SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Microsoft® Small Basic
Spielen mit Formen
Geschätzte Zeit für den Abschluss dieser
Lektion: 1 Stunde
Spielen mit Formen
In dieser Lektion erhalten Sie
Informationen über:
Erstellen von Spielen mittels Formen.
Erstellen Sie Spielelemente, indem Sie
verschiedene Eigenschaften und Prozesse
des Shapes-Objekts verwenden.
Spaß mit Formen
Bisher haben Sie gesehen, wie Sie einzelne Formen mittels des Shapes-Objekts
im Grafikfenster zeichnen. Nun ist es an der Zeit, Spaß mit Formen zu haben…

Wissen Sie, dass Sie mit Formen spielen
und Spiele erstellen können? Wie Sie wissen,
können Sie verschiedene Prozesse des
Shapes-Objekts verwenden, um Formen
im Grafikfenster zu zeichnen, zu färben, zu
rotieren und zu animieren. Nun erfahren Sie,
wie Sie verschiedene Formen verwenden
können, um Spiele zu erstellen.

Beginnen wir mit einem sehr einfachen Spiel, das Sie mittels
des Shapes-Objekts in Small Basic erstellen können.
Balance für den Ball – Das Spiel
In diesem einfachen Spiel balancieren Sie den Ball im Grafikfenster
auf einer Wippe.

Das Spiel testet die
Reaktionsfähigkeit einer Person.
Der Zeitnehmer zeigt an, wie
lange der Benutzer den Ball auf
der Wippe in der Balance hält.

Beachten Sie, wie Sie verschiedene Formen mittels Shapes-Objekts
erstellen können, um dem Spiel farbige Elemente hinzuzufügen.
Balance für den Ball – So wird es gespielt
Wie spielen Sie also dieses Spiel?

Schritte für das Spielen des Spiels
 Zunächst lassen Sie den Ball auf
die Wippe fallen, indem Sie auf
der Tastatur die EINGABETASTE
drücken.
 Nachdem Sie den Ball fallen
gelassen haben, drücken Sie die
Tasten PFEIL NACH LINKS und
PFEIL NACH RECHTS auf der
Tastatur, um den Ball auf der
Wippe zu balancieren, ohne
dass dieser fällt.
Balance für den Ball – Der Code
Betrachten wir den Code für das Spiel nun im Detail…

Sie erstellen mittels des
GraphicsWindow-Objekts eine
Benutzeroberfläche für das Spiel.
Sie fügen eine Form hinzu und
verschieben sie, indem Sie
verschiedene Prozesse und
Eigenschaften des Shapes-Objekts
verwenden. Sie fügen Ereignishandler
hinzu und verwenden für die
verschiedenen Aktionen
verschiedene Bedingungen.
Triff die richtige Form – Das Spiel
Betrachten wir nun ein komplexeres Spiel. In diesem Beispiel
erhalten Sie Punkte, indem Sie die Maus für die Auswahl der
richtigen Form aus den Formen verwenden, die im
Grafikfenster angezeigt werden.

Ziel des Spiels ist es, durch Klicken auf
die richtige Form Punkte zu erhalten.

Beachten Sie, wie die einzelnen Arten
von farbigen Formen mittels des
Shapes-Objekts verwendet werden.
Triff die richtige Form – So wird es gespielt
Wie spielen Sie also dieses Spiel?

Schritte für das Spielen des Spiels

 Verschiedene Formen werden über
den Bildschirm bewegt.
 Der Name für eine Form wird kurz
angezeigt, und der Benutzer muss
auf die Form klicken, die dem
Formnamen entspricht.
 Der Benutzer erhält durch Klicken
auf die richtige Form Punkte.
Triff die richtige Form – Der Code
Betrachten wir den Code für das Spiel nun im Detail…
Sie erstellen mittels des
GraphicsWindow-Objekts eine
Benutzeroberfläche für das Spiel. Sie
fügen das Textfeld hinzu und legen
den Text im Textfeld fest, indem Sie
verschiedene Prozesse für das
Controls-Objekt verwenden. Sie fügen
verschiedene Arten von Formen hinzu
und verschieben diese, indem Sie das
Shapes-Objekts verwenden, und fügen
mittels Clock einen Zeitnehmer hinzu.
Außerdem legen Sie verschiedene
Bedingungen für die Ausführung
der verschiedenen Aktionen fest.
Fassen wir zusammen…

