Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
www.iph-online.de© by BBE Handelsberatung GmbH© by IPH Transact GmbH
Wissen schafft Werte –
Wissen schafft Zukunft.
Text
T...
www.iph-transact.de
1. Definition „B-Städte“ und „B-Lagen“
2. Warum steigt die Nachfrage nach „B-Städten“ und „B-Lagen“
3....
www.iph-transact.de
1. Definition „B-Städte“ und „B-Lagen“ (1)
3
1.1 Definition „B-Städte“ in Anlehnung an Bulwiengesa AG
...
www.iph-transact.de
1. Definition „B-Städte“ und „B-Lagen“(2)
4
1.2 Definition von „Lagen“ in Anlehnung an GiF*
Lage von E...
www.iph-transact.de
1. Definition „B-Städte“ und „B-Lagen“(3)
5
1.2 Definition „Lagen“ in Anlehnung an GiF
1a – Lage:
(…) ...
www.iph-transact.de
1. Definition „B-Städte“ und „B-Lagen“(4)
6
1.2 Definition „Lagen“ in Anlehnung an GiF
1b –Lage:
(….) ...
www.iph-transact.de
1. Definition „B-Städte“ und „B-Lagen“ (5)
7
1.3 Fazit aus den Definitionen A-/B-Stadt und A-/B-Lage
D...
www.iph-transact.de
 Produktverfügbarkeit
 Renditeerwartungen, Cashflow-Stabilität
 Risikodiversifikation
 Fungibilitä...
www.iph-transact.de
3. Welche Einzelhandelskonzepte in welchen Städten
und Lagen?
9
Einzelhandelskonzepte in Städten und 
...
www.iph-transact.de
Immobiliensicht
• Makro-/Mikrolage
• Baurecht
• Nutzungskonzept
• Mieterbonität (Crefo Index < 225 und...
www.iph-transact.de
Kapitalmarktsicht
• „Ticketgröße“  Ideal: > € 15 Mio – Skaleneffekte Transaktionskosten
• Makrolage ...
www.iph-transact.de
Kapitalmarktsicht
• Bruttoanfangsrendite  Nettomiete/Kaufpreis
• Nettoanfangsrendite  Nettomiete/Kau...
www.iph-transact.de
IRR- und Cash on Cash Yield Modell - Annahmen
5. Exkurs Renditekalkulation (1)
13
Portfolio NewCo SPV ...
www.iph-transact.de
IRR- und Cash on Cash Yield Modell - Annahmen
5. Exkurs Renditekalkulation (2)
14
Scenario 10 years ho...
www.iph-transact.de
Sensitivitätsmodell – Key Value Driver der Rendite
5. Exkurs Renditekalkulation (3)
15
Kriterien/Scena...
www.iph-transact.de
• Eigenkapital ist im „Überfluß“ vorhanden
• Anlagemöglichkeiten im sog. Core-Bereich sind limitiert –...
www.iph-transact.de
IPH Transact GmbH
Brienner Strasse 45
80333 München
www.iph-transact.de
 Alexander Hoffmann
Geschäfts...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Investitionsstrategien für B-Städte und B-Lagen

435 Aufrufe

Veröffentlicht am

IPH Transact GmbH [6. CoRE Handelsimmobilientag 2015]

Veröffentlicht in: Immobilien
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Investitionsstrategien für B-Städte und B-Lagen

