenseinsatz
Studie Web2.0 Im UnternehmenseinsatzStudie Web2.0 Im Unternehmenseinsatz
Studie Web2.0 Im Unternehmenseinsatz
 
Enterprise20
Enterprise20Enterprise20
Enterprise20
 
Knallgrau Impulsreferat Web2.0 Managementclub 04.12.2007
Knallgrau Impulsreferat Web2.0 Managementclub 04.12.2007Knallgrau Impulsreferat Web2.0 Managementclub 04.12.2007
Knallgrau Impulsreferat Web2.0 Managementclub 04.12.2007
 
Enterprise 2.0
Enterprise 2.0Enterprise 2.0
Enterprise 2.0
 
Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?
Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?
Change Management geht Web 2.0: Urknall oder Irrweg?
 
2009 09 Xinnovations Berlin Andreas Blumauer
2009 09 Xinnovations Berlin Andreas Blumauer2009 09 Xinnovations Berlin Andreas Blumauer
2009 09 Xinnovations Berlin Andreas Blumauer
 
Web2.0 im mittelständischen Unternehmen
Web2.0 im mittelständischen UnternehmenWeb2.0 im mittelständischen Unternehmen
Web2.0 im mittelständischen Unternehmen
 
Web1.0 VS Web2.0 - 27. Januar 2010
Web1.0 VS Web2.0 - 27. Januar 2010Web1.0 VS Web2.0 - 27. Januar 2010
Web1.0 VS Web2.0 - 27. Januar 2010
 
Wiki-Einführung am ICT Strategietag
Wiki-Einführung am  ICT StrategietagWiki-Einführung am  ICT Strategietag
Wiki-Einführung am ICT Strategietag
 
Verband im Social Web - Social Media Guidelines in der Verbandskommunikation
Verband im Social Web - Social Media Guidelines in der VerbandskommunikationVerband im Social Web - Social Media Guidelines in der Verbandskommunikation
Verband im Social Web - Social Media Guidelines in der Verbandskommunikation
 
LED it glow 1
LED it glow 1LED it glow 1
LED it glow 1
 
Generation 2.0 - Kommunikationswissenschaftliche Betrachtung des Web 2.0
Generation 2.0 - Kommunikationswissenschaftliche Betrachtung des Web 2.0Generation 2.0 - Kommunikationswissenschaftliche Betrachtung des Web 2.0
Generation 2.0 - Kommunikationswissenschaftliche Betrachtung des Web 2.0
 
Weblogs, Wikis, Podcasts - opportunities for companies
Weblogs, Wikis, Podcasts - opportunities for companiesWeblogs, Wikis, Podcasts - opportunities for companies
Weblogs, Wikis, Podcasts - opportunities for companies
 
Marketing und PR-Tools im Web 2.0
Marketing und PR-Tools im Web 2.0Marketing und PR-Tools im Web 2.0
Marketing und PR-Tools im Web 2.0
 
Cogneon Presentation - Enterprise 2.0 GfWM Stammtisch 2010-03-11
Cogneon Presentation - Enterprise 2.0 GfWM Stammtisch 2010-03-11Cogneon Presentation - Enterprise 2.0 GfWM Stammtisch 2010-03-11
Cogneon Presentation - Enterprise 2.0 GfWM Stammtisch 2010-03-11
 
Social Media für Verlage
Social Media für VerlageSocial Media für Verlage
Social Media für Verlage
 
Was Social Media für den Berufsalltag bedeutet speziell für Winzer und Winzer...
Was Social Media für den Berufsalltag bedeutet speziell für Winzer und Winzer...Was Social Media für den Berufsalltag bedeutet speziell für Winzer und Winzer...
Was Social Media für den Berufsalltag bedeutet speziell für Winzer und Winzer...
 

Web 2.0 fuer Unternehmen

  • 1. Unternehmen im Web 2.0 Web 2.0 im Unternehmen © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 2. Ingo Reidick Michael Bielitza © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 3. Ingo Reidick Michael Bielitza elemente-websolutions.ms © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 4. Ingo Reidick Michael Bielitza elemente-websolutions.ms <web2.0>Hobbyphotograf</web2.0> <web2.0>Blog-Leser</web2.0> © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 5. Das Web 2.0 in 5 Minuten Video
  • 6. Das Web 2.0 in 5 Minuten Video Corporate-Blogs Wikis Social Bookmarking Twitter Second Life weitere tolle Web 2.0 Tools
  • 7. Das Web 2.0 in 5 Minuten Video Corporate-Blogs Wikis Social Bookmarking Twitter Second Life weitere tolle Web 2.0 Tools
  • 8. Das Web 2.0 in 5 Minuten Video Corporate-Blogs Wikis Social Bookmarking Twitter Second Life weitere tolle Web 2.0 Tools Effizienzsteigerung zufriedene Kunden zufriedene Mitarbeiter Gewinnverdoppelung
  • 9. Das Web 2.0 in 5 Minuten Video Corporate-Blogs Wikis Social Bookmarking Twitter Second Life weitere tolle Web 2.0 Tools Effizienzsteigerung zufriedene Kunden zufriedene Mitarbeiter Gewinnverdoppelung
  • 10. 1. Was ist Web 2.0 ? Bewertungsplattformen Communities Wikis Themen Social Microblogging Commerce Blogs Foren Social Networks
  • 11. 2. Unternehmen im Web 2.0 Bewertungsplattformen Communities Wikis Themen Social Commerce Unternehmen Blogs Foren Social Networks
  • 12. 3. Web 2.0 im Unternehmen Social Software Blogs Wikis Themen Unternehmen Social Networks Foren
  • 13. Was ist Web 2.0? © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 14.
  • 15.
  • 16. RSS Wikis Blogs Bewertungsplattformen Foren Podcasts Web 2.0 Social Software Social Commerce Social Networks Virtuelle Welten Communities Ajax
  • 17. Der Begriff Web 2.0 steht für eine Entwicklung im Internet: Vom Monolog zum Dialog © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 18. Der Begriff Web 2.0 steht für eine Entwicklung im Internet: Vom Monolog zum Dialog • Web 2.0 bezieht sich nicht primär auf Technologien © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 19. Der Begriff Web 2.0 steht für eine Entwicklung im Internet: Vom Monolog zum Dialog • Web 2.0 bezieht sich nicht primär auf Technologien • Im Fokus steht eine veränderte Nutzung und Wahrnehmung des Internets © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 20. Der Begriff Web 2.0 steht für eine Entwicklung im Internet: Vom Monolog zum Dialog • Web 2.0 bezieht sich nicht primär auf Technologien • Im Fokus steht eine veränderte Nutzung und Wahrnehmung des Internets • Die Benutzer erstellen und bearbeiten Inhalte in entscheidendem Maße selbst. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 21. Der Begriff Web 2.0 steht für eine Entwicklung im Internet: Vom Monolog zum Dialog • Web 2.0 bezieht sich nicht primär auf Technologien • Im Fokus steht eine veränderte Nutzung und Wahrnehmung des Internets • Die Benutzer erstellen und bearbeiten Inhalte in entscheidendem Maße selbst. • Die Inhalte werden nicht mehr nur zentralisiert von Unternehmen erstellt © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 22. Web 0.5 Web 1.0 Web 2.0 Experten Kunden Nutzer © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 23. Web 0.5 Web 1.0 Web 2.0 Experten Kunden Nutzer Der Begriff Web 2.0 beschreibt einen Wandel in der Online Kommunikation: © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 24. Web 0.5 Web 1.0 Web 2.0 Experten Kunden Nutzer Der Begriff Web 2.0 beschreibt einen Wandel in der Online Kommunikation: Die Emanzipation der Internetnutzer © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 25. TIME Person des Jahres 2006 © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 26. TIME Person des Jahres 2006 © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 27. facebook studyVZ flickr YouTube XING my space Second Life © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 28. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 29. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 30. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 31. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 32. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 33. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 34. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 35. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 36. Wo steht Ihr Unternehmen im Web 2.0? © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 37. RSS Wikis Blogs Bewertungsplattformen Foren Podcasts Social Software Social Commerce Social Networks Virtuelle Welten Communities Ajax
  • 38. RSS Wikis Blogs Bewertungsplattformen Foren Podcasts Social Software Social Commerce Social Networks Virtuelle Welten Communities Ajax
