Diese Präsentation wurde erfolgreich gemeldet.
Wir verwenden Ihre LinkedIn Profilangaben und Informationen zu Ihren Aktivitäten, um Anzeigen zu personalisieren und Ihnen relevantere Inhalte anzuzeigen. Sie können Ihre Anzeigeneinstellungen jederzeit ändern.
Internationale
Klimapolitik
2
Gliederung
1. Entwicklung der Klimapolitik
2. Akteure
3. Aspekte der Klimapolitik
• Emissionshandel
• Erneuerbare Energi...
3
Konferenz der UN über Umwelt
und Entwicklung
Ergebnisse:
Agenda 21
Rio-Erklärung über Umwelt und Entwicklung
Biodiver...
4
Rahmenübereinkommen der Vereinten Nationen
über Klimaänderungen (UNFCCC)
In New York verabschiedet, in Rio de Janeiro v...
5
Weltklimagipfel in
Kyoto
Kyoto Protokoll wurde am 11. Dezember 1997
verabschiedet
Hauptziel:
Verringerung der Treibhausg...
6
Weltklimagipfel in
Doha 2012
Kyoto Protokoll wurde bis 2020 verlängert
Reduzierung der Treibhausgase um 20% bis 2020
...
7
Akteure
+ Schwellenländer
8
Akteure
Methane to Markets (M2M)
9
Emissionsrechtehandel
Recht zur Emission einer vorgegebenen Menge eines
Schadstoffes in einer bestimmten Region
marktw...
10
Emissionsrechtehandel
Vorteile:
Maximale Umweltbelastung zu jeder Zeit sichergestellt
Einfache Verringerung der Belas...
11
Emissionsrechtehandel
In der EU 2005 für Kohlenstoffdioxidemission
gesetzlich eingeführt
Preis Dezember 2012 (pro Ton...
12
Erneuerbare Energien
Wind, Sonne, Erdwärme, Wasserkraft und Biomasse
sollen fossile Brennstoffe ersetzen
Es wird prog...
13
Erneuerbare Energien
14
Erneuerbare Energien
EEG Gesetz (2000):
regelt die bevorzugte Einspeisung von Strom aus erneuerbaren Quellen ins Strom...
15
Fazit
Deutschland und EU sind auf gutem Weg
Industrienationen müssen stärker gefordert
werden
Entwicklungsländer müs...
16
Vielen Dank für die
Aufmerksamkeit!
17
Quellen
Buchholz; Wolfgang (2008): Maßnahmen zur Internalisierung externer Kosten, Regensburg:
Universität Vorlesungssk...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Internationale Klimapolitik

454 Aufrufe

Veröffentlicht am

Die Entwicklung der internationalen Klimapolitik

Veröffentlicht in: Umweltschutz
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Internationale Klimapolitik