  1. 1. www.iph-online.de© by BBE Handelsberatung GmbH© by IPH Transact GmbH Wissen schafft Werte – Wissen schafft Zukunft. Text Text Wissen schafft Werte – Wissen schafft Zukunft. IPH Transact GmbH Investitionsstrategien für B-Städte und B-Lagen
  2. 2. www.iph-transact.de 1. Definition „B-Städte“ und „B-Lagen“ 2. Warum steigt die Nachfrage nach „B-Städten“ und „B-Lagen“ 3. Welche Einzelhandelskonzepte findet man bevorzugt in „A-Städte/-Lagen“ und „B-Städten/-Lagen“? 4. Investitionskriterien Institutioneller/Professioneller Immobilieninvestoren 5. Exkurs Renditekalkulation 6. Zusammenfassung und Ausblick Inhalt 2
  3. 3. www.iph-transact.de 1. Definition „B-Städte“ und „B-Lagen“ (1) 3 1.1 Definition „B-Städte“ in Anlehnung an Bulwiengesa AG „ Großstädte mit nationaler und regionaler Bedeutung. Büroflächenbestand (BGF) > 7 Mio qm; (Miet-)Umsätze über 150.00 qm; Spitzenmieten im langjährigen Mittel: €12,00/qm.“ Folgende Städte (Pkw-Kennzeichen) fallen hierunter: BO, BN, HB, DO, DD, DU, E, H, KA, L, MA, MÜ, N, WI Kritikpunkt: Reine Bürostandort-Definition Quantitativer Ansatz Fungibilitäts- und Volumen bezogen Eingeschränkte Verwendbarkeit für Handel (Shoppingcenter) Korrigierter Ansatz: Berücksichtigung von Nutzungskonzepten, Sondereffekten (Tourismus, Grenzstädte Universitätsstädte etc.), Einzugsgebieten und „Strahlkraft“ der Stadt
  4. 4. www.iph-transact.de 1. Definition „B-Städte“ und „B-Lagen“(2) 4 1.2 Definition von „Lagen“ in Anlehnung an GiF* Lage von Einzelhandelimmobilien: „Von besonderer Bedeutung bei EH-Flächen ist die Lage. Faktoren zur Lage sind u.a. Frequenz potenzieller Kunden, fußläufige Erreichbarkeit, Anbindung an ÖPNV oder die Erreichbarkeit von Parkplätzen. (….) , dass die Beurteilung der Lage auch davon abhängt, welche Nutzung angestrebt wird. Gute und sehr gute Lagen befinden sich häufig in den Innenstädten der Ober- und Mittelzentren * Zitiert aus IHK Mittlerer Niederrhein
  5. 5. www.iph-transact.de 1. Definition „B-Städte“ und „B-Lagen“(3) 5 1.2 Definition „Lagen“ in Anlehnung an GiF 1a – Lage: (…) höhere Passantenfrequenz, dichtester Geschäftsbesatz und typisches innerstädtisches Sortiment (Lederwaren, Schuhe, Bücher etc.)
  6. 6. www.iph-transact.de 1. Definition „B-Städte“ und „B-Lagen“(4) 6 1.2 Definition „Lagen“ in Anlehnung an GiF 1b –Lage: (….) mit nicht höchster Passantenfrequenz und dichtem Geschäftsbesatz mit vereinzelten Unterbrechungen. Es dominieren Klein- und Mittelbetriebe, die neben innenstadtrelevanten Sortimenten auch den täglichen Bedarf und Spezialbedarf decken. (…) Leerstände und mindergenutzte Grundstücke können die Einkaufsattraktivität vermindern.
  7. 7. www.iph-transact.de 1. Definition „B-Städte“ und „B-Lagen“ (5) 7 1.3 Fazit aus den Definitionen A-/B-Stadt und A-/B-Lage Die Bewertung, ob es sich um eine A- oder B-Stadt resp. A- oder B-Lage handelt, hängt neben Soziodemographischen Daten und Quantitativen Markt- Aspekten von folgenden Kriterien ab: • Mikrolage im Hinblick auf Frequenz • Objekttyp (Handel, Büro ,Logistik, etc.) und • Nutzungskonzept des Mieters
  8. 8. www.iph-transact.de  Produktverfügbarkeit  Renditeerwartungen, Cashflow-Stabilität  Risikodiversifikation  Fungibilität/Exit  Finanzierbarkeit 2. Warum steigt die Nachfrage nach„B-Städten“ und „B-Lagen“ 8
  9. 9. www.iph-transact.de 3. Welche Einzelhandelskonzepte in welchen Städten und Lagen? 9 Einzelhandelskonzepte in Städten und  Lagen : Investorennachfrage: „ABBA‐ Strategie“ EH Konzept/Lagekriterien A‐Stadt B‐Lage B‐Stadt A‐Lage Investor: International INST F PK VS FO PI SB Warenhaus x x x x x x x x Verbraucher‐ u.  Supermarkt  X x x x x Discounter x x x Convenience Stores x x x x FMZ x x x x x Shoppingcenter x x x x Stadtteilcenter x x x x x x Wohn‐ und  Geschäftshaus x x x x x x x x Portfolien x x x
  10. 10. www.iph-transact.de Immobiliensicht • Makro-/Mikrolage • Baurecht • Nutzungskonzept • Mieterbonität (Crefo Index < 225 und/oder D&B Index: A- bis AAA) • LEH als Ankermieter • Mietverträge • Miethöhe • WAULT • Betriebskosten • Flächenkonzeption • Zertifizierung („Green Building“) 4. Investitionskriterien Institutioneller Investoren (1) 10
