Social Media… jetzt Sie !
Social Media… jetzt Sie !
Was auf Sie zukommt:• Einblick ins System• Entwicklung einer Strategie• Interaktion mit anderen Nutzern
Bevor Sie starten:   •   Warum?        – Kundenbindung erhöhen / Loyalität stärken?        – Kundenservice leisten?       ...
Bevor Sie starten:   •   Warum?        – Kundenbindung erhöhen / Loyalität stärken?        – Kundenservice leisten?       ...
Bevor Sie starten:   •   Warum?        – Kundenbindung erhöhen / Loyalität stärken?        – Kundenservice leisten?       ...
•   Warum?     – Kundenbindung erhöhen / Loyalität stärken?     – Kundenservice leisten?     – Aufmerksamkeit erzielen?   ...
• Am Anfang war das Wort.
• Das Wort der andern.
Hören Sie zu.
Hören Sie zu. Auch auf Facebook.
Erstellen Sie ein privates Profil.
• Bevor Sie „nein“ sagen…
Mitgliedschaft in einem Netzwerk• Vorteile:  – Einblick in die Lebensart der Kunden  – Einblick in die Lebenswelt der Kund...
Mitgliedschaft in einem Netzwerk• Nachteile:  – Zeiteinsatz  – Informationspreisgabe an Facebook.  – Informationspreisgabe...
Risiko / Nutzen Abwägung – Zeiteinsatz      – Ca 5 Minuten alle drei Tage =      – 10 Minuten pro Woche.
Risiko / Nutzen Abwägung – Zeiteinsatz      – Ca 5 Minuten alle drei Tage = 10 Minuten pro Woche. - Überlassung von Daten ...
Bevor Sie sich anmelden:•   Lassen Sie sich nicht unter Druck    setzen.•   Lassen Sie sich helfen.•   Ignorieren Sie Anfr...
Tipps zu Ihrer Sicherheit.
Tipps zu Ihrer Sicherheit.
Wenn Sie sich anmelden:•   Lassen Sie sich nicht unter Druck    setzen.•   Lassen Sie sich helfen.•   Ignorieren Sie Anfra...
Tipps zu Ihrer Sicherheit.  -> Einstellungen  -> Alles auf           „aus“,           „nur ich“ /           „nur Freunde“.
Gesichtserkennung aus:•   Achtung:    1. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen.    2. Lassen Sie sich helfen.    3. Ign...
Gesichtserkennung aus:
Warm spielen.
Ihre Rolle?  •   Als Person  •   Als Unternehmen?  •   Als Marke?  •   Als Kampagne?
Case Study Deutsche Bahn
Richtlinien / Seitennamen•   1-9:•   Alles ist öffentlich.•   Benehmen Sie sich•   (Nutzerdaten und Facebooks Werbeinteres...
Richtlinien / Seitennamen•   10. Regeln für Seitennamen•   a) nicht nur allgemeine Begriffe (z. B. „Bier“ oder „Pizza“).• ...
Richtlinien / Seitennamen•   Machen Sie sich selbst mit dem Netzwerk vertraut.
info@talk-social.de
Welche Social-Media-Inhalte bringen Sie und   andere Nutzer zusammen?A: Pressemitteilungen         B: WissenC: Gott & die ...
Welche Social-Media-Inhalte bringen Sie und   andere Nutzer zusammen?A: Pressemitteilungen         B: WissenC: Gott & die ...
Welche Social-Media-Inhalte bringen Sie und   andere Nutzer zusammen?A: Pressemitteilungen         B: UnterhaltungC: Gott ...
Welche Social-Media-Inhalte bringen Sie und   andere Nutzer zusammen?A: Pressemitteilungen         B: TippsC: Gott & die W...
Welche Social-Media-Inhalte bringen Sie und   andere Nutzer zusammen?A: Pressemitteilungen         B: MehrwertC: Gott & di...
Practise !
Practise!Tag         Kommentar   Mehrwert?                        Unterhaltung?MoDiMiDoFrSa
Publish !
Publish !
Werkzeuge:
Social Media… jetzt alle!
Case Study Deutsche Bahn
Case Study Deutsche Bahn
Case Study Deutsche Bahn
Case Study Deutsche Bahn
Case Study Deutsche Bahn
Case Study Deutsche Bahn
Case Study Deutsche Bahn
5 Social Media Marketing Tipps• Machen Sie sich mit dem Netzwerk  vertraut.• Legen Sie Ihr Ziel fest.  – Im Gespräch bleib...
Ihre Fragen?               …Antworten hier oder                    kostenlos                        auf                  t...
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Präsentation Mekom und KVHS Osterode II

642 Aufrufe

Veröffentlicht am

Folien zum Workshop: Wie entsteht - strategisch und praktisch - eine Facebook-Fanseite.

Veröffentlicht in: Business, Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
642
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
29
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Im Zentrum Ihrer Aktivitäten sollte Ihre Homepage stehen Denn Ihre Homepage ist Ihr ganz eigenes Reich Es fängt an mit ihrem Profil als Trainer Sie haben sich irgendwann mal hingesetzt und sich Ihr Profil, Ihr Alleinstellungsmerkmal, Ihre Kernkompetenzen erarbeitet Diese Überlegungen sind eingeflossen in erste Broschüren und letztendlich auch in Ihre Homepage Hier stellen Sie sich umfänglich, Ihr Portfolio, Referenzprojekte, Kunden... Auf Social Media-Diensten hingegen werden Sie immer nur einzelne Aspekte Ihrer Arbeit darstellen können, aber nie das Gesamtbild auf Ihrer eigenen Seite können Sie tun und lassen, was sie wollen, es schaltet Ihnen keiner Werbung dazwischen
  • Im Zentrum Ihrer Aktivitäten sollte Ihre Homepage stehen Denn Ihre Homepage ist Ihr ganz eigenes Reich Es fängt an mit ihrem Profil als Trainer Sie haben sich irgendwann mal hingesetzt und sich Ihr Profil, Ihr Alleinstellungsmerkmal, Ihre Kernkompetenzen erarbeitet Diese Überlegungen sind eingeflossen in erste Broschüren und letztendlich auch in Ihre Homepage Hier stellen Sie sich umfänglich, Ihr Portfolio, Referenzprojekte, Kunden... Auf Social Media-Diensten hingegen werden Sie immer nur einzelne Aspekte Ihrer Arbeit darstellen können, aber nie das Gesamtbild auf Ihrer eigenen Seite können Sie tun und lassen, was sie wollen, es schaltet Ihnen keiner Werbung dazwischen
  • Im Zentrum Ihrer Aktivitäten sollte Ihre Homepage stehen Denn Ihre Homepage ist Ihr ganz eigenes Reich Es fängt an mit ihrem Profil als Trainer Sie haben sich irgendwann mal hingesetzt und sich Ihr Profil, Ihr Alleinstellungsmerkmal, Ihre Kernkompetenzen erarbeitet Diese Überlegungen sind eingeflossen in erste Broschüren und letztendlich auch in Ihre Homepage Hier stellen Sie sich umfänglich, Ihr Portfolio, Referenzprojekte, Kunden... Auf Social Media-Diensten hingegen werden Sie immer nur einzelne Aspekte Ihrer Arbeit darstellen können, aber nie das Gesamtbild auf Ihrer eigenen Seite können Sie tun und lassen, was sie wollen, es schaltet Ihnen keiner Werbung dazwischen
  • Im Zentrum Ihrer Aktivitäten sollte Ihre Homepage stehen Denn Ihre Homepage ist Ihr ganz eigenes Reich Es fängt an mit ihrem Profil als Trainer Sie haben sich irgendwann mal hingesetzt und sich Ihr Profil, Ihr Alleinstellungsmerkmal, Ihre Kernkompetenzen erarbeitet Diese Überlegungen sind eingeflossen in erste Broschüren und letztendlich auch in Ihre Homepage Hier stellen Sie sich umfänglich, Ihr Portfolio, Referenzprojekte, Kunden... Auf Social Media-Diensten hingegen werden Sie immer nur einzelne Aspekte Ihrer Arbeit darstellen können, aber nie das Gesamtbild auf Ihrer eigenen Seite können Sie tun und lassen, was sie wollen, es schaltet Ihnen keiner Werbung dazwischen
  • Im Zentrum Ihrer Aktivitäten sollte Ihre Homepage stehen Denn Ihre Homepage ist Ihr ganz eigenes Reich Es fängt an mit ihrem Profil als Trainer Sie haben sich irgendwann mal hingesetzt und sich Ihr Profil, Ihr Alleinstellungsmerkmal, Ihre Kernkompetenzen erarbeitet Diese Überlegungen sind eingeflossen in erste Broschüren und letztendlich auch in Ihre Homepage Hier stellen Sie sich umfänglich, Ihr Portfolio, Referenzprojekte, Kunden... Auf Social Media-Diensten hingegen werden Sie immer nur einzelne Aspekte Ihrer Arbeit darstellen können, aber nie das Gesamtbild auf Ihrer eigenen Seite können Sie tun und lassen, was sie wollen, es schaltet Ihnen keiner Werbung dazwischen
