SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
"Sage es mir, und ich vergesse es;  Zeige es mir, und ich erinnere mich;  Lass es mich tun, und ich behalte es.“(Konfuzius)  Gemeinsam arbeiten, lernen und feiern
Allgemeine Daten zur Schule Was zeichnet unsere Schule aus? Schulprofil Abschlüsse und Übergänge an weiterführende Schulen Übersicht
Allgemeines Integrierte Gesamtschule mit ganztägigen Angeboten Schulformbezogene Abschlussklassen Schülerzahl: 725 Einzugsgebiet:  Wettenberg, Biebertal, Hohenahr, Kinzenbach/Heuchelheim Anzahl der Lehrkräfte  52
Anfahrten mit Bus, Fahrrad..   Anfahrt zur 1. und 2. Stunde Abfahrten nach 5., 6. und  8. Stunde Busbeauftragter und Buslotsen
Was ist das Besondere an einer  Gesamtschule ? Gemeinsames Lernen so lange wie möglich Förderung des sozialen Miteinanders statt Konkurrenzdenken Lernen und Leben mit Menschen vieler unterschiedlicher Begabungen und Leistungsfähigkeiten als Vorbereitung auf die Lebenswirklichkeit Offenhalten aller Bildungswege
Wir bieten eine Verbindung von langem gemeinsamem Lernen individueller Förderung durch leistungsdifferenzierte  Kurse Abschlussbezogenen Klassen in 9/10 (H/R/G) Und außerdem: Ganztagsangebote (AGs,  Hausaufgabenbetreuung) Mittagessen
Was zeichnet uns aus?  Vielfältiges und differenziertes Angebot  Erwerb inhaltlicher und methodischer Kompetenzen Selbstständiges Lernen und Arbeit in Teams Nutzung neuer Medien Entwicklung von Selbstvertrauen, Toleranz und sozialem Engagement Gewaltfreier und fairer Umgang miteinander  Offenhalten der Schullaufbahnentscheidung  Vorbereitung auf die spätere Berufs- und Arbeitswelt Zusammenarbeit mit Institutionen des Umfeldes  Das schätzen Eltern an unserer Schule!
Was zeichnet uns aus? Die Schule betreibt eine intensive Zusammenarbeit mit außerschulischen Institutionen, die das Schulprofil entscheidend prägt und die Attraktivität der Schule fördert. Schüler/-innen sowie Eltern erhalten in einem hohen Maße Möglichkeiten der schulischen Mitgestaltung. In den Bereichen „Anknüpfen an Erfahrungen“ und „Strukturierte Lehr- und Lernprozesse“ wird im Unterricht erfolgreich gearbeitet. Die Ergebnisse bei Vergleichsarbeiten und Abschlussprüfungen liegen über dem Durchschnitt sowohl innerhalb des Schulamtsbezirks als auch hessenweit. Hohe Anzahl von qualifizierten Abschlüssen. Ergebnis der Schulinspektion
Schulprofil Lernen lernen Medien / Schülerbibliothek Zusätzliche Förderung Sprachen Nachmittagsangebote Unterstützungssysteme Klassen- und Studienfahrten Schüler übernehmen Verantwortung Feste und Veranstaltungen
Lernen lernen, Förderung der Methodenkompetenz Feste Bestandteile des Unterrichts:  Methodentraining Teamarbeit Kommunikationstraining Die Schüler/-innen erwerben Schlüsselqualifikationen Selbständigkeit, Flexibilität, Problemlösungsvermögen, Verantwortungsbewusstsein, logisches Denken …
Neue Medien in der GGL Erwerb von Grundqualifikationen Einsatz von Lernprogrammen Informationstechnologische Grundbildung  Programmierkurse E-mail- Projekte Internet/Internetführerschein Netzwerkadministration/Intranet Siebtklässler üben sicheren Umgang mit dem  Internet - Zweitägiges Projekt (Gießener Anzeiger 10/2008)
Schülerbibliothek Bücherei (Lesen, Nachschlagen,  Informieren, Ausleihen) Medienzentrum (DVDs, eBooks, Hörbücher) Internet-Recherche Vorlesewettbewerb Online-Recherche
Zusätzliche Förderung Lese-Rechtschreib-Förderung
Sprachenfolge 2.   Fremdsprache:  Spanisch, Latein, Französisch 3.   Fremdsprache: Französisch, Latein, Spanisch 1.   Fremdsprache:  Englisch
Schüleraustausch Grigny (Frankreich) Zsámbék  (Ungarn) Geplant: Schüleraustausch nach Großbritannien
Bausteine ganztägiger Angebote Mittagessen Hausaufgabenbetreuung AG – Angebote
Ganztagsbetreuungsangebot Bistro Klavier Malerei Mathematik Kreatives  Gestalten  Literatur NW/Technik Englisch Spanisch Musical Keyboard Schulband Gitarre Schlagzeug  Theater Kochen Schach Musik Fremdsprachen Theater Naturwissen- Schaften Computertechnik Sport Computer- Kurse Ausdauersport Mountainbike Informatik Badminton Handball Tennis Tischtennis Volleyball Fußball AG´s Tanzen Selbstverteidi-gung 13.45 – 15.15 Bewegungsangebote + Hausaufgabenbetreuung Lernkiste 13.15– 15.15 Mittagessen 13.00 – 13.45 Freitag Donnerstag Mittwoch Dienstag Montag S 5/6/7
