SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Usability = Effizienz + Effektivität + Zufriedenheit
Was bedeutet „Benutzerfreundlichkeit“ im Jahre 2015
Agenda Austria 2020
Josef Weissinger (Soroban IT-Beratung)
4. Mai 2015
Soroban IT-Beratung
gegründet am 26.02.2006
entstanden aus dem Projekt „Zentrales Melderegister“
(ZMR) für das Bundesministerium für Inneres
Kooperationen mit Ministerien, behördennahen
Organisationen und Wirtschaftspartner
25 MitarbeiterInnen
Portfolio und E-Government Know How
Entwicklung von Register Applikationen
Register Entwicklung im Ausland
Know How in der Verwaltung großer Datenvolumina bei
gleichzeitiger Hochverfügbarkeit der Inhalte
Spezialisierung auf dem Gebiet der Serviceanbindung
(Bestandteil der Registergrundkonzepte, jederzeitige
Marktanpassungen möglich)
Über 30.000 Projektstunden
E-Government Know How
Usability
Jeder kennt den Begriff – doch was steht
dahinter?
Usability – kennt doch jeder!!
Begriffe wie:
Effizienz, Effektivität, Zufriedenheit, User Experience,
Nutzungskontext, Umgebung, Arbeitsmittel, Aufgaben,
Beobachtung, Interviews, Persona, Ist- und
Nutzungsszenarien, Nutzungsanforderungen, Prototypen,
und, und, und, …
Mittelpunkt eines Projektes wieder erkennen
Den Menschen selbst als Person mit all seinen
Bedürfnissen
Menschzentrierte Gestaltung (nach ISO 9241-210)
Partnerschaftschaft Alysis/Soroban
Effektivität
Effizienz
Zufriedenheit
Mai 2015
www.alysis.at
&
Zur Person
DI (FH) Sandra Murth
Geschäftsführerin alysis GmbH
Kontakt: sandra.murth@alysis.at
Menschzentrierte Gestaltung (nach ISO 9241-
210)
Usability
„Usability ist das Ausmaß, in dem ein interaktives System durch bestimmte
Benutzer in einem bestimmten Nutzungskontext genutzt werden kann, um
festgelegte Ziele effektiv, effizient und zufriedenstellend zu erreichen.“
DEFINITION:
Usability vs. User Experience
Der Nutzen
"The rule of thumb in many usability-aware organizations is that
the cost-benefit ratio for usability is $1:$10-$100. Once a system is
in development, correcting a problem costs 10 times as much as
fixing the same problem in design. If the system has been released,
it costs 100 times as much relative to fixing in design."
(Gilb, 1988)
1 € : 10-100 €
User Research
Nutzungskontext verstehen
Der Nutzungskontext
besteht aus:
 Benutzer(gruppen)
 Umgebung
 Arbeitsmittel
 Aufgaben/Ziele
„Durchs Redn kuman d´Leit z‘aum.“
Die Benutzer
beobachten
und Fragen stellen um
den
die Prozesse zu
verstehen.
 Beobachtung
 (kontextuelle)
Interviews
 Meister Schüler
Modell
 Fokusgruppen
Nutzungskontext verstehen
Beispiel: COPD Help
Beispiel: COPD Help
Schnelle Hilfe im Notfall
Beispiel: COPD Help, User Research
User Research mittels Fokusgruppen und Interviews
Beispiel: COPD Help, User Research
Beispiel: COPD Help, User Research
Wieso ist User Research wichtig?
KANO-Modell
 Basisfaktoren
Grundlegende und
selbstverständliche Funktionalität –
unbewusst, aber ärgerlich wenn
fehlend
 Leistungsfaktoren
Schaffen Kundenzufriedenheit, sind
die üblichen Auswahlkriterien
 Begeisterungsfaktoren
Weiterreichende Funktionalitäten und
Eigenschaften, die die Kunden
begeistern, da sie das Erwartete
übertreffen.
Nutzungskontext spezifizieren
Persona
Eine Beschreibung
eines fiktiven
Benutzers und was
dieser bei der
Benutzung eines
interaktiven
Systems
beabsichtigt.
Eine Persona enthält:
Name, Foto, Alter,
Vorwissen,
Vorlieben, Abneigungen,
Wünsche, Erwartungen
Nutzungskontext spezifizieren
Szenarios
 Ist-Szenario,
 Nutzungsszenario
Ein Szenario ist eine narrative
Beschreibung der Benutzung des Produkts.
 Ermittlung der Nutzungsanforderungen
Prototypen
 Low fidelity Prototyp
 einfach und preiswert
 Feedback in frühen Phasen
 Manuell betrieben
 z.B. Wireframes, Papierprototyp
 High fidelity Prototyp
 Software Prototyp (klickbar)
 Ähnlich dem fertigen
interaktiven System
Von der Skizze, über Prototyp zur fertigen App
Beispiel: Fitness-App
Usability Testing
Usability Testing
„Mit 5 Testpersonen kann man im Durchschnitt 85%
aller Usability-Probleme aufdecken.„
„After the fifth user, you
are wasting your time by
observing the same
findings repeatedly but
not learning much new.“
(Nielsen 2000).
Menschzentrierte Gestaltung (nach ISO 9241-
210)
CPUX-F Training mit Zertifizierung
International anerkannte
Zertifizierungsprüfung
Certified Professional for Usability and
User Experience – Foundation Level - CPUX-F
 Usability Prinzipien und Richtlinien (ISO 9241)
 Verstehen und spezifizieren des Nutzungskontexts
 Spezifizieren der Nutzungsanforderungen und der Interaktion
 Spezifizieren Usability-Tests und andere Evaluierungsmethoden
 Prozessmanagement und Verwendung von Methoden
alysis ist offizieller Trainingsanbieter.
Informationen zur Zertifizierung auf
www.alysis.at
DI (FH) Sandra Murth
Kontakt: sandra.murth@alysis.at
alysis GmbH
Schrotzbergstraße 6/1
1020 Wien
www.alysis.at
Josef Weissinger
Leiter Produktentwicklung
Stephansplatz 6 • 1010 Wien
Tel.: +43 - 1 – 975 57 77
Mob.: +43 - 664 - 161 33 73
office@soroban-it.at
www.soroban-it.at
Danke
für Ihre Aufmerksamkeit

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Josef Weissinger (Soroban), DI (FH) Sandra Murth (Alysis)

Intelligente Informationen
Intelligente InformationenIntelligente Informationen
Intelligente Informationen
TANNER GmbH
 
Portalsymposium City&Bits - Usability in Internet- und Mitarbeiterportalen
Portalsymposium City&Bits - Usability in Internet- und Mitarbeiterportalen Portalsymposium City&Bits - Usability in Internet- und Mitarbeiterportalen
Portalsymposium City&Bits - Usability in Internet- und Mitarbeiterportalen
City & Bits GmbH
 
Trends In Der Unternehmenskommunikation Mit Bewegtbild
Trends In Der Unternehmenskommunikation Mit BewegtbildTrends In Der Unternehmenskommunikation Mit Bewegtbild
Trends In Der Unternehmenskommunikation Mit Bewegtbild
Joachim Hafkesbrink
 
Nutzerfreude im Fokus
Nutzerfreude im FokusNutzerfreude im Fokus
Nutzerfreude im Fokus
Maria Rauschenberger
 
Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...
Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...
Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...
Matthias Görtz
 
developer-experience.pdf
developer-experience.pdfdeveloper-experience.pdf
developer-experience.pdf
Konrad Ferdinand Heimel
 
WebApp magnifisent
WebApp magnifisentWebApp magnifisent
WebApp magnifisent
teneoking
 
Barcamp Braunschweig: Kommunikation im B2B
Barcamp Braunschweig: Kommunikation im B2BBarcamp Braunschweig: Kommunikation im B2B
Barcamp Braunschweig: Kommunikation im B2B
netmedianer GmbH
 
UX Methoden, Costumer Journey, Prototyping
UX Methoden, Costumer Journey, PrototypingUX Methoden, Costumer Journey, Prototyping
UX Methoden, Costumer Journey, Prototyping
Maria Mory
 
Everything's connected
Everything's connectedEverything's connected
Everything's connected
Philipp Schneider
 
Erstellung Von Personas Für das Business-Netzwerk XING (Rainer Gibbert, World...
Erstellung Von Personas Für das Business-Netzwerk XING (Rainer Gibbert, World...Erstellung Von Personas Für das Business-Netzwerk XING (Rainer Gibbert, World...
Erstellung Von Personas Für das Business-Netzwerk XING (Rainer Gibbert, World...
Rainer Gibbert
 
Mental model diagramm karen lindemann
Mental model diagramm   karen lindemannMental model diagramm   karen lindemann
Mental model diagramm karen lindemann
Karen Lindemann
 
Bozen Summerschool Digital Libraries
Bozen Summerschool Digital LibrariesBozen Summerschool Digital Libraries
Bozen Summerschool Digital Libraries
René Schneider
 
Open Data Vorlesung Termin 5: Visualisierungen von Daten
Open Data Vorlesung Termin 5: Visualisierungen von DatenOpen Data Vorlesung Termin 5: Visualisierungen von Daten
Open Data Vorlesung Termin 5: Visualisierungen von Daten
Matthias Stürmer
 
Wima Tage organisationstypen-im_intranet_namics
Wima Tage organisationstypen-im_intranet_namicsWima Tage organisationstypen-im_intranet_namics
Wima Tage organisationstypen-im_intranet_namics
Namics – A Merkle Company
 
Der Weg zum nutzerzentrierten Unternehmen
Der Weg zum nutzerzentrierten UnternehmenDer Weg zum nutzerzentrierten Unternehmen
Der Weg zum nutzerzentrierten Unternehmen
Prof. Dr. Alexander Maedche
 
Nutzerzentrierte Informationssysteme
Nutzerzentrierte InformationssystemeNutzerzentrierte Informationssysteme
Nutzerzentrierte Informationssysteme
Prof. Dr. Alexander Maedche
 
Stuttgarter Intranet Akademie Seminare Frühjahr 2015
Stuttgarter Intranet Akademie Seminare Frühjahr 2015Stuttgarter Intranet Akademie Seminare Frühjahr 2015
Stuttgarter Intranet Akademie Seminare Frühjahr 2015
Thorsten Riemke-Gurzki
 
Uability und User Experience - Ein bisschen darüber geplaudert ...
Uability und User Experience - Ein bisschen darüber geplaudert ...Uability und User Experience - Ein bisschen darüber geplaudert ...
Uability und User Experience - Ein bisschen darüber geplaudert ...
Maria Rauschenberger
 
Online besser-nutzerfreundlich
Online besser-nutzerfreundlichOnline besser-nutzerfreundlich
Online besser-nutzerfreundlich
Arno Karrasch
 

Ähnlich wie Josef Weissinger (Soroban), DI (FH) Sandra Murth (Alysis) (20)

Intelligente Informationen
Intelligente InformationenIntelligente Informationen
Intelligente Informationen
 
Portalsymposium City&Bits - Usability in Internet- und Mitarbeiterportalen
Portalsymposium City&Bits - Usability in Internet- und Mitarbeiterportalen Portalsymposium City&Bits - Usability in Internet- und Mitarbeiterportalen
Portalsymposium City&Bits - Usability in Internet- und Mitarbeiterportalen
 
Trends In Der Unternehmenskommunikation Mit Bewegtbild
Trends In Der Unternehmenskommunikation Mit BewegtbildTrends In Der Unternehmenskommunikation Mit Bewegtbild
Trends In Der Unternehmenskommunikation Mit Bewegtbild
 
Nutzerfreude im Fokus
Nutzerfreude im FokusNutzerfreude im Fokus
Nutzerfreude im Fokus
 
Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...
Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...
Social Software @ Work - Wissensmanagement und E-Learning im Angesicht von Us...
 
developer-experience.pdf
developer-experience.pdfdeveloper-experience.pdf
developer-experience.pdf
 
