Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Eidgenössisches Departement für
Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK
Bundesamt für Umwelt BAFU
Klimakonferenz P...
2Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch
Bern, 30. Oktober 2015
Inhalt
1. Klimafakten
2. Entwicklung des interna...
3Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch
Bern, 30. Oktober 2015
Entwicklung globale Temperatur
Jahresdurchschnit...
4Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch
Bern, 30. Oktober 2015
Trend Treibhausgasemissionen
Wir befinden uns zu...
5Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch
Bern, 30. Oktober 2015
Auswirkungen Klimawandel
Trockenheit Wasser-
wir...
6Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch
Bern, 30. Oktober 2015
CO2-Budget für 2°C (IPCC)
Verbleibendes Budget: ...
7Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch
Bern, 30. Oktober 2015
Grundzüge der Klimapolitik
• Risiko einer gefähr...
8Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch
Bern, 30. Oktober 2015
Weltklima-
konferenzen
1979/1990
UNFCCC
1992 / 9...
9Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch
Bern, 30. Oktober 2015
Alle Staaten
eingebunden
20202012
Kyoto-
Protoko...
10Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch
Bern, 30. Oktober 2015
Entwicklung Verpflichtungen
• Gegenwärtiger Ant...
11Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch
Bern, 30. Oktober 2015
Stand Reduktionseingaben (INDCs)
• Stand INDCs ...
12Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch
Bern, 30. Oktober 2015
Finanzierung
• Bis 2020 die Unterstützung für E...
13Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch
Bern, 30. Oktober 2015
Anpassung an Klimawandel
• Bedeutung der Anpass...
14Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch
Bern, 30. Oktober 2015
Klimaabkommen Paris
15Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch
Bern, 30. Oktober 2015
Position der Schweiz I
Völkerrechtlich verbindl...
16Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch
Bern, 30. Oktober 2015
Position der Schweiz II
Anpassung
• Verpflichtu...
17Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch
Bern, 30. Oktober 2015
Offene Punkte
• Differenzierung
• Finanzierung
...
18Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch
Bern, 30. Oktober 2015
Reduktion
• Einreichen von
Zielen
• Gemeinsame
...
19Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch
Bern, 30. Oktober 2015
Exkurs: Kohlenstoffrisiken
20Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch
Bern, 30. Oktober 2015
Kohlenstoffrisiken (Carbon Bubble)
• Heute werd...
21Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch
Bern, 30. Oktober 2015
Studie Kohlenstoffrisiken
Untersucht
• 80% des ...
22Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch
Bern, 30. Oktober 2015
Resultate Analyse Aktienfondsmarkt
Treibhausgas...
23Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch
Bern, 30. Oktober 2015
Nationale Klimapolitik
24Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch
Bern, 30. Oktober 2015
Emissionsentwicklung im Vergleich
70%
80%
90%
1...
25Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch
Bern, 30. Oktober 2015
Ausgewählte Industriestaaten
70%
80%
90%
100%
1...
26Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch
Bern, 30. Oktober 2015
Treibhausgasemissionen Schweiz
20,6%
29%31,1%
1...
27Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch
Bern, 30. Oktober 2015
Zusammenspiel der Instrumente
Vereinbarungen
Em...
28Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch
Bern, 30. Oktober 2015
Klimapolitik nach 2020
• Reduktionsziele bis 20...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Klimakonferenz von Paris - Medien-Hintergrundgespräch

2.030 Aufrufe

Veröffentlicht am

Medien Hintergrundgespräch - Bern, 30. Oktober 2015

Veröffentlicht in: Umweltschutz
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Klimakonferenz von Paris - Medien-Hintergrundgespräch

