SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Microsoft® Small Basic
Anweisungen, Eigenschaften
und Operationen
Geschätzte Zeit für den Abschluss dieser Lektion:
1 Stunde
Anweisungen, Eigenschaften und Operationen
In dieser Lektion erhalten Sie
Informationen über:
Anweisungen in Small BasicProgrammen.
Eigenschaften des TextWindowObjekts.
Operationen des TextWindowObjekts.
Anweisungen in Small Basic-Programmen
Wenn Sie dem Computer eine Instruktion geben, erstellen Sie eine Anweisung.
Sie können ein Programm aus nur einer Anweisung oder aus mehreren
Anweisungen in einer bestimmten Reihenfolge erstellen.
So können Sie etwa den Computer anweisen, ein Textfenster
zu öffnen und „Hallo zusammen“ darin zu schreiben.
Dazu schreiben Sie die folgende Anweisung in den Editor:
Anzeigen und Ausblenden des Textfensters
Das Textfenster ist ein Objekt, und Sie können den Computer anweisen,
Operationen zu diesem Objekt auszuführen. Sie können zum Beispiel das
TextWindow-Objekt anzeigen, indem Sie die Operation Show (Anzeigen)
verwenden.

Klicken Sie auf die Schaltfläche
in der Symbolleiste.
Ähnlich können Sie das TextWindow-Objekt ausblenden, indem Sie die
Operation Hide (Ausblenden) verwenden.
Eigenschaften des TextWindow-Objekts
Das TextWindow-Objekt verfügt über einen bestimmten Satz von Eigenschaften,
wie etwa ForegroundColor, BackgroundColor, Title, CursorTop, CursorLeft,
Top und Left. Mit diesen Eigenschaften können Sie ändern, wie und wo das
TextWindow-Objekt angezeigt wird.
Operationen des TextWindow-Objekts

Für das TextWindow-Objekt
können Sie die folgenden
Operationen angeben:
 Show (Anzeigen)
 Hide (Ausblenden)
 Write (Schreiben)
 WriteLine
(Zeile schreiben)
 Read (Lesen)
 Pause (Anhalten)
 Clear (Löschen)
Betrachten wir einige dieser Operationen
im Einzelnen…
Schreiben von Text im Textfenster
Sie haben bereits gelernt, Text im Textfenster anzuzeigen und auszublenden.
Sehen wir jetzt, ob Sie Text im TextWindow-Objekt schreiben können.

Wie Sie sehen, schrieb diese Operation beide Sätze in die gleiche Zeile ohne
Zwischenraum. Aber keine Sorge: Sie können mithilfe einer anderen Operation
diese Sätze in separaten Zeilen anzeigen.
Schreiben von Text im Textfenster

Write (Schreiben) und WriteLine (Zeile schreiben) sind beide Operationen
des TextWindow-Objekts. Wenn Sie die Operation WriteLine (Zeile schreiben)
verwenden, wird jede Textzeile in einer separaten Zeile angezeigt.
Lesen einer Textzeile
Möchten Sie, dass der Computer Sie und einen Freund nach Ihren Namen
fragt und dann Sie beide mit „Hallo” begrüßt? Probieren wir dies aus.
Wenn Sie die Operation Read
(Lesen) verwenden, liest und
speichert der Computer, was ein
Benutzer eingegeben hat. Wenn
Sie die Operation WriteLine (Zeile
schreiben) verwenden, zeigt der
Computer die Informationen des
Benutzers an.
Die Operationen Pause (Anhalten) und Clear (Löschen)
 Wenn Sie die Operation Pause (Anhalten) verwenden, wartet der Computer
auf eine Benutzereingabe, bevor er die abschließende Ausgabe anzeigt.
 Wenn Sie die Operation Clear (Löschen) verwenden, löscht der Computer
allen Text aus dem Textfenster.
Schreiben wir nun
ein Programm, um
diese Prozesse besser
zu verstehen.
Fassen wir zusammen…

