SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
WER WIR SIND
In der Waldschule Kinderhaus leben, lernen und arbeiten zur Zeit 250 SchülerInnen so-
wie 25 LehrerInnen und 2 sozialpädagogische Fachkräfte, unterstützt von 5 Förderschul-
lehrerInnen mit unterschiedlichen Stundenkontingenten, 2 LehramtsanwärterInnen,
Honorarkräften und PraktikantInnen.
Die Waldschule Kinderhaus wird bereits seit 1991 als Ganztagsschule mit mindestens 2
Pflichtnachmittagen und einem verlässlichem Betreuungsangebot bis 15.30 Uhr für alle
Schülerinnen und Schüler von montags bis donnerstags geführt.
Seit Januar 2002 trägt die Waldschule Kinderhaus den Titel Schule ohne Rassismus –
Schule mit Courage im Rahmen des Projektes der Aktion Courage e.V. zur Förderung von
Zivilcourage.


RESPEKTVOLL MITEINANDER UMGEHEN
Respektvoll miteinander umgehen, voneinander lernen und Verantwortung überneh-
men, für sich und für andere - das sind Werte, die für das Zusammenleben an unserer
multikulturell geprägten Ganztagshauptschule eine besondere Bedeutung haben.
Gleichzeitig sind sie sowohl Aufgabe als auch Voraussetzung des Unterrichts als Kern der
schulischen Arbeit. Ob es um die Vermittlung von Fachwissen, die Entwicklung prakti-
scher Fähigkeiten oder die Förderung der Persönlichkeit geht - Ziel ist letztlich unseren
Schülerinnen und Schülern die gesellschaftliche Teilhabe auch über die Schule hinaus zu
ermöglichen. Dabei arbeitet die Waldschule Kinderhaus mit außerschulischen Einrich-
tungen und - so weit möglich - mit den Eltern zusammen.


ZIELE AUF DEM WEG NACH VORNE
Als Schule sind wir auf dem Weg. Damit wir uns dabei nicht im Kreis bewegen, behalten
wir unser Ziel im Blick. Wir überprüfen, wie weit wir gekommen sind, erkunden gangba-
re Wege und stecken Schritt für Schritt kleine Ziele ab auf dem Weg nach vorne. Dieser
Prozess der Evaluation ist eine wichtige Voraussetzung, um die Qualität von Unterricht
zu sichern und zu entwickeln und als systematische Selbstreflexion Teil unseres profes-
sionellen Selbstverständnisses.


 Die Bausteine unseres Schulprogramms sind:
 Individuelle Förderung - Berufswahlvorbereitung - Soziales Lernen - Kulturelle Bildung




                                WALDSCHULE KINDERHAUS – WER WIR SIND – SEITE 1
                           Waldschule Kinderhaus, Große Wiese 14, 48149 Münster,
            Tel. 0251/68 66 38 30, waldschule@stadt-muenster.de, www.waldschule-kinderhaus.de
INDIVIDUELLE FÖRDERUNG
In der Waldschule gehen wir von der Individualität des Kindes aus, sehen die Kompeten-
zen eines Kindes und nehmen den jeweils nächsten Schritt der Entwicklung in den Lern-
und Entwicklungsbereichen in den Blick. Besondere Bedeutung kommt hier der Aufgabe
zu, einerseits die SchülerInnen auf die Abschlüsse der Sekundarstufe I vorzubereiten
und andererseits in inklusiven Klassen sonderpädagogisch zu unterstützen. Engen Kon-
takt halten wir zur Geschwister-Scholl-Realschule und zum Geschwister–Scholl-
Gymnasium und ermöglichen unseren leistungsstarken SchülerInnen den passgenauen
Schulformwechsel.
Seit dem 1.8.2008 arbeiten wir als Netzwerkschule im Rahmen des Kompetenzzentrums
für sonderpädagogische Förderung (KsF) mit den angeschlossenen Förderschulen Up-
penbergschule, Richard-von-Weizsäcker-Schule und Martin-Luther-King-Schule zusam-
men.
Die integrativen Lerngruppen stellen eine besondere Herausforderung dar: Schülerinnen
und Schüler mit und ohne Behinderung sollen zu einem „selbstverständlichen Mitein-
ander“ finden. Sonderpädagogik bemüht sich, dem Kind Hilfen zur Kompensation von
Entwicklungsverzögerungen und Lernschwierigkeiten an die Hand zu geben. Ergänzt und
unterstützt wird die Arbeit der SonderpädagogInnen durch die Arbeit der Sozialpädago-
gInnen.
Wir begreifen das Kind als Subjekt seiner Entwicklung. Individuelle Förderung in diesem
Sinne bedeutet, gemeinsam Stärken zu benennen, Lernwege transparent zu machen
und zu dokumentieren. Förderplanung für den Schulalltag verstehen wir als einen Pro-
zess, der Flexibilität und kritische Reflexion beinhaltet. Er setzt Teamarbeit und Koope-
ration der beteiligten Lehrer und Lehrerinnen notwendigerweise voraus. In fest termi-
nierten Beratungen der Lehrkräfte werden die Leistungs- und Entwicklungsstände der
Kinder gemeinsam reflektiert. In Zusammenarbeit mit den Kindern und den Eltern wer-
den so Förderplanungen entwickelt, durchgeführt und evaluiert.


