SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 11
AKTIONSPROGRAMM

 „SCHNELLES INTERNET FÜR
    RHEINLAND-PFALZ -
     OPTIMIERUNG DER
BREITBANDINFRASTRUKTUR“


                           Folie 1
„Schnelles Internet für Rheinland-
Pfalz, Optimierung der
Breitbandinfrastruktur“


Grundsätzliches
-   Breitbandversorgung ist eine Maßnahme der freiwilligen
    Daseinsvorsorge.
-   Auf- und Aufbau von Breitbandverbindungen ist in erster Linie eine
    Aufgabe der Wirtschaft.
-   Starke Regulierung durch Bund (Bundesnetzagentur) und EU
    (Wettbewerbsrecht) lassen für Landesförderung nur sehr kleine
    Spielräume.
-   Nur EU-zertifizierte Förderprogramme sind zulässig, Änderungen von
    bestehenden Förderprogrammen bedürfen der Zustimmung der EU.
-   Dynamischer Markt: Ständige technologische Innovationen und
    Neuerungen.


                                                                     Folie 2
„Schnelles Internet für Rheinland-
Pfalz, Optimierung der
Breitbandinfrastruktur“


Was war bisher?
  Versorgungsstand Funk / kabelgebunden /Alle Technologien
                                       Haushaltsversorgung in   Haushaltsversorgung in %,
    Bundesland       Geschwindigkeit        %, Mitte 2011,             Ende 2011,
                                           Funk/Kabel/Alle           Funk/Kabel/Alle


  Rheinland-Pfalz      ≥ 1 Mbit/s         84,3 / 90,1 / 97,3        86,9 / 91,4 / 97,9

  Rheinland-Pfalz      ≥ 2 Mbit/s         57,8 / 84,2 / 92,4        61,5 / 85,8 / 93,9

  Rheinland-Pfalz      ≥ 6 Mbit/s         21,1 / 73,7 / 80,8        25,7 / 75,5 / 83,3

  Rheinland-Pfalz      ≥ 16 Mbit/s         2,9 / 61,8 / 62,3        2,9 / 64,8 / 65,5

  Rheinland-Pfalz      ≥ 50 Mbit/s         0,1 / 7,0 / 7,1          0,2 / 27,1 / 27,2

Quelle: Breitband-Atlas der Bundesregierung, TÜV Rheinland (Stand Anfang 2012)
                                                                                    Folie 3
„Schnelles Internet für Rheinland-
Pfalz, Optimierung der
Breitbandinfrastruktur“



KoaVertrag:
Bis Ende 2012 eine Grundversorgung
unter Einbeziehung aller Technologien.

Schließen der Wirtschaftlichkeitslücke.


*Karte: Breitbandatlas Bundesregierung
TÜV-Rheinland (Stand 2011)
Breitbandverfügbarkeit Rheinland-Pfalz
Größer-gleich 2 Mbit/s (alle Technologien)




                                             Folie 4
„Schnelles Internet für Rheinland-
Pfalz, Optimierung der
Breitbandinfrastruktur“




KoaVertrag:
Dann schrittweise flächendeckende
Versorgung mit leistungsstarkem
Breitband, vor allem im ländl.
Raum


*Karte: Breitbandatlas Bundesregierung
TÜV-Rheinland
Breitbandverfügbarkeit Rheinland-Pfalz
Größer-gleich 6 Mbit/s (alle Technologien)




                                             Folie 5
„Schnelles Internet für Rheinland-
Pfalz, Optimierung der
Breitbandinfrastruktur“


Bisherige und weitere Maßnahmen der Landesregierung:
-   Gründung der Breitband-Initiative in 2008
-   Begleitung von 800 Markterkundungsverfahren
-   Begleitung von 300 Breitband-Ausschreibungen von Ortsgemeinden
-   Zuweisung von fast 18 Mio. Euro an mehr als 250 Ortsgemeinden,
    Verbandsgemeinden und Landkreise, davon
    •    GAK-Mittel : rd. Euro 12 Mio. Projektkosten, Euro 10 Mio.
         Zuschüsse
    •    Leerrohrprogramm / Konjunkturpaket II-Mittel: Euro 6 Mio.
-   Breitbandhomepage und Informationsveranstaltungen


                                                                     Folie 6
„Schnelles Internet für Rheinland-
Pfalz, Optimierung der
Breitbandinfrastruktur“


