«Der Pionier Minergie®-A» als Werkzeug der
kantonalen Energiepolitik
Silvia Gemperle, Leiterin Energie und Bauen
Seite 2
Kantonales Energiekonzept: ergänzt 2013
5 Schwerpunktthemen – Strom
Gebäude: Effizienz und
erneuerbare Energie
Vor...
Seite 3
Stromverbrauch Kanton St.Gallen
Jahr 2010
 Stromverbrauch gesamt
3’500 GWh
100%
Seite 4
Stromverbrauch Kanton St.Gallen
Jahr 2010
 Stromverbrauch gesamt
3’500 GWh
 davon kantonal produziert
rund 800 G...
Seite 5
Stromverbrauch Kanton St.Gallen
Jahr 2010
 Stromverbrauch gesamt
3’500 GWh
 Anteil regionaler Strom aus
Sonne, B...
Seite 6
Ziele im Bereich Elektrizität
Basis Jahr 2010 – Ziele Jahr 2020
 Stromverbrauch gesamt
3’500 GWh
 Produktion von...
Seite 7
Seite 8
Seite 9
Seite 10
Seite 11
Produktion von regionalem Strom
Jahr 2014
 Stromverbrauch gesamt
3’500 GWh
 Produktion von regionalem Strom
aus...
Seite 13
Umsetzung der MuKEn 2014
Eigenstromerzeugung bei Neubauten
10 W/m2 EBF – Obergrenze 30 kW
Neue Wohnbauten: 35 kWh...
Seite 15
Eigenschaften Minergie-A
Wohnbauten
Gute Wärmedämmung Effiziente Beleuchtung Effiziente Geräte
Erneuerbare Energi...
Seite 16
Das Minergie-A Haus
 gute Wärmedämmung
20 cm bis 35 cm
 3-fach Fenster
U-Wert von 1.0 W/m²K
 Produktion erneue...
Seite 17
Anforderungen Minergie-A:
Primäranforderung
Heizwärmebedarf
berechnet nach
Norm SIA 380/1:2009
Neubau:
 Qh ≤ 0,9...
Seite 18
Anforderungen Minergie-A:
Energiekennzahl «Wärme»
Dem Gebäude zugeführte
hochwertige Energie für
 Raumheizung
 ...
Seite 19
Energiekennzahl «Wärme»
Berechnung Beispiel MFH mit 565 m2 EBF
0
5
10
15
20
25
30
35
40
45
50
(Wärme)-bedarf Ener...
Seite 20
Anforderungen Minergie-A:
Graue Energie
Neubau und Erneuerung:
 Anforderung ≤ 50 kWh/m2a
 Erfahrungen sind notw...
Seite 21
Anforderungen Minergie-A:
Elektrizitätsbedarf von Haushaltgeräten
Einsatz von Bestgeräten:
 Kühlschränke, Gefrie...
Seite 22
Anforderungen Minergie-A:
Übersicht
Neubau Erneuerung
Heizen 90% Qh,li keine
Warmwasser (Vorgabe) (Vorgabe)
Kühle...
Seite 23
Minergie-A Wohnen Neubauten
SG-001-A-Eco, AbtwilSG-004-A, Trübbach
10 Minergie-A Häuser im Kanton St.Gallen
Seite 24
Planung nach
Minergie-A und Minergie-A-ECO
Mehrkosten für Planung und
Projektierung von zukunfts-
weisenden Stand...
Seite 25
Zertifizierung nach
Minergie , Minergie-P, Minergie-A
Bauen nach Minergie entspricht dem
heutigen Stand der Techn...
Seite 26
Fazit
 Minergie-A für Wohnbauten ist
erprobt und bewährt
 Minergie-A ist wichtig um die Ziele
der Energiepoliti...
Seite 27
Minergie-A Modernisierung
SG-006-A, FlumsSG-006-A, Flums
Seite 28
Besuchen Sie uns auf
www.energieagentur-sg.ch
www.facebook.com/energieagentur.sg
«Der Pionier Minerige-A» als Werkzeug der kantonalen Energiepolitik
«Der Pionier Minerige-A» als Werkzeug der kantonalen Energiepolitik
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

«Der Pionier Minerige-A» als Werkzeug der kantonalen Energiepolitik

283 Aufrufe

Veröffentlicht am

Silvia Gemperle, Leiterin Energie und Bauen, Energieagentur St. Gallen

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
283
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

«Der Pionier Minerige-A» als Werkzeug der kantonalen Energiepolitik

  1. 1. «Der Pionier Minergie®-A» als Werkzeug der kantonalen Energiepolitik Silvia Gemperle, Leiterin Energie und Bauen
  2. 2. Seite 2 Kantonales Energiekonzept: ergänzt 2013 5 Schwerpunktthemen – Strom Gebäude: Effizienz und erneuerbare Energie Vorbildfunktion der öffentlichen Hand Produktion erneuerbarer Energie Steigerung der Stromeffizienz Information, Beratung und Bildung
  3. 3. Seite 3 Stromverbrauch Kanton St.Gallen Jahr 2010  Stromverbrauch gesamt 3’500 GWh 100%
  4. 4. Seite 4 Stromverbrauch Kanton St.Gallen Jahr 2010  Stromverbrauch gesamt 3’500 GWh  davon kantonal produziert rund 800 GWh 77% 23%
  5. 5. Seite 5 Stromverbrauch Kanton St.Gallen Jahr 2010  Stromverbrauch gesamt 3’500 GWh  Anteil regionaler Strom aus Sonne, Biomasse, Wind und Geothermie 15 GWh - 4 GWh Sonne - 11 GWh Biomasse 99.6% 0.4%
  6. 6. Seite 6 Ziele im Bereich Elektrizität Basis Jahr 2010 – Ziele Jahr 2020  Stromverbrauch gesamt 3’500 GWh  Produktion von regionalem Strom aus Sonne, Biomasse, Wind und Geothermie auf 400 GWh erhöhen 89% 11%
  7. 7. Seite 7
  8. 8. Seite 8
  9. 9. Seite 9
  10. 10. Seite 10
  11. 11. Seite 11 Produktion von regionalem Strom Jahr 2014  Stromverbrauch gesamt 3’500 GWh  Produktion von regionalem Strom aus Sonne, Biomasse, Wind und Geothermie 60 GWh  Zuwachs Solarstrom 2013 auf 2014: 66%  Ziel 2020 (400 GWh) verlangt einen Zuwachs von 40% pro Jahr 98% 2%
  12. 12. Seite 13 Umsetzung der MuKEn 2014 Eigenstromerzeugung bei Neubauten 10 W/m2 EBF – Obergrenze 30 kW Neue Wohnbauten: 35 kWh/m2a gewichtete Kennzahl Heute realisierte Bauten zeigen: es funktioniert Verstärkte Anforderungen an den Bedarf von Elektrizität
  13. 13. Seite 15 Eigenschaften Minergie-A Wohnbauten Gute Wärmedämmung Effiziente Beleuchtung Effiziente Geräte Erneuerbare Energie Gute Luftdichtigkeit Graue Energie
  14. 14. Seite 16 Das Minergie-A Haus  gute Wärmedämmung 20 cm bis 35 cm  3-fach Fenster U-Wert von 1.0 W/m²K  Produktion erneuerbarer Energie  Luftdichtigkