SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Prof. Dr. Marco Kalz, Prof. Dr. Christian Spannagel,
Prof. Dr. Hans-Werner Huneke
{kalz, spannagel, huneke}ph-heidelberg.de
8. Mai 2019, PH Heidelberg
DigitalPakt Schule 2019
Was ist der Digitalpakt Schule?
8. Mai 2019 Pädagogische Hochschule Heidelberg 2
• Verwaltungsvereinbarung
• Sondervermögen (5 Mrd EUR) plus Eigenanteil
der Länder (0,5 Mrd): ca. 5,5 Mrd EUR
– Ca. 137 000 EUR für jede Schule
– Ca. 500 EUR für jeden Schüler
• Bedingung: Grundgesetzänderung (Zustimmung
Bundestag 21.02.2019, Zustimmung Bundesrat
15.03.2019)
• Umsetzung in den Ländern mit eigener
Förderrichtlinie Quelle: BMBF
Wann ist ein Literature review relevant?
Pädagogische Hochschule Heidelberg 32. Mai 2019
Verwendungsbedingungen
Pädagogische Hochschule Heidelberg 4
Von den Bundesmitteln
• sollen für landesweite Initiativen 5% eingesetzt
werden (BW: 32,5 Mio EUR)
• sind weitere 5% für länderübergreifende
Initiativen vorgesehen
• Weitere Investitionsmittel in BW: 585,5 Mio EUR
8. Mai 2019
Quelle: BMBF
Ziele des Digitalpakts? (1/2)
Pädagogische Hochschule Heidelberg 5
Ziel des DigitalPakts ist es, die infrastrukturellen
Grundlagen für digitale Bildung in deutschen Schulen
zu
schaffen und Investitionshilfen als Anschub zu leisten.
Bis 2021 sollen alle Schülerinnen und Schüler zu
jeder Zeit, wenn es pädagogisch sinnvoll erscheint,
eine digitale Lernumgebung nutzen und Zugang
zum Internet haben.
8. Mai 2019
Quelle: BMBF
Ziele des Digitalpakts? (2/2)
Pädagogische Hochschule Heidelberg 6
Zweck der Finanzhilfen ist es, trägerneutral
lernförderliche und belastbare, interoperable digitale
technische Infrastrukturen sowie Lehr-Lern-
Infrastrukturen zu etablieren sowie vorhandene
Strukturen zu optimieren.
8. Mai 2019
Quelle: BMBF
Was wird gefördert? (1/3)
8. Mai 2019
Direkt förderfähig sind
• Aufbau oder Verbesserung der digitalen Vernetzung in
Schulgebäuden und auf Schulgeländen, Serverlösungen
(keine Breitbandanbindung, anderes Förderprogramm)
• schulisches WLAN;
• Aufbau und Weiterentwicklung digitaler Lehr-Lern-
Infrastrukturen (zum Beispiel Lernplattformen,
pädagogische Kommunikations- und Arbeitsplattformen,
Portale, Cloudangebote), soweit sie im Vergleich zu
bestehenden Angeboten pädagogische oder funktionale
Vorteile bieten;
Quelle: BMBF
Was wird gefördert? (2/3)
8. Mai 2019
• Anzeige- und Interaktionsgeräte (zum Beispiel
interaktive Tafeln, Displays nebst zugehöriger
Steuerungsgeräte) zum Betrieb in der Schule,
mit Ausnahme von Geräten für vorrangig
verwaltungsbezogene Funktionen;
• digitale Arbeitsgeräte, insbesondere für die
technisch-naturwissenschaftliche Bildung oder
die berufsbezogene Ausbildung;
Quelle: BMBF
Was wird gefördert? (3/3)
8. Mai 2019
• schulgebundene mobile Endgeräte (Laptops, Notebooks und
Tablets mit Ausnahme von Smartphones), wenn
– falls Infrastruktur verfügbar oder beantragt
– spezifische fachliche oder pädagogische Anforderungen solche
Geräte erfordern und dies im technisch-pädagogischen
Einsatzkonzept der Schule dargestellt ist und
• bei Anträgen für allgemeinbildende Schulen die
Gesamtkosten für mobile Endgeräte für allgemeinbildende
Schulen am Ende der Laufzeit des DigitalPakts Schule
entweder
– 20 Prozent des Gesamtinvestitionsvolumens für alle
allgemeinbildenden Schulen pro Schulträger oder 25 000 EUR
pro Schule oder beides nicht überschreiten.
Quelle: BMBF
Was wird gefördert? (3/3)
8. Mai 2019
• Regional und landesweit (inklusive Einrichtungen der
Lehrerbildung der zweiten und dritten Phase) sind
(einschließlich Planung, Beschaffung, Entwicklung,
