SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
20131128 praesentation ablauf_mitgliedervotum-data
Das Mitgliedervotum
 Wir schaffen ein neues Verfahren und orientieren uns dabei am
Organisationsstatut und den staatlichen Wahlen.
 Wir haben uns für die Beibehaltung eines Quorums von 20 %
entschieden.
Jedes Mitglied bekommt seine Unterlagen persönlich zugeschickt

 Die Unterlagen werden ab dem 30.11.2013 versendet und sind
spätestens bis zum 6.12.2013 bei den Mitgliedern.
 Die Unterlagen werden an die gleiche Adresse wie der vorwärts
geschickt.
 Jedes Mitglied, dass bis zum 13.11.2013, 18.00 Uhr von seinem
OV aufgenommen und in der MAVIS registriert wurde, kann mit
abstimmen.
Informationen zum Koalitionsvertrag
 In einem Schreiben informieren Sigmar Gabriel und
die Verhandlungsgruppe die Mitglieder über den
Koalitionsvertrag.
 Der Koalitionsvertrag wurde auch an alle SPD
Mitglieder mit E-Mailadresse vermailt.
 Auf SPD.de können alle Mitglieder den
Koalitionsvertrag herunterladen.
 Ein Extra-Vorwärts mit dem Koalitionsvertrag wird
an jeden Haushalt gesendet.
Fälschungssichere Unterlagen
Stimmzettel ausfüllen und den Umschlag zukleben.
Eidesstattliche Erklärung
 Die eidesstattliche Erklärung muss
unterschrieben und in den roten
Rückumschlag gelegt werden.
 Mit dem Barcode sichern wir zusätzlich, dass
jedes Mitglied nur einmal abstimmen kann.
 Abstimmende, die des Lesens unkundig oder
durch körperliche Gebrechen gehindert sind,
den Stimmzettel selbst zu kennzeichnen,
können sich eine Unterstützung suchen
(Hilfsperson). Ihre Hilfeleistung muss sich auf
die Erfüllung der Wünsche des/der
Wählers/in beschränken.
Wegweiser für das Mitgliederforum
 Ein Wegweiser erklärt den
Umgang mit den
Abstimmungsunterlagen.
Abstimmen
 Stimmzettel ausfüllen und in den
blauen Umschlag
 Umschlag zukleben
 Eidesstattliche Erklärung ausfüllen
 Eidesstattliche Erklärung und blauen
Umschlag in den roten Umschlag
stecken
 Roten Umschlag in den Briefkasten
Einsendeschluss ist der 12.12.2013, 24.00 Uhr
Am 9.12.2013 muss der Brief im Briefkasten sein!

 Die Abstimmungsbriefe müssen im Postfach des
Parteivorstands am 12. Dezember 2013 bis spätestens 24.00
Uhr eingegangen sein (Einsendeschluss). Später ankommende
Abstimmungsbriefe können bei der Stimmenauszählung nicht
mehr berücksichtigt werden.
 Kein Einschreiben und nicht irgendwo abgeben!!
Das müssen ALLE beachten!
 Alle Mitglieder erhalten nur einmal die Abstimmungsunterlagen.
Es können keine Ersatzunterlagen herausgegeben werden. Die
Adresse, an die die Unterlagen verschickt wurden, kann man bei
der Hotline unter 030/25991-500 abfragen.
 Verlorene Abstimmungsunterlagen werden nicht ersetzt. Es kann
sonst nicht mehr ausgeschlossen werden, dass mehrfach
Stimmen abgegeben werden.
Legitimation
 Das Mitgliedervotum findet unter notarieller Aufsicht statt.
 Eine MPZK aus Bezirken und Landesverbänden begleitet die
Auszählung sowohl beim Dienstleister als auch bei der
Auszählung in Berlin.
Die MPZK
 2 Personen je Landesverband bzw. Bezirk
 Der Parteivorstand benennt 3 Mitglieder.
 Die Mitglieder der MPZK entscheiden über
uneindeutige Stimmzettel und überwachen den
Auszählungsprozess.
 Die MPZK addiert die abgegebenen
Zählprotokolle zusammen und legt die
Stimmzettel und Zählprotokolle ab.
Lebendige Partei und Ort der Diskussion
 Das Wochenende vom 06. bis 08. Dezember 2013 wird unser
Diskussionswochenende.
 Auch auf Regionalkonferenzen kann über die Ergebnisse
diskutiert werden.
Die Auszählung
 Die Unterlagen werden von freiwilligen SPDMitgliedern aus allen Landesverbänden und Bezirken
in Berlin ausgezählt.
 Die MPZK und der Notar sind vor Ort dabei und
überwachen die Auszählung.
Termine
 Regionalkonferenzen
 27.11. Koalitionsvertrag auf SPD.de
 30.11. – 05.12.2013 Versand der Unterlagen
 ca. 2.12. Sondervorwärts mit Koalitionsvertrag im Briefkasten
 06.12. – 08.12.2013 Aktionswochenende
 12.12.2013 24:00 Uhr Schließung des Postfachs
(Einsendeschluss)
 14./15.12.2013 Auszählung in Berlin
Zusammenfassung Mitgliedervotum
 Rund 470.000 Mitglieder können über den Koalitionsvertrag abstimmen.


