SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

Pflegeversicherung Präsentation für Interessenten

Für den Betroffenen bedeutet Pflegebedürftigkeit oft, dass die Pflegekosten seine Einkünfte übersteigen. Übernimmt ein Familienmitglied die Pflege, muss häufig auch der Pflegende seinen Beruf teilweise oder ganz aufgeben und auf Einkommen verzichten. Hilft eine professionelle Pflegekraft oder wird der Pflegebedürftige in einem Heim betreut, entstehen ohnehin hohe Kosten. Doch Pflegebedürftigkeit kann jeden treffen! Unverhofft können Krankheiten oder Unfälle zur Pflegebedürftigkeit führen. In dieser Situation sollten Sie nicht zusätzlich finanzielle Sorgen belasten.

1 von 12
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Der richtige Schutz im Pflegefall Die Pflegetagegeldtarife PT1 und PT3 der Barmenia Stand: Februar 2011
Warum sollten Sie sich mit dem Thema Pflege beschäftigen? ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Was kostet professionelle Pflege? ,[object Object],Pflegeform durchschnittliche monatliche Kosten Pflegestufe I Pflegestufe II Pflegestufe III Pflege zu Hause durch  ambulanten Pflegedienst   810 EUR 1.950 EUR 3.360 EUR vollstationäre Pflege im  Pflegeheim  2.282 EUR 2.708 EUR 3.133 EUR
Was kostet Pflege durch Angehörige? ,[object Object],[object Object],[object Object],[object Object]
Wie hoch sind die gesetzlichen Leistungen? ,[object Object],Hinweis: Bei häuslicher Pflege ist auch eine  Kombination  von Geld- & Sachleistung möglich. Wird die Sachleistung nicht in voller Höhe in Anspruch genommen, wird anteilig Pflegegeld gezahlt.
Wie hoch sind die Versorgungslücken? ,[object Object],[object Object]

Recomendados

Langzeitpflege für Ältere in Europa: Entwicklungen bis 2050
Langzeitpflege für Ältere in Europa: Entwicklungen bis 2050Langzeitpflege für Ältere in Europa: Entwicklungen bis 2050
Langzeitpflege für Ältere in Europa: Entwicklungen bis 2050Austrian Red Cross
 
Social Security System In Austria
Social Security System In AustriaSocial Security System In Austria
Social Security System In Austriaginsep
 
Se fair teilen 30 09 2010
Se fair teilen 30 09 2010Se fair teilen 30 09 2010
Se fair teilen 30 09 2010Werner Drizhal
 
Die Pflegereform 2021 und ihre Auswirkungen auf die häusliche Pflege
Die Pflegereform 2021 und ihre Auswirkungen auf die häusliche PflegeDie Pflegereform 2021 und ihre Auswirkungen auf die häusliche Pflege
Die Pflegereform 2021 und ihre Auswirkungen auf die häusliche Pflegeontopseo
 
Infografik: Gesetzliche Krankenversicherungspflicht für Beamte
Infografik: Gesetzliche Krankenversicherungspflicht für BeamteInfografik: Gesetzliche Krankenversicherungspflicht für Beamte
Infografik: Gesetzliche Krankenversicherungspflicht für BeamteBertelsmann Stiftung
 
15.01.11 Esp Energy
15.01.11 Esp Energy15.01.11 Esp Energy
15.01.11 Esp EnergyDerMeissner
 
Konzept zur Teilkapitaldeckung in der Pflegeversicherung
Konzept zur Teilkapitaldeckung in der PflegeversicherungKonzept zur Teilkapitaldeckung in der Pflegeversicherung
Konzept zur Teilkapitaldeckung in der Pflegeversicherungmattanja
 

Más contenido relacionado

Destacado

eTeachingSzenario
eTeachingSzenarioeTeachingSzenario
eTeachingSzenarioTanja Braun
 
Von der Horst: Die Musik, das Netz, mp3 und der Rest
Von der Horst: Die Musik, das Netz, mp3 und der RestVon der Horst: Die Musik, das Netz, mp3 und der Rest
Von der Horst: Die Musik, das Netz, mp3 und der RestRaabe Verlag
 
Somnium Network-Mit Spielen Geld verdienen
Somnium Network-Mit Spielen Geld verdienenSomnium Network-Mit Spielen Geld verdienen
Somnium Network-Mit Spielen Geld verdienenplaygamesmakemoney
 
social markets agenturprofil 2012
social markets agenturprofil 2012social markets agenturprofil 2012
social markets agenturprofil 2012social markets gmbh
 