Aufbau und Inbetriebnahme, bestehend aus Integration,
Umsetzung und Installation), soweit sie von den Schulen
unmittelbar nutzbar sind, förderfähig:
– Aufbau und Weiterentwicklung digitaler Lehr-Lern-Infrastrukturen
– Systeme, Werkzeuge und Dienste für Leistungsverbesserungen
und Erhöhung von Service-Qualität bestehender Angebote oder
die Interoperabilität bestehender oder neu zu entwickelnder
digitaler Infrastrukturen herzustellen oder zu sichern;
– Strukturen für die professionelle Administration und Wartung
digitaler Infrastrukturen im Zuständigkeitsbereich von
Schulträgern.
Quelle: BMBF
Fortbildungen
Pädagogische Hochschule Heidelberg 11
Die Länder sollten allen Lehrkräften entsprechende
Fortbildungen ermöglichen und darauf dringen, dass
diese auch wahrgenommen werden.
8. Mai 2019
Quelle: BMBF
Pädagogische Hochschule Heidelberg 12
Kooperation der Länder
1. Entwicklung und Bereitstellung geeigneter flächendeckender
Fortbildungsformate;
2. Entwicklung und Anwendung von
Qualitätssicherungsprozessen für digitale Bildungsmedien;
3. Entwicklung und Verbreitung von Lizenz- und
Nutzungsmodellen bezüglich digitaler Medien mit dem Ziel,
die Ausstattung mit digitalen Bildungsmedien zu ermöglichen
und weiterzuentwickeln;
4. Entwicklung und Implementierung von standardisierten
Schnittstellen für Lerninfrastrukturen mit dem Ziel der
Veröffentlichung entsprechender Empfehlungen sowie bei
der Sicherstellung einer Interoperabilität zur Ermöglichung
und Erleichterung länderübergreifender Lösungen.
8. Mai 2019
Quelle: BMBF
8. Mai 2019
• Entwicklung von Infrastrukturen für die flächendeckende
Förderung von Basiskompetenzen für Lehrkräfte (für
Vorbereitungsdienst und Lehrerfortbildung) für den orts-
und zeitunabhängigen Abruf von
Qualifizierungsmöglichkeiten, z. B. onlinebasierte
Angebote zu Themen wie Datenschutz und
Jugendmedienschutz.
• Entwicklung von möglichst schulnahen Infrastrukturen
zur schulinternen Fortbildung.
Beispiele von länderübergreifenden Aktivitäten
Quelle: BMBF
Beispiele von länderübergreifenden Aktivitäten
8. Mai 2019
Bildungsinfrastrukturen für z.B.
• Bereitstellung von digitalen Bildungsmedien
• Sicherstellung von Barrierefreiheit
• Suche von digitalen Bildungsmedien
• Bewertung von digitalen Bildungsmedien
• Onlinebasierte Verfahren zur Leistungsfeststellung
• Schulspezifisches Devicemanagement
• etc.
Quelle: BMBF
Pädagogische Hochschule Heidelberg 15
Wer kann Mittel beantragen? Voraussetzungen
• Land bei landesweiten Maßnahmen
• Schulträger (öffentlich / privat) bei anderen Maßnahmen
8. Mai 2019
Voraussetzungen
• technisch-pädagogisches Einsatzkonzept mit
Berücksichtigung medienpädagogischer, didaktischer und
technischer Aspekte
• Ist-/Soll-Analyse der Ausstattung und Internetanbindung
• Fortbildungsplanung für Lehrkräfte
• Sicherstellung von Betrieb, Wartung und IT-Support
Quelle: BMBF
Pädagogische Hochschule Heidelberg 16
Was ist von der Förderung ausgenommen?
8. Mai 2019
Laufende Kosten der Verwaltung (Personalkosten,
Sachkosten) sowie Kosten für Betrieb, Wartung und IT-
Support der geförderten Infrastrukturen sind nicht förderfähig.
Quelle: BMBF
Pädagogische Hochschule Heidelberg 17
Was sind die Herausforderungen?
8. Mai 2019
• Synergieeffekte vs. Profilbildung
• Fortführung von regionalen und landesweiten
Initiativen
• Inklusiver Ansatz
• Kooperation mit anderen Bundesländern bei
übergreifenden Themen
• Prozesssteuerung?
• Austausch von Best Practices?
• Klassische Fortbildung vs. vernetzte Fortbildung
Pädagogische Hochschule Heidelberg 18
kalz@ph-heidelberg.de
http://twitter.com/mkalz
Vielen Dank!
8. Mai 2019