Die Abstimmung läuft per Brief.



Mindestens 20 Prozent der Mitglieder müssen sich beteiligen.



Der Parteivorstand informiert über den vorwärts und www.spd.de.



Der Koalitionsvertrag wird allen Mitgliedern zugänglich gemacht.

 Die Abstimmungsunterlagen – Stimmzettel, eidesstattliche Erklärung und
zwei Umschläge – werden bis zum 6.12. an die Mitglieder geschickt.
 Die Mitglieder schicken die verschlossenen Abstimmungs-umschläge an das
Postfach des SPD-Parteivorstands zurück.
Zusammenfassung Mitgliedervotum
 Alle Stimmen werden gezählt, die bis zum 12.12. 24 Uhr
(Einsendeschluss) im Postfach des Parteivorstands eingegangen
sind.
 Die Auszählung erfolgt unter notarieller Aufsicht und einer von
den Landesverbänden und Bezirken ernannten
Mandatsprüfungs- und Zählkommission.
 Der Parteivorstand veröffentlicht das Ergebnis spätestens am
Tag nach der Auszählung.

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Leitfaden Navigation Select
Leitfaden Navigation SelectLeitfaden Navigation Select
Leitfaden Navigation Select
Martin Reti
 
STE-PS - Science Teacher Education - Principles and Standards - v03
STE-PS - Science Teacher Education - Principles and Standards - v03STE-PS - Science Teacher Education - Principles and Standards - v03
STE-PS - Science Teacher Education - Principles and Standards - v03
Michael Wünsch
 
Starkes Ergebniswachstum bei Faurecia
Starkes Ergebniswachstum bei FaureciaStarkes Ergebniswachstum bei Faurecia
Starkes Ergebniswachstum bei Faurecia
Faurecia Deutschland
 
Erste Schritte im Musikgeschäft
Erste Schritte im MusikgeschäftErste Schritte im Musikgeschäft
Erste Schritte im Musikgeschäft
Andreas Bischof
 
CREAR Y COMPARTIR DOCUMENTOS EN GOOGLE DOCS
CREAR Y COMPARTIR DOCUMENTOS EN GOOGLE DOCSCREAR Y COMPARTIR DOCUMENTOS EN GOOGLE DOCS
CREAR Y COMPARTIR DOCUMENTOS EN GOOGLE DOCS
AndreaCortes8
 
Brox, Lenke: Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts – Teil 1. Gesetzlicher Rahm...
Brox, Lenke: Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts – Teil 1. Gesetzlicher Rahm...Brox, Lenke: Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts – Teil 1. Gesetzlicher Rahm...
Brox, Lenke: Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts – Teil 1. Gesetzlicher Rahm...
Raabe Verlag
 
Ewert: Der Titelschutz – Ein unterschätztes Recht
Ewert: Der Titelschutz – Ein unterschätztes RechtEwert: Der Titelschutz – Ein unterschätztes Recht
Ewert: Der Titelschutz – Ein unterschätztes Recht
Raabe Verlag
 
Weltreise silvester2011
Weltreise silvester2011Weltreise silvester2011
Weltreise silvester2011
Martin Reti
 
La amistad
La amistadLa amistad
La amistad
Eva Chimbolema
 
Wood at a glance
Wood at a glanceWood at a glance
Wood at a glance
mitchellene
 
Anleitung Berufspraktikum BB
Anleitung Berufspraktikum BBAnleitung Berufspraktikum BB
Anleitung Berufspraktikum BB
Stefan Zechner
 
social markets agenturprofil 2012
social markets agenturprofil 2012social markets agenturprofil 2012
social markets agenturprofil 2012
social markets gmbh
 

