SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

Social Media (Vorlesung an der Bayerischen Akademie für Werbung)

Michael Praetorius
Michael Praetorius
Michael PraetoriusConsultant um NOEO

Welche Social Media Plattformen eignen sich für Marketing, wie wählt man die richtigen Plattformen aus, welche Konflikte entstehen dadurch im Unternehmen. Ein Ausflug zu SEO, SMO (Social Media Optimization), Social Media Monitoring, dem Return on invest of social media und dem integrierten Webaufritt, der keinen Unterschied zwischen eigener Plattform und dem social Web mehr kennt

Social Media (Vorlesung an der Bayerischen Akademie für Werbung)

1 von 57
Social Media
Bayerische Akademie für Werbung

      Michael Praetorius
     www.praetorius.com
Social Media (Vorlesung an der Bayerischen Akademie für Werbung)
Social Media (Vorlesung an der Bayerischen Akademie für Werbung)
Social Media (Vorlesung an der Bayerischen Akademie für Werbung)
Das social Web:
live + mobil + lokal + persönlich
Marken müssen sich im Social Web anders positionieren

   bespielen                           mitspielen


               Marke




                                        Marke




Corporate Website                      Social Web
Anzeige

Recomendados

Soziale Netzwerke zur Recherche für Journalisten
Soziale Netzwerke zur Recherche für JournalistenSoziale Netzwerke zur Recherche für Journalisten
Soziale Netzwerke zur Recherche für JournalistenMichael Praetorius
 
Netz Werk Vorstellung F
Netz Werk Vorstellung FNetz Werk Vorstellung F
Netz Werk Vorstellung FFiederer
 
Wie macht man ein Museum mobil? Crowdfunding für kulturelle Bildung
Wie macht man ein Museum mobil? Crowdfunding für kulturelle BildungWie macht man ein Museum mobil? Crowdfunding für kulturelle Bildung
Wie macht man ein Museum mobil? Crowdfunding für kulturelle BildungIvana Scharf
 
Web 2.0 Vortrag Fi W
Web 2.0 Vortrag Fi WWeb 2.0 Vortrag Fi W
Web 2.0 Vortrag Fi Wstrafinger.at
 
Was Social Media für den Berufsalltag bedeutet speziell für Winzer und Winzer...
Was Social Media für den Berufsalltag bedeutet speziell für Winzer und Winzer...Was Social Media für den Berufsalltag bedeutet speziell für Winzer und Winzer...
Was Social Media für den Berufsalltag bedeutet speziell für Winzer und Winzer...Meral Akin-Hecke
 
Spezielle Anforderungen an Karrierewebsites im Web 2.0
Spezielle Anforderungen an Karrierewebsites im Web 2.0Spezielle Anforderungen an Karrierewebsites im Web 2.0
Spezielle Anforderungen an Karrierewebsites im Web 2.0Joachim Diercks
 

Más contenido relacionado

Ähnlich wie Social Media (Vorlesung an der Bayerischen Akademie für Werbung)

Social Media Monitoring von kostenlosen und kostenpflichtigen Tools
Social Media Monitoring von kostenlosen und kostenpflichtigen ToolsSocial Media Monitoring von kostenlosen und kostenpflichtigen Tools
Social Media Monitoring von kostenlosen und kostenpflichtigen ToolsUbermetrics Technologies GmbH
 
Digital Marketing - Einführung Reto Schneider
Digital Marketing - Einführung Reto SchneiderDigital Marketing - Einführung Reto Schneider
Digital Marketing - Einführung Reto SchneiderMydba Thejourney
 
Einführung in Social Media
Einführung in Social Media Einführung in Social Media
Einführung in Social Media Marco Jakob
 
Twitterstrategien für Unternehmen und Private - Eine Einführung in «The next ...
Twitterstrategien für Unternehmen und Private - Eine Einführung in «The next ...Twitterstrategien für Unternehmen und Private - Eine Einführung in «The next ...
Twitterstrategien für Unternehmen und Private - Eine Einführung in «The next ...Ralph Hutter
 
