SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 8
Downloaden Sie, um offline zu lesen
10
02 / 2010




            Altran Magazine Germany, Austria & Switzerland
EDITO



                                        Rieder Kirstan




Sehr geehrte Leserinnen und Leser,


Green Mobility ist als Schlagwort in aller Munde. Kein Wunder, betref-
fen die eng damit verbundenen Themen Klimawandel, Ressourcenver-
brauch und fortschreitende Urbanisierung jeden Einzelnen von uns.
Bereits heute verbraucht die Menschheit 25 % mehr an natürlichen
Ressourcen als die Erde nachhaltig bereitstellen kann. Die Folgen ei-
nes durch den Treibhauseffekt verursachten Klimawandels werden
nicht zuletzt im Weltklimabericht der UNO eindrücklich dargestellt. Wie
aber lassen sich die CO2-Emissionen verringern, um einen drohenden
Klimakollaps zu verhindern? Verschiedenste Antriebs- und Kraftstoffal-
ternativen gelten als Hoffnungsträger für eine nachhaltige Mobilität. Als
aussichtsreichste Alternative zum CO2-ausstoßenden und erdölabhän-
gigen Individualverkehr wird Elektromobilität auf Basis regenerativer
Energien betrachtet. Altran wird auf dem Gebiet Green Mobility seiner
Vorreiterrolle gerecht und wir freuen uns, sowohl in Spanien als auch
Frankreich und natürlich in Deutschland an vielen Projekten mitzuwir-
ken, um nachhaltige Mobilität langfristig sicherstellen zu können.
Lesen Sie dazu den Artikel auf Seite 7.

Passend dazu nimmt Altran Mitte Juni am 2. Deutschen Elektro-Mobil-
Kongress in Bonn teil und zeigt seine Kompetenzen in den Bereichen
electric & hybrid vehicle und CO2 emission reduction auf der vom 22.
bis 26. Juni in Stuttgart stattfindenden Engine Expo 2010.

... und wenn Sie Interesse haben, einen Blick in eine unbekannte Zu-
kunft zu werfen, dann lesen Sie im Artikel auf Seite 3 über das Projekt
„Solar Impulse“. Bereits jetzt gelingt es, ein Flugzeug ausschließlich mit
Sonnenenergie zu betreiben – eine „Green Mobility-“ Entwicklung, die
mit Altran‘s Hilfe stetig vorangetrieben wird und uns ein besonderes
Anliegen ist.

Ihr Rieder Kirstan
Sprecher des Boards Altran Deutschland/Österreich

                                                                                           Recruitingmessen
                                                                                           bis Juni 2010
                                                                                  01.06.   bonding Stuttgart
                                                                        Termine




                                                                                  07.06.   bonding Karlsruhe
                                                                                  11.06.   ILA Berlin



02
NEWS
                   Internationale
                                                     Solar Impulse:
               Leitmessen 2010:                       Rund um die Welt
                 Altran ist dabei!                    mit Sonnenenergie
Als Global Player darf Altran auf den wichtigsten
internationalen Messen natürlich nicht fehlen. Auf
der Aircraft Interiors Expo, die vom 18.-20. Mai in
Hamburg stattfand, präsentierte Altran seine ge-
ballte Kompetenz im Bereich Luft- und Raumfahrt.




                                                                                                    © Solare Impulse
                                                                                                      Stéphane Gros
Ein Highlight des Messeauftritts war die Präsen-
tation des neuen Indication Terminal für Flugzeug-
systeme. Das Gerät ist in der Lage, die Betriebs-
zustände von Flugzeugsystemen anzuzeigen und
zu steuern. Im Rahmen der weltweit größten Aus-
stellung, die sich mit der Innenraumgestaltung
von Flugzeugen und der Systemtechnik von Flug-
                                                      Nachdem Anfang Dezember 2009 der erste
kabinen befasst, zeigte Altran außerdem seine
                                                      Startversuch bereits erfolgreich verlief, setzte die
Expertise in den Bereichen Kabinensysteme und
                                                      Solar Impulse „HB-SIA“ – das erste Flugzeug, das
–elektronik, Systemanalyse & Electronics, Zertifi-
                                                      Tag und Nacht ohne Treibstoff fliegen soll – am
zierung der Flugtüchtigkeit, Projekt Management
                                                      7. April 2010 im Westschweizer Ort Payerne er-
& Cross Functions sowie Messeinrichtungen auf.
                                                      folgreich zum offiziellen Jungfernflug an, erreicht
                                                      stolze 1.200 Meter Höhe und startete dort
                                                      am 22. April bereits ein zweites Mal, um einige
                                                      Tests durchzuführen. Seit 2004 hat sich Altran
                                                      als offizieller Partner dem Projekt Solar Impulse
                                                      verschrieben und dabei mit Entschlossenheit und
                                                      Enthusiasmus eng mit Bertrand Piccard, André
                                                      Borschberg und ihren Teams, die an diesem
                                                      technischen, technologischen und menschlichen
                                                      Abenteuer beteiligt waren, zusammengearbeitet.
                                                      Bei der für 2012 geplanten Erdumrundung soll
                                                      das Fluggerät eine maximale Flughöhe von 8.500
                                                      Meter erreichen und Temperaturen von plus 80
Seine umfangreichen Automotive-Kompetenzen
                                                      bis minus 45 Grad trotzen können. Bei einer Mo-
präsentiert Altran auf der internationalen Fach-
                                                      torenleistung von jeweils maximal 22 PS soll es
messe für Motorenkonstruktion, -technik und
                                                      eine durchschnittliche Geschwindigkeit von 70
-komponenten, der EngineExpo 2010. Die vom
                                                      km/h erreichen. Das Erreichen eines neuen Ge-
22.-26. Juni in Stuttgart stattfindende Messe bie-
                                                      schwindigkeitsrekordes ist allerdings ausdrücklich
tet ein breites Spektrum von Pkw-, Bus-, Lkw-Mo-
                                                      nicht das Ziel.
torkomponenten und Technologien. Altran wird
seine Expertisen in den Bereichen electric & hyb-     www.solar-impulse.com
rid vehicle, CO2 emission reduction, model based
system, AUTOSAR, functional safety, telematic
& infotainment, quality & program management
and Business Intelligence in den Vordergrund des
Messeauftritts stellen.
Ein Besuch lohnt sich (Halle 3, Stand 3135)!