Herzlichen Glückwunsch! Sie haben
Folgendes gelernt:
Schreiben von Anweisungen für Programme in Small Basic.
Ändern verschiedener Eigenschaften des TextWindow-Objekts,
wie etwa Titel und Ort.
Verwenden verschiedener Operationen des TextWindow-Objekts,
wie etwa Show (Anzeigen) und WriteLine (Zeile schreiben).
Zeigen Sie, was Sie wissen
Schreiben Sie ein Programm, um ein Textfenster anzuzeigen,
und führen Sie die folgenden Schritte durch:
 Setzen Sie die obere Position (Top) des
Fensters auf 100 und die linke Position
(Left) auf 200.
 Schreiben Sie eine Anweisung, durch
die „Small Basic-Programmierung“ in der
Titelzeile des Textfensters angezeigt wird.
 Setzten Sie die obere Position (Top) des
Cursors auf 10 und die linke Position
(Left) auf 20.
 Setzen Sie die Vordergrundfarbe des
Texts auf Gelb.
 Zeigen Sie den Satz „Willkommen in der
Welt der Small Basic-Programmierung“.

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Forum STE-PS - Dokumentation Seminar Nuertingen
Forum STE-PS - Dokumentation Seminar NuertingenForum STE-PS - Dokumentation Seminar Nuertingen
Forum STE-PS - Dokumentation Seminar Nuertingen
Michael Wünsch
 
KNOW-HOW FOR MORE EFFICIENCY AND PROFITABILITY
KNOW-HOW FOR MORE EFFICIENCY AND PROFITABILITYKNOW-HOW FOR MORE EFFICIENCY AND PROFITABILITY
KNOW-HOW FOR MORE EFFICIENCY AND PROFITABILITY
LeonPuts
 
Starkes Ergebniswachstum bei Faurecia
Starkes Ergebniswachstum bei FaureciaStarkes Ergebniswachstum bei Faurecia
Starkes Ergebniswachstum bei FaureciaFaurecia Deutschland
 
Dr. Achim Gmilkowsky: Vertragsgestaltung für Fotografen, Teil 1
Dr. Achim Gmilkowsky: Vertragsgestaltung für Fotografen, Teil 1 Dr. Achim Gmilkowsky: Vertragsgestaltung für Fotografen, Teil 1
Dr. Achim Gmilkowsky: Vertragsgestaltung für Fotografen, Teil 1 Raabe Verlag
 
Von der Horst: Vom Datenschutz und der Datensicherheit zur „Datenschutzkultur“
Von der Horst: Vom Datenschutz und der Datensicherheit zur „Datenschutzkultur“Von der Horst: Vom Datenschutz und der Datensicherheit zur „Datenschutzkultur“
Von der Horst: Vom Datenschutz und der Datensicherheit zur „Datenschutzkultur“Raabe Verlag
 
Von der Horst: Die Musik, das Netz, mp3 und der Rest
Von der Horst: Die Musik, das Netz, mp3 und der RestVon der Horst: Die Musik, das Netz, mp3 und der Rest
Von der Horst: Die Musik, das Netz, mp3 und der RestRaabe Verlag
 
Brandwatch Webinar: Kamapgnentracking
Brandwatch Webinar: KamapgnentrackingBrandwatch Webinar: Kamapgnentracking
Brandwatch Webinar: Kamapgnentracking
Brandwatch GmbH
 
DDF presentation german
DDF presentation germanDDF presentation german
DDF presentation german
tichnak
 
Prof. Helmut Reichberger: Produzentenverantwortung und Design for Recycling f...
Prof. Helmut Reichberger: Produzentenverantwortung und Design for Recycling f...Prof. Helmut Reichberger: Produzentenverantwortung und Design for Recycling f...
Prof. Helmut Reichberger: Produzentenverantwortung und Design for Recycling f...
UrbanMiningAT
 
Weihnachten in deutschland
Weihnachten in deutschlandWeihnachten in deutschland
Weihnachten in deutschlandIsabel Miguel
 
Maskenvalidierung
MaskenvalidierungMaskenvalidierung
Maskenvalidierung
Cofinpro AG
 
Tarifbedingungen - private Haftpflichtversicherung BARMENIA
Tarifbedingungen - private Haftpflichtversicherung BARMENIATarifbedingungen - private Haftpflichtversicherung BARMENIA
Tarifbedingungen - private Haftpflichtversicherung BARMENIA
Barmenia Versicherungen Düsseldorf
 
Anleitung Berufspraktikum BB
Anleitung Berufspraktikum BBAnleitung Berufspraktikum BB
Anleitung Berufspraktikum BBStefan Zechner
 
Normalisierung
NormalisierungNormalisierung
Normalisierung
Katharina Schwarzer
 
Oh dealomio - Mobile Marketing fuer den Point of Sale und Local Retailer
Oh dealomio - Mobile Marketing fuer den Point of Sale und Local RetailerOh dealomio - Mobile Marketing fuer den Point of Sale und Local Retailer
Oh dealomio - Mobile Marketing fuer den Point of Sale und Local Retailerdealomio
 

Andere mochten auch (17)

Forum STE-PS - Dokumentation Seminar Nuertingen
Forum STE-PS - Dokumentation Seminar NuertingenForum STE-PS - Dokumentation Seminar Nuertingen
Forum STE-PS - Dokumentation Seminar Nuertingen
 
KNOW-HOW FOR MORE EFFICIENCY AND PROFITABILITY
KNOW-HOW FOR MORE EFFICIENCY AND PROFITABILITYKNOW-HOW FOR MORE EFFICIENCY AND PROFITABILITY
KNOW-HOW FOR MORE EFFICIENCY AND PROFITABILITY
 
Starkes Ergebniswachstum bei Faurecia
Starkes Ergebniswachstum bei FaureciaStarkes Ergebniswachstum bei Faurecia
Starkes Ergebniswachstum bei Faurecia
 
Dr. Achim Gmilkowsky: Vertragsgestaltung für Fotografen, Teil 1
Dr. Achim Gmilkowsky: Vertragsgestaltung für Fotografen, Teil 1 Dr. Achim Gmilkowsky: Vertragsgestaltung für Fotografen, Teil 1
Dr. Achim Gmilkowsky: Vertragsgestaltung für Fotografen, Teil 1
 
Von der Horst: Vom Datenschutz und der Datensicherheit zur „Datenschutzkultur“
Von der Horst: Vom Datenschutz und der Datensicherheit zur „Datenschutzkultur“Von der Horst: Vom Datenschutz und der Datensicherheit zur „Datenschutzkultur“
Von der Horst: Vom Datenschutz und der Datensicherheit zur „Datenschutzkultur“
 
Fito
FitoFito
Fito
 
Amaral
AmaralAmaral
Amaral
 
Von der Horst: Die Musik, das Netz, mp3 und der Rest
Von der Horst: Die Musik, das Netz, mp3 und der RestVon der Horst: Die Musik, das Netz, mp3 und der Rest
Von der Horst: Die Musik, das Netz, mp3 und der Rest
 
Brandwatch Webinar: Kamapgnentracking
Brandwatch Webinar: KamapgnentrackingBrandwatch Webinar: Kamapgnentracking
Brandwatch Webinar: Kamapgnentracking
 
DDF presentation german
DDF presentation germanDDF presentation german
DDF presentation german
 
Prof. Helmut Reichberger: Produzentenverantwortung und Design for Recycling f...
Prof. Helmut Reichberger: Produzentenverantwortung und Design for Recycling f...Prof. Helmut Reichberger: Produzentenverantwortung und Design for Recycling f...
Prof. Helmut Reichberger: Produzentenverantwortung und Design for Recycling f...
 
Weihnachten in deutschland
Weihnachten in deutschlandWeihnachten in deutschland
Weihnachten in deutschland
 
Maskenvalidierung
MaskenvalidierungMaskenvalidierung
Maskenvalidierung
 
Tarifbedingungen - private Haftpflichtversicherung BARMENIA
Tarifbedingungen - private Haftpflichtversicherung BARMENIATarifbedingungen - private Haftpflichtversicherung BARMENIA
Tarifbedingungen - private Haftpflichtversicherung BARMENIA
 
Anleitung Berufspraktikum BB
Anleitung Berufspraktikum BBAnleitung Berufspraktikum BB
Anleitung Berufspraktikum BB
 
Normalisierung
NormalisierungNormalisierung
Normalisierung
 
Oh dealomio - Mobile Marketing fuer den Point of Sale und Local Retailer
Oh dealomio - Mobile Marketing fuer den Point of Sale und Local RetailerOh dealomio - Mobile Marketing fuer den Point of Sale und Local Retailer
Oh dealomio - Mobile Marketing fuer den Point of Sale und Local Retailer
 

Ähnlich wie 1.2 anweisungen, eigenschaften und operationen

2.4 sound-, program- und text-objekte
2.4   sound-, program- und text-objekte2.4   sound-, program- und text-objekte
2.4 sound-, program- und text-objekteMichael Konzett
 
