SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 23
Angewandte Kognitions- und
Medienwissenschaft (Komedia)
(Bachelor of Science)
Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaft
„Komedia ist ein interdisziplinärer Studiengang, der breit gefächerte Kenntnisse und
Fähigkeiten im Bereich neuer Medien und der Mensch-Computer-Interaktion aus den
Blickwinkeln der Informatik, Psychologie und Betriebswirtschaftslehre vermittelt. In
dem praxisorientierten Studium erwerben die Studierenden berufsbefähigende
Kompetenzen für die Konzeption, Gestaltung, Entwicklung, Evaluation und den
Einsatz digitaler Medien unter Berücksichtigung informatischer und psychologischer
Erkenntnisse.“
Quelle: https://www.uni-due.de/studienangebote/studiengang.php?id=5
Studieninhalte
Das Erkunden der Studienverlaufspläne und Modulhandbücher kann
helfen, realistische Einblicke in einen Studiengang zu bekommen!
Sie helfen dabei
 konkrete Inhalte und Schwerpunkte eines Studiengangs zu
erkunden (z.B. Mathematikanteil, Praxisanteil, …)
 Studiengänge zu vergleichen (z.B. an Uni oder FH)
Sie sind für jeden Studiengang auf den Webseiten der jeweiligen
Hochschule veröffentlicht!
Studienverlaufsplan
Die Inhalte der
einzelnen Module
können im
Modulhandbuch
eingesehen
werden!
Quelle: https://www.uni-due.de/studienangebote/studiengang.php?id=5
Modulhandbuch
Quelle: https://www.uni-due.de/vdb/studiengang/283/detail
Allgemeine Zugangsvoraussetzungen
- Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder ein als gleichwertig
anerkannter Bildungsnachweis
- Fachgebundene Hochschulreife (nicht die Fachhochschulreife!)
- Zugang für beruflich Qualifizierte
(www.udue.de/beruflichqualifizierte)
Zugang
Zulassung
.
Zulassungsfreie Studiengänge
 es gibt aus Erfahrung ausreichend Plätze in den Studiengängen für alle Interessierte
 Alle, die sich für den Studiengang einschreiben, erhalten bei der Vergabe einen Platz
 Vor der Einschreibung muss man sich zunächst online registrieren
Zulassungsbeschränkte Studiengänge
 für besonders nachgefragte Studiengänge, für die es aus Erfahrung mehr
Bewerber*innen als Plätze gibt
 die Anzahl der zu vergebenen Plätze für diesen Studiengang wird festgelegt
 Vergabe erfolgt nach gesetzlich geregelten Quoten
 Numerus Clausus (NC) = Auswahlgrenze im aktuellen Verfahren
Neues Vergabeverfahren ab Sommersemester 2021
.
Im Nachgang des Urteils vom Bundesverfassungsgericht zur Vergabe von Medizinstudienplätzen sieht
das reformierte Hochschulzulassungsgesetz (HZG) Neuerungen in den Bachelorstudiengängen vor.
 1. Quote: 20% nach Durchschnittsnote des Abiturs (bleibt bestehen)
 2. Quote: 20% nach Wartezeit (fällt weg)
 3. Quote: 60% durch Auswahlkriterien der Hochschulen (fällt weg)
 2. Quote 80% Auswahlverfahren der Hochschulen
(neu geregelt mit sehr unterschiedlichen Kriterien u.a. die verpflichtende Unterquote für „Beruflich
Qualifizierte/Studium ohne Abi“ von mindestens 3,1 %)
Vorabquoten
 2 % Minderjährige
 3 % Zweitstudienbewerber*innen
 5 % außergewöhnliche Härte
 7 % internationale Studienbewerber*innenaußerhalb der EU
= je mindestens 1 Platz
80% Auswahlverfahren (AdH)
.
Innerhalb der 80%-Quote des AdH können Unterquoten gebildet
werden:
 ausschließlich / rein aus schulnotenbezogenen Kriterien oder
 ausschließlich / rein aus schulnotenunabhängigen Kriterien oder
 aus einer Kombination aus schulnotenbezogenen und
schulnotenunabhängigen Kriterien bestehen.
Zu den schulnotenbezogenen Kriterien (gemäß §9 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 HZG) zählen:
 Ergebnis der HZB für das gewählte Studium Note / Punkte) = Abi-Durchschnittsnote
 gewichtete Einzelnoten der HZB, die über die fachspezifische Eignung Auskunft geben
80% Auswahlverfahren (AdH)
Zu den schulnotenunabhängigen Kriterien gemäß §9 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 HZG –zählen:
Diesen schulnotenunabhängigen Kriterien muss (innerhalb dieser 80%-Quote) ein erhebliches Gewicht
zukommen / §9 Abs. 2 Satz 2 HZG;
erheblich = Kriterium ist nicht ausschlaggebend, aber leitend
 fachspezifische Studieneignungstests
 Gespräch oder andere mündliche Verfahren
 abgeschlossene Berufsausbildung oder Berufstätigkeit
 besondere Vorbildungen, praktische Tätigkeiten, außerschulischen Leistungen oder
außerschulische Qualifikationen
