SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 34
Facebook & Co.
Social-Media-Marketing im Umfeld von Planetarien und
Sternwarten
Stefan Gotthold
Astronomie-Blogger, Astrofotograf, Social-Media-Manager
www.clearskyblog.de
Stefan Gotthold / clearskyblog.de
Facebook & Co.
Was ist Social-Media?
• Als Social Media werden alle Plattformen
verstanden, die den Nutzer über digitale Kanäle in
der gegenseitigen Kommunikation und im
interaktiven Austausch von Informationen
unterstützt
• Damit Unterscheiden sie sich von den
Massenmedien wie z.B.
– Print (Zeitung, Magazine)
– Film, TV und Radio
Stefan Gotthold / clearskyblog.de
Facebook & Co.
Ziele im Social-Media-Marketing
• Steigerung der Präsenz
• Interaktion mit den Nutzern (Besucher, Kunden,
Interessenten)
• Erwähnung durch andere
• Positive Beeinflussung des Images
• Aufbau von Beziehungen (Kooperationen,
Geschäftsbeziehungen)
• Erhöhung der Besucher auf Webseiten,
Planetarien oder Sternwarten
Stefan Gotthold / clearskyblog.de
Ziele von Planetarien und Sternwarten:
• Vermittlung astronomischen und wissenschaftl.
Wissens
• Bildungsauftrag (Schulen, andere Einrichtungen)
• Info‘s zu astronomische Ereignissen (SoFi, MoFi etc.)
• Kultureller Standort
Kann Social-Media-Marketing das Erreichen der Ziele
unterstützen?
Facebook & Co.
Stefan Gotthold / clearskyblog.de
Zielgruppen
Was man über seine Zielgruppe wissen muss
• Wo hält sich Ihre Zielgruppe auf und wie ist das
Verhaltensmuster im Kontext der sozialen
Medien?
• Wie und über welche Kanäle möchten diese
Menschen mit Ihnen interagieren?
• Auf welchen Informationen basierend bilden
diese Menschen sich Ihre Meinung?
• An wen tragen Sie ihre Meinung weiter und wie
relevant wird diese beim Empfänger gewichtet?
Stefan Gotthold / clearskyblog.de
Facebook & Co.
• Fülle an Plattformen und Netzwerken –
unmöglich, alle zu kennen und zu benutzen
• Wichtig bei der Zielgruppen-Analyse und beim
Social Media Wahl:
– übergreifende Themenbereiche kennen (wo sind
die anderen?)
– wichtige Plattformen kennen und bewerten
• Viel „Eigeninitiative“ und „Ausprobieren“!
Stefan Gotthold / clearskyblog.de
Facebook & Co.
Ist es nicht nur eine „Mode-Erscheinung“?
Stefan Gotthold / clearskyblog.de
Facebook & Co.
4 wichtige Plattformen
Stand 2015: 1,44 Milliarden Benutzer
Deutschland: 28 Millionen
Stand 2015: 288 Millionen Benutzer
Deutschland: 1-2,3 Millionen
Stand Dez. 2014: 15 Millionen Benutzer
> 8 Millionen im deutschsprachigen Raum
Stand Febr. 2014: 359 Millionen Benutzer
Deutschland: 3,1 Millionen
*Bei allen Zahlen: ACHTUNG!
Stefan Gotthold / clearskyblog.de
Facebook & Co.
Warum sollten Sternwarten & Planetarien
Facebook & Co. Nutzen?
• Der Dialog steht im Vordergrund
• Geänderte Kommunikationskultur
• Wir sollten dort sein wo die Menschen sind
• Unsere Ziele passen ideal auf die Plattformen
• „Weil es alle machen!“ – Nein, aber weil viele
schon dort sind
Stefan Gotthold / clearskyblog.de
Facebook & Co.
Wie funktioniert das ganze nun?
• Strategie und Planung
• Beispiel „Facebook“
• Beispiel „Twitter“
Stefan Gotthold / clearskyblog.de
Strategie und Planung
• Strategie festlegen: Was möchte man
erreichen?
– Ziele definieren
• Wo sollen die Besucher der SM-Präsenz landen?
• Was soll die Besucher erwarten?
• Was erwarte ich von der Präsenz?
• …
• Planung
– Erstellen Sie einen Redaktionsplan für jedes
Netzwerk
Stefan Gotthold / clearskyblog.de
Strategie und Planung
Strategie an die Besucherbedürfnisse anpassen:
Webseite/Print/TV
Informationen
~10% (?)
Stefan Gotthold / clearskyblog.de
Social-Media
Netzwerk
Strategie und Planung
Strategie an die Besucherbedürfnisse anpassen:
Webseite/Print/TV
Informationen
~ 10 % (?)
Liken
Teilen
Information +
Kommunikation
+ ~ 10 % (?)
Stefan Gotthold / clearskyblog.de
Planung
• Macht doch mal einen „Redaktionsplan“
– Wer postet was und nach welchen Regeln
– „Du“ oder „Sie“ (Tonalität)
– Dynamische Inhalte
– Reaktion auf Ereignisse
– Wiederkehrende Inhalte
– Veranstaltungen rechtzeitig ankündigen
– Nichts vergessen
Stefan Gotthold / clearskyblog.de
Planung
• Beispiel „Redaktionsplan“
Beispiele zu Redaktionspläne finden sich im Internet
Stefan Gotthold / clearskyblog.de
Beispiel „Facebook“
• Unterschied zwischen Profil und Seiten
Persönliches Profil
„Freunde“
Planetariums- oder Blogseite
„Gefällt mir“
Stefan Gotthold / clearskyblog.de
Beispiel „Facebook“
• Ein Planetarium ist keine „Person“ sondern ein
Unternehmen,
Organisation oder
Institution
• Ein Planetarium
ist auch keine
„FB-Gruppe“
Stefan Gotthold / clearskyblog.de
Beispiel „Facebook“
Pflichten einer FB-Seite
• Impressumspflicht!
• Gewinnspielrichtlinien beachten (2015)
• Informieren über Copyright-Rechte
(Bildveröffentlichungen)
• Kontaktdaten (E-Mail, Telefon, Fax?, Webseite)
Informationen für die Seite
• Adresse
• Öffnungszeiten
• Eintrittspreise
• „Vanity“-URL wählen (nur 1mal änderbar!)
Stefan Gotthold / clearskyblog.de
Beispiel „Facebook“
Fragestellungen vor dem Start:
• Wer soll die FB-Seite langfristig pflegen und