Bisherige und weitere Maßnahmen der Landesregierung:
  Ministerratsbeschluss vom 30.4.2012, neue Breitbandstrategie in
  Rheinland-Pfalz: Aktionsprogramm: „Schnelles Internet für Rheinland-
  Pfalz, Optimierung der Breitbandinfrastruktur“, Maßnahmen:
  1. Förderung: GAK-Fördermittel, Mittel-Gemeinschaftsaufgabe: Land-
  Bund-EU, Volumen 2012/2013 11,2 Mio. €
  Förderquote 65% ab 2012
  2. Unterstützung durch Investitions- und Strukturbank
  - Darlehensprogramm für Kommunen und Zweckverbände
  - Bürgschaftsprogramm private Gesellschaften mit kommunaler Beteiligung
  3. Bundesrahmenregelung „Leerrohre“ (Förderung von passiven
  Infrastrukturen“)


                                                                       Folie 7
„Schnelles Internet für Rheinland-
Pfalz, Optimierung der
Breitbandinfrastruktur“


Bisherige und weitere Maßnahmen der Landesregierung:
4. Breitband-Projekt-Büro Rheinland-Pfalz als einheitlicher
   Ansprechpartner in der Zentralstelle für IT und Multimedia,
• Verstärkung der Beratungsleistungen u. Informationsangebote für die
  Kommunen, vor-Ort Beratung (3 Regionalbeauftragte vor Ort, operative
  Betreuung durch die PER bei einzelnen Modellprojekten)
• Kontaktstelle zur Breitband-Wirtschaft (Dialogveranstaltungen,
  Workshops, Vernetzung aller Akteure, Schaffung von Synergien)
• Aufbau eines Breitband-Portals mit Servicecharakter (Ablauf
  Förderprogramme, Ablauf Ausbau, Standardverträge,
  Finanzierungmodelle, Breitband-Infrastrukturatlas Rheinland-Pfalz)
• Beratung/Hilfestellung für die Kommunen


                                                                   Folie 8
„Schnelles Internet für Rheinland-
 Pfalz, Optimierung der
 Breitbandinfrastruktur“




Breitband-Atlas Rheinland-
Pfalz

in Kooperation mit dem
TÜV Rheinland




                                      Folie 9
„Schnelles Internet für Rheinland-
 Pfalz, Optimierung der
 Breitbandinfrastruktur“




Neue Breitband-Homepage
www.breitband.rlp.de

• Breitband-Anbieter und
Interessensbekunder auf
einer Website vereint
• Übersicht über aktuellen
Stand des Breitband-
Ausbaus durch Breitband-
Navigator Rheinland-Pfalz
• News aus Politik und
Wirtschaft
• Schnelles Finden und
Kontaktieren des
Breitband-
Regionalbeauftragten

                                      Folie 10
Vielen Dank!




               Folie 11

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Schneewittchen herkules und baron münchhausen kopie
Schneewittchen  herkules und baron münchhausen   kopieSchneewittchen  herkules und baron münchhausen   kopie
Schneewittchen herkules und baron münchhausen kopie
Georg Montsch
 
Griechenland
GriechenlandGriechenland
Griechenland
Pa Shee
 
Weben 1 neu
Weben 1 neuWeben 1 neu
Weben 1 neu
katja_w
 
Live session 24_04_13_1
Live session 24_04_13_1Live session 24_04_13_1
Live session 24_04_13_1
Andrea Lißner
 

Andere mochten auch (20)

Presen 1
Presen 1Presen 1
Presen 1
 
Mis apuntes
Mis apuntesMis apuntes
Mis apuntes
 
Lernen der GenY bei SAP - #Selc2015 Marktplatz
Lernen der GenY bei SAP - #Selc2015 MarktplatzLernen der GenY bei SAP - #Selc2015 Marktplatz
Lernen der GenY bei SAP - #Selc2015 Marktplatz
 
ESTILOS
ESTILOSESTILOS
ESTILOS
 
Pitpull killer
Pitpull killerPitpull killer
Pitpull killer
 
Schneewittchen herkules und baron münchhausen kopie
Schneewittchen  herkules und baron münchhausen   kopieSchneewittchen  herkules und baron münchhausen   kopie
Schneewittchen herkules und baron münchhausen kopie
 
E-Commerce im Großhandelsunternehmen - Von der Idee bis zur Umsetzung
E-Commerce im Großhandelsunternehmen - Von der Idee bis zur UmsetzungE-Commerce im Großhandelsunternehmen - Von der Idee bis zur Umsetzung
E-Commerce im Großhandelsunternehmen - Von der Idee bis zur Umsetzung
 