Andere mochten auch (13)

Volkswagen history
Volkswagen historyVolkswagen history
Volkswagen history
 
Leitfaden Navigation Select
Leitfaden Navigation SelectLeitfaden Navigation Select
Leitfaden Navigation Select
 
STE-PS - Science Teacher Education - Principles and Standards - v03
STE-PS - Science Teacher Education - Principles and Standards - v03STE-PS - Science Teacher Education - Principles and Standards - v03
STE-PS - Science Teacher Education - Principles and Standards - v03
 
Starkes Ergebniswachstum bei Faurecia
Starkes Ergebniswachstum bei FaureciaStarkes Ergebniswachstum bei Faurecia
Starkes Ergebniswachstum bei Faurecia
 
Erste Schritte im Musikgeschäft
Erste Schritte im MusikgeschäftErste Schritte im Musikgeschäft
Erste Schritte im Musikgeschäft
 
CREAR Y COMPARTIR DOCUMENTOS EN GOOGLE DOCS
CREAR Y COMPARTIR DOCUMENTOS EN GOOGLE DOCSCREAR Y COMPARTIR DOCUMENTOS EN GOOGLE DOCS
CREAR Y COMPARTIR DOCUMENTOS EN GOOGLE DOCS
 
Brox, Lenke: Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts – Teil 1. Gesetzlicher Rahm...
Brox, Lenke: Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts – Teil 1. Gesetzlicher Rahm...Brox, Lenke: Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts – Teil 1. Gesetzlicher Rahm...
Brox, Lenke: Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts – Teil 1. Gesetzlicher Rahm...
 
Ewert: Der Titelschutz – Ein unterschätztes Recht
Ewert: Der Titelschutz – Ein unterschätztes RechtEwert: Der Titelschutz – Ein unterschätztes Recht
Ewert: Der Titelschutz – Ein unterschätztes Recht
 
Weltreise silvester2011
Weltreise silvester2011Weltreise silvester2011
Weltreise silvester2011
 
La amistad
La amistadLa amistad
La amistad
 
Wood at a glance
Wood at a glanceWood at a glance
Wood at a glance
 
Anleitung Berufspraktikum BB
Anleitung Berufspraktikum BBAnleitung Berufspraktikum BB
Anleitung Berufspraktikum BB
 
social markets agenturprofil 2012
social markets agenturprofil 2012social markets agenturprofil 2012
social markets agenturprofil 2012
 