 Wartezeit von insgesamt maximal sieben Semester
Bisher sind die
Kriterien in den
Studiengängen an
der UDE noch nicht
bekannt – bitte
erkundigen Sie sich
ab März 2021!
Einführung für Informatik und Komedia
• Einführung in die Informatik
• Grundlegendes technisches Wissen
• Vorbereitung auf Studium (u.a. Einführung in LaTeX) und studentisches Arbeiten
• Einführung in die Aussagenlogik
• Einführung in die Modellierung
• Programmierung für Anfänger (ohne Vorkenntnisse): Interaktiver und praktischer Einstieg in
grundlegende und weiterführende Programmierkonzepte
Angewandte Mathematik für Studierende der Ingenieurwissenschaften
• Wiederholung der Schulmathematik, teilweise auch tiefergehende Ergänzung
• Fokus auf den Bezug zur Praxis
Vorkurse für Angewandte Kognitions- und
Medienwissenschaft
Quelle: https://www.uni-due.de/mint/kurse_inko.php
Mit welchen Themen und Fragestellungen beschäftigt sich
das Studium aus Sicht der Fachberatung?
Der Bachelorstudiengang Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaft (Komedia) ist
interdisziplinär und modern ausgerichtet. Der Studiengang beschäftigt sich mit
unterschiedlichen Themenbereichen der Informatik und Psychologie, in denen der Bezug
zu den Bereichen neue Medien und Mensch-Computer-Interaktion hergestellt wird. Im
Zusammenhang damit werden auch Inhalte im Bereich der Betriebswirtschaftslehre
vermittelt. Im Bereich der Psychologie werden hierbei u.a. psychologische Prozesse
betrachtet, welche z.B. eine Rolle bei der Verarbeitung von medialen Inhalten spielen. In
der Informatik wird u.a. die Umsetzung von Medien durch (Web-)Design und
Programmieren behandelt. Auch wissenschaftliches Arbeiten, Methoden und Statistik
spielen im Studiengang eine Rolle.
Mit welchen Themen und Fragestellungen beschäftigt sich
das Studium aus Sicht Studierender?
Komedia
Psychologische
Medienwirkung
Werbung
Programmierung
von Websites,
Click-Dummys,
Spielen, Apps und
Anwendungen
Neue Medien
Sozialpsychologische,
wirtschaftspsychologische
aber auch
kognitionspsychologische
Zusammenhänge
Projektmanagement
Usability - Was
ist gute Mensch
Computer
Interaktion
Schnittstelle
Psychologie-
Informatik
Interaktion
zwischen
Menschen und
Technik
Was sollte man für den Studiengang „mitbringen“?
die Fachberatung sagt:
Im Komedia Bachelorstudium ist es wichtig, Spaß an Informatik und Psychologie
mitzubringen, da beide Fachbereiche sehr große Teile des Studiums darstellen. Auch ein
Interesse an BWL ist von Vorteil, da auch diese einen festen Bestandteil des Studiums
ausmacht. Hierbei sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass in der psychologisch-
methodischen Ausbildung Statistik eine große Rolle spielt und in der informatischen
Ausbildung auch Programmieren wichtig und nötig ist.
Im besten Fall sollten Sie Fähigkeiten für die Arbeit in Gruppen mitbringen, die u.a. in den
Praxisprojekten eine große Rolle spielt. Neben einem großen Interesse an allen
Kernfächern sollten Sie auch die Bereitschaft mitbringen, fächerübergreifend zu denken
und die Themen miteinander zu verknüpfen.
Spaß an:
 Verknüpfung psychologischer
Fragestellungen mit informatischen
Umgebungen
 Medien
 Programmieren
 menschlicher Psychologie
Was sollte man für den Studiengang „mitbringen“?
Studierende sagen:
Fähigkeiten:
 Lernen von Programmiersprachen
 mathematisches Verständnis
 Englisch
 Kreativität und abstraktes Denken
Was ist die größte Herausforderung?
Das sagt die Fachberatung:
Die größte Herausforderung im Komedia Bachelorstudium ist vermutlich, dass Sie sich
parallel in teilweise sehr unterschiedliche Themenbereiche einarbeiten und diese
verknüpfen müssen. Hierzu sollten Sie auch ein gewisses Interesse an allen enthaltenen
Themenbereichen mitbringen, und sich nicht nur auf einen Bereich fokussieren während
Sie einen anderen nur nebenbei in Kauf nehmen. Natürlich werden Sie nicht immer an
allen Themen gleich interessiert sein, aber eine Bereitschaft sich auch aktiv mit neuen und
teilweise komplexen Inhalten auseinanderzusetzen (hier sind vermutlich insbesondere
Statistik und Programmieren erwähnenswert) ist hier sehr wichtig. Komedia zeichnet sich
durch genau diese Interdisziplinarität aus, in der die Verknüpfung der Themenbereiche zu
ganz neuen Erkenntnissen führen kann, die in den einzelnen Disziplinen so nicht immer