Herzlichen Glückwunsch! Sie haben
Folgendes gelernt:
Spiele mittels Formen erstellen.
Spielelemente erstellen, indem Sie verschiedene
Eigenschaften und Prozesse
des Shapes-Objekts verwenden.
Zeigen Sie, was Sie wissen
Schreiben Sie ein Programm, um ein Grafikfenster
anzuzeigen, und führen Sie anschließend die folgenden
Schritte durch:
 Erstellen Sie im Fenster eine leicht
verdeckte Blume, indem Sie
verschiedene Formen verwenden.
 Erstellen Sie einen getrennten
Bereich mit eigenen Formen, die
den Formen entsprechen, die Sie
für die Erstellung der Blume
verwendet haben.
 Ziehen Sie die einzelnen Formen
aus dem Bereich, um die Blume
erneut zu erstellen.

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Der Service für Studenten!
Der Service für Studenten! Der Service für Studenten!
Der Service für Studenten!
StartLiteratur
 
Weltreise silvester2011
Weltreise silvester2011Weltreise silvester2011
Weltreise silvester2011
Martin Reti
 
Pengumuman tes tulis rsu kumala siwi kudus3
Pengumuman tes tulis rsu kumala siwi kudus3Pengumuman tes tulis rsu kumala siwi kudus3
Pengumuman tes tulis rsu kumala siwi kudus3
Rahmat Kafidzin
 
Management Secrets
Management SecretsManagement Secrets
Management Secrets
Dr. Ingo Dahm
 
Leitfaden itunes Registrierung von BERA
Leitfaden itunes Registrierung von BERALeitfaden itunes Registrierung von BERA
Leitfaden itunes Registrierung von BERA
Martin Reti
 
Kulu
KuluKulu
Kulu
Anil Negi
 
Googleitis 311209
Googleitis 311209Googleitis 311209
Googleitis 311209
Martin Reti
 
Brox, Lenke: Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts – Teil 1. Gesetzlicher Rahm...
Brox, Lenke: Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts – Teil 1. Gesetzlicher Rahm...Brox, Lenke: Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts – Teil 1. Gesetzlicher Rahm...
Brox, Lenke: Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts – Teil 1. Gesetzlicher Rahm...
Raabe Verlag
 
Daniel 02 bis 04 - Wer regiert letztendlich?
Daniel 02 bis 04 - Wer regiert letztendlich?Daniel 02 bis 04 - Wer regiert letztendlich?
Daniel 02 bis 04 - Wer regiert letztendlich?
Hans Rudolf Tremp
 
Muchtar Al Ghusain: Lobbying für die Kultur. Einfluss nehmen, gestalten und a...
Muchtar Al Ghusain: Lobbying für die Kultur. Einfluss nehmen, gestalten und a...Muchtar Al Ghusain: Lobbying für die Kultur. Einfluss nehmen, gestalten und a...
Muchtar Al Ghusain: Lobbying für die Kultur. Einfluss nehmen, gestalten und a...
Raabe Verlag
 
Edward Elgar
Edward ElgarEdward Elgar

Andere mochten auch (13)

Der Service für Studenten!
Der Service für Studenten! Der Service für Studenten!
Der Service für Studenten!
 
Weltreise silvester2011
Weltreise silvester2011Weltreise silvester2011
Weltreise silvester2011
 
Pengumuman tes tulis rsu kumala siwi kudus3
Pengumuman tes tulis rsu kumala siwi kudus3Pengumuman tes tulis rsu kumala siwi kudus3
Pengumuman tes tulis rsu kumala siwi kudus3
 
Management Secrets
Management SecretsManagement Secrets
Management Secrets
 
3.6 debugginghilfen
3.6   debugginghilfen3.6   debugginghilfen
3.6 debugginghilfen
 
Leitfaden itunes Registrierung von BERA
Leitfaden itunes Registrierung von BERALeitfaden itunes Registrierung von BERA
Leitfaden itunes Registrierung von BERA
 
Kulu
KuluKulu
Kulu
 
Googleitis 311209
Googleitis 311209Googleitis 311209
Googleitis 311209
 
Brox, Lenke: Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts – Teil 1. Gesetzlicher Rahm...
Brox, Lenke: Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts – Teil 1. Gesetzlicher Rahm...Brox, Lenke: Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts – Teil 1. Gesetzlicher Rahm...
Brox, Lenke: Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts – Teil 1. Gesetzlicher Rahm...
 
Daniel 02 bis 04 - Wer regiert letztendlich?
Daniel 02 bis 04 - Wer regiert letztendlich?Daniel 02 bis 04 - Wer regiert letztendlich?
Daniel 02 bis 04 - Wer regiert letztendlich?
 
Fotoalbum.swv
Fotoalbum.swvFotoalbum.swv
Fotoalbum.swv
 
Muchtar Al Ghusain: Lobbying für die Kultur. Einfluss nehmen, gestalten und a...
Muchtar Al Ghusain: Lobbying für die Kultur. Einfluss nehmen, gestalten und a...Muchtar Al Ghusain: Lobbying für die Kultur. Einfluss nehmen, gestalten und a...
Muchtar Al Ghusain: Lobbying für die Kultur. Einfluss nehmen, gestalten und a...
 
Edward Elgar
Edward ElgarEdward Elgar
Edward Elgar
 

Mehr von Michael Konzett

Problemlösung, Algorithmus und grafische Darstellung
Problemlösung, Algorithmus und grafische DarstellungProblemlösung, Algorithmus und grafische Darstellung
Problemlösung, Algorithmus und grafische Darstellung
Michael Konzett
 
Elemente des Programmierens
Elemente des ProgrammierensElemente des Programmierens
Elemente des Programmierens
Michael Konzett
 
3.4 ereignisse und interaktivitat
3.4   ereignisse und interaktivitat3.4   ereignisse und interaktivitat
3.4 ereignisse und interaktivitat
Michael Konzett
 
3.1 dateiein- und ausgabe
3.1   dateiein- und ausgabe3.1   dateiein- und ausgabe
3.1 dateiein- und ausgabe
Michael Konzett
 
2.6 flickr-, image list- und network-objekte
2.6   flickr-, image list- und network-objekte2.6   flickr-, image list- und network-objekte
2.6 flickr-, image list- und network-objekte
Michael Konzett
 
2.5 clock-, desktop- und dictionary-objekte
2.5   clock-, desktop- und dictionary-objekte2.5   clock-, desktop- und dictionary-objekte
2.5 clock-, desktop- und dictionary-objekte
Michael Konzett
 
2.4 sound-, program- und text-objekte
2.4   sound-, program- und text-objekte2.4   sound-, program- und text-objekte
2.4 sound-, program- und text-objekte
Michael Konzett
 
1.5 codeverzweigungen und unterprogramme
1.5   codeverzweigungen und unterprogramme1.5   codeverzweigungen und unterprogramme
1.5 codeverzweigungen und unterprogramme
Michael Konzett
 
1.4 bedingungen und schleifen
1.4   bedingungen und schleifen1.4   bedingungen und schleifen
1.4 bedingungen und schleifen
Michael Konzett
 
Migration zu visual basic
Migration zu visual basicMigration zu visual basic
Migration zu visual basic
Michael Konzett
 
5.1 freigeben von codeausschnitten
5.1   freigeben von codeausschnitten5.1   freigeben von codeausschnitten
5.1 freigeben von codeausschnitten
Michael Konzett
 

Mehr von Michael Konzett (20)

Problemlösung, Algorithmus und grafische Darstellung
Problemlösung, Algorithmus und grafische DarstellungProblemlösung, Algorithmus und grafische Darstellung
Problemlösung, Algorithmus und grafische Darstellung
 
Algorithmus
AlgorithmusAlgorithmus
Algorithmus
 
Elemente des Programmierens
Elemente des ProgrammierensElemente des Programmierens
Elemente des Programmierens
 
Creative commons
Creative commonsCreative commons
Creative commons
 
Sichere pw
Sichere pwSichere pw
Sichere pw
 
3.5 das controls-objekt
3.5   das controls-objekt3.5   das controls-objekt
3.5 das controls-objekt
 
3.4 ereignisse und interaktivitat
3.4   ereignisse und interaktivitat3.4   ereignisse und interaktivitat
3.4 ereignisse und interaktivitat
 
3.3 das math-object
3.3   das math-object3.3   das math-object
3.3 das math-object
 
3.2 stacks und arrays
3.2   stacks und arrays3.2   stacks und arrays
3.2 stacks und arrays
 
3.1 dateiein- und ausgabe
3.1   dateiein- und ausgabe3.1   dateiein- und ausgabe
3.1 dateiein- und ausgabe
 
2.6 flickr-, image list- und network-objekte
2.6   flickr-, image list- und network-objekte2.6   flickr-, image list- und network-objekte
2.6 flickr-, image list- und network-objekte
 
2.5 clock-, desktop- und dictionary-objekte
2.5   clock-, desktop- und dictionary-objekte2.5   clock-, desktop- und dictionary-objekte
2.5 clock-, desktop- und dictionary-objekte
 
2.4 sound-, program- und text-objekte
2.4   sound-, program- und text-objekte2.4   sound-, program- und text-objekte
2.4 sound-, program- und text-objekte
 
2.3 erkunden von formen
2.3   erkunden von formen2.3   erkunden von formen
2.3 erkunden von formen
 
2.2 schildkrotengrafik
2.2   schildkrotengrafik2.2   schildkrotengrafik
2.2 schildkrotengrafik
 
2.1 grafikfenster
2.1   grafikfenster2.1   grafikfenster
2.1 grafikfenster
 
1.5 codeverzweigungen und unterprogramme
1.5   codeverzweigungen und unterprogramme1.5   codeverzweigungen und unterprogramme
1.5 codeverzweigungen und unterprogramme
 
1.4 bedingungen und schleifen
1.4   bedingungen und schleifen1.4   bedingungen und schleifen
1.4 bedingungen und schleifen
 
Migration zu visual basic
Migration zu visual basicMigration zu visual basic
Migration zu visual basic
 
5.1 freigeben von codeausschnitten
5.1   freigeben von codeausschnitten5.1   freigeben von codeausschnitten
5.1 freigeben von codeausschnitten
 