20131128 praesentation ablauf_mitgliedervotum-data

  • 2. Das Mitgliedervotum  Wir schaffen ein neues Verfahren und orientieren uns dabei am Organisationsstatut und den staatlichen Wahlen.  Wir haben uns für die Beibehaltung eines Quorums von 20 % entschieden.
  • 3. Jedes Mitglied bekommt seine Unterlagen persönlich zugeschickt  Die Unterlagen werden ab dem 30.11.2013 versendet und sind spätestens bis zum 6.12.2013 bei den Mitgliedern.  Die Unterlagen werden an die gleiche Adresse wie der vorwärts geschickt.  Jedes Mitglied, dass bis zum 13.11.2013, 18.00 Uhr von seinem OV aufgenommen und in der MAVIS registriert wurde, kann mit abstimmen.
  • 4. Informationen zum Koalitionsvertrag  In einem Schreiben informieren Sigmar Gabriel und die Verhandlungsgruppe die Mitglieder über den Koalitionsvertrag.  Der Koalitionsvertrag wurde auch an alle SPD Mitglieder mit E-Mailadresse vermailt.  Auf SPD.de können alle Mitglieder den Koalitionsvertrag herunterladen.  Ein Extra-Vorwärts mit dem Koalitionsvertrag wird an jeden Haushalt gesendet.
  • 6. Eidesstattliche Erklärung  Die eidesstattliche Erklärung muss unterschrieben und in den roten Rückumschlag gelegt werden.  Mit dem Barcode sichern wir zusätzlich, dass jedes Mitglied nur einmal abstimmen kann.  Abstimmende, die des Lesens unkundig oder durch körperliche Gebrechen gehindert sind, den Stimmzettel selbst zu kennzeichnen, können sich eine Unterstützung suchen (Hilfsperson). Ihre Hilfeleistung muss sich auf die Erfüllung der Wünsche des/der Wählers/in beschränken.
  • 7. Wegweiser für das Mitgliederforum  Ein Wegweiser erklärt den Umgang mit den Abstimmungsunterlagen.
  • 8. Abstimmen  Stimmzettel ausfüllen und in den blauen Umschlag  Umschlag zukleben  Eidesstattliche Erklärung ausfüllen  Eidesstattliche Erklärung und blauen Umschlag in den roten Umschlag stecken  Roten Umschlag in den Briefkasten
  • 9. Einsendeschluss ist der 12.12.2013, 24.00 Uhr Am 9.12.2013 muss der Brief im Briefkasten sein!  Die Abstimmungsbriefe müssen im Postfach des Parteivorstands am 12. Dezember 2013 bis spätestens 24.00 Uhr eingegangen sein (Einsendeschluss). Später ankommende Abstimmungsbriefe können bei der Stimmenauszählung nicht mehr berücksichtigt werden.  Kein Einschreiben und nicht irgendwo abgeben!!
  • 10. Das müssen ALLE beachten!  Alle Mitglieder erhalten nur einmal die Abstimmungsunterlagen. Es können keine Ersatzunterlagen herausgegeben werden. Die Adresse, an die die Unterlagen verschickt wurden, kann man bei der Hotline unter 030/25991-500 abfragen.  Verlorene Abstimmungsunterlagen werden nicht ersetzt. Es kann sonst nicht mehr ausgeschlossen werden, dass mehrfach Stimmen abgegeben werden.
  • 11. Legitimation  Das Mitgliedervotum findet unter notarieller Aufsicht statt.  Eine MPZK aus Bezirken und Landesverbänden begleitet die Auszählung sowohl beim Dienstleister als auch bei der Auszählung in Berlin.
  • 12. Die MPZK  2 Personen je Landesverband bzw. Bezirk  Der Parteivorstand benennt 3 Mitglieder.  Die Mitglieder der MPZK entscheiden über uneindeutige Stimmzettel und überwachen den Auszählungsprozess.  Die MPZK addiert die abgegebenen Zählprotokolle zusammen und legt die Stimmzettel und Zählprotokolle ab.
  • 13. Lebendige Partei und Ort der Diskussion  Das Wochenende vom 06. bis 08. Dezember 2013 wird unser Diskussionswochenende.  Auch auf Regionalkonferenzen kann über die Ergebnisse diskutiert werden.
  • 14. Die Auszählung  Die Unterlagen werden von freiwilligen SPDMitgliedern aus allen Landesverbänden und Bezirken in Berlin ausgezählt.  Die MPZK und der Notar sind vor Ort dabei und überwachen die Auszählung.
  • 15. Termine  Regionalkonferenzen  27.11. Koalitionsvertrag auf SPD.de  30.11. – 05.12.2013 Versand der Unterlagen  ca. 2.12. Sondervorwärts mit Koalitionsvertrag im Briefkasten  06.12. – 08.12.2013 Aktionswochenende  12.12.2013 24:00 Uhr Schließung des Postfachs (Einsendeschluss)  14./15.12.2013 Auszählung in Berlin
  • 16. Zusammenfassung Mitgliedervotum  Rund 470.000 Mitglieder können über den Koalitionsvertrag abstimmen.  Die Abstimmung läuft per Brief.  Mindestens 20 Prozent der Mitglieder müssen sich beteiligen.  Der Parteivorstand informiert über den vorwärts und www.spd.de.  Der Koalitionsvertrag wird allen Mitgliedern zugänglich gemacht.  Die Abstimmungsunterlagen – Stimmzettel, eidesstattliche Erklärung und zwei Umschläge – werden bis zum 6.12. an die Mitglieder geschickt.  Die Mitglieder schicken die verschlossenen Abstimmungs-umschläge an das Postfach des SPD-Parteivorstands zurück.
  • 17. Zusammenfassung Mitgliedervotum  Alle Stimmen werden gezählt, die bis zum 12.12. 24 Uhr (Einsendeschluss) im Postfach des Parteivorstands eingegangen sind.  Die Auszählung erfolgt unter notarieller Aufsicht und einer von den Landesverbänden und Bezirken ernannten Mandatsprüfungs- und Zählkommission.  Der Parteivorstand veröffentlicht das Ergebnis spätestens am Tag nach der Auszählung.