SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
REISEN / URLAUB A - Training für die Mündliche Prüfung Dritter Kurs
1. Stellt eure Bilder vor: Sucht
gemeinsam Unterschiede und
Gemeinsamkeiten eurer Bilder.
2. Fasst den Inhalt eurer Texte für
den Partner zusammen und
kommentiert die
Zusammenfassungen:
Drei Frauen, drei Generationen
auf der Insel Hiddensee. Seit 45 Jahren
verbringt die Oma auf Hiddensee ihren
Urlaub. Eine Woche lang wollen sie das
machen, was sie immer gemacht haben:
vor dem Frühstück baden gehen, Rad
fahren, wandern, im Strandkorb lesen,
früh schlafen gehen. Sie wollen die
Reduktion aufs Wesentliche. Auf
Hiddensee ist das leicht: Die Insel ist
gerade mal 19 Quadratmeter groß. Sie ist ein kleines Paradies, wo man sich
entspannen, die Natur geniessen und sich richtig vom Alltagsstress erholen kann.
Ein idealer Urlaubsort, um Familienurlaub oder Urlaub mit Freunden zu
machen!
3. Sprecht über die folgenden Themen :
• Wie oft reisen Sie im Jahr? Warum?
• Welche Art zu reisen haben Sie am liebsten?
• Gruppenreise oder Einzelreise? Warum?
• Wie bereiten Sie eine Reise vor?
• Wohin würden Sie am liebsten reisen, wenn Geld kein Problem wäre? Warum?
• Wie wichtig ist es, die Landessprache zu sprechen?
• Wohin möchten Sie noch einmal reisen? Warum?
• Wie finden Sie Wochenendreisen?
• Ist es wichtig, im eigenen Land zu reisen? Warum?
• Wo wohnen Sie am liebsten, wenn Sie eine Reise machen?
• Kann man billig reisen? Wie?
REISEN / URLAUB B - Training für die Mündliche Prüfung Dritter Kurs
1. Stellt eure Bilder vor:
Sucht gemeinsam
Unterschiede und
Gemeinsamkeiten eurer
Bilder.
2. Fasst den Inhalt eurer
Texte für den Partner
zusammen und
kommentiert die
Zusammenfassungen:
Sommer in Berlin -Packt die
Badesachen ein und fahrt
im Sommer nach Berlin. Die
Hauptstadt ist voller Seen, Flüsse und Kanäle - und deshalb auch in der
heißen Jahreszeit unbedingt eine Reise wert. Wer Berlin nur als riesige
Metropole kennt, muss raus aus der City, wo es schicke Strandbars mit
Palmen zum Cocktail gibt. Draußen an den Seen scheint die Zeit stehen
geblieben zu sein; man kann im Grünen Kaffee trinken, Enten füttern oder
spazieren gehen.Schwimmen, fischen, segeln: in Berlin ist alles möglich.
3. Sprecht über die folgenden Themen :
• Wie oft reisen Sie im Jahr? Warum?
• Welche Art zu reisen haben Sie am liebsten?
• Gruppenreise oder Einzelreise? Warum?
• Wie bereiten Sie eine Reise vor?
• Wohin würden Sie am liebsten reisen, wenn Geld kein Problem wäre? Warum?
• Wie wichtig ist es, die Landessprache zu sprechen?
• Wohin möchten Sie noch einmal reisen? Warum?
• Wie finden Sie Wochenendreisen?
• Ist es wichtig, im eigenen Land zu reisen? Warum?
• Wo wohnen Sie am liebsten, wenn Sie eine Reise machen?
• Kann man billig reisen? Wie?

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

B1 Mündliche Prüfung
B1 Mündliche PrüfungB1 Mündliche Prüfung
B1 Mündliche Prüfung
Maria Vaz König
 
telc- Mündliche Prüfung
telc- Mündliche Prüfungtelc- Mündliche Prüfung
telc- Mündliche Prüfung
Matfermar marin
 
Prüfungsvorbereitung ZDF B1
Prüfungsvorbereitung ZDF B1  Prüfungsvorbereitung ZDF B1
Prüfungsvorbereitung ZDF B1
deutschonline
 
B1 uebungssatz erwachsene (1)
B1 uebungssatz erwachsene (1)B1 uebungssatz erwachsene (1)
B1 uebungssatz erwachsene (1)
Edna Melo Uscanga
 
Bewertung des Schriftlichen Ausdrucks: telc Deutsch B1 und telc Deutsch B2
Bewertung des Schriftlichen Ausdrucks: telc Deutsch B1 und telc Deutsch B2Bewertung des Schriftlichen Ausdrucks: telc Deutsch B1 und telc Deutsch B2
Bewertung des Schriftlichen Ausdrucks: telc Deutsch B1 und telc Deutsch B2
telc gGmbH
 
0000220044816_Umbruch_PDF.pdf
0000220044816_Umbruch_PDF.pdf0000220044816_Umbruch_PDF.pdf
0000220044816_Umbruch_PDF.pdf
ahmad113025
 
MODALVERBEN im Präteritum / Kindheit
MODALVERBEN im Präteritum / KindheitMODALVERBEN im Präteritum / Kindheit
MODALVERBEN im Präteritum / Kindheit
Maria Vaz König
 
PRÄTERITUM - regelmässige und unregelmässige Verben
PRÄTERITUM - regelmässige und unregelmässige VerbenPRÄTERITUM - regelmässige und unregelmässige Verben
PRÄTERITUM - regelmässige und unregelmässige Verben
Maria Vaz König
 
B1 Stadt Land Wohnen
B1 Stadt Land WohnenB1 Stadt Land Wohnen
B1 Stadt Land Wohnen
Maria Vaz König
 
Wie schreibt man einen Brief? A2 DaF Tipps
Wie schreibt man einen Brief?  A2 DaF TippsWie schreibt man einen Brief?  A2 DaF Tipps
Wie schreibt man einen Brief? A2 DaF Tipps
Maria Vaz König
 
A1 Mündliche Abschlussprüfung TEIL 1 SICH VORSTELLEN
A1 Mündliche Abschlussprüfung  TEIL 1 SICH VORSTELLENA1 Mündliche Abschlussprüfung  TEIL 1 SICH VORSTELLEN
A1 Mündliche Abschlussprüfung TEIL 1 SICH VORSTELLEN
Maria Vaz König
 
Zdö b1 homepage m
Zdö b1 homepage mZdö b1 homepage m
Zdö b1 homepage m
Fede Gm
 
A1 trennbare Verben Präsens - Geschichte von Paul und Paulinchen zum PPT Tren...
A1 trennbare Verben Präsens - Geschichte von Paul und Paulinchen zum PPT Tren...A1 trennbare Verben Präsens - Geschichte von Paul und Paulinchen zum PPT Tren...
A1 trennbare Verben Präsens - Geschichte von Paul und Paulinchen zum PPT Tren...
Maria Vaz König
 
Ein Bild beschreiben
Ein Bild beschreiben Ein Bild beschreiben
Ein Bild beschreiben
Matfermar marin
 
Nebensätze: obwohl weil - deshalb - trotzdem
Nebensätze:  obwohl   weil - deshalb - trotzdemNebensätze:  obwohl   weil - deshalb - trotzdem
Nebensätze: obwohl weil - deshalb - trotzdem
Matfermar marin
 
Zu- Infinitivsätze Niveaustufe B1
Zu- Infinitivsätze Niveaustufe B1Zu- Infinitivsätze Niveaustufe B1
Zu- Infinitivsätze Niveaustufe B1
Matfermar marin
 
Zweiteilige Konnektoren - Arbeitsblatt
Zweiteilige Konnektoren  -  ArbeitsblattZweiteilige Konnektoren  -  Arbeitsblatt
Zweiteilige Konnektoren - Arbeitsblatt
Maria Vaz König
 
Pruefungstraining zertifikat telc deutsch b1 ocr
Pruefungstraining zertifikat telc deutsch b1 ocrPruefungstraining zertifikat telc deutsch b1 ocr
Pruefungstraining zertifikat telc deutsch b1 ocr
Hoangavt
 
A1 TRAINING - Februar Mündliche Prüfung - Teil 2 : BILDBESCHREIBUNG
A1 TRAINING - Februar  Mündliche Prüfung - Teil 2 : BILDBESCHREIBUNGA1 TRAINING - Februar  Mündliche Prüfung - Teil 2 : BILDBESCHREIBUNG
A1 TRAINING - Februar Mündliche Prüfung - Teil 2 : BILDBESCHREIBUNG
Maria Vaz König
 