möglich wären.
• Einhalten der Regelstudienzeit (6. Semester)
• Durchhaltevermögen beim Erlernen von Programmiersprachen
• Viel Eigenleistung und Selbstorganisation
• wirtschaftswissenschaftliche Fächer (z.B. BWL, VWL)
• Programmieren (man schafft das Studium auch gut, wenn man kein Profi ist)
Was ist die größte Herausforderung?
Das sagen Studierende:
„Lasst euch [von der Regelstudienzeit] nicht stressen und hängt ruhig 1 Semester dran;.“
(Student*in, 6. FS)
Tipps für vor dem Studium und währenddessen:
 Machen Sie sich vor der Studienwahl ein Bild von den Inhalten des Studiums, um die
richtige Entscheidung zu treffen (am besten über das Modulhandbuch, s. Slide 5).
 Informieren Sie sich über die Vorkurse (s. Slide 7) und melden Sie sich bei Interesse
oder bei Auffrischungsbedarf dafür an.
 Gehen Sie offen und interessiert in die Veranstaltungen, auch wenn diese auf den
ersten Blick vielleicht nicht ganz den eigenen Interessen entsprechen.
 Lernen Sie Ihre Mitstudierenden kennen: Kontakte knüpfen, sich vernetzen,
Lerngruppen bilden – gemeinsam ist Lernen oft einfacher und macht auch mehr Spaß!
Tipps von der Fachberatung:
- Lasst euch nicht davon abschrecken wenn ihr die ersten Fächer auf den ersten Blick zu
kompliziert oder unverständlich findet
- Bleibt am Ball und traut euch Fragen zu stellen.
- Schaut euch nach 3 oder 4 Semestern nach einer Praktikumsstelle in unserem Bereich in
einer Firma um. Das gibt einen guten Einblick und hilft euch enorm.
- Knüpft im Studium Kontakte auch mit anderen Studierenden!
- Informiert euch über das Angebot des Fachschaftsrats
Tipps von Studierenden:
„Ich bin für die Psychologie gekommen, aber für die Informatik geblieben! “
(Student*in, 6. FS)
Meinungen von Studierenden:
• „An Komedia gefallen mir am besten die abwechslungsreichen Vorlesungen und
Themen. In der Psychologie lernt man neben den vielen Theorien auch ihre Anwendung
im wissenschaftlichen Arbeiten und Durchführen von Experimenten. In der Informatik
geht es eher um die Umsetzung verschiedener Aufgaben, vom Programmieren bis hin
zum Webdesign. Das bietet eine gute Abwechslung.“
– Komedia Studentin im 2. Mastersemester, Vertiefungsrichtung Psychologie, interner
Bachelor
• „Das Besondere an Komedia ist für mich die spezielle Kombination der Fächer. Dass
diese Kombination sehr gut zusammenpasst, viele Teilbereiche wie Medienpsychologie
oder Electronic Business abdeckt und somit eine einzigartige Menge an Wissen
bereitstellt, wird wahrscheinlich erst richtig deutlich, nachdem man ein bisschen
reingeschnuppert hat“
– Komedia Studentin im 1. Mastersemester, Vertiefungsrichtung Psychologie, interner
Bachelor
Warum Komedia?
Meinungen von Studierenden:
• „Die Zukunftsorientierte Forschung und Lehre der Abteilung Informatik und Angewandte
Kognitionswissenschaft begeistern mich. Neuste Methoden, Theorien und Techniken
unterstützen die Lehre und bereiten einen auf den zukünftigen Arbeitsmarkt vor.“
– Komedia Student im 6. Bachelorsemester
• „Die Kombination der Studienfächer Psychologie, Informatik und BWL wird in
Deutschland nur selten angeboten, ist aber besonders gefragt bei Arbeitgebern. Durch
die große Wahlmöglichkeit hat jeder Masterabsolvent nach seinem Abschluss ein
individuelles Profil. Dadurch kann man den Berufseinstieg in ganz unterschiedlichen
Berufsfeldern machen, je nachdem welche Kenntnisse und Fähigkeiten man mitbringt.“
– Komedia Studentin im 8. Mastersemester, Vertiefungsrichtung Psychologie, externer
Bachelor
Warum Komedia?
Berufsmöglichkeiten
•Gestaltung von interaktiven www-Angeboten
•Entwicklung und Bereitstellung elektronischer Lehr-Lern-Medien
•Planung von Medien- & Kommunikationsinfrastrukturen (Wissensmanagement)
•Analyse & Bewertung von Informationsangeboten in elektronischen Medien
•Informationsdiensten
•Werbeagenturen
•Weiterbildungseinrichtungen
•Markt- & Meinungsforschungsinstituten
•Verlagswesen
Mehr Infos: https://www.uni-due.de/studienangebote/studiengang.php?id=5
Infos zum Studiengang auf den UDE-Webseiten:
https://www.uni-due.de/studienangebote/studiengang.php?id=5
Webseite für Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaft der UDE:
https://www.uni-due.de/komedia/
Weitere Berufsmöglichkeiten:
https://www.fsr-komedia.uni-due.de/index.php/warum-komedia/
Links und Infos

