SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Bodenseeforum
Personalmanagement

Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit –
Vom Rohbau zur Designervilla




                                               © ZF Friedrichshafen AG, 2012
Susanne Obert, Leiterin Demografiemanagement
ZF Friedrichshafen AG
Auf einen Blick – Kurzprofil




                                   © ZF Friedrichshafen AG, 2012
Daten und Fakten des ZF-Konzerns
Ausgabe 2012
Konzernstruktur

 ZF Friedrichshafen AG                    Aktionäre: 93,8 % Zeppelin-Stiftung und 6,2 % Dr. Jürgen und Irmgard Ulderup Stiftung


                               Antriebstechnik            Fahrwerktechnik           Nutzfahrzeugtechnik       Industrietechnik           Lenksysteme*




                               Getriebe                   Achssysteme               Lkw- und Van-             Arbeitsmaschinen-          Pkw-Lenksysteme
  Markt, Materialwirtschaft,                                                        Antriebstechnik           systeme
  Unternehmensentwicklung,     Achsgetriebe               Fahrwerk-                                                                      Nkw-Lenksysteme
  Konzernkommunikation                                    komponenten               Bus-Antriebstechnik       Prüfsysteme
                               Antriebsmodule                                                                                            Pkw-Lenksäulen
                                                          Gummi & Kunststoff        Nkw-Achssysteme           Sonder-
  Finanzen,                                                                                                                              Global Aftermarket
                                                                                                              Antriebstechnik
  Controlling, IT,                                        Dämpfungsmodule           Nkw-Fahrwerkmodule
  Prozessmanagement                                                                                           Elektronische
                                                                                    Nkw-Dämpfer-              Systeme
  Technik                                                                           technologie
                                                                                                              Marine-
                                                                                    Nkw-Antriebsstrang-       Antriebstechnik
                                                                                    module
                                                                                                              Luftfahrt-
  Personal                                                                                                    Antriebstechnik

                                                                                                              Windkraft-
                                                                                                              Antriebstechnik
  Compliance

  Gusstechnologie

  ZF Services




                                                                                                                                                              © ZF Friedrichshafen AG, 2012
     Vorstand          Organisatorische Einheit    * ZF Lenksysteme GmbH ist ein Gemeinschaftsunternehmen, an dem die ZF Friedrichshafen AG und die
                                                     Robert Bosch GmbH jeweils zu 50 % beteiligt sind.



HLD 3                                       Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
Kennzahlen
                       Konzern 2011
 ZF-Konzern im Überblick                                                   2011         2011/2010

                           Umsatz                               15.509 Mio. €                  20 %


                           Mitarbeiter (Jahresende)                     71.488                 11 %


                           Investitionen                         1.058 Mio. €                  82 %


                           Aufwendungen für FuE                     754 Mio. €                 17 %


                           121 Produktionsgesellschaften in 27 Ländern


                           8 Hauptentwicklungsstandorte in 4 Ländern




                                                                                                      © ZF Friedrichshafen AG, 2012
                           34 Servicegesellschaften und über 650 Servicepartner


HLD 5                  Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
Kennzahlen
                             Standorte
 Weltweite Präsenz Produktion, Entwicklung, Vertrieb
 121 Produktions-
     gesellschaften

   8 Hauptentwicklungs-
     standorte

  34 Servicegesellschaften



 Über 650 Servicepartner
 weltweit




                                                                                                           © ZF Friedrichshafen AG, 2012
HLD 6                        Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
Kennzahlen
                                Mitarbeiter
 Mitarbeiter 2011 nach Regionen und wichtigen Bereichen
 Westeuropa           47.233
 (Deutschland         41.229)

 Osteuropa             4.180

 Nordamerika           6.097

 Südamerika            5.664

 Asien-Pazifik         7.172

 Afrika                1.142

 Gesamt:              71.488

 Davon in wichtigen
 Bereichen
 Forschung und




                                                                                                              © ZF Friedrichshafen AG, 2012
 Entwicklung (FuE) ca. 6.200

 Ausbildung            1.962


HLD 8                           Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
Forschung und Entwicklung

 Kurzprofil 2011
                    Patentanmeldungen:
                    629
                    ZF gehört zu den zehn größten Patentanmeldern Deutschlands.

                    Interne Erfindungsmeldungen:
                    > 900


                    Hauptentwicklungsstandorte:
                    8 (Friedrichshafen, Dielingen, Schweinfurt, Passau, Schwäbisch Gmünd,
                    Pilsen/Tschechien, Northville/USA, Shanghai/China)

                    Aufwendungen:
                    754 Mio. €


                    Mitarbeiter:
                    weltweit ca. 6.200, davon 870 in der Zentralen Forschung und Entwicklung
                    in Friedrichshafen. 270 Mitarbeiter sind in Pilsen (Tschechien), Shanghai
                    (China) und Tokio (Japan) beschäftigt.




                                                                                                 © ZF Friedrichshafen AG, 2012
HLD 9              Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
Meilensteine

 Unternehmensentwicklung ZF-Konzern
                        Gründung der Zahnradfabrik GmbH in
 1915                    Friedrichshafen durch die
                         Luftschiffbau Zeppelin GmbH

                        Markteinführung von
 1919                    Pkw- und Nutzfahrzeuggetrieben

                        Aufnahme der Lenkungsproduktion
 1932                    in Lizenz,
                         seit 1999 ZF Lenksysteme GmbH
                        Mehrheitsbeteiligung an der
 1984                    Lemförder Metallwaren AG,
                         Fahrwerktechnik

                        Übernahme der Mannesmann Sachs AG,
 2001                    Antriebs- und Fahrwerkkomponenten


                        Übernahme der Cherry GmbH,
 2008                    Elektronikkomponenten

                        Verschmelzung der großen deutschen




                                                                                                    © ZF Friedrichshafen AG, 2012
                         ZF-Gesellschaften auf die ZF Friedrichshafen AG
 2011                   Übernahme Hansen Transmissions Int. NV,
                         Windkraftgetriebe


HLD 10                Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
Visueller Überblick