Griechenland
GriechenlandGriechenland
Griechenland
 
Weben 1 neu
Weben 1 neuWeben 1 neu
Weben 1 neu
 
3D EPYX
3D EPYX3D EPYX
3D EPYX
 
2011 Beitrag UPA14
2011 Beitrag UPA142011 Beitrag UPA14
2011 Beitrag UPA14
 
Eva Kalbheim: Tabuthemen aufbrechen
Eva Kalbheim: Tabuthemen aufbrechenEva Kalbheim: Tabuthemen aufbrechen
Eva Kalbheim: Tabuthemen aufbrechen
 
Biblioteksledermøde & DRs Kulturarvsprojekt
Biblioteksledermøde & DRs KulturarvsprojektBiblioteksledermøde & DRs Kulturarvsprojekt
Biblioteksledermøde & DRs Kulturarvsprojekt
 
BPMS Studie 2008
BPMS Studie 2008BPMS Studie 2008
BPMS Studie 2008
 
Nuestro arte
Nuestro arteNuestro arte
Nuestro arte
 
Live session 24_04_13_1
Live session 24_04_13_1Live session 24_04_13_1
Live session 24_04_13_1
 
Sosiaalipaketti
SosiaalipakettiSosiaalipaketti
Sosiaalipaketti
 
Merry Christmas 10
Merry Christmas 10Merry Christmas 10
Merry Christmas 10
 
*Bugie
*Bugie*Bugie
*Bugie
 
Fu
FuFu
Fu
 

Ähnlich wie Breitband nach Ministerrat

Europeana Newspapers German infoday - Verarbeitung Digitale Zeitungen
Europeana Newspapers German infoday - Verarbeitung Digitale ZeitungenEuropeana Newspapers German infoday - Verarbeitung Digitale Zeitungen
Europeana Newspapers German infoday - Verarbeitung Digitale Zeitungen
Europeana Newspapers
 

Ähnlich wie Breitband nach Ministerrat (20)

Ing. Boris Werner, Ing. Reiner Reinbrech, MSc (BMVIT)
Ing. Boris Werner, Ing. Reiner Reinbrech, MSc (BMVIT)Ing. Boris Werner, Ing. Reiner Reinbrech, MSc (BMVIT)
Ing. Boris Werner, Ing. Reiner Reinbrech, MSc (BMVIT)
 
MinR Ing. Mag. Alfred Ruzicka (BMVIT)
MinR Ing. Mag.  Alfred Ruzicka (BMVIT)MinR Ing. Mag.  Alfred Ruzicka (BMVIT)
MinR Ing. Mag. Alfred Ruzicka (BMVIT)
 
Mag. Alois Schrems (Breitbandbüro des BMVIT)
Mag. Alois Schrems (Breitbandbüro des BMVIT)Mag. Alois Schrems (Breitbandbüro des BMVIT)
Mag. Alois Schrems (Breitbandbüro des BMVIT)
 
Ing. Boris Werner, Ing. Reiner Reinbrech, MSc (BMVIT)
Ing. Boris Werner, Ing. Reiner Reinbrech, MSc (BMVIT)Ing. Boris Werner, Ing. Reiner Reinbrech, MSc (BMVIT)
Ing. Boris Werner, Ing. Reiner Reinbrech, MSc (BMVIT)
 
Die Breitbandstrategie des Bundes: Umsetzungsstand und Perspektive
Die Breitbandstrategie des Bundes: Umsetzungsstand und PerspektiveDie Breitbandstrategie des Bundes: Umsetzungsstand und Perspektive
Die Breitbandstrategie des Bundes: Umsetzungsstand und Perspektive
 
Mag.a Verena Haberzeth (Breitbandbüro)
Mag.a Verena Haberzeth (Breitbandbüro)Mag.a Verena Haberzeth (Breitbandbüro)
Mag.a Verena Haberzeth (Breitbandbüro)
 
E government in Bayern
E government in BayernE government in Bayern
E government in Bayern
 
Ing. Boris Werner (BMLRT)
Ing. Boris Werner (BMLRT)Ing. Boris Werner (BMLRT)
Ing. Boris Werner (BMLRT)
 
Breitband für den Harzkreis
Breitband für den HarzkreisBreitband für den Harzkreis
Breitband für den Harzkreis
 
2018 Linz CMG-AE Tagung
2018 Linz CMG-AE Tagung2018 Linz CMG-AE Tagung
2018 Linz CMG-AE Tagung
 
Ing. Boris Werner (Breitbandbüro des Bundesministeriums für Finanzen)
Ing. Boris Werner (Breitbandbüro des Bundesministeriums für Finanzen)Ing. Boris Werner (Breitbandbüro des Bundesministeriums für Finanzen)
Ing. Boris Werner (Breitbandbüro des Bundesministeriums für Finanzen)
 