Dnug dresden blend 5. 5. 2010
Dnug dresden blend 5. 5. 2010Dnug dresden blend 5. 5. 2010
Dnug dresden blend 5. 5. 2010
SharepointUGDD
 
DNUG Dresden Blend
DNUG Dresden BlendDNUG Dresden Blend
DNUG Dresden BlendMartin Hey
 
GUIs mit Expression Blend
GUIs mit Expression BlendGUIs mit Expression Blend
GUIs mit Expression Blend
.NET User Group Dresden
 
Test-Automation mit Selenium WebDriver - ein Artikel der iks im dotnetpro
Test-Automation mit Selenium WebDriver - ein Artikel der iks im dotnetproTest-Automation mit Selenium WebDriver - ein Artikel der iks im dotnetpro
Test-Automation mit Selenium WebDriver - ein Artikel der iks im dotnetpro
IKS Gesellschaft für Informations- und Kommunikationssysteme mbH
 
3.1 dateiein- und ausgabe
3.1   dateiein- und ausgabe3.1   dateiein- und ausgabe
3.1 dateiein- und ausgabeMichael Konzett
 
Distant reading mit voyant
Distant reading mit voyantDistant reading mit voyant
Distant reading mit voyant
Henning Urs
 
Einführung in den EventBus
Einführung in den EventBusEinführung in den EventBus
Einführung in den EventBus
tutego
 
1.4 bedingungen und schleifen
1.4   bedingungen und schleifen1.4   bedingungen und schleifen
1.4 bedingungen und schleifenMichael Konzett
 
Dnug35 ak-dev.071111-cookbook
Dnug35 ak-dev.071111-cookbookDnug35 ak-dev.071111-cookbook
Dnug35 ak-dev.071111-cookbook
Ulrich Krause
 
Micro SPS Tutorial
Micro SPS TutorialMicro SPS Tutorial
Micro SPS Tutorial
Juliane Tran Cong
 
GUI-Programmierung
GUI-ProgrammierungGUI-Programmierung
GUI-Programmierung
Michael Zilske
 
Große Applikationen mit AngularJS
Große Applikationen mit AngularJSGroße Applikationen mit AngularJS
Große Applikationen mit AngularJS
Sebastian Springer
 

Ähnlich wie 1.2 anweisungen, eigenschaften und operationen (20)

2.4 sound-, program- und text-objekte
2.4   sound-, program- und text-objekte2.4   sound-, program- und text-objekte
2.4 sound-, program- und text-objekte
 
3.5 das controls-objekt
3.5   das controls-objekt3.5   das controls-objekt
3.5 das controls-objekt
 
Fly2pdf
Fly2pdfFly2pdf
Fly2pdf
 
Dnug dresden blend 5. 5. 2010
Dnug dresden blend 5. 5. 2010Dnug dresden blend 5. 5. 2010
Dnug dresden blend 5. 5. 2010
 
DNUG Dresden Blend
DNUG Dresden BlendDNUG Dresden Blend
DNUG Dresden Blend
 
GUIs mit Expression Blend
GUIs mit Expression BlendGUIs mit Expression Blend
GUIs mit Expression Blend
 
Test-Automation mit Selenium WebDriver - ein Artikel der iks im dotnetpro
Test-Automation mit Selenium WebDriver - ein Artikel der iks im dotnetproTest-Automation mit Selenium WebDriver - ein Artikel der iks im dotnetpro
Test-Automation mit Selenium WebDriver - ein Artikel der iks im dotnetpro
 
3.1 dateiein- und ausgabe
3.1   dateiein- und ausgabe3.1   dateiein- und ausgabe
3.1 dateiein- und ausgabe
 
3.6 debugginghilfen
3.6   debugginghilfen3.6   debugginghilfen
3.6 debugginghilfen
 
2.1 grafikfenster
2.1   grafikfenster2.1   grafikfenster
2.1 grafikfenster
 
Fly2pdf
Fly2pdfFly2pdf
Fly2pdf
 
Distant reading mit voyant
Distant reading mit voyantDistant reading mit voyant
Distant reading mit voyant
 
Einführung in den EventBus
Einführung in den EventBusEinführung in den EventBus
Einführung in den EventBus
 