Einführung in Social Media Wintersemester 1213
Einführung in Social Media Wintersemester 1213Einführung in Social Media Wintersemester 1213
Einführung in Social Media Wintersemester 1213Marco Jakob
 
iPad Briefing - Live Shopping Days 2011
iPad Briefing - Live Shopping Days 2011iPad Briefing - Live Shopping Days 2011
iPad Briefing - Live Shopping Days 2011future_commerce
 
TTW Zürich 2011: Social Media und das Reisebüro
TTW Zürich 2011: Social Media und das ReisebüroTTW Zürich 2011: Social Media und das Reisebüro
TTW Zürich 2011: Social Media und das ReisebüroTravelbrain GmbH
 
20100310 online affairs - social media marketing
20100310 online affairs - social media marketing20100310 online affairs - social media marketing
20100310 online affairs - social media marketingGunnarGraupner
 
Goodbye Google. The Fantastic Future of Facebook. #AFBMC
Goodbye Google. The Fantastic Future of Facebook. #AFBMCGoodbye Google. The Fantastic Future of Facebook. #AFBMC
Goodbye Google. The Fantastic Future of Facebook. #AFBMCAllFacebook.de
 
Der 30u30-Wettbewerb. Neumann-Quanz: bePRoud.
Der 30u30-Wettbewerb. Neumann-Quanz: bePRoud.Der 30u30-Wettbewerb. Neumann-Quanz: bePRoud.
Der 30u30-Wettbewerb. Neumann-Quanz: bePRoud.#30u30 by PR Report
 
Kompetenzentwicklung für Content-Strategie #cosca16
Kompetenzentwicklung für Content-Strategie #cosca16Kompetenzentwicklung für Content-Strategie #cosca16
Kompetenzentwicklung für Content-Strategie #cosca16Kai Heddergott
 
Web 2 0 - Wie auf den Zug aufspringen
Web 2 0 - Wie auf den Zug aufspringenWeb 2 0 - Wie auf den Zug aufspringen
Web 2 0 - Wie auf den Zug aufspringenRonna Porter
 
20091125 Social Media Unterstuetzer
20091125 Social Media Unterstuetzer20091125 Social Media Unterstuetzer
20091125 Social Media UnterstuetzerAlexander Benker
 
Twitter im Tourismus - Hotel Vitalis Twittag 2010
Twitter im Tourismus - Hotel Vitalis Twittag 2010Twitter im Tourismus - Hotel Vitalis Twittag 2010
Twitter im Tourismus - Hotel Vitalis Twittag 2010Realizing Progress
 
Bitkom Akademie: Prof. Bruysten über Social Media KPI
Bitkom Akademie: Prof. Bruysten über Social Media KPIBitkom Akademie: Prof. Bruysten über Social Media KPI
Bitkom Akademie: Prof. Bruysten über Social Media KPITim Bruysten
 
Track Web 2 0 Bei Microsoft Customer
Track Web 2 0 Bei Microsoft CustomerTrack Web 2 0 Bei Microsoft Customer
Track Web 2 0 Bei Microsoft Customeratwork
 
#TUbrennt - Online-Aktivismus
#TUbrennt - Online-Aktivismus#TUbrennt - Online-Aktivismus
#TUbrennt - Online-AktivismusHelge Fahrnberger
 

Ähnlich wie Social Media (Vorlesung an der Bayerischen Akademie für Werbung) (20)

Social Media Monitoring von kostenlosen und kostenpflichtigen Tools
Social Media Monitoring von kostenlosen und kostenpflichtigen ToolsSocial Media Monitoring von kostenlosen und kostenpflichtigen Tools
Social Media Monitoring von kostenlosen und kostenpflichtigen Tools
 
Digital Marketing - Einführung Reto Schneider
Digital Marketing - Einführung Reto SchneiderDigital Marketing - Einführung Reto Schneider
Digital Marketing - Einführung Reto Schneider
 
Web 2 0
Web 2 0Web 2 0
Web 2 0
 
Einführung in Social Media
Einführung in Social Media Einführung in Social Media
Einführung in Social Media
 
Twitterstrategien für Unternehmen und Private - Eine Einführung in «The next ...
Twitterstrategien für Unternehmen und Private - Eine Einführung in «The next ...Twitterstrategien für Unternehmen und Private - Eine Einführung in «The next ...
Twitterstrategien für Unternehmen und Private - Eine Einführung in «The next ...
 