BERUFSWAHLVORBEREITUNG
Die Vorbereitung auf die Arbeitswelt, die Wahl des zukünftigen Berufes und die Hinfüh-
rung zu einer Ausbildung sind ein bedeutendes Anliegen unserer Schule. Die Berufs- und
Arbeitswelt verändert sich in hohem Tempo und führt zu einer Orientierungslosigkeit
und Unsicherheit der SchülerInnen. Der Beratungs- und Orientierungsbedarf hinsichtlich
der Berufswahl wächst. Es ist unser Ziel die Handlungskompetenz der SchülerInnen hin-
sichtlich der Berufswahlorientierung und der Berufswahl zu fördern und sie zu einer für
sie sinnvollen Entscheidung zu führen.
Hierbei handelt es sich um einen langfristigen Entwicklungs- und Entscheidungsprozess,
der an unserer Schule systematisch ab Klasse 7 unter Beteiligung der Fächer Arbeitsleh-
re, Deutsch, Informatik und Wahlpflichtunterricht fächerübergreifend stattfindet. Eine
intensive Vernetzung der Arbeit von LehrerInnen, sozialpädagogischen Fachkräften,
Berufseinstiegsbegleitern und außerschulischer Institutionen wie Agentur für Arbeit,
Berufskollegs und Betrieben soll uns helfen die Zielsetzungen der Berufswahlorientie-
rung zu erreichen.




                                WALDSCHULE KINDERHAUS – WER WIR SIND – SEITE 2
                           Waldschule Kinderhaus, Große Wiese 14, 48149 Münster,
            Tel. 0251/68 66 38 30, waldschule@stadt-muenster.de, www.waldschule-kinderhaus.de
Neben berufsspezifischen Anforderungen erwartet die Arbeitswelt persönliche und
soziale Kompetenzen von Schulabgängern/Berufsanfängern. Die Vermittlung dieser
Schlüsselqualifikationen ist ein weiterer wesentlicher Bestandteil unserer pädagogi-
schen Arbeit. Begegnungen mit der Arbeitswelt, z.B. Praktika in den Klassen 8,9 und 10
in unterschiedlichen Formen, stehen dabei im Vordergrund.


SOZIALES LERNEN
Im Sozialen Lernen geht es vor allem darum, Schülerinnen und Schüler in ihrer Kommu-
nikationsfähigkeit zu stärken und die Konfliktfähigkeit zu schulen. Dazu sind Klassenrat,
Gesprächstraining, Deeskalationstraining und Streitschlichtung Bestandteile des Schul-
programms. Dabei sind uns eine intensive Elternarbeit und die Vernetzung mit anderen
sozialen Einrichtungen in der Stadt wichtig. Die sozialpädagogischen Fachkräfte unserer
Schule sind AnsprechpartnerInnen für die SchülerInnen, deren Eltern, Erziehungsbe-
rechtigten und LehrerInnen bei besonderen Fragestellungen.
Als Mitglied im Programm „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ haben wir uns
zu einem jährlichen Projekttag bzw. Tagen mit entsprechender Thematik verpflichtet.
Außerdem werden unsere Schülerinnen und Schüler bereits ab Klasse 5 in Wahl- und
Pflichtkursen gefördert sowie durch eigenverantwortliches Lernen z.B. in Schülerkiosk,
Mensa- und Frühstücksdienst, in der Schülerfirma beim Catering oder als Schulsporthel-
fer und Streitschlichter in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützt.


KULTURELLE BILDUNG
Die Kulturelle Bildung ist seit Jahren ein bedeutendes Element unserer Schulentwick-
lung, denn Kulturelle Bildung
−   stärkt Schlüsselkompetenzen
−   schafft starke Persönlichkeiten
−   ermöglicht Teilhabe und Mitgestaltung
−   hilft Vielfalt zu leben
−   bewirkt anderes Lernen, öffnet neue Lernzugänge


Die Aufnahme von kulturellen Bildungszielen ins Schulprogramm und deren Umsetzung
im Curriculum soll Kulturelle Bildung sicherstellen und der Benachteiligung Einzelner
entgegenwirken.
Ein schulischer Kulturfahrplan wird an der Waldschule im Rahmen des Projektes „Kul-
turagenten für kreative Schulen“ entwickelt. Dabei wird auf die Zusammenarbeit mit
außerschulischen Einrichtungen und Künstlern besonderer Wert gelegt. Wie internatio-
nale Studien zeigen, setzt der kreative Zugang zu Unterrichtsinhalten Potentiale zur
Entwicklung emotionaler Intelligenz, sozialer Fähigkeiten – und zur Stärkung der gesam-
ten Persönlichkeitsentwicklung frei. Das wollen wir durch die Aufnahme der kulturellen
Bildung ins Schulprogramm für alle Fächer nutzen.
Im Schuljahr 2012/2013 arbeiten wir u.a. zusammen mit:
−   Cactus Junges Theater
−   Theater Münster
−   Picasso-Museum
−   Westfalia-Kinderhaus
−   Bennohaus