1.4 bedingungen und schleifen
1.4   bedingungen und schleifen1.4   bedingungen und schleifen
1.4 bedingungen und schleifen
 
Dnug35 ak-dev.071111-cookbook
Dnug35 ak-dev.071111-cookbookDnug35 ak-dev.071111-cookbook
Dnug35 ak-dev.071111-cookbook
 
Micro SPS Tutorial
Micro SPS TutorialMicro SPS Tutorial
Micro SPS Tutorial
 
GUI-Programmierung
GUI-ProgrammierungGUI-Programmierung
GUI-Programmierung
 
OOP Graphik 1
OOP  Graphik 1OOP  Graphik 1
OOP Graphik 1
 
MVVM Pattern
MVVM Pattern MVVM Pattern
MVVM Pattern
 
Große Applikationen mit AngularJS
Große Applikationen mit AngularJSGroße Applikationen mit AngularJS
Große Applikationen mit AngularJS
 

Mehr von Michael Konzett

Problemlösung, Algorithmus und grafische Darstellung
Problemlösung, Algorithmus und grafische DarstellungProblemlösung, Algorithmus und grafische Darstellung
Problemlösung, Algorithmus und grafische DarstellungMichael Konzett
 
Algorithmus
AlgorithmusAlgorithmus
Algorithmus
Michael Konzett
 
Elemente des Programmierens
Elemente des ProgrammierensElemente des Programmierens
Elemente des ProgrammierensMichael Konzett
 
4.2 reagieren auf wmi-ereignisse
4.2   reagieren auf wmi-ereignisse4.2   reagieren auf wmi-ereignisse
4.2 reagieren auf wmi-ereignisseMichael Konzett
 
3.4 ereignisse und interaktivitat
3.4   ereignisse und interaktivitat3.4   ereignisse und interaktivitat
3.4 ereignisse und interaktivitatMichael Konzett
 
2.6 flickr-, image list- und network-objekte
2.6   flickr-, image list- und network-objekte2.6   flickr-, image list- und network-objekte
2.6 flickr-, image list- und network-objekteMichael Konzett
 
2.5 clock-, desktop- und dictionary-objekte
2.5   clock-, desktop- und dictionary-objekte2.5   clock-, desktop- und dictionary-objekte
2.5 clock-, desktop- und dictionary-objekteMichael Konzett
 
Migration zu visual basic
Migration zu visual basicMigration zu visual basic
Migration zu visual basicMichael Konzett
 
5.1 freigeben von codeausschnitten
5.1   freigeben von codeausschnitten5.1   freigeben von codeausschnitten
5.1 freigeben von codeausschnittenMichael Konzett
 
Flickr
FlickrFlickr

Mehr von Michael Konzett (19)

Problemlösung, Algorithmus und grafische Darstellung
Problemlösung, Algorithmus und grafische DarstellungProblemlösung, Algorithmus und grafische Darstellung
Problemlösung, Algorithmus und grafische Darstellung
 
Algorithmus
AlgorithmusAlgorithmus
Algorithmus
 
Elemente des Programmierens
Elemente des ProgrammierensElemente des Programmierens
Elemente des Programmierens
 
Creative commons
Creative commonsCreative commons
Creative commons
 
Sichere pw
Sichere pwSichere pw
Sichere pw
 
4.4 erweiterte spiele
4.4   erweiterte spiele4.4   erweiterte spiele
4.4 erweiterte spiele
 
4.2 reagieren auf wmi-ereignisse
4.2   reagieren auf wmi-ereignisse4.2   reagieren auf wmi-ereignisse
4.2 reagieren auf wmi-ereignisse
 
4.1 spielen mit formen
4.1   spielen mit formen4.1   spielen mit formen
4.1 spielen mit formen
 
3.4 ereignisse und interaktivitat
3.4   ereignisse und interaktivitat3.4   ereignisse und interaktivitat
3.4 ereignisse und interaktivitat
 
3.3 das math-object
3.3   das math-object3.3   das math-object
3.3 das math-object
 
3.2 stacks und arrays
3.2   stacks und arrays3.2   stacks und arrays
3.2 stacks und arrays
 
2.6 flickr-, image list- und network-objekte
2.6   flickr-, image list- und network-objekte2.6   flickr-, image list- und network-objekte
2.6 flickr-, image list- und network-objekte
 