  1. 1. Internationale Klimapolitik
  2. 2. 2 Gliederung 1. Entwicklung der Klimapolitik 2. Akteure 3. Aspekte der Klimapolitik • Emissionshandel • Erneuerbare Energien 4. Fazit 5. Quellen
  3. 3. 3 Konferenz der UN über Umwelt und Entwicklung Ergebnisse: Agenda 21 Rio-Erklärung über Umwelt und Entwicklung Biodiversitäts-Konvention Klimarahmenkonvention - 2.-14. Juni 1992 in Rio de Janeiro -
  4. 4. 4 Rahmenübereinkommen der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (UNFCCC) In New York verabschiedet, in Rio de Janeiro von 154 Staaten unterschrieben Bis 2012 von 194 Staaten unterschrieben Verpflichtung der Vertragspartner der regelmäßigen Berichtveröffentlichung Jährliche UN-Klimakonferenzen Gibt vor die Erderwärmung so zu begrenzen, dass sich die Menschheit und das Ökosystem auf den Wandel einstellen können
  5. 5. 5 Weltklimagipfel in Kyoto Kyoto Protokoll wurde am 11. Dezember 1997 verabschiedet Hauptziel: Verringerung der Treibhausgasemissionen um durchschnittlich 5.2 % 2005 in Kraft getreten 2012: 192 Staaten beigetreten
  6. 6. 6 Weltklimagipfel in Doha 2012 Kyoto Protokoll wurde bis 2020 verlängert Reduzierung der Treibhausgase um 20% bis 2020 Unterzeichnet von 37 Staaten, die für 15% des weltweiten CO2 Ausstoß verantwortlich sind Bis 2015 soll neues Abkommen ausgehandelt werden Finanzielle Hilfe für Entwicklungsländer wurde vertagt
  7. 7. 7 Akteure + Schwellenländer
  8. 8. 8 Akteure Methane to Markets (M2M)
  9. 9. 9 Emissionsrechtehandel Recht zur Emission einer vorgegebenen Menge eines Schadstoffes in einer bestimmten Region marktwirtschaftliches Instrument der Umweltpolitik Schadstoffemissionen mit möglichst geringen volkswirtschaftlichen Kosten zu verringern
  10. 10. 10 Emissionsrechtehandel Vorteile: Maximale Umweltbelastung zu jeder Zeit sichergestellt Einfache Verringerung der Belastung möglich, durch Ankauf von Zertifikaten durch den Staat Nachteile: Zertifikate behindern den Wettbewerb Neue Technologien führen zur Abwertung von Zertifikaten Recht auf Schädigung wird meist-bietend versteigert
  11. 11. 11 Emissionsrechtehandel In der EU 2005 für Kohlenstoffdioxidemission gesetzlich eingeführt Preis Dezember 2012 (pro Tonne CO2 ): :5.89 Euro Pro fehlendem EUA Zertifikat ( 1 Tonne) muss Strafe von 100 Euro bezahlt werden EU plant Anzahl der Emissionszertifikate schrittweise zu senken Seit 2012 ist auch der Luftverkehr miteinbezogen
  12. 12. 12 Erneuerbare Energien Wind, Sonne, Erdwärme, Wasserkraft und Biomasse sollen fossile Brennstoffe ersetzen Es wird prognostiziert, dass EE 2050 die Hälfte der weltweiten Energieversorgung sicherstellen können
  13. 13. 13 Erneuerbare Energien
  14. 14. 14 Erneuerbare Energien EEG Gesetz (2000): regelt die bevorzugte Einspeisung von Strom aus erneuerbaren Quellen ins Stromnetz  garantiert deren Erzeugern Mindestverkaufspreise 2011: Der Anteil der erneuerbaren Energien am Gesamtstromverbrauch betrug 20,0 %
  15. 15. 15 Fazit Deutschland und EU sind auf gutem Weg Industrienationen müssen stärker gefordert werden Entwicklungsländer müssen stärker gefördert werden
  16. 16. 16 Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!
  17. 17. 17 Quellen Buchholz; Wolfgang (2008): Maßnahmen zur Internalisierung externer Kosten, Regensburg: Universität Vorlesungsskript Hillmer; Angelika (2012): Welt verhandelt Zukunft des Klima in: Hamburger Abendblatt 26.11.2012 Kyiar; Dagmar (2009): Internationale Klimapolitik in: www.bpb.de/gesellschaft/umwelt/klimawandel/38535/akteure?p=all Stand: 22.12.2012 Latif; Mojib (2007): Bringen wir das Klima aus dem Takt? 3.Auflage; Frankfurt a. M.: S. Fischer Verlag o.V. (2012): Ergebnisse des Klimagipfels im Überlblick in: www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/ergebnisse-des-weltklimagipfels-in-doha-im-ueberblick-a- 871786.html Stand: 20.12.2012 o.V. (2012): Internationale Klimapolitik in: www.bmu.de/klimaschutz/internationale_klimapolitik/doc/37650.php Stand: 20.12.2012 Tanaka; Shelley (2007): Klimawandel Hildesheim: Gerstenberg Verlag Wille; Joachim (2012): EU setzt negatives Signal für Doha in: Frankfurter Rundschau 01.12.2012

×