Dr. Burkhard Bastuck: Der Intendantenvertrag
Dr. Burkhard Bastuck: Der IntendantenvertragDr. Burkhard Bastuck: Der Intendantenvertrag
Dr. Burkhard Bastuck: Der IntendantenvertragRaabe Verlag
 
Social Media Einführung für Marketing Mainhardt divia
Social Media Einführung für Marketing Mainhardt diviaSocial Media Einführung für Marketing Mainhardt divia
Social Media Einführung für Marketing Mainhardt diviaMartin Reti
 
Erste Schritte im Musikgeschäft
Erste Schritte im MusikgeschäftErste Schritte im Musikgeschäft
Erste Schritte im MusikgeschäftAndreas Bischof
 
DDF presentation german
DDF presentation germanDDF presentation german
DDF presentation germantichnak
 
Master Data Management (MDM) Day
Master Data Management (MDM) Day Master Data Management (MDM) Day
Master Data Management (MDM) Day Sonja Uhl
 
Studienführer Bachelor of Arts in BWL
Studienführer Bachelor of Arts in BWLStudienführer Bachelor of Arts in BWL
Studienführer Bachelor of Arts in BWLIUBH-Fernstudium
 
Starkes Ergebniswachstum bei Faurecia
Starkes Ergebniswachstum bei FaureciaStarkes Ergebniswachstum bei Faurecia
Starkes Ergebniswachstum bei FaureciaFaurecia Deutschland
 
ununi.TV meets Open Education. Bildungspolitischer Rock’n Roll mit Shopsystem.
ununi.TV meets Open Education. Bildungspolitischer Rock’n Roll mit Shopsystem.ununi.TV meets Open Education. Bildungspolitischer Rock’n Roll mit Shopsystem.
ununi.TV meets Open Education. Bildungspolitischer Rock’n Roll mit Shopsystem.FlowCampus / ununi.TV
 
20131128 praesentation ablauf_mitgliedervotum-data
20131128 praesentation ablauf_mitgliedervotum-data20131128 praesentation ablauf_mitgliedervotum-data
20131128 praesentation ablauf_mitgliedervotum-databarbrasworld
 
Lass dich von Jesus berufen (PDF)
Lass dich von Jesus berufen (PDF)Lass dich von Jesus berufen (PDF)
Lass dich von Jesus berufen (PDF)Hans Rudolf Tremp
 

Destacado (20)

eTeachingSzenario
eTeachingSzenarioeTeachingSzenario
eTeachingSzenario
 
2.1 grafikfenster
2.1   grafikfenster2.1   grafikfenster
2.1 grafikfenster
 
Edward Elgar
Edward ElgarEdward Elgar
Edward Elgar
 
Edutech
EdutechEdutech
Edutech
 
Von der Horst: Die Musik, das Netz, mp3 und der Rest
Von der Horst: Die Musik, das Netz, mp3 und der RestVon der Horst: Die Musik, das Netz, mp3 und der Rest
Von der Horst: Die Musik, das Netz, mp3 und der Rest
 
Somnium Network-Mit Spielen Geld verdienen
Somnium Network-Mit Spielen Geld verdienenSomnium Network-Mit Spielen Geld verdienen
Somnium Network-Mit Spielen Geld verdienen
 
Barmenia Zahnergänzungstarif ZG+
Barmenia Zahnergänzungstarif ZG+Barmenia Zahnergänzungstarif ZG+
Barmenia Zahnergänzungstarif ZG+
 
social markets agenturprofil 2012
social markets agenturprofil 2012social markets agenturprofil 2012
social markets agenturprofil 2012
 
Dr. Burkhard Bastuck: Der Intendantenvertrag
Dr. Burkhard Bastuck: Der IntendantenvertragDr. Burkhard Bastuck: Der Intendantenvertrag
Dr. Burkhard Bastuck: Der Intendantenvertrag
 
Social Media Einführung für Marketing Mainhardt divia
Social Media Einführung für Marketing Mainhardt diviaSocial Media Einführung für Marketing Mainhardt divia
Social Media Einführung für Marketing Mainhardt divia
 
Erste Schritte im Musikgeschäft
Erste Schritte im MusikgeschäftErste Schritte im Musikgeschäft
Erste Schritte im Musikgeschäft
 
DDF presentation german
DDF presentation germanDDF presentation german
DDF presentation german
 
Pablo alborán
Pablo alboránPablo alborán
Pablo alborán
 
4.1 spielen mit formen
4.1   spielen mit formen4.1   spielen mit formen
4.1 spielen mit formen
 