  1. 1. Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Klimakonferenz Paris Medien Hintergrundgespräch Bern, 30. Oktober 2015
  2. 2. 2Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch Bern, 30. Oktober 2015 Inhalt 1. Klimafakten 2. Entwicklung des internationalen Klimaregimes 3. Vorbereitung Klimakonferenz Paris - Reduktion der Treibhausgasemissionen - Finanzierung - Anpassung an den Klimawandel 4. Wichtigste Elemente des Klimaabkommens und Position der Schweiz 5. Exkurs: BAFU-Studie Kohlenstoffrisiken 6. Klimapolitik der Schweiz
  3. 3. 3Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch Bern, 30. Oktober 2015 Entwicklung globale Temperatur Jahresdurchschnitt Durchschnitt Jahrzehnt
  4. 4. 4Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch Bern, 30. Oktober 2015 Trend Treibhausgasemissionen Wir befinden uns zurzeit auf einem 3,5° Pfad Beobachtet Ambitiöse Klimapolitik Hochemissions- Szenario Veränderung der globalen Temperatur
  5. 5. 5Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch Bern, 30. Oktober 2015 Auswirkungen Klimawandel Trockenheit Wasser- wirtschaft Stürme Anstieg Meeresspiegel
  6. 6. 6Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch Bern, 30. Oktober 2015 CO2-Budget für 2°C (IPCC) Verbleibendes Budget: ~250 Mrd. t Kohlenstoff (C) Aktueller globaler Ausstoss: 10 Mrd. t C pro Jahr  Budget reicht ohne Massnahmen noch 25 Jahre 2/3 des globalen Budgets für 2-Grad-Ziel ist verbraucht
  7. 7. 7Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch Bern, 30. Oktober 2015 Grundzüge der Klimapolitik • Risiko einer gefährlichen Störung des Klimasystems vermindern • Nicht bewältigbare Risiken vermeiden  Reduktion der Treibhausgase, um Gefahr einer gefährlichen Störung einzudämmen • Unvermeidliche Risiken bewältigen  Anpassung an den Klimawandel, um Schäden an Mensch, Sachwerten und Ökosystemen zu verringern • Kritische Schwelle: globaler Temperaturanstieg von mehr als 2 Grad
  8. 8. 8Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch Bern, 30. Oktober 2015 Weltklima- konferenzen 1979/1990 UNFCCC 1992 / 94 Kyoto: 2008-12 Paris post 2020 Entstehungsprozess 2013 bis 2020 1990: Anerkennung Problem 1992: Allgemeine Verpflichtung 1997: rechtlich verbindliche Verpflichtung für Industrieländer 2012: politisch verbindliche Verpflichtung USA & Entwicklungsländer + Kontrolle 2020: rechtlich verbindlich für alle + Kontrolle
  9. 9. 9Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch Bern, 30. Oktober 2015 Alle Staaten eingebunden 20202012 Kyoto- Protokoll Kyoto II Entwicklungs- länder (EL) Pledge & Review USA Abdeckung der globalen Emissionen Wenige EL 100% 50% 0%
  10. 10. 10Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch Bern, 30. Oktober 2015 Entwicklung Verpflichtungen • Gegenwärtiger Anteil an weltweiten Emissionen  Industrie- und Transitionsländer: 39%  Schwellen- und Entwicklungsländer: 61% • CH-Position: Unterscheidung Industrie- und Entwicklungsländer aufheben  Paradigmen- wechsel: alle Staaten müssen sich nach ihren Möglichkeiten beteiligen • Im Vorfeld Klimakonferenz in Paris müssen Staaten Reduktionsziele post 2020 (INDCs) eingeben
  11. 11. 11Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch Bern, 30. Oktober 2015 Stand Reduktionseingaben (INDCs) • Stand INDCs (Intended Nationally Determined Contributions) am 15. Oktober 2015:  150 Länder, knapp 90% der weltweiten Emissionen, ca. 86% der Bevölkerung • Konsequente Umsetzung der INDCs hätte dennoch Erwärmung von 2,7 Grad bis 2100 zur Folge • Die INDCs gelten zur Vorbereitung von Paris, die definitive Ziele werden erst nach Paris eingereicht • INDC CH: 50% bis 2030 gegenüber 1990; bzw. 35% im Durchschnitt über den Zeitraum 2021-30
  12. 12. 12Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch Bern, 30. Oktober 2015 Finanzierung • Bis 2020 die Unterstützung für Entwicklungsländer auf jährlich insgesamt $ 100 Mrd. pro Jahr zu steigern • Sowohl staatliche als auch mobilisierte private Mittel • Stand 2014: $ 61,8 Mrd. (70% öffentlich und 27% private Mittel, 3% Exportrisikogarantien) • Wichtige Rolle Kapitalmärkte beim Umbau von Infrastruktur und Wirtschaft • Klimaabkommen von Paris soll Finanzierung nach 2020 regeln
  13. 13. 13Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch Bern, 30. Oktober 2015 Anpassung an Klimawandel • Bedeutung der Anpassung steigt • Einige Entwicklungsländer fordern finanzielle Entschädigung für Klimaschäden (loss and damage) • Klimaabkommen soll Länder verpflichten, nationale Anpassungsstrategien zu entwickeln • Schweiz engagiert sich zusammen mit Norwegen im Rahmen Nansen-Initiative für Migration, inklusive Klimaflüchtlinge