                                WALDSCHULE KINDERHAUS – WER WIR SIND – SEITE 3
                           Waldschule Kinderhaus, Große Wiese 14, 48149 Münster,
            Tel. 0251/68 66 38 30, waldschule@stadt-muenster.de, www.waldschule-kinderhaus.de
WAS SIE SONST NOCH ÜBER UNS WISSEN SOLLTEN:


−   Teilnahme am Modellprojekt „Selbstständige Schule“ von 2002 bis 2008
−   Schulinspektion (heute Qualitätsanalyse) 2005 (Pilotschule)
−   2008/2009: Erste Schule in Münster mit 60-Minutentakt
−   2008 und 2009 erster Platz im Kinder zum Olymp!-Wettbewerb mit den Produktio-
    nen „Respekt“ und „Balance“, Endrundenteilnehmer 2011 und 2012 in fester Ko-
    operation mit Cactus Junges Theater
−   Regelmäßige Teilnahme am Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten, 2010
    erster Preis für NRW
−   60 Jahre Menschenrechte 2008: Erster Platz im Wettbewerb der „Stiftung Lesen“
    und „Amnesty International“
−   Teilnahme am Projekt Bildungs- und Erziehungspartnerschaft der Serviceagentur
    „GANZTÄGIG LERNEN NRW“ 2009-2010
−   Bestenehrung durch das Land NRW im November 2011
−   Kooperation mit dem Symphonieorchester des Theaters Münster und vier anderen
    weiterführenden Schulen (Westside-Story 2010; Petruschka 2012)
−   Teilnahme am Modellprojekt „Kulturagenten für kreative Schulen“ im Netzwerk mit
    der Geschwister-Scholl-Realschule und der Uppenbergschule gefördert durch die
    Kulturstiftung des Bundes und die Mercatorstiftung (2011-2015)




                                WALDSCHULE KINDERHAUS – WER WIR SIND – SEITE 4
                           Waldschule Kinderhaus, Große Wiese 14, 48149 Münster,
            Tel. 0251/68 66 38 30, waldschule@stadt-muenster.de, www.waldschule-kinderhaus.de

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Informationen für Grundschuleltern
Informationen für GrundschulelternInformationen für Grundschuleltern
Informationen für Grundschuleltern
kreisgymnasiumneuenburg
 
Vortrag zur Ganztagsschule von Thomas Höchst
Vortrag zur Ganztagsschule von Thomas HöchstVortrag zur Ganztagsschule von Thomas Höchst
Vortrag zur Ganztagsschule von Thomas HöchstMacht Bildung
 
Auf mehreren Ebenen inklusionsfördernd handeln. Schritte auf dem Weg zur geme...
Auf mehreren Ebenen inklusionsfördernd handeln. Schritte auf dem Weg zur geme...Auf mehreren Ebenen inklusionsfördernd handeln. Schritte auf dem Weg zur geme...
Auf mehreren Ebenen inklusionsfördernd handeln. Schritte auf dem Weg zur geme...
Regionalverband
 
Our ideas
Our ideasOur ideas
Our ideas
Peter Awe Awe
 
Dalit-Schule Mannachanallur
Dalit-Schule MannachanallurDalit-Schule Mannachanallur
Dalit-Schule MannachanallurWilkens
 
Schulverwaltung - im Landkreis Kaiserslautern
Schulverwaltung - im Landkreis KaiserslauternSchulverwaltung - im Landkreis Kaiserslautern
Schulverwaltung - im Landkreis Kaiserslautern
fatihmeetsmeli
 
PräS 6 7 Okt 2009
PräS 6 7 Okt 2009PräS 6 7 Okt 2009
PräS 6 7 Okt 2009leopower
 
ecokids Schulkinderbetreuung für Schulen und andere Kindereinrichtungen
ecokids Schulkinderbetreuung für Schulen und andere Kindereinrichtungenecokids Schulkinderbetreuung für Schulen und andere Kindereinrichtungen
ecokids Schulkinderbetreuung für Schulen und andere Kindereinrichtungen
Sabine Kronenberger PR für Nachhaltigkeit und Werte
 
Präsentation über die Entwicklungshilfeorganisation People help People - One ...
Präsentation über die Entwicklungshilfeorganisation People help People - One ...Präsentation über die Entwicklungshilfeorganisation People help People - One ...
Präsentation über die Entwicklungshilfeorganisation People help People - One ...
PHPOW
 
Schulprogramm 14/15
Schulprogramm 14/15Schulprogramm 14/15
Schulprogramm 14/15
VCAT Consulting GmbH
 
JAMBO BUKOBA e. V. *** AIDS Aufklaerung, Maedchen staerken und Bildung verbes...
JAMBO BUKOBA e. V. *** AIDS Aufklaerung, Maedchen staerken und Bildung verbes...JAMBO BUKOBA e. V. *** AIDS Aufklaerung, Maedchen staerken und Bildung verbes...
JAMBO BUKOBA e. V. *** AIDS Aufklaerung, Maedchen staerken und Bildung verbes...
Jambo Bukoba e. V.
 