03
NEWS
           Unverzichtbarkeit
                                                      Starke Kooperationen
     generiert eine Firma nur                         im Bereich Luft- und
      durch ihre Mitarbeiter!                         Raumfahrt
„Neben tiefem technologischen Know-how, hohen
Erfahrungswerten und einer gelebten Partner-
schaft mit dem Kunden steht Altran vor allem für
Innovation“, sagt Vincent Ohana, Geschäftsführer
der Altran GmbH & Co. KG. „Zusätzlich wissen
wir, dass unsere Kunden vor allem unsere Leiden-
schaft für die Technologie schätzen – die Leiden-
schaft, die man entwickelt, wenn man von einem
Thema fasziniert ist und nicht aufgibt, bis man
die Herausforderung, die sich einem stellt, positiv
erledigt hat. Neben der Förderung der Mitarbei-
ter im Sinne eines aktiven Karrierepfades gehört      Die Division AeroSpace von Altran in Deutschland
dazu aber auch die zweite Seite der Medaille – das    entschied sich jüngst für zwei starke Koopera-
Fordern“, meint Ohana. „Die Kunden erwarten viel      tionen, mit welchen die Tätigkeit beim Kunden
von unseren Mitarbeitern, genau wie wir intern.       durch optimierten Einsatz von Human Capital
Uns ist wichtig, dass die Mitarbeiter auch inter-     noch effektiver organisiert und umgesetzt werden
nes Engagement zeigen und sich z. B. als Trainer,     kann. Mit den Personaldienstleistern HE Space
Mentor und Altran-Vertreter im Hochschulmarke-        Operations und Pensum hat Altran die aufgrund
ting einsetzen. Mentalitätsunterschiede aufgrund      der turbulenten Zeiten immer differenzierteren
der Internationalität des Unternehmens sind da        Anforderungen der Hersteller in der Luft- und
nicht hinderlich, sondern gar das „Salz in der Sup-   Raumfahrtbranche zum Anlass genommen, ihre
pe“. Nicht jeder Kunde hat internationale Frage-      unterschiedlichen Dienstleistungen und Kunden-
stellungen, aber wenn, profitiert er natürlich von    angebote im Bereich Luft- und Raumfahrt über die
unserem Netzwerk, das wir sehr schnell abrufen        Kooperationen mit den Dienstleistern zu bündeln.
und auf die einzelne Herausforderung abstimmen        Ziel ist es, den gemeinsamen Kunden ein breite-
können.“                                              res Spektrum an Service liefern zu können und
Das komplette Interview – erschienen in „junior//     den Bedarf des Luftfahrtmarktes in Deutschland
consultant“ Ausgabe April – Juni 2010 – finden        nach Systemdienstleistern auf der einen und flexi-
Sie im Bereich News unter www.altran.de.              blen Personaldienstleistern auf der anderen Seite
                                                      in gebündelter Form zu decken. Altran wird sich
                                                      dabei auf die Übernahme auch komplexer Projek-
                                                      te in Eigenverantwortung konzentrieren. Durch
                                                      die Konsolidierung der Angebote bietet sich für
                                                      die Kunden somit hohes Synergiepotenzial, das
                                                      wiederum eine Erhöhung der Effektivität zur Folge
                                                      haben wird.

        Vorausschauender
           
  fahren durch „Car-to-Car-
          Communication”
Auf dem Ende März an der TU Hamburg-Harburg            zeugkommunikation, intelligente Sensoren und
stattgefundenen internationalen Workshop „Intel-       Fahrassistenz. Der Workshop bot Gelegenheit
ligent Transportation“ stellte Altran dem breit ge-    zum Dialog zwischen Experten, Autoren und Un-
fächerten Fachpublikum seine Forschungsresul-          ternehmen. Einen Überblick über die generellen
tate im Bereich „Car-to-Car Communication“ vor.        Kompetenzen von Altran im Bereich Automotive
Die Hauptthemen des Workshops waren Fahr-              erhalten Sie unter www.altran.de.




04
PROJEKTE
Eine Punktladung für das Team von Altran:
Start des „Cryosat-2“
                                                       Europas erste Satellitenmission zur Vermessung der
                                                       Eisfelder in der Antarktis und Grönland hat begonnen.
                                                       Am 8. April startete der Erdbeobachtungssatellit
                                                       „Cryosat-2“ von Baikonur in Kasachstan in die Erdum-
                                                       laufbahn. Die genaue Beobachtung und Analyse der
                                                       auf diese Weise empfangenen Daten soll Aufschluss
Photo: ESA




                                                       über die möglichen Auswirkungen von Klimaschwan-
                                                      kungen auf die Eismassen der Erde geben. Eine wich-
                                                    tige Komponente des Satelliten kommt aus Sachsen. So
                                                 stammt der gesamte Kabelbaum aus dem Altran Entwick-
                                          lungszentrum in Chemnitz. Innerhalb von drei Jahren wurde er in
Zusammenarbeit mit EADS Astrium in Friedrichshafen entwickelt, entworfen, gebaut und getestet. Anschlie-
ßend integrierte Altran den Kabelbaum bei Astrium in die Satellitenstruktur. Damit sicherte Altran die Ver-
sorgung aller Elektronikboxen auf dem Satelliten mit Strom und sorgte gleichzeitig mit den Signalleitungen
für eine reibungslose Kommunikation des Bordcomputers mit allen weiteren Subsystemen. Die Kompetenz
im Bereich Satellitenverkabelung hat Altran in verschiedenen Projekten bereits seit Mitte der neunziger Jah-
re unter Beweis gestellt. Eines der prominentesten Projekte war die Arbeit für den Champ-Satelliten (Start
im Jahr 2000). Dieser war der erste Satellit, den Altran komplett verkabelt hat.
Kontakt: Ute Röder
E-Mail: ute.roeder@altran.com




