SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 44
Robi Lack Social Media ConsultingBeratung – Schulung - Coaching Blog: Facebook: Twitter: Xing: Schulung: http://www.digiprodukte.ch http://www.facebook.com/digiprodukte http://www.twitter.com/robilack http://www.xing.com/profile/Robi_Lack http://www.socialmediaschulung.ch
Was ist Social Media?... …und was bringt mir das?
Fakt ist… o n e    t o   m a n y  über 90 %STREUVERLUST
Auf dem Rundgang durch unser Leben werden wir mit über 6000 Werbekontakten berieselt - täglich!
Der Werbempfänger hat genug! Er ist überfordert, fühlt sich „belästigt“  verweigert sich der Werbung und… …hört lieber auf Empfehlungen und Tipps seiner Freunde und Bekannten!
Der moderne Konsument will  bei Kaufentscheiden mitreden können. Er orientiert sich deshalb, vor allem im Internet. Fragt nach Meinungen, Empfehlungen und gibt seine gewonnenen Eindrücke auch weiter. Quellen sind:   ,[object Object]
 Fachbeiträge
 Foren
 Blogs
 Andere Social Web Dienste,[object Object]
Was ist Social Media?... Medialer Dialog und Markenaufbau!
Aufklärung  in 6 Schritten 6. Anpassen 4. Kanäle und profile 5. Starten und lernen 2. Monitoring 3. Strategie und ziele 1. Überblick
Wie hat sich die Entwicklung vom Web 1.0 zum Web 2.0 vollzogen und was heisst das für die Unternehmer?
vom Web 1.0 zum Web 2.0 Bedeutung für Unternehmer Vom „Recherche-Web“  zum  „Mitmach-Web“ oder Die Veränderung des Internets 1. Schritt
Statistik Schweiz: bis 1 Mio. Nutzer erreicht: vom Web 1.0 zum Web 2.0 27 Jahre Bedeutung für Unternehmer 15 Jahre 6 Jahre 2 Jahre 1. Schritt Schweizer/innen investieren pro Monat  10 Mio. Stunden in die SocialMedias. Dies entspricht der monatlichen Arbeitszeit aller Migros-Mitarbeitenden.
vom Web 1.0 zum Web 2.0 Bedeutung für Unternehmer 1. Schritt Das Social Media Prisma
vom Web 1.0 zum Web 2.0 Bedeutung für Unternehmer 1. Schritt
vom Web 1.0 zum Web 2.0 Bedeutung für Unternehmer Menschen wollen beachtet werden, das ist ein Grundbedürfnis.  1. Schritt
vom Web 1.0 zum Web 2.0 Bedeutung für Unternehmer Sie sind der Gastgeber und laden ein, plaudern mit Ihren Gästen und sind bestrebt ein gutes Gefühl zu vermitteln. 1. Schritt
Was wird über Sie und Ihre Marke im Web bereits geredet? Ein einfaches Monitoring ist nützlich beim Eintritt in die Welt der sozialen Medien
Was wird über Sie geredet? Ein einfaches Monitoring 2. Schritt Wird über unser Unternehmen, Dienstleistung, Marke schon diskutiert?
Was wird über Sie geredet? Ein einfaches Monitoring 2. Schritt Hören Sie den Gesprächen erst mal zu und lernen Sie die Community kennen.
Was wird über Sie geredet? Ein einfaches Monitoring 2. Schritt
Social Media Marketing ist vor allem auch eine Denkhaltung.  Ohne Strategie werden Sie sich verzetteln. Ohne Ziele werden Sie keinen Erfolg haben.
Social Media eine Denkhaltung Social Media Erfolgsfaktoren Eine gute Strategie entwickeln Zielgruppe kennenlernen Offene, positive Einstellung gegenüber neuer Technik, Tools, Veränderungen und Entwicklungen Disziplin und Zeit Mut zu Fehlern Flexibilität auf Veränderungen Bieten Sie Ihrer Community einen Mehrwert Bleiben Sie locker Bereitschaft grundsätzlich in die Social Media zu investieren Sich unbedingt Ziele setzen 3. Schritt
Social Media eine Denkhaltung Eine gute Strategie entwickeln Sich unbedingt Ziele setzen Ist meine Zielgruppe schon im Web präsent? Höchstwahrscheinlich schon – die Frage ist nur wo? 3. Schritt
Social Media eine Denkhaltung Eine gute Strategie entwickeln Wir müssen alle am gleichen Strick ziehen! Sich unbedingt Ziele setzen 3. Schritt Mitarbeiter, GL, Kunden und Lieferanten mit einbeziehen.
Social Media eine Denkhaltung Eine gute Strategie entwickeln Sich unbedingt Ziele setzen Verantwortlichkeiten bestimmen und Guidelines aufstellen. Keine Angst vor Kritik. Wer sich exponiert, ist auch der Kritik ausgesetzt. 3. Schritt
Social Media eine Denkhaltung SMART pezifisch essbar Eine gute Strategie entwickeln kzeptierbar Sich unbedingt Ziele setzen ealistisch erminierbar 3. Schritt Was wollen wir mit Social Media erreichen? Setzen Sie sich SMART(e) Ziele.
Weniger ist oftmals mehr, das gilt auch in den sozialen Medien. Nur wichtige Kanäle einrichten. Verwenden Sie nur Plattformen die Ihre Kunden auch benützen. Welcher Umgangston ist angebracht? Vollständig ausgefüllte Profile sind wichtig.
Wichtige Kanäle auf denen Kunden sind Den richtigen Umgangston finden Profile richtig und vollständig ausfüllen 4. Schritt
Wichtige Kanäle auf denen Kunden sind Diese Kanäle drängen sich mehr oder weniger auf… Den richtigen Umgangston finden Profile richtig und vollständig ausfüllen 4. Schritt
Wichtige Kanäle auf denen Kunden sind Den richtigen Umgangston finden Profile richtig und vollständig ausfüllen 4. Schritt In der Tonalität gibt es in den sozialen Netzwerken durchaus Unterschiede.
Wichtige Kanäle auf denen Kunden sind Den richtigen Umgangston finden Profile richtig und vollständig ausfüllen 4. Schritt Vollständig und gezielt ausgefüllte Profile bringen auch SEO-technisch Vorteile.
Wichtige Kanäle auf denen Kunden sind Den richtigen Umgangston finden Profile richtig und vollständig ausfüllen 4. Schritt Vergessen Sie auch Ihre „Helfer“ nicht.
Wichtige Kanäle auf denen Kunden sind Den richtigen Umgangston finden Profile richtig und vollständig ausfüllen 4. Schritt Achten Sie (insbesondere bei Facebook) auch auf die für sie stimmenden Privatsphäreneinstellungen.
Starten Sie Ihr System immer mit den gesteckten Zielen vor Augen. Lernen Sie von Ihren Kunden und von den Mitbewerbern im Social Web.  Orientieren Sie sich an Influenzern.
Start & Erfahrungen Lernen Beeinflusser 4. Schritt Für Social Media Marketing gibt es keine allgemein geltende Grundregeln.
Start & Erfahrungen Lernen Beeinflusser 4. Schritt Entwickeln Sie Ihr Konzept mit zunehmender Erfahrung weiter.
Start & Erfahrungen Lernen Beeinflusser 4. Schritt Beeinflusser (Blogger, Twitterer usw.) helfen in der Verbreitung Ihrer Informationen
Ein Social Media Konzept bleibt nie immer gleich. Passen Sie es den sich verändernden Gegebenheiten immer wieder an und bleiben Sie up-to-date.
…wird (Ihr) Unternehmen verändern! -- Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit -- Robi Lack Social Media Consulting – 2544 Bettlach
Facebook Das zur Zeit grösste soziale Netzwerk auf der Welt mit inzwischen fast 600 Mio. Benutzern. ca. 2,4 Mio. User ca. 14,2 Mio. User ca. 2,3 Mio. User