4.1 spielen mit formen

  • 1. Microsoft® Small Basic Spielen mit Formen Geschätzte Zeit für den Abschluss dieser Lektion: 1 Stunde
  • 2. Spielen mit Formen In dieser Lektion erhalten Sie Informationen über: Erstellen von Spielen mittels Formen. Erstellen Sie Spielelemente, indem Sie verschiedene Eigenschaften und Prozesse des Shapes-Objekts verwenden.
  • 3. Spaß mit Formen Bisher haben Sie gesehen, wie Sie einzelne Formen mittels des Shapes-Objekts im Grafikfenster zeichnen. Nun ist es an der Zeit, Spaß mit Formen zu haben… Wissen Sie, dass Sie mit Formen spielen und Spiele erstellen können? Wie Sie wissen, können Sie verschiedene Prozesse des Shapes-Objekts verwenden, um Formen im Grafikfenster zu zeichnen, zu färben, zu rotieren und zu animieren. Nun erfahren Sie, wie Sie verschiedene Formen verwenden können, um Spiele zu erstellen. Beginnen wir mit einem sehr einfachen Spiel, das Sie mittels des Shapes-Objekts in Small Basic erstellen können.
  • 4. Balance für den Ball – Das Spiel In diesem einfachen Spiel balancieren Sie den Ball im Grafikfenster auf einer Wippe. Das Spiel testet die Reaktionsfähigkeit einer Person. Der Zeitnehmer zeigt an, wie lange der Benutzer den Ball auf der Wippe in der Balance hält. Beachten Sie, wie Sie verschiedene Formen mittels Shapes-Objekts erstellen können, um dem Spiel farbige Elemente hinzuzufügen.
  • 5. Balance für den Ball – So wird es gespielt Wie spielen Sie also dieses Spiel? Schritte für das Spielen des Spiels  Zunächst lassen Sie den Ball auf die Wippe fallen, indem Sie auf der Tastatur die EINGABETASTE drücken.  Nachdem Sie den Ball fallen gelassen haben, drücken Sie die Tasten PFEIL NACH LINKS und PFEIL NACH RECHTS auf der Tastatur, um den Ball auf der Wippe zu balancieren, ohne dass dieser fällt.
  • 6. Balance für den Ball – Der Code Betrachten wir den Code für das Spiel nun im Detail… Sie erstellen mittels des GraphicsWindow-Objekts eine Benutzeroberfläche für das Spiel. Sie fügen eine Form hinzu und verschieben sie, indem Sie verschiedene Prozesse und Eigenschaften des Shapes-Objekts verwenden. Sie fügen Ereignishandler hinzu und verwenden für die verschiedenen Aktionen verschiedene Bedingungen.
  • 7. Triff die richtige Form – Das Spiel Betrachten wir nun ein komplexeres Spiel. In diesem Beispiel erhalten Sie Punkte, indem Sie die Maus für die Auswahl der richtigen Form aus den Formen verwenden, die im Grafikfenster angezeigt werden. Ziel des Spiels ist es, durch Klicken auf die richtige Form Punkte zu erhalten. Beachten Sie, wie die einzelnen Arten von farbigen Formen mittels des Shapes-Objekts verwendet werden.
  • 8. Triff die richtige Form – So wird es gespielt Wie spielen Sie also dieses Spiel? Schritte für das Spielen des Spiels  Verschiedene Formen werden über den Bildschirm bewegt.  Der Name für eine Form wird kurz angezeigt, und der Benutzer muss auf die Form klicken, die dem Formnamen entspricht.  Der Benutzer erhält durch Klicken auf die richtige Form Punkte.
  • 9. Triff die richtige Form – Der Code Betrachten wir den Code für das Spiel nun im Detail… Sie erstellen mittels des GraphicsWindow-Objekts eine Benutzeroberfläche für das Spiel. Sie fügen das Textfeld hinzu und legen den Text im Textfeld fest, indem Sie verschiedene Prozesse für das Controls-Objekt verwenden. Sie fügen verschiedene Arten von Formen hinzu und verschieben diese, indem Sie das Shapes-Objekts verwenden, und fügen mittels Clock einen Zeitnehmer hinzu. Außerdem legen Sie verschiedene Bedingungen für die Ausführung der verschiedenen Aktionen fest.
  • 10. Fassen wir zusammen… Herzlichen Glückwunsch! Sie haben Folgendes gelernt: Spiele mittels Formen erstellen. Spielelemente erstellen, indem Sie verschiedene Eigenschaften und Prozesse des Shapes-Objekts verwenden.
  • 11. Zeigen Sie, was Sie wissen Schreiben Sie ein Programm, um ein Grafikfenster anzuzeigen, und führen Sie anschließend die folgenden Schritte durch:  Erstellen Sie im Fenster eine leicht verdeckte Blume, indem Sie verschiedene Formen verwenden.  Erstellen Sie einen getrennten Bereich mit eigenen Formen, die den Formen entsprechen, die Sie für die Erstellung der Blume verwendet haben.  Ziehen Sie die einzelnen Formen aus dem Bereich, um die Blume erneut zu erstellen.