Intensivierung der globalen Zusammenarbeit
mit Continental
Altran ist im Januar 2010 offiziell von Continental zum bevorzugten
Partner für Anforderungsmanagement-Trainings ernannt worden.
Nachdem vonseiten des Kunden bereits Ende 2009 Bedarf an Trai-
nings im Bereich Requirements-Engineering geäußert wurde, konnte
Altran von seiner Kompetenz in diesem Bereich überzeugen und hat
Anfang März 2010 etliche der dafür infrage kommenden Continental-
Mitarbeiter geschult. Der Kunde möchte mit dem Training die Teilneh-
mer für das Thema „Anforderungsmanagement“ sensibilisieren, da oft
konkrete Herausforderungen bei der Entwicklung diverser Produkte erst
zu spät erkannt oder nicht ausreichend berücksichtigt werden und anschlie-
ßende vermeidbare Ausbesserungen hohe Kosten verursachen. Darüber hinaus
sorgten für eine Verstärkung der globalen Beziehung mit Continental die erstmalig durchgeführ-
ten „Altran Days“, die im brasilianischen São Paulo und im chinesischen Shanghai stattfanden. Im Rahmen
der Altran Days erhält Altran als „Global Partner“ von Continental die Möglichkeit, sich und sein aktuelles
Portfolio an 20 verschiedenen Standorten des Kunden umfangreich zu präsentieren. Durch die Vorstellung
von strategischen Projekten und spezifischer Offers konnte sich Altran erfolgreich als Partner der Zukunft
präsentieren.
Kontakt: Dr. Benedikt Zacher
E-Mail: benedikt.zacher@altran.com




05
PROJEKTE
 AUTOSAR Entwicklungspartnerschaft:
Ein Interview
                                     Altran ist seit Oktober 2009 als „Premium Member“ offizielles Mitglied
                                     in der AUTOSAR Entwicklungspartnerschaft. AUTOSAR (AUTomotive
                                     Open System ARchitecture) ist ein internationaler Verbund mit dem
                                     Ziel, einen offenen Standard für Software-Architekturen in Kraftfahr-
                                     zeugen zu etablieren. Simon Fürst, Sprecher des Konsortiums bis Ap-
                                     ril 2010, erläutert die Hintergründe von AUTOSAR und welche Rolle
                                     Altran hierbei übernimmt.




Herr Fürst, aus welchem Grund wurde das Kon-              Was sind aus Ihrer Sicht die größten bisher er-
sortium gegründet?                                        reichten Erfolge der AUTOSAR Partnerschaft?
Welche Ziele verfolgt AUTOSAR?                            AUTOSAR ist derzeit die bei Weitem größte und
Kurz gesagt wollen wir als Konsortium einen welt-         weltweit renommierteste Entwicklungspartner-
weiten Standard für alle nicht konkurrierenden            schaft in der Automobilbranche. Dass so viele
Teile des E/E-Systems (Elektrik/Elektronik) eines         Unternehmen aus der ganzen Welt zusammen-
Autos schaffen, mit dem alle an der Entwicklung           gebracht werden konnten, um ein gemeinsames
beteiligten Parteien die zunehmend wachsende              E/E-System und einen Softwarestandard zu ent-
Komplexität des E/E-Systems handhaben können.             wickeln, beschreibt ganz klar die Erfolgsgeschich-
                                                          te von AUTOSAR.
Wie verläuft die Zusammenarbeit zwischen den
– eigentlich konkurrierenden – Unternehmen                Wie sieht die Rolle von Beratungsunternehmen
des Konsortiums?                                          wie Altran innerhalb dieses Konsortiums aus?
Von Beginn der Partnerschaft an lag der Fokus             Die Rolle aller Mitglieder wird über die Art der
von AUTOSAR klar auf nicht konkurrierenden                Mitgliedschaft definiert. Für „Premium Member“
Funktionalitäten und solchen, die nicht im Zusam-         wie Altran bietet AUTOSAR die Möglichkeit, sich
menhang mit dem Kunden stehen. Deshalb lautet             aktiv an der Entwicklung in jedem Bereich des
der Slogan von AUTOSAR auch „Zusammenarbeit               Standards zu beteiligen, in dem das Unternehmen
bei Standards, Wettbewerb bei der Umsetzung“.             hohe Kompetenzen aufweist und an dem es ein
Ein gemeinsamer Standard in diesem Bereich                starkes Interesse hat.
stärkt das Gesamtökosystem für alle beteiligten
                                                          Das komplette Interview finden Sie unter
Unternehmen.
                                                          www.altran.com.




 Maßgefertigte Lösungen im Bereich
Planning & Consolidation
Altran CIS entwickelt als erstes deutsches Beratungshaus eine maßgefertigte integrierte Planungs- und
Konsolidierungslösung auf Basis der Software „SAP BusinessObjects™ Planning & Consolidation“ (BO PC).
SAP BO PC kombiniert eine benutzerfreundliche Oberfläche auf Basis von Microsoft Excel mit der serversei-
tigen Abbildung von flexiblen und performanten Planungs- und Berichtsprozessen. Durch die umfangreiche
fachliche und technische Expertise von Altran CIS konnte SAP BO PC bei einem Großkunden aus dem Be-
reich Automotive implementiert werden und führte dort zu einer deutlichen Verminderung der Zeitaufwände
im Planungsprozess. Der Kunde nutzt nun die Vorteile eines zentralen Planungswerkzeuges zur konzern-
übergreifenden Gewinn- und Verlustrechnung.
Kontakt: Dr. Ruth Lütticken
E-Mail: ruth.luetticken@altran.com


06
PROJEKTE
   Die Zeichen stehen auf E-Mobility
Die Verbraucher sind so weit, die Technik ist voran-
geschritten, die politischen Ziele zum Thema „Elekt-
romobilität“ werden konkret. Eine Million Elektroautos
sollen allein in Deutschland bis 2020 fahren. 2012
folgt die nächste Stufe der EU-Abgasnorm. Dann dür-
fen Neuwagen der gesamten Fahrzeugflotte eines
Autoherstellers nur maximal 130 g CO2 pro Kilome-
ter ausstoßen. In vielen Ländern der EU sind die Zei-
chen auf E-Mobility gesetzt.


Staatliche Förderung sinnvoller „E-Projekte“
So schrieb Spaniens Regierung jüngst Fördermaßnahmen für sinnvolle öffentliche und private Projekte im
Bereich E-Mobility aus. Spanien möchte eine Million umweltfreundliche Fahrzeuge bis 2014 auf die Straßen
bringen. Vor allem das Thema „Betankung“ birgt Herausforderungen für eine flächendeckende Umsetzung.
U. a. erhielt die Stadt Barcelona mit dem Projekt „LIVE“ (Logistics for Implementation of Electric Vehicles) den
Zuschlag, in dem es darum geht, bestehende Initiativen anzutreiben, um Innovation, Nutzung und Wachstum
von E-Mobility zu fördern. Zur Unterstützung der Umsetzung wurde Altran Spanien ausgewählt und ist als
Partner der Stadt Barcelona in das Projekt LIVE involviert. Die Aufgabe von Altran beinhaltet die Unterstüt-
zung in technischen Fragen und das Projektmanagement sowie die Koordination der verschiedenen öffent-
lichen und privaten Partner. Durch eine systematische Analyse von Markt, Infrastruktur sowie Marketing
und Incentive-Maßnahmen trägt Altran zu einer effizienten Implementierung von Pilotprojekten im Bereich
Elektromobilität im Rahmen des LIVE-Projekts bei.