Breitband im ländlichen Raum
Breitband im ländlichen RaumBreitband im ländlichen Raum
Breitband im ländlichen Raum
 
IT-Projekte der Finanzverwaltung
IT-Projekte der FinanzverwaltungIT-Projekte der Finanzverwaltung
IT-Projekte der Finanzverwaltung
 
30c3 Der Kampf um Netzneutralität
30c3 Der Kampf um Netzneutralität30c3 Der Kampf um Netzneutralität
30c3 Der Kampf um Netzneutralität
 
Mag. Fjodor Gütermann (BM für Finanzen).
Mag. Fjodor Gütermann (BM für Finanzen).Mag. Fjodor Gütermann (BM für Finanzen).
Mag. Fjodor Gütermann (BM für Finanzen).
 
Europeana Newspapers German infoday - Verarbeitung Digitale Zeitungen
Europeana Newspapers German infoday - Verarbeitung Digitale ZeitungenEuropeana Newspapers German infoday - Verarbeitung Digitale Zeitungen
Europeana Newspapers German infoday - Verarbeitung Digitale Zeitungen
 
Mag. Fjodor Gütermann (Breitbandbüro BMLRT)
Mag. Fjodor Gütermann (Breitbandbüro BMLRT)Mag. Fjodor Gütermann (Breitbandbüro BMLRT)
Mag. Fjodor Gütermann (Breitbandbüro BMLRT)
 
Ing. Reiner Reinbrech, MSc, MSc, Ing. Boris Werner (BMVIT)
Ing. Reiner Reinbrech, MSc, MSc, Ing. Boris Werner (BMVIT)Ing. Reiner Reinbrech, MSc, MSc, Ing. Boris Werner (BMVIT)
Ing. Reiner Reinbrech, MSc, MSc, Ing. Boris Werner (BMVIT)
 
MR Ing. Mag. Alfred Ruzicka (BMVIT)
MR Ing. Mag. Alfred Ruzicka (BMVIT)MR Ing. Mag. Alfred Ruzicka (BMVIT)
MR Ing. Mag. Alfred Ruzicka (BMVIT)
 
Digitalisierung an Kölner Schulen – Der Weg zu einer zentral verwalteten IT-I...
Digitalisierung an Kölner Schulen – Der Weg zu einer zentral verwalteten IT-I...Digitalisierung an Kölner Schulen – Der Weg zu einer zentral verwalteten IT-I...
Digitalisierung an Kölner Schulen – Der Weg zu einer zentral verwalteten IT-I...
 