Berufsvorbereitung Arbeitslehre Betriebspraktika Kooperation mit Firmen (Bewerbungstraining ,  Betriebsbesichtigungen) Berufsberater an der Schule Besuche im BIZ Berufswahlpass (Portfolio)
Musizieren in der Schule Klassen musizieren Schulband 5 – 10 Instrumentalunterricht im Verbund mit der Modern Music School AGs: Chor, Musical, Gitarre, Bass etc.
Sportaktivitäten Sportwoche, Sportfest Sport – AGs Regelmäßige Teilnahme an Sportwettkämpfen Bundesjugendspiele
Unterstützungssysteme Regelmäßige Betreuung und Beratung durch Erziehungshilfelehrer/innen Schulpsychologischer Dienst Sozialarbeit an der GGL  Streit-Schlichter Jugendpflege
Klassen- und Studienfahrten Klassen 5/6 Abschlussfahrt in Klasse 9/10 Klassen 7/8    Mehrtägige Projekte im Rahmen    der Erlebnispädagogik
Schüler übernehmen Verantwortung
St. Elisabeth - Verein e.V.   Förderverein  Öffnung von Schule Außerschulische Kooperationspartner
Feste und Veranstaltungen Präsentationstag 14.11.09 Informationsabend 02.12.09 Sponsorenlauf 28.5.2010 Aufnahme- und Abschlussfeier  Mach die Tür auf!!
Gestaltung  der Einführung S7 Kennenlernen der Klasse Vermittlung von Lern- und Arbeitstechniken Lernen in der Schülerbibliothek  Klassenraumgestaltung Kennenlernen von Fachlehrern/-innen Schulerkundungen: Fachräume, Verwaltung,   Sporthalle, Bistro …
Struktur der Stundentafel PFLICHTBEREICH ab 5./6. WAHLPFLICHT- BEREICH I ab 7. KL. WAHLPFLICHT- BEREICH II ab 9. Kl. ARBEITSGEMEINSCHAFTEN GANZTÄGIGE ANGEBOTE KLASSENLEHRERSTUNDE SOZIALES LERNEN BIOLOGIE SPORT MUSIK KUNST RELIGION/ETHIK MATHEMATIK ENGLISCH DEUTSCH GESELLSCHAFTSLEHRE SPANISCH ARBEITSLEHRE  LATEIN FRANZÖSISCH UND VIELES ANDERE MEHR NATURWISSENSCHAFTEN INFORMATIK SCHULZEITUNG ARBEITSLEHRE 3. FREMDSPRACHE: FRANZÖSISCH, LATEIN, SPANISCH
P F L I C H T U N T E R R I C H T UNTERRICHT IM KERN S5/6 UNTERRICHT IM KURS ABC AL DEUTSCH ENGLISCH MATHEMATIK KUNST RELIGION MUSIK BIOLOGIE DEUTSCH  ab 7.KL RELIGION/ETHIK UNTERRICHT IM KERN S7/8 KUNST MUSIK BIOLOGIE UNTERRICHT IM KURS ENGLISCH MATHEMATIK ABC Stundentafel  5./6.  7./8. SPORT SPORT PHYSIK  ab 7. KL CHEMIE  ab 8. KL (2/3) GL Franz./Latein Spanisch GL ARBEITSL.  ab 7.KL
Stundenplan Jg. 7 Busanfahrten  Pause Biologie Sport Englisch Französisch/AL Spanisch/Latein Mathematik 10.30-11.15 Mathematik Sport Englisch Französisch/AL Spanisch/Latein Deutsch Pause 9.40-10.25 AG-Angebote und Hausaufgabenbetreuung  13.45–15.15 Nachmittagsunterricht (z.B. Ethik, Physik, KL-Unterricht) 13.45-15.15 Mittagspause/warmes Mittagessen 13.00-13.45 Politik Wirtschaft  Physik Kunst Soziales Lernen Französisch/AL Spanisch/Latein 12.15-13.00 Englisch Religion Kunst Politik Wirtschaft Französisch/AL Spanisch/Latein 11.30-12.15 Deutsch Mathematik Deutsch Religion Physik 8.40-9.25 Französisch/AL Spanisch/Latein Deutsch Mathematik Biologie Englisch 7.50-8.35 Freitag Donnerstag Mittwoch Dienstag Montag Zeiten
Schwerpunkte der Unterrichtsentwicklung Methodenkompetenz – Vermittlung von Lern- und Arbeitstechniken - Methodenlehrplan Entwicklung von Medienkompetenz Teamarbeit - Jahrgangsteams Lehrpläne: Kompetenzorientierung Förderung eigenständigen Lernens durch       kooperativen Unterricht
Abschlüsse H-TENDENZ MB-TENDENZ G-TENDENZ HAUPTSCHULABSCHLUSS MITTLERER BILDUNGSABSCHLUSS FOS VERSETZUNG IN  DIE KLASSE 11 ABSCHLUSSPRÜFUNGEN 10. KLASSE 9. KLASSE AUSBILDUNG  WEITERFÜHRENDE BERUFLICHE UND ALLGEMEINBILDENDE SCHULEN
Projektprüfung
Abschlüsse im Schuljahr 2008/09 nach Klasse 9 nach Klasse 10
Übergänge nach Klasse 10 im Schuljahr 2008/09 Gymnasiale Oberstufe Berufliches Gymnasium Fachoberschule Berufl. Fachschulen Berufsgrundbildungsjahr Schulische Ausbildung Berufliche Ausbildung Sonstige
Informationen für die Eltern Regelmäßiger Schulbrief   Elternabende / Elternstammtisch  Elternsprechtag   Sprechzeiten der Lehrer/innen Flyer www.gesamtschule-gleiberger-land.de
Homepage:  www.gesamtschule-gleiberger-land.de
für Ihre Aufmerksamkeit Danke! Gesamtschule Gleiberger Land