Begehrte Vorreiterrolle in Sachen E-Mobility
In Deutschland und Frankreich hingegen arbeiten verschiedene Energieversorger am Endziel eines europäi-
schen Standards zum Thema Betankung von E-Fahrzeugen. Ein großer deutscher Energieversorger ist Part-
ner eines zwischen Deutschland und Frankreich vereinbarten Demonstrationsprojekts zur Einführung der
Elektromobilität in Europa. Altran wurde als Partner ausgewählt und hat unter der Leitung des beteiligten
Energieversorgers die Recherche von Status und Ansprechpartner auf französischer Seite mit der nachfol-
genden Herausforderung übernommen, die Interoperabilität deutscher Fahrzeuge mit französischen Lade-
stationen und umgekehrt sicherzustellen. Kulturunterschiede und Konkurrenzsituationen im Markt mussten
dabei berücksichtigt werden. Die Ergebnisse flossen in Förderanträge des Bundeswirtschaftsministeriums
für die Bezuschussung der Umsetzung ein. Der Kunde gewann durch die Arbeit von Altran Zeit und Trans-
parenz in der Zusammenarbeit mit den französischen Partnern.



                                       „Neben den Automobilherstellern sitzen auch die Energieversorger und
                                       Telekommunikationsunternehmen in den Startlöchern, um sich ihren
                                       Teil des Kuchens zu sichern. Während die Energieversorger hier eine
                                       große Chance sehen, sich als Lieferant von Energie und einer anderen
                                       Nutzung ihrer Stromnetze zu positionieren, sind die Telekommunika-
                                       tionsanbieter vor allem an Datenübertragung und Abrechnungsmodi
                                      interessiert.“
                                    Dr. Thomas Walter
                                  Associate Director, Altran Deutschland




07
 IMPRESSUM
                                      Ausgabe Juni 2010

V.i.S.d.P.
Rieder Kirstan, Sprecher des Boards, Altran GmbH & Co. KG

Redaktion, Konzept & Layout
Marketing & Corporate Communication

Kontakt
Tel. +49 (0) 89 - 25 54 71-0
innovators@altran.de

Bildmaterial
Altran GmbH & Co. KG

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Vorlesung Servicemanagement I - Blockvorlesung 02 - 2012-11-27 V02.00.00
Vorlesung Servicemanagement I - Blockvorlesung 02 - 2012-11-27 V02.00.00Vorlesung Servicemanagement I - Blockvorlesung 02 - 2012-11-27 V02.00.00
Vorlesung Servicemanagement I - Blockvorlesung 02 - 2012-11-27 V02.00.00
servicEvolution
 
Vorlesung Servicemanagement I - Blockvorlesung 07 - 2013-01-22 V01.03.00
Vorlesung Servicemanagement I - Blockvorlesung 07 - 2013-01-22 V01.03.00Vorlesung Servicemanagement I - Blockvorlesung 07 - 2013-01-22 V01.03.00
Vorlesung Servicemanagement I - Blockvorlesung 07 - 2013-01-22 V01.03.00
servicEvolution
 
Vortrag 'Service-Definition und Service-Katalog' 2012-08-23 V01.00.00
Vortrag 'Service-Definition und Service-Katalog' 2012-08-23 V01.00.00Vortrag 'Service-Definition und Service-Katalog' 2012-08-23 V01.00.00
Vortrag 'Service-Definition und Service-Katalog' 2012-08-23 V01.00.00
servicEvolution
 
Wie CAS PIA DolmetscherInnen erfolgreich macht
Wie CAS PIA DolmetscherInnen erfolgreich machtWie CAS PIA DolmetscherInnen erfolgreich macht
Wie CAS PIA DolmetscherInnen erfolgreich macht
MartinOesterer
 
Anja Filzek - Die Wahrheit über soziale Netzwerke Vortrag10092010
Anja Filzek - Die Wahrheit über soziale Netzwerke Vortrag10092010Anja Filzek - Die Wahrheit über soziale Netzwerke Vortrag10092010
Anja Filzek - Die Wahrheit über soziale Netzwerke Vortrag10092010
Anja Filzek
 
09 fotos foto-mix
09 fotos   foto-mix09 fotos   foto-mix
09 fotos foto-mix
filipj2000
 
Gestaltgesetze kopie
Gestaltgesetze   kopieGestaltgesetze   kopie
Gestaltgesetze kopie
MMeellii
 

Andere mochten auch (14)

Vorlesung Servicemanagement I - Blockvorlesung 02 - 2012-11-27 V02.00.00
Vorlesung Servicemanagement I - Blockvorlesung 02 - 2012-11-27 V02.00.00Vorlesung Servicemanagement I - Blockvorlesung 02 - 2012-11-27 V02.00.00
Vorlesung Servicemanagement I - Blockvorlesung 02 - 2012-11-27 V02.00.00
 
Internet Keyfacts Dezember 2010
Internet Keyfacts Dezember 2010Internet Keyfacts Dezember 2010
Internet Keyfacts Dezember 2010
 
Vorlesung Servicemanagement I - Blockvorlesung 07 - 2013-01-22 V01.03.00
Vorlesung Servicemanagement I - Blockvorlesung 07 - 2013-01-22 V01.03.00Vorlesung Servicemanagement I - Blockvorlesung 07 - 2013-01-22 V01.03.00
Vorlesung Servicemanagement I - Blockvorlesung 07 - 2013-01-22 V01.03.00
 
Sierra
SierraSierra
Sierra
 
Anfahrtsbeschreibung innosabi
Anfahrtsbeschreibung innosabiAnfahrtsbeschreibung innosabi
Anfahrtsbeschreibung innosabi
 
Vortrag 'Service-Definition und Service-Katalog' 2012-08-23 V01.00.00
Vortrag 'Service-Definition und Service-Katalog' 2012-08-23 V01.00.00Vortrag 'Service-Definition und Service-Katalog' 2012-08-23 V01.00.00
Vortrag 'Service-Definition und Service-Katalog' 2012-08-23 V01.00.00
 