WebApp magnifisent
WebApp magnifisentWebApp magnifisent
WebApp magnifisent
 
Barcamp Braunschweig: Kommunikation im B2B
Barcamp Braunschweig: Kommunikation im B2BBarcamp Braunschweig: Kommunikation im B2B
Barcamp Braunschweig: Kommunikation im B2B
 
UX Methoden, Costumer Journey, Prototyping
UX Methoden, Costumer Journey, PrototypingUX Methoden, Costumer Journey, Prototyping
UX Methoden, Costumer Journey, Prototyping
 
Everything's connected
Everything's connectedEverything's connected
Everything's connected
 
Erstellung Von Personas Für das Business-Netzwerk XING (Rainer Gibbert, World...
Erstellung Von Personas Für das Business-Netzwerk XING (Rainer Gibbert, World...Erstellung Von Personas Für das Business-Netzwerk XING (Rainer Gibbert, World...
Erstellung Von Personas Für das Business-Netzwerk XING (Rainer Gibbert, World...
 
Mental model diagramm karen lindemann
Mental model diagramm   karen lindemannMental model diagramm   karen lindemann
Mental model diagramm karen lindemann
 
Bozen Summerschool Digital Libraries
Bozen Summerschool Digital LibrariesBozen Summerschool Digital Libraries
Bozen Summerschool Digital Libraries
 
Open Data Vorlesung Termin 5: Visualisierungen von Daten
Open Data Vorlesung Termin 5: Visualisierungen von DatenOpen Data Vorlesung Termin 5: Visualisierungen von Daten
Open Data Vorlesung Termin 5: Visualisierungen von Daten
 
Wima Tage organisationstypen-im_intranet_namics
Wima Tage organisationstypen-im_intranet_namicsWima Tage organisationstypen-im_intranet_namics
Wima Tage organisationstypen-im_intranet_namics
 
Der Weg zum nutzerzentrierten Unternehmen
Der Weg zum nutzerzentrierten UnternehmenDer Weg zum nutzerzentrierten Unternehmen
Der Weg zum nutzerzentrierten Unternehmen
 
Nutzerzentrierte Informationssysteme
Nutzerzentrierte InformationssystemeNutzerzentrierte Informationssysteme
Nutzerzentrierte Informationssysteme
 
Stuttgarter Intranet Akademie Seminare Frühjahr 2015
Stuttgarter Intranet Akademie Seminare Frühjahr 2015Stuttgarter Intranet Akademie Seminare Frühjahr 2015
Stuttgarter Intranet Akademie Seminare Frühjahr 2015
 
Uability und User Experience - Ein bisschen darüber geplaudert ...
Uability und User Experience - Ein bisschen darüber geplaudert ...Uability und User Experience - Ein bisschen darüber geplaudert ...
Uability und User Experience - Ein bisschen darüber geplaudert ...
 
Online besser-nutzerfreundlich
Online besser-nutzerfreundlichOnline besser-nutzerfreundlich
Online besser-nutzerfreundlich
 

Mehr von Agenda Europe 2035

Agenda Europe 2035 vom 24.04.2023
Agenda Europe 2035 vom 24.04.2023Agenda Europe 2035 vom 24.04.2023
Agenda Europe 2035 vom 24.04.2023
Agenda Europe 2035
 
Staatssekretärin Ina-Maria Ulbrich,
Staatssekretärin Ina-Maria Ulbrich,Staatssekretärin Ina-Maria Ulbrich,
Staatssekretärin Ina-Maria Ulbrich,
Agenda Europe 2035
 
Ing. Roland Schild, BSc (VERBUND)
Ing. Roland Schild, BSc (VERBUND)Ing. Roland Schild, BSc (VERBUND)
Ing. Roland Schild, BSc (VERBUND)
Agenda Europe 2035
 
Dr. Thomas Petrik (Sphinx IT Consulting)
Dr. Thomas Petrik (Sphinx IT Consulting)Dr. Thomas Petrik (Sphinx IT Consulting)
Dr. Thomas Petrik (Sphinx IT Consulting)
Agenda Europe 2035
 