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaft (B.Sc.)

Vortrag Micheuz Infos 5klasse
Vortrag Micheuz Infos 5klasseVortrag Micheuz Infos 5klasse
Vortrag Micheuz Infos 5klasseguest2c21485
 
Kompetenzerwerb in angewandter Wissensmodellierung durch Lernen aus Fehlern
Kompetenzerwerb in angewandter Wissensmodellierung durch Lernen aus FehlernKompetenzerwerb in angewandter Wissensmodellierung durch Lernen aus Fehlern
Kompetenzerwerb in angewandter Wissensmodellierung durch Lernen aus FehlernVera G. Meister
 
FC WINF: Flipped Classroom in der Wirtschaftsinformatik
FC WINF: Flipped Classroom in der WirtschaftsinformatikFC WINF: Flipped Classroom in der Wirtschaftsinformatik
FC WINF: Flipped Classroom in der WirtschaftsinformatikAnja Lorenz
 
Bewegendes Studium im "digitalen Zeitalter": Studieren zwischen Eigensinn und...
Bewegendes Studium im "digitalen Zeitalter": Studieren zwischen Eigensinn und...Bewegendes Studium im "digitalen Zeitalter": Studieren zwischen Eigensinn und...
Bewegendes Studium im "digitalen Zeitalter": Studieren zwischen Eigensinn und...You(r) Study
 
Info-Tag PR-Fernstudium bei PR PLUS
Info-Tag PR-Fernstudium bei PR PLUSInfo-Tag PR-Fernstudium bei PR PLUS
Info-Tag PR-Fernstudium bei PR PLUSPR PLUS GmbH
 
Master Studium Smart Buildings in Smart Cities
Master Studium Smart Buildings in Smart CitiesMaster Studium Smart Buildings in Smart Cities
Master Studium Smart Buildings in Smart CitiesFachhochschule Salzburg
 

Ähnlich wie Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaft (B.Sc.) (20)

Vortrag Micheuz Infos 5klasse
Vortrag Micheuz Infos 5klasseVortrag Micheuz Infos 5klasse
Vortrag Micheuz Infos 5klasse
 
Maschinenbau (B.Sc.)
Maschinenbau (B.Sc.)Maschinenbau (B.Sc.)
Maschinenbau (B.Sc.)
 
Wirtschaftsinformatik (B.Sc.) - Präsentation der Fakultät
Wirtschaftsinformatik (B.Sc.) - Präsentation der FakultätWirtschaftsinformatik (B.Sc.) - Präsentation der Fakultät
Wirtschaftsinformatik (B.Sc.) - Präsentation der Fakultät
 
Politikwissenschaft (B.A.)
Politikwissenschaft (B.A.)Politikwissenschaft (B.A.)
Politikwissenschaft (B.A.)
 
Vortrag JFMH 2013
Vortrag JFMH 2013Vortrag JFMH 2013
Vortrag JFMH 2013
 
Mathematik, Wirtschatsmathematik und Technomathematik (B.Sc.)
Mathematik, Wirtschatsmathematik und Technomathematik (B.Sc.) Mathematik, Wirtschatsmathematik und Technomathematik (B.Sc.)
Mathematik, Wirtschatsmathematik und Technomathematik (B.Sc.)
 
Kompetenzerwerb in angewandter Wissensmodellierung durch Lernen aus Fehlern
Kompetenzerwerb in angewandter Wissensmodellierung durch Lernen aus FehlernKompetenzerwerb in angewandter Wissensmodellierung durch Lernen aus Fehlern
Kompetenzerwerb in angewandter Wissensmodellierung durch Lernen aus Fehlern
 
Volkswirtschaftslehre (B.Sc.)
Volkswirtschaftslehre (B.Sc.)Volkswirtschaftslehre (B.Sc.)
Volkswirtschaftslehre (B.Sc.)
 
FC WINF: Flipped Classroom in der Wirtschaftsinformatik
FC WINF: Flipped Classroom in der WirtschaftsinformatikFC WINF: Flipped Classroom in der Wirtschaftsinformatik
FC WINF: Flipped Classroom in der Wirtschaftsinformatik
 
Angewandte Informatik_2023.pdf
Angewandte Informatik_2023.pdfAngewandte Informatik_2023.pdf
Angewandte Informatik_2023.pdf
 
Bewegendes Studium im "digitalen Zeitalter": Studieren zwischen Eigensinn und...
Bewegendes Studium im "digitalen Zeitalter": Studieren zwischen Eigensinn und...Bewegendes Studium im "digitalen Zeitalter": Studieren zwischen Eigensinn und...
Bewegendes Studium im "digitalen Zeitalter": Studieren zwischen Eigensinn und...
 