wara wara schulprojekt
wara wara schulprojektwara wara schulprojekt
wara wara schulprojektTheWaraWara
 
Schulbibliothek des Jahres 2009
Schulbibliothek des Jahres 2009Schulbibliothek des Jahres 2009
Schulbibliothek des Jahres 2009
Guenter K. Schlamp
 
Schulprogramm für das Bertha-von-Suttner-Gymnasiums Potsdam Babelsberg
Schulprogramm für das Bertha-von-Suttner-Gymnasiums Potsdam BabelsbergSchulprogramm für das Bertha-von-Suttner-Gymnasiums Potsdam Babelsberg
Schulprogramm für das Bertha-von-Suttner-Gymnasiums Potsdam BabelsbergVCAT Consulting GmbH
 

Was ist angesagt? (15)

Informationen für Grundschuleltern
Informationen für GrundschulelternInformationen für Grundschuleltern
Informationen für Grundschuleltern
 
Vortrag zur Ganztagsschule von Thomas Höchst
Vortrag zur Ganztagsschule von Thomas HöchstVortrag zur Ganztagsschule von Thomas Höchst
Vortrag zur Ganztagsschule von Thomas Höchst
 
Vortrag hehl
Vortrag hehlVortrag hehl
Vortrag hehl
 
Auf mehreren Ebenen inklusionsfördernd handeln. Schritte auf dem Weg zur geme...
Auf mehreren Ebenen inklusionsfördernd handeln. Schritte auf dem Weg zur geme...Auf mehreren Ebenen inklusionsfördernd handeln. Schritte auf dem Weg zur geme...
Auf mehreren Ebenen inklusionsfördernd handeln. Schritte auf dem Weg zur geme...
 
Our ideas
Our ideasOur ideas
Our ideas
 
Dalit-Schule Mannachanallur
Dalit-Schule MannachanallurDalit-Schule Mannachanallur
Dalit-Schule Mannachanallur
 
Schulverwaltung - im Landkreis Kaiserslautern
Schulverwaltung - im Landkreis KaiserslauternSchulverwaltung - im Landkreis Kaiserslautern
Schulverwaltung - im Landkreis Kaiserslautern
 
PräS 6 7 Okt 2009
PräS 6 7 Okt 2009PräS 6 7 Okt 2009
PräS 6 7 Okt 2009
 
ecokids Schulkinderbetreuung für Schulen und andere Kindereinrichtungen
ecokids Schulkinderbetreuung für Schulen und andere Kindereinrichtungenecokids Schulkinderbetreuung für Schulen und andere Kindereinrichtungen
ecokids Schulkinderbetreuung für Schulen und andere Kindereinrichtungen
 
Präsentation über die Entwicklungshilfeorganisation People help People - One ...
Präsentation über die Entwicklungshilfeorganisation People help People - One ...Präsentation über die Entwicklungshilfeorganisation People help People - One ...
Präsentation über die Entwicklungshilfeorganisation People help People - One ...
 
Schulprogramm 14/15
Schulprogramm 14/15Schulprogramm 14/15
Schulprogramm 14/15
 
JAMBO BUKOBA e. V. *** AIDS Aufklaerung, Maedchen staerken und Bildung verbes...
JAMBO BUKOBA e. V. *** AIDS Aufklaerung, Maedchen staerken und Bildung verbes...JAMBO BUKOBA e. V. *** AIDS Aufklaerung, Maedchen staerken und Bildung verbes...
JAMBO BUKOBA e. V. *** AIDS Aufklaerung, Maedchen staerken und Bildung verbes...
 
wara wara schulprojekt
wara wara schulprojektwara wara schulprojekt
wara wara schulprojekt
 
Schulbibliothek des Jahres 2009
Schulbibliothek des Jahres 2009Schulbibliothek des Jahres 2009
Schulbibliothek des Jahres 2009
 
Schulprogramm für das Bertha-von-Suttner-Gymnasiums Potsdam Babelsberg
Schulprogramm für das Bertha-von-Suttner-Gymnasiums Potsdam BabelsbergSchulprogramm für das Bertha-von-Suttner-Gymnasiums Potsdam Babelsberg
Schulprogramm für das Bertha-von-Suttner-Gymnasiums Potsdam Babelsberg
 

Ähnlich wie Waldschule Kinderhaus - Wer wir sind

Stuttgarter Bildungspartnerschaft
Stuttgarter BildungspartnerschaftStuttgarter Bildungspartnerschaft
Stuttgarter Bildungspartnerschaft
Landeshauptstadt Stuttgart
 
Leitfaden Interkulturelle Schulentwicklung
Leitfaden Interkulturelle SchulentwicklungLeitfaden Interkulturelle Schulentwicklung
Leitfaden Interkulturelle Schulentwicklung
BLLV
 