betreuen?
• Welche Inhalte sollen auf FB erscheinen?
(Redaktionsplan)
• In welcher Form sollen diese Inhalte
erscheinen? („Du“ vs. „Sie“ vs. „gar nichts“)
• Wie regelmäßig kann ich Inhalte liefern?
Stefan Gotthold / clearskyblog.de
Beispiel „Facebook“
Nach dem Start:
• FB-Seite auch Offline bekannt machen (Programm,
Webseite, Visitenkarten …)
• Freundeskreis einladen
• Verlinken mit anderen Seiten + Personen
• Kooperationspartner auf die neue Seite hinweisen
• Zusammenarbeit im direkten Umfeld definieren
(Vereine, Organisationen, etc.)
• FB-Gruppen (lokale Gruppen, Themengruppen
informieren)
Stefan Gotthold / clearskyblog.de
Beispiel „Facebook“
Facebook verstehen: Der „EdgeRank“
• Facebook Filter für die Benutzer die Beitrage
nach Relevanz
– Stärke der Beziehung zwischen Absender und
Empfänger
– Gewichtung des Inhaltes (Interaktionen)
– Vergangene Zeit der Beiträge
• Der „EdgeRank“-Algorithmus sichert FB das
überleben
Stefan Gotthold / clearskyblog.de
Beispiel „Facebook“
Facebook verstehen: Statistik nutzen
• Fans vs. Reichweite
– Viele Fans sind toll – aber ohne Interaktion nichts
Wert (keine Fans kaufen)
– Reichweite der Beiträge beachten (Video vor Foto
vor Text)
– Interaktion kann man pushen (Unterhaltungen
anregen und reagieren)
– Besucherstatistik nutzen (woher kommen die
Besucher)
Stefan Gotthold / clearskyblog.de
Beispiel „Facebook“
Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Seite:
• Reden ist Gold – Schweigen ist Mist! (Kommunikation ist
gewollt)
• Empfehlen und empfohlen werden – wer bestimmte Seiten
empfiehlt, wird auch empfohlen (Entstehung für Offline-
Kontakte)
• Lokale Gruppen nutzen (persönliches Profil!) – auf zu viel
Werbung achten)
• Auf die besten Zeiten achten! Wann ist wer Online! (FB:
Mittwoch zwischen 13:00 – 16:00 Uhr!)
• Veranstaltungen nutzen, aber bitte mit Einladungen!
• Andere Personen markieren (bedeutet Aufmerksamkeit)
Stefan Gotthold / clearskyblog.de
Beispiel „Facebook“
Fehler die man vermeiden kann:
• Keinen persönlichen Stil entwickeln
• Zu werbliche Beiträge schreiben
• Gar keine werblichen Beiträge schreiben
• Mehr als ein Link pro Beitrag verwenden
• Verlinkung (FB-Links fangen mit @ an) vergessen
• Freunde und Fans kaufen
• Kein Feedback auf Kommentare (positiv wie negativ) geben
• Unvorsichtige Statusmeldungen posten (Ärgern, Politik,
Religion …)
• Schlechtes Timing (24 Uhr)
Stefan Gotthold / clearskyblog.de
FB-Tipps für Planetarien
Arbeitet doch einfach ZUSAMMEN:
• astronomische Ereignisse (SoFi)
gelten für allen in D, A, CH,
• Ihr bekommt Fans auch aus
anderen Städten
• Verlinkt Euch
• Gemeinsame Projekte
(#30AstroFacts)
Stefan Gotthold / clearskyblog.de
Beispiel „Twitter“
Profil bei Twitter:
ACHTUNG: Impressumspflicht!
Stefan Gotthold / clearskyblog.de
Beispiel „Twitter“
Was ist eigentlich dieses Twitter?:
• Kurznachrichten (140 Zeichen müssen reichen)
• Bilder, Videos per Link posten
• Timeline – Anzeige
• Hashtags nutzen (#)
• Listen nutzen (Überblick, Interessantes)
• Tweets (Nchricht), Retweets (Share) und
Favorisierungen („Gefällt mir“)
Stefan Gotthold / clearskyblog.de
Beispiel „Twitter“
Unterschiede zu anderen SM-Netzwerken:
• Twitter ist der Ferrari unter den Netzwerken
• Viele Infos laufen an einem vorbei
• Follower statt Fans/Freunde
• Es gibt keinen Filter
(EdgeRank)
Stefan Gotthold / clearskyblog.de
Beispiel „Twitter“
Twitter nutzen, aber wofür?
• Mensch-zu-Mensch-Kommunikation
• Veranstaltungshinweise
• Webseiten oder FB-Seiten-Links
• Veranstaltungsbegleitungen
• Aktive Kommunikation mit Followern
• Zeitintensiver als andere Netzwerke
Stefan Gotthold / clearskyblog.de
Beispiel „Twitter“
Tipps und Tricks für Twitter
• Zeiten für Tweets kennen
(Mo-Do: 9:00 Uhr bis 15 Uhr)
• Folge den wichtigen Leuten und sprich Sie an (@)
• Nutze HashTags für Zusammenfassungen
• Keine Scheu vor doppeltem Content
• Thematisch festlegen
• Listen nutzen
Stefan Gotthold / clearskyblog.de
Social-Media-Marketing
Social-Media auch Offline nutzen
• TweetUps, FB-Veranstaltungen, FlashMobs
• Influencer kennen und nutzen
• Vernetzungen besser ausnutzen
• Medien (Zeitungen, Fernsehen) erreichen
Stefan Gotthold / clearskyblog.de
Fazit
Social-Media-Marketing:
• Wir machen keine Werbung, wir machen
Öffentlichkeitsarbeit ;-)
• Ziele des Planetariums umsetzen mit SMM
• Volksbildung dort fördern wo das Volk ist
Stefan Gotthold / clearskyblog.de
Abschluss
Bild by Ranga Yogeshwar
Zitat aus der Zeitschrift Entertain (Telekom) auf die Frage:
„Wie wichtig sind soziale Medien wie Facebook und
Twitter für Sie?“
Sie werden immer wichtiger. Auf meiner
Facebook-Seite bin ich zum Beispiel immer
wieder von den guten Ideen der Menschen
überrascht.
Mich fasziniert dabei die direkte Kommunikation
und die großartige Kreativität der „vielen“.
Manchmal entsteht sogar ein Wir-Gefühl.
Facebook-Seite von Ranga Yogeshwar: 51.030 Gefällt-mir
Stefan Gotthold / clearskyblog.de
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit
Stefan Gotthold / clearskyblog.de

Weitere ähnliche Inhalte

Was ist angesagt?

Analyse von Unternehmenspräsenzen auf Pinterest
Analyse von Unternehmenspräsenzen auf Pinterest Analyse von Unternehmenspräsenzen auf Pinterest
Analyse von Unternehmenspräsenzen auf Pinterest somemotrends
 
Politnetz Trickkiste: Wahlkampf mit Facebook und Politnetz
Politnetz Trickkiste: Wahlkampf mit Facebook und PolitnetzPolitnetz Trickkiste: Wahlkampf mit Facebook und Politnetz
Politnetz Trickkiste: Wahlkampf mit Facebook und PolitnetzPolitnetz
 
Web 2 0 für Online Fundraising
Web 2 0 für Online FundraisingWeb 2 0 für Online Fundraising
Web 2 0 für Online Fundraisingbetterplace lab
 
Wie funktioniert Pinterest? Ein Leitfaden für Beginner!
Wie funktioniert Pinterest? Ein Leitfaden für Beginner!Wie funktioniert Pinterest? Ein Leitfaden für Beginner!
Wie funktioniert Pinterest? Ein Leitfaden für Beginner!ROHINIE.COM Limited
 
PR und Social Media 2. Einheit WS 2012/13
PR und Social Media 2. Einheit WS 2012/13PR und Social Media 2. Einheit WS 2012/13
PR und Social Media 2. Einheit WS 2012/13Yussi Pick
 
Social Media Grundlagen und praktische Tipps für den Einstieg in die Welt der...
Social Media Grundlagen und praktische Tipps für den Einstieg in die Welt der...Social Media Grundlagen und praktische Tipps für den Einstieg in die Welt der...
Social Media Grundlagen und praktische Tipps für den Einstieg in die Welt der...Andreas Hafenscher
 
Pinterest für Unternehmen - der ultimative Marketing Guide
Pinterest für Unternehmen - der ultimative Marketing GuidePinterest für Unternehmen - der ultimative Marketing Guide
Pinterest für Unternehmen - der ultimative Marketing GuideAndreas Werner
 
Geld verdienen im Netz - Teil 1
Geld verdienen im Netz - Teil 1Geld verdienen im Netz - Teil 1
Geld verdienen im Netz - Teil 1Ulrike Langer
 
MMT 27: Social Media für kreative Einzelkämpfer
MMT 27: Social Media für kreative EinzelkämpferMMT 27: Social Media für kreative Einzelkämpfer
MMT 27: Social Media für kreative EinzelkämpferMMT - Multimediatreff
 
Community Aufbau im Social Web - Theatercamp 2012
Community Aufbau im Social Web - Theatercamp 2012Community Aufbau im Social Web - Theatercamp 2012
Community Aufbau im Social Web - Theatercamp 2012Karin Janner
 
Kommunikation im Social Web, Bootcamp Web 2.0, mstreet
Kommunikation im Social Web, Bootcamp Web 2.0, mstreetKommunikation im Social Web, Bootcamp Web 2.0, mstreet
Kommunikation im Social Web, Bootcamp Web 2.0, mstreetKarin Janner
 
Bedeutung von Social Bookmarking 2015
Bedeutung von Social Bookmarking 2015Bedeutung von Social Bookmarking 2015
Bedeutung von Social Bookmarking 2015maxmueller811
 
Social Media im Theater - ThaliaCampus Workshop, Thalia Theater Hamburg
Social Media im Theater - ThaliaCampus Workshop, Thalia Theater HamburgSocial Media im Theater - ThaliaCampus Workshop, Thalia Theater Hamburg
Social Media im Theater - ThaliaCampus Workshop, Thalia Theater HamburgKarin Janner
 
Online-Positionierung: Wie Businessfrauen heute online punkten
Online-Positionierung: Wie Businessfrauen heute online punktenOnline-Positionierung: Wie Businessfrauen heute online punkten
Online-Positionierung: Wie Businessfrauen heute online punktenMonika Thoma
 