Studieninformation Onlinejournalismus (Bachelor)
Studieninformation Onlinejournalismus (Bachelor)Studieninformation Onlinejournalismus (Bachelor)
Studieninformation Onlinejournalismus (Bachelor)
 
Studieninformation Medienentwicklung
Studieninformation MedienentwicklungStudieninformation Medienentwicklung
Studieninformation Medienentwicklung
 
Bauingenieurwesen (B.Sc.)
Bauingenieurwesen (B.Sc.)Bauingenieurwesen (B.Sc.)
Bauingenieurwesen (B.Sc.)
 
Info-Tag PR-Fernstudium bei PR PLUS
Info-Tag PR-Fernstudium bei PR PLUSInfo-Tag PR-Fernstudium bei PR PLUS
Info-Tag PR-Fernstudium bei PR PLUS
 
bauingenieurwesen_2023.pptx
bauingenieurwesen_2023.pptxbauingenieurwesen_2023.pptx
bauingenieurwesen_2023.pptx
 
Wirtschaftsinformatik.pdf
Wirtschaftsinformatik.pdfWirtschaftsinformatik.pdf
Wirtschaftsinformatik.pdf
 
Master-Booklet der DAPR
Master-Booklet der DAPRMaster-Booklet der DAPR
Master-Booklet der DAPR
 
Curriculum CSCW
Curriculum CSCWCurriculum CSCW
Curriculum CSCW
 
Master Studium Smart Buildings in Smart Cities
Master Studium Smart Buildings in Smart CitiesMaster Studium Smart Buildings in Smart Cities
Master Studium Smart Buildings in Smart Cities
 

Mehr von Team Studienorientierung (Universität Duisburg-Essen)

Mehr von Team Studienorientierung (Universität Duisburg-Essen) (20)

Medizin an der Universität Duisburg - Essen
Medizin an der Universität Duisburg - EssenMedizin an der Universität Duisburg - Essen
Medizin an der Universität Duisburg - Essen
 
Psychologie an der Universität Duisburg-Essen
Psychologie an der Universität Duisburg-EssenPsychologie an der Universität Duisburg-Essen
Psychologie an der Universität Duisburg-Essen
 
Software Engineering (B.Sc.) an der Universität Duisburg-Essen
Software Engineering (B.Sc.) an der Universität Duisburg-EssenSoftware Engineering (B.Sc.) an der Universität Duisburg-Essen
Software Engineering (B.Sc.) an der Universität Duisburg-Essen
 
Herzlich Wilkommen an der UdE
Herzlich Wilkommen an der UdEHerzlich Wilkommen an der UdE
Herzlich Wilkommen an der UdE
 
Lehramt_09_23 .pptx
Lehramt_09_23 .pptxLehramt_09_23 .pptx
Lehramt_09_23 .pptx
 
Wirtschaftsingenieur_2023.pdf
Wirtschaftsingenieur_2023.pdfWirtschaftsingenieur_2023.pdf
Wirtschaftsingenieur_2023.pdf
 
Chemie (Bachelor of Science)
Chemie (Bachelor of Science)Chemie (Bachelor of Science)
Chemie (Bachelor of Science)
 
Bewerbung und Einschreibung
Bewerbung und EinschreibungBewerbung und Einschreibung
Bewerbung und Einschreibung
 
Lehramt_06_23 .pptx
Lehramt_06_23 .pptxLehramt_06_23 .pptx
Lehramt_06_23 .pptx
 
psychologie_wock_06_23.pptx
psychologie_wock_06_23.pptxpsychologie_wock_06_23.pptx
psychologie_wock_06_23.pptx
 
psychologie_wock_11_22.pptx
psychologie_wock_11_22.pptxpsychologie_wock_11_22.pptx
psychologie_wock_11_22.pptx
 
medizin_wock_11_22.pptx
medizin_wock_11_22.pptxmedizin_wock_11_22.pptx
medizin_wock_11_22.pptx
 
Lehramt_11_22 .pptx
Lehramt_11_22 .pptxLehramt_11_22 .pptx
Lehramt_11_22 .pptx
 
Bewerbung_Einschreibung
Bewerbung_EinschreibungBewerbung_Einschreibung
Bewerbung_Einschreibung
 
Numerus Clausus NC, Zugang und Zulassung zum Studium
Numerus Clausus NC, Zugang und Zulassung zum StudiumNumerus Clausus NC, Zugang und Zulassung zum Studium
Numerus Clausus NC, Zugang und Zulassung zum Studium
 
medizin_wock_05_22.pptx
medizin_wock_05_22.pptxmedizin_wock_05_22.pptx
medizin_wock_05_22.pptx
 
Lehramt_4_22.pptx
Lehramt_4_22.pptxLehramt_4_22.pptx
Lehramt_4_22.pptx
 
Physik_Lehramtstudium_2022_Gym_BK.pdf
Physik_Lehramtstudium_2022_Gym_BK.pdfPhysik_Lehramtstudium_2022_Gym_BK.pdf
Physik_Lehramtstudium_2022_Gym_BK.pdf
 
VWL.pdf
VWL.pdfVWL.pdf
VWL.pdf
 
Physik_Lehramtstudium_2022_HRSGE.pdf
Physik_Lehramtstudium_2022_HRSGE.pdfPhysik_Lehramtstudium_2022_HRSGE.pdf
Physik_Lehramtstudium_2022_HRSGE.pdf
 

Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaft (B.Sc.)