Broschüre: Teilergebnisse Kind und Ko, Chemnitz, 2007
Broschüre: Teilergebnisse Kind und Ko, Chemnitz, 2007Broschüre: Teilergebnisse Kind und Ko, Chemnitz, 2007
Broschüre: Teilergebnisse Kind und Ko, Chemnitz, 2007
Felsenweg-Institut der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie
 
Flyer GaBi - Ganzheitliche Bildung im Sozialraum
Flyer GaBi - Ganzheitliche Bildung im SozialraumFlyer GaBi - Ganzheitliche Bildung im Sozialraum
Flyer GaBi - Ganzheitliche Bildung im Sozialraum
Felsenweg-Institut der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie
 
2012 Bremen Karsten Speck schulsozialarbeit in bremen
2012 Bremen Karsten Speck schulsozialarbeit in bremen2012 Bremen Karsten Speck schulsozialarbeit in bremen
2012 Bremen Karsten Speck schulsozialarbeit in bremen
Markus Gerstmann
 
"Familien stark in Sachsen; Familienbildung in Kooperation mit Kitas - Handbu...
"Familien stark in Sachsen; Familienbildung in Kooperation mit Kitas - Handbu..."Familien stark in Sachsen; Familienbildung in Kooperation mit Kitas - Handbu...
"Familien stark in Sachsen; Familienbildung in Kooperation mit Kitas - Handbu...
Felsenweg-Institut der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie
 
Was wir glauben
Was wir glaubenWas wir glauben
Was wir glauben
BLLV
 
Was wir Jungen glauben
Was wir Jungen glaubenWas wir Jungen glauben
Migranten machen Schule
Migranten machen SchuleMigranten machen Schule
Migranten machen Schule
Landeshauptstadt Stuttgart
 
Flyer bosseschule neu
Flyer bosseschule neuFlyer bosseschule neu
Flyer bosseschule neudkroeger
 
Zusammenarbeit schulischer und ausserschulischer Jugendarbeit
Zusammenarbeit schulischer und ausserschulischer JugendarbeitZusammenarbeit schulischer und ausserschulischer Jugendarbeit
Zusammenarbeit schulischer und ausserschulischer Jugendarbeit
Petra Baumberger
 
The art of stepping aside
The art of stepping asideThe art of stepping aside
The art of stepping aside
EDUCULT
 
Präsentation Bildungskiste
Präsentation BildungskistePräsentation Bildungskiste
Präsentation Bildungskiste
carbury91
 
Podium Schule 1.12 - Thema: Ganztagsschule als Hoffnungsträger
Podium Schule 1.12 - Thema: Ganztagsschule als HoffnungsträgerPodium Schule 1.12 - Thema: Ganztagsschule als Hoffnungsträger
Podium Schule 1.12 - Thema: Ganztagsschule als Hoffnungsträger
Vielfalt_Lernen
 
Methoden - Sozialformen - Arbeitstechniken - Ein Curriculum für die Grundschule
Methoden - Sozialformen - Arbeitstechniken - Ein Curriculum für die GrundschuleMethoden - Sozialformen - Arbeitstechniken - Ein Curriculum für die Grundschule
Methoden - Sozialformen - Arbeitstechniken - Ein Curriculum für die Grundschule
Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt
 
Leitbild
LeitbildLeitbild
Eltern lehrer - schulerfolg
Eltern   lehrer - schulerfolgEltern   lehrer - schulerfolg
Eltern lehrer - schulerfolg
Lukas Brand
 
Modellprojekt „Familienbildung in Kooperation mit Kindertageseinrichtungen“, ...
Modellprojekt „Familienbildung in Kooperation mit Kindertageseinrichtungen“, ...Modellprojekt „Familienbildung in Kooperation mit Kindertageseinrichtungen“, ...
Modellprojekt „Familienbildung in Kooperation mit Kindertageseinrichtungen“, ...
Felsenweg-Institut der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie
 

Ähnlich wie Waldschule Kinderhaus - Wer wir sind (20)

Integrierter ansatz ffo
Integrierter ansatz ffoIntegrierter ansatz ffo
Integrierter ansatz ffo
 
Stuttgarter Bildungspartnerschaft
Stuttgarter BildungspartnerschaftStuttgarter Bildungspartnerschaft
Stuttgarter Bildungspartnerschaft
 
Leitfaden Interkulturelle Schulentwicklung
Leitfaden Interkulturelle SchulentwicklungLeitfaden Interkulturelle Schulentwicklung
Leitfaden Interkulturelle Schulentwicklung
 
Broschüre: Teilergebnisse Kind und Ko, Chemnitz, 2007
Broschüre: Teilergebnisse Kind und Ko, Chemnitz, 2007Broschüre: Teilergebnisse Kind und Ko, Chemnitz, 2007
Broschüre: Teilergebnisse Kind und Ko, Chemnitz, 2007
 
Flyer GaBi - Ganzheitliche Bildung im Sozialraum
Flyer GaBi - Ganzheitliche Bildung im SozialraumFlyer GaBi - Ganzheitliche Bildung im Sozialraum
Flyer GaBi - Ganzheitliche Bildung im Sozialraum
 
2012 Bremen Karsten Speck schulsozialarbeit in bremen
2012 Bremen Karsten Speck schulsozialarbeit in bremen2012 Bremen Karsten Speck schulsozialarbeit in bremen
2012 Bremen Karsten Speck schulsozialarbeit in bremen
 
"Familien stark in Sachsen; Familienbildung in Kooperation mit Kitas - Handbu...
"Familien stark in Sachsen; Familienbildung in Kooperation mit Kitas - Handbu..."Familien stark in Sachsen; Familienbildung in Kooperation mit Kitas - Handbu...
"Familien stark in Sachsen; Familienbildung in Kooperation mit Kitas - Handbu...
 