                                                                                       © ZF Friedrichshafen AG, 2012
HLD 11   Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
Bodenseeforum
 Personalmanagement

 Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit –
 Vom Rohbau zur Designervilla




                                               © ZF Friedrichshafen AG, 2012
Susanne Obert, Leiterin Demografiemanagement
ZF Friedrichshafen AG
Haus der Arbeitsfähigkeits
                       nach Prof. Juhani Ilmarinen




                                                                           Architekt: Professor
                                                                           Juhani Ilmarinen
                                                                           Grundlage von
                                                                           Forschung
                                                                           Dynamisches Modell:




                                                                                                     © ZF Friedrichshafen AG, 2012
                                                                           Wechselwirkung
                                                                           zwischen den
FIOH, 2010, AgePower                                                       Merkmalen

HLD 13                 Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
Rohbau




                                                                                       © ZF Friedrichshafen AG, 2012
HLD 14   Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
Designervilla




                                                                                       © ZF Friedrichshafen AG, 2012
HLD 15   Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
Designervilla




                                                                                       © ZF Friedrichshafen AG, 2012
HLD 16   Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
Definierte Handlungsfelder im
                                  ZF Demografiemanagement



                                  Beschäftigungsfähigkeit

              Arbeitssysteme                                                          Personalmarketing
                    und           Wissensmanagement               Führung                   und
            Arbeitsorganisation                                                         Rekrutierung




                                                                                                                Kommunikation
  Analyse




                                                                                     Personalentwicklung
                                                               Gesundheits-
                Arbeitszeit         Beruf und Familie                                 und Kompetenz-
                                                               management
                                                                                        management




                                                                                                                                © ZF Friedrichshafen AG, 2012
                                               Unternehmenskultur



HLD 17                            Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
Haus der Arbeitsfähigkeits
         nach Prof. Juhani Ilmarinen




                                                                                       © ZF Friedrichshafen AG, 2012
HLD 18   Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
Erdgeschoss:
                 Gesundheit und Leistungsfähigkeit




 Gesundheits-                                           Leitbild Gesundheitsmanagement
  management
                                                         Schulungen „Gesundheit“
                                                         Ärztliche Betriebsbegehungen
                                                         Azubi-
                                                          Gesundheitsförderprogramm
                                                         Kooperationen (BKK, AOK,
                                                          Fitnessstudios, …)
                                                         BEM
                                                         Befragungen (im Rahmen BKA)




                                                                                               © ZF Friedrichshafen AG, 2012
HLD 19           Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
Erdgeschoss:
                 Gesundheit und Leistungsfähigkeit




 Gesundheits-
  management




                                                                                               © ZF Friedrichshafen AG, 2012
HLD 20           Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
1. Stock:
                        Kompetenz




 Personalentwicklung                                           PE-Gespräche
  und
                                                                Planungsgespräche mit
  Kompetenzmanagement
                                                                 Fachabteilungen
                                                                 (Personalplanung)
                                                                „Laufbahnplanung“ (vgl.
                                                                 Applikationsingenieur)
                                                                Weiterbildungskonzept
                                                                 Demografie




                                                                                                      © ZF Friedrichshafen AG, 2012
HLD 21                  Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
1. Stock:
                            Kompetenz




 Personalentwicklung und                                           Wissensstafette
  Kompetenzmanagement
                                                                    Wikis
 Wissensmanagement
                                                                    Wissensnavigator




                                                                                                          © ZF Friedrichshafen AG, 2012
HLD 22                      Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
1. Stock:
                            Kompetenz




 Personalentwicklung und                                           Betonung bestimmter
  Kompetenzmanagement                                                Zielgruppen Frauen, Ältere,
                                                                     bestimmte Länder, …
 Wissensmanagement
                                                                    In Personalimagekampagne das
 Personalmarketing und
                                                                     Thema „Lernen von
  Rekrutierung
                                                                     Älteren/Jüngeren“ integriert




                                                                                                          © ZF Friedrichshafen AG, 2012
HLD 23                      Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
1. Stock:
                            Kompetenz




 Personalentwicklung und
  Kompetenzmanagement
 Wissensmanagement
 Personalmarketing und
  Rekrutierung




                                                                                                          © ZF Friedrichshafen AG, 2012
HLD 24                      Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
2. Stock:
         Werte, Einstellungen, Motivation




 ?                                              ?




                                                                                       © ZF Friedrichshafen AG, 2012
HLD 25   Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
2. Stock:
                            Werte, Einstellungen, Motivation




 ?                                                                 ?
 Personalentwicklung und                                           Sensibilisierung für
  Kompetenzmanagement                                                Führungskräfte und Mitarbeiter




                                                                                                          © ZF Friedrichshafen AG, 2012
HLD 26                      Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
2. Stock:
                            Werte, Einstellungen, Motivation




 ?                                                                 ?
 Personalentwicklung und                                           Sensibilisierung für
  Kompetenzmanagement                                                Führungskräfte und Mitarbeiter




                                                                                                          © ZF Friedrichshafen AG, 2012
HLD 27                      Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
3. Stock:
                Arbeit, Arbeitsumgebung, Führung




 Arbeitszeit                                           Schichtmodelle
                                                        Heimarbeitsplätze/ Telearbeit
                                                        ATZ Regelungen
                                                        Lebensarbeitszeitkonten




                                                                                              © ZF Friedrichshafen AG, 2012
HLD 28          Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
3. Stock:
                Arbeit, Arbeitsumgebung, Führung




 Arbeitszeit                                           Sensibilisierung der
                                                         Führungskräfte und Planer
 Führung
                                                        Demographie-Cockpit /-monitor




                                                                                              © ZF Friedrichshafen AG, 2012
HLD 29          Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
3. Stock:
                        Arbeit, Arbeitsumgebung, Führung




 Arbeitszeit                                                   Ergonomie Kataster
 Führung                                                       Selbstaudit,
                                                                 Gefährdungsanalysen,
 Arbeitssysteme und
                                                                 Arbeitsplatzrotation
  Arbeitsorganisation
                                                                Seminare „Ergonomie“
                                                                Workshops im Rahmen von
                                                                 Maschinenaufstellung/Planung
                                                                M3 Projekt




                                                                                                      © ZF Friedrichshafen AG, 2012
HLD 30                  Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
3. Stock:
                        Arbeit, Arbeitsumgebung, Führung




 Arbeitszeit
 Führung
 Arbeitssysteme und
  Arbeitsorganisation




                                                                                                      © ZF Friedrichshafen AG, 2012
HLD 31                  Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
Das Umfeld




                                                                                                     © ZF Friedrichshafen AG, 2012
FIOH, 2010, AgePower

HLD 32                 Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
Das Umfeld:
         Familie



                            Beruf und Familie
                             Eigenen Bereich
                             KITA-Plätze
                             Inter-/Intranet
                             Notfallbetreuung/-hotline
                             Teilzeitmodelle (s. Arbeitszeit)
                             Erweiterung um das Thema „Pflege“
                             famPLUS




                                                                                       © ZF Friedrichshafen AG, 2012
HLD 33   Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
Das Umfeld:
         Persönliches Umfeld




                                                                                       © ZF Friedrichshafen AG, 2012
HLD 34   Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
Das Umfeld:
         Regionale Umgebung




                                                                                       © ZF Friedrichshafen AG, 2012
HLD 35   Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
Regionale Dynamik in Deutschland

                                Die regionale Dynamik wird
                                 statistisch bewertet anhand
                                 verschiedener demografischer,
                                 ökonomischer und sozialer
                                 Indikatoren:
                                     Wirtschaftskraft
                                     Arbeitslosigkeit
                                     Bildungsstand
                                     Altersstruktur der Bevölkerung




                                                                                                 © ZF Friedrichshafen AG, 2012
                                                                       Quelle: Berlin-Institut

HLD 36   Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
Demografie in der Welt
                       (Beispiele)




Die Bevölkerungsstrukturen sind bezogen auf das Alter weltweit heterogen




                                                                           © ZF Friedrichshafen AG, 2012
HLD 37
Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit
         weltweit?




                                                                                       © ZF Friedrichshafen AG, 2012
HLD 38   Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!




                                                                                       © ZF Friedrichshafen AG, 2012
HLD 39   Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Bodensee-Forum 2012: Susanne Obert

Vortrag auf CIO Summit in Wien über Smart IT Services
Vortrag auf CIO Summit in Wien über Smart IT ServicesVortrag auf CIO Summit in Wien über Smart IT Services
Vortrag auf CIO Summit in Wien über Smart IT ServicesBeck et al. GmbH
 
Automotive Com Wolfsburg 2011
Automotive Com Wolfsburg 2011Automotive Com Wolfsburg 2011
Automotive Com Wolfsburg 2011
Vogel IT-Medien
 
Swisscom Rechenzentrum
Swisscom RechenzentrumSwisscom Rechenzentrum
CCD 2012: Einführung und Integration eines Wissensmanagementsystems auf der B...
CCD 2012: Einführung und Integration eines Wissensmanagementsystems auf der B...CCD 2012: Einführung und Integration eines Wissensmanagementsystems auf der B...
CCD 2012: Einführung und Integration eines Wissensmanagementsystems auf der B...
Communardo GmbH
 
Interim4 Automotive Dv Polenz Flyer Deutsch
Interim4 Automotive Dv Polenz Flyer DeutschInterim4 Automotive Dv Polenz Flyer Deutsch
Interim4 Automotive Dv Polenz Flyer Deutsch
DPOLENZ
 
Adobe Finance Forum 2009 Pentadoc Beobachtungen Aus Der Praxis
Adobe Finance Forum 2009 Pentadoc Beobachtungen Aus Der PraxisAdobe Finance Forum 2009 Pentadoc Beobachtungen Aus Der Praxis
Adobe Finance Forum 2009 Pentadoc Beobachtungen Aus Der Praxis
Guido Schmitz
 
KnowTech 2011 - Wissensbewahrung mit schaeffler diehl cogneon
KnowTech 2011 - Wissensbewahrung mit schaeffler diehl cogneonKnowTech 2011 - Wissensbewahrung mit schaeffler diehl cogneon
KnowTech 2011 - Wissensbewahrung mit schaeffler diehl cogneonCogneon Akademie
 
Von der Hotline zum Service Desk bei der Helm AG
Von der Hotline zum Service Desk bei der Helm AGVon der Hotline zum Service Desk bei der Helm AG
Von der Hotline zum Service Desk bei der Helm AG
Beck et al. GmbH
 
130213 itn webcast_sap
130213 itn webcast_sap130213 itn webcast_sap
130213 itn webcast_sapit-novum
 
PLM & CMS - Albin Holenstein
PLM & CMS - Albin HolensteinPLM & CMS - Albin Holenstein
PLM & CMS - Albin Holensteintecom
 
Industry Learning Program – Ein eLearning für alle Vertriebsmitarbeiter und I...
Industry Learning Program – Ein eLearning für alle Vertriebsmitarbeiter und I...Industry Learning Program – Ein eLearning für alle Vertriebsmitarbeiter und I...
Industry Learning Program – Ein eLearning für alle Vertriebsmitarbeiter und I...Know How! AG
 
Webinar ServiceMax: Bauen Sie Ihren Service zum Profitcenter aus!
Webinar ServiceMax: Bauen Sie Ihren Service zum Profitcenter aus!Webinar ServiceMax: Bauen Sie Ihren Service zum Profitcenter aus!
Webinar ServiceMax: Bauen Sie Ihren Service zum Profitcenter aus!
Kathrin Schmidt
 
SE 2010: how we do it
SE 2010: how we do itSE 2010: how we do it
SE 2010: how we do it
Ulrich Gerkmann-Bartels
 
Condition Monitoring, Produktionseffizienz, Traceability.
Condition Monitoring, Produktionseffizienz, Traceability.Condition Monitoring, Produktionseffizienz, Traceability.
Condition Monitoring, Produktionseffizienz, Traceability.
ifm electronic gmbh
 
Dokumentenmanagement mit Alfresco
Dokumentenmanagement mit AlfrescoDokumentenmanagement mit Alfresco
Dokumentenmanagement mit Alfresco
Christoph Steinhauer
 