Wie CAS PIA DolmetscherInnen erfolgreich macht
Wie CAS PIA DolmetscherInnen erfolgreich machtWie CAS PIA DolmetscherInnen erfolgreich macht
Wie CAS PIA DolmetscherInnen erfolgreich macht
 
Anja Filzek - Die Wahrheit über soziale Netzwerke Vortrag10092010
Anja Filzek - Die Wahrheit über soziale Netzwerke Vortrag10092010Anja Filzek - Die Wahrheit über soziale Netzwerke Vortrag10092010
Anja Filzek - Die Wahrheit über soziale Netzwerke Vortrag10092010
 
09 fotos foto-mix
09 fotos   foto-mix09 fotos   foto-mix
09 fotos foto-mix
 
2010-02-11 Public Value Qualitätsmanagement
2010-02-11 Public Value Qualitätsmanagement2010-02-11 Public Value Qualitätsmanagement
2010-02-11 Public Value Qualitätsmanagement
 
Vidreart slide 2011
Vidreart slide 2011Vidreart slide 2011
Vidreart slide 2011
 
Gestaltgesetze kopie
Gestaltgesetze   kopieGestaltgesetze   kopie
Gestaltgesetze kopie
 
Torre eiffel
Torre eiffelTorre eiffel
Torre eiffel
 
Nieman power point
Nieman power pointNieman power point
Nieman power point
 

Ähnlich wie Altran "Innovators" 02/2010

IFFOCUS »Verantwortungsvoll forschen«
IFFOCUS »Verantwortungsvoll forschen«IFFOCUS »Verantwortungsvoll forschen«
IFFOCUS »Verantwortungsvoll forschen«
Fraunhofer IFF
 

Ähnlich wie Altran "Innovators" 02/2010 (20)

Altran "Innovators" 04/2010
Altran "Innovators" 04/2010Altran "Innovators" 04/2010
Altran "Innovators" 04/2010
 
Altran "Innovators" 01/2011
Altran "Innovators" 01/2011Altran "Innovators" 01/2011
Altran "Innovators" 01/2011
 
Altran "Innovators" 02/2009
Altran "Innovators" 02/2009Altran "Innovators" 02/2009
Altran "Innovators" 02/2009
 
Altran "Innovators" 01/2009
Altran "Innovators" 01/2009Altran "Innovators" 01/2009
Altran "Innovators" 01/2009
 
Newsletter02 deutsch
Newsletter02 deutschNewsletter02 deutsch
Newsletter02 deutsch
 
Altran "Innovators" 04/2009
Altran "Innovators" 04/2009Altran "Innovators" 04/2009
Altran "Innovators" 04/2009
 
Altran "Innovators" 03/2011
Altran "Innovators" 03/2011Altran "Innovators" 03/2011
Altran "Innovators" 03/2011
 
Productronica tageszeitung tag4
Productronica tageszeitung tag4Productronica tageszeitung tag4
Productronica tageszeitung tag4
 
IFFOCUS »Verantwortungsvoll forschen«
IFFOCUS »Verantwortungsvoll forschen«IFFOCUS »Verantwortungsvoll forschen«
IFFOCUS »Verantwortungsvoll forschen«
 
VDC Newsletter 2005-06
VDC Newsletter 2005-06VDC Newsletter 2005-06
VDC Newsletter 2005-06
 
Ifat Pressemitteilung.pdf
Ifat Pressemitteilung.pdfIfat Pressemitteilung.pdf
Ifat Pressemitteilung.pdf
 
Datacenter-Markt im Umbruch
Datacenter-Markt im Umbruch Datacenter-Markt im Umbruch
Datacenter-Markt im Umbruch
 
Head Mounted Displays am Arbeitsplatz – Randbedingungen und Potenziale am 2...
Head Mounted Displays am Arbeitsplatz – Randbedingungen und   Potenziale am 2...Head Mounted Displays am Arbeitsplatz – Randbedingungen und   Potenziale am 2...
Head Mounted Displays am Arbeitsplatz – Randbedingungen und Potenziale am 2...
 
Productronica tageszeitung tag2
Productronica tageszeitung tag2Productronica tageszeitung tag2
Productronica tageszeitung tag2
 
Mehrwert durch Konnektivität und Interoperabilität - Interview technik report...
Mehrwert durch Konnektivität und Interoperabilität - Interview technik report...Mehrwert durch Konnektivität und Interoperabilität - Interview technik report...
Mehrwert durch Konnektivität und Interoperabilität - Interview technik report...
 
Informationsfolder MFA 2012
Informationsfolder MFA 2012Informationsfolder MFA 2012
Informationsfolder MFA 2012
 
nuances newsletter - June 2013
nuances newsletter - June 2013nuances newsletter - June 2013
nuances newsletter - June 2013
 
Industry meets Makers Medien-Brunch Handout
Industry meets Makers Medien-Brunch HandoutIndustry meets Makers Medien-Brunch Handout
Industry meets Makers Medien-Brunch Handout
 
AT&S Unternehmenspräsentation September 2014
AT&S Unternehmenspräsentation September 2014AT&S Unternehmenspräsentation September 2014
AT&S Unternehmenspräsentation September 2014
 
VDC Newsletter 2013-04
VDC Newsletter 2013-04VDC Newsletter 2013-04
VDC Newsletter 2013-04
 