55 Posting Ideen für Social Media
55 Posting Ideen für Social Media55 Posting Ideen für Social Media
55 Posting Ideen für Social Mediamarkus slaby media
 
Social Media Tag Mekom / KVHS Osterode II
Social Media Tag Mekom / KVHS Osterode IISocial Media Tag Mekom / KVHS Osterode II
Social Media Tag Mekom / KVHS Osterode IIBuero_Tim_Schlueter
 
Pinterest - Das Erfolgsmodell Einer Bunten Pinnwand
Pinterest - Das Erfolgsmodell Einer Bunten PinnwandPinterest - Das Erfolgsmodell Einer Bunten Pinnwand
Pinterest - Das Erfolgsmodell Einer Bunten PinnwandAgenturSteckenpferd
 

Was ist angesagt? (19)

Analyse von Unternehmenspräsenzen auf Pinterest
Analyse von Unternehmenspräsenzen auf Pinterest Analyse von Unternehmenspräsenzen auf Pinterest
Analyse von Unternehmenspräsenzen auf Pinterest
 
Politnetz Trickkiste: Wahlkampf mit Facebook und Politnetz
Politnetz Trickkiste: Wahlkampf mit Facebook und PolitnetzPolitnetz Trickkiste: Wahlkampf mit Facebook und Politnetz
Politnetz Trickkiste: Wahlkampf mit Facebook und Politnetz
 
Web 2 0 für Online Fundraising
Web 2 0 für Online FundraisingWeb 2 0 für Online Fundraising
Web 2 0 für Online Fundraising
 
Wie funktioniert Pinterest? Ein Leitfaden für Beginner!
Wie funktioniert Pinterest? Ein Leitfaden für Beginner!Wie funktioniert Pinterest? Ein Leitfaden für Beginner!
Wie funktioniert Pinterest? Ein Leitfaden für Beginner!
 
PR und Social Media 2. Einheit WS 2012/13
PR und Social Media 2. Einheit WS 2012/13PR und Social Media 2. Einheit WS 2012/13
PR und Social Media 2. Einheit WS 2012/13
 
Fh workshop tag2
Fh workshop tag2Fh workshop tag2
Fh workshop tag2
 
Social Media Grundlagen und praktische Tipps für den Einstieg in die Welt der...
Social Media Grundlagen und praktische Tipps für den Einstieg in die Welt der...Social Media Grundlagen und praktische Tipps für den Einstieg in die Welt der...
Social Media Grundlagen und praktische Tipps für den Einstieg in die Welt der...
 
Pinterest für Unternehmen - der ultimative Marketing Guide
Pinterest für Unternehmen - der ultimative Marketing GuidePinterest für Unternehmen - der ultimative Marketing Guide
Pinterest für Unternehmen - der ultimative Marketing Guide
 
Social Media Marketing - 2010
Social Media Marketing - 2010Social Media Marketing - 2010
Social Media Marketing - 2010
 
Geld verdienen im Netz - Teil 1
Geld verdienen im Netz - Teil 1Geld verdienen im Netz - Teil 1
Geld verdienen im Netz - Teil 1
 
MMT 27: Social Media für kreative Einzelkämpfer
MMT 27: Social Media für kreative EinzelkämpferMMT 27: Social Media für kreative Einzelkämpfer
MMT 27: Social Media für kreative Einzelkämpfer
 
Community Aufbau im Social Web - Theatercamp 2012
Community Aufbau im Social Web - Theatercamp 2012Community Aufbau im Social Web - Theatercamp 2012
Community Aufbau im Social Web - Theatercamp 2012
 
Kommunikation im Social Web, Bootcamp Web 2.0, mstreet
Kommunikation im Social Web, Bootcamp Web 2.0, mstreetKommunikation im Social Web, Bootcamp Web 2.0, mstreet
Kommunikation im Social Web, Bootcamp Web 2.0, mstreet
 
Bedeutung von Social Bookmarking 2015
Bedeutung von Social Bookmarking 2015Bedeutung von Social Bookmarking 2015
Bedeutung von Social Bookmarking 2015
 
Social Media im Theater - ThaliaCampus Workshop, Thalia Theater Hamburg
Social Media im Theater - ThaliaCampus Workshop, Thalia Theater HamburgSocial Media im Theater - ThaliaCampus Workshop, Thalia Theater Hamburg
Social Media im Theater - ThaliaCampus Workshop, Thalia Theater Hamburg
 
Online-Positionierung: Wie Businessfrauen heute online punkten
Online-Positionierung: Wie Businessfrauen heute online punktenOnline-Positionierung: Wie Businessfrauen heute online punkten
Online-Positionierung: Wie Businessfrauen heute online punkten
 
55 Posting Ideen für Social Media
55 Posting Ideen für Social Media55 Posting Ideen für Social Media
55 Posting Ideen für Social Media
 
Social Media Tag Mekom / KVHS Osterode II
Social Media Tag Mekom / KVHS Osterode IISocial Media Tag Mekom / KVHS Osterode II
Social Media Tag Mekom / KVHS Osterode II
 
Pinterest - Das Erfolgsmodell Einer Bunten Pinnwand
Pinterest - Das Erfolgsmodell Einer Bunten PinnwandPinterest - Das Erfolgsmodell Einer Bunten Pinnwand
Pinterest - Das Erfolgsmodell Einer Bunten Pinnwand
 