Wie funktioniert Micro Blogging?
Wie funktioniert Micro Blogging?Wie funktioniert Micro Blogging?
Wie funktioniert Micro Blogging?
 
Einführung in Social Media Wintersemester 1213
Einführung in Social Media Wintersemester 1213Einführung in Social Media Wintersemester 1213
Einführung in Social Media Wintersemester 1213
 
iPad Briefing - Live Shopping Days 2011
iPad Briefing - Live Shopping Days 2011iPad Briefing - Live Shopping Days 2011
iPad Briefing - Live Shopping Days 2011
 
TTW Zürich 2011: Social Media und das Reisebüro
TTW Zürich 2011: Social Media und das ReisebüroTTW Zürich 2011: Social Media und das Reisebüro
TTW Zürich 2011: Social Media und das Reisebüro
 
20100310 online affairs - social media marketing
20100310 online affairs - social media marketing20100310 online affairs - social media marketing
20100310 online affairs - social media marketing
 
Goodbye Google. The Fantastic Future of Facebook. #AFBMC
Goodbye Google. The Fantastic Future of Facebook. #AFBMCGoodbye Google. The Fantastic Future of Facebook. #AFBMC
Goodbye Google. The Fantastic Future of Facebook. #AFBMC
 
Trendpaper Social Media - Was kommt nach dem Hype?
Trendpaper Social Media - Was kommt nach dem Hype?Trendpaper Social Media - Was kommt nach dem Hype?
Trendpaper Social Media - Was kommt nach dem Hype?
 
Der 30u30-Wettbewerb. Neumann-Quanz: bePRoud.
Der 30u30-Wettbewerb. Neumann-Quanz: bePRoud.Der 30u30-Wettbewerb. Neumann-Quanz: bePRoud.
Der 30u30-Wettbewerb. Neumann-Quanz: bePRoud.
 
Kompetenzentwicklung für Content-Strategie #cosca16
Kompetenzentwicklung für Content-Strategie #cosca16Kompetenzentwicklung für Content-Strategie #cosca16
Kompetenzentwicklung für Content-Strategie #cosca16
 
Web 2 0 - Wie auf den Zug aufspringen
Web 2 0 - Wie auf den Zug aufspringenWeb 2 0 - Wie auf den Zug aufspringen
Web 2 0 - Wie auf den Zug aufspringen
 
20091125 Social Media Unterstuetzer
20091125 Social Media Unterstuetzer20091125 Social Media Unterstuetzer
20091125 Social Media Unterstuetzer
 
Twitter im Tourismus - Hotel Vitalis Twittag 2010
Twitter im Tourismus - Hotel Vitalis Twittag 2010Twitter im Tourismus - Hotel Vitalis Twittag 2010
Twitter im Tourismus - Hotel Vitalis Twittag 2010
 
Bitkom Akademie: Prof. Bruysten über Social Media KPI
Bitkom Akademie: Prof. Bruysten über Social Media KPIBitkom Akademie: Prof. Bruysten über Social Media KPI
Bitkom Akademie: Prof. Bruysten über Social Media KPI
 
Track Web 2 0 Bei Microsoft Customer
Track Web 2 0 Bei Microsoft CustomerTrack Web 2 0 Bei Microsoft Customer
Track Web 2 0 Bei Microsoft Customer
 
#TUbrennt - Online-Aktivismus
#TUbrennt - Online-Aktivismus#TUbrennt - Online-Aktivismus
#TUbrennt - Online-Aktivismus
 

Mehr von Michael Praetorius

Mehr von Michael Praetorius (8)

YouTube Ökosystem
YouTube ÖkosystemYouTube Ökosystem
YouTube Ökosystem
 
Social
Social Social
Social
 
Sozialer Druck
Sozialer DruckSozialer Druck
Sozialer Druck
 
Social Media für Journalisten
Social Media für JournalistenSocial Media für Journalisten
Social Media für Journalisten
 