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Effektives und nachhaltiges Online-Marketing im Social Web
Effektives und nachhaltiges Online-Marketing im Social WebEffektives und nachhaltiges Online-Marketing im Social Web
Effektives und nachhaltiges Online-Marketing im Social Webwebconsulting.schnitzler
 
Social Media Einführung und Überblick
Social Media Einführung und ÜberblickSocial Media Einführung und Überblick
Social Media Einführung und ÜberblickSocial DNA GmbH
 
Öffentlichkeitsarbeit für Toastmaster Clubs
Öffentlichkeitsarbeit für Toastmaster ClubsÖffentlichkeitsarbeit für Toastmaster Clubs
Öffentlichkeitsarbeit für Toastmaster ClubsPatrick Reuver
 
Meshed#2 Wien: Was brauchen wir für PR und Issuemanagement im Web 2.0
Meshed#2 Wien: Was brauchen wir für PR und Issuemanagement im Web 2.0Meshed#2 Wien: Was brauchen wir für PR und Issuemanagement im Web 2.0
Meshed#2 Wien: Was brauchen wir für PR und Issuemanagement im Web 2.0Nicole Simon
 
Selbstmarketing mit Social Media
Selbstmarketing mit Social MediaSelbstmarketing mit Social Media
Selbstmarketing mit Social MediaUte Klingelhöfer
 
Präsentation "Social Media Marketing" von Roman Anlanger
Präsentation "Social Media Marketing" von Roman AnlangerPräsentation "Social Media Marketing" von Roman Anlanger
Präsentation "Social Media Marketing" von Roman AnlangerTrojanisches Marketing
 
Social Media Guidlines
Social Media Guidlines Social Media Guidlines
Social Media Guidlines GREY Germany
 
Social Media Kompass achtung! GmbH v1.2
Social Media Kompass achtung! GmbH v1.2Social Media Kompass achtung! GmbH v1.2
Social Media Kompass achtung! GmbH v1.2achtung! GmbH
 
Facebook für KMU - Vortrag BIEG Hessen
Facebook für KMU - Vortrag BIEG HessenFacebook für KMU - Vortrag BIEG Hessen
Facebook für KMU - Vortrag BIEG HessenNicole Simon
 
Social Media als Umsatzbooster für Start Up's
Social Media als Umsatzbooster für Start Up'sSocial Media als Umsatzbooster für Start Up's
Social Media als Umsatzbooster für Start Up'ssemrush_webinars
 
Mit Twitter, Blogs, Facebook und co zu mehr Besuchern - Folien IMEX2010
Mit Twitter, Blogs, Facebook und co zu mehr Besuchern - Folien IMEX2010Mit Twitter, Blogs, Facebook und co zu mehr Besuchern - Folien IMEX2010
Mit Twitter, Blogs, Facebook und co zu mehr Besuchern - Folien IMEX2010Nicole Simon
 
Jeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und Vertieb
Jeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und VertiebJeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und Vertieb
Jeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und Vertiebnet-clipping
 
Grundsätze für Blogger Relations (Beta)
Grundsätze für Blogger Relations (Beta)Grundsätze für Blogger Relations (Beta)
Grundsätze für Blogger Relations (Beta)achtung! GmbH
 
247GRAD CONNECT - Produktpräsentation (Okt 2015)
247GRAD CONNECT - Produktpräsentation (Okt 2015)247GRAD CONNECT - Produktpräsentation (Okt 2015)
247GRAD CONNECT - Produktpräsentation (Okt 2015)Sascha Böhr
 
Brand Community: Brands best Friends? (german language)
Brand Community: Brands best Friends? (german language)Brand Community: Brands best Friends? (german language)
Brand Community: Brands best Friends? (german language)Mark Pohlmann
 
gründen 2.0 | socialmediamarketing basics
gründen 2.0 | socialmediamarketing basicsgründen 2.0 | socialmediamarketing basics
gründen 2.0 | socialmediamarketing basicsreinhard|huber
 
Social Media für KMU
Social Media für KMUSocial Media für KMU
Social Media für KMUNicole Simon
 

Was ist angesagt? (20)

Referat Social Media
Referat Social MediaReferat Social Media
Referat Social Media
 
Effektives und nachhaltiges Online-Marketing im Social Web
Effektives und nachhaltiges Online-Marketing im Social WebEffektives und nachhaltiges Online-Marketing im Social Web
Effektives und nachhaltiges Online-Marketing im Social Web
 
Social Media Einführung und Überblick
Social Media Einführung und ÜberblickSocial Media Einführung und Überblick
Social Media Einführung und Überblick
 
Social media monitoring
Social media monitoringSocial media monitoring
Social media monitoring
 
Öffentlichkeitsarbeit für Toastmaster Clubs
Öffentlichkeitsarbeit für Toastmaster ClubsÖffentlichkeitsarbeit für Toastmaster Clubs
Öffentlichkeitsarbeit für Toastmaster Clubs
 
Meshed#2 Wien: Was brauchen wir für PR und Issuemanagement im Web 2.0
Meshed#2 Wien: Was brauchen wir für PR und Issuemanagement im Web 2.0Meshed#2 Wien: Was brauchen wir für PR und Issuemanagement im Web 2.0
Meshed#2 Wien: Was brauchen wir für PR und Issuemanagement im Web 2.0
 
Selbstmarketing mit Social Media
Selbstmarketing mit Social MediaSelbstmarketing mit Social Media
Selbstmarketing mit Social Media
 
Präsentation "Social Media Marketing" von Roman Anlanger
Präsentation "Social Media Marketing" von Roman AnlangerPräsentation "Social Media Marketing" von Roman Anlanger
Präsentation "Social Media Marketing" von Roman Anlanger
 
Social Media Guidlines
Social Media Guidlines Social Media Guidlines
Social Media Guidlines
 
Social Media Kompass achtung! GmbH v1.2
Social Media Kompass achtung! GmbH v1.2Social Media Kompass achtung! GmbH v1.2
Social Media Kompass achtung! GmbH v1.2
 
Facebook für KMU - Vortrag BIEG Hessen
Facebook für KMU - Vortrag BIEG HessenFacebook für KMU - Vortrag BIEG Hessen
Facebook für KMU - Vortrag BIEG Hessen
 
Social Media als Umsatzbooster für Start Up's
Social Media als Umsatzbooster für Start Up'sSocial Media als Umsatzbooster für Start Up's
Social Media als Umsatzbooster für Start Up's
 
Mit Twitter, Blogs, Facebook und co zu mehr Besuchern - Folien IMEX2010
Mit Twitter, Blogs, Facebook und co zu mehr Besuchern - Folien IMEX2010Mit Twitter, Blogs, Facebook und co zu mehr Besuchern - Folien IMEX2010
Mit Twitter, Blogs, Facebook und co zu mehr Besuchern - Folien IMEX2010
 
Jeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und Vertieb
Jeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und VertiebJeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und Vertieb
Jeden Tag neue Chancen: Social Media Monitoring für Marketing und Vertieb
 
Grundsätze für Blogger Relations (Beta)
Grundsätze für Blogger Relations (Beta)Grundsätze für Blogger Relations (Beta)
Grundsätze für Blogger Relations (Beta)
 