Employee Blogging - Siemens
Employee Blogging - SiemensEmployee Blogging - Siemens
Employee Blogging - Siemens
Karsten Ehms
 
Nagios Conference 2007 | Business Process Monitoring mit Nagios by Michael K...
Nagios Conference 2007 | Business Process Monitoring mit Nagios  by Michael K...Nagios Conference 2007 | Business Process Monitoring mit Nagios  by Michael K...
Nagios Conference 2007 | Business Process Monitoring mit Nagios by Michael K...
NETWAYS
 
Grips - Felix Ried
Grips - Felix RiedGrips - Felix Ried
Grips - Felix Riedtecom
 
In 8 wochen zum perfekten kundendienst mit service max und salesforce
In 8 wochen zum perfekten kundendienst mit service max und salesforceIn 8 wochen zum perfekten kundendienst mit service max und salesforce
In 8 wochen zum perfekten kundendienst mit service max und salesforce
Kathrin Schmidt
 

Ähnlich wie Bodensee-Forum 2012: Susanne Obert (20)

Vortrag auf CIO Summit in Wien über Smart IT Services
Vortrag auf CIO Summit in Wien über Smart IT ServicesVortrag auf CIO Summit in Wien über Smart IT Services
Vortrag auf CIO Summit in Wien über Smart IT Services
 
Automotive Com Wolfsburg 2011
Automotive Com Wolfsburg 2011Automotive Com Wolfsburg 2011
Automotive Com Wolfsburg 2011
 
Swisscom Rechenzentrum
Swisscom RechenzentrumSwisscom Rechenzentrum
Swisscom Rechenzentrum
 
CCD 2012: Einführung und Integration eines Wissensmanagementsystems auf der B...
CCD 2012: Einführung und Integration eines Wissensmanagementsystems auf der B...CCD 2012: Einführung und Integration eines Wissensmanagementsystems auf der B...
CCD 2012: Einführung und Integration eines Wissensmanagementsystems auf der B...
 
Interim4 Automotive Dv Polenz Flyer Deutsch
Interim4 Automotive Dv Polenz Flyer DeutschInterim4 Automotive Dv Polenz Flyer Deutsch
Interim4 Automotive Dv Polenz Flyer Deutsch
 
Adobe Finance Forum 2009 Pentadoc Beobachtungen Aus Der Praxis
Adobe Finance Forum 2009 Pentadoc Beobachtungen Aus Der PraxisAdobe Finance Forum 2009 Pentadoc Beobachtungen Aus Der Praxis
Adobe Finance Forum 2009 Pentadoc Beobachtungen Aus Der Praxis
 
KnowTech 2011 - Wissensbewahrung mit schaeffler diehl cogneon
KnowTech 2011 - Wissensbewahrung mit schaeffler diehl cogneonKnowTech 2011 - Wissensbewahrung mit schaeffler diehl cogneon
KnowTech 2011 - Wissensbewahrung mit schaeffler diehl cogneon
 
Von der Hotline zum Service Desk bei der Helm AG
Von der Hotline zum Service Desk bei der Helm AGVon der Hotline zum Service Desk bei der Helm AG
Von der Hotline zum Service Desk bei der Helm AG
 
130213 itn webcast_sap
130213 itn webcast_sap130213 itn webcast_sap
130213 itn webcast_sap
 
2012 05-30 camunda fox de
2012 05-30 camunda fox  de2012 05-30 camunda fox  de
2012 05-30 camunda fox de
 
PLM & CMS - Albin Holenstein
PLM & CMS - Albin HolensteinPLM & CMS - Albin Holenstein
PLM & CMS - Albin Holenstein
 
Industry Learning Program – Ein eLearning für alle Vertriebsmitarbeiter und I...
Industry Learning Program – Ein eLearning für alle Vertriebsmitarbeiter und I...Industry Learning Program – Ein eLearning für alle Vertriebsmitarbeiter und I...
Industry Learning Program – Ein eLearning für alle Vertriebsmitarbeiter und I...
 
Webinar ServiceMax: Bauen Sie Ihren Service zum Profitcenter aus!
Webinar ServiceMax: Bauen Sie Ihren Service zum Profitcenter aus!Webinar ServiceMax: Bauen Sie Ihren Service zum Profitcenter aus!
Webinar ServiceMax: Bauen Sie Ihren Service zum Profitcenter aus!
 
SE 2010: how we do it
SE 2010: how we do itSE 2010: how we do it
SE 2010: how we do it
 
Condition Monitoring, Produktionseffizienz, Traceability.
Condition Monitoring, Produktionseffizienz, Traceability.Condition Monitoring, Produktionseffizienz, Traceability.
Condition Monitoring, Produktionseffizienz, Traceability.
 
Dokumentenmanagement mit Alfresco
Dokumentenmanagement mit AlfrescoDokumentenmanagement mit Alfresco
Dokumentenmanagement mit Alfresco
 
Employee Blogging - Siemens
Employee Blogging - SiemensEmployee Blogging - Siemens
Employee Blogging - Siemens
 
Nagios Conference 2007 | Business Process Monitoring mit Nagios by Michael K...
Nagios Conference 2007 | Business Process Monitoring mit Nagios  by Michael K...Nagios Conference 2007 | Business Process Monitoring mit Nagios  by Michael K...
Nagios Conference 2007 | Business Process Monitoring mit Nagios by Michael K...
 