  • 1. Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaft (Komedia) (Bachelor of Science)
  • 2. Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaft „Komedia ist ein interdisziplinärer Studiengang, der breit gefächerte Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich neuer Medien und der Mensch-Computer-Interaktion aus den Blickwinkeln der Informatik, Psychologie und Betriebswirtschaftslehre vermittelt. In dem praxisorientierten Studium erwerben die Studierenden berufsbefähigende Kompetenzen für die Konzeption, Gestaltung, Entwicklung, Evaluation und den Einsatz digitaler Medien unter Berücksichtigung informatischer und psychologischer Erkenntnisse.“ Quelle: https://www.uni-due.de/studienangebote/studiengang.php?id=5
  • 3. Studieninhalte Das Erkunden der Studienverlaufspläne und Modulhandbücher kann helfen, realistische Einblicke in einen Studiengang zu bekommen! Sie helfen dabei  konkrete Inhalte und Schwerpunkte eines Studiengangs zu erkunden (z.B. Mathematikanteil, Praxisanteil, …)  Studiengänge zu vergleichen (z.B. an Uni oder FH) Sie sind für jeden Studiengang auf den Webseiten der jeweiligen Hochschule veröffentlicht!
  • 4. Studienverlaufsplan Die Inhalte der einzelnen Module können im Modulhandbuch eingesehen werden! Quelle: https://www.uni-due.de/studienangebote/studiengang.php?id=5
  • 6. Allgemeine Zugangsvoraussetzungen - Allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder ein als gleichwertig anerkannter Bildungsnachweis - Fachgebundene Hochschulreife (nicht die Fachhochschulreife!) - Zugang für beruflich Qualifizierte (www.udue.de/beruflichqualifizierte) Zugang
  • 7. Zulassung . Zulassungsfreie Studiengänge  es gibt aus Erfahrung ausreichend Plätze in den Studiengängen für alle Interessierte  Alle, die sich für den Studiengang einschreiben, erhalten bei der Vergabe einen Platz  Vor der Einschreibung muss man sich zunächst online registrieren Zulassungsbeschränkte Studiengänge  für besonders nachgefragte Studiengänge, für die es aus Erfahrung mehr Bewerber*innen als Plätze gibt  die Anzahl der zu vergebenen Plätze für diesen Studiengang wird festgelegt  Vergabe erfolgt nach gesetzlich geregelten Quoten  Numerus Clausus (NC) = Auswahlgrenze im aktuellen Verfahren
  • 8. Neues Vergabeverfahren ab Sommersemester 2021 . Im Nachgang des Urteils vom Bundesverfassungsgericht zur Vergabe von Medizinstudienplätzen sieht das reformierte Hochschulzulassungsgesetz (HZG) Neuerungen in den Bachelorstudiengängen vor.  1. Quote: 20% nach Durchschnittsnote des Abiturs (bleibt bestehen)  2. Quote: 20% nach Wartezeit (fällt weg)  3. Quote: 60% durch Auswahlkriterien der Hochschulen (fällt weg)  2. Quote 80% Auswahlverfahren der Hochschulen (neu geregelt mit sehr unterschiedlichen Kriterien u.a. die verpflichtende Unterquote für „Beruflich Qualifizierte/Studium ohne Abi“ von mindestens 3,1 %) Vorabquoten  2 % Minderjährige  3 % Zweitstudienbewerber*innen  5 % außergewöhnliche Härte  7 % internationale Studienbewerber*innenaußerhalb der EU = je mindestens 1 Platz
  • 9. 80% Auswahlverfahren (AdH) . Innerhalb der 80%-Quote des AdH können Unterquoten gebildet werden:  ausschließlich / rein aus schulnotenbezogenen Kriterien oder  ausschließlich / rein aus schulnotenunabhängigen Kriterien oder  aus einer Kombination aus schulnotenbezogenen und schulnotenunabhängigen Kriterien bestehen. Zu den schulnotenbezogenen Kriterien (gemäß §9 Abs. 2 Satz 1 Nr. 1 HZG) zählen:  Ergebnis der HZB für das gewählte Studium Note / Punkte) = Abi-Durchschnittsnote  gewichtete Einzelnoten der HZB, die über die fachspezifische Eignung Auskunft geben
  • 10. 80% Auswahlverfahren (AdH) Zu den schulnotenunabhängigen Kriterien gemäß §9 Abs. 2 Satz 1 Nr. 2 HZG –zählen: Diesen schulnotenunabhängigen Kriterien muss (innerhalb dieser 80%-Quote) ein erhebliches Gewicht zukommen / §9 Abs. 2 Satz 2 HZG; erheblich = Kriterium ist nicht ausschlaggebend, aber leitend  fachspezifische Studieneignungstests  Gespräch oder andere mündliche Verfahren  abgeschlossene Berufsausbildung oder Berufstätigkeit  besondere Vorbildungen, praktische Tätigkeiten, außerschulischen Leistungen oder außerschulische Qualifikationen  Wartezeit von insgesamt maximal sieben Semester Bisher sind die Kriterien in den Studiengängen an der UDE noch nicht bekannt – bitte erkundigen Sie sich ab März 2021!