2.5 clock-, desktop- und dictionary-objekte
2.5   clock-, desktop- und dictionary-objekte2.5   clock-, desktop- und dictionary-objekte
2.5 clock-, desktop- und dictionary-objekte
 
2.3 erkunden von formen
2.3   erkunden von formen2.3   erkunden von formen
2.3 erkunden von formen
 
2.2 schildkrotengrafik
2.2   schildkrotengrafik2.2   schildkrotengrafik
2.2 schildkrotengrafik
 
Migration zu visual basic
Migration zu visual basicMigration zu visual basic
Migration zu visual basic
 
5.1 freigeben von codeausschnitten
5.1   freigeben von codeausschnitten5.1   freigeben von codeausschnitten
5.1 freigeben von codeausschnitten
 
1.3 variablen
1.3   variablen1.3   variablen
1.3 variablen
 
Flickr
FlickrFlickr
Flickr
 

1.2 anweisungen, eigenschaften und operationen

  • 1. Microsoft® Small Basic Anweisungen, Eigenschaften und Operationen Geschätzte Zeit für den Abschluss dieser Lektion: 1 Stunde
  • 2. Anweisungen, Eigenschaften und Operationen In dieser Lektion erhalten Sie Informationen über: Anweisungen in Small BasicProgrammen. Eigenschaften des TextWindowObjekts. Operationen des TextWindowObjekts.
  • 3. Anweisungen in Small Basic-Programmen Wenn Sie dem Computer eine Instruktion geben, erstellen Sie eine Anweisung. Sie können ein Programm aus nur einer Anweisung oder aus mehreren Anweisungen in einer bestimmten Reihenfolge erstellen. So können Sie etwa den Computer anweisen, ein Textfenster zu öffnen und „Hallo zusammen“ darin zu schreiben. Dazu schreiben Sie die folgende Anweisung in den Editor:
  • 4. Anzeigen und Ausblenden des Textfensters Das Textfenster ist ein Objekt, und Sie können den Computer anweisen, Operationen zu diesem Objekt auszuführen. Sie können zum Beispiel das TextWindow-Objekt anzeigen, indem Sie die Operation Show (Anzeigen) verwenden. Klicken Sie auf die Schaltfläche in der Symbolleiste. Ähnlich können Sie das TextWindow-Objekt ausblenden, indem Sie die Operation Hide (Ausblenden) verwenden.
  • 5. Eigenschaften des TextWindow-Objekts Das TextWindow-Objekt verfügt über einen bestimmten Satz von Eigenschaften, wie etwa ForegroundColor, BackgroundColor, Title, CursorTop, CursorLeft, Top und Left. Mit diesen Eigenschaften können Sie ändern, wie und wo das TextWindow-Objekt angezeigt wird.
  • 6. Operationen des TextWindow-Objekts Für das TextWindow-Objekt können Sie die folgenden Operationen angeben:  Show (Anzeigen)  Hide (Ausblenden)  Write (Schreiben)  WriteLine (Zeile schreiben)  Read (Lesen)  Pause (Anhalten)  Clear (Löschen) Betrachten wir einige dieser Operationen im Einzelnen…
  • 7. Schreiben von Text im Textfenster Sie haben bereits gelernt, Text im Textfenster anzuzeigen und auszublenden. Sehen wir jetzt, ob Sie Text im TextWindow-Objekt schreiben können. Wie Sie sehen, schrieb diese Operation beide Sätze in die gleiche Zeile ohne Zwischenraum. Aber keine Sorge: Sie können mithilfe einer anderen Operation diese Sätze in separaten Zeilen anzeigen.
  • 8. Schreiben von Text im Textfenster Write (Schreiben) und WriteLine (Zeile schreiben) sind beide Operationen des TextWindow-Objekts. Wenn Sie die Operation WriteLine (Zeile schreiben) verwenden, wird jede Textzeile in einer separaten Zeile angezeigt.
  • 9. Lesen einer Textzeile Möchten Sie, dass der Computer Sie und einen Freund nach Ihren Namen fragt und dann Sie beide mit „Hallo” begrüßt? Probieren wir dies aus. Wenn Sie die Operation Read (Lesen) verwenden, liest und speichert der Computer, was ein Benutzer eingegeben hat. Wenn Sie die Operation WriteLine (Zeile schreiben) verwenden, zeigt der Computer die Informationen des Benutzers an.
  • 10. Die Operationen Pause (Anhalten) und Clear (Löschen)  Wenn Sie die Operation Pause (Anhalten) verwenden, wartet der Computer auf eine Benutzereingabe, bevor er die abschließende Ausgabe anzeigt.  Wenn Sie die Operation Clear (Löschen) verwenden, löscht der Computer allen Text aus dem Textfenster. Schreiben wir nun ein Programm, um diese Prozesse besser zu verstehen.
  • 11. Fassen wir zusammen… Herzlichen Glückwunsch! Sie haben Folgendes gelernt: Schreiben von Anweisungen für Programme in Small Basic. Ändern verschiedener Eigenschaften des TextWindow-Objekts, wie etwa Titel und Ort. Verwenden verschiedener Operationen des TextWindow-Objekts, wie etwa Show (Anzeigen) und WriteLine (Zeile schreiben).
  • 12. Zeigen Sie, was Sie wissen Schreiben Sie ein Programm, um ein Textfenster anzuzeigen, und führen Sie die folgenden Schritte durch:  Setzen Sie die obere Position (Top) des Fensters auf 100 und die linke Position (Left) auf 200.  Schreiben Sie eine Anweisung, durch die „Small Basic-Programmierung“ in der Titelzeile des Textfensters angezeigt wird.  Setzten Sie die obere Position (Top) des Cursors auf 10 und die linke Position (Left) auf 20.  Setzen Sie die Vordergrundfarbe des Texts auf Gelb.  Zeigen Sie den Satz „Willkommen in der Welt der Small Basic-Programmierung“.