247GRAD CONNECT - Produktpräsentation (Okt 2015)
247GRAD CONNECT - Produktpräsentation (Okt 2015)247GRAD CONNECT - Produktpräsentation (Okt 2015)
247GRAD CONNECT - Produktpräsentation (Okt 2015)
 
Brand Community: Brands best Friends? (german language)
Brand Community: Brands best Friends? (german language)Brand Community: Brands best Friends? (german language)
Brand Community: Brands best Friends? (german language)
 
gründen 2.0 | socialmediamarketing basics
gründen 2.0 | socialmediamarketing basicsgründen 2.0 | socialmediamarketing basics
gründen 2.0 | socialmediamarketing basics
 
Social Media für KMU
Social Media für KMUSocial Media für KMU
Social Media für KMU
 
15 typische fehler im social media marketing handout
15 typische fehler im social media marketing handout15 typische fehler im social media marketing handout
15 typische fehler im social media marketing handout
 

Andere mochten auch

Die Zwischenkriegszeit
Die ZwischenkriegszeitDie Zwischenkriegszeit
Die Zwischenkriegszeitmedifrance
 
Yoga Vidya Yogalehrer/innen Weiterbildung 2013
Yoga Vidya Yogalehrer/innen Weiterbildung 2013Yoga Vidya Yogalehrer/innen Weiterbildung 2013
Yoga Vidya Yogalehrer/innen Weiterbildung 2013Yoga Vidya e.V.
 
Cathy's Quiz Fragen
Cathy's Quiz FragenCathy's Quiz Fragen
Cathy's Quiz FragenGerman 333
 
2simce8c 130930130452-phpapp02
2simce8c 130930130452-phpapp022simce8c 130930130452-phpapp02
2simce8c 130930130452-phpapp02connyrecabal
 
Yoga Vidya Presseinformationen 2012
Yoga Vidya Presseinformationen 2012Yoga Vidya Presseinformationen 2012
Yoga Vidya Presseinformationen 2012Yoga Vidya e.V.
 
Parejas famosas de hollywood
Parejas famosas de hollywoodParejas famosas de hollywood
Parejas famosas de hollywoodsommerarias
 
Nensayodesimcenaturaleza8basico2 131104094221-phpapp01
Nensayodesimcenaturaleza8basico2 131104094221-phpapp01Nensayodesimcenaturaleza8basico2 131104094221-phpapp01
Nensayodesimcenaturaleza8basico2 131104094221-phpapp01connyrecabal
 
Was ist Social Media?
Was ist Social Media?Was ist Social Media?
Was ist Social Media?Robi Lack
 
Buch des jungen Kämpfers mit AIX V6 - Teil 01
Buch des jungen Kämpfers mit AIX V6 - Teil 01Buch des jungen Kämpfers mit AIX V6 - Teil 01
Buch des jungen Kämpfers mit AIX V6 - Teil 01Andrey Klyachkin
 
Latierra 131013203920-phpapp02 (1)
Latierra 131013203920-phpapp02 (1)Latierra 131013203920-phpapp02 (1)
Latierra 131013203920-phpapp02 (1)connyrecabal
 
Latierra 131013203920-phpapp02 (1)
Latierra 131013203920-phpapp02 (1)Latierra 131013203920-phpapp02 (1)
Latierra 131013203920-phpapp02 (1)connyrecabal
 
Ayurveda Hauptbroschüre 2014
Ayurveda Hauptbroschüre 2014Ayurveda Hauptbroschüre 2014
Ayurveda Hauptbroschüre 2014Yoga Vidya e.V.
 
7 Tipps für lesenswerte Online-Pressemitteilungen
7 Tipps für lesenswerte Online-Pressemitteilungen7 Tipps für lesenswerte Online-Pressemitteilungen
7 Tipps für lesenswerte Online-PressemitteilungenADENION GmbH
 
Simce8siiiconrespuesta 131104094904-phpapp02
Simce8siiiconrespuesta 131104094904-phpapp02Simce8siiiconrespuesta 131104094904-phpapp02
Simce8siiiconrespuesta 131104094904-phpapp02connyrecabal
 
Baden baden j.niem-dominika ilczyna
Baden baden j.niem-dominika ilczynaBaden baden j.niem-dominika ilczyna
Baden baden j.niem-dominika ilczynaTeresa
 

Andere mochten auch (20)

Die Zwischenkriegszeit
Die ZwischenkriegszeitDie Zwischenkriegszeit
Die Zwischenkriegszeit
 
Deutsch Referat
Deutsch ReferatDeutsch Referat
Deutsch Referat
 
Yoga Vidya Yogalehrer/innen Weiterbildung 2013
Yoga Vidya Yogalehrer/innen Weiterbildung 2013Yoga Vidya Yogalehrer/innen Weiterbildung 2013
Yoga Vidya Yogalehrer/innen Weiterbildung 2013
 
Cathy's Quiz Fragen
Cathy's Quiz FragenCathy's Quiz Fragen
Cathy's Quiz Fragen
 
2simce8c 130930130452-phpapp02
2simce8c 130930130452-phpapp022simce8c 130930130452-phpapp02
2simce8c 130930130452-phpapp02
 