  • 11. Einführung für Informatik und Komedia • Einführung in die Informatik • Grundlegendes technisches Wissen • Vorbereitung auf Studium (u.a. Einführung in LaTeX) und studentisches Arbeiten • Einführung in die Aussagenlogik • Einführung in die Modellierung • Programmierung für Anfänger (ohne Vorkenntnisse): Interaktiver und praktischer Einstieg in grundlegende und weiterführende Programmierkonzepte Angewandte Mathematik für Studierende der Ingenieurwissenschaften • Wiederholung der Schulmathematik, teilweise auch tiefergehende Ergänzung • Fokus auf den Bezug zur Praxis Vorkurse für Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaft Quelle: https://www.uni-due.de/mint/kurse_inko.php
  • 12. Mit welchen Themen und Fragestellungen beschäftigt sich das Studium aus Sicht der Fachberatung? Der Bachelorstudiengang Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaft (Komedia) ist interdisziplinär und modern ausgerichtet. Der Studiengang beschäftigt sich mit unterschiedlichen Themenbereichen der Informatik und Psychologie, in denen der Bezug zu den Bereichen neue Medien und Mensch-Computer-Interaktion hergestellt wird. Im Zusammenhang damit werden auch Inhalte im Bereich der Betriebswirtschaftslehre vermittelt. Im Bereich der Psychologie werden hierbei u.a. psychologische Prozesse betrachtet, welche z.B. eine Rolle bei der Verarbeitung von medialen Inhalten spielen. In der Informatik wird u.a. die Umsetzung von Medien durch (Web-)Design und Programmieren behandelt. Auch wissenschaftliches Arbeiten, Methoden und Statistik spielen im Studiengang eine Rolle.
  • 13. Mit welchen Themen und Fragestellungen beschäftigt sich das Studium aus Sicht Studierender? Komedia Psychologische Medienwirkung Werbung Programmierung von Websites, Click-Dummys, Spielen, Apps und Anwendungen Neue Medien Sozialpsychologische, wirtschaftspsychologische aber auch kognitionspsychologische Zusammenhänge Projektmanagement Usability - Was ist gute Mensch Computer Interaktion Schnittstelle Psychologie- Informatik Interaktion zwischen Menschen und Technik
  • 14. Was sollte man für den Studiengang „mitbringen“? die Fachberatung sagt: Im Komedia Bachelorstudium ist es wichtig, Spaß an Informatik und Psychologie mitzubringen, da beide Fachbereiche sehr große Teile des Studiums darstellen. Auch ein Interesse an BWL ist von Vorteil, da auch diese einen festen Bestandteil des Studiums ausmacht. Hierbei sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass in der psychologisch- methodischen Ausbildung Statistik eine große Rolle spielt und in der informatischen Ausbildung auch Programmieren wichtig und nötig ist. Im besten Fall sollten Sie Fähigkeiten für die Arbeit in Gruppen mitbringen, die u.a. in den Praxisprojekten eine große Rolle spielt. Neben einem großen Interesse an allen Kernfächern sollten Sie auch die Bereitschaft mitbringen, fächerübergreifend zu denken und die Themen miteinander zu verknüpfen.
  • 15. Spaß an:  Verknüpfung psychologischer Fragestellungen mit informatischen Umgebungen  Medien  Programmieren  menschlicher Psychologie Was sollte man für den Studiengang „mitbringen“? Studierende sagen: Fähigkeiten:  Lernen von Programmiersprachen  mathematisches Verständnis  Englisch  Kreativität und abstraktes Denken
  • 16. Was ist die größte Herausforderung? Das sagt die Fachberatung: Die größte Herausforderung im Komedia Bachelorstudium ist vermutlich, dass Sie sich parallel in teilweise sehr unterschiedliche Themenbereiche einarbeiten und diese verknüpfen müssen. Hierzu sollten Sie auch ein gewisses Interesse an allen enthaltenen Themenbereichen mitbringen, und sich nicht nur auf einen Bereich fokussieren während Sie einen anderen nur nebenbei in Kauf nehmen. Natürlich werden Sie nicht immer an allen Themen gleich interessiert sein, aber eine Bereitschaft sich auch aktiv mit neuen und teilweise komplexen Inhalten auseinanderzusetzen (hier sind vermutlich insbesondere Statistik und Programmieren erwähnenswert) ist hier sehr wichtig. Komedia zeichnet sich durch genau diese Interdisziplinarität aus, in der die Verknüpfung der Themenbereiche zu ganz neuen Erkenntnissen führen kann, die in den einzelnen Disziplinen so nicht immer möglich wären.