Master Data Management (MDM) Day
Master Data Management (MDM) Day Master Data Management (MDM) Day
Master Data Management (MDM) Day
 
Studienführer Bachelor of Arts in BWL
Studienführer Bachelor of Arts in BWLStudienführer Bachelor of Arts in BWL
Studienführer Bachelor of Arts in BWL
 
Starkes Ergebniswachstum bei Faurecia
Starkes Ergebniswachstum bei FaureciaStarkes Ergebniswachstum bei Faurecia
Starkes Ergebniswachstum bei Faurecia
 
ununi.TV meets Open Education. Bildungspolitischer Rock’n Roll mit Shopsystem.
ununi.TV meets Open Education. Bildungspolitischer Rock’n Roll mit Shopsystem.ununi.TV meets Open Education. Bildungspolitischer Rock’n Roll mit Shopsystem.
ununi.TV meets Open Education. Bildungspolitischer Rock’n Roll mit Shopsystem.
 
20131128 praesentation ablauf_mitgliedervotum-data
20131128 praesentation ablauf_mitgliedervotum-data20131128 praesentation ablauf_mitgliedervotum-data
20131128 praesentation ablauf_mitgliedervotum-data
 
Lass dich von Jesus berufen (PDF)
Lass dich von Jesus berufen (PDF)Lass dich von Jesus berufen (PDF)
Lass dich von Jesus berufen (PDF)
 

Ähnlich wie Pflegeversicherung Präsentation für Interessenten

Pflegeversicherung - warum Sie sich mit dem Thema beschäftigen sollten!
Pflegeversicherung - warum Sie sich mit dem Thema beschäftigen sollten!Pflegeversicherung - warum Sie sich mit dem Thema beschäftigen sollten!
Pflegeversicherung - warum Sie sich mit dem Thema beschäftigen sollten!MayerJo
 
Anv est-finonline ohne finon 20012012
Anv est-finonline ohne finon 20012012Anv est-finonline ohne finon 20012012
Anv est-finonline ohne finon 20012012Werner Drizhal
 
Fa Qs Mindestsicherung
Fa Qs MindestsicherungFa Qs Mindestsicherung
Fa Qs MindestsicherungWerner Drizhal
 
Fa Qs Mindestsicherung
Fa Qs MindestsicherungFa Qs Mindestsicherung
Fa Qs Mindestsicherungguest9d577d
 
Die Rentenfrage
Die Rentenfrage Die Rentenfrage
Die Rentenfrage Dirk Lagast
 
Kantonale Daten 2007 Und 2008
Kantonale Daten 2007 Und 2008Kantonale Daten 2007 Und 2008
Kantonale Daten 2007 Und 2008santésuisse
 
Steuerliche Betrachtung der Krankenversicherung
Steuerliche Betrachtung der KrankenversicherungSteuerliche Betrachtung der Krankenversicherung
Steuerliche Betrachtung der Krankenversicherungbit-hwk-koblenz
 
Beispiele Berechnung Mindessicherung
Beispiele Berechnung MindessicherungBeispiele Berechnung Mindessicherung
Beispiele Berechnung MindessicherungWerner Drizhal
 
Spezialisteninfo BüRg Entl G
Spezialisteninfo BüRg Entl GSpezialisteninfo BüRg Entl G
Spezialisteninfo BüRg Entl GVorsorgekompass
 
Bedingungsloses Grundeinkommen – Vision, Fiktion oder Illusion?
Bedingungsloses Grundeinkommen – Vision, Fiktion oder Illusion?Bedingungsloses Grundeinkommen – Vision, Fiktion oder Illusion?
Bedingungsloses Grundeinkommen – Vision, Fiktion oder Illusion?I W
 
Die Finanzierung des Alters
Die Finanzierung des AltersDie Finanzierung des Alters
Die Finanzierung des Altersthetacker
 
Augustausgabe von ProExpert24
Augustausgabe von ProExpert24Augustausgabe von ProExpert24
Augustausgabe von ProExpert24Roland Richert
 

Ähnlich wie Pflegeversicherung Präsentation für Interessenten (20)

Pflegeversicherung - warum Sie sich mit dem Thema beschäftigen sollten!
Pflegeversicherung - warum Sie sich mit dem Thema beschäftigen sollten!Pflegeversicherung - warum Sie sich mit dem Thema beschäftigen sollten!
Pflegeversicherung - warum Sie sich mit dem Thema beschäftigen sollten!
 