P8 Hofherr - Social Media Symposium
P8 Hofherr - Social Media SymposiumP8 Hofherr - Social Media Symposium
P8 Hofherr - Social Media Symposium
 
Virtueller Rundfunk (Vortrag auf der Republica XI, Berlin 2011)
Virtueller Rundfunk (Vortrag auf der Republica XI, Berlin 2011)Virtueller Rundfunk (Vortrag auf der Republica XI, Berlin 2011)
Virtueller Rundfunk (Vortrag auf der Republica XI, Berlin 2011)
 
Social Media Monitoring Tools
Social Media Monitoring ToolsSocial Media Monitoring Tools
Social Media Monitoring Tools
 
Twitter Basics
Twitter BasicsTwitter Basics
Twitter Basics
 

Social Media (Vorlesung an der Bayerischen Akademie für Werbung)

  • 1. Social Media Bayerische Akademie für Werbung Michael Praetorius www.praetorius.com
  • 5. Das social Web: live + mobil + lokal + persönlich
  • 6. Marken müssen sich im Social Web anders positionieren bespielen mitspielen Marke Marke Corporate Website Social Web
  • 8. Web 1.0 Web 2.0 Portale = Salatbar Mashups = Eintopf
  • 9. Web 1.0 Web 2.0 Portale = Salatbar Mashups = Eintopf Das social Web kennt keine Homepages. Inhalte werden verstreut, geteilt und gemasht. APIs sind die Adern des Social Web.
  • 10. Angler müssen den Köder dort auswerfen, wo Fische schwimmen... Kontrolliertes Markenumfeld unübersichtliche Vielfalt
  • 11. Passende Plattformen für sich im Social Web identifizieren und mit dem eigenen Online-Angebot verbinden Content Community Commerce ... und dabei das original-Ziel im Auge behalten... Twitter-Follower, Facebook-Fans, Website-Besucher sind nur Meilensteine
  • 12. Social Media Planung Auswahl geeigneter Plattformen
  • 13. Social Media Planung Auswahl geeigneter Plattformen Wie relevant ist z.b. Twitter für meine Social Media Strategie?
  • 14. Social Media Planung Auswahl geeigneter Plattformen Wie relevant ist z.b. Twitter für meine Social Media Strategie?
  • 15. Social Media Planung Auswahl geeigneter Plattformen Wie relevant ist z.b. Twitter für meine Social Media Strategie?
  • 16. Social Media Planung Auswahl geeigneter Plattformen Wie relevant ist z.b. Twitter für meine Social Media Strategie?
  • 17. Ist das social Web ein paralleles Online-Angebot zur eigenen Website? eigener Online-Aufritt fremde Online-Plattformen
  • 18. Doppeltes Publishen vermeiden: Das social Web als externe Festplatte fremde Online-Plattformen eigener Online-Aufritt
  • 19. Social Media und SEO (Search Engine Optimization)
  • 20. SEO (Search Engine Optimization) Social Media als Teil der Suchmaschinenstrategie
  • 21. SEO (Search Engine Optimization) Social Media als Teil der Suchmaschinenstrategie Ca. 90% der Nutzer suchen anstatt eine www-Adresse einzugeben und besuchen dann zu 30% auf eine Seite, nach der sie nicht explizit gesucht hatten SEO SEM 70% der Klicks 30% der Klicks
  • 22. share + link Google Juice heißt der Saft aus dem Reichweite entsteht. Dieser entsteht durch viele Link und Empfehlungen. Das Social Web entwicklelt sich zudem zum Traffic-Bringer #1 und ist wichtiger Teil der SEO (Link-Building-)Strategie.
  • 23. Social Bookmarks RSS-Feeds Widgets
  • 24. Multiplikatoren, Testimonals und Influencer indentifizieren und dann einfach Glück haben...
  • 25. Evangelisten & Kardinale im eigene Unternehmen identifizieren
  • 26. Evangelisten & Kardinale im eigene Unternehmen identifizieren Community-Manager Experten im Unternehmen Verkünden die frohe Botschaft Moderiert