Was wir glauben
Was wir glaubenWas wir glauben
Was wir glauben
 
Was wir Jungen glauben
Was wir Jungen glaubenWas wir Jungen glauben
Was wir Jungen glauben
 
Migranten machen Schule
Migranten machen SchuleMigranten machen Schule
Migranten machen Schule
 
Flyer bosseschule neu
Flyer bosseschule neuFlyer bosseschule neu
Flyer bosseschule neu
 
Zusammenarbeit schulischer und ausserschulischer Jugendarbeit
Zusammenarbeit schulischer und ausserschulischer JugendarbeitZusammenarbeit schulischer und ausserschulischer Jugendarbeit
Zusammenarbeit schulischer und ausserschulischer Jugendarbeit
 
web_brosch
web_broschweb_brosch
web_brosch
 
The art of stepping aside
The art of stepping asideThe art of stepping aside
The art of stepping aside
 
Präsentation Bildungskiste
Präsentation BildungskistePräsentation Bildungskiste
Präsentation Bildungskiste
 
Podium Schule 1.12 - Thema: Ganztagsschule als Hoffnungsträger
Podium Schule 1.12 - Thema: Ganztagsschule als HoffnungsträgerPodium Schule 1.12 - Thema: Ganztagsschule als Hoffnungsträger
Podium Schule 1.12 - Thema: Ganztagsschule als Hoffnungsträger
 
Methoden - Sozialformen - Arbeitstechniken - Ein Curriculum für die Grundschule
Methoden - Sozialformen - Arbeitstechniken - Ein Curriculum für die GrundschuleMethoden - Sozialformen - Arbeitstechniken - Ein Curriculum für die Grundschule
Methoden - Sozialformen - Arbeitstechniken - Ein Curriculum für die Grundschule
 
Leitbild
LeitbildLeitbild
Leitbild
 
Eltern lehrer - schulerfolg
Eltern   lehrer - schulerfolgEltern   lehrer - schulerfolg
Eltern lehrer - schulerfolg
 
Modellprojekt „Familienbildung in Kooperation mit Kindertageseinrichtungen“, ...
Modellprojekt „Familienbildung in Kooperation mit Kindertageseinrichtungen“, ...Modellprojekt „Familienbildung in Kooperation mit Kindertageseinrichtungen“, ...
Modellprojekt „Familienbildung in Kooperation mit Kindertageseinrichtungen“, ...
 