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Einfach besser lernen
Einfach besser lernenEinfach besser lernen
Einfach besser lernen
Maria Mory
 
Dossier: Migration & Entwicklung
Dossier: Migration & EntwicklungDossier: Migration & Entwicklung
Dossier: Migration & Entwicklung
Heinrich-Böll-Stiftung
 
Auf mehreren Ebenen inklusionsfördernd handeln. Schritte auf dem Weg zur geme...
Auf mehreren Ebenen inklusionsfördernd handeln. Schritte auf dem Weg zur geme...Auf mehreren Ebenen inklusionsfördernd handeln. Schritte auf dem Weg zur geme...
Auf mehreren Ebenen inklusionsfördernd handeln. Schritte auf dem Weg zur geme...
Regionalverband
 
Inklusion in Kindergaerten und Schulen
Inklusion in Kindergaerten und SchulenInklusion in Kindergaerten und Schulen
Inklusion in Kindergaerten und Schulen
Regionalverband
 
inbetweener: Inklusion von unten als Chance und Herausforderung
inbetweener: Inklusion von unten als Chance und Herausforderunginbetweener: Inklusion von unten als Chance und Herausforderung
inbetweener: Inklusion von unten als Chance und Herausforderung
inbetweener
 
Schriftenreihe Bildung & Kultur: Bildungsgerechtigkeit im Lebenslauf
Schriftenreihe Bildung & Kultur: Bildungsgerechtigkeit im LebenslaufSchriftenreihe Bildung & Kultur: Bildungsgerechtigkeit im Lebenslauf
Schriftenreihe Bildung & Kultur: Bildungsgerechtigkeit im Lebenslauf
Heinrich-Böll-Stiftung
 
Migranten machen Schule
Migranten machen SchuleMigranten machen Schule
Migranten machen Schule
Landeshauptstadt Stuttgart
 
Unerwartete Folgen der Bildungsexpansion
Unerwartete Folgen der BildungsexpansionUnerwartete Folgen der Bildungsexpansion
Unerwartete Folgen der Bildungsexpansion
Wolfgang Beywl
 
The dark side of the MOOC
The dark side of the MOOCThe dark side of the MOOC
The dark side of the MOOC
FernUniversität in Hagen
 
Hochschuldidaktik im Zeichen von Heterogenität und Vielfalt
Hochschuldidaktik im Zeichen  von Heterogenität und VielfaltHochschuldidaktik im Zeichen  von Heterogenität und Vielfalt
Hochschuldidaktik im Zeichen von Heterogenität und Vielfalt
BIMS e.V.
 
Inklusive Bildung
Inklusive BildungInklusive Bildung
Inklusive Bildung
Martin Ladstaetter / BIZEPS
 
Podium Schule 1.11 - Thema Individuelle Förderung
Podium Schule 1.11 - Thema Individuelle FörderungPodium Schule 1.11 - Thema Individuelle Förderung
Podium Schule 1.11 - Thema Individuelle Förderung
Vielfalt_Lernen
 
Professor Dr. Kai Maaz: Chancengleichheit im deutschen Bildungssystem. Realit...
Professor Dr. Kai Maaz: Chancengleichheit im deutschen Bildungssystem. Realit...Professor Dr. Kai Maaz: Chancengleichheit im deutschen Bildungssystem. Realit...
Professor Dr. Kai Maaz: Chancengleichheit im deutschen Bildungssystem. Realit...
DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation
 
Prof. Dr. Kai Maaz: Bildung als Herausforderung. Wohin steuert das deutsche B...
Prof. Dr. Kai Maaz: Bildung als Herausforderung. Wohin steuert das deutsche B...Prof. Dr. Kai Maaz: Bildung als Herausforderung. Wohin steuert das deutsche B...
Prof. Dr. Kai Maaz: Bildung als Herausforderung. Wohin steuert das deutsche B...
DIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation
 
A1 Deutsch Einführung Vorbereitung auf das Zertifikat A1
A1 Deutsch Einführung Vorbereitung auf das Zertifikat A1A1 Deutsch Einführung Vorbereitung auf das Zertifikat A1
A1 Deutsch Einführung Vorbereitung auf das Zertifikat A1
Or Schiro
 
Die schule in deutschland
Die schule in deutschlandDie schule in deutschland
Die schule in deutschland
elia_leta
 
Aus den Erfahrungen Großbritanniens lernen? - eine Bestandsaufnahme
Aus den Erfahrungen Großbritanniens lernen? - eine BestandsaufnahmeAus den Erfahrungen Großbritanniens lernen? - eine Bestandsaufnahme
Aus den Erfahrungen Großbritanniens lernen? - eine Bestandsaufnahme
Christiane Link
 
Lebensmittel DaF
Lebensmittel DaFLebensmittel DaF
Lebensmittel DaF
guestc761a8
 

Andere mochten auch (20)

iMedia10
iMedia10iMedia10
iMedia10
 
Einfach besser lernen
Einfach besser lernenEinfach besser lernen
Einfach besser lernen
 
Barrierefrei
BarrierefreiBarrierefrei
Barrierefrei
 
Dossier: Migration & Entwicklung
Dossier: Migration & EntwicklungDossier: Migration & Entwicklung
Dossier: Migration & Entwicklung
 
Auf mehreren Ebenen inklusionsfördernd handeln. Schritte auf dem Weg zur geme...
Auf mehreren Ebenen inklusionsfördernd handeln. Schritte auf dem Weg zur geme...Auf mehreren Ebenen inklusionsfördernd handeln. Schritte auf dem Weg zur geme...
Auf mehreren Ebenen inklusionsfördernd handeln. Schritte auf dem Weg zur geme...
 