  • 27. Social Media Aproach Vier Herangehensweisen für Social Media 1) Organic – Microsoft, IBM and many early technology pioneers in blogging and social media technologies organically grew their use of social media. Individuals risked their careers and set up blogs and other applications without permission from executives. As a result their companies reaped long term successes. 2) Inspired - Again companies like Microsoft set up individuals centers of excellence around social media. Microsoft set up Channel9 hosted by front man Robert Scoble. The effort inspired wider social media adoption by other brands and departments within Microsoft. 3) Structured - A central social media engagement center is built. After Dell Hell, Dell set up monitoring, triage, response and quality control in 2006. The company improved customer service and used social media to develop more innovative products, and in the process turned a -49% negative rating in blog to -22% over an 18 month period. Executive support and resources were strong. I believe Macromedia; under the guidance of Jeremy Allaire before they were purchased by Adobe was another example of the structured approach to social media deployment. 4) Immerse & disperse - Faced with a low budget and the need to spread ideas about social media quickly through people across the enterprise, but not wishing to take the inspired approach. Chris Barger's General Motors hired employees into a small central social media engagement center, trained employees in how to use social media, before sending each graduate of immerse and disperse over to a brand or other corporate department. www.socialmediatoday.com
  • 28. Kontakt knüpfen statt versuchen zu verkaufen Timberland CEO Jeff Swartz twittert persönlich
  • 29. Kleine Taten statt große Versprechen Teets der Lufhansa sind ein Sprachorgan des Kundenservice
  • 30. Einfach mal man selbst sein Daimler läßt Mitarbeiter bloggen und verschafft Lesern einen Einblick ins Unternehmen
  • 31. Einfach mal man selbst sein Uwe Knaus twittert aus der Daimler Zentrale ohne CI-Mantel
  • 32. Krisenmanagment im Social Web Toyota kämpft gegen den Image-Verlust nach den Rückrufaktionen mit Gesprächen
  • 33. Omnipräsent statt schwer zu erreichen Dell dehnt sein Online-Angebot und den Kundenservice auf Twitter, Flickr, YouTube und LinkedIn aus.
  • 34. Cluetrain Manifest (1999) 10 von 95 Thesen ★ Märkte sind Gespräche. ★ Märkte bestehen aus Menschen, nicht aus demographischen Daten. ★ Gespräche zwischen Menschen klingen menschlich. Sie werden mit einer menschlichen Stimme geführt. ★ Ob zum Austausch von Information, Meinungen, Perspektiven, Standpunkten oder Anekdoten, die Stimme des Menschen ist offen, natürlich und ehrlich. ★ Menschen erkennen einander am Klang ihrer Stimme. ★ Das Internet ermöglicht Gespräche unter Menschen, die in den Zeiten der Massenmedien einfach nicht möglich waren. ★ Hyperlinks untergraben Hierarchien. ★ Sowohl in intervernetzten Märkten, als auch unter intravernetzten Mitarbeitern sprechen die Menschen auf eine neue kraftvolle Art und Weise miteinander. ★ Diese vernetzten Gespräche erschaffen kraftvolle neue Formen der sozialen Ordnung und es tauchen neue Arten des Wissensaustausches auf.
  • 35. Return On Invest von Social Media
  • 36. Social Media ist ein aufwendiges Unterfangen Return On Invest von Social Media (von Oliver Blanchard @thebrandbuilder bei Twitter)
  • 37. Social Media ist ein aufwendiges Unterfangen Return On Invest von Social Media (von Oliver Blanchard @thebrandbuilder bei Twitter) !"#$% #%&'()#*(+*,("#
  • 38. Social Media ist ein aufwendiges Unterfangen Return On Invest von Social Media (von Oliver Blanchard @thebrandbuilder bei Twitter) !"#$%#%&'()#%(*+,-.-/0"# !"#$% #%&'()#*(+*,("#