Altran "Innovators" 02/2010

  • 1. 10 02 / 2010 Altran Magazine Germany, Austria & Switzerland
  • 2. EDITO Rieder Kirstan Sehr geehrte Leserinnen und Leser, Green Mobility ist als Schlagwort in aller Munde. Kein Wunder, betref- fen die eng damit verbundenen Themen Klimawandel, Ressourcenver- brauch und fortschreitende Urbanisierung jeden Einzelnen von uns. Bereits heute verbraucht die Menschheit 25 % mehr an natürlichen Ressourcen als die Erde nachhaltig bereitstellen kann. Die Folgen ei- nes durch den Treibhauseffekt verursachten Klimawandels werden nicht zuletzt im Weltklimabericht der UNO eindrücklich dargestellt. Wie aber lassen sich die CO2-Emissionen verringern, um einen drohenden Klimakollaps zu verhindern? Verschiedenste Antriebs- und Kraftstoffal- ternativen gelten als Hoffnungsträger für eine nachhaltige Mobilität. Als aussichtsreichste Alternative zum CO2-ausstoßenden und erdölabhän- gigen Individualverkehr wird Elektromobilität auf Basis regenerativer Energien betrachtet. Altran wird auf dem Gebiet Green Mobility seiner Vorreiterrolle gerecht und wir freuen uns, sowohl in Spanien als auch Frankreich und natürlich in Deutschland an vielen Projekten mitzuwir- ken, um nachhaltige Mobilität langfristig sicherstellen zu können. Lesen Sie dazu den Artikel auf Seite 7. Passend dazu nimmt Altran Mitte Juni am 2. Deutschen Elektro-Mobil- Kongress in Bonn teil und zeigt seine Kompetenzen in den Bereichen electric & hybrid vehicle und CO2 emission reduction auf der vom 22. bis 26. Juni in Stuttgart stattfindenden Engine Expo 2010. ... und wenn Sie Interesse haben, einen Blick in eine unbekannte Zu- kunft zu werfen, dann lesen Sie im Artikel auf Seite 3 über das Projekt „Solar Impulse“. Bereits jetzt gelingt es, ein Flugzeug ausschließlich mit Sonnenenergie zu betreiben – eine „Green Mobility-“ Entwicklung, die mit Altran‘s Hilfe stetig vorangetrieben wird und uns ein besonderes Anliegen ist. Ihr Rieder Kirstan Sprecher des Boards Altran Deutschland/Österreich Recruitingmessen bis Juni 2010 01.06. bonding Stuttgart Termine 07.06. bonding Karlsruhe 11.06. ILA Berlin 02
  • 3. NEWS Internationale  Solar Impulse: Leitmessen 2010: Rund um die Welt Altran ist dabei! mit Sonnenenergie Als Global Player darf Altran auf den wichtigsten internationalen Messen natürlich nicht fehlen. Auf der Aircraft Interiors Expo, die vom 18.-20. Mai in Hamburg stattfand, präsentierte Altran seine ge- ballte Kompetenz im Bereich Luft- und Raumfahrt. © Solare Impulse Stéphane Gros Ein Highlight des Messeauftritts war die Präsen- tation des neuen Indication Terminal für Flugzeug- systeme. Das Gerät ist in der Lage, die Betriebs- zustände von Flugzeugsystemen anzuzeigen und zu steuern. Im Rahmen der weltweit größten Aus- stellung, die sich mit der Innenraumgestaltung von Flugzeugen und der Systemtechnik von Flug- Nachdem Anfang Dezember 2009 der erste kabinen befasst, zeigte Altran außerdem seine Startversuch bereits erfolgreich verlief, setzte die Expertise in den Bereichen Kabinensysteme und Solar Impulse „HB-SIA“ – das erste Flugzeug, das –elektronik, Systemanalyse & Electronics, Zertifi- Tag und Nacht ohne Treibstoff fliegen soll – am zierung der Flugtüchtigkeit, Projekt Management 7. April 2010 im Westschweizer Ort Payerne er- & Cross Functions sowie Messeinrichtungen auf. folgreich zum offiziellen Jungfernflug an, erreicht stolze 1.200 Meter Höhe und startete dort am 22. April bereits ein zweites Mal, um einige Tests durchzuführen. Seit 2004 hat sich Altran als offizieller Partner dem Projekt Solar Impulse verschrieben und dabei mit Entschlossenheit und Enthusiasmus eng mit Bertrand Piccard, André Borschberg und ihren Teams, die an diesem technischen, technologischen und menschlichen Abenteuer beteiligt waren, zusammengearbeitet. Bei der für 2012 geplanten Erdumrundung soll das Fluggerät eine maximale Flughöhe von 8.500 Meter erreichen und Temperaturen von plus 80 Seine umfangreichen Automotive-Kompetenzen bis minus 45 Grad trotzen können. Bei einer Mo- präsentiert Altran auf der internationalen Fach- torenleistung von jeweils maximal 22 PS soll es messe für Motorenkonstruktion, -technik und eine durchschnittliche Geschwindigkeit von 70 -komponenten, der EngineExpo 2010. Die vom km/h erreichen. Das Erreichen eines neuen Ge- 22.-26. Juni in Stuttgart stattfindende Messe bie- schwindigkeitsrekordes ist allerdings ausdrücklich tet ein breites Spektrum von Pkw-, Bus-, Lkw-Mo- nicht das Ziel. torkomponenten und Technologien. Altran wird seine Expertisen in den Bereichen electric & hyb- www.solar-impulse.com rid vehicle, CO2 emission reduction, model based system, AUTOSAR, functional safety, telematic & infotainment, quality & program management and Business Intelligence in den Vordergrund des Messeauftritts stellen. Ein Besuch lohnt sich (Halle 3, Stand 3135)! 03
  • 4. NEWS Unverzichtbarkeit   Starke Kooperationen generiert eine Firma nur im Bereich Luft- und durch ihre Mitarbeiter! Raumfahrt „Neben tiefem technologischen Know-how, hohen Erfahrungswerten und einer gelebten Partner- schaft mit dem Kunden steht Altran vor allem für Innovation“, sagt Vincent Ohana, Geschäftsführer der Altran GmbH & Co. KG. „Zusätzlich wissen wir, dass unsere Kunden vor allem unsere Leiden- schaft für die Technologie schätzen – die Leiden- schaft, die man entwickelt, wenn man von einem Thema fasziniert ist und nicht aufgibt, bis man die Herausforderung, die sich einem stellt, positiv erledigt hat. Neben der Förderung der Mitarbei- ter im Sinne eines aktiven Karrierepfades gehört Die Division AeroSpace von Altran in Deutschland dazu aber auch die zweite Seite der Medaille – das entschied sich jüngst für zwei starke Koopera- Fordern“, meint Ohana. „Die Kunden erwarten viel tionen, mit welchen die Tätigkeit beim Kunden von unseren Mitarbeitern, genau