Inklusion in Kindergaerten und Schulen
Inklusion in Kindergaerten und SchulenInklusion in Kindergaerten und Schulen
Inklusion in Kindergaerten und Schulen
 
inbetweener: Inklusion von unten als Chance und Herausforderung
inbetweener: Inklusion von unten als Chance und Herausforderunginbetweener: Inklusion von unten als Chance und Herausforderung
inbetweener: Inklusion von unten als Chance und Herausforderung
 
Schriftenreihe Bildung & Kultur: Bildungsgerechtigkeit im Lebenslauf
Schriftenreihe Bildung & Kultur: Bildungsgerechtigkeit im LebenslaufSchriftenreihe Bildung & Kultur: Bildungsgerechtigkeit im Lebenslauf
Schriftenreihe Bildung & Kultur: Bildungsgerechtigkeit im Lebenslauf
 
Migranten machen Schule
Migranten machen SchuleMigranten machen Schule
Migranten machen Schule
 
Unerwartete Folgen der Bildungsexpansion
Unerwartete Folgen der BildungsexpansionUnerwartete Folgen der Bildungsexpansion
Unerwartete Folgen der Bildungsexpansion
 
The dark side of the MOOC
The dark side of the MOOCThe dark side of the MOOC
The dark side of the MOOC
 
Hochschuldidaktik im Zeichen von Heterogenität und Vielfalt
Hochschuldidaktik im Zeichen  von Heterogenität und VielfaltHochschuldidaktik im Zeichen  von Heterogenität und Vielfalt
Hochschuldidaktik im Zeichen von Heterogenität und Vielfalt
 
Inklusive Bildung
Inklusive BildungInklusive Bildung
Inklusive Bildung
 
Podium Schule 1.11 - Thema Individuelle Förderung
Podium Schule 1.11 - Thema Individuelle FörderungPodium Schule 1.11 - Thema Individuelle Förderung
Podium Schule 1.11 - Thema Individuelle Förderung
 
Professor Dr. Kai Maaz: Chancengleichheit im deutschen Bildungssystem. Realit...
Professor Dr. Kai Maaz: Chancengleichheit im deutschen Bildungssystem. Realit...Professor Dr. Kai Maaz: Chancengleichheit im deutschen Bildungssystem. Realit...
Professor Dr. Kai Maaz: Chancengleichheit im deutschen Bildungssystem. Realit...
 
Prof. Dr. Kai Maaz: Bildung als Herausforderung. Wohin steuert das deutsche B...
Prof. Dr. Kai Maaz: Bildung als Herausforderung. Wohin steuert das deutsche B...Prof. Dr. Kai Maaz: Bildung als Herausforderung. Wohin steuert das deutsche B...
Prof. Dr. Kai Maaz: Bildung als Herausforderung. Wohin steuert das deutsche B...
 
A1 Deutsch Einführung Vorbereitung auf das Zertifikat A1
A1 Deutsch Einführung Vorbereitung auf das Zertifikat A1A1 Deutsch Einführung Vorbereitung auf das Zertifikat A1
A1 Deutsch Einführung Vorbereitung auf das Zertifikat A1
 
Die schule in deutschland
Die schule in deutschlandDie schule in deutschland
Die schule in deutschland
 
Aus den Erfahrungen Großbritanniens lernen? - eine Bestandsaufnahme
Aus den Erfahrungen Großbritanniens lernen? - eine BestandsaufnahmeAus den Erfahrungen Großbritanniens lernen? - eine Bestandsaufnahme
Aus den Erfahrungen Großbritanniens lernen? - eine Bestandsaufnahme
 
Lebensmittel DaF
Lebensmittel DaFLebensmittel DaF
Lebensmittel DaF
 

Ähnlich wie PräS 6 7 Okt 2009

Themenabend üBergang 45 22.01.09
Themenabend üBergang 45 22.01.09Themenabend üBergang 45 22.01.09
Themenabend üBergang 45 22.01.09
HeFre
 
Schulpraesentation Bendagasse 2012-13
Schulpraesentation Bendagasse 2012-13Schulpraesentation Bendagasse 2012-13
Schulpraesentation Bendagasse 2012-13
Drascheman
 
Flyer bosseschule neu
Flyer bosseschule neuFlyer bosseschule neu
Flyer bosseschule neu
dkroeger
 
Schulzeitung NMS Güssing - TREFFPUNKT SCHULE Online
Schulzeitung NMS Güssing - TREFFPUNKT SCHULE OnlineSchulzeitung NMS Güssing - TREFFPUNKT SCHULE Online
Schulzeitung NMS Güssing - TREFFPUNKT SCHULE Online
Oliver Mittl
 
Vortrag zur Ganztagsschule von Thomas Höchst
Vortrag zur Ganztagsschule von Thomas HöchstVortrag zur Ganztagsschule von Thomas Höchst
Vortrag zur Ganztagsschule von Thomas Höchst
Macht Bildung
 
Schuljubiläum
Schuljubiläum Schuljubiläum
Schuljubiläum
HeFre
 
Powerpoint Präsentation der PHSt
Powerpoint Präsentation der PHStPowerpoint Präsentation der PHSt
Powerpoint Präsentation der PHSt
heiko.vogl
 
Über uns: Info 4 nach 5 2020
Über uns: Info 4 nach 5 2020Über uns: Info 4 nach 5 2020
Über uns: Info 4 nach 5 2020
Heinrich-Heine-Schule
 
ÜBER UNS: Info 4 nach 5 2020
ÜBER UNS: Info 4 nach 5 2020ÜBER UNS: Info 4 nach 5 2020
ÜBER UNS: Info 4 nach 5 2020
Heinrich-Heine-Schule
 
Schulentwicklung kds 2008 2012 vortrag marburg
Schulentwicklung kds 2008 2012 vortrag marburgSchulentwicklung kds 2008 2012 vortrag marburg
Schulentwicklung kds 2008 2012 vortrag marburg
HeFre
 
20091029 Phst Presentation Lang
20091029 Phst Presentation Lang20091029 Phst Presentation Lang
20091029 Phst Presentation Lang
heiko.vogl
 
RWG Bayreuth
RWG BayreuthRWG Bayreuth
RWG Bayreuth
klaushertel
 
Broschuere 2011 pdf
Broschuere 2011 pdfBroschuere 2011 pdf
Broschuere 2011 pdf
Jamie Ligon
 
Info 4 nach 5_2022.ppt
Info 4 nach 5_2022.pptInfo 4 nach 5_2022.ppt
Info 4 nach 5_2022.ppt
Heinrich-Heine-Schule
 
MST-SBS-2022
MST-SBS-2022MST-SBS-2022
MST-SBS-2022
MariaFuhrmann2
 
Web2.0-Anwendungen im Unterricht - Chancen und Risiken
Web2.0-Anwendungen im Unterricht - Chancen und RisikenWeb2.0-Anwendungen im Unterricht - Chancen und Risiken
Web2.0-Anwendungen im Unterricht - Chancen und Risiken
Melanie Unbekannt
 
4 nach 5 - 2023.pdf
4 nach 5 - 2023.pdf4 nach 5 - 2023.pdf
4 nach 5 - 2023.pdf
Heinrich-Heine-Schule
 
icEurope - das Projekt - Workshop
icEurope - das Projekt - WorkshopicEurope - das Projekt - Workshop
icEurope - das Projekt - Workshop
Claudia Warth
 
icEurope - das Projekt - Workshop
icEurope - das Projekt - WorkshopicEurope - das Projekt - Workshop
icEurope - das Projekt - Workshop
Claudia Warth
 
icEurope - das Projekt - Workshop
icEurope - das Projekt - WorkshopicEurope - das Projekt - Workshop
icEurope - das Projekt - Workshop
Claudia Warth
 

Ähnlich wie PräS 6 7 Okt 2009 (20)

Themenabend üBergang 45 22.01.09
Themenabend üBergang 45 22.01.09Themenabend üBergang 45 22.01.09
Themenabend üBergang 45 22.01.09
 
Schulpraesentation Bendagasse 2012-13
Schulpraesentation Bendagasse 2012-13Schulpraesentation Bendagasse 2012-13
Schulpraesentation Bendagasse 2012-13
 
Flyer bosseschule neu
Flyer bosseschule neuFlyer bosseschule neu
Flyer bosseschule neu
 
Schulzeitung NMS Güssing - TREFFPUNKT SCHULE Online
Schulzeitung NMS Güssing - TREFFPUNKT SCHULE OnlineSchulzeitung NMS Güssing - TREFFPUNKT SCHULE Online
Schulzeitung NMS Güssing - TREFFPUNKT SCHULE Online
 
Vortrag zur Ganztagsschule von Thomas Höchst
Vortrag zur Ganztagsschule von Thomas HöchstVortrag zur Ganztagsschule von Thomas Höchst
Vortrag zur Ganztagsschule von Thomas Höchst
 
Schuljubiläum
Schuljubiläum Schuljubiläum
Schuljubiläum
 
Powerpoint Präsentation der PHSt
Powerpoint Präsentation der PHStPowerpoint Präsentation der PHSt
Powerpoint Präsentation der PHSt
 
Über uns: Info 4 nach 5 2020
Über uns: Info 4 nach 5 2020Über uns: Info 4 nach 5 2020
Über uns: Info 4 nach 5 2020
 
ÜBER UNS: Info 4 nach 5 2020
ÜBER UNS: Info 4 nach 5 2020ÜBER UNS: Info 4 nach 5 2020
ÜBER UNS: Info 4 nach 5 2020
 
Schulentwicklung kds 2008 2012 vortrag marburg
Schulentwicklung kds 2008 2012 vortrag marburgSchulentwicklung kds 2008 2012 vortrag marburg
Schulentwicklung kds 2008 2012 vortrag marburg
 
20091029 Phst Presentation Lang
20091029 Phst Presentation Lang20091029 Phst Presentation Lang
20091029 Phst Presentation Lang
 
RWG Bayreuth
RWG BayreuthRWG Bayreuth
RWG Bayreuth
 
Broschuere 2011 pdf
Broschuere 2011 pdfBroschuere 2011 pdf
Broschuere 2011 pdf
 
Info 4 nach 5_2022.ppt
Info 4 nach 5_2022.pptInfo 4 nach 5_2022.ppt
Info 4 nach 5_2022.ppt
 