Josef Weissinger (Soroban IT-Beratung).
Josef Weissinger (Soroban IT-Beratung).Josef Weissinger (Soroban IT-Beratung).
Josef Weissinger (Soroban IT-Beratung).
Agenda Europe 2035
 
Mag. Christian Samide (Pure Storage Austria), Ing. Johannes Kornfellner (Öste...
Mag. Christian Samide (Pure Storage Austria), Ing. Johannes Kornfellner (Öste...Mag. Christian Samide (Pure Storage Austria), Ing. Johannes Kornfellner (Öste...
Mag. Christian Samide (Pure Storage Austria), Ing. Johannes Kornfellner (Öste...
Agenda Europe 2035
 
Dipl.-Ing. Werner Plessl (Hewlett Packard Enterprise).
Dipl.-Ing. Werner Plessl (Hewlett Packard Enterprise).Dipl.-Ing. Werner Plessl (Hewlett Packard Enterprise).
Dipl.-Ing. Werner Plessl (Hewlett Packard Enterprise).
Agenda Europe 2035
 
Mag.a Natascha Jäger (COGITANDA Dataprotect).
Mag.a Natascha Jäger (COGITANDA Dataprotect).Mag.a Natascha Jäger (COGITANDA Dataprotect).
Mag.a Natascha Jäger (COGITANDA Dataprotect).
Agenda Europe 2035
 
Dipl.-Ing. Kuno Skach (Control Center Apps).
Dipl.-Ing. Kuno Skach (Control Center Apps).Dipl.-Ing. Kuno Skach (Control Center Apps).
Dipl.-Ing. Kuno Skach (Control Center Apps).
Agenda Europe 2035
 
Mag. Fjodor Gütermann (BM für Finanzen).
Mag. Fjodor Gütermann (BM für Finanzen).Mag. Fjodor Gütermann (BM für Finanzen).
Mag. Fjodor Gütermann (BM für Finanzen).
Agenda Europe 2035
 
Mag.a Patrizia D´Acerno (BM für Finanzen)
Mag.a Patrizia D´Acerno (BM für Finanzen)Mag.a Patrizia D´Acerno (BM für Finanzen)
Mag.a Patrizia D´Acerno (BM für Finanzen)
Agenda Europe 2035
 
Sabine Bühn, Bernd Aschauer (Aschauer IT & Business)
Sabine Bühn, Bernd Aschauer (Aschauer IT & Business)Sabine Bühn, Bernd Aschauer (Aschauer IT & Business)
Sabine Bühn, Bernd Aschauer (Aschauer IT & Business)
Agenda Europe 2035
 
Kabinettschef Andreas Achatz, BA, MA
Kabinettschef Andreas Achatz, BA, MAKabinettschef Andreas Achatz, BA, MA
Kabinettschef Andreas Achatz, BA, MA
Agenda Europe 2035
 
Mag. Christian Winkelhofer, MBA (Accenture)
Mag. Christian Winkelhofer, MBA (Accenture)Mag. Christian Winkelhofer, MBA (Accenture)
Mag. Christian Winkelhofer, MBA (Accenture)
Agenda Europe 2035
 
Ing. Nikolaus Proske (d.velop)
Ing. Nikolaus Proske (d.velop)Ing. Nikolaus Proske (d.velop)
Ing. Nikolaus Proske (d.velop)
Agenda Europe 2035
 
Dipl.-Ing. Harald Brandstätter (CSC Computer Sciences Consulting)
Dipl.-Ing. Harald Brandstätter (CSC Computer Sciences Consulting)Dipl.-Ing. Harald Brandstätter (CSC Computer Sciences Consulting)
Dipl.-Ing. Harald Brandstätter (CSC Computer Sciences Consulting)
Agenda Europe 2035
 
Einladung Agenda Europe 2035 am 02.11.2010
Einladung Agenda Europe 2035 am 02.11.2010Einladung Agenda Europe 2035 am 02.11.2010
Einladung Agenda Europe 2035 am 02.11.2010
Agenda Europe 2035
 