Andere mochten auch

Einfluss von Social Media auf TV-Konsum wächst deutlich
Einfluss von Social Media auf TV-Konsum wächst deutlichEinfluss von Social Media auf TV-Konsum wächst deutlich
Einfluss von Social Media auf TV-Konsum wächst deutlichTWT
 
Eimmart Konzept
Eimmart KonzeptEimmart Konzept
Eimmart Konzeptplvisit
 
Social Media Guidelines
Social Media GuidelinesSocial Media Guidelines
Social Media GuidelinesMySign AG
 
Brochure films adhésifs
Brochure films adhésifs Brochure films adhésifs
Brochure films adhésifs Mactac Europe
 
Mobile-First SEO - The Marketers Edition #3XEDigital
Mobile-First SEO - The Marketers Edition #3XEDigitalMobile-First SEO - The Marketers Edition #3XEDigital
Mobile-First SEO - The Marketers Edition #3XEDigitalAleyda Solís
 

Andere mochten auch (7)

Einfluss von Social Media auf TV-Konsum wächst deutlich
Einfluss von Social Media auf TV-Konsum wächst deutlichEinfluss von Social Media auf TV-Konsum wächst deutlich
Einfluss von Social Media auf TV-Konsum wächst deutlich
 
AG4 AWO Schwerin
AG4 AWO SchwerinAG4 AWO Schwerin
AG4 AWO Schwerin
 
Eimmart Konzept
Eimmart KonzeptEimmart Konzept
Eimmart Konzept
 
Lichtverschmutzung im Harz
Lichtverschmutzung im HarzLichtverschmutzung im Harz
Lichtverschmutzung im Harz
 
Social Media Guidelines
Social Media GuidelinesSocial Media Guidelines
Social Media Guidelines
 
Brochure films adhésifs
Brochure films adhésifs Brochure films adhésifs
Brochure films adhésifs
 
Mobile-First SEO - The Marketers Edition #3XEDigital
Mobile-First SEO - The Marketers Edition #3XEDigitalMobile-First SEO - The Marketers Edition #3XEDigital
Mobile-First SEO - The Marketers Edition #3XEDigital
 

Ähnlich wie Facebook & Co im Umfeld von Planetarien und Sternwarten

Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode IIPräsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode IItalk social
 
Content Strategie: Mehr als ein Buzzword
Content Strategie: Mehr als ein BuzzwordContent Strategie: Mehr als ein Buzzword
Content Strategie: Mehr als ein BuzzwordThomas Pleil
 
Social Media Marketing für Kongresse, Events, Veranstalter MICE
Social Media Marketing für Kongresse, Events, Veranstalter MICESocial Media Marketing für Kongresse, Events, Veranstalter MICE
Social Media Marketing für Kongresse, Events, Veranstalter MICEKarin Schmollgruber
 
Geld mit Twitter verdienen – Social Media Marketing für KMU
Geld mit Twitter verdienen – Social Media Marketing für KMUGeld mit Twitter verdienen – Social Media Marketing für KMU
Geld mit Twitter verdienen – Social Media Marketing für KMUTwittwoch e.V.
 
Mit Twitter Geld Verdienen: Social Media Marketing für Unternehmen
Mit Twitter Geld Verdienen: Social Media Marketing für UnternehmenMit Twitter Geld Verdienen: Social Media Marketing für Unternehmen
Mit Twitter Geld Verdienen: Social Media Marketing für UnternehmenStefan Wolpers
 
Onlinehelden: Fit für Facebook
Onlinehelden: Fit für FacebookOnlinehelden: Fit für Facebook
Onlinehelden: Fit für Facebookbetterplace lab
 
Skillshare - Social Media Strategie
Skillshare - Social Media StrategieSkillshare - Social Media Strategie
Skillshare - Social Media StrategieFriedemann Schuetz
 
DaWanda Social Media Webinar
DaWanda Social Media WebinarDaWanda Social Media Webinar
DaWanda Social Media WebinarDaWanda
 
Social media brauche ich das slideshare pdf
Social media   brauche ich das   slideshare pdfSocial media   brauche ich das   slideshare pdf
Social media brauche ich das slideshare pdfBirgit Voll
 
Social media brauche ich das
Social media   brauche ich dasSocial media   brauche ich das
Social media brauche ich dasBirgit Voll
 
Social media brauche ich das
Social media   brauche ich dasSocial media   brauche ich das
Social media brauche ich dasBirgit Voll
 
Social Media für Gastronomen
Social Media für GastronomenSocial Media für Gastronomen
Social Media für GastronomenLivebookingsDE
 
Social media insights
Social media insightsSocial media insights
Social media insightsSam Steiner
 
Social Media, SEO und Google Ads - mit einer ganzheitlichen Web-Strategie zum...
Social Media, SEO und Google Ads - mit einer ganzheitlichen Web-Strategie zum...Social Media, SEO und Google Ads - mit einer ganzheitlichen Web-Strategie zum...
Social Media, SEO und Google Ads - mit einer ganzheitlichen Web-Strategie zum...Hagen Kohn
 
Marketing in Sozialen Netzwerken
Marketing in Sozialen NetzwerkenMarketing in Sozialen Netzwerken
Marketing in Sozialen NetzwerkenRoger Koplenig
 
Gratis Social Media-Webinar, Eduvision
Gratis Social Media-Webinar, EduvisionGratis Social Media-Webinar, Eduvision
Gratis Social Media-Webinar, EduvisionEduvision Ausbildungen
 
Twittwoch Workshop: Social Media, HR und Recruiting – Was sich für Personaler...
Twittwoch Workshop: Social Media, HR und Recruiting – Was sich für Personaler...Twittwoch Workshop: Social Media, HR und Recruiting – Was sich für Personaler...
Twittwoch Workshop: Social Media, HR und Recruiting – Was sich für Personaler...Twittwoch e.V.
 

Ähnlich wie Facebook & Co im Umfeld von Planetarien und Sternwarten (20)

Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode IIPräsentation Mekom und KVHS Osterode II
Präsentation Mekom und KVHS Osterode II
 
Content Strategie: Mehr als ein Buzzword
Content Strategie: Mehr als ein BuzzwordContent Strategie: Mehr als ein Buzzword
Content Strategie: Mehr als ein Buzzword
 
Social Media Marketing für Kongresse, Events, Veranstalter MICE
Social Media Marketing für Kongresse, Events, Veranstalter MICESocial Media Marketing für Kongresse, Events, Veranstalter MICE
Social Media Marketing für Kongresse, Events, Veranstalter MICE
 
Geld mit Twitter verdienen – Social Media Marketing für KMU
Geld mit Twitter verdienen – Social Media Marketing für KMUGeld mit Twitter verdienen – Social Media Marketing für KMU
Geld mit Twitter verdienen – Social Media Marketing für KMU
 
Mit Twitter Geld Verdienen: Social Media Marketing für Unternehmen
Mit Twitter Geld Verdienen: Social Media Marketing für UnternehmenMit Twitter Geld Verdienen: Social Media Marketing für Unternehmen
Mit Twitter Geld Verdienen: Social Media Marketing für Unternehmen
 
Onlinehelden: Fit für Facebook
Onlinehelden: Fit für FacebookOnlinehelden: Fit für Facebook
Onlinehelden: Fit für Facebook
 
Skillshare - Social Media Strategie
Skillshare - Social Media StrategieSkillshare - Social Media Strategie
Skillshare - Social Media Strategie
 
DaWanda Social Media Webinar
DaWanda Social Media WebinarDaWanda Social Media Webinar
DaWanda Social Media Webinar
 
Blogging - ein kurzer Einstieg
Blogging - ein kurzer EinstiegBlogging - ein kurzer Einstieg
Blogging - ein kurzer Einstieg
 
Social media brauche ich das slideshare pdf
Social media   brauche ich das   slideshare pdfSocial media   brauche ich das   slideshare pdf
Social media brauche ich das slideshare pdf
 
Social media brauche ich das
Social media   brauche ich dasSocial media   brauche ich das
Social media brauche ich das
 
Social media brauche ich das
Social media   brauche ich dasSocial media   brauche ich das
Social media brauche ich das
 
Social Media für Gastronomen
Social Media für GastronomenSocial Media für Gastronomen
Social Media für Gastronomen
 
Blogging ein kurzer Einstieg
Blogging ein kurzer EinstiegBlogging ein kurzer Einstieg
Blogging ein kurzer Einstieg
 
Social media insights
Social media insightsSocial media insights
Social media insights
 
Social Media, SEO und Google Ads - mit einer ganzheitlichen Web-Strategie zum...
Social Media, SEO und Google Ads - mit einer ganzheitlichen Web-Strategie zum...Social Media, SEO und Google Ads - mit einer ganzheitlichen Web-Strategie zum...
Social Media, SEO und Google Ads - mit einer ganzheitlichen Web-Strategie zum...
 
Marketing in Sozialen Netzwerken
Marketing in Sozialen NetzwerkenMarketing in Sozialen Netzwerken
Marketing in Sozialen Netzwerken
 
Gratis Social Media-Webinar, Eduvision
Gratis Social Media-Webinar, EduvisionGratis Social Media-Webinar, Eduvision
Gratis Social Media-Webinar, Eduvision
 
Twittwoch Workshop: Social Media, HR und Recruiting – Was sich für Personaler...
Twittwoch Workshop: Social Media, HR und Recruiting – Was sich für Personaler...Twittwoch Workshop: Social Media, HR und Recruiting – Was sich für Personaler...
Twittwoch Workshop: Social Media, HR und Recruiting – Was sich für Personaler...
 