MST-SBS-2022
MST-SBS-2022MST-SBS-2022
MST-SBS-2022
 
Web2.0-Anwendungen im Unterricht - Chancen und Risiken
Web2.0-Anwendungen im Unterricht - Chancen und RisikenWeb2.0-Anwendungen im Unterricht - Chancen und Risiken
Web2.0-Anwendungen im Unterricht - Chancen und Risiken
 
4 nach 5 - 2023.pdf
4 nach 5 - 2023.pdf4 nach 5 - 2023.pdf
4 nach 5 - 2023.pdf
 
icEurope - das Projekt - Workshop
icEurope - das Projekt - WorkshopicEurope - das Projekt - Workshop
icEurope - das Projekt - Workshop
 
icEurope - das Projekt - Workshop
icEurope - das Projekt - WorkshopicEurope - das Projekt - Workshop
icEurope - das Projekt - Workshop
 
icEurope - das Projekt - Workshop
icEurope - das Projekt - WorkshopicEurope - das Projekt - Workshop
icEurope - das Projekt - Workshop
 

Kürzlich hochgeladen

Das Chemiestudium an der Universität Duisburg-Essen
Das Chemiestudium an der Universität Duisburg-EssenDas Chemiestudium an der Universität Duisburg-Essen
Das Chemiestudium an der Universität Duisburg-Essen
Team Studienorientierung (Universität Duisburg-Essen)
 
Lehramt an der Universität Duisburg Essen
Lehramt an der Universität Duisburg EssenLehramt an der Universität Duisburg Essen
Lehramt an der Universität Duisburg Essen
Team Studienorientierung (Universität Duisburg-Essen)
 
Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...
Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...
Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...
kylerkelson6767
 
Psychologie an der Universität Duisburg-Essen
Psychologie an der Universität Duisburg-EssenPsychologie an der Universität Duisburg-Essen
Psychologie an der Universität Duisburg-Essen
Team Studienorientierung (Universität Duisburg-Essen)
 
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
Wolfgang Geiler
 
Das Biologiestudium an der Universität Duisburg-Essen
Das Biologiestudium an der Universität Duisburg-EssenDas Biologiestudium an der Universität Duisburg-Essen
Das Biologiestudium an der Universität Duisburg-Essen
Team Studienorientierung (Universität Duisburg-Essen)
 
Unterrichten der Programmierung 📚 Python 🐍
Unterrichten der Programmierung 📚 Python 🐍Unterrichten der Programmierung 📚 Python 🐍
Unterrichten der Programmierung 📚 Python 🐍
Miguel Delamontagne
 
Microsoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation Wurzer
Microsoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation WurzerMicrosoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation Wurzer
Microsoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation Wurzer
MIPLM
 
Medizin an der Universität Duisburg - Essen
Medizin an der Universität Duisburg - EssenMedizin an der Universität Duisburg - Essen
Medizin an der Universität Duisburg - Essen
Team Studienorientierung (Universität Duisburg-Essen)
 

Kürzlich hochgeladen (9)

Das Chemiestudium an der Universität Duisburg-Essen
Das Chemiestudium an der Universität Duisburg-EssenDas Chemiestudium an der Universität Duisburg-Essen
Das Chemiestudium an der Universität Duisburg-Essen
 
Lehramt an der Universität Duisburg Essen
Lehramt an der Universität Duisburg EssenLehramt an der Universität Duisburg Essen
Lehramt an der Universität Duisburg Essen
 
Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...
Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...
Abortion Pills In Dubai☎️ "+971)555095267 " to buy abortion pills in Dubai, A...
 
Psychologie an der Universität Duisburg-Essen
Psychologie an der Universität Duisburg-EssenPsychologie an der Universität Duisburg-Essen
Psychologie an der Universität Duisburg-Essen
 
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
Klimaabkühlung durch die CO2 Kanone, Konvektionskreislauf,Klimaabkühlung stat...
 
Das Biologiestudium an der Universität Duisburg-Essen
Das Biologiestudium an der Universität Duisburg-EssenDas Biologiestudium an der Universität Duisburg-Essen
Das Biologiestudium an der Universität Duisburg-Essen
 
Unterrichten der Programmierung 📚 Python 🐍
Unterrichten der Programmierung 📚 Python 🐍Unterrichten der Programmierung 📚 Python 🐍
Unterrichten der Programmierung 📚 Python 🐍
 
Microsoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation Wurzer
Microsoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation WurzerMicrosoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation Wurzer
Microsoft Roadshow Stuttgart AI-Presentation Wurzer
 
Medizin an der Universität Duisburg - Essen
Medizin an der Universität Duisburg - EssenMedizin an der Universität Duisburg - Essen
Medizin an der Universität Duisburg - Essen
 