Jochen Veith (Hewlett Packard Enterprise)
Jochen Veith (Hewlett Packard Enterprise)Jochen Veith (Hewlett Packard Enterprise)
Jochen Veith (Hewlett Packard Enterprise)
Agenda Europe 2035
 
Dipl.-Ing. Kuno Skach (Control Center Apps)
Dipl.-Ing. Kuno Skach (Control Center Apps)Dipl.-Ing. Kuno Skach (Control Center Apps)
Dipl.-Ing. Kuno Skach (Control Center Apps)
Agenda Europe 2035
 
Michael Steindl (Liland IT GmbH)
Michael Steindl (Liland IT GmbH)Michael Steindl (Liland IT GmbH)
Michael Steindl (Liland IT GmbH)
Agenda Europe 2035
 

Mehr von Agenda Europe 2035 (20)

Agenda Europe 2035 vom 24.04.2023
Agenda Europe 2035 vom 24.04.2023Agenda Europe 2035 vom 24.04.2023
Agenda Europe 2035 vom 24.04.2023
 
Staatssekretärin Ina-Maria Ulbrich,
Staatssekretärin Ina-Maria Ulbrich,Staatssekretärin Ina-Maria Ulbrich,
Staatssekretärin Ina-Maria Ulbrich,
 
Ing. Roland Schild, BSc (VERBUND)
Ing. Roland Schild, BSc (VERBUND)Ing. Roland Schild, BSc (VERBUND)
Ing. Roland Schild, BSc (VERBUND)
 
Dr. Thomas Petrik (Sphinx IT Consulting)
Dr. Thomas Petrik (Sphinx IT Consulting)Dr. Thomas Petrik (Sphinx IT Consulting)
Dr. Thomas Petrik (Sphinx IT Consulting)
 
Josef Weissinger (Soroban IT-Beratung).
Josef Weissinger (Soroban IT-Beratung).Josef Weissinger (Soroban IT-Beratung).
Josef Weissinger (Soroban IT-Beratung).
 
Mag. Christian Samide (Pure Storage Austria), Ing. Johannes Kornfellner (Öste...
Mag. Christian Samide (Pure Storage Austria), Ing. Johannes Kornfellner (Öste...Mag. Christian Samide (Pure Storage Austria), Ing. Johannes Kornfellner (Öste...
Mag. Christian Samide (Pure Storage Austria), Ing. Johannes Kornfellner (Öste...
 
Dipl.-Ing. Werner Plessl (Hewlett Packard Enterprise).
Dipl.-Ing. Werner Plessl (Hewlett Packard Enterprise).Dipl.-Ing. Werner Plessl (Hewlett Packard Enterprise).
Dipl.-Ing. Werner Plessl (Hewlett Packard Enterprise).
 
Mag.a Natascha Jäger (COGITANDA Dataprotect).
Mag.a Natascha Jäger (COGITANDA Dataprotect).Mag.a Natascha Jäger (COGITANDA Dataprotect).
Mag.a Natascha Jäger (COGITANDA Dataprotect).
 
Dipl.-Ing. Kuno Skach (Control Center Apps).
Dipl.-Ing. Kuno Skach (Control Center Apps).Dipl.-Ing. Kuno Skach (Control Center Apps).
Dipl.-Ing. Kuno Skach (Control Center Apps).
 
Mag. Fjodor Gütermann (BM für Finanzen).
Mag. Fjodor Gütermann (BM für Finanzen).Mag. Fjodor Gütermann (BM für Finanzen).
Mag. Fjodor Gütermann (BM für Finanzen).
 