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Digitalpakt Schule 2019

Fernstudium an Hochschulen - Aus Perspektive von Lernenden und Lehrenden
Fernstudium an Hochschulen - Aus Perspektive von Lernenden und LehrendenFernstudium an Hochschulen - Aus Perspektive von Lernenden und Lehrenden
Fernstudium an Hochschulen - Aus Perspektive von Lernenden und Lehrenden
L3T - Lehrbuch für Lehren und Lernen mit Technologie
 
Bologna Digital – Europäische Hochschulbildung im digitalen Zeitalter
Bologna Digital – Europäische Hochschulbildung im digitalen ZeitalterBologna Digital – Europäische Hochschulbildung im digitalen Zeitalter
Bologna Digital – Europäische Hochschulbildung im digitalen Zeitalter
Florian Rampelt
 
Technologie in der Hochschullehre - Rahmenbedingungen, Strukturen und Modelle
Technologie in der Hochschullehre - Rahmenbedingungen, Strukturen und ModelleTechnologie in der Hochschullehre - Rahmenbedingungen, Strukturen und Modelle
Technologie in der Hochschullehre - Rahmenbedingungen, Strukturen und Modelle
L3T - Lehrbuch für Lehren und Lernen mit Technologie
 
Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Oliver Janoschka)
Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Oliver Janoschka)Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Oliver Janoschka)
Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Oliver Janoschka)
e-teaching.org
 
Humboldt 2 partner SAP digital educational infrastructure,
Humboldt 2 partner SAP digital educational infrastructure,Humboldt 2 partner SAP digital educational infrastructure,
Humboldt 2 partner SAP digital educational infrastructure,
Peter Scheffelt
 
Umfrage digitale-bildung
Umfrage digitale-bildungUmfrage digitale-bildung
Umfrage digitale-bildung
Peter Micheuz
 
Future Skills - Ein hochschulübergreifender LearningHub für digitale Lehr-Ler...
Future Skills - Ein hochschulübergreifender LearningHub für digitale Lehr-Ler...Future Skills - Ein hochschulübergreifender LearningHub für digitale Lehr-Ler...
Future Skills - Ein hochschulübergreifender LearningHub für digitale Lehr-Ler...
Andreas Wittke
 
Die Pionierzeiten sind noch nicht vorbei - Aufbruch in die ICT-Zukunft
Die Pionierzeiten sind noch nicht vorbei - Aufbruch in die ICT-ZukunftDie Pionierzeiten sind noch nicht vorbei - Aufbruch in die ICT-Zukunft
Die Pionierzeiten sind noch nicht vorbei - Aufbruch in die ICT-Zukunft
Pädagogische Hochschule St.Gallen
 
Seminar "Ausgewählte Kapitel aus Technology Enhanced Learning" - Einheit 1
Seminar "Ausgewählte Kapitel aus Technology Enhanced Learning" - Einheit 1Seminar "Ausgewählte Kapitel aus Technology Enhanced Learning" - Einheit 1
Seminar "Ausgewählte Kapitel aus Technology Enhanced Learning" - Einheit 1
Martin Ebner
 
Medienentwicklungsplanung 4.0 – aktuelle bildungspolitische Herausforderungen
Medienentwicklungsplanung 4.0 – aktuelle bildungspolitische HerausforderungenMedienentwicklungsplanung 4.0 – aktuelle bildungspolitische Herausforderungen
Medienentwicklungsplanung 4.0 – aktuelle bildungspolitische Herausforderungen
Univention GmbH
 
Das österreichische Bildungsportal - Vision & Architektur
Das österreichische Bildungsportal - Vision & ArchitekturDas österreichische Bildungsportal - Vision & Architektur
Das österreichische Bildungsportal - Vision & Architektur
Robert Schrenk
 
Digitale fachspezifische Lehre an der Ruhr-Universität Bochum – Strategie und...
Digitale fachspezifische Lehre an der Ruhr-Universität Bochum – Strategie und...Digitale fachspezifische Lehre an der Ruhr-Universität Bochum – Strategie und...
Digitale fachspezifische Lehre an der Ruhr-Universität Bochum – Strategie und...
e-teaching.org
 
Teilen wir ein gemeinsames Verständnis von (digitaler) Hochschulbildung? Sli...
 Teilen wir ein gemeinsames Verständnis von (digitaler) Hochschulbildung? Sli... Teilen wir ein gemeinsames Verständnis von (digitaler) Hochschulbildung? Sli...
Teilen wir ein gemeinsames Verständnis von (digitaler) Hochschulbildung? Sli...
e-teaching.org
 
Dezentrale Wissensinfrastruktur zu Hochschuldaten
Dezentrale Wissensinfrastruktur zu HochschuldatenDezentrale Wissensinfrastruktur zu Hochschuldaten
Dezentrale Wissensinfrastruktur zu Hochschuldaten
Vera G. Meister
 
Hybrides Lernen mit Tablets, Smartphones, Apps und Webanwendungen
Hybrides Lernen mit Tablets, Smartphones, Apps und WebanwendungenHybrides Lernen mit Tablets, Smartphones, Apps und Webanwendungen
Hybrides Lernen mit Tablets, Smartphones, Apps und Webanwendungen
Institut für Internationale Kommunikation e. V.
 
Zentral oder Dezentral? Wie IT-Infrastruktur an Schulen organisiert werden kö...
Zentral oder Dezentral? Wie IT-Infrastruktur an Schulen organisiert werden kö...Zentral oder Dezentral? Wie IT-Infrastruktur an Schulen organisiert werden kö...
Zentral oder Dezentral? Wie IT-Infrastruktur an Schulen organisiert werden kö...
Univention GmbH
 
Angewandte Informatik - Schwerpunkte Ingenieur- oder Medieninformatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik - Schwerpunkte Ingenieur- oder Medieninformatik (B.Sc.)Angewandte Informatik - Schwerpunkte Ingenieur- oder Medieninformatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik - Schwerpunkte Ingenieur- oder Medieninformatik (B.Sc.)
Team Studienorientierung (Universität Duisburg-Essen)
 
Drei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur Strategieentwicklung
Drei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur StrategieentwicklungDrei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur Strategieentwicklung
Drei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur Strategieentwicklung
Felix C Seyfarth
 
Felix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC Strategie
Felix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC StrategieFelix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC Strategie
Felix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC Strategie
Leuphana Digital School
 
BMaKE Forschungsprototypen - Stand 2019
BMaKE Forschungsprototypen - Stand 2019BMaKE Forschungsprototypen - Stand 2019
BMaKE Forschungsprototypen - Stand 2019
Vera G. Meister
 