PräS 6 7 Okt 2009

  • 1. "Sage es mir, und ich vergesse es;  Zeige es mir, und ich erinnere mich;  Lass es mich tun, und ich behalte es.“(Konfuzius)  Gemeinsam arbeiten, lernen und feiern
  • 2. Allgemeine Daten zur Schule Was zeichnet unsere Schule aus? Schulprofil Abschlüsse und Übergänge an weiterführende Schulen Übersicht
  • 3. Allgemeines Integrierte Gesamtschule mit ganztägigen Angeboten Schulformbezogene Abschlussklassen Schülerzahl: 725 Einzugsgebiet: Wettenberg, Biebertal, Hohenahr, Kinzenbach/Heuchelheim Anzahl der Lehrkräfte 52
  • 4. Anfahrten mit Bus, Fahrrad.. Anfahrt zur 1. und 2. Stunde Abfahrten nach 5., 6. und 8. Stunde Busbeauftragter und Buslotsen
  • 5. Was ist das Besondere an einer Gesamtschule ? Gemeinsames Lernen so lange wie möglich Förderung des sozialen Miteinanders statt Konkurrenzdenken Lernen und Leben mit Menschen vieler unterschiedlicher Begabungen und Leistungsfähigkeiten als Vorbereitung auf die Lebenswirklichkeit Offenhalten aller Bildungswege
  • 6. Wir bieten eine Verbindung von langem gemeinsamem Lernen individueller Förderung durch leistungsdifferenzierte Kurse Abschlussbezogenen Klassen in 9/10 (H/R/G) Und außerdem: Ganztagsangebote (AGs, Hausaufgabenbetreuung) Mittagessen
  • 7. Was zeichnet uns aus? Vielfältiges und differenziertes Angebot Erwerb inhaltlicher und methodischer Kompetenzen Selbstständiges Lernen und Arbeit in Teams Nutzung neuer Medien Entwicklung von Selbstvertrauen, Toleranz und sozialem Engagement Gewaltfreier und fairer Umgang miteinander Offenhalten der Schullaufbahnentscheidung Vorbereitung auf die spätere Berufs- und Arbeitswelt Zusammenarbeit mit Institutionen des Umfeldes Das schätzen Eltern an unserer Schule!
  • 8. Was zeichnet uns aus? Die Schule betreibt eine intensive Zusammenarbeit mit außerschulischen Institutionen, die das Schulprofil entscheidend prägt und die Attraktivität der Schule fördert. Schüler/-innen sowie Eltern erhalten in einem hohen Maße Möglichkeiten der schulischen Mitgestaltung. In den Bereichen „Anknüpfen an Erfahrungen“ und „Strukturierte Lehr- und Lernprozesse“ wird im Unterricht erfolgreich gearbeitet. Die Ergebnisse bei Vergleichsarbeiten und Abschlussprüfungen liegen über dem Durchschnitt sowohl innerhalb des Schulamtsbezirks als auch hessenweit. Hohe Anzahl von qualifizierten Abschlüssen. Ergebnis der Schulinspektion
  • 9. Schulprofil Lernen lernen Medien / Schülerbibliothek Zusätzliche Förderung Sprachen Nachmittagsangebote Unterstützungssysteme Klassen- und Studienfahrten Schüler übernehmen Verantwortung Feste und Veranstaltungen
  • 10. Lernen lernen, Förderung der Methodenkompetenz Feste Bestandteile des Unterrichts: Methodentraining Teamarbeit Kommunikationstraining Die Schüler/-innen erwerben Schlüsselqualifikationen Selbständigkeit, Flexibilität, Problemlösungsvermögen, Verantwortungsbewusstsein, logisches Denken …
  • 11. Neue Medien in der GGL Erwerb von Grundqualifikationen Einsatz von Lernprogrammen Informationstechnologische Grundbildung Programmierkurse E-mail- Projekte Internet/Internetführerschein Netzwerkadministration/Intranet Siebtklässler üben sicheren Umgang mit dem Internet - Zweitägiges Projekt (Gießener Anzeiger 10/2008)
  • 12. Schülerbibliothek Bücherei (Lesen, Nachschlagen, Informieren, Ausleihen) Medienzentrum (DVDs, eBooks, Hörbücher) Internet-Recherche Vorlesewettbewerb Online-Recherche
  • 14. Sprachenfolge 2. Fremdsprache: Spanisch, Latein, Französisch 3. Fremdsprache: Französisch, Latein, Spanisch 1. Fremdsprache: Englisch
  • 15. Schüleraustausch Grigny (Frankreich) Zsámbék (Ungarn) Geplant: Schüleraustausch nach Großbritannien
  • 16. Bausteine ganztägiger Angebote Mittagessen Hausaufgabenbetreuung AG – Angebote
  • 17. Ganztagsbetreuungsangebot Bistro Klavier Malerei Mathematik Kreatives Gestalten Literatur NW/Technik Englisch Spanisch Musical Keyboard Schulband Gitarre Schlagzeug Theater Kochen Schach Musik Fremdsprachen Theater Naturwissen- Schaften Computertechnik Sport Computer- Kurse Ausdauersport Mountainbike Informatik Badminton Handball Tennis Tischtennis Volleyball Fußball AG´s Tanzen Selbstverteidi-gung 13.45 – 15.15 Bewegungsangebote + Hausaufgabenbetreuung Lernkiste 13.15– 15.15 Mittagessen 13.00 – 13.45 Freitag Donnerstag Mittwoch Dienstag Montag S 5/6/7