  • 39. Beispiele für „ungewollte“ Web 2.0 Aktivität © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 40. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 41. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 42. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 43. PR-Gau durch User Generated Content © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 44. Sieben Stunden auf dem JFK-Airport New York © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 45. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 46. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 47. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 48. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 49. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 50. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 51. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 52. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 53. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 54. Willkommen im Web 2.0 © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 55. Unternehmen im Web 2.0 © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 56. Wie können Unternehmen im Web 2.0 mitmachen? © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 57. Erster Impuls: Der 2. Schritt vor dem 1. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 58. Erster Impuls: Der 2. Schritt vor dem 1. Wiki YouTube Facebook Twitter Community Blog © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 59. Auszug aus einem Gutachten einer Klinik Website „Durch einen Blog auf der Internetseite, in dem regelmäßig über aktuelle Geschehnisse in Ihrem Haus berichtet wird, ermöglicht man es Besuchern einen Einblick in Ihren Klinikalltag zu erhalten. Ein derartiger Blog kann als Öffnung des Hauses gegenüber Patienten und Einweiser gesehen werden und stellt somit ein weiteres Serviceangebot für Besucher der Website dar. Die Gutachter konnten einen derartigen Blog nicht auf Ihrer Homepage entdecken und möchten Sie anregen, über die Einrichtung eines solchen Tools nachzudenken.“ © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 60. Was ist ein Blog? © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 61. Was ist ein Blog? Bei einem Blog handelt es sich um eine Website, die periodisch neue Einträge enthält. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 62. Was ist ein Blog? Bei einem Blog handelt es sich um eine Website, die periodisch neue Einträge enthält. Diese Einträge werden in umgekehrt chronologischer Reihenfolge dargestellt - der aktuellste steht ganz oben. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 63. Was ist ein Blog? Bei einem Blog handelt es sich um eine Website, die periodisch neue Einträge enthält. Diese Einträge werden in umgekehrt chronologischer Reihenfolge dargestellt - der aktuellste steht ganz oben. Charakteristisch für die Inhalte eines Blogs ist die Verbindung von Information und persönlicher Meinung. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 64. Was ist ein Blog? Bei einem Blog handelt es sich um eine Website, die periodisch neue Einträge enthält. Diese Einträge werden in umgekehrt chronologischer Reihenfolge dargestellt - der aktuellste steht ganz oben. Charakteristisch für die Inhalte eines Blogs ist die Verbindung von Information und persönlicher Meinung. Die einzelnen Beiträge eines Blogs können in der Regel von den Blog-Lesern kommentiert werden. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 65. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 66. Wie gehe ich mit heftiger Kritik um? © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 67. Wer kümmert sich um das Blog? Was interessiert die Leute? Welche Sprache? Kommentare automatisch veröffentlichen oder manuell freigeben? Wie gehe ich mit heftiger Kritik um? Wie verhalte ich mich bei Trollen? © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 68. Zuerst zuhören... © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 69. Web 2.0 Monitoring Wissen was über das eigene Unternehmen im Internet erzählt wird © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 70. Wie kann ich selbst Web 2.0 Monitoring betreiben? © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 71. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 72. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 73. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 74. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 75. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 76. Klingt nach einer Menge Arbeit © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 77. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 78. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 79. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 80. ... dann mitsprechen © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 81. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 82. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 83. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 84. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 85. Das eigene Blog © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 86. Das eigene Blog • Direkte Kommunikationen mit Kunden © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 87. Das eigene Blog • Direkte Kommunikationen mit Kunden • Im Dialog lassen sich Krisen leichter bewältigen © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 88. Das Cluetrain-Manifest ist eine Sammlung von 95 Thesen über das Verhältnis von Unternehmen und ihren Kunden im Zeitalter des Internets © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 89. Das Cluetrain-Manifest ist eine Sammlung von 95 Thesen über das Verhältnis von Unternehmen und ihren Kunden im Zeitalter des Internets 12. Es gibt keine Geheimnisse. Der vernetzte Markt weiß mehr als die Unternehmen über ihre eigenen Produkte. Und egal ob die Nachricht gut oder schlecht ist, sie erzählen es jedem. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 90. Das Beispiel Kryptonite © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 91. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 92. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 93. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 94. Jemand findet einen Fehler in einem Produkt, die Geschichte wandert durchs Netz, und das Unternehmen ist nicht in der Lage zu reagieren. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 95. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 96. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 97. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 98. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 99. Selbst eine Woche nachdem die Kugelschreiber Geschichte an die Öffentlichkeit kam, war auf der Website des Unternehmens immer noch nichts darüber zu lesen. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 100. Selbst eine Woche nachdem die Kugelschreiber Geschichte an die Öffentlichkeit kam, war auf der Website des Unternehmens immer noch nichts darüber zu lesen. Die neueste Meldung auf der Homepage war, dass Kryptonite in neue Büros umgezogen ist - zwei Jahre zuvor © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 101. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 102. In einem eigenen Blog hätte Kryptonite schnell reagieren und Informationen liefern können: © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 103. In einem eigenen Blog hätte Kryptonite schnell reagieren und Informationen liefern können: Welche Produkte sind betroffen? © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 104. In einem eigenen Blog hätte Kryptonite schnell reagieren und Informationen liefern können: Welche Produkte sind betroffen? Was wird getan, um das Problem zu lösen? © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 105. In einem eigenen Blog hätte Kryptonite schnell reagieren und Informationen liefern können: Welche Produkte sind betroffen? Was wird getan, um das Problem zu lösen? Wie funktioniert der Austausch? © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 106. In einem eigenen Blog hätte Kryptonite schnell reagieren und Informationen liefern können: Welche Produkte sind betroffen? Was wird getan, um das Problem zu lösen? Wie funktioniert der Austausch? Greift die quot;wenn Dein Rad geklaut wird, zahlen wir Dir ein neuesquot;- Versicherung noch? © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 107. In einem eigenen Blog hätte Kryptonite schnell reagieren und Informationen liefern können: Welche Produkte sind betroffen? Was wird getan, um das Problem zu lösen? Wie funktioniert der Austausch? Greift die quot;wenn Dein Rad geklaut wird, zahlen wir Dir ein neuesquot;- Versicherung noch? Kundenanfragen per Mail- und Telefon hätten abfangen und so gleichzeitig Kosten gespart werden können. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 108. Das Beispiel Saftblog © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 109. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 110. Kirstin Walther © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 111. Kirstin Walther Ende 2005 erzielte der Familienbetrieb 80 % seines Umsatzes mit Kunden aus einem Umkreis von 20 Kilometern. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 112. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 113. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 114. „Wir können mit Kunden und Interessenten im Dialog stehen - immer und überall. Früher ging das nur über das persönliche Gespräch bei uns auf dem Hof. Ich möchte aus dem Leben erzählen; habe Lust, mit Kunden ins Gespräch zu kommen und von ihnen zu lernenquot; © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 115. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 116. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 117. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 118. Steigerung der Besucher von 50 auf 2.000 pro Tag © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 119. Steigerung der Besucher von 50 auf 2.000 pro Tag 80 % des Umsatzes überregional © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 120. Steigerung der Besucher von 50 auf 2.000 pro Tag 80 % des Umsatzes überregional Umsatzwachstum von über 30 % © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 121. Steigerung der Besucher von 50 auf 2.000 pro Tag 80 % des Umsatzes überregional Umsatzwachstum von über 30 % In einem schrumpfenden Markt konkurriert die Kelterei heute mit etablierten Saftmarken. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 122. Web 2.0 im Unternehmen © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 123. Das Beispiel Wiki © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 124. “Was ist das Einfachste, was überhaupt funktionieren könnte?” (Ward Cunningham, Begründer des ersten Wikis) © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 125. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 126. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 127. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 128. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 129. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 130. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 131. Gründe für Wikis im Unternehmen: © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 132. Gründe für Wikis im Unternehmen: • Einfache Handhabung © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 133. Gründe für Wikis im Unternehmen: • Einfache Handhabung • Software umsonst, schnell installiert © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 134. Gründe für Wikis im Unternehmen: • Einfache Handhabung • Software umsonst, schnell installiert © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 135. Gründe für Wikis im Unternehmen: • Einfache Handhabung • Software umsonst, schnell installiert • Nachschlagewerk für Firmenwissen © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 136. Gründe für Wikis im Unternehmen: • Einfache Handhabung • Software umsonst, schnell installiert • Nachschlagewerk für Firmenwissen • Unterstützung bei der Projektplanung © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 137. Gründe für Wikis im Unternehmen: • Einfache Handhabung • Software umsonst, schnell installiert • Nachschlagewerk für Firmenwissen • Unterstützung bei der Projektplanung • Zusammenarbeit von Gruppen und Abteilungen © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 138. Gründe für Wikis im Unternehmen: • Einfache Handhabung • Software umsonst, schnell installiert • Nachschlagewerk für Firmenwissen • Unterstützung bei der Projektplanung • Zusammenarbeit von Gruppen und Abteilungen • Zusammenarbeit mit Kunden © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 139. Gründe für Wikis im Unternehmen: • Einfache Handhabung • Software umsonst, schnell installiert • Nachschlagewerk für Firmenwissen • Unterstützung bei der Projektplanung • Zusammenarbeit von Gruppen und Abteilungen • Zusammenarbeit mit Kunden • Vermindertes E-Mail-Aufkommen © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 140. Gründe für Wikis im Unternehmen: • Einfache Handhabung • Software umsonst, schnell installiert • Nachschlagewerk für Firmenwissen • Unterstützung bei der Projektplanung • Zusammenarbeit von Gruppen und Abteilungen • Zusammenarbeit mit Kunden • Vermindertes E-Mail-Aufkommen • E-Learning (Materialsammlung) © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 141. Gründe für Wikis im Unternehmen: • Einfache Handhabung • Software umsonst, schnell installiert • Nachschlagewerk für Firmenwissen • Unterstützung bei der Projektplanung • Zusammenarbeit von Gruppen und Abteilungen • Zusammenarbeit mit Kunden • Vermindertes E-Mail-Aufkommen • E-Learning (Materialsammlung) • Als Ersatz für ein Intranet © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 142. © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 143. Wikis im Unternehmen funktionieren nicht © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 144. Es fehlen: • Konzept • Strategie • Zielsetzung Das Argument „Weil es geht“ reicht nicht! © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 145. Die richtigen Schritte © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 146. Gründen Sie ein