  • Ein weiterer Grund dafür, Ihre Homepage nicht zu vernachlässigen, lässt sich am Präsidentschafts-Wahlkampf von Barack Obama ableiten Von Barack Obama heißt es ja immer wieder gern, dass er so viel Unterstützung generieren konnte, weil er Social Media eingesetzt hat Tatsächlich konnte er so viel Unterstützung generieren, weil er Menschen von den sozialen Netzwerken auf seine eigne Seite holen konnte, wo sie sich als Unterstützer eintragen konnten Nur mit der Ansprache bei Facebook oder Twitter allein hätte er niemals Menschen gezielt in Regionen ansprechen können, um sie zu mobilisieren Die Menschen wurden hier nach einem sehr wichtigen Detail gefragt: deren E-Mail-Adresse Social Media hin, Social Media her: die E-Mail-Adressen Ihrer Besucher sind immer noch ein mächtiges Instrument, um Ihre Klientel gezielt anzusprechen, um sie auch dann zu erreichen, wenn sie mal nicht auf Ihrer Seite waren
  • Ein weiterer Grund dafür, Ihre Homepage nicht zu vernachlässigen, lässt sich am Präsidentschafts-Wahlkampf von Barack Obama ableiten Von Barack Obama heißt es ja immer wieder gern, dass er so viel Unterstützung generieren konnte, weil er Social Media eingesetzt hat Tatsächlich konnte er so viel Unterstützung generieren, weil er Menschen von den sozialen Netzwerken auf seine eigne Seite holen konnte, wo sie sich als Unterstützer eintragen konnten Nur mit der Ansprache bei Facebook oder Twitter allein hätte er niemals Menschen gezielt in Regionen ansprechen können, um sie zu mobilisieren Die Menschen wurden hier nach einem sehr wichtigen Detail gefragt: deren E-Mail-Adresse Social Media hin, Social Media her: die E-Mail-Adressen Ihrer Besucher sind immer noch ein mächtiges Instrument, um Ihre Klientel gezielt anzusprechen, um sie auch dann zu erreichen, wenn sie mal nicht auf Ihrer Seite waren
  • Wir haben Ihnen hier mal vier Möglichkeiten aufgezeigt, die vielleicht zu Klicks auf Ihre Homepage führen : Welche Social-Media-Inhalte bringen Sie und andere Nutzer zusammen? A: Pressemitteilungen veröffentlichen B: Wissen teilen C: Über Gott und die Welt plaudern D: Eigenwerbung
  • Antwort B ist richtig Wissen teilen Es zahlt sich aus, wenn Sie uneigennützig sind Denn Soziale Netzwerke leben davon, dass Menschen Ihr Wissen weitergeben Niemand in einem sozialen Netzwerk möchte dabei zuhören, wie Sie den ganzen Tag nur über Ihr Unternehmen „reden“. Oder eine für das Netzwerk völlig unangemessene Darstellung wählen, indem Sie einfach Ihre Pressemitteilungen wiederholen. Da ist das Online-Leben gar nicht so anders als das Offline-Leben. Stellen Sie sich Soziale Netzwerke wie eine Party vor: Da stiefeln Sie ja auch nicht einfach rein und brüllen Ihre jüngsten Erfolge in die Menge. Also: Wissen teilen, zeigen Sie auf Sozialen Netzwerken dass Sie sich auskennen und geben Sie so Anreize, Ihnen zu folgen, Sie als Freund oder Kontakt hinzuzufügen – und in letzter Konsequenz diese Menschen auf Ihre Homepage zu lotsen Es gibt zwei Arten, Wissen zu teilen.
  • Antwort B ist richtig Wissen teilen Es zahlt sich aus, wenn Sie uneigennützig sind Denn Soziale Netzwerke leben davon, dass Menschen Ihr Wissen weitergeben Niemand in einem sozialen Netzwerk möchte dabei zuhören, wie Sie den ganzen Tag nur über Ihr Unternehmen „reden“. Oder eine für das Netzwerk völlig unangemessene Darstellung wählen, indem Sie einfach Ihre Pressemitteilungen wiederholen. Da ist das Online-Leben gar nicht so anders als das Offline-Leben. Stellen Sie sich Soziale Netzwerke wie eine Party vor: Da stiefeln Sie ja auch nicht einfach rein und brüllen Ihre jüngsten Erfolge in die Menge. Also: Wissen teilen, zeigen Sie auf Sozialen Netzwerken dass Sie sich auskennen und geben Sie so Anreize, Ihnen zu folgen, Sie als Freund oder Kontakt hinzuzufügen – und in letzter Konsequenz diese Menschen auf Ihre Homepage zu lotsen Es gibt zwei Arten, Wissen zu teilen.