  • 39. Social Media ist ein aufwendiges Unterfangen Return On Invest von Social Media (von Oliver Blanchard @thebrandbuilder bei Twitter) !"#$%#%&'()#%(*+,-.-/0"# !"#$% #%&'()#*(+*,("# !"#$%#%&'()#*+("#
  • 40. Kosten von Social Media (Modell von Oliver Blachard @thebrandbuilder bei Twitter) !"#$#%&#$'(&)#$% !" *++,% '-%.'(&%/(01#2% !"#$%&'()*% 34)"%&#$'(&)#% +$,"-./0)1% 2)3'()$%&#44%&")*"-% 28>8% "4$%4%$5#)67)%)'$2% <#-=".)1% 5#4"/%6"7*8% 34)"%&#$'(&)#% 9(340:%;"4#.')/% .6#80$%$5#)67)%&#$(82$%
  • 41. Kosten von Social Media (Modell von Oliver Blachard @thebrandbuilder bei Twitter) !"#$#%&#$'(&)#$% !"#$#%&#$'(&)#$% !" *#+#&,-#% *++,% .//0% '-%.'(&%/(01#2% '1%2'(&%3($4+#$$% !"#$%&'()*% 34)"%&#$'(&)#% +$,"-./0)1% 5'$4+*%%#6#+%.0%% 2)3'()$%&#44%&")*"-% 28>8% "4$%4%$5#)67)%)'$2% '1%2'(&%3(7*#-8$%#9)4#+)2%% 5#4"/%6"7*8% <#-=".)1% )'(:7%$#&4'($:2%&(4+%% 34)"%&#$'(&)#% 9(340:%;"4#.')/% 2'(&%7,2;% .6#80$%$5#)67)%&#$(82$%
  • 42. Kosten von Social Media (Modell von Oliver Blachard @thebrandbuilder bei Twitter) 64,)7+*84,%*"8*%8%4).% 9-$#83%:),#8%07-;78/<+% ='4,#4;%,-)+4<*%800)87% -'*%-=%*"#4%8#7>?% !"#$"%&'$()*+%,-%.)%)/0*1% *-%233%*"#+%4).%-4)5%
  • 44. 9&*'/#@"&=$&AB&;,5C.)&;$&DEF& #@5&=$&( ,);(,@5&1#33&;,5C.)&;$&GEF6& 7(8&9&1#@&#H(/5&#&).#=&(I&*(12#3&=.52#& B(1"&*)#/*6&J#@&9&C.)&#&'.33K&$.#'L& !"#$%&'()*'()%& $6& +( ,&'#-.&$(,/&0(12#3&4.52#&5(('21". 7(8 &9:5&;.<./&*..&*(=.&/.#3&/.*,3)*>& !/&.3*.?&&
  • 45. 9&*'/#@"&=$&AB&;,5C.)&;!DEF""$% $& & ""# #@5&=$&( ,);(,@5&1#33&;,5%C.)&)%$&%GEF$6& & #'( ; ' *" +$ $% 7(8&9&1#@&#H(/5&#&).#=&(I&*(12 #3&=.52#& B(1"&*)#/*6&J#@&9&C.)&#&'.33K&$.#'L& !"#$%&'()*'()%& $6& +( ,&'#-.&$(,/&0(12#3&4.52#&5(('21". 7(8 &9:5&;.<./&*..&*(=.&/.#3&/.*,3)*>& !/&.3*.?&&
  • 46. 9&*'/#@"&=$&AB&;,5C.)&;!DEF""$% $& & ""# #@5&=$&( ,);(,@5&1#33&;,5%C.)&)%$&%GEF$6& & #'( ; ' *" +$ $% 7(8&9&1#@&#H(/5&#&).#=&(I&*(12 #3&=.52#& B(1"&*)#/*6&J#@&9&C.)&#&'.33K&$.#'L& ?"*+#*5(4+#(43# @/1A-3.-+2B# !"#$%&'()*'()%& $6& +( ,&'#-.&$(,/&0(12#3&4.52#&5(('21". 7(8 &9:5&;.<./&*..&*(=.&/.#3&/.*,3)*>& !/&.3*.?&& !"#$%&#'(()#*+#*,,#+"-#.-/# 0121+(32#+(#(43#/-521+-&# 62&# *.6#*,,#(7#(43#8*9-:(()#731-. ;(+#<*$.=#/-#-0-.#"*0-## 9($$-.+2#(.#+"-#5,(>&#
  • 47. Zu jeder Aktion sollte der Impact gemessen werden. Dabei gibt es financial impacts und non-financial impacts. Website-Besucher Retweets positive/ negative Presse neue Follower Click-Throuh verbreitete Gutscheine Facebook Fans Kundenanfragen Blog-Kommentare Page-Impressions positives/negatives WOM ... ... non-financial impacts sind aber noch kein Return on Invest
  • 48. Harte Online-Währung in Deutschland für Website-Betreiber AGOF-Ranking IVW-Zahlen Ziel der Werbekunden: Targeting Image Conversion Bekanntheit
  • 49. Ablaufplan der Social Media Aktivitäten Kampagnenplanung über alle Plattformen ★ Baselines illustrate deltas (changes) ★ Create Activity Timelines ★ Look at Sales Revenue ★ Look at # of transactions ★ measure new customers ★ Transaction data should be specific (FRY Frequence, Reach, Yield) ★ Positives / Negatives Feedback ★ Store Traffic ★ Overlay all timelines ★ Look for patterns ★ Prove relationships
  • 50. Social Media Monitoring Facebook Fanpage Statistiken zur Messung des Social Media Impacts
  • 51. Social Media Monitoring Twittercounter.com zur Messung des Social Media Impacts
  • 52. Social Media Monitoring Hootsuite.com zur Messung des Social Media Impacts
  • 53. Social Media Monitoring Hootsuite.com zur Messung des Social Media Impacts
  • 54. Social Media Monitoring URL-Shortener Bit.ly zur Messung des Social Media Impacts
  • 55. Facebook Apps als Socia Media CRM Besonderheiten der Facebook API
  • 56. Massenhafte Nischenmärkte das eigenen Unternehmen zur Plattform entwickeln