Grips - Felix Ried
Grips - Felix RiedGrips - Felix Ried
Grips - Felix Ried
 
In 8 wochen zum perfekten kundendienst mit service max und salesforce
In 8 wochen zum perfekten kundendienst mit service max und salesforceIn 8 wochen zum perfekten kundendienst mit service max und salesforce
In 8 wochen zum perfekten kundendienst mit service max und salesforce
 

Mehr von BodenseeForum_Personal

Bodensee-Forum 2012 - Pinnwand-Protokoll Workshop 1
Bodensee-Forum 2012 - Pinnwand-Protokoll Workshop 1Bodensee-Forum 2012 - Pinnwand-Protokoll Workshop 1
Bodensee-Forum 2012 - Pinnwand-Protokoll Workshop 1BodenseeForum_Personal
 
Bodensee-Forum 2012: Prof. Jürgen Wegge - Altersgemischte Teams
Bodensee-Forum 2012: Prof. Jürgen Wegge - Altersgemischte TeamsBodensee-Forum 2012: Prof. Jürgen Wegge - Altersgemischte Teams
Bodensee-Forum 2012: Prof. Jürgen Wegge - Altersgemischte TeamsBodenseeForum_Personal
 
Bodensee-Forum 2012: Prof. Jürgen Wegge - Shared Leadership
Bodensee-Forum 2012: Prof. Jürgen Wegge - Shared LeadershipBodensee-Forum 2012: Prof. Jürgen Wegge - Shared Leadership
Bodensee-Forum 2012: Prof. Jürgen Wegge - Shared LeadershipBodenseeForum_Personal
 
Bodensee-Forum 2012: Dr. Ulrich Stephany
Bodensee-Forum 2012: Dr. Ulrich StephanyBodensee-Forum 2012: Dr. Ulrich Stephany
Bodensee-Forum 2012: Dr. Ulrich StephanyBodenseeForum_Personal
 
Bodensee-Forum 2012: Henner Knabenreich
Bodensee-Forum 2012: Henner KnabenreichBodensee-Forum 2012: Henner Knabenreich
Bodensee-Forum 2012: Henner KnabenreichBodenseeForum_Personal
 
Bodensee-Forum 2012: Dr. Oliver Strohm
Bodensee-Forum 2012: Dr. Oliver StrohmBodensee-Forum 2012: Dr. Oliver Strohm
Bodensee-Forum 2012: Dr. Oliver StrohmBodenseeForum_Personal
 
Bodensee-Forum 2012: Dr. Jürgen Glaser
Bodensee-Forum 2012: Dr. Jürgen GlaserBodensee-Forum 2012: Dr. Jürgen Glaser
Bodensee-Forum 2012: Dr. Jürgen GlaserBodenseeForum_Personal
 
Bodensee-Forum 2012: Harald Dörler, OMICRON electronics - Organisationsgestal...
Bodensee-Forum 2012: Harald Dörler, OMICRON electronics - Organisationsgestal...Bodensee-Forum 2012: Harald Dörler, OMICRON electronics - Organisationsgestal...
Bodensee-Forum 2012: Harald Dörler, OMICRON electronics - Organisationsgestal...
BodenseeForum_Personal
 
Bodensee-Forum 2010: Axel Tripkewitz - Messung der Wertschöpfungsbeiträge des...
Bodensee-Forum 2010: Axel Tripkewitz - Messung der Wertschöpfungsbeiträge des...Bodensee-Forum 2010: Axel Tripkewitz - Messung der Wertschöpfungsbeiträge des...
Bodensee-Forum 2010: Axel Tripkewitz - Messung der Wertschöpfungsbeiträge des...BodenseeForum_Personal
 
Bodensee-Forum 2010: Prof. Heike Bruch - Führung und Personalmanagement - Her...
Bodensee-Forum 2010: Prof. Heike Bruch - Führung und Personalmanagement - Her...Bodensee-Forum 2010: Prof. Heike Bruch - Führung und Personalmanagement - Her...
Bodensee-Forum 2010: Prof. Heike Bruch - Führung und Personalmanagement - Her...BodenseeForum_Personal
 
Bodensee-Forum 2010: Aurelio Wettstein - HRM - der Business Partner
Bodensee-Forum 2010: Aurelio Wettstein - HRM - der Business PartnerBodensee-Forum 2010: Aurelio Wettstein - HRM - der Business Partner
Bodensee-Forum 2010: Aurelio Wettstein - HRM - der Business PartnerBodenseeForum_Personal
 
Bodensee-Forum 2010: Prof. Dr. Uwe Schirmer - Nachhaltiges Personalmanagement
Bodensee-Forum 2010: Prof. Dr. Uwe Schirmer - Nachhaltiges PersonalmanagementBodensee-Forum 2010: Prof. Dr. Uwe Schirmer - Nachhaltiges Personalmanagement
Bodensee-Forum 2010: Prof. Dr. Uwe Schirmer - Nachhaltiges PersonalmanagementBodenseeForum_Personal
 
Bodensee-Forum 2010: Wilfried Köning - Die Neuausrichtung der Personalentwick...
Bodensee-Forum 2010: Wilfried Köning - Die Neuausrichtung der Personalentwick...Bodensee-Forum 2010: Wilfried Köning - Die Neuausrichtung der Personalentwick...
Bodensee-Forum 2010: Wilfried Köning - Die Neuausrichtung der Personalentwick...BodenseeForum_Personal
 
Bodensee-Forum 2010: Dr. Johannes Berger - HR als Partner am Tisch
Bodensee-Forum 2010: Dr. Johannes Berger - HR als Partner am TischBodensee-Forum 2010: Dr. Johannes Berger - HR als Partner am Tisch
Bodensee-Forum 2010: Dr. Johannes Berger - HR als Partner am TischBodenseeForum_Personal
 
Bodensee-Forum 2010: Dr. Dr. Cay von Fournier - Führungsqualität als Schlüsse...
Bodensee-Forum 2010: Dr. Dr. Cay von Fournier - Führungsqualität als Schlüsse...Bodensee-Forum 2010: Dr. Dr. Cay von Fournier - Führungsqualität als Schlüsse...
Bodensee-Forum 2010: Dr. Dr. Cay von Fournier - Führungsqualität als Schlüsse...BodenseeForum_Personal
 

Mehr von BodenseeForum_Personal (20)

Bodensee-Forum 2012 - Pinnwand-Protokoll Workshop 1
Bodensee-Forum 2012 - Pinnwand-Protokoll Workshop 1Bodensee-Forum 2012 - Pinnwand-Protokoll Workshop 1
Bodensee-Forum 2012 - Pinnwand-Protokoll Workshop 1
 