wie wir intern. durch optimierten Einsatz von Human Capital Uns ist wichtig, dass die Mitarbeiter auch inter- noch effektiver organisiert und umgesetzt werden nes Engagement zeigen und sich z. B. als Trainer, kann. Mit den Personaldienstleistern HE Space Mentor und Altran-Vertreter im Hochschulmarke- Operations und Pensum hat Altran die aufgrund ting einsetzen. Mentalitätsunterschiede aufgrund der turbulenten Zeiten immer differenzierteren der Internationalität des Unternehmens sind da Anforderungen der Hersteller in der Luft- und nicht hinderlich, sondern gar das „Salz in der Sup- Raumfahrtbranche zum Anlass genommen, ihre pe“. Nicht jeder Kunde hat internationale Frage- unterschiedlichen Dienstleistungen und Kunden- stellungen, aber wenn, profitiert er natürlich von angebote im Bereich Luft- und Raumfahrt über die unserem Netzwerk, das wir sehr schnell abrufen Kooperationen mit den Dienstleistern zu bündeln. und auf die einzelne Herausforderung abstimmen Ziel ist es, den gemeinsamen Kunden ein breite- können.“ res Spektrum an Service liefern zu können und Das komplette Interview – erschienen in „junior// den Bedarf des Luftfahrtmarktes in Deutschland consultant“ Ausgabe April – Juni 2010 – finden nach Systemdienstleistern auf der einen und flexi- Sie im Bereich News unter www.altran.de. blen Personaldienstleistern auf der anderen Seite in gebündelter Form zu decken. Altran wird sich dabei auf die Übernahme auch komplexer Projek- te in Eigenverantwortung konzentrieren. Durch die Konsolidierung der Angebote bietet sich für die Kunden somit hohes Synergiepotenzial, das wiederum eine Erhöhung der Effektivität zur Folge haben wird. Vorausschauender  fahren durch „Car-to-Car- Communication” Auf dem Ende März an der TU Hamburg-Harburg zeugkommunikation, intelligente Sensoren und stattgefundenen internationalen Workshop „Intel- Fahrassistenz. Der Workshop bot Gelegenheit ligent Transportation“ stellte Altran dem breit ge- zum Dialog zwischen Experten, Autoren und Un- fächerten Fachpublikum seine Forschungsresul- ternehmen. Einen Überblick über die generellen tate im Bereich „Car-to-Car Communication“ vor. Kompetenzen von Altran im Bereich Automotive Die Hauptthemen des Workshops waren Fahr- erhalten Sie unter www.altran.de. 04
  • 5. PROJEKTE Eine Punktladung für das Team von Altran: Start des „Cryosat-2“ Europas erste Satellitenmission zur Vermessung der Eisfelder in der Antarktis und Grönland hat begonnen. Am 8. April startete der Erdbeobachtungssatellit „Cryosat-2“ von Baikonur in Kasachstan in die Erdum- laufbahn. Die genaue Beobachtung und Analyse der auf diese Weise empfangenen Daten soll Aufschluss Photo: ESA über die möglichen Auswirkungen von Klimaschwan- kungen auf die Eismassen der Erde geben. Eine wich- tige Komponente des Satelliten kommt aus Sachsen. So stammt der gesamte Kabelbaum aus dem Altran Entwick- lungszentrum in Chemnitz. Innerhalb von drei Jahren wurde er in Zusammenarbeit mit EADS Astrium in Friedrichshafen entwickelt, entworfen, gebaut und getestet. Anschlie- ßend integrierte Altran den Kabelbaum bei Astrium in die Satellitenstruktur. Damit sicherte Altran die Ver- sorgung aller Elektronikboxen auf dem Satelliten mit Strom und sorgte gleichzeitig mit den Signalleitungen für eine reibungslose Kommunikation des Bordcomputers mit allen weiteren Subsystemen. Die Kompetenz im Bereich Satellitenverkabelung hat Altran in verschiedenen Projekten bereits seit Mitte der neunziger Jah- re unter Beweis gestellt. Eines der prominentesten Projekte war die Arbeit für den Champ-Satelliten (Start im Jahr 2000). Dieser war der erste Satellit, den Altran komplett verkabelt hat. Kontakt: Ute Röder E-Mail: ute.roeder@altran.com Intensivierung der globalen Zusammenarbeit mit Continental Altran ist im Januar 2010 offiziell von Continental zum bevorzugten Partner für Anforderungsmanagement-Trainings ernannt worden. Nachdem vonseiten des Kunden bereits Ende 2009 Bedarf an Trai- nings im Bereich Requirements-Engineering geäußert wurde, konnte Altran von seiner Kompetenz in diesem Bereich überzeugen und hat Anfang März 2010 etliche der dafür infrage kommenden Continental- Mitarbeiter geschult. Der Kunde möchte mit dem Training die Teilneh- mer für das Thema „Anforderungsmanagement“ sensibilisieren, da oft konkrete Herausforderungen bei der Entwicklung diverser Produkte erst zu spät erkannt oder nicht ausreichend berücksichtigt werden und anschlie- ßende vermeidbare Ausbesserungen hohe Kosten verursachen. Darüber hinaus sorgten für eine Verstärkung der globalen Beziehung mit Continental die erstmalig durchgeführ- ten „Altran Days“, die im brasilianischen São Paulo und im chinesischen Shanghai stattfanden. Im Rahmen der Altran Days erhält Altran als „Global Partner“ von Continental die Möglichkeit, sich und sein aktuelles Portfolio an 20 verschiedenen Standorten des Kunden umfangreich zu präsentieren. Durch die Vorstellung von strategischen Projekten und spezifischer Offers konnte sich Altran erfolgreich als Partner der Zukunft präsentieren. Kontakt: Dr. Benedikt Zacher E-Mail: benedikt.zacher@altran.com 05