Mag.a Patrizia D´Acerno (BM für Finanzen)
Mag.a Patrizia D´Acerno (BM für Finanzen)Mag.a Patrizia D´Acerno (BM für Finanzen)
Mag.a Patrizia D´Acerno (BM für Finanzen)
 
Sabine Bühn, Bernd Aschauer (Aschauer IT & Business)
Sabine Bühn, Bernd Aschauer (Aschauer IT & Business)Sabine Bühn, Bernd Aschauer (Aschauer IT & Business)
Sabine Bühn, Bernd Aschauer (Aschauer IT & Business)
 
Kabinettschef Andreas Achatz, BA, MA
Kabinettschef Andreas Achatz, BA, MAKabinettschef Andreas Achatz, BA, MA
Kabinettschef Andreas Achatz, BA, MA
 
Mag. Christian Winkelhofer, MBA (Accenture)
Mag. Christian Winkelhofer, MBA (Accenture)Mag. Christian Winkelhofer, MBA (Accenture)
Mag. Christian Winkelhofer, MBA (Accenture)
 
Ing. Nikolaus Proske (d.velop)
Ing. Nikolaus Proske (d.velop)Ing. Nikolaus Proske (d.velop)
Ing. Nikolaus Proske (d.velop)
 
Dipl.-Ing. Harald Brandstätter (CSC Computer Sciences Consulting)
Dipl.-Ing. Harald Brandstätter (CSC Computer Sciences Consulting)Dipl.-Ing. Harald Brandstätter (CSC Computer Sciences Consulting)
Dipl.-Ing. Harald Brandstätter (CSC Computer Sciences Consulting)
 
Einladung Agenda Europe 2035 am 02.11.2010
Einladung Agenda Europe 2035 am 02.11.2010Einladung Agenda Europe 2035 am 02.11.2010
Einladung Agenda Europe 2035 am 02.11.2010
 
Jochen Veith (Hewlett Packard Enterprise)
Jochen Veith (Hewlett Packard Enterprise)Jochen Veith (Hewlett Packard Enterprise)
Jochen Veith (Hewlett Packard Enterprise)
 
Dipl.-Ing. Kuno Skach (Control Center Apps)
Dipl.-Ing. Kuno Skach (Control Center Apps)Dipl.-Ing. Kuno Skach (Control Center Apps)
Dipl.-Ing. Kuno Skach (Control Center Apps)
 
Michael Steindl (Liland IT GmbH)
Michael Steindl (Liland IT GmbH)Michael Steindl (Liland IT GmbH)
Michael Steindl (Liland IT GmbH)
 

Josef Weissinger (Soroban), DI (FH) Sandra Murth (Alysis)