Bodensee-Forum 2012 - Ehses-Flohr
Bodensee-Forum 2012 - Ehses-FlohrBodensee-Forum 2012 - Ehses-Flohr
Bodensee-Forum 2012 - Ehses-Flohr
 
Bodensee-Forum 2012: Prof. Jürgen Wegge - Altersgemischte Teams
Bodensee-Forum 2012: Prof. Jürgen Wegge - Altersgemischte TeamsBodensee-Forum 2012: Prof. Jürgen Wegge - Altersgemischte Teams
Bodensee-Forum 2012: Prof. Jürgen Wegge - Altersgemischte Teams
 
Bodensee-Forum 2012: Prof. Jürgen Wegge - Shared Leadership
Bodensee-Forum 2012: Prof. Jürgen Wegge - Shared LeadershipBodensee-Forum 2012: Prof. Jürgen Wegge - Shared Leadership
Bodensee-Forum 2012: Prof. Jürgen Wegge - Shared Leadership
 
Bodensee-Forum 2012: Dr. Ulrich Stephany
Bodensee-Forum 2012: Dr. Ulrich StephanyBodensee-Forum 2012: Dr. Ulrich Stephany
Bodensee-Forum 2012: Dr. Ulrich Stephany
 
Bodensee-Forum 2012: Friederichs
Bodensee-Forum 2012: FriederichsBodensee-Forum 2012: Friederichs
Bodensee-Forum 2012: Friederichs
 
Bodensee-Forum 2012: Ernst Kaiser
Bodensee-Forum 2012: Ernst KaiserBodensee-Forum 2012: Ernst Kaiser
Bodensee-Forum 2012: Ernst Kaiser
 
Bodensee-Forum 2012: Dr. Thomas Fent
Bodensee-Forum 2012: Dr. Thomas FentBodensee-Forum 2012: Dr. Thomas Fent
Bodensee-Forum 2012: Dr. Thomas Fent
 
Bodensee-Forum 2012: Henner Knabenreich
Bodensee-Forum 2012: Henner KnabenreichBodensee-Forum 2012: Henner Knabenreich
Bodensee-Forum 2012: Henner Knabenreich
 
Bodensee-Forum 2012: Dr. Oliver Strohm
Bodensee-Forum 2012: Dr. Oliver StrohmBodensee-Forum 2012: Dr. Oliver Strohm
Bodensee-Forum 2012: Dr. Oliver Strohm
 
Bodensee-Forum 2012: Martin Wolf
Bodensee-Forum 2012: Martin WolfBodensee-Forum 2012: Martin Wolf
Bodensee-Forum 2012: Martin Wolf
 
Bodensee-Forum 2012: Dr. Jürgen Glaser
Bodensee-Forum 2012: Dr. Jürgen GlaserBodensee-Forum 2012: Dr. Jürgen Glaser
Bodensee-Forum 2012: Dr. Jürgen Glaser
 
Bodensee-Forum 2012: Harald Dörler, OMICRON electronics - Organisationsgestal...
Bodensee-Forum 2012: Harald Dörler, OMICRON electronics - Organisationsgestal...Bodensee-Forum 2012: Harald Dörler, OMICRON electronics - Organisationsgestal...
Bodensee-Forum 2012: Harald Dörler, OMICRON electronics - Organisationsgestal...
 
Bodensee-Forum 2010: Axel Tripkewitz - Messung der Wertschöpfungsbeiträge des...
Bodensee-Forum 2010: Axel Tripkewitz - Messung der Wertschöpfungsbeiträge des...Bodensee-Forum 2010: Axel Tripkewitz - Messung der Wertschöpfungsbeiträge des...
Bodensee-Forum 2010: Axel Tripkewitz - Messung der Wertschöpfungsbeiträge des...
 
Bodensee-Forum 2010: Prof. Heike Bruch - Führung und Personalmanagement - Her...
Bodensee-Forum 2010: Prof. Heike Bruch - Führung und Personalmanagement - Her...Bodensee-Forum 2010: Prof. Heike Bruch - Führung und Personalmanagement - Her...
Bodensee-Forum 2010: Prof. Heike Bruch - Führung und Personalmanagement - Her...
 
Bodensee-Forum 2010: Aurelio Wettstein - HRM - der Business Partner
Bodensee-Forum 2010: Aurelio Wettstein - HRM - der Business PartnerBodensee-Forum 2010: Aurelio Wettstein - HRM - der Business Partner
Bodensee-Forum 2010: Aurelio Wettstein - HRM - der Business Partner
 
Bodensee-Forum 2010: Prof. Dr. Uwe Schirmer - Nachhaltiges Personalmanagement
Bodensee-Forum 2010: Prof. Dr. Uwe Schirmer - Nachhaltiges PersonalmanagementBodensee-Forum 2010: Prof. Dr. Uwe Schirmer - Nachhaltiges Personalmanagement
Bodensee-Forum 2010: Prof. Dr. Uwe Schirmer - Nachhaltiges Personalmanagement
 
Bodensee-Forum 2010: Wilfried Köning - Die Neuausrichtung der Personalentwick...
Bodensee-Forum 2010: Wilfried Köning - Die Neuausrichtung der Personalentwick...Bodensee-Forum 2010: Wilfried Köning - Die Neuausrichtung der Personalentwick...
Bodensee-Forum 2010: Wilfried Köning - Die Neuausrichtung der Personalentwick...
 
Bodensee-Forum 2010: Dr. Johannes Berger - HR als Partner am Tisch
Bodensee-Forum 2010: Dr. Johannes Berger - HR als Partner am TischBodensee-Forum 2010: Dr. Johannes Berger - HR als Partner am Tisch
Bodensee-Forum 2010: Dr. Johannes Berger - HR als Partner am Tisch
 
Bodensee-Forum 2010: Dr. Dr. Cay von Fournier - Führungsqualität als Schlüsse...
Bodensee-Forum 2010: Dr. Dr. Cay von Fournier - Führungsqualität als Schlüsse...Bodensee-Forum 2010: Dr. Dr. Cay von Fournier - Führungsqualität als Schlüsse...
Bodensee-Forum 2010: Dr. Dr. Cay von Fournier - Führungsqualität als Schlüsse...
 