Ähnlich wie Digitalpakt Schule 2019 (20)

Fernstudium an Hochschulen - Aus Perspektive von Lernenden und Lehrenden
Fernstudium an Hochschulen - Aus Perspektive von Lernenden und LehrendenFernstudium an Hochschulen - Aus Perspektive von Lernenden und Lehrenden
Fernstudium an Hochschulen - Aus Perspektive von Lernenden und Lehrenden
 
Bologna Digital – Europäische Hochschulbildung im digitalen Zeitalter
Bologna Digital – Europäische Hochschulbildung im digitalen ZeitalterBologna Digital – Europäische Hochschulbildung im digitalen Zeitalter
Bologna Digital – Europäische Hochschulbildung im digitalen Zeitalter
 
Technologie in der Hochschullehre - Rahmenbedingungen, Strukturen und Modelle
Technologie in der Hochschullehre - Rahmenbedingungen, Strukturen und ModelleTechnologie in der Hochschullehre - Rahmenbedingungen, Strukturen und Modelle
Technologie in der Hochschullehre - Rahmenbedingungen, Strukturen und Modelle
 
Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Oliver Janoschka)
Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Oliver Janoschka)Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Oliver Janoschka)
Strategien für Hochschullehre im digitalen Zeitalter (Slides: Oliver Janoschka)
 
Humboldt 2 partner SAP digital educational infrastructure,
Humboldt 2 partner SAP digital educational infrastructure,Humboldt 2 partner SAP digital educational infrastructure,
Humboldt 2 partner SAP digital educational infrastructure,
 
Umfrage digitale-bildung
Umfrage digitale-bildungUmfrage digitale-bildung
Umfrage digitale-bildung
 
Future Skills - Ein hochschulübergreifender LearningHub für digitale Lehr-Ler...
Future Skills - Ein hochschulübergreifender LearningHub für digitale Lehr-Ler...Future Skills - Ein hochschulübergreifender LearningHub für digitale Lehr-Ler...
Future Skills - Ein hochschulübergreifender LearningHub für digitale Lehr-Ler...
 
Die Pionierzeiten sind noch nicht vorbei - Aufbruch in die ICT-Zukunft
Die Pionierzeiten sind noch nicht vorbei - Aufbruch in die ICT-ZukunftDie Pionierzeiten sind noch nicht vorbei - Aufbruch in die ICT-Zukunft
Die Pionierzeiten sind noch nicht vorbei - Aufbruch in die ICT-Zukunft
 
Seminar "Ausgewählte Kapitel aus Technology Enhanced Learning" - Einheit 1
Seminar "Ausgewählte Kapitel aus Technology Enhanced Learning" - Einheit 1Seminar "Ausgewählte Kapitel aus Technology Enhanced Learning" - Einheit 1
Seminar "Ausgewählte Kapitel aus Technology Enhanced Learning" - Einheit 1
 
Medienentwicklungsplanung 4.0 – aktuelle bildungspolitische Herausforderungen
Medienentwicklungsplanung 4.0 – aktuelle bildungspolitische HerausforderungenMedienentwicklungsplanung 4.0 – aktuelle bildungspolitische Herausforderungen
Medienentwicklungsplanung 4.0 – aktuelle bildungspolitische Herausforderungen
 
Das österreichische Bildungsportal - Vision & Architektur
Das österreichische Bildungsportal - Vision & ArchitekturDas österreichische Bildungsportal - Vision & Architektur
Das österreichische Bildungsportal - Vision & Architektur
 
Digitale fachspezifische Lehre an der Ruhr-Universität Bochum – Strategie und...
Digitale fachspezifische Lehre an der Ruhr-Universität Bochum – Strategie und...Digitale fachspezifische Lehre an der Ruhr-Universität Bochum – Strategie und...
Digitale fachspezifische Lehre an der Ruhr-Universität Bochum – Strategie und...
 
Teilen wir ein gemeinsames Verständnis von (digitaler) Hochschulbildung? Sli...
 Teilen wir ein gemeinsames Verständnis von (digitaler) Hochschulbildung? Sli... Teilen wir ein gemeinsames Verständnis von (digitaler) Hochschulbildung? Sli...
Teilen wir ein gemeinsames Verständnis von (digitaler) Hochschulbildung? Sli...
 
Dezentrale Wissensinfrastruktur zu Hochschuldaten
Dezentrale Wissensinfrastruktur zu HochschuldatenDezentrale Wissensinfrastruktur zu Hochschuldaten
Dezentrale Wissensinfrastruktur zu Hochschuldaten
 
Hybrides Lernen mit Tablets, Smartphones, Apps und Webanwendungen
Hybrides Lernen mit Tablets, Smartphones, Apps und WebanwendungenHybrides Lernen mit Tablets, Smartphones, Apps und Webanwendungen
Hybrides Lernen mit Tablets, Smartphones, Apps und Webanwendungen
 
Zentral oder Dezentral? Wie IT-Infrastruktur an Schulen organisiert werden kö...
Zentral oder Dezentral? Wie IT-Infrastruktur an Schulen organisiert werden kö...Zentral oder Dezentral? Wie IT-Infrastruktur an Schulen organisiert werden kö...
Zentral oder Dezentral? Wie IT-Infrastruktur an Schulen organisiert werden kö...
 