Blog Seminar
Blog Seminar Blog Seminar
Blog Seminar
 

Facebook & Co im Umfeld von Planetarien und Sternwarten

  • 1. Facebook & Co. Social-Media-Marketing im Umfeld von Planetarien und Sternwarten Stefan Gotthold Astronomie-Blogger, Astrofotograf, Social-Media-Manager www.clearskyblog.de Stefan Gotthold / clearskyblog.de
  • 2. Facebook & Co. Was ist Social-Media? • Als Social Media werden alle Plattformen verstanden, die den Nutzer über digitale Kanäle in der gegenseitigen Kommunikation und im interaktiven Austausch von Informationen unterstützt • Damit Unterscheiden sie sich von den Massenmedien wie z.B. – Print (Zeitung, Magazine) – Film, TV und Radio Stefan Gotthold / clearskyblog.de
  • 3. Facebook & Co. Ziele im Social-Media-Marketing • Steigerung der Präsenz • Interaktion mit den Nutzern (Besucher, Kunden, Interessenten) • Erwähnung durch andere • Positive Beeinflussung des Images • Aufbau von Beziehungen (Kooperationen, Geschäftsbeziehungen) • Erhöhung der Besucher auf Webseiten, Planetarien oder Sternwarten Stefan Gotthold / clearskyblog.de
  • 4. Ziele von Planetarien und Sternwarten: • Vermittlung astronomischen und wissenschaftl. Wissens • Bildungsauftrag (Schulen, andere Einrichtungen) • Info‘s zu astronomische Ereignissen (SoFi, MoFi etc.) • Kultureller Standort Kann Social-Media-Marketing das Erreichen der Ziele unterstützen? Facebook & Co. Stefan Gotthold / clearskyblog.de
  • 5. Zielgruppen Was man über seine Zielgruppe wissen muss • Wo hält sich Ihre Zielgruppe auf und wie ist das Verhaltensmuster im Kontext der sozialen Medien? • Wie und über welche Kanäle möchten diese Menschen mit Ihnen interagieren? • Auf welchen Informationen basierend bilden diese Menschen sich Ihre Meinung? • An wen tragen Sie ihre Meinung weiter und wie relevant wird diese beim Empfänger gewichtet? Stefan Gotthold / clearskyblog.de
  • 6. Facebook & Co. • Fülle an Plattformen und Netzwerken – unmöglich, alle zu kennen und zu benutzen • Wichtig bei der Zielgruppen-Analyse und beim Social Media Wahl: – übergreifende Themenbereiche kennen (wo sind die anderen?) – wichtige Plattformen kennen und bewerten • Viel „Eigeninitiative“ und „Ausprobieren“! Stefan Gotthold / clearskyblog.de
  • 7. Facebook & Co. Ist es nicht nur eine „Mode-Erscheinung“? Stefan Gotthold / clearskyblog.de
  • 8. Facebook & Co. 4 wichtige Plattformen Stand 2015: 1,44 Milliarden Benutzer Deutschland: 28 Millionen Stand 2015: 288 Millionen Benutzer Deutschland: 1-2,3 Millionen Stand Dez. 2014: 15 Millionen Benutzer > 8 Millionen im deutschsprachigen Raum Stand Febr. 2014: 359 Millionen Benutzer Deutschland: 3,1 Millionen *Bei allen Zahlen: ACHTUNG! Stefan Gotthold / clearskyblog.de
  • 9. Facebook & Co. Warum sollten Sternwarten & Planetarien Facebook & Co. Nutzen? • Der Dialog steht im Vordergrund • Geänderte Kommunikationskultur • Wir sollten dort sein wo die Menschen sind • Unsere Ziele passen ideal auf die Plattformen • „Weil es alle machen!“ – Nein, aber weil viele schon dort sind Stefan Gotthold / clearskyblog.de
  • 10. Facebook & Co. Wie funktioniert das ganze nun? • Strategie und Planung • Beispiel „Facebook“ • Beispiel „Twitter“ Stefan Gotthold / clearskyblog.de
  • 11. Strategie und Planung • Strategie festlegen: Was möchte man erreichen? – Ziele definieren • Wo sollen die Besucher der SM-Präsenz landen? • Was soll die Besucher erwarten? • Was erwarte ich von der Präsenz? • … • Planung – Erstellen Sie einen Redaktionsplan für jedes Netzwerk Stefan Gotthold / clearskyblog.de
  • 12. Strategie und Planung Strategie an die Besucherbedürfnisse anpassen: Webseite/Print/TV Informationen ~10% (?) Stefan Gotthold / clearskyblog.de
  • 13. Social-Media Netzwerk Strategie und Planung Strategie an die Besucherbedürfnisse anpassen: Webseite/Print/TV Informationen ~ 10 % (?) Liken Teilen Information + Kommunikation + ~ 10 % (?) Stefan Gotthold / clearskyblog.de
  • 14. Planung • Macht doch mal einen „Redaktionsplan“ – Wer postet was und nach welchen Regeln – „Du“ oder „Sie“ (Tonalität) – Dynamische Inhalte – Reaktion auf Ereignisse – Wiederkehrende Inhalte – Veranstaltungen rechtzeitig ankündigen – Nichts vergessen Stefan Gotthold / clearskyblog.de
  • 15. Planung • Beispiel „Redaktionsplan“ Beispiele zu Redaktionspläne finden sich im Internet Stefan Gotthold / clearskyblog.de
  • 16. Beispiel „Facebook“ • Unterschied zwischen Profil und Seiten Persönliches Profil „Freunde“ Planetariums- oder Blogseite „Gefällt mir“ Stefan Gotthold / clearskyblog.de
  • 17. Beispiel „Facebook“ • Ein Planetarium ist keine „Person“ sondern ein Unternehmen, Organisation oder Institution • Ein Planetarium ist auch keine „FB-Gruppe“ Stefan Gotthold / clearskyblog.de
  • 18. Beispiel „Facebook“ Pflichten einer FB-Seite • Impressumspflicht! • Gewinnspielrichtlinien beachten (2015) • Informieren über Copyright-Rechte (Bildveröffentlichungen) • Kontaktdaten (E-Mail, Telefon, Fax?, Webseite) Informationen für die Seite • Adresse • Öffnungszeiten • Eintrittspreise • „Vanity“-URL wählen (nur 1mal änderbar!) Stefan Gotthold / clearskyblog.de
  • 19. Beispiel „Facebook“ Fragestellungen vor dem Start: • Wer soll die FB-Seite langfristig pflegen und betreuen? • Welche Inhalte sollen auf FB erscheinen? (Redaktionsplan) • In welcher Form sollen diese Inhalte erscheinen? („Du“ vs. „Sie“ vs. „gar nichts“) • Wie regelmäßig kann ich Inhalte liefern? Stefan Gotthold / clearskyblog.de
  • 20. Beispiel „Facebook“ Nach dem Start: • FB-Seite auch Offline bekannt machen (Programm, Webseite, Visitenkarten …) • Freundeskreis einladen • Verlinken mit anderen Seiten + Personen • Kooperationspartner auf die neue Seite hinweisen • Zusammenarbeit im direkten Umfeld definieren (Vereine, Organisationen, etc.) • FB-Gruppen (lokale Gruppen, Themengruppen informieren) Stefan Gotthold / clearskyblog.de
  • 21. Beispiel „Facebook“ Facebook verstehen: Der „EdgeRank“ • Facebook Filter für die Benutzer die Beitrage nach Relevanz – Stärke der Beziehung zwischen Absender und Empfänger – Gewichtung des Inhaltes (Interaktionen) – Vergangene Zeit der Beiträge • Der „EdgeRank“-Algorithmus sichert FB das überleben Stefan Gotthold / clearskyblog.de
  • 22. Beispiel „Facebook“ Facebook verstehen: Statistik nutzen • Fans vs. Reichweite – Viele Fans sind toll – aber ohne Interaktion nichts Wert (keine Fans kaufen) – Reichweite der Beiträge beachten (Video vor Foto vor Text) – Interaktion kann man pushen (Unterhaltungen anregen und reagieren) – Besucherstatistik nutzen (woher kommen die Besucher) Stefan Gotthold / clearskyblog.de
  • 23. Beispiel „Facebook“ Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Seite: • Reden ist Gold – Schweigen ist Mist! (Kommunikation ist gewollt) • Empfehlen und empfohlen werden – wer bestimmte Seiten empfiehlt, wird auch empfohlen (Entstehung für Offline- Kontakte) • Lokale Gruppen nutzen (persönliches Profil!) – auf zu viel Werbung achten) • Auf die besten Zeiten achten! Wann ist wer Online! (FB: Mittwoch zwischen 13:00 – 16:00 Uhr!) • Veranstaltungen nutzen, aber bitte mit Einladungen! • Andere Personen markieren (bedeutet Aufmerksamkeit) Stefan Gotthold / clearskyblog.de
  • 24. Beispiel „Facebook“ Fehler die man vermeiden kann: • Keinen persönlichen Stil entwickeln • Zu werbliche Beiträge schreiben • Gar keine werblichen Beiträge schreiben • Mehr als ein Link pro Beitrag verwenden • Verlinkung (FB-Links fangen mit @ an) vergessen • Freunde und Fans kaufen • Kein Feedback auf Kommentare (positiv wie negativ) geben • Unvorsichtige Statusmeldungen posten (Ärgern, Politik, Religion …) • Schlechtes Timing (24 Uhr) Stefan Gotthold / clearskyblog.de
  • 25. FB-Tipps für Planetarien Arbeitet doch einfach ZUSAMMEN: • astronomische Ereignisse (SoFi) gelten für allen in D, A, CH, • Ihr bekommt Fans auch aus anderen Städten • Verlinkt Euch • Gemeinsame Projekte (#30AstroFacts) Stefan Gotthold / clearskyblog.de
  • 26. Beispiel „Twitter“ Profil bei Twitter: ACHTUNG: Impressumspflicht! Stefan Gotthold / clearskyblog.de
  • 27. Beispiel „Twitter“ Was ist eigentlich dieses Twitter?: • Kurznachrichten (140 Zeichen müssen reichen) • Bilder, Videos per Link posten • Timeline – Anzeige • Hashtags nutzen (#) • Listen nutzen (Überblick, Interessantes) • Tweets (Nchricht), Retweets (Share) und Favorisierungen („Gefällt mir“) Stefan Gotthold / clearskyblog.de
  • 28. Beispiel „Twitter“ Unterschiede zu anderen SM-Netzwerken: • Twitter ist der Ferrari unter den Netzwerken • Viele Infos laufen an einem vorbei • Follower statt Fans/Freunde • Es gibt keinen Filter (EdgeRank) Stefan Gotthold / clearskyblog.de
  • 29. Beispiel „Twitter“ Twitter nutzen, aber wofür? • Mensch-zu-Mensch-Kommunikation • Veranstaltungshinweise • Webseiten oder FB-Seiten-Links • Veranstaltungsbegleitungen • Aktive Kommunikation mit Followern • Zeitintensiver als andere Netzwerke Stefan Gotthold / clearskyblog.de
  • 30. Beispiel „Twitter“ Tipps und Tricks für Twitter • Zeiten für Tweets kennen (Mo-Do: 9:00 Uhr bis 15 Uhr) • Folge den wichtigen Leuten und sprich Sie an (@) • Nutze HashTags für Zusammenfassungen • Keine Scheu vor doppeltem Content • Thematisch festlegen • Listen nutzen Stefan Gotthold / clearskyblog.de
  • 31. Social-Media-Marketing Social-Media auch Offline nutzen • TweetUps, FB-Veranstaltungen, FlashMobs • Influencer kennen und nutzen • Vernetzungen besser ausnutzen • Medien (Zeitungen, Fernsehen) erreichen Stefan Gotthold / clearskyblog.de
  • 32. Fazit Social-Media-Marketing: • Wir machen keine Werbung, wir machen Öffentlichkeitsarbeit ;-) • Ziele des Planetariums umsetzen mit SMM • Volksbildung dort fördern wo das Volk ist Stefan Gotthold / clearskyblog.de
  • 33. Abschluss Bild by Ranga Yogeshwar Zitat aus der Zeitschrift Entertain (Telekom) auf die Frage: „Wie wichtig sind soziale Medien wie Facebook und Twitter für Sie?“ Sie werden immer wichtiger. Auf meiner Facebook-Seite bin ich zum Beispiel immer wieder von den guten Ideen der Menschen überrascht. Mich fasziniert dabei die direkte Kommunikation und die großartige Kreativität der „vielen“. Manchmal entsteht sogar ein Wir-Gefühl. Facebook-Seite von Ranga Yogeshwar: 51.030 Gefällt-mir Stefan Gotthold / clearskyblog.de
  • 34. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Stefan Gotthold / clearskyblog.de