Waldschule Kinderhaus - Wer wir sind

  • 1. WER WIR SIND In der Waldschule Kinderhaus leben, lernen und arbeiten zur Zeit 250 SchülerInnen so- wie 25 LehrerInnen und 2 sozialpädagogische Fachkräfte, unterstützt von 5 Förderschul- lehrerInnen mit unterschiedlichen Stundenkontingenten, 2 LehramtsanwärterInnen, Honorarkräften und PraktikantInnen. Die Waldschule Kinderhaus wird bereits seit 1991 als Ganztagsschule mit mindestens 2 Pflichtnachmittagen und einem verlässlichem Betreuungsangebot bis 15.30 Uhr für alle Schülerinnen und Schüler von montags bis donnerstags geführt. Seit Januar 2002 trägt die Waldschule Kinderhaus den Titel Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage im Rahmen des Projektes der Aktion Courage e.V. zur Förderung von Zivilcourage. RESPEKTVOLL MITEINANDER UMGEHEN Respektvoll miteinander umgehen, voneinander lernen und Verantwortung überneh- men, für sich und für andere - das sind Werte, die für das Zusammenleben an unserer multikulturell geprägten Ganztagshauptschule eine besondere Bedeutung haben. Gleichzeitig sind sie sowohl Aufgabe als auch Voraussetzung des Unterrichts als Kern der schulischen Arbeit. Ob es um die Vermittlung von Fachwissen, die Entwicklung prakti- scher Fähigkeiten oder die Förderung der Persönlichkeit geht - Ziel ist letztlich unseren Schülerinnen und Schülern die gesellschaftliche Teilhabe auch über die Schule hinaus zu ermöglichen. Dabei arbeitet die Waldschule Kinderhaus mit außerschulischen Einrich- tungen und - so weit möglich - mit den Eltern zusammen. ZIELE AUF DEM WEG NACH VORNE Als Schule sind wir auf dem Weg. Damit wir uns dabei nicht im Kreis bewegen, behalten wir unser Ziel im Blick. Wir überprüfen, wie weit wir gekommen sind, erkunden gangba- re Wege und stecken Schritt für Schritt kleine Ziele ab auf dem Weg nach vorne. Dieser Prozess der Evaluation ist eine wichtige Voraussetzung, um die Qualität von Unterricht zu sichern und zu entwickeln und als systematische Selbstreflexion Teil unseres profes- sionellen Selbstverständnisses. Die Bausteine unseres Schulprogramms sind: Individuelle Förderung - Berufswahlvorbereitung - Soziales Lernen - Kulturelle Bildung WALDSCHULE KINDERHAUS – WER WIR SIND – SEITE 1 Waldschule Kinderhaus, Große Wiese 14, 48149 Münster, Tel. 0251/68 66 38 30, waldschule@stadt-muenster.de, www.waldschule-kinderhaus.de
  • 2. INDIVIDUELLE FÖRDERUNG In der Waldschule gehen wir von der Individualität des Kindes aus, sehen die Kompeten- zen eines Kindes und nehmen den jeweils nächsten Schritt der Entwicklung in den Lern- und Entwicklungsbereichen in den Blick. Besondere Bedeutung kommt hier der Aufgabe zu, einerseits die SchülerInnen auf die Abschlüsse der Sekundarstufe I vorzubereiten und andererseits in inklusiven Klassen sonderpädagogisch zu unterstützen. Engen Kon- takt halten wir zur Geschwister-Scholl-Realschule und zum Geschwister–Scholl- Gymnasium und ermöglichen unseren leistungsstarken SchülerInnen den passgenauen Schulformwechsel. Seit dem 1.8.2008 arbeiten wir als Netzwerkschule im Rahmen des Kompetenzzentrums für sonderpädagogische Förderung (KsF) mit den angeschlossenen Förderschulen Up- penbergschule, Richard-von-Weizsäcker-Schule und Martin-Luther-King-Schule zusam- men. Die integrativen Lerngruppen stellen eine besondere Herausforderung dar: Schülerinnen und Schüler mit und ohne Behinderung sollen zu einem „selbstverständlichen Mitein- ander“ finden. Sonderpädagogik bemüht sich, dem Kind Hilfen zur Kompensation von Entwicklungsverzögerungen und Lernschwierigkeiten an die Hand zu geben. Ergänzt und unterstützt wird die Arbeit der SonderpädagogInnen durch die Arbeit der Sozialpädago- gInnen. Wir begreifen das Kind als Subjekt seiner Entwicklung. Individuelle Förderung in diesem Sinne bedeutet, gemeinsam Stärken zu benennen, Lernwege transparent zu machen und zu dokumentieren. Förderplanung für den Schulalltag verstehen wir als einen Pro- zess, der Flexibilität und kritische Reflexion beinhaltet. Er setzt Teamarbeit und Koope- ration der beteiligten Lehrer und Lehrerinnen notwendigerweise voraus. In fest termi- nierten Beratungen der Lehrkräfte werden die Leistungs- und Entwicklungsstände der Kinder gemeinsam reflektiert. In Zusammenarbeit mit den Kindern und den Eltern wer- den so Förderplanungen entwickelt, durchgeführt und evaluiert. BERUFSWAHLVORBEREITUNG Die Vorbereitung auf die Arbeitswelt, die Wahl des zukünftigen Berufes und die Hinfüh- rung zu einer Ausbildung sind ein bedeutendes Anliegen unserer Schule. Die Berufs- und Arbeitswelt verändert sich in hohem Tempo und führt zu einer Orientierungslosigkeit und Unsicherheit der SchülerInnen. Der Beratungs- und Orientierungsbedarf hinsichtlich der Berufswahl wächst. Es ist unser Ziel die Handlungskompetenz der SchülerInnen hin- sichtlich der Berufswahlorientierung und der Berufswahl zu fördern und sie zu einer für sie sinnvollen Entscheidung zu führen. Hierbei handelt es sich um einen langfristigen Entwicklungs- und Entscheidungsprozess, der an unserer Schule systematisch ab Klasse 7 unter Beteiligung der Fächer Arbeitsleh- re, Deutsch, Informatik und Wahlpflichtunterricht fächerübergreifend stattfindet. Eine intensive Vernetzung der Arbeit von LehrerInnen, sozialpädagogischen Fachkräften, Berufseinstiegsbegleitern und außerschulischer Institutionen wie Agentur für Arbeit, Berufskollegs und Betrieben soll uns helfen die Zielsetzungen der Berufswahlorientie- rung zu erreichen. WALDSCHULE KINDERHAUS – WER WIR SIND – SEITE 2 Waldschule Kinderhaus, Große Wiese 14, 48149 Münster, Tel. 0251/68 66 38 30, waldschule@stadt-muenster.de, www.waldschule-kinderhaus.de