Angewandte Informatik - Schwerpunkte Ingenieur- oder Medieninformatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik - Schwerpunkte Ingenieur- oder Medieninformatik (B.Sc.)Angewandte Informatik - Schwerpunkte Ingenieur- oder Medieninformatik (B.Sc.)
Angewandte Informatik - Schwerpunkte Ingenieur- oder Medieninformatik (B.Sc.)
 
Drei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur Strategieentwicklung
Drei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur StrategieentwicklungDrei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur Strategieentwicklung
Drei Jahre Leuphana Digital School: Vom Experimentieren zur Strategieentwicklung
 
Felix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC Strategie
Felix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC StrategieFelix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC Strategie
Felix C. Seyfarth: Institutionelle MOOC Strategie
 
BMaKE Forschungsprototypen - Stand 2019
BMaKE Forschungsprototypen - Stand 2019BMaKE Forschungsprototypen - Stand 2019
BMaKE Forschungsprototypen - Stand 2019
 

Mehr von Marco Kalz

Unintended consequences of mainstreaming of technology-enhanced learning in a...
Unintended consequences of mainstreaming of technology-enhanced learning in a...Unintended consequences of mainstreaming of technology-enhanced learning in a...
Unintended consequences of mainstreaming of technology-enhanced learning in a...
Marco Kalz
 
SchnOERzeljagden, Landkarten und MOOCs: Wem nutzt Open Education?
SchnOERzeljagden, Landkarten und MOOCs: Wem nutzt Open Education?SchnOERzeljagden, Landkarten und MOOCs: Wem nutzt Open Education?
SchnOERzeljagden, Landkarten und MOOCs: Wem nutzt Open Education?
Marco Kalz
 
Digitalisierungswahnsinn oder Nebeneffekte des Mainstream?
Digitalisierungswahnsinn oder Nebeneffekte des Mainstream?Digitalisierungswahnsinn oder Nebeneffekte des Mainstream?
Digitalisierungswahnsinn oder Nebeneffekte des Mainstream?
Marco Kalz
 
Von offenen Lernressourcen zu offenen Lernprozessen
Von offenen Lernressourcen zu offenen LernprozessenVon offenen Lernressourcen zu offenen Lernprozessen
Von offenen Lernressourcen zu offenen Lernprozessen
Marco Kalz
 
Who let the drop out? An alternative perspective on completion in open education
Who let the drop out? An alternative perspective on completion in open educationWho let the drop out? An alternative perspective on completion in open education
Who let the drop out? An alternative perspective on completion in open education
Marco Kalz
 
OER Repositorien: Erfahrungen aus internationaler Perspektive
OER Repositorien: Erfahrungen aus internationaler PerspektiveOER Repositorien: Erfahrungen aus internationaler Perspektive
OER Repositorien: Erfahrungen aus internationaler Perspektive
Marco Kalz
 
De structuratie van open online onderwijs in Nederland (SOONER)
De structuratie van open online onderwijs in Nederland (SOONER)De structuratie van open online onderwijs in Nederland (SOONER)
De structuratie van open online onderwijs in Nederland (SOONER)
Marco Kalz
 
Creating meaning and authenticity with mobile serious learning games
Creating meaning and authenticity with mobile serious learning gamesCreating meaning and authenticity with mobile serious learning games
Creating meaning and authenticity with mobile serious learning games
Marco Kalz
 
Europäische Perspektiven offener technologiegestützter Bildung
Europäische Perspektiven offener technologiegestützter BildungEuropäische Perspektiven offener technologiegestützter Bildung
Europäische Perspektiven offener technologiegestützter Bildung
Marco Kalz
 
Mobile und spielebasierte Ansätze für Lerntransfer von kritischen Entscheidun...
Mobile und spielebasierte Ansätze für Lerntransfer von kritischen Entscheidun...Mobile und spielebasierte Ansätze für Lerntransfer von kritischen Entscheidun...
Mobile und spielebasierte Ansätze für Lerntransfer von kritischen Entscheidun...
Marco Kalz
 
EMuRgency: New approaches for resuscitation support and training - 2nd year r...
EMuRgency: New approaches for resuscitation support and training - 2nd year r...EMuRgency: New approaches for resuscitation support and training - 2nd year r...
EMuRgency: New approaches for resuscitation support and training - 2nd year r...
Marco Kalz
 
Socio-technical innovation to save lives
Socio-technical innovation to save livesSocio-technical innovation to save lives
Socio-technical innovation to save lives
Marco Kalz
 
If MOOCs are the answer, did we ask the right questions? Implications for the...
If MOOCs are the answer, did we ask the right questions? Implications for the...If MOOCs are the answer, did we ask the right questions? Implications for the...
If MOOCs are the answer, did we ask the right questions? Implications for the...
Marco Kalz
 
Energy Conservation Behaviour Toolkit
Energy Conservation Behaviour ToolkitEnergy Conservation Behaviour Toolkit
Energy Conservation Behaviour Toolkit
Marco Kalz
 
EMuRgency: New approaches for resuscitation support and training. Overview ab...
EMuRgency: New approaches for resuscitation support and training. Overview ab...EMuRgency: New approaches for resuscitation support and training. Overview ab...
EMuRgency: New approaches for resuscitation support and training. Overview ab...
Marco Kalz
 