Bodensee-Forum 2012: Susanne Obert

  • 1. Bodenseeforum Personalmanagement Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla © ZF Friedrichshafen AG, 2012 Susanne Obert, Leiterin Demografiemanagement ZF Friedrichshafen AG
  • 2. Auf einen Blick – Kurzprofil © ZF Friedrichshafen AG, 2012 Daten und Fakten des ZF-Konzerns Ausgabe 2012
  • 3. Konzernstruktur ZF Friedrichshafen AG Aktionäre: 93,8 % Zeppelin-Stiftung und 6,2 % Dr. Jürgen und Irmgard Ulderup Stiftung Antriebstechnik Fahrwerktechnik Nutzfahrzeugtechnik Industrietechnik Lenksysteme* Getriebe Achssysteme Lkw- und Van- Arbeitsmaschinen- Pkw-Lenksysteme Markt, Materialwirtschaft, Antriebstechnik systeme Unternehmensentwicklung, Achsgetriebe Fahrwerk- Nkw-Lenksysteme Konzernkommunikation komponenten Bus-Antriebstechnik Prüfsysteme Antriebsmodule Pkw-Lenksäulen Gummi & Kunststoff Nkw-Achssysteme Sonder- Finanzen, Global Aftermarket Antriebstechnik Controlling, IT, Dämpfungsmodule Nkw-Fahrwerkmodule Prozessmanagement Elektronische Nkw-Dämpfer- Systeme Technik technologie Marine- Nkw-Antriebsstrang- Antriebstechnik module Luftfahrt- Personal Antriebstechnik Windkraft- Antriebstechnik Compliance Gusstechnologie ZF Services © ZF Friedrichshafen AG, 2012 Vorstand Organisatorische Einheit * ZF Lenksysteme GmbH ist ein Gemeinschaftsunternehmen, an dem die ZF Friedrichshafen AG und die Robert Bosch GmbH jeweils zu 50 % beteiligt sind. HLD 3 Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
  • 4. Kennzahlen Konzern 2011 ZF-Konzern im Überblick 2011 2011/2010 Umsatz 15.509 Mio. € 20 % Mitarbeiter (Jahresende) 71.488 11 % Investitionen 1.058 Mio. € 82 % Aufwendungen für FuE 754 Mio. € 17 % 121 Produktionsgesellschaften in 27 Ländern 8 Hauptentwicklungsstandorte in 4 Ländern © ZF Friedrichshafen AG, 2012 34 Servicegesellschaften und über 650 Servicepartner HLD 5 Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
  • 5. Kennzahlen Standorte Weltweite Präsenz Produktion, Entwicklung, Vertrieb 121 Produktions- gesellschaften 8 Hauptentwicklungs- standorte 34 Servicegesellschaften Über 650 Servicepartner weltweit © ZF Friedrichshafen AG, 2012 HLD 6 Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
  • 6. Kennzahlen Mitarbeiter Mitarbeiter 2011 nach Regionen und wichtigen Bereichen Westeuropa 47.233 (Deutschland 41.229) Osteuropa 4.180 Nordamerika 6.097 Südamerika 5.664 Asien-Pazifik 7.172 Afrika 1.142 Gesamt: 71.488 Davon in wichtigen Bereichen Forschung und © ZF Friedrichshafen AG, 2012 Entwicklung (FuE) ca. 6.200 Ausbildung 1.962 HLD 8 Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
  • 7. Forschung und Entwicklung Kurzprofil 2011 Patentanmeldungen: 629 ZF gehört zu den zehn größten Patentanmeldern Deutschlands. Interne Erfindungsmeldungen: > 900 Hauptentwicklungsstandorte: 8 (Friedrichshafen, Dielingen, Schweinfurt, Passau, Schwäbisch Gmünd, Pilsen/Tschechien, Northville/USA, Shanghai/China) Aufwendungen: 754 Mio. € Mitarbeiter: weltweit ca. 6.200, davon 870 in der Zentralen Forschung und Entwicklung in Friedrichshafen. 270 Mitarbeiter sind in Pilsen (Tschechien), Shanghai (China) und Tokio (Japan) beschäftigt. © ZF Friedrichshafen AG, 2012 HLD 9 Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
  • 8. Meilensteine Unternehmensentwicklung ZF-Konzern  Gründung der Zahnradfabrik GmbH in 1915 Friedrichshafen durch die Luftschiffbau Zeppelin GmbH  Markteinführung von 1919 Pkw- und Nutzfahrzeuggetrieben  Aufnahme der Lenkungsproduktion 1932 in Lizenz, seit 1999 ZF Lenksysteme GmbH  Mehrheitsbeteiligung an der 1984 Lemförder Metallwaren AG, Fahrwerktechnik  Übernahme der Mannesmann Sachs AG, 2001 Antriebs- und Fahrwerkkomponenten  Übernahme der Cherry GmbH, 2008 Elektronikkomponenten  Verschmelzung der großen deutschen © ZF Friedrichshafen AG, 2012 ZF-Gesellschaften auf die ZF Friedrichshafen AG 2011  Übernahme Hansen Transmissions Int. NV, Windkraftgetriebe HLD 10 Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
  • 9. Visueller Überblick © ZF Friedrichshafen AG, 2012 HLD 11 Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
  • 10. Bodenseeforum Personalmanagement Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla © ZF Friedrichshafen AG, 2012 Susanne Obert, Leiterin Demografiemanagement ZF Friedrichshafen AG
  • 11. Haus der Arbeitsfähigkeits nach Prof. Juhani Ilmarinen Architekt: Professor Juhani Ilmarinen Grundlage von Forschung Dynamisches Modell: © ZF Friedrichshafen AG, 2012 Wechselwirkung zwischen den FIOH, 2010, AgePower Merkmalen HLD 13 Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
  • 12. Rohbau © ZF Friedrichshafen AG, 2012 HLD 14 Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
  • 13. Designervilla © ZF Friedrichshafen AG, 2012 HLD 15 Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
  • 14. Designervilla © ZF Friedrichshafen AG, 2012 HLD 16 Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
  • 15. Definierte Handlungsfelder im ZF Demografiemanagement Beschäftigungsfähigkeit Arbeitssysteme Personalmarketing und Wissensmanagement Führung und Arbeitsorganisation Rekrutierung Kommunikation Analyse Personalentwicklung Gesundheits- Arbeitszeit Beruf und Familie und Kompetenz- management management © ZF Friedrichshafen AG, 2012 Unternehmenskultur HLD 17 Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