  • Antwort B ist richtig Wissen teilen Es zahlt sich aus, wenn Sie uneigennützig sind Denn Soziale Netzwerke leben davon, dass Menschen Ihr Wissen weitergeben Niemand in einem sozialen Netzwerk möchte dabei zuhören, wie Sie den ganzen Tag nur über Ihr Unternehmen „reden“. Oder eine für das Netzwerk völlig unangemessene Darstellung wählen, indem Sie einfach Ihre Pressemitteilungen wiederholen. Da ist das Online-Leben gar nicht so anders als das Offline-Leben. Stellen Sie sich Soziale Netzwerke wie eine Party vor: Da stiefeln Sie ja auch nicht einfach rein und brüllen Ihre jüngsten Erfolge in die Menge. Also: Wissen teilen, zeigen Sie auf Sozialen Netzwerken dass Sie sich auskennen und geben Sie so Anreize, Ihnen zu folgen, Sie als Freund oder Kontakt hinzuzufügen – und in letzter Konsequenz diese Menschen auf Ihre Homepage zu lotsen Es gibt zwei Arten, Wissen zu teilen.
  • Antwort B ist richtig Wissen teilen Es zahlt sich aus, wenn Sie uneigennützig sind Denn Soziale Netzwerke leben davon, dass Menschen Ihr Wissen weitergeben Niemand in einem sozialen Netzwerk möchte dabei zuhören, wie Sie den ganzen Tag nur über Ihr Unternehmen „reden“. Oder eine für das Netzwerk völlig unangemessene Darstellung wählen, indem Sie einfach Ihre Pressemitteilungen wiederholen. Da ist das Online-Leben gar nicht so anders als das Offline-Leben. Stellen Sie sich Soziale Netzwerke wie eine Party vor: Da stiefeln Sie ja auch nicht einfach rein und brüllen Ihre jüngsten Erfolge in die Menge. Also: Wissen teilen, zeigen Sie auf Sozialen Netzwerken dass Sie sich auskennen und geben Sie so Anreize, Ihnen zu folgen, Sie als Freund oder Kontakt hinzuzufügen – und in letzter Konsequenz diese Menschen auf Ihre Homepage zu lotsen Es gibt zwei Arten, Wissen zu teilen.
  • Präsentation Mekom und KVHS Osterode II

    1. 1. Social Media… jetzt Sie !
    2. 2. Social Media… jetzt Sie !
    3. 3. Was auf Sie zukommt:• Einblick ins System• Entwicklung einer Strategie• Interaktion mit anderen Nutzern
    4. 4. Bevor Sie starten: • Warum? – Kundenbindung erhöhen / Loyalität stärken? – Kundenservice leisten? – Aufmerksamkeit erzielen? – Up-to-date bleiben?
    5. 5. Bevor Sie starten: • Warum? – Kundenbindung erhöhen / Loyalität stärken? – Kundenservice leisten? – Aufmerksamkeit erzielen? – Up-to-date bleiben? • Mit wem? – Alleine? – Agentur / Beratung? – Firme gesamt?
    6. 6. Bevor Sie starten: • Warum? – Kundenbindung erhöhen / Loyalität stärken? – Kundenservice leisten? – Aufmerksamkeit erzielen? – Up-to-date bleiben? • Mit wem? – Alleine? – Agentur / Beratung? – Firme gesamt? • Welches Investment? – Zeit? – Geld?
    7. 7. • Warum? – Kundenbindung erhöhen / Loyalität stärken? – Kundenservice leisten? – Aufmerksamkeit erzielen? – Up-to-date bleiben?• Mit wem? – Alleine? – Agentur / Beratung? – Firme gesamt?• Welches Investment? – Zeit? – Geld? …und Sie…?
    8. 8. • Am Anfang war das Wort.
    9. 9. • Das Wort der andern.
    10. 10. Hören Sie zu.
    11. 11. Hören Sie zu. Auch auf Facebook.
    12. 12. Erstellen Sie ein privates Profil.
    13. 13. • Bevor Sie „nein“ sagen…
    14. 14. Mitgliedschaft in einem Netzwerk• Vorteile: – Einblick in die Lebensart der Kunden – Einblick in die Lebenswelt der Kunden – Niederschwelliger Zugang zu Ihnen. – Einblick in die aktuelle gesellschaftliche Entwicklung. – Eigene Weiterbildung i.S. Medien
    15. 15. Mitgliedschaft in einem Netzwerk• Nachteile: – Zeiteinsatz – Informationspreisgabe an Facebook. – Informationspreisgabe an andere.