Tablet Computers and eBooks. Unlocking the potential for personal learning en...
Tablet Computers and eBooks. Unlocking the potential for personal learning en...Tablet Computers and eBooks. Unlocking the potential for personal learning en...
Tablet Computers and eBooks. Unlocking the potential for personal learning en...
Marco Kalz
 
Schule und Medien 2012. Potenziale und Aussichten.
Schule und Medien 2012. Potenziale und Aussichten.Schule und Medien 2012. Potenziale und Aussichten.
Schule und Medien 2012. Potenziale und Aussichten.
Marco Kalz
 
Peer review - Why does it matter for your academic career?
Peer review - Why does it matter for your academic career?Peer review - Why does it matter for your academic career?
Peer review - Why does it matter for your academic career?
Marco Kalz
 
Orchestration of TEL proposals for the European Framework Programme
Orchestration of TEL proposals for the European Framework ProgrammeOrchestration of TEL proposals for the European Framework Programme
Orchestration of TEL proposals for the European Framework Programme
Marco Kalz
 
Lifelong mobile learning: Increasing accessibility and flexibility with table...
Lifelong mobile learning: Increasing accessibility and flexibility with table...Lifelong mobile learning: Increasing accessibility and flexibility with table...
Lifelong mobile learning: Increasing accessibility and flexibility with table...
Marco Kalz
 

Mehr von Marco Kalz (20)

Unintended consequences of mainstreaming of technology-enhanced learning in a...
Unintended consequences of mainstreaming of technology-enhanced learning in a...Unintended consequences of mainstreaming of technology-enhanced learning in a...
Unintended consequences of mainstreaming of technology-enhanced learning in a...
 
SchnOERzeljagden, Landkarten und MOOCs: Wem nutzt Open Education?
SchnOERzeljagden, Landkarten und MOOCs: Wem nutzt Open Education?SchnOERzeljagden, Landkarten und MOOCs: Wem nutzt Open Education?
SchnOERzeljagden, Landkarten und MOOCs: Wem nutzt Open Education?
 
Digitalisierungswahnsinn oder Nebeneffekte des Mainstream?
Digitalisierungswahnsinn oder Nebeneffekte des Mainstream?Digitalisierungswahnsinn oder Nebeneffekte des Mainstream?
Digitalisierungswahnsinn oder Nebeneffekte des Mainstream?
 
Von offenen Lernressourcen zu offenen Lernprozessen
Von offenen Lernressourcen zu offenen LernprozessenVon offenen Lernressourcen zu offenen Lernprozessen
Von offenen Lernressourcen zu offenen Lernprozessen
 
Who let the drop out? An alternative perspective on completion in open education
Who let the drop out? An alternative perspective on completion in open educationWho let the drop out? An alternative perspective on completion in open education
Who let the drop out? An alternative perspective on completion in open education
 
OER Repositorien: Erfahrungen aus internationaler Perspektive
OER Repositorien: Erfahrungen aus internationaler PerspektiveOER Repositorien: Erfahrungen aus internationaler Perspektive
OER Repositorien: Erfahrungen aus internationaler Perspektive
 
De structuratie van open online onderwijs in Nederland (SOONER)
De structuratie van open online onderwijs in Nederland (SOONER)De structuratie van open online onderwijs in Nederland (SOONER)
De structuratie van open online onderwijs in Nederland (SOONER)
 
Creating meaning and authenticity with mobile serious learning games
Creating meaning and authenticity with mobile serious learning gamesCreating meaning and authenticity with mobile serious learning games
Creating meaning and authenticity with mobile serious learning games
 
Europäische Perspektiven offener technologiegestützter Bildung
Europäische Perspektiven offener technologiegestützter BildungEuropäische Perspektiven offener technologiegestützter Bildung
Europäische Perspektiven offener technologiegestützter Bildung
 
Mobile und spielebasierte Ansätze für Lerntransfer von kritischen Entscheidun...
Mobile und spielebasierte Ansätze für Lerntransfer von kritischen Entscheidun...Mobile und spielebasierte Ansätze für Lerntransfer von kritischen Entscheidun...
Mobile und spielebasierte Ansätze für Lerntransfer von kritischen Entscheidun...
 
EMuRgency: New approaches for resuscitation support and training - 2nd year r...
EMuRgency: New approaches for resuscitation support and training - 2nd year r...EMuRgency: New approaches for resuscitation support and training - 2nd year r...
EMuRgency: New approaches for resuscitation support and training - 2nd year r...
 
Socio-technical innovation to save lives
Socio-technical innovation to save livesSocio-technical innovation to save lives
Socio-technical innovation to save lives
 
If MOOCs are the answer, did we ask the right questions? Implications for the...
If MOOCs are the answer, did we ask the right questions? Implications for the...If MOOCs are the answer, did we ask the right questions? Implications for the...
If MOOCs are the answer, did we ask the right questions? Implications for the...
 
Energy Conservation Behaviour Toolkit
Energy Conservation Behaviour ToolkitEnergy Conservation Behaviour Toolkit
Energy Conservation Behaviour Toolkit
 
EMuRgency: New approaches for resuscitation support and training. Overview ab...
EMuRgency: New approaches for resuscitation support and training. Overview ab...EMuRgency: New approaches for resuscitation support and training. Overview ab...
EMuRgency: New approaches for resuscitation support and training. Overview ab...
 