Hinweis der Redaktion

  1. Welche Angebote im Social Web kenne Sie, wie w&amp;#xFC;rden Sie diese gliedern?
  2. Frage an das Auditorium: Beispiele f&amp;#xFC;r Echtzeit, Beispiele f&amp;#xFC;r Mobil, besipiele f&amp;#xFC;r Lokal, beispiele f&amp;#xFC;r Pers&amp;#xF6;nlich
  3. Beispiel Etsy vs. Bestbuy/Esprit/Galeria Kaufhof Our Brand is 2 Million Brands...
  4. Beispiele abfragen: Facebook Connect, Twitter-API, Foursquare, Slideshare, YouTube, Flickr, Portal vs. Mashup Salat bar vs melting Pot
  5. Beispiele abfragen: Facebook Connect, Twitter-API, Foursquare, Slideshare, YouTube, Flickr, Portal vs. Mashup Salat bar vs melting Pot
  6. Beispiele abfragen: Facebook Connect, Twitter-API, Foursquare, Slideshare, YouTube, Flickr, Portal vs. Mashup Salat bar vs melting Pot
  7. Kennt jemand Beispiele wie Firmen auf Kundenfang im Social Web gehen? CocoCola bei MySpace, Adidas bei Facebook,
  8. Nennen Sie Beispiele f&amp;#xFC;r alle drei Plattformen: YouTube, Flickr, Slideshare, Vimeo, Gute-Frage.net, MySpace, Facebook, StudiVZ, Twitter Ebay, Amazon, Amiando, Autoscout, Etsy,
  9. Wer weiss sie Google Inhalte bewertet? 200 Kriterien
  10. Nennt beispiele f&amp;#xFC;r Inhalte geshared werden k&amp;#xF6;nnen?Facebook-Teilen, RSS-Feeds
  11. Nennt beispiele f&amp;#xFC;r Inhalte geshared werden k&amp;#xF6;nnen?Facebook-Teilen, RSS-Feeds