  • 17. • Einhalten der Regelstudienzeit (6. Semester) • Durchhaltevermögen beim Erlernen von Programmiersprachen • Viel Eigenleistung und Selbstorganisation • wirtschaftswissenschaftliche Fächer (z.B. BWL, VWL) • Programmieren (man schafft das Studium auch gut, wenn man kein Profi ist) Was ist die größte Herausforderung? Das sagen Studierende: „Lasst euch [von der Regelstudienzeit] nicht stressen und hängt ruhig 1 Semester dran;.“ (Student*in, 6. FS)
  • 18. Tipps für vor dem Studium und währenddessen:  Machen Sie sich vor der Studienwahl ein Bild von den Inhalten des Studiums, um die richtige Entscheidung zu treffen (am besten über das Modulhandbuch, s. Slide 5).  Informieren Sie sich über die Vorkurse (s. Slide 7) und melden Sie sich bei Interesse oder bei Auffrischungsbedarf dafür an.  Gehen Sie offen und interessiert in die Veranstaltungen, auch wenn diese auf den ersten Blick vielleicht nicht ganz den eigenen Interessen entsprechen.  Lernen Sie Ihre Mitstudierenden kennen: Kontakte knüpfen, sich vernetzen, Lerngruppen bilden – gemeinsam ist Lernen oft einfacher und macht auch mehr Spaß! Tipps von der Fachberatung:
  • 19. - Lasst euch nicht davon abschrecken wenn ihr die ersten Fächer auf den ersten Blick zu kompliziert oder unverständlich findet - Bleibt am Ball und traut euch Fragen zu stellen. - Schaut euch nach 3 oder 4 Semestern nach einer Praktikumsstelle in unserem Bereich in einer Firma um. Das gibt einen guten Einblick und hilft euch enorm. - Knüpft im Studium Kontakte auch mit anderen Studierenden! - Informiert euch über das Angebot des Fachschaftsrats Tipps von Studierenden: „Ich bin für die Psychologie gekommen, aber für die Informatik geblieben! “ (Student*in, 6. FS)
  • 20. Meinungen von Studierenden: • „An Komedia gefallen mir am besten die abwechslungsreichen Vorlesungen und Themen. In der Psychologie lernt man neben den vielen Theorien auch ihre Anwendung im wissenschaftlichen Arbeiten und Durchführen von Experimenten. In der Informatik geht es eher um die Umsetzung verschiedener Aufgaben, vom Programmieren bis hin zum Webdesign. Das bietet eine gute Abwechslung.“ – Komedia Studentin im 2. Mastersemester, Vertiefungsrichtung Psychologie, interner Bachelor • „Das Besondere an Komedia ist für mich die spezielle Kombination der Fächer. Dass diese Kombination sehr gut zusammenpasst, viele Teilbereiche wie Medienpsychologie oder Electronic Business abdeckt und somit eine einzigartige Menge an Wissen bereitstellt, wird wahrscheinlich erst richtig deutlich, nachdem man ein bisschen reingeschnuppert hat“ – Komedia Studentin im 1. Mastersemester, Vertiefungsrichtung Psychologie, interner Bachelor Warum Komedia?
  • 21. Meinungen von Studierenden: • „Die Zukunftsorientierte Forschung und Lehre der Abteilung Informatik und Angewandte Kognitionswissenschaft begeistern mich. Neuste Methoden, Theorien und Techniken unterstützen die Lehre und bereiten einen auf den zukünftigen Arbeitsmarkt vor.“ – Komedia Student im 6. Bachelorsemester • „Die Kombination der Studienfächer Psychologie, Informatik und BWL wird in Deutschland nur selten angeboten, ist aber besonders gefragt bei Arbeitgebern. Durch die große Wahlmöglichkeit hat jeder Masterabsolvent nach seinem Abschluss ein individuelles Profil. Dadurch kann man den Berufseinstieg in ganz unterschiedlichen Berufsfeldern machen, je nachdem welche Kenntnisse und Fähigkeiten man mitbringt.“ – Komedia Studentin im 8. Mastersemester, Vertiefungsrichtung Psychologie, externer Bachelor Warum Komedia?
  • 22. Berufsmöglichkeiten •Gestaltung von interaktiven www-Angeboten •Entwicklung und Bereitstellung elektronischer Lehr-Lern-Medien •Planung von Medien- & Kommunikationsinfrastrukturen (Wissensmanagement) •Analyse & Bewertung von Informationsangeboten in elektronischen Medien •Informationsdiensten •Werbeagenturen •Weiterbildungseinrichtungen •Markt- & Meinungsforschungsinstituten •Verlagswesen Mehr Infos: https://www.uni-due.de/studienangebote/studiengang.php?id=5
  • 23. Infos zum Studiengang auf den UDE-Webseiten: https://www.uni-due.de/studienangebote/studiengang.php?id=5 Webseite für Angewandte Kognitions- und Medienwissenschaft der UDE: https://www.uni-due.de/komedia/ Weitere Berufsmöglichkeiten: https://www.fsr-komedia.uni-due.de/index.php/warum-komedia/ Links und Infos