Hinweis der Redaktion

  1. Ein Programm in Small Basic besteht aus einer oder mehreren Anweisungen. Der Computer führt Programme aus, indem er die einzelnen Anweisungen Zeile für Zeile liest und versteht.Sie zeigt beispielsweise dieser Bildschirm die Anweisung: TextWindow.WriteLine(„Hallo zusammen“)Diese Anweisung teilt dem Computer mit, die Textzeile Hallo zusammenim Textfenster anzuzeigen.
  2. Zum Schreiben von Text in separaten Zeilen verwenden Sie die Operation WriteLine (Zeile schreiben).Code:TextWindow.WriteLine(„Hallo zusammen!“)TextWindow.WriteLine(„Wiegeht's?“)
  3. Die Operation Read (Lesen) des TextWindow-Objekts erfordert keine Eingabe. Diese Operation weist den Computer an, zu warten, während der Benutzer Text eingibt und dann auf ENTER drückt. Nachdem der Benutzer auf ENTER gedrückt hat, liest der Computer, was der Benutzer eingegeben hat, und speichert es. Sie können dann mit der Operation Write (Schreiben) oder WriteLine (Zeile schreiben) die gespeicherten Informationen anzeigen.Code:TextWindow.Write(„Geben Sie Ihren Namen ein: “)Name = TextWindow.Read()TextWindow.WriteLine(„Hallo“ + Name + „.“)
  4. Wenn das Programm beginnt, liest der Computer die erste Anweisung, die die erste WriteLine (Zeile schreiben)-Operation enthält. Der Computer öffnet das Textfenster und schreibt darin das Wort „Hallo“.Dann liest der Computer die zweite Anweisung, die die Operation Pause (Anhalten) enthält. Der Computer hält an und wartet auf eine Eingabe des Benutzers.Wenn der Benutzer die Eingabe vornimmt, liest der Computer die dritte Anweisung, die die Operation Clear (Löschen) enthält. Der Computer löscht das Wort „Hallo“ aus dem Textfenster.Schließlich erreicht der Computer die letzte Anweisung, die die zweite WriteLine (Zeile schreiben)-Operation enthält. Der Computer schreibt das Wort „Hallo“ in das Textfenster.Code:TextWindow.WriteLine(„Hallo“)TextWindow.Pause()TextWindow.Clear()TextWindow.WriteLine(„Hallo“)
  5. Lösung:TextWindow.Top = 100TextWindow.Left = 200TextWindow.Title = „Small Basic-Programmierung“TextWindow.CursorTop = 10TextWindow.CursorLeft = 20TextWindow.ForegroundColor = „Gelb“TextWindow.WriteLine(„Willkommen in der Welt der Small Basic-Programmierung“.)