Tablet Computers and eBooks. Unlocking the potential for personal learning en...
Tablet Computers and eBooks. Unlocking the potential for personal learning en...Tablet Computers and eBooks. Unlocking the potential for personal learning en...
Tablet Computers and eBooks. Unlocking the potential for personal learning en...
 
Schule und Medien 2012. Potenziale und Aussichten.
Schule und Medien 2012. Potenziale und Aussichten.Schule und Medien 2012. Potenziale und Aussichten.
Schule und Medien 2012. Potenziale und Aussichten.
 
Peer review - Why does it matter for your academic career?
Peer review - Why does it matter for your academic career?Peer review - Why does it matter for your academic career?
Peer review - Why does it matter for your academic career?
 
Orchestration of TEL proposals for the European Framework Programme
Orchestration of TEL proposals for the European Framework ProgrammeOrchestration of TEL proposals for the European Framework Programme
Orchestration of TEL proposals for the European Framework Programme
 
Lifelong mobile learning: Increasing accessibility and flexibility with table...
Lifelong mobile learning: Increasing accessibility and flexibility with table...Lifelong mobile learning: Increasing accessibility and flexibility with table...
Lifelong mobile learning: Increasing accessibility and flexibility with table...
 

Digitalpakt Schule 2019

  • 1. Prof. Dr. Marco Kalz, Prof. Dr. Christian Spannagel, Prof. Dr. Hans-Werner Huneke {kalz, spannagel, huneke}ph-heidelberg.de 8. Mai 2019, PH Heidelberg DigitalPakt Schule 2019
  • 2. Was ist der Digitalpakt Schule? 8. Mai 2019 Pädagogische Hochschule Heidelberg 2 • Verwaltungsvereinbarung • Sondervermögen (5 Mrd EUR) plus Eigenanteil der Länder (0,5 Mrd): ca. 5,5 Mrd EUR – Ca. 137 000 EUR für jede Schule – Ca. 500 EUR für jeden Schüler • Bedingung: Grundgesetzänderung (Zustimmung Bundestag 21.02.2019, Zustimmung Bundesrat 15.03.2019) • Umsetzung in den Ländern mit eigener Förderrichtlinie Quelle: BMBF
  • 3. Wann ist ein Literature review relevant? Pädagogische Hochschule Heidelberg 32. Mai 2019
  • 4. Verwendungsbedingungen Pädagogische Hochschule Heidelberg 4 Von den Bundesmitteln • sollen für landesweite Initiativen 5% eingesetzt werden (BW: 32,5 Mio EUR) • sind weitere 5% für länderübergreifende Initiativen vorgesehen • Weitere Investitionsmittel in BW: 585,5 Mio EUR 8. Mai 2019 Quelle: BMBF
  • 5. Ziele des Digitalpakts? (1/2) Pädagogische Hochschule Heidelberg 5 Ziel des DigitalPakts ist es, die infrastrukturellen Grundlagen für digitale Bildung in deutschen Schulen zu schaffen und Investitionshilfen als Anschub zu leisten. Bis 2021 sollen alle Schülerinnen und Schüler zu jeder Zeit, wenn es pädagogisch sinnvoll erscheint, eine digitale Lernumgebung nutzen und Zugang zum Internet haben. 8. Mai 2019 Quelle: BMBF
  • 6. Ziele des Digitalpakts? (2/2) Pädagogische Hochschule Heidelberg 6 Zweck der Finanzhilfen ist es, trägerneutral lernförderliche und belastbare, interoperable digitale technische Infrastrukturen sowie Lehr-Lern- Infrastrukturen zu etablieren sowie vorhandene Strukturen zu optimieren. 8. Mai 2019 Quelle: BMBF
  • 7. Was wird gefördert? (1/3) 8. Mai 2019 Direkt förderfähig sind • Aufbau oder Verbesserung der digitalen Vernetzung in Schulgebäuden und auf Schulgeländen, Serverlösungen (keine Breitbandanbindung, anderes Förderprogramm) • schulisches WLAN; • Aufbau und Weiterentwicklung digitaler Lehr-Lern- Infrastrukturen (zum Beispiel Lernplattformen, pädagogische Kommunikations- und Arbeitsplattformen, Portale, Cloudangebote), soweit sie im Vergleich zu bestehenden Angeboten pädagogische oder funktionale Vorteile bieten; Quelle: BMBF
  • 8. Was wird gefördert? (2/3) 8. Mai 2019 • Anzeige- und Interaktionsgeräte (zum Beispiel interaktive Tafeln, Displays nebst zugehöriger Steuerungsgeräte) zum Betrieb in der Schule, mit Ausnahme von Geräten für vorrangig verwaltungsbezogene Funktionen; • digitale Arbeitsgeräte, insbesondere für die technisch-naturwissenschaftliche Bildung oder die berufsbezogene Ausbildung; Quelle: BMBF