  • 1. Usability = Effizienz + Effektivität + Zufriedenheit Was bedeutet „Benutzerfreundlichkeit“ im Jahre 2015 Agenda Austria 2020 Josef Weissinger (Soroban IT-Beratung) 4. Mai 2015
  • 2. Soroban IT-Beratung gegründet am 26.02.2006 entstanden aus dem Projekt „Zentrales Melderegister“ (ZMR) für das Bundesministerium für Inneres Kooperationen mit Ministerien, behördennahen Organisationen und Wirtschaftspartner 25 MitarbeiterInnen
  • 3. Portfolio und E-Government Know How Entwicklung von Register Applikationen Register Entwicklung im Ausland Know How in der Verwaltung großer Datenvolumina bei gleichzeitiger Hochverfügbarkeit der Inhalte Spezialisierung auf dem Gebiet der Serviceanbindung (Bestandteil der Registergrundkonzepte, jederzeitige Marktanpassungen möglich) Über 30.000 Projektstunden E-Government Know How
  • 4. Usability Jeder kennt den Begriff – doch was steht dahinter?
  • 5. Usability – kennt doch jeder!! Begriffe wie: Effizienz, Effektivität, Zufriedenheit, User Experience, Nutzungskontext, Umgebung, Arbeitsmittel, Aufgaben, Beobachtung, Interviews, Persona, Ist- und Nutzungsszenarien, Nutzungsanforderungen, Prototypen, und, und, und, …
  • 6. Mittelpunkt eines Projektes wieder erkennen Den Menschen selbst als Person mit all seinen Bedürfnissen Menschzentrierte Gestaltung (nach ISO 9241-210)
  • 9. Zur Person DI (FH) Sandra Murth Geschäftsführerin alysis GmbH Kontakt: sandra.murth@alysis.at
  • 11. Usability „Usability ist das Ausmaß, in dem ein interaktives System durch bestimmte Benutzer in einem bestimmten Nutzungskontext genutzt werden kann, um festgelegte Ziele effektiv, effizient und zufriedenstellend zu erreichen.“ DEFINITION:
  • 12. Usability vs. User Experience
  • 13. Der Nutzen "The rule of thumb in many usability-aware organizations is that the cost-benefit ratio for usability is $1:$10-$100. Once a system is in development, correcting a problem costs 10 times as much as fixing the same problem in design. If the system has been released, it costs 100 times as much relative to fixing in design." (Gilb, 1988) 1 € : 10-100 €
  • 15. Nutzungskontext verstehen Der Nutzungskontext besteht aus:  Benutzer(gruppen)  Umgebung  Arbeitsmittel  Aufgaben/Ziele
  • 16. „Durchs Redn kuman d´Leit z‘aum.“ Die Benutzer beobachten und Fragen stellen um den die Prozesse zu verstehen.  Beobachtung  (kontextuelle) Interviews  Meister Schüler Modell  Fokusgruppen Nutzungskontext verstehen
  • 18. Beispiel: COPD Help Schnelle Hilfe im Notfall
  • 19. Beispiel: COPD Help, User Research User Research mittels Fokusgruppen und Interviews
  • 20. Beispiel: COPD Help, User Research
  • 21. Beispiel: COPD Help, User Research
  • 22. Wieso ist User Research wichtig? KANO-Modell  Basisfaktoren Grundlegende und selbstverständliche Funktionalität – unbewusst, aber ärgerlich wenn fehlend  Leistungsfaktoren Schaffen Kundenzufriedenheit, sind die üblichen Auswahlkriterien  Begeisterungsfaktoren Weiterreichende Funktionalitäten und Eigenschaften, die die Kunden begeistern, da sie das Erwartete übertreffen.
  • 23. Nutzungskontext spezifizieren Persona Eine Beschreibung eines fiktiven Benutzers und was dieser bei der Benutzung eines interaktiven Systems beabsichtigt. Eine Persona enthält: Name, Foto, Alter, Vorwissen, Vorlieben, Abneigungen, Wünsche, Erwartungen
  • 24. Nutzungskontext spezifizieren Szenarios  Ist-Szenario,  Nutzungsszenario Ein Szenario ist eine narrative Beschreibung der Benutzung des Produkts.  Ermittlung der Nutzungsanforderungen
  • 25. Prototypen  Low fidelity Prototyp  einfach und preiswert  Feedback in frühen Phasen  Manuell betrieben  z.B. Wireframes, Papierprototyp  High fidelity Prototyp  Software Prototyp (klickbar)  Ähnlich dem fertigen interaktiven System
  • 26. Von der Skizze, über Prototyp zur fertigen App Beispiel: Fitness-App
  • 28. Usability Testing „Mit 5 Testpersonen kann man im Durchschnitt 85% aller Usability-Probleme aufdecken.„ „After the fifth user, you are wasting your time by observing the same findings repeatedly but not learning much new.“ (Nielsen 2000).
  • 30. CPUX-F Training mit Zertifizierung International anerkannte Zertifizierungsprüfung Certified Professional for Usability and User Experience – Foundation Level - CPUX-F  Usability Prinzipien und Richtlinien (ISO 9241)  Verstehen und spezifizieren des Nutzungskontexts  Spezifizieren der Nutzungsanforderungen und der Interaktion  Spezifizieren Usability-Tests und andere Evaluierungsmethoden  Prozessmanagement und Verwendung von Methoden alysis ist offizieller Trainingsanbieter. Informationen zur Zertifizierung auf www.alysis.at
  • 31. DI (FH) Sandra Murth Kontakt: sandra.murth@alysis.at alysis GmbH Schrotzbergstraße 6/1 1020 Wien www.alysis.at
  • 32. Josef Weissinger Leiter Produktentwicklung Stephansplatz 6 • 1010 Wien Tel.: +43 - 1 – 975 57 77 Mob.: +43 - 664 - 161 33 73 office@soroban-it.at www.soroban-it.at Danke für Ihre Aufmerksamkeit