  • 3. Neben berufsspezifischen Anforderungen erwartet die Arbeitswelt persönliche und soziale Kompetenzen von Schulabgängern/Berufsanfängern. Die Vermittlung dieser Schlüsselqualifikationen ist ein weiterer wesentlicher Bestandteil unserer pädagogi- schen Arbeit. Begegnungen mit der Arbeitswelt, z.B. Praktika in den Klassen 8,9 und 10 in unterschiedlichen Formen, stehen dabei im Vordergrund. SOZIALES LERNEN Im Sozialen Lernen geht es vor allem darum, Schülerinnen und Schüler in ihrer Kommu- nikationsfähigkeit zu stärken und die Konfliktfähigkeit zu schulen. Dazu sind Klassenrat, Gesprächstraining, Deeskalationstraining und Streitschlichtung Bestandteile des Schul- programms. Dabei sind uns eine intensive Elternarbeit und die Vernetzung mit anderen sozialen Einrichtungen in der Stadt wichtig. Die sozialpädagogischen Fachkräfte unserer Schule sind AnsprechpartnerInnen für die SchülerInnen, deren Eltern, Erziehungsbe- rechtigten und LehrerInnen bei besonderen Fragestellungen. Als Mitglied im Programm „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ haben wir uns zu einem jährlichen Projekttag bzw. Tagen mit entsprechender Thematik verpflichtet. Außerdem werden unsere Schülerinnen und Schüler bereits ab Klasse 5 in Wahl- und Pflichtkursen gefördert sowie durch eigenverantwortliches Lernen z.B. in Schülerkiosk, Mensa- und Frühstücksdienst, in der Schülerfirma beim Catering oder als Schulsporthel- fer und Streitschlichter in ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützt. KULTURELLE BILDUNG Die Kulturelle Bildung ist seit Jahren ein bedeutendes Element unserer Schulentwick- lung, denn Kulturelle Bildung − stärkt Schlüsselkompetenzen − schafft starke Persönlichkeiten − ermöglicht Teilhabe und Mitgestaltung − hilft Vielfalt zu leben − bewirkt anderes Lernen, öffnet neue Lernzugänge Die Aufnahme von kulturellen Bildungszielen ins Schulprogramm und deren Umsetzung im Curriculum soll Kulturelle Bildung sicherstellen und der Benachteiligung Einzelner entgegenwirken. Ein schulischer Kulturfahrplan wird an der Waldschule im Rahmen des Projektes „Kul- turagenten für kreative Schulen“ entwickelt. Dabei wird auf die Zusammenarbeit mit außerschulischen Einrichtungen und Künstlern besonderer Wert gelegt. Wie internatio- nale Studien zeigen, setzt der kreative Zugang zu Unterrichtsinhalten Potentiale zur Entwicklung emotionaler Intelligenz, sozialer Fähigkeiten – und zur Stärkung der gesam- ten Persönlichkeitsentwicklung frei. Das wollen wir durch die Aufnahme der kulturellen Bildung ins Schulprogramm für alle Fächer nutzen. Im Schuljahr 2012/2013 arbeiten wir u.a. zusammen mit: − Cactus Junges Theater − Theater Münster − Picasso-Museum − Westfalia-Kinderhaus − Bennohaus WALDSCHULE KINDERHAUS – WER WIR SIND – SEITE 3 Waldschule Kinderhaus, Große Wiese 14, 48149 Münster, Tel. 0251/68 66 38 30, waldschule@stadt-muenster.de, www.waldschule-kinderhaus.de
  • 4. WAS SIE SONST NOCH ÜBER UNS WISSEN SOLLTEN: − Teilnahme am Modellprojekt „Selbstständige Schule“ von 2002 bis 2008 − Schulinspektion (heute Qualitätsanalyse) 2005 (Pilotschule) − 2008/2009: Erste Schule in Münster mit 60-Minutentakt − 2008 und 2009 erster Platz im Kinder zum Olymp!-Wettbewerb mit den Produktio- nen „Respekt“ und „Balance“, Endrundenteilnehmer 2011 und 2012 in fester Ko- operation mit Cactus Junges Theater − Regelmäßige Teilnahme am Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten, 2010 erster Preis für NRW − 60 Jahre Menschenrechte 2008: Erster Platz im Wettbewerb der „Stiftung Lesen“ und „Amnesty International“ − Teilnahme am Projekt Bildungs- und Erziehungspartnerschaft der Serviceagentur „GANZTÄGIG LERNEN NRW“ 2009-2010 − Bestenehrung durch das Land NRW im November 2011 − Kooperation mit dem Symphonieorchester des Theaters Münster und vier anderen weiterführenden Schulen (Westside-Story 2010; Petruschka 2012) − Teilnahme am Modellprojekt „Kulturagenten für kreative Schulen“ im Netzwerk mit der Geschwister-Scholl-Realschule und der Uppenbergschule gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes und die Mercatorstiftung (2011-2015) WALDSCHULE KINDERHAUS – WER WIR SIND – SEITE 4 Waldschule Kinderhaus, Große Wiese 14, 48149 Münster, Tel. 0251/68 66 38 30, waldschule@stadt-muenster.de, www.waldschule-kinderhaus.de