  • 9. Was wird gefördert? (3/3) 8. Mai 2019 • schulgebundene mobile Endgeräte (Laptops, Notebooks und Tablets mit Ausnahme von Smartphones), wenn – falls Infrastruktur verfügbar oder beantragt – spezifische fachliche oder pädagogische Anforderungen solche Geräte erfordern und dies im technisch-pädagogischen Einsatzkonzept der Schule dargestellt ist und • bei Anträgen für allgemeinbildende Schulen die Gesamtkosten für mobile Endgeräte für allgemeinbildende Schulen am Ende der Laufzeit des DigitalPakts Schule entweder – 20 Prozent des Gesamtinvestitionsvolumens für alle allgemeinbildenden Schulen pro Schulträger oder 25 000 EUR pro Schule oder beides nicht überschreiten. Quelle: BMBF
  • 10. Was wird gefördert? (3/3) 8. Mai 2019 • Regional und landesweit (inklusive Einrichtungen der Lehrerbildung der zweiten und dritten Phase) sind (einschließlich Planung, Beschaffung, Entwicklung, Aufbau und Inbetriebnahme, bestehend aus Integration, Umsetzung und Installation), soweit sie von den Schulen unmittelbar nutzbar sind, förderfähig: – Aufbau und Weiterentwicklung digitaler Lehr-Lern-Infrastrukturen – Systeme, Werkzeuge und Dienste für Leistungsverbesserungen und Erhöhung von Service-Qualität bestehender Angebote oder die Interoperabilität bestehender oder neu zu entwickelnder digitaler Infrastrukturen herzustellen oder zu sichern; – Strukturen für die professionelle Administration und Wartung digitaler Infrastrukturen im Zuständigkeitsbereich von Schulträgern. Quelle: BMBF
  • 11. Fortbildungen Pädagogische Hochschule Heidelberg 11 Die Länder sollten allen Lehrkräften entsprechende Fortbildungen ermöglichen und darauf dringen, dass diese auch wahrgenommen werden. 8. Mai 2019 Quelle: BMBF
  • 12. Pädagogische Hochschule Heidelberg 12 Kooperation der Länder 1. Entwicklung und Bereitstellung geeigneter flächendeckender Fortbildungsformate; 2. Entwicklung und Anwendung von Qualitätssicherungsprozessen für digitale Bildungsmedien; 3. Entwicklung und Verbreitung von Lizenz- und Nutzungsmodellen bezüglich digitaler Medien mit dem Ziel, die Ausstattung mit digitalen Bildungsmedien zu ermöglichen und weiterzuentwickeln; 4. Entwicklung und Implementierung von standardisierten Schnittstellen für Lerninfrastrukturen mit dem Ziel der Veröffentlichung entsprechender Empfehlungen sowie bei der Sicherstellung einer Interoperabilität zur Ermöglichung und Erleichterung länderübergreifender Lösungen. 8. Mai 2019 Quelle: BMBF
  • 13. 8. Mai 2019 • Entwicklung von Infrastrukturen für die flächendeckende Förderung von Basiskompetenzen für Lehrkräfte (für Vorbereitungsdienst und Lehrerfortbildung) für den orts- und zeitunabhängigen Abruf von Qualifizierungsmöglichkeiten, z. B. onlinebasierte Angebote zu Themen wie Datenschutz und Jugendmedienschutz. • Entwicklung von möglichst schulnahen Infrastrukturen zur schulinternen Fortbildung. Beispiele von länderübergreifenden Aktivitäten Quelle: BMBF
  • 14. Beispiele von länderübergreifenden Aktivitäten 8. Mai 2019 Bildungsinfrastrukturen für z.B. • Bereitstellung von digitalen Bildungsmedien • Sicherstellung von Barrierefreiheit • Suche von digitalen Bildungsmedien • Bewertung von digitalen Bildungsmedien • Onlinebasierte Verfahren zur Leistungsfeststellung • Schulspezifisches Devicemanagement • etc. Quelle: BMBF
  • 15. Pädagogische Hochschule Heidelberg 15 Wer kann Mittel beantragen? Voraussetzungen • Land bei landesweiten Maßnahmen • Schulträger (öffentlich / privat) bei anderen Maßnahmen 8. Mai 2019 Voraussetzungen • technisch-pädagogisches Einsatzkonzept mit Berücksichtigung medienpädagogischer, didaktischer und technischer Aspekte • Ist-/Soll-Analyse der Ausstattung und Internetanbindung • Fortbildungsplanung für Lehrkräfte • Sicherstellung von Betrieb, Wartung und IT-Support Quelle: BMBF
  • 16. Pädagogische Hochschule Heidelberg 16 Was ist von der Förderung ausgenommen? 8. Mai 2019 Laufende Kosten der Verwaltung (Personalkosten, Sachkosten) sowie Kosten für Betrieb, Wartung und IT- Support der geförderten Infrastrukturen sind nicht förderfähig. Quelle: BMBF
  • 17. Pädagogische Hochschule Heidelberg 17 Was sind die Herausforderungen? 8. Mai 2019 • Synergieeffekte vs. Profilbildung • Fortführung von regionalen und landesweiten Initiativen • Inklusiver Ansatz • Kooperation mit anderen Bundesländern bei übergreifenden Themen • Prozesssteuerung? • Austausch von Best Practices? • Klassische Fortbildung vs. vernetzte Fortbildung
  • 18. Pädagogische Hochschule Heidelberg 18 kalz@ph-heidelberg.de http://twitter.com/mkalz Vielen Dank! 8. Mai 2019