Wiki-Team © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 147. Füllen Sie das Wiki vor der Veröffentlichung Linus Torvalds © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 148. Legen Sie rote Links an © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 149. Geben Sie erste Sätze vor © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 150. Veröffentlichen Sie Inhalte ausschließlich im Wiki © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 151. Schulen Sie Mitarbeiter und Kollegen © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 152. Kommunizieren Sie das Wiki © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 153. Machen Sie das Wiki verbindlich © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 154. Achten Sie die Vorbildfunktion © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 155. Schaffen Sie ein positives Wiki-Klima © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 157. Rechnet sich das Wiki? 14
  • 158. Rechnet sich das Wiki? 14 2 x pro Jahr vor Urlaubsbeginn einen Autoresponder einrichten
  • 159. Rechnet sich das Wiki? 14 2 x pro Jahr vor Urlaubsbeginn einen Autoresponder einrichten 28
  • 160. Rechnet sich das Wiki? 14 2 x pro Jahr vor Urlaubsbeginn einen Autoresponder einrichten 28 20 Minuten benötigt ein Mitarbeiter in der Regel dazu
  • 161. Rechnet sich das Wiki? 14 2 x pro Jahr vor Urlaubsbeginn einen Autoresponder einrichten 28 20 Minuten benötigt ein Mitarbeiter in der Regel dazu 560 Minuten pro Jahr
  • 162.
  • 164. Rechnet sich das Wiki? 14
  • 165. Rechnet sich das Wiki? 14 2 x pro Jahr vor Urlaubsbeginn einen Autoresponder einrichten
  • 166. Rechnet sich das Wiki? 14 2 x pro Jahr vor Urlaubsbeginn einen Autoresponder einrichten 28
  • 167. Rechnet sich das Wiki? 14 2 x pro Jahr vor Urlaubsbeginn einen Autoresponder einrichten 28 5 Minuten benötigt ein Mitarbeiter in der Regel dazu
  • 168. Rechnet sich das Wiki? 14 2 x pro Jahr vor Urlaubsbeginn einen Autoresponder einrichten 28 5 Minuten benötigt ein Mitarbeiter in der Regel dazu 170 Minuten pro Jahr: 28 x 5 Minuten pro Autoresponder, plus 30 Minuten die der Autor des Wiki-Eintrags benötigt hat.
  • 169.
  • 170. Evolution statt Revolution Brücken zwischen Web1.0 und Web2.0 im Unternehmen bauen
  • 171. Brücke 1: FAQ - Modul Vereinfachung durch mehr Struktur
  • 172. >> FAQ-Modul In FAQs suchen... Wie richte ich einen Autoresponder ein? Wie und wo kann Büromaterial bestellt werden? Wie richte ich eine neue E-Mail Adresse ein? Wo finde ich Formulare? Was muss ich beachten, wenn ich in den Urlaub fahre? Wie erstelle ich eine E-Mail Signatur? Umzug in ein anderes Büro - was muss ich tun? Wie kann ich eine Powerpoint Präsentation für den E-Mail Versand verkleinern? >> Frage stellen >> Neue Frage anlegen © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 173. >> FAQ-Modul In FAQs suchen... Frage: 1. Tragen Sie hier die Frage ein: Welche Aufgabe soll erfüllt, Antwort: welches Problem gelöst werden? 2. Tragen Sie hier Ihren Lösungsansatz ein. Unterteilen Sie den Text dabei gegebenenfalls. in sinnvolle Einzelabschnitte. >> Frage stellen >> Neue Frage anlegen © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 174. Brücke 2: Social Phonebook Weak ties: Die Stärke schwacher Bindungen nutzen
  • 175. >> Social Phonebook Suchen... Name: Position: Abteilung: E-Mail: Telefon: Telefax: © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 176. >> Social Phonebook Suchen... Name: Position: Abteilung: E-Mail: Telefon: Telefax: © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 177. >> Social Phonebook Suchen... Name: Berufliche Interessen: Position: Laufende Projekte: Abteilung: Auf der Suche nach: E-Mail: Private Interessen: Telefon: Persönliches Motto: Telefax: ICQ, Skype: © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 178. >> Social Phonebook Suchen... Name: Berufliche Interessen: Position: Laufende Projekte: Abteilung: Auf der Suche nach: E-Mail: Private Interessen: Telefon: Persönliches Motto: Telefax: ICQ, Skype: Persönliche Bildergalerie: © 2009 elemente-websolutions.ms - Michael Bielitza, Ingo Reidick - Münster Business Club
  • 179. Definition und Ziele Enterprise 2.0 Definition: Das Konzept Enterprise 2.0 beschreibt die Übertragung der aus dem Web 2.0 bekannten Komponenten auf Unternehmensebene, um Mitarbeiter und Kunden dabei zu unterstützen, sich zu vernetzen, Wissen und Erfahrungen zu teilen und gemeinsam einen Mehrwert zu schaffen. Ziele: freier Wissensaustausch zwischen den Mitarbeitern Zusammenarbeit Wechselseitiges Lernen Kollaborative Ideenfindung Prozesse vereinfachen, beschleunigen und verbessern Produktivität steigern
  • 181. www.slideshare.net twitter/michaelbielitza Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit

Hinweis der Redaktion