  11. 11. www.iph-transact.de Kapitalmarktsicht • „Ticketgröße“  Ideal: > € 15 Mio – Skaleneffekte Transaktionskosten • Makrolage  A-Lagen in B-Städten und B-Lagen in A-Städten „ABBA-Strategie“ • Kaufpreis  Share deal, Asset deal, Transaktionskosten • Estimated Rental Value & Marktwert  Nachhaltige Marktmiete und aktueller Marktwert • Leverage (Fremdfinanzierung)  Loan to value (Marktwertbeleihungsauslauf) • Steuerliche Konstruktion  „Offshore Gesellschaften; SPV‘s (Objektgesellschaften) Gesellschafterdarlehen, Tilgungsaussetzungen 4. Investitionskriterien Institutioneller Investoren (2) 11
  12. 12. www.iph-transact.de Kapitalmarktsicht • Bruttoanfangsrendite  Nettomiete/Kaufpreis • Nettoanfangsrendite  Nettomiete/Kaufpreis + Transaktionskosten • Net operating income (NOI)  Nettomiete./.NUK (=EBIDTA) • Net initial Yield  NOI/(Kaufpreis + Transaktionskosten) • Cash on Cash Yield  Laufende Verzinsung auf das eingesetzte EK (Ausschüttung nach FK und Capex) • Capex (Capial Expenditure)  Zusätzlicher Kapitalbedarf bei Investitionsmaßnahmen • IRR (Internal Rate of Return)  Dynamische EK-Verzinsung bei unterstelltem Verkauf 4. Investitionskriterien Institutioneller Investoren (3) 12
  13. 13. www.iph-transact.de IRR- und Cash on Cash Yield Modell - Annahmen 5. Exkurs Renditekalkulation (1) 13 Portfolio NewCo SPV Property XYZ Adresse Gross Yield 6,67% Rent p.a. 825.000 Multiplikator 15,00 Vacancy p.a. 0 Year to Year Non recoverables p.a. Purchase Price 12.375.000 1 5 4,0% Stamp duty 6,5% 804.375 6 10 6,5% Agents fees 1,5% 185.625 11 15 9,0% Notary 1,0% 123.750 DD costs 1,0% 123.750 Years index free 4 Total costs 10,0% 1.237.500 Start of index 5% Adjustment 100% Total transaction costs 13.612.500 Depreciation 3,0% Asset Management Fees 1,5%
  14. 14. www.iph-transact.de IRR- und Cash on Cash Yield Modell - Annahmen 5. Exkurs Renditekalkulation (2) 14 Scenario 10 years holding-period Debt 50% 6.806.250 Gross Cap rate 6,67% Equity 50% 6.806.250 Multiplier 15,00 Interest rate 2,0% Sales price 13.134.374 Amrotisation 3,0% Costs of sale 2,0% 262.687 Inflation rate 1,5% Total Investment 13.397.061 Hold period 10 Building 70% 8.662.500 Site 30% 3.712.500 Tax 15,8% IRR (after tax & Amortisation) 7,1% Profit after hold period 5.230.537 Equity Multiple 1,77
  15. 15. www.iph-transact.de Sensitivitätsmodell – Key Value Driver der Rendite 5. Exkurs Renditekalkulation (3) 15 Kriterien/Scenario A B C Delta max. Strukturierung Transaktionskosten 10% 7% 3,5% Share Deal IRR 7,10% 7,70% 8,50% 1,40% FK 50 40 30 Bank. Leverage IRR 7,10% 6,30% 5,80% 1,30% FK Zinssatz 3% 2,00% 1% Bank, Hedging IRR 6,40% 7,10% 7,80% 1,40% Amortisation 3% 1,50% 0% Bank IRR 7,10% 7,40% 7,80% 0,70% Indexfreie Zeit (Jahre) 4 2 0 Mietvertrag IRR 7,10% 7,20% 8,10% 1,00% Indexierung "0" Freijahre 5/50 5/80 5/100 Mietvertrag IRR 7,20% 7,80% 8,10% 0,90% Inflationsrate 3% 2% 1,50% N.N. IRR 8,00% 7,10% 7,10% 0,90% Cap rate 7,33% 7,00% 6,67% N.N. IRR 5,90% 6,50% 7,10% 1,20% Tax (laufend) 33% 15,80% 0% Offshore, SHL IRR 6,10% 7,10% 7,90% 1,80% Nicht umlagefähige Kosten 4% 8% 12% MV, Grundsteuer, VS IRR 7,10% 6,70% 6,30% 0,80% Exit nach Jahren 3 7 10 IRR 1,40% 5,50% 7,10% 5,70% Aktiv strukturierbar Verhandelbar Nicht strukturierbar
  16. 16. www.iph-transact.de • Eigenkapital ist im „Überfluß“ vorhanden • Anlagemöglichkeiten im sog. Core-Bereich sind limitiert – in B-Städten besser wegen Ticketgröße, -anzahl und Konzepttiefe der Einzelhandelsformate • Preise steigen & Risiken steigen – ungünstige Korrelation • Abkopplung des Kapitalmarktes vom Immobilienmarkt • Strukturierung kann Renditevorteile bringen (Steuern, Finanzierung, Transaktionskosten) • Analoge Tendenzen wie 2003 – 2007 – Katalysatoren sind aber heute (im Unterschied zu 2007): - Fremdfinanzierungszins niedrig (Leverage - moderat) - EK-Verfügbarkeit & Globale Märkte („Core Kapital“ – national und international) - Hohe Volatilität des Kapitalmarktes (dto.) • Passen Sie sehr gut auf und bezahlen Sie den richtigen Preis für das richtige Produkt 6. Ausblick 16
  17. 17. www.iph-transact.de IPH Transact GmbH Brienner Strasse 45 80333 München www.iph-transact.de  Alexander Hoffmann Geschäftsführender Gesellschafter Tel. +49 89 55118-195 hoffmann@iph-transact.de  Dr. Axel Froese Geschäftsführender Gesellschafter Tel. +49 89 55118-196 froese@iph-transact.de Kontakt 17

×