Pflegereform2008[1].pdf
Pflegereform2008[1].pdfPflegereform2008[1].pdf
Pflegereform2008[1].pdf
 
FS1207 Pflege.pdf
FS1207 Pflege.pdfFS1207 Pflege.pdf
FS1207 Pflege.pdf
 
Verteilung 5.12.2009
Verteilung 5.12.2009Verteilung 5.12.2009
Verteilung 5.12.2009
 
Anv est-finonline ohne finon 20012012
Anv est-finonline ohne finon 20012012Anv est-finonline ohne finon 20012012
Anv est-finonline ohne finon 20012012
 
Fa Qs Mindestsicherung
Fa Qs MindestsicherungFa Qs Mindestsicherung
Fa Qs Mindestsicherung
 
Fa Qs Mindestsicherung
Fa Qs MindestsicherungFa Qs Mindestsicherung
Fa Qs Mindestsicherung
 
Die Rentenfrage
Die Rentenfrage Die Rentenfrage
Die Rentenfrage
 
Kantonale Daten 2007 Und 2008
Kantonale Daten 2007 Und 2008Kantonale Daten 2007 Und 2008
Kantonale Daten 2007 Und 2008
 
Steuerliche Betrachtung der Krankenversicherung
Steuerliche Betrachtung der KrankenversicherungSteuerliche Betrachtung der Krankenversicherung
Steuerliche Betrachtung der Krankenversicherung
 
E-Book Pflegeversicherung
E-Book PflegeversicherungE-Book Pflegeversicherung
E-Book Pflegeversicherung
 
Beispiele Berechnung Mindessicherung
Beispiele Berechnung MindessicherungBeispiele Berechnung Mindessicherung
Beispiele Berechnung Mindessicherung
 
Spezialisteninfo BüRg Entl G
Spezialisteninfo BüRg Entl GSpezialisteninfo BüRg Entl G
Spezialisteninfo BüRg Entl G
 
Se fair teilen
Se fair teilenSe fair teilen
Se fair teilen
 
Bedingungsloses Grundeinkommen – Vision, Fiktion oder Illusion?
Bedingungsloses Grundeinkommen – Vision, Fiktion oder Illusion?Bedingungsloses Grundeinkommen – Vision, Fiktion oder Illusion?
Bedingungsloses Grundeinkommen – Vision, Fiktion oder Illusion?
 
Die Finanzierung des Alters
Die Finanzierung des AltersDie Finanzierung des Alters
Die Finanzierung des Alters
 
Verteilungs- und Sozialpolitik
Verteilungs- und SozialpolitikVerteilungs- und Sozialpolitik
Verteilungs- und Sozialpolitik
 
PM 12-10-12 Pflege.pdf
PM 12-10-12 Pflege.pdfPM 12-10-12 Pflege.pdf
PM 12-10-12 Pflege.pdf
 
Steuerlicher Jahreswechsel 2011 nach 2012
Steuerlicher Jahreswechsel 2011 nach 2012Steuerlicher Jahreswechsel 2011 nach 2012
Steuerlicher Jahreswechsel 2011 nach 2012
 
Augustausgabe von ProExpert24
Augustausgabe von ProExpert24Augustausgabe von ProExpert24
Augustausgabe von ProExpert24
 

Mehr von Barmenia Versicherungen Düsseldorf

Mehr von Barmenia Versicherungen Düsseldorf (11)

Mietgliedschaftsantrag - Die Bergische Krankenkasse
Mietgliedschaftsantrag -  Die Bergische KrankenkasseMietgliedschaftsantrag -  Die Bergische Krankenkasse
Mietgliedschaftsantrag - Die Bergische Krankenkasse
 
Die Bergische Krankenkasse
Die Bergische Krankenkasse Die Bergische Krankenkasse
Die Bergische Krankenkasse
 
Musterangebot - Haftpflichtversicherung für Hundehalter
Musterangebot - Haftpflichtversicherung für HundehalterMusterangebot - Haftpflichtversicherung für Hundehalter
Musterangebot - Haftpflichtversicherung für Hundehalter
 
Tarifbedingungen - private Haftpflichtversicherung BARMENIA
Tarifbedingungen - private Haftpflichtversicherung BARMENIATarifbedingungen - private Haftpflichtversicherung BARMENIA
Tarifbedingungen - private Haftpflichtversicherung BARMENIA
 
Warum brauchen Sie eine Berufsunfähigkeitsversicherung?
Warum brauchen Sie eine Berufsunfähigkeitsversicherung?Warum brauchen Sie eine Berufsunfähigkeitsversicherung?
Warum brauchen Sie eine Berufsunfähigkeitsversicherung?
 