Yoga Vidya Presseinformationen 2012
Yoga Vidya Presseinformationen 2012Yoga Vidya Presseinformationen 2012
Yoga Vidya Presseinformationen 2012
 
Parejas famosas de hollywood
Parejas famosas de hollywoodParejas famosas de hollywood
Parejas famosas de hollywood
 
Nensayodesimcenaturaleza8basico2 131104094221-phpapp01
Nensayodesimcenaturaleza8basico2 131104094221-phpapp01Nensayodesimcenaturaleza8basico2 131104094221-phpapp01
Nensayodesimcenaturaleza8basico2 131104094221-phpapp01
 
Yoga Vidya Katalog 2014
Yoga Vidya Katalog 2014Yoga Vidya Katalog 2014
Yoga Vidya Katalog 2014
 
Was ist Social Media?
Was ist Social Media?Was ist Social Media?
Was ist Social Media?
 
Buch des jungen Kämpfers mit AIX V6 - Teil 01
Buch des jungen Kämpfers mit AIX V6 - Teil 01Buch des jungen Kämpfers mit AIX V6 - Teil 01
Buch des jungen Kämpfers mit AIX V6 - Teil 01
 
Latierra 131013203920-phpapp02 (1)
Latierra 131013203920-phpapp02 (1)Latierra 131013203920-phpapp02 (1)
Latierra 131013203920-phpapp02 (1)
 
Essen
EssenEssen
Essen
 
Latierra 131013203920-phpapp02 (1)
Latierra 131013203920-phpapp02 (1)Latierra 131013203920-phpapp02 (1)
Latierra 131013203920-phpapp02 (1)
 
Shrubs (0)
Shrubs (0)Shrubs (0)
Shrubs (0)
 
Ayurveda Hauptbroschüre 2014
Ayurveda Hauptbroschüre 2014Ayurveda Hauptbroschüre 2014
Ayurveda Hauptbroschüre 2014
 
7 Tipps für lesenswerte Online-Pressemitteilungen
7 Tipps für lesenswerte Online-Pressemitteilungen7 Tipps für lesenswerte Online-Pressemitteilungen
7 Tipps für lesenswerte Online-Pressemitteilungen
 
Simce8siiiconrespuesta 131104094904-phpapp02
Simce8siiiconrespuesta 131104094904-phpapp02Simce8siiiconrespuesta 131104094904-phpapp02
Simce8siiiconrespuesta 131104094904-phpapp02
 
Baden baden j.niem-dominika ilczyna
Baden baden j.niem-dominika ilczynaBaden baden j.niem-dominika ilczyna
Baden baden j.niem-dominika ilczyna
 
Ensayo7 8 b
Ensayo7 8 bEnsayo7 8 b
Ensayo7 8 b
 

Ähnlich wie Was ist Social Media? - Präsentation

Kundenservice im Zeitalter von Social Media
Kundenservice im Zeitalter von Social MediaKundenservice im Zeitalter von Social Media
Kundenservice im Zeitalter von Social MediaSascha Böhr
 
Social Media Nutzendimensionen - Online Print Symposium München 16. Mai 2014
Social Media Nutzendimensionen - Online Print Symposium München 16. Mai 2014Social Media Nutzendimensionen - Online Print Symposium München 16. Mai 2014
Social Media Nutzendimensionen - Online Print Symposium München 16. Mai 2014buw digital Gmbh
 
Social Media Workshop 2016
Social Media Workshop 2016 Social Media Workshop 2016
Social Media Workshop 2016 Sascha Böhr
 
Internetbriefing: Social Commerce - oder eigentlich: Die (Tupperware) Part...
Internetbriefing: Social Commerce - oder eigentlich: Die (Tupperware) Part...Internetbriefing: Social Commerce - oder eigentlich: Die (Tupperware) Part...
Internetbriefing: Social Commerce - oder eigentlich: Die (Tupperware) Part...Roger L. Basler de Roca
 
Social Media: Manchmal scheitert man an Kleinigkeiten, um erfolgreich zu sein.
Social Media: Manchmal scheitert man an Kleinigkeiten, um erfolgreich zu sein.Social Media: Manchmal scheitert man an Kleinigkeiten, um erfolgreich zu sein.
Social Media: Manchmal scheitert man an Kleinigkeiten, um erfolgreich zu sein.Michael Krüger
 
Corporate Media 1.0 / Tina Kulow
Corporate Media 1.0 / Tina KulowCorporate Media 1.0 / Tina Kulow
Corporate Media 1.0 / Tina KulowTina Kulow
 
NetPress Webinar Social Media Strategie für KMUs
NetPress Webinar Social Media Strategie für KMUsNetPress Webinar Social Media Strategie für KMUs
NetPress Webinar Social Media Strategie für KMUsNetPress GmbH
 
Burson-Marsteller - Turning Social Into Value
Burson-Marsteller - Turning Social Into ValueBurson-Marsteller - Turning Social Into Value
Burson-Marsteller - Turning Social Into ValueLars Kempin
 