  • 18. Berufsvorbereitung Arbeitslehre Betriebspraktika Kooperation mit Firmen (Bewerbungstraining , Betriebsbesichtigungen) Berufsberater an der Schule Besuche im BIZ Berufswahlpass (Portfolio)
  • 19. Musizieren in der Schule Klassen musizieren Schulband 5 – 10 Instrumentalunterricht im Verbund mit der Modern Music School AGs: Chor, Musical, Gitarre, Bass etc.
  • 20. Sportaktivitäten Sportwoche, Sportfest Sport – AGs Regelmäßige Teilnahme an Sportwettkämpfen Bundesjugendspiele
  • 21. Unterstützungssysteme Regelmäßige Betreuung und Beratung durch Erziehungshilfelehrer/innen Schulpsychologischer Dienst Sozialarbeit an der GGL Streit-Schlichter Jugendpflege
  • 22. Klassen- und Studienfahrten Klassen 5/6 Abschlussfahrt in Klasse 9/10 Klassen 7/8 Mehrtägige Projekte im Rahmen der Erlebnispädagogik
  • 24. St. Elisabeth - Verein e.V. Förderverein Öffnung von Schule Außerschulische Kooperationspartner
  • 25. Feste und Veranstaltungen Präsentationstag 14.11.09 Informationsabend 02.12.09 Sponsorenlauf 28.5.2010 Aufnahme- und Abschlussfeier Mach die Tür auf!!
  • 26. Gestaltung der Einführung S7 Kennenlernen der Klasse Vermittlung von Lern- und Arbeitstechniken Lernen in der Schülerbibliothek Klassenraumgestaltung Kennenlernen von Fachlehrern/-innen Schulerkundungen: Fachräume, Verwaltung, Sporthalle, Bistro …
  • 27. Struktur der Stundentafel PFLICHTBEREICH ab 5./6. WAHLPFLICHT- BEREICH I ab 7. KL. WAHLPFLICHT- BEREICH II ab 9. Kl. ARBEITSGEMEINSCHAFTEN GANZTÄGIGE ANGEBOTE KLASSENLEHRERSTUNDE SOZIALES LERNEN BIOLOGIE SPORT MUSIK KUNST RELIGION/ETHIK MATHEMATIK ENGLISCH DEUTSCH GESELLSCHAFTSLEHRE SPANISCH ARBEITSLEHRE LATEIN FRANZÖSISCH UND VIELES ANDERE MEHR NATURWISSENSCHAFTEN INFORMATIK SCHULZEITUNG ARBEITSLEHRE 3. FREMDSPRACHE: FRANZÖSISCH, LATEIN, SPANISCH
  • 28. P F L I C H T U N T E R R I C H T UNTERRICHT IM KERN S5/6 UNTERRICHT IM KURS ABC AL DEUTSCH ENGLISCH MATHEMATIK KUNST RELIGION MUSIK BIOLOGIE DEUTSCH ab 7.KL RELIGION/ETHIK UNTERRICHT IM KERN S7/8 KUNST MUSIK BIOLOGIE UNTERRICHT IM KURS ENGLISCH MATHEMATIK ABC Stundentafel 5./6. 7./8. SPORT SPORT PHYSIK ab 7. KL CHEMIE ab 8. KL (2/3) GL Franz./Latein Spanisch GL ARBEITSL. ab 7.KL
  • 29. Stundenplan Jg. 7 Busanfahrten Pause Biologie Sport Englisch Französisch/AL Spanisch/Latein Mathematik 10.30-11.15 Mathematik Sport Englisch Französisch/AL Spanisch/Latein Deutsch Pause 9.40-10.25 AG-Angebote und Hausaufgabenbetreuung 13.45–15.15 Nachmittagsunterricht (z.B. Ethik, Physik, KL-Unterricht) 13.45-15.15 Mittagspause/warmes Mittagessen 13.00-13.45 Politik Wirtschaft Physik Kunst Soziales Lernen Französisch/AL Spanisch/Latein 12.15-13.00 Englisch Religion Kunst Politik Wirtschaft Französisch/AL Spanisch/Latein 11.30-12.15 Deutsch Mathematik Deutsch Religion Physik 8.40-9.25 Französisch/AL Spanisch/Latein Deutsch Mathematik Biologie Englisch 7.50-8.35 Freitag Donnerstag Mittwoch Dienstag Montag Zeiten
  • 30. Schwerpunkte der Unterrichtsentwicklung Methodenkompetenz – Vermittlung von Lern- und Arbeitstechniken - Methodenlehrplan Entwicklung von Medienkompetenz Teamarbeit - Jahrgangsteams Lehrpläne: Kompetenzorientierung Förderung eigenständigen Lernens durch  kooperativen Unterricht
  • 31. Abschlüsse H-TENDENZ MB-TENDENZ G-TENDENZ HAUPTSCHULABSCHLUSS MITTLERER BILDUNGSABSCHLUSS FOS VERSETZUNG IN DIE KLASSE 11 ABSCHLUSSPRÜFUNGEN 10. KLASSE 9. KLASSE AUSBILDUNG WEITERFÜHRENDE BERUFLICHE UND ALLGEMEINBILDENDE SCHULEN
  • 33. Abschlüsse im Schuljahr 2008/09 nach Klasse 9 nach Klasse 10
  • 34. Übergänge nach Klasse 10 im Schuljahr 2008/09 Gymnasiale Oberstufe Berufliches Gymnasium Fachoberschule Berufl. Fachschulen Berufsgrundbildungsjahr Schulische Ausbildung Berufliche Ausbildung Sonstige
  • 35. Informationen für die Eltern Regelmäßiger Schulbrief Elternabende / Elternstammtisch Elternsprechtag Sprechzeiten der Lehrer/innen Flyer www.gesamtschule-gleiberger-land.de
  • 37. für Ihre Aufmerksamkeit Danke! Gesamtschule Gleiberger Land

Hinweis der Redaktion

  1. Kennenlernen von Möglichkeiten + Risiken der Neuen Technologien/ Kompetenzerwerb bei der Nutzung „alter“ und neuer Technologeien