Hinweis der Redaktion

  1. Lösung:' Copyright (c) Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.GraphicsWindow.Hide()gw = 620gh = 450endtime = Clock.ElapsedMillisecondsstarttime = Clock.ElapsedMillisecondsblinktime = Clock.ElapsedMillisecondsgamestarttime = Clock.ElapsedMillisecondsGraphicsWindow.CanResize = "False"GraphicsWindow.Width = gwGraphicsWindow.Height = ghGraphicsWindow.Top = (Desktop.Height - gh) / 2GraphicsWindow.Left = (Desktop.Width - gw) / 2GraphicsWindow.Title = "Blume"GraphicsWindow.BrushColor = "Pink"GraphicsWindow.Show()CreateUI()GraphicsWindow.MouseDown = MouseActionControls.ButtonClicked = OnclickButtonstarttimer()Sub MouseAction x = GraphicsWindow.MouseX y = GraphicsWindow.MouseYGraphicsWindow.MouseMove = MouseMoveIf x > px And x < px + 180 And y > py And y < py + 400 ThenGraphicsWindow.MouseUp = onMouseUpEventIf x < px + 90 and y < py + 100 Thensh = leaf1 bsh = leafs[1]GetShapeXY()ElseIf x < px + 200 And y < py + 100 Thensh = petal1 bsh = petals[1]GetShapeXY() ElseIf x < px + 90 and y < py + 200 Thensh = stikbsh = stickGetShapeXY() ElseIf x < px + 200 And y < py + 200 Thensh = circle bsh = circ GetShapeXY() ElseIf x < px + 90 And y < py + 300 Thensh = petal2bsh = petals[2]GetShapeXY() ElseIf x < px + 200 And y < py + 300 thensh = petal3 bsh = petals[3]GetShapeXY() ElseIf x < px+90 And y < py + 400 Thensh = petal4 bsh = petals[4]GetShapeXY() ElseIf x < px + 200 And y < py + 400 Thensh = leaf2 bsh = leafs[2]GetShapeXY() EndIfEndIfEndSubSub GetShapeXYshx = shapes.GetLeft(sh) shy = shapes.GetTop(sh)EndSubSub CreateUIGraphicsWindow.DrawRectangle(10, 10, 380, 420)GraphicsWindow.DrawRectangle(410, 10, 200, 420) GraphicsWindow.BrushColor = "Brown" stick = Shapes.AddRectangle(5, 180) Shapes.Move(stick, 174, 238) GraphicsWindow.BrushColor = "Pink" petals[1] = Shapes.AddEllipse(70, 55) Shapes.Move(petals[1], 93, 115)Shapes.Rotate(petals[1], 15) petals[2] = Shapes.AddEllipse(70, 55) Shapes.Move(petals[2], 148, 81)Shapes.Rotate(petals[2], 105) petals[3] = Shapes.AddEllipse(75, 55) Shapes.Move(petals[3], 185, 135)Shapes.Rotate(petals[3], 200) petals[4] = Shapes.AddEllipse(75, 55) Shapes.Move(petals[4], 135, 175)Shapes.Rotate(petals[4], 90) GraphicsWindow.BrushColor = "Yellow" circ = Shapes.AddEllipse(25, 25) Shapes.Move(circ, 162, 140) GraphicsWindow.BrushColor = "Green"For i = 1 To 2 leafs[i] = Shapes.AddEllipse(50, 25) Shapes.Move(leafs[i], 223 -(i * 48), 258)Shapes.Rotate(leafs[i], 180 * i) EndFor Hide() px = 420py = 20 pw = 90 ph = 100GraphicsWindow.DrawRectangle(px, py, 180, 200)GraphicsWindow.DrawRectangle(px, 220, 180, 200)GraphicsWindow.DrawRectangle(px, py, pw, ph)GraphicsWindow.DrawRectangle(px + 90, py, pw, ph)GraphicsWindow.DrawRectangle(px, py + 100, pw, ph) GraphicsWindow.DrawRectangle(px + 90, py + 100, pw, ph)GraphicsWindow.DrawRectangle(px, py + 200, pw, ph)GraphicsWindow.DrawRectangle(px + 90, py + 200, pw, ph)GraphicsWindow.DrawRectangle(px, py + 300, pw, ph)GraphicsWindow.DrawRectangle(px + 90, py + 300, pw, ph)GraphicsWindow.BrushColor = "Green" leaf1 = Shapes.AddEllipse(50, 25) Shapes.Move(leaf1, px + 20, py + 40) leaf2 = Shapes.AddEllipse(50, 25) Shapes.Move(leaf2, px + 115, py + 340) GraphicsWindow.BrushColor = "Pink" petal1 = Shapes.AddEllipse(65, 50) Shapes.Move(petal1, px + 105, py + 30) Shapes.Rotate(petal1, 15) petal2 = Shapes.AddEllipse(65, 50) Shapes.Move(petal2, px + 20, py + 230) Shapes.Rotate(petal2, 105) petal3=Shapes.AddEllipse(65, 50) Shapes.Move(petal3, px + 105, py + 230) Shapes.Rotate(petal3, 200) petal4 = Shapes.AddEllipse(65, 50) Shapes.Move(petal4, px + 20, py + 330) Shapes.Rotate(petal4, 90)GraphicsWindow.BrushColor = "Brown"stik = Shapes.AddRectangle(5, 50) Shapes.Move(stik, px + 40, py + 130) GraphicsWindow.BrushColor = "Yellow" circle = Shapes.AddEllipse(25, 25) Shapes.Move(circle, px + 120, py + 130)EndSubSub HideFor i = 1 To 8Shapes.SetOpacity(petals[i], 10) EndForFor i = 1 To 2Shapes.SetOpacity(leafs[i], 10) EndForShapes.SetOpacity(circ, 10)Shapes.SetOpacity(stick, 10)EndSubSub MouseMove x = GraphicsWindow.MouseX y = GraphicsWindow.MouseYIf Mouse.IsLeftButtonDown ThenShapes.Move(sh, x, y) EndIfEndSubSub onMouseUpEventIf bsh = stick ThenIf (Shapes.GetLeft(sh) + 10) >= Shapes.GetLeft(bsh) And (Shapes.GetLeft(sh) - 10) <= Shapes.GetLeft(bsh) ThenShapes.SetOpacity(bsh, 100)Shapes.Remove(sh) dropped = dropped + 1 ElseShapes.Move(sh, shx, shy) EndIfEndIfIf (Shapes.GetLeft(sh) + 10) >= Shapes.GetLeft(bsh) And (Shapes.GetLeft(sh) - 10) <= Shapes.GetLeft(bsh) And (Shapes.GetTop(sh) + 10) >= Shapes.GetTop(bsh) And (Shapes.GetTop(sh) - 10) <= Shapes.GetTop(bsh) ThenShapes.SetOpacity(bsh, 100)Shapes.Remove(sh) dropped = dropped + 1 ElseShapes.Move(sh, shx, shy) EndIfEndSubSub starttimerGraphicsWindow.BrushColor = "Black"Submitbtn = Controls.AddButton("Absenden", 300, 390)Controls.SetSize(Submitbtn, 70, 35) end = Clock.ElapsedMilliseconds start = Clock.ElapsedMilliseconds blink = Clock.ElapsedMillisecondsgamestart = Clock.ElapsedMilliseconds init = 0While init < 1 game = Clock.ElapsedMilliseconds - startGraphicsWindow.BrushColor = "#3975e5" GraphicsWindow.FontSize = 15GraphicsWindow.FillRectangle(250, 20, 120, 25)GraphicsWindow.BrushColor = "Black"tsecamt = Math.Round(game / 1000) tsec = Math.Remainder(tsecamt, 60)tming = Math.Floor(tsecamt / 60) tmin = Math.Remainder(tming, 60)thour = Math.Floor(tming / 60)If tsec < 10 ThenstrSec = Text.Append(":0", tsec) ElsestrSec = Text.Append(":", tsec) EndIfIf tmin < 10 ThenstrMin = Text.Append("0", tmin) ElsestrMin = Text.Append("", tmin) EndIf sec = Text.Append(strMin, strSec)GraphicsWindow.DrawText(250, 22, " Zeit: " + thour + ":" + sec) GraphicsWindow.FontSize = 10 end = Clock.ElapsedMilliseconds fps = 0 Program.Delay(1000)EndWhileEndSubSub OnclickButtonIf Controls.GetButtonCaption(Controls.LastClickedButton) = "Absenden" ThenIF dropped = 8 Then init = 2 GraphicsWindow.ShowMessage("Herzlichen Glückwunsch! Sie benötigten " + thour +":"+ tsec + " Sekunden, um diese Blume zu schaffen.","Result")Program.End() EndIfEndIfEndSub