    16. 16. Risiko / Nutzen Abwägung – Zeiteinsatz – Ca 5 Minuten alle drei Tage = – 10 Minuten pro Woche.
    17. 17. Risiko / Nutzen Abwägung – Zeiteinsatz – Ca 5 Minuten alle drei Tage = 10 Minuten pro Woche. - Überlassung von Daten an Facebook – Man kann ein Profil erstellen mit sehr, sehr wenig Daten. – Man kann ein Phantasieprofil erstellen (talkina soziale). – Man war schon vorher öffentlich (Website). – Man ist häufig auch ohne eigene Initiative schon „bei Facebook“. – Man kann auch nur lesen!
    18. 18. Bevor Sie sich anmelden:• Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen.• Lassen Sie sich helfen.• Ignorieren Sie Anfragen auf Ihr email- Konto• Stellen Sie alle Einstellungen auf privat.
    19. 19. Tipps zu Ihrer Sicherheit.
    20. 20. Tipps zu Ihrer Sicherheit.
    21. 21. Wenn Sie sich anmelden:• Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen.• Lassen Sie sich helfen.• Ignorieren Sie Anfragen auf Ihr email- Konto• Stellen Sie alle Einstellungen auf privat.
    22. 22. Tipps zu Ihrer Sicherheit. -> Einstellungen -> Alles auf „aus“, „nur ich“ / „nur Freunde“.
    23. 23. Gesichtserkennung aus:• Achtung: 1. Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. 2. Lassen Sie sich helfen. 3. Ignorieren Sie Anfragen auf Ihr Email-Konto.
    24. 24. Gesichtserkennung aus:
    25. 25. Warm spielen.
    26. 26. Ihre Rolle? • Als Person • Als Unternehmen? • Als Marke? • Als Kampagne?
    27. 27. Case Study Deutsche Bahn
    28. 28. Richtlinien / Seitennamen• 1-9:• Alles ist öffentlich.• Benehmen Sie sich• (Nutzerdaten und Facebooks Werbeinteressen achten)
    29. 29. Richtlinien / Seitennamen• 10. Regeln für Seitennamen• a) nicht nur allgemeine Begriffe (z. B. „Bier“ oder „Pizza“).• b) KEINE NUR-GROSSBUCHSTABEN• c) KEINE überflüssigen Zeichen• d) Keine Slogans• Wichtig: Namen von Kampagnen und/oder regionale sowie demografische Vermerke sind aber zulässig.
    30. 30. Richtlinien / Seitennamen• Machen Sie sich selbst mit dem Netzwerk vertraut.
    31. 31. info@talk-social.de
    32. 32. Welche Social-Media-Inhalte bringen Sie und andere Nutzer zusammen?A: Pressemitteilungen B: WissenC: Gott & die Welt D: Eigenwerbung
    33. 33. Welche Social-Media-Inhalte bringen Sie und andere Nutzer zusammen?A: Pressemitteilungen B: WissenC: Gott & die Welt D: Eigenwerbung
    34. 34. Welche Social-Media-Inhalte bringen Sie und andere Nutzer zusammen?A: Pressemitteilungen B: UnterhaltungC: Gott & die Welt D: Eigenwerbung
    35. 35. Welche Social-Media-Inhalte bringen Sie und andere Nutzer zusammen?A: Pressemitteilungen B: TippsC: Gott & die Welt D: Eigenwerbung
    36. 36. Welche Social-Media-Inhalte bringen Sie und andere Nutzer zusammen?A: Pressemitteilungen B: MehrwertC: Gott & die Welt D: Eigenwerbung
    37. 37. Practise !
    38. 38. Practise!Tag Kommentar Mehrwert? Unterhaltung?MoDiMiDoFrSa
    39. 39. Publish !
    40. 40. Publish !
    41. 41. Werkzeuge:
    42. 42. Social Media… jetzt alle!
    43. 43. Case Study Deutsche Bahn
    44. 44. Case Study Deutsche Bahn
    45. 45. Case Study Deutsche Bahn
    46. 46. Case Study Deutsche Bahn
    47. 47. Case Study Deutsche Bahn
    48. 48. Case Study Deutsche Bahn
    49. 49. Case Study Deutsche Bahn
    50. 50. 5 Social Media Marketing Tipps• Machen Sie sich mit dem Netzwerk vertraut.• Legen Sie Ihr Ziel fest. – Im Gespräch bleiben oder – Ins Gespräch kommen ?• Legen Sie Ihre „Rolle“ fest.• Üben Sie !• Haben Sie Geduld!
    51. 51. Ihre Fragen? …Antworten hier oder kostenlos auf talk-social.de

    ×