Modellsatz 3
Modellsatz 3Modellsatz 3
Modellsatz 3
OleshkevichNatalia
 

Was ist angesagt? (20)

B1 Mündliche Prüfung
B1 Mündliche PrüfungB1 Mündliche Prüfung
B1 Mündliche Prüfung
 
telc- Mündliche Prüfung
telc- Mündliche Prüfungtelc- Mündliche Prüfung
telc- Mündliche Prüfung
 
Prüfungsvorbereitung ZDF B1
Prüfungsvorbereitung ZDF B1  Prüfungsvorbereitung ZDF B1
Prüfungsvorbereitung ZDF B1
 
B1 uebungssatz erwachsene (1)
B1 uebungssatz erwachsene (1)B1 uebungssatz erwachsene (1)
B1 uebungssatz erwachsene (1)
 
Bewertung des Schriftlichen Ausdrucks: telc Deutsch B1 und telc Deutsch B2
Bewertung des Schriftlichen Ausdrucks: telc Deutsch B1 und telc Deutsch B2Bewertung des Schriftlichen Ausdrucks: telc Deutsch B1 und telc Deutsch B2
Bewertung des Schriftlichen Ausdrucks: telc Deutsch B1 und telc Deutsch B2
 
0000220044816_Umbruch_PDF.pdf
0000220044816_Umbruch_PDF.pdf0000220044816_Umbruch_PDF.pdf
0000220044816_Umbruch_PDF.pdf
 
MODALVERBEN im Präteritum / Kindheit
MODALVERBEN im Präteritum / KindheitMODALVERBEN im Präteritum / Kindheit
MODALVERBEN im Präteritum / Kindheit
 
PRÄTERITUM - regelmässige und unregelmässige Verben
PRÄTERITUM - regelmässige und unregelmässige VerbenPRÄTERITUM - regelmässige und unregelmässige Verben
PRÄTERITUM - regelmässige und unregelmässige Verben
 
B1 Stadt Land Wohnen
B1 Stadt Land WohnenB1 Stadt Land Wohnen
B1 Stadt Land Wohnen
 
Wie schreibt man einen Brief? A2 DaF Tipps
Wie schreibt man einen Brief?  A2 DaF TippsWie schreibt man einen Brief?  A2 DaF Tipps
Wie schreibt man einen Brief? A2 DaF Tipps
 
A1 Mündliche Abschlussprüfung TEIL 1 SICH VORSTELLEN
A1 Mündliche Abschlussprüfung  TEIL 1 SICH VORSTELLENA1 Mündliche Abschlussprüfung  TEIL 1 SICH VORSTELLEN
A1 Mündliche Abschlussprüfung TEIL 1 SICH VORSTELLEN
 
Zdö b1 homepage m
Zdö b1 homepage mZdö b1 homepage m
Zdö b1 homepage m
 
A1 trennbare Verben Präsens - Geschichte von Paul und Paulinchen zum PPT Tren...
A1 trennbare Verben Präsens - Geschichte von Paul und Paulinchen zum PPT Tren...A1 trennbare Verben Präsens - Geschichte von Paul und Paulinchen zum PPT Tren...
A1 trennbare Verben Präsens - Geschichte von Paul und Paulinchen zum PPT Tren...
 
Ein Bild beschreiben
Ein Bild beschreiben Ein Bild beschreiben
Ein Bild beschreiben
 
Nebensätze: obwohl weil - deshalb - trotzdem
Nebensätze:  obwohl   weil - deshalb - trotzdemNebensätze:  obwohl   weil - deshalb - trotzdem
Nebensätze: obwohl weil - deshalb - trotzdem
 
Zu- Infinitivsätze Niveaustufe B1
Zu- Infinitivsätze Niveaustufe B1Zu- Infinitivsätze Niveaustufe B1
Zu- Infinitivsätze Niveaustufe B1
 
Zweiteilige Konnektoren - Arbeitsblatt
Zweiteilige Konnektoren  -  ArbeitsblattZweiteilige Konnektoren  -  Arbeitsblatt
Zweiteilige Konnektoren - Arbeitsblatt
 