Beste Versorgung bei schweren Erkrankungen - Tarif SOS der Barmenia
Beste Versorgung bei schweren Erkrankungen - Tarif SOS der BarmeniaBeste Versorgung bei schweren Erkrankungen - Tarif SOS der Barmenia
Beste Versorgung bei schweren Erkrankungen - Tarif SOS der Barmenia
 
Die betriebliche krankenversicherung (bKV) - Ihre Mitarbeiter sind Ihnen wich...
Die betriebliche krankenversicherung (bKV) - Ihre Mitarbeiter sind Ihnen wich...Die betriebliche krankenversicherung (bKV) - Ihre Mitarbeiter sind Ihnen wich...
Die betriebliche krankenversicherung (bKV) - Ihre Mitarbeiter sind Ihnen wich...
 
Barmenia - Zahnergänzungsversicherung Tarif ZG+
Barmenia - Zahnergänzungsversicherung Tarif ZG+Barmenia - Zahnergänzungsversicherung Tarif ZG+
Barmenia - Zahnergänzungsversicherung Tarif ZG+
 
Privat oder gesetzlich
Privat oder gesetzlichPrivat oder gesetzlich
Privat oder gesetzlich
 
Barmenia Berufsunfähigkeitsversicherung (SoloBU) 2012
Barmenia Berufsunfähigkeitsversicherung  (SoloBU) 2012Barmenia Berufsunfähigkeitsversicherung  (SoloBU) 2012
Barmenia Berufsunfähigkeitsversicherung (SoloBU) 2012
 
Prospekt easyflex +
Prospekt easyflex +Prospekt easyflex +
Prospekt easyflex +
 

Pflegeversicherung Präsentation für Interessenten

  • 1. Der richtige Schutz im Pflegefall Die Pflegetagegeldtarife PT1 und PT3 der Barmenia Stand: Februar 2011
  • 2.
  • 3.
  • 4.
  • 5.
  • 6.
  • 7.
  • 8.
  • 9.
  • 10.
  • 11.
  • 12.

Hinweis der Redaktion

  1. Wandel der Familienstruktur -> Gründe z. B. mehr Singlehaushalte, steigende Berufstätigkeit bei Frauen, Wegzug der Kinder steigende Pflegekosten + Finanzierungsprobleme SPV: Anzahl der Pflegebedürftigen in Deutschland steigt (2010: 2,37 Mio.; 2050: 4 bis 4,7 Mio.); dadurch erhöhen sich auch die Pflegeausgaben rapide. Diese Kosten müssen in der SPV von immer weniger jungen, erwerbstätigen Menschen finanziert werden (Umlageverfahren). D. h. steigende Anzahl an Leistungsempfängern steht sinkende Anzahl an Beitragszahlern gegenüber.
  2. Umbaumaßnahmen: Gesetzliche Leistung = max. 2.557 EUR pro Maßnahme Achtung: Erfolgt die Einstufung in eine Pflegestufe und es müssen gleichzeitig mehrere Umbauten vorgenommen werden (z. B. Absenkung der Türschwellen, altersgerechter Umbau des Badezimmers) zählt dies als EINE Maßnahme (d. h. für alle Umbauten zusammen werden max. 2.557 EUR gezahlt). Erst wenn sich der Gesundheitszustand verschlechtert und dadurch weitere Umbauten notwendig werden, zählt dies als neue Maßnahme. Verhinderungs-/Kurzzeitpflege: Gesetzliche Leistung = bis zu 1.510 EUR für max. 4 Wochen pro Kalenderjahr
  3. Planbarkeit: für jeden Tag der Pflegebedürftigkeit wird in Abhängigkeit von der Pflegestufe das vereinbarte Tagegeld gezahlt Kein Kostennachweis: die tatsächlich durch die Pflege entstandenen Kosten müssen nicht belegt werden flexible Verwendung: z. B. finanzielle Unterstützung eines pflegenden Angehörigen zum Ausgleich von Einkommenseinbußen auf Grund der Pflegetätigkeit Dynamik: Das einmal vereinbarte Tagegeld erhöht sich automatisch auch im Pflegefall ohne erneute Gesundheitsprüfung – vorausgesetzt Sie widersprechen der Anpassung nicht. Diese regelmäßigen Erhöhungen sind sinnvoll, um z. B. die Inflation oder steigende Pflegekosten auszugleichen. (Anpassung erfolgt natürlich gegen einen entsprechenden Mehrbeitrag.)
  4. Darüber hinaus verzichtet die Barmenia auf ihr ordentliches Kündigungsrecht (gilt für beide Tarife).