Like me, follow me – und was dann? | 
Ivano Salogni, Territory Manager Centra...
Like me, follow me – und was dann? | 
Ivano Salogni, Territory Manager Centra...Like me, follow me – und was dann? | 
Ivano Salogni, Territory Manager Centra...
Like me, follow me – und was dann? | 
Ivano Salogni, Territory Manager Centra...topsoft - inspiring digital business
 
Social-Media-Marketing-B2B - Swiss IT Reseller
Social-Media-Marketing-B2B - Swiss IT ResellerSocial-Media-Marketing-B2B - Swiss IT Reseller
Social-Media-Marketing-B2B - Swiss IT Resellerxeit AG
 
10 Tipps für erfolgreiches Social-Media-Marketing
10 Tipps für erfolgreiches Social-Media-Marketing10 Tipps für erfolgreiches Social-Media-Marketing
10 Tipps für erfolgreiches Social-Media-MarketingMichaela Schäfer
 
Multimediatreff
MultimediatreffMultimediatreff
MultimediatreffAnne Grabs
 
MMT 27: »Wer folgt schon einer Zuckererbse?« Social Media strategisch.
MMT 27: »Wer folgt schon einer Zuckererbse?«  Social Media strategisch.MMT 27: »Wer folgt schon einer Zuckererbse?«  Social Media strategisch.
MMT 27: »Wer folgt schon einer Zuckererbse?« Social Media strategisch.MMT - Multimediatreff
 
Social Media Recruiting - Workshop-Präsentation
Social Media Recruiting - Workshop-Präsentation Social Media Recruiting - Workshop-Präsentation
Social Media Recruiting - Workshop-Präsentation Sascha Böhr
 
Social Media Strategie Workshop
Social Media Strategie WorkshopSocial Media Strategie Workshop
Social Media Strategie WorkshopRoger Koplenig
 
Social Media Strategien in der Getränkemarkenartikelindustrie
Social Media Strategien in der GetränkemarkenartikelindustrieSocial Media Strategien in der Getränkemarkenartikelindustrie
Social Media Strategien in der GetränkemarkenartikelindustrieMLannerSchwarz
 

Ähnlich wie Was ist Social Media? - Präsentation (20)

G bnet vortrag
G bnet vortragG bnet vortrag
G bnet vortrag
 
Kundenservice im Zeitalter von Social Media
Kundenservice im Zeitalter von Social MediaKundenservice im Zeitalter von Social Media
Kundenservice im Zeitalter von Social Media
 
Social Media Nutzendimensionen - Online Print Symposium München 16. Mai 2014
Social Media Nutzendimensionen - Online Print Symposium München 16. Mai 2014Social Media Nutzendimensionen - Online Print Symposium München 16. Mai 2014
Social Media Nutzendimensionen - Online Print Symposium München 16. Mai 2014
 
Social Media Workshop 2016
Social Media Workshop 2016 Social Media Workshop 2016
Social Media Workshop 2016
 
Social Media Monitoring
Social Media MonitoringSocial Media Monitoring
Social Media Monitoring
 
Internetbriefing: Social Commerce - oder eigentlich: Die (Tupperware) Part...
Internetbriefing: Social Commerce - oder eigentlich: Die (Tupperware) Part...Internetbriefing: Social Commerce - oder eigentlich: Die (Tupperware) Part...
Internetbriefing: Social Commerce - oder eigentlich: Die (Tupperware) Part...
 
Social Media: Manchmal scheitert man an Kleinigkeiten, um erfolgreich zu sein.
Social Media: Manchmal scheitert man an Kleinigkeiten, um erfolgreich zu sein.Social Media: Manchmal scheitert man an Kleinigkeiten, um erfolgreich zu sein.
Social Media: Manchmal scheitert man an Kleinigkeiten, um erfolgreich zu sein.
 
Cps vortrag 19 6-2013
Cps vortrag 19 6-2013Cps vortrag 19 6-2013
Cps vortrag 19 6-2013
 
Corporate Media 1.0 / Tina Kulow
Corporate Media 1.0 / Tina KulowCorporate Media 1.0 / Tina Kulow
Corporate Media 1.0 / Tina Kulow
 
NetPress Webinar Social Media Strategie für KMUs
NetPress Webinar Social Media Strategie für KMUsNetPress Webinar Social Media Strategie für KMUs
NetPress Webinar Social Media Strategie für KMUs
 
Burson-Marsteller - Turning Social Into Value
Burson-Marsteller - Turning Social Into ValueBurson-Marsteller - Turning Social Into Value
Burson-Marsteller - Turning Social Into Value
 
Like me, follow me – und was dann? | 
Ivano Salogni, Territory Manager Centra...
Like me, follow me – und was dann? | 
Ivano Salogni, Territory Manager Centra...Like me, follow me – und was dann? | 
Ivano Salogni, Territory Manager Centra...
Like me, follow me – und was dann? | 
Ivano Salogni, Territory Manager Centra...
 
Social-Media-Marketing-B2B - Swiss IT Reseller
Social-Media-Marketing-B2B - Swiss IT ResellerSocial-Media-Marketing-B2B - Swiss IT Reseller
Social-Media-Marketing-B2B - Swiss IT Reseller
 
10 Tipps für erfolgreiches Social-Media-Marketing
10 Tipps für erfolgreiches Social-Media-Marketing10 Tipps für erfolgreiches Social-Media-Marketing
10 Tipps für erfolgreiches Social-Media-Marketing
 
Social Media Policies
Social Media PoliciesSocial Media Policies
Social Media Policies
 
Multimediatreff
MultimediatreffMultimediatreff
Multimediatreff
 
MMT 27: »Wer folgt schon einer Zuckererbse?« Social Media strategisch.
MMT 27: »Wer folgt schon einer Zuckererbse?«  Social Media strategisch.MMT 27: »Wer folgt schon einer Zuckererbse?«  Social Media strategisch.
MMT 27: »Wer folgt schon einer Zuckererbse?« Social Media strategisch.
 
Social Media Recruiting - Workshop-Präsentation
Social Media Recruiting - Workshop-Präsentation Social Media Recruiting - Workshop-Präsentation
Social Media Recruiting - Workshop-Präsentation
 
Social Media Strategie Workshop
Social Media Strategie WorkshopSocial Media Strategie Workshop
Social Media Strategie Workshop
 
Social Media Strategien in der Getränkemarkenartikelindustrie
Social Media Strategien in der GetränkemarkenartikelindustrieSocial Media Strategien in der Getränkemarkenartikelindustrie
Social Media Strategien in der Getränkemarkenartikelindustrie
 

Was ist Social Media? - Präsentation

  • 1. Robi Lack Social Media ConsultingBeratung – Schulung - Coaching Blog: Facebook: Twitter: Xing: Schulung: http://www.digiprodukte.ch http://www.facebook.com/digiprodukte http://www.twitter.com/robilack http://www.xing.com/profile/Robi_Lack http://www.socialmediaschulung.ch
  • 2. Was ist Social Media?... …und was bringt mir das?
  • 3. Fakt ist… o n e t o m a n y über 90 %STREUVERLUST
  • 4. Auf dem Rundgang durch unser Leben werden wir mit über 6000 Werbekontakten berieselt - täglich!
  • 5. Der Werbempfänger hat genug! Er ist überfordert, fühlt sich „belästigt“ verweigert sich der Werbung und… …hört lieber auf Empfehlungen und Tipps seiner Freunde und Bekannten!
  • 6.
  • 10.
  • 11. Was ist Social Media?... Medialer Dialog und Markenaufbau!
  • 12. Aufklärung in 6 Schritten 6. Anpassen 4. Kanäle und profile 5. Starten und lernen 2. Monitoring 3. Strategie und ziele 1. Überblick
  • 13. Wie hat sich die Entwicklung vom Web 1.0 zum Web 2.0 vollzogen und was heisst das für die Unternehmer?
  • 14. vom Web 1.0 zum Web 2.0 Bedeutung für Unternehmer Vom „Recherche-Web“ zum „Mitmach-Web“ oder Die Veränderung des Internets 1. Schritt
  • 15. Statistik Schweiz: bis 1 Mio. Nutzer erreicht: vom Web 1.0 zum Web 2.0 27 Jahre Bedeutung für Unternehmer 15 Jahre 6 Jahre 2 Jahre 1. Schritt Schweizer/innen investieren pro Monat 10 Mio. Stunden in die SocialMedias. Dies entspricht der monatlichen Arbeitszeit aller Migros-Mitarbeitenden.
  • 16. vom Web 1.0 zum Web 2.0 Bedeutung für Unternehmer 1. Schritt Das Social Media Prisma
  • 17. vom Web 1.0 zum Web 2.0 Bedeutung für Unternehmer 1. Schritt
  • 18. vom Web 1.0 zum Web 2.0 Bedeutung für Unternehmer Menschen wollen beachtet werden, das ist ein Grundbedürfnis. 1. Schritt
  • 19. vom Web 1.0 zum Web 2.0 Bedeutung für Unternehmer Sie sind der Gastgeber und laden ein, plaudern mit Ihren Gästen und sind bestrebt ein gutes Gefühl zu vermitteln. 1. Schritt
  • 20. Was wird über Sie und Ihre Marke im Web bereits geredet? Ein einfaches Monitoring ist nützlich beim Eintritt in die Welt der sozialen Medien
  • 21. Was wird über Sie geredet? Ein einfaches Monitoring 2. Schritt Wird über unser Unternehmen, Dienstleistung, Marke schon diskutiert?
  • 22. Was wird über Sie geredet? Ein einfaches Monitoring 2. Schritt Hören Sie den Gesprächen erst mal zu und lernen Sie die Community kennen.
  • 23. Was wird über Sie geredet? Ein einfaches Monitoring 2. Schritt
  • 24. Social Media Marketing ist vor allem auch eine Denkhaltung. Ohne Strategie werden Sie sich verzetteln. Ohne Ziele werden Sie keinen Erfolg haben.
  • 25. Social Media eine Denkhaltung Social Media Erfolgsfaktoren Eine gute Strategie entwickeln Zielgruppe kennenlernen Offene, positive Einstellung gegenüber neuer Technik, Tools, Veränderungen und Entwicklungen Disziplin und Zeit Mut zu Fehlern Flexibilität auf Veränderungen Bieten Sie Ihrer Community einen Mehrwert Bleiben Sie locker Bereitschaft grundsätzlich in die Social Media zu investieren Sich unbedingt Ziele setzen 3. Schritt
  • 26. Social Media eine Denkhaltung Eine gute Strategie entwickeln Sich unbedingt Ziele setzen Ist meine Zielgruppe schon im Web präsent? Höchstwahrscheinlich schon – die Frage ist nur wo? 3. Schritt
  • 27. Social Media eine Denkhaltung Eine gute Strategie entwickeln Wir müssen alle am gleichen Strick ziehen! Sich unbedingt Ziele setzen 3. Schritt Mitarbeiter, GL, Kunden und Lieferanten mit einbeziehen.
  • 28. Social Media eine Denkhaltung Eine gute Strategie entwickeln Sich unbedingt Ziele setzen Verantwortlichkeiten bestimmen und Guidelines aufstellen. Keine Angst vor Kritik. Wer sich exponiert, ist auch der Kritik ausgesetzt. 3. Schritt
  • 29. Social Media eine Denkhaltung SMART pezifisch essbar Eine gute Strategie entwickeln kzeptierbar Sich unbedingt Ziele setzen ealistisch erminierbar 3. Schritt Was wollen wir mit Social Media erreichen? Setzen Sie sich SMART(e) Ziele.
  • 30. Weniger ist oftmals mehr, das gilt auch in den sozialen Medien. Nur wichtige Kanäle einrichten. Verwenden Sie nur Plattformen die Ihre Kunden auch benützen. Welcher Umgangston ist angebracht? Vollständig ausgefüllte Profile sind wichtig.
  • 31. Wichtige Kanäle auf denen Kunden sind Den richtigen Umgangston finden Profile richtig und vollständig ausfüllen 4. Schritt
  • 32. Wichtige Kanäle auf denen Kunden sind Diese Kanäle drängen sich mehr oder weniger auf… Den richtigen Umgangston finden Profile richtig und vollständig ausfüllen 4. Schritt
  • 33. Wichtige Kanäle auf denen Kunden sind Den richtigen Umgangston finden Profile richtig und vollständig ausfüllen 4. Schritt In der Tonalität gibt es in den sozialen Netzwerken durchaus Unterschiede.
  • 34. Wichtige Kanäle auf denen Kunden sind Den richtigen Umgangston finden Profile richtig und vollständig ausfüllen 4. Schritt Vollständig und gezielt ausgefüllte Profile bringen auch SEO-technisch Vorteile.
  • 35. Wichtige Kanäle auf denen Kunden sind Den richtigen Umgangston finden Profile richtig und vollständig ausfüllen 4. Schritt Vergessen Sie auch Ihre „Helfer“ nicht.
  • 36. Wichtige Kanäle auf denen Kunden sind Den richtigen Umgangston finden Profile richtig und vollständig ausfüllen 4. Schritt Achten Sie (insbesondere bei Facebook) auch auf die für sie stimmenden Privatsphäreneinstellungen.
  • 37. Starten Sie Ihr System immer mit den gesteckten Zielen vor Augen. Lernen Sie von Ihren Kunden und von den Mitbewerbern im Social Web. Orientieren Sie sich an Influenzern.
  • 38. Start & Erfahrungen Lernen Beeinflusser 4. Schritt Für Social Media Marketing gibt es keine allgemein geltende Grundregeln.
  • 39. Start & Erfahrungen Lernen Beeinflusser 4. Schritt Entwickeln Sie Ihr Konzept mit zunehmender Erfahrung weiter.
  • 40. Start & Erfahrungen Lernen Beeinflusser 4. Schritt Beeinflusser (Blogger, Twitterer usw.) helfen in der Verbreitung Ihrer Informationen
  • 41. Ein Social Media Konzept bleibt nie immer gleich. Passen Sie es den sich verändernden Gegebenheiten immer wieder an und bleiben Sie up-to-date.
  • 42. …wird (Ihr) Unternehmen verändern! -- Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit -- Robi Lack Social Media Consulting – 2544 Bettlach
  • 43.
  • 44. Facebook Das zur Zeit grösste soziale Netzwerk auf der Welt mit inzwischen fast 600 Mio. Benutzern. ca. 2,4 Mio. User ca. 14,2 Mio. User ca. 2,3 Mio. User
  • 45.
  • 47.
  • 49. SeitenHinter jedem Facebookauftritt steht ein Profil Seiten Gruppen
  • 50.
  • 52. Seiten*max. 5000 Mitglieder Gruppen eignen sich eher für Themen und Ideen. Seiten (Fanseiten) eigenen sich eher zum Informationstransport an die Fans.