Pruefungstraining zertifikat telc deutsch b1 ocr
Pruefungstraining zertifikat telc deutsch b1 ocrPruefungstraining zertifikat telc deutsch b1 ocr
Pruefungstraining zertifikat telc deutsch b1 ocr
 
A1 TRAINING - Februar Mündliche Prüfung - Teil 2 : BILDBESCHREIBUNG
A1 TRAINING - Februar  Mündliche Prüfung - Teil 2 : BILDBESCHREIBUNGA1 TRAINING - Februar  Mündliche Prüfung - Teil 2 : BILDBESCHREIBUNG
A1 TRAINING - Februar Mündliche Prüfung - Teil 2 : BILDBESCHREIBUNG
 
Modellsatz 3
Modellsatz 3Modellsatz 3
Modellsatz 3
 

Andere mochten auch

B1_Perfekt 1 / Arbeitsblatt dazu
B1_Perfekt  1 / Arbeitsblatt dazuB1_Perfekt  1 / Arbeitsblatt dazu
B1_Perfekt 1 / Arbeitsblatt dazu
Maria Vaz König
 
Daf mit Power auf den Punkt gebracht!
Daf mit Power auf den Punkt gebracht!Daf mit Power auf den Punkt gebracht!
Daf mit Power auf den Punkt gebracht!
Maria Vaz König
 
ÜBEN: Konnektoren mit "zu" + Infinitiv : um ...zu / ohne ... zu / (an)statt ....
ÜBEN: Konnektoren mit "zu" + Infinitiv : um ...zu / ohne ... zu / (an)statt ....ÜBEN: Konnektoren mit "zu" + Infinitiv : um ...zu / ohne ... zu / (an)statt ....
ÜBEN: Konnektoren mit "zu" + Infinitiv : um ...zu / ohne ... zu / (an)statt ....
Maria Vaz König
 
Nomen und Personalpronomen - Satzstellung
Nomen und Personalpronomen - SatzstellungNomen und Personalpronomen - Satzstellung
Nomen und Personalpronomen - Satzstellung
Maria Vaz König
 
NEGATION -Teil 1: NICHT - KEIN
NEGATION -Teil 1: NICHT - KEINNEGATION -Teil 1: NICHT - KEIN
NEGATION -Teil 1: NICHT - KEIN
Maria Vaz König
 
Komparativ-Superlativ : Theorie und Übungen
Komparativ-Superlativ : Theorie und ÜbungenKomparativ-Superlativ : Theorie und Übungen
Komparativ-Superlativ : Theorie und Übungen
Maria Vaz König
 
B2 OBWOHL - TROTZ - TROTZDEM
B2 OBWOHL - TROTZ - TROTZDEMB2 OBWOHL - TROTZ - TROTZDEM
B2 OBWOHL - TROTZ - TROTZDEM
Maria Vaz König
 
FAMILIE aktuell - Niveau B1 bis B2
FAMILIE aktuell - Niveau B1 bis B2FAMILIE aktuell - Niveau B1 bis B2
FAMILIE aktuell - Niveau B1 bis B2
Maria Vaz König
 
PONYHOF - Teil 1 - Nomen-Verb-Verbindungen
PONYHOF - Teil 1 - Nomen-Verb-VerbindungenPONYHOF - Teil 1 - Nomen-Verb-Verbindungen
PONYHOF - Teil 1 - Nomen-Verb-Verbindungen
Maria Vaz König
 
NEIN und nochmals nein!
NEIN und nochmals nein!NEIN und nochmals nein!
NEIN und nochmals nein!
Maria Vaz König
 
Konjugation PRÄSENS A1 - Theorie und Übungen
Konjugation PRÄSENS A1 - Theorie und ÜbungenKonjugation PRÄSENS A1 - Theorie und Übungen
Konjugation PRÄSENS A1 - Theorie und Übungen
Maria Vaz König
 
WANN KOMMST DU AN? - Verkehrsmittel , trennnbare Verben / zu Lektion 10 von M...
WANN KOMMST DU AN? - Verkehrsmittel , trennnbare Verben / zu Lektion 10 von M...WANN KOMMST DU AN? - Verkehrsmittel , trennnbare Verben / zu Lektion 10 von M...
WANN KOMMST DU AN? - Verkehrsmittel , trennnbare Verben / zu Lektion 10 von M...
Maria Vaz König
 
INFINITIV mit oder ohne "ZU"? Theorie und Beispiele
INFINITIV mit oder ohne "ZU"?  Theorie und BeispieleINFINITIV mit oder ohne "ZU"?  Theorie und Beispiele
INFINITIV mit oder ohne "ZU"? Theorie und Beispiele
Maria Vaz König
 
vor-bevor-vorher-ehe-davor-früher / Temporale Angaben : Arbeitsblatt zum PPT ...
vor-bevor-vorher-ehe-davor-früher / Temporale Angaben : Arbeitsblatt zum PPT ...vor-bevor-vorher-ehe-davor-früher / Temporale Angaben : Arbeitsblatt zum PPT ...
vor-bevor-vorher-ehe-davor-früher / Temporale Angaben : Arbeitsblatt zum PPT ...
Maria Vaz König
 
WOHIN? Teil 2: in DIE, in DEN, INS + Orte - AKKUSATIV - Menschen A1 - Lek. 8
WOHIN?  Teil 2: in DIE, in DEN, INS + Orte - AKKUSATIV -  Menschen A1 - Lek. 8WOHIN?  Teil 2: in DIE, in DEN, INS + Orte - AKKUSATIV -  Menschen A1 - Lek. 8
WOHIN? Teil 2: in DIE, in DEN, INS + Orte - AKKUSATIV - Menschen A1 - Lek. 8
Maria Vaz König
 
die beliebtesten Snacks der deutschen
die beliebtesten Snacks der deutschendie beliebtesten Snacks der deutschen
die beliebtesten Snacks der deutschen
Lainé danielle
 
PERFEKT - ALTE FASSUNG
PERFEKT - ALTE FASSUNG PERFEKT - ALTE FASSUNG
PERFEKT - ALTE FASSUNG
Maria Vaz König
 

Andere mochten auch (20)

B1_Perfekt 1 / Arbeitsblatt dazu
B1_Perfekt  1 / Arbeitsblatt dazuB1_Perfekt  1 / Arbeitsblatt dazu
B1_Perfekt 1 / Arbeitsblatt dazu
 
Verkehrsmittel
VerkehrsmittelVerkehrsmittel
Verkehrsmittel
 
Daf mit Power auf den Punkt gebracht!
Daf mit Power auf den Punkt gebracht!Daf mit Power auf den Punkt gebracht!
Daf mit Power auf den Punkt gebracht!
 
ÜBEN: Konnektoren mit "zu" + Infinitiv : um ...zu / ohne ... zu / (an)statt ....
ÜBEN: Konnektoren mit "zu" + Infinitiv : um ...zu / ohne ... zu / (an)statt ....ÜBEN: Konnektoren mit "zu" + Infinitiv : um ...zu / ohne ... zu / (an)statt ....
ÜBEN: Konnektoren mit "zu" + Infinitiv : um ...zu / ohne ... zu / (an)statt ....
 
Nomen und Personalpronomen - Satzstellung
Nomen und Personalpronomen - SatzstellungNomen und Personalpronomen - Satzstellung
Nomen und Personalpronomen - Satzstellung
 
NEGATION -Teil 1: NICHT - KEIN
NEGATION -Teil 1: NICHT - KEINNEGATION -Teil 1: NICHT - KEIN
NEGATION -Teil 1: NICHT - KEIN
 
Verkehrsmittel
VerkehrsmittelVerkehrsmittel
Verkehrsmittel
 
Komparativ-Superlativ : Theorie und Übungen
Komparativ-Superlativ : Theorie und ÜbungenKomparativ-Superlativ : Theorie und Übungen
Komparativ-Superlativ : Theorie und Übungen
 
Transportmittel
TransportmittelTransportmittel
Transportmittel
 
B2 OBWOHL - TROTZ - TROTZDEM
B2 OBWOHL - TROTZ - TROTZDEMB2 OBWOHL - TROTZ - TROTZDEM
B2 OBWOHL - TROTZ - TROTZDEM
 
FAMILIE aktuell - Niveau B1 bis B2
FAMILIE aktuell - Niveau B1 bis B2FAMILIE aktuell - Niveau B1 bis B2
FAMILIE aktuell - Niveau B1 bis B2
 
PONYHOF - Teil 1 - Nomen-Verb-Verbindungen
PONYHOF - Teil 1 - Nomen-Verb-VerbindungenPONYHOF - Teil 1 - Nomen-Verb-Verbindungen
PONYHOF - Teil 1 - Nomen-Verb-Verbindungen
 
NEIN und nochmals nein!
NEIN und nochmals nein!NEIN und nochmals nein!
NEIN und nochmals nein!
 
Konjugation PRÄSENS A1 - Theorie und Übungen
Konjugation PRÄSENS A1 - Theorie und ÜbungenKonjugation PRÄSENS A1 - Theorie und Übungen
Konjugation PRÄSENS A1 - Theorie und Übungen
 
WANN KOMMST DU AN? - Verkehrsmittel , trennnbare Verben / zu Lektion 10 von M...
WANN KOMMST DU AN? - Verkehrsmittel , trennnbare Verben / zu Lektion 10 von M...WANN KOMMST DU AN? - Verkehrsmittel , trennnbare Verben / zu Lektion 10 von M...
WANN KOMMST DU AN? - Verkehrsmittel , trennnbare Verben / zu Lektion 10 von M...
 
INFINITIV mit oder ohne "ZU"? Theorie und Beispiele
INFINITIV mit oder ohne "ZU"?  Theorie und BeispieleINFINITIV mit oder ohne "ZU"?  Theorie und Beispiele
INFINITIV mit oder ohne "ZU"? Theorie und Beispiele
 
vor-bevor-vorher-ehe-davor-früher / Temporale Angaben : Arbeitsblatt zum PPT ...
vor-bevor-vorher-ehe-davor-früher / Temporale Angaben : Arbeitsblatt zum PPT ...vor-bevor-vorher-ehe-davor-früher / Temporale Angaben : Arbeitsblatt zum PPT ...
vor-bevor-vorher-ehe-davor-früher / Temporale Angaben : Arbeitsblatt zum PPT ...
 
WOHIN? Teil 2: in DIE, in DEN, INS + Orte - AKKUSATIV - Menschen A1 - Lek. 8
WOHIN?  Teil 2: in DIE, in DEN, INS + Orte - AKKUSATIV -  Menschen A1 - Lek. 8WOHIN?  Teil 2: in DIE, in DEN, INS + Orte - AKKUSATIV -  Menschen A1 - Lek. 8
WOHIN? Teil 2: in DIE, in DEN, INS + Orte - AKKUSATIV - Menschen A1 - Lek. 8
 
die beliebtesten Snacks der deutschen
die beliebtesten Snacks der deutschendie beliebtesten Snacks der deutschen
die beliebtesten Snacks der deutschen
 
PERFEKT - ALTE FASSUNG
PERFEKT - ALTE FASSUNG PERFEKT - ALTE FASSUNG
PERFEKT - ALTE FASSUNG
 

Ähnlich wie B1 Training Mündliche Prüfung URLAUB und REISEN

b2_modellsatz_jugendliche.pdf
b2_modellsatz_jugendliche.pdfb2_modellsatz_jugendliche.pdf
b2_modellsatz_jugendliche.pdf
BoLinh31
 
Vier möglichkeiten, seinen urlaub zu gestalten
Vier möglichkeiten, seinen urlaub zu gestaltenVier möglichkeiten, seinen urlaub zu gestalten
Vier möglichkeiten, seinen urlaub zu gestaltenmarmio
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1nerea1n
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1nerea1n
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1nerea1n
 
Urlaubsziele
UrlaubszieleUrlaubsziele
Urlaubszielemarmio
 
4.19 session 52 einheit 6
4.19 session 52 einheit 64.19 session 52 einheit 6
4.19 session 52 einheit 6
nblock
 
Presseinfo Familienkatalog 2013.pdf
Presseinfo Familienkatalog 2013.pdfPresseinfo Familienkatalog 2013.pdf
Presseinfo Familienkatalog 2013.pdf
unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH
 

Ähnlich wie B1 Training Mündliche Prüfung URLAUB und REISEN (10)

b2_modellsatz_jugendliche.pdf
b2_modellsatz_jugendliche.pdfb2_modellsatz_jugendliche.pdf
b2_modellsatz_jugendliche.pdf
 
Vier möglichkeiten, seinen urlaub zu gestalten
Vier möglichkeiten, seinen urlaub zu gestaltenVier möglichkeiten, seinen urlaub zu gestalten
Vier möglichkeiten, seinen urlaub zu gestalten
 
Modell text
Modell textModell text
Modell text
 
Modell text
Modell textModell text
Modell text
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
 
Presentación1
Presentación1Presentación1
Presentación1
 
Urlaubsziele
UrlaubszieleUrlaubsziele
Urlaubsziele
 
4.19 session 52 einheit 6
4.19 session 52 einheit 64.19 session 52 einheit 6
4.19 session 52 einheit 6
 
Presseinfo Familienkatalog 2013.pdf
Presseinfo Familienkatalog 2013.pdfPresseinfo Familienkatalog 2013.pdf
Presseinfo Familienkatalog 2013.pdf
 

B1 Training Mündliche Prüfung URLAUB und REISEN

  • 1. REISEN / URLAUB A - Training für die Mündliche Prüfung Dritter Kurs 1. Stellt eure Bilder vor: Sucht gemeinsam Unterschiede und Gemeinsamkeiten eurer Bilder. 2. Fasst den Inhalt eurer Texte für den Partner zusammen und kommentiert die Zusammenfassungen: Drei Frauen, drei Generationen auf der Insel Hiddensee. Seit 45 Jahren verbringt die Oma auf Hiddensee ihren Urlaub. Eine Woche lang wollen sie das machen, was sie immer gemacht haben: vor dem Frühstück baden gehen, Rad fahren, wandern, im Strandkorb lesen, früh schlafen gehen. Sie wollen die Reduktion aufs Wesentliche. Auf Hiddensee ist das leicht: Die Insel ist gerade mal 19 Quadratmeter groß. Sie ist ein kleines Paradies, wo man sich entspannen, die Natur geniessen und sich richtig vom Alltagsstress erholen kann. Ein idealer Urlaubsort, um Familienurlaub oder Urlaub mit Freunden zu machen! 3. Sprecht über die folgenden Themen : • Wie oft reisen Sie im Jahr? Warum? • Welche Art zu reisen haben Sie am liebsten? • Gruppenreise oder Einzelreise? Warum? • Wie bereiten Sie eine Reise vor? • Wohin würden Sie am liebsten reisen, wenn Geld kein Problem wäre? Warum? • Wie wichtig ist es, die Landessprache zu sprechen? • Wohin möchten Sie noch einmal reisen? Warum? • Wie finden Sie Wochenendreisen? • Ist es wichtig, im eigenen Land zu reisen? Warum?
  • 2. • Wo wohnen Sie am liebsten, wenn Sie eine Reise machen? • Kann man billig reisen? Wie? REISEN / URLAUB B - Training für die Mündliche Prüfung Dritter Kurs 1. Stellt eure Bilder vor: Sucht gemeinsam Unterschiede und Gemeinsamkeiten eurer Bilder. 2. Fasst den Inhalt eurer Texte für den Partner zusammen und kommentiert die Zusammenfassungen: Sommer in Berlin -Packt die Badesachen ein und fahrt im Sommer nach Berlin. Die Hauptstadt ist voller Seen, Flüsse und Kanäle - und deshalb auch in der heißen Jahreszeit unbedingt eine Reise wert. Wer Berlin nur als riesige Metropole kennt, muss raus aus der City, wo es schicke Strandbars mit Palmen zum Cocktail gibt. Draußen an den Seen scheint die Zeit stehen geblieben zu sein; man kann im Grünen Kaffee trinken, Enten füttern oder spazieren gehen.Schwimmen, fischen, segeln: in Berlin ist alles möglich. 3. Sprecht über die folgenden Themen : • Wie oft reisen Sie im Jahr? Warum? • Welche Art zu reisen haben Sie am liebsten? • Gruppenreise oder Einzelreise? Warum? • Wie bereiten Sie eine Reise vor? • Wohin würden Sie am liebsten reisen, wenn Geld kein Problem wäre? Warum? • Wie wichtig ist es, die Landessprache zu sprechen?
  • 3. • Wohin möchten Sie noch einmal reisen? Warum? • Wie finden Sie Wochenendreisen? • Ist es wichtig, im eigenen Land zu reisen? Warum? • Wo wohnen Sie am liebsten, wenn Sie eine Reise machen? • Kann man billig reisen? Wie?