  • 16. Haus der Arbeitsfähigkeits nach Prof. Juhani Ilmarinen © ZF Friedrichshafen AG, 2012 HLD 18 Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
  • 17. Erdgeschoss: Gesundheit und Leistungsfähigkeit  Gesundheits-  Leitbild Gesundheitsmanagement management  Schulungen „Gesundheit“  Ärztliche Betriebsbegehungen  Azubi- Gesundheitsförderprogramm  Kooperationen (BKK, AOK, Fitnessstudios, …)  BEM  Befragungen (im Rahmen BKA) © ZF Friedrichshafen AG, 2012 HLD 19 Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
  • 18. Erdgeschoss: Gesundheit und Leistungsfähigkeit  Gesundheits- management © ZF Friedrichshafen AG, 2012 HLD 20 Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
  • 19. 1. Stock: Kompetenz  Personalentwicklung  PE-Gespräche und  Planungsgespräche mit Kompetenzmanagement Fachabteilungen (Personalplanung)  „Laufbahnplanung“ (vgl. Applikationsingenieur)  Weiterbildungskonzept Demografie © ZF Friedrichshafen AG, 2012 HLD 21 Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
  • 20. 1. Stock: Kompetenz  Personalentwicklung und  Wissensstafette Kompetenzmanagement  Wikis  Wissensmanagement  Wissensnavigator © ZF Friedrichshafen AG, 2012 HLD 22 Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
  • 21. 1. Stock: Kompetenz  Personalentwicklung und  Betonung bestimmter Kompetenzmanagement Zielgruppen Frauen, Ältere, bestimmte Länder, …  Wissensmanagement  In Personalimagekampagne das  Personalmarketing und Thema „Lernen von Rekrutierung Älteren/Jüngeren“ integriert © ZF Friedrichshafen AG, 2012 HLD 23 Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
  • 22. 1. Stock: Kompetenz  Personalentwicklung und Kompetenzmanagement  Wissensmanagement  Personalmarketing und Rekrutierung © ZF Friedrichshafen AG, 2012 HLD 24 Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
  • 23. 2. Stock: Werte, Einstellungen, Motivation  ?  ? © ZF Friedrichshafen AG, 2012 HLD 25 Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
  • 24. 2. Stock: Werte, Einstellungen, Motivation  ?  ?  Personalentwicklung und  Sensibilisierung für Kompetenzmanagement Führungskräfte und Mitarbeiter © ZF Friedrichshafen AG, 2012 HLD 26 Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
  • 25. 2. Stock: Werte, Einstellungen, Motivation  ?  ?  Personalentwicklung und  Sensibilisierung für Kompetenzmanagement Führungskräfte und Mitarbeiter © ZF Friedrichshafen AG, 2012 HLD 27 Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
  • 26. 3. Stock: Arbeit, Arbeitsumgebung, Führung  Arbeitszeit  Schichtmodelle  Heimarbeitsplätze/ Telearbeit  ATZ Regelungen  Lebensarbeitszeitkonten © ZF Friedrichshafen AG, 2012 HLD 28 Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
  • 27. 3. Stock: Arbeit, Arbeitsumgebung, Führung  Arbeitszeit  Sensibilisierung der Führungskräfte und Planer  Führung  Demographie-Cockpit /-monitor © ZF Friedrichshafen AG, 2012 HLD 29 Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
  • 28. 3. Stock: Arbeit, Arbeitsumgebung, Führung  Arbeitszeit  Ergonomie Kataster  Führung  Selbstaudit, Gefährdungsanalysen,  Arbeitssysteme und Arbeitsplatzrotation Arbeitsorganisation  Seminare „Ergonomie“  Workshops im Rahmen von Maschinenaufstellung/Planung  M3 Projekt © ZF Friedrichshafen AG, 2012 HLD 30 Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
  • 29. 3. Stock: Arbeit, Arbeitsumgebung, Führung  Arbeitszeit  Führung  Arbeitssysteme und Arbeitsorganisation © ZF Friedrichshafen AG, 2012 HLD 31 Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
  • 30. Das Umfeld © ZF Friedrichshafen AG, 2012 FIOH, 2010, AgePower HLD 32 Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
  • 31. Das Umfeld: Familie Beruf und Familie  Eigenen Bereich  KITA-Plätze  Inter-/Intranet  Notfallbetreuung/-hotline  Teilzeitmodelle (s. Arbeitszeit)  Erweiterung um das Thema „Pflege“  famPLUS © ZF Friedrichshafen AG, 2012 HLD 33 Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
  • 32. Das Umfeld: Persönliches Umfeld © ZF Friedrichshafen AG, 2012 HLD 34 Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
  • 33. Das Umfeld: Regionale Umgebung © ZF Friedrichshafen AG, 2012 HLD 35 Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
  • 34. Regionale Dynamik in Deutschland  Die regionale Dynamik wird statistisch bewertet anhand verschiedener demografischer, ökonomischer und sozialer Indikatoren:  Wirtschaftskraft  Arbeitslosigkeit  Bildungsstand  Altersstruktur der Bevölkerung © ZF Friedrichshafen AG, 2012 Quelle: Berlin-Institut HLD 36 Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
  • 35. Demografie in der Welt (Beispiele) Die Bevölkerungsstrukturen sind bezogen auf das Alter weltweit heterogen © ZF Friedrichshafen AG, 2012 HLD 37
  • 36. Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit weltweit? © ZF Friedrichshafen AG, 2012 HLD 38 Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11
  • 37. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! © ZF Friedrichshafen AG, 2012 HLD 39 Das ZF Haus der Arbeitsfähigkeit – Vom Rohbau zur Designervilla, 2012-05-11