  14. 14. 14Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch Bern, 30. Oktober 2015 Klimaabkommen Paris
  15. 15. 15Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch Bern, 30. Oktober 2015 Position der Schweiz I Völkerrechtlich verbindliches dynamisches Abkommen: Reduktion • Verpflichtung für alle Länder, regelmässig Reduktionsziele einzugeben  Aufhebung Unterscheidung Industrie- und Entwicklungsländer • Verbindliche Überprüfung der Umsetzung der Ziele • Entwicklung gemeinsamer Regeln für Ziele und Emissionsberechnung • Qualitätsstandards für internationale Marktmechanismen (internationale Zertifikate)
  16. 16. 16Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch Bern, 30. Oktober 2015 Position der Schweiz II Anpassung • Verpflichtung, nationale Anpassungspläne ein- zureichen • Kein zusätzlicher Mechanismus für die finanzielle Kompensation von Klimaschäden Finanzierung • Klimaabkommen soll Rahmen für klimafreundliche Investitionen schaffen • Erweiterung Geberkreis für die Unterstützung bedürftiger Länder, allerdings sollen alle Länder Ressourcen bereitstellen
  17. 17. 17Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch Bern, 30. Oktober 2015 Offene Punkte • Differenzierung • Finanzierung • Ziel • Rechtliche Verbindlichkeit • Dynamik • Marktmechanismen • Regelung von Entschädigung für Klimaschäden?
  18. 18. 18Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch Bern, 30. Oktober 2015 Reduktion • Einreichen von Zielen • Gemeinsame Regeln • Dynamische Zielerhöhung Finanzierung • Finanzielle Unterstützung • Rahmenbe- dingungen für klimafreundliche Investitionen Anpassung • Einreichung von Plänen • Dynamische Weiterentwick- lung Erhoffte Resultate  Umsetzungskontrolle  Umsetzungskontrolle Begleitung Umsetzung
  19. 19. 19Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch Bern, 30. Oktober 2015 Exkurs: Kohlenstoffrisiken
  20. 20. 20Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch Bern, 30. Oktober 2015 Kohlenstoffrisiken (Carbon Bubble) • Heute werden 700 Mrd. $ pro Jahr in neue fossile Energievorkommen investiert • 2°-kompatible Klimapolitik birgt Risiken von  gestrandeten Vermögen, wenn fossile Energien nicht mehr genutzt werden dürfen  höheren Kosten, wenn CO2 mit einem Preis belegt wird (z.B. Abgabe oder Emissionshandel) Wertberichtigungen Höhere Kapitalkosten
  21. 21. 21Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch Bern, 30. Oktober 2015 Studie Kohlenstoffrisiken Untersucht • 80% des Aktienfondsmarktes (280 Mrd.)  100 grösste Aktienfonds CH  Aktienfonds von systemrelevanten Banken • Wichtige Finanzmarktindizes für institutionelle Anleger • 12 Vorsorgeeinrichtungen (11 Pensionskassen und eine Versicherung) auf treibhausgasintensive Investitionen und damit verbundene Risikoexposition
  22. 22. 22Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch Bern, 30. Oktober 2015 Resultate Analyse Aktienfondsmarkt Treibhausgasemissionen 2013: 52,6 Mio. t CO2eq In Schweizer Aktienfonds im Ausland gebundene Emissionen pro Jahr: 52,2 Mio. t CO2eq Auslandaktien Pensionskassen 25,1 Mio. t CO2eq  6,4 t CO2eq pro Versicherte
  23. 23. 23Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch Bern, 30. Oktober 2015 Nationale Klimapolitik
  24. 24. 24Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch Bern, 30. Oktober 2015 Emissionsentwicklung im Vergleich 70% 80% 90% 100% 110% 120% 130% 140% 150% 160% 170% 180% 190% 200% 210% 220% 230% 240% 250% 260% 270% 280% 290% 300% 310% 320% 330% 1990 1995 2000 2005 2010 100%entsprichtdenEmissionenvon1990 China Österreich USA Schweiz Frankreich EU (15) Schweden GermanyDeutschland
  25. 25. 25Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch Bern, 30. Oktober 2015 Ausgewählte Industriestaaten 70% 80% 90% 100% 110% 120% 2000 2005 2010 100%entsprichtdenEmissionenvon1990 Österreich USA Schweiz Frankreich EU (15) Schweden GermanyDeutschland
  26. 26. 26Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch Bern, 30. Oktober 2015 Treibhausgasemissionen Schweiz 20,6% 29%31,1% 12,3% 7% Industrie Gebäude Verkehr Landwirtschaft Abfall Ausstoss 2013: 52,6 Mio. t CO2eq (-1,4% gg.1990) Ziel bis 2020: 20% gegenüber 1990 im Inland
  27. 27. 27Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch Bern, 30. Oktober 2015 Zusammenspiel der Instrumente Vereinbarungen Emissionshandel Technologiefonds CO2-Abgabe GebäudeprogrammCO2-Vorschriften Kompensa- tionspflicht
  28. 28. 28Klimakonferenz Paris | Medien Hintergrundgespräch Bern, 30. Oktober 2015 Klimapolitik nach 2020 • Reduktionsziele bis 2030 gegenüber 1990:  gesamthaft 50%  min. 30% Inland, max. 20% Ausland • Vorschlag Bundesrat von den Eidg. Räten zu genehmigen bei der Revision des CO2- Gesetzes post 2020 • Vernehmlassungsvorlage bis Mitte 2016

×