Breitband nach Ministerrat

  • 1. AKTIONSPROGRAMM „SCHNELLES INTERNET FÜR RHEINLAND-PFALZ - OPTIMIERUNG DER BREITBANDINFRASTRUKTUR“ Folie 1
  • 2. „Schnelles Internet für Rheinland- Pfalz, Optimierung der Breitbandinfrastruktur“ Grundsätzliches - Breitbandversorgung ist eine Maßnahme der freiwilligen Daseinsvorsorge. - Auf- und Aufbau von Breitbandverbindungen ist in erster Linie eine Aufgabe der Wirtschaft. - Starke Regulierung durch Bund (Bundesnetzagentur) und EU (Wettbewerbsrecht) lassen für Landesförderung nur sehr kleine Spielräume. - Nur EU-zertifizierte Förderprogramme sind zulässig, Änderungen von bestehenden Förderprogrammen bedürfen der Zustimmung der EU. - Dynamischer Markt: Ständige technologische Innovationen und Neuerungen. Folie 2
  • 3. „Schnelles Internet für Rheinland- Pfalz, Optimierung der Breitbandinfrastruktur“ Was war bisher? Versorgungsstand Funk / kabelgebunden /Alle Technologien Haushaltsversorgung in Haushaltsversorgung in %, Bundesland Geschwindigkeit %, Mitte 2011, Ende 2011, Funk/Kabel/Alle Funk/Kabel/Alle Rheinland-Pfalz ≥ 1 Mbit/s 84,3 / 90,1 / 97,3 86,9 / 91,4 / 97,9 Rheinland-Pfalz ≥ 2 Mbit/s 57,8 / 84,2 / 92,4 61,5 / 85,8 / 93,9 Rheinland-Pfalz ≥ 6 Mbit/s 21,1 / 73,7 / 80,8 25,7 / 75,5 / 83,3 Rheinland-Pfalz ≥ 16 Mbit/s 2,9 / 61,8 / 62,3 2,9 / 64,8 / 65,5 Rheinland-Pfalz ≥ 50 Mbit/s 0,1 / 7,0 / 7,1 0,2 / 27,1 / 27,2 Quelle: Breitband-Atlas der Bundesregierung, TÜV Rheinland (Stand Anfang 2012) Folie 3
  • 4. „Schnelles Internet für Rheinland- Pfalz, Optimierung der Breitbandinfrastruktur“ KoaVertrag: Bis Ende 2012 eine Grundversorgung unter Einbeziehung aller Technologien. Schließen der Wirtschaftlichkeitslücke. *Karte: Breitbandatlas Bundesregierung TÜV-Rheinland (Stand 2011) Breitbandverfügbarkeit Rheinland-Pfalz Größer-gleich 2 Mbit/s (alle Technologien) Folie 4
  • 5. „Schnelles Internet für Rheinland- Pfalz, Optimierung der Breitbandinfrastruktur“ KoaVertrag: Dann schrittweise flächendeckende Versorgung mit leistungsstarkem Breitband, vor allem im ländl. Raum *Karte: Breitbandatlas Bundesregierung TÜV-Rheinland Breitbandverfügbarkeit Rheinland-Pfalz Größer-gleich 6 Mbit/s (alle Technologien) Folie 5
  • 6. „Schnelles Internet für Rheinland- Pfalz, Optimierung der Breitbandinfrastruktur“ Bisherige und weitere Maßnahmen der Landesregierung: - Gründung der Breitband-Initiative in 2008 - Begleitung von 800 Markterkundungsverfahren - Begleitung von 300 Breitband-Ausschreibungen von Ortsgemeinden - Zuweisung von fast 18 Mio. Euro an mehr als 250 Ortsgemeinden, Verbandsgemeinden und Landkreise, davon • GAK-Mittel : rd. Euro 12 Mio. Projektkosten, Euro 10 Mio. Zuschüsse • Leerrohrprogramm / Konjunkturpaket II-Mittel: Euro 6 Mio. - Breitbandhomepage und Informationsveranstaltungen Folie 6
  • 7. „Schnelles Internet für Rheinland- Pfalz, Optimierung der Breitbandinfrastruktur“ Bisherige und weitere Maßnahmen der Landesregierung: Ministerratsbeschluss vom 30.4.2012, neue Breitbandstrategie in Rheinland-Pfalz: Aktionsprogramm: „Schnelles Internet für Rheinland- Pfalz, Optimierung der Breitbandinfrastruktur“, Maßnahmen: 1. Förderung: GAK-Fördermittel, Mittel-Gemeinschaftsaufgabe: Land- Bund-EU, Volumen 2012/2013 11,2 Mio. € Förderquote 65% ab 2012 2. Unterstützung durch Investitions- und Strukturbank - Darlehensprogramm für Kommunen und Zweckverbände - Bürgschaftsprogramm private Gesellschaften mit kommunaler Beteiligung 3. Bundesrahmenregelung „Leerrohre“ (Förderung von passiven Infrastrukturen“) Folie 7
  • 8. „Schnelles Internet für Rheinland- Pfalz, Optimierung der Breitbandinfrastruktur“ Bisherige und weitere Maßnahmen der Landesregierung: 4. Breitband-Projekt-Büro Rheinland-Pfalz als einheitlicher Ansprechpartner in der Zentralstelle für IT und Multimedia, • Verstärkung der Beratungsleistungen u. Informationsangebote für die Kommunen, vor-Ort Beratung (3 Regionalbeauftragte vor Ort, operative Betreuung durch die PER bei einzelnen Modellprojekten) • Kontaktstelle zur Breitband-Wirtschaft (Dialogveranstaltungen, Workshops, Vernetzung aller Akteure, Schaffung von Synergien) • Aufbau eines Breitband-Portals mit Servicecharakter (Ablauf Förderprogramme, Ablauf Ausbau, Standardverträge, Finanzierungmodelle, Breitband-Infrastrukturatlas Rheinland-Pfalz) • Beratung/Hilfestellung für die Kommunen Folie 8
  • 9. „Schnelles Internet für Rheinland- Pfalz, Optimierung der Breitbandinfrastruktur“ Breitband-Atlas Rheinland- Pfalz in Kooperation mit dem TÜV Rheinland Folie 9
  • 10. „Schnelles Internet für Rheinland- Pfalz, Optimierung der Breitbandinfrastruktur“ Neue Breitband-Homepage www.breitband.rlp.de • Breitband-Anbieter und Interessensbekunder auf einer Website vereint • Übersicht über aktuellen Stand des Breitband- Ausbaus durch Breitband- Navigator Rheinland-Pfalz • News aus Politik und Wirtschaft • Schnelles Finden und Kontaktieren des Breitband- Regionalbeauftragten Folie 10
  • 11. Vielen Dank! Folie 11