  • 6. PROJEKTE  AUTOSAR Entwicklungspartnerschaft: Ein Interview Altran ist seit Oktober 2009 als „Premium Member“ offizielles Mitglied in der AUTOSAR Entwicklungspartnerschaft. AUTOSAR (AUTomotive Open System ARchitecture) ist ein internationaler Verbund mit dem Ziel, einen offenen Standard für Software-Architekturen in Kraftfahr- zeugen zu etablieren. Simon Fürst, Sprecher des Konsortiums bis Ap- ril 2010, erläutert die Hintergründe von AUTOSAR und welche Rolle Altran hierbei übernimmt. Herr Fürst, aus welchem Grund wurde das Kon- Was sind aus Ihrer Sicht die größten bisher er- sortium gegründet? reichten Erfolge der AUTOSAR Partnerschaft? Welche Ziele verfolgt AUTOSAR? AUTOSAR ist derzeit die bei Weitem größte und Kurz gesagt wollen wir als Konsortium einen welt- weltweit renommierteste Entwicklungspartner- weiten Standard für alle nicht konkurrierenden schaft in der Automobilbranche. Dass so viele Teile des E/E-Systems (Elektrik/Elektronik) eines Unternehmen aus der ganzen Welt zusammen- Autos schaffen, mit dem alle an der Entwicklung gebracht werden konnten, um ein gemeinsames beteiligten Parteien die zunehmend wachsende E/E-System und einen Softwarestandard zu ent- Komplexität des E/E-Systems handhaben können. wickeln, beschreibt ganz klar die Erfolgsgeschich- te von AUTOSAR. Wie verläuft die Zusammenarbeit zwischen den – eigentlich konkurrierenden – Unternehmen Wie sieht die Rolle von Beratungsunternehmen des Konsortiums? wie Altran innerhalb dieses Konsortiums aus? Von Beginn der Partnerschaft an lag der Fokus Die Rolle aller Mitglieder wird über die Art der von AUTOSAR klar auf nicht konkurrierenden Mitgliedschaft definiert. Für „Premium Member“ Funktionalitäten und solchen, die nicht im Zusam- wie Altran bietet AUTOSAR die Möglichkeit, sich menhang mit dem Kunden stehen. Deshalb lautet aktiv an der Entwicklung in jedem Bereich des der Slogan von AUTOSAR auch „Zusammenarbeit Standards zu beteiligen, in dem das Unternehmen bei Standards, Wettbewerb bei der Umsetzung“. hohe Kompetenzen aufweist und an dem es ein Ein gemeinsamer Standard in diesem Bereich starkes Interesse hat. stärkt das Gesamtökosystem für alle beteiligten Das komplette Interview finden Sie unter Unternehmen. www.altran.com.  Maßgefertigte Lösungen im Bereich Planning & Consolidation Altran CIS entwickelt als erstes deutsches Beratungshaus eine maßgefertigte integrierte Planungs- und Konsolidierungslösung auf Basis der Software „SAP BusinessObjects™ Planning & Consolidation“ (BO PC). SAP BO PC kombiniert eine benutzerfreundliche Oberfläche auf Basis von Microsoft Excel mit der serversei- tigen Abbildung von flexiblen und performanten Planungs- und Berichtsprozessen. Durch die umfangreiche fachliche und technische Expertise von Altran CIS konnte SAP BO PC bei einem Großkunden aus dem Be- reich Automotive implementiert werden und führte dort zu einer deutlichen Verminderung der Zeitaufwände im Planungsprozess. Der Kunde nutzt nun die Vorteile eines zentralen Planungswerkzeuges zur konzern- übergreifenden Gewinn- und Verlustrechnung. Kontakt: Dr. Ruth Lütticken E-Mail: ruth.luetticken@altran.com 06
  • 7. PROJEKTE  Die Zeichen stehen auf E-Mobility Die Verbraucher sind so weit, die Technik ist voran- geschritten, die politischen Ziele zum Thema „Elekt- romobilität“ werden konkret. Eine Million Elektroautos sollen allein in Deutschland bis 2020 fahren. 2012 folgt die nächste Stufe der EU-Abgasnorm. Dann dür- fen Neuwagen der gesamten Fahrzeugflotte eines Autoherstellers nur maximal 130 g CO2 pro Kilome- ter ausstoßen. In vielen Ländern der EU sind die Zei- chen auf E-Mobility gesetzt. Staatliche Förderung sinnvoller „E-Projekte“ So schrieb Spaniens Regierung jüngst Fördermaßnahmen für sinnvolle öffentliche und private Projekte im Bereich E-Mobility aus. Spanien möchte eine Million umweltfreundliche Fahrzeuge bis 2014 auf die Straßen bringen. Vor allem das Thema „Betankung“ birgt Herausforderungen für eine flächendeckende Umsetzung. U. a. erhielt die Stadt Barcelona mit dem Projekt „LIVE“ (Logistics for Implementation of Electric Vehicles) den Zuschlag, in dem es darum geht, bestehende Initiativen anzutreiben, um Innovation, Nutzung und Wachstum von E-Mobility zu fördern. Zur Unterstützung der Umsetzung wurde Altran Spanien ausgewählt und ist als Partner der Stadt Barcelona in das Projekt LIVE involviert. Die Aufgabe von Altran beinhaltet die Unterstüt- zung in technischen Fragen und das Projektmanagement sowie die Koordination der verschiedenen öffent- lichen und privaten Partner. Durch eine systematische Analyse von Markt, Infrastruktur sowie Marketing und Incentive-Maßnahmen trägt Altran zu einer effizienten Implementierung von Pilotprojekten im Bereich Elektromobilität im Rahmen des LIVE-Projekts bei. Begehrte Vorreiterrolle in Sachen E-Mobility In Deutschland und Frankreich hingegen arbeiten verschiedene Energieversorger am Endziel eines europäi- schen Standards zum Thema Betankung von E-Fahrzeugen. Ein großer deutscher Energieversorger ist Part- ner eines zwischen Deutschland und Frankreich vereinbarten Demonstrationsprojekts zur Einführung der Elektromobilität in Europa. Altran wurde als Partner ausgewählt und hat unter der Leitung des beteiligten Energieversorgers die Recherche von Status und Ansprechpartner auf französischer Seite mit der nachfol- genden Herausforderung übernommen, die Interoperabilität deutscher Fahrzeuge mit französischen Lade- stationen und umgekehrt sicherzustellen. Kulturunterschiede und Konkurrenzsituationen im Markt mussten dabei berücksichtigt werden. Die Ergebnisse flossen in Förderanträge des Bundeswirtschaftsministeriums für die Bezuschussung der Umsetzung ein. Der Kunde gewann durch die Arbeit von Altran Zeit und Trans- parenz in der Zusammenarbeit mit den französischen Partnern. „Neben den Automobilherstellern sitzen auch die Energieversorger und Telekommunikationsunternehmen in den Startlöchern, um sich ihren Teil des Kuchens zu sichern. Während die Energieversorger hier eine große Chance sehen, sich als Lieferant von Energie und einer anderen Nutzung ihrer Stromnetze zu positionieren, sind die Telekommunika- tionsanbieter vor allem an Datenübertragung und Abrechnungsmodi interessiert.“ Dr. Thomas Walter Associate Director, Altran Deutschland 07
  • 8.  IMPRESSUM Ausgabe Juni 2010 V.i.S.d.P. Rieder Kirstan, Sprecher des Boards, Altran GmbH & Co. KG Redaktion, Konzept & Layout Marketing & Corporate Communication Kontakt Tel. +49 (0) 89 - 25 54 71-0 innovators@altran.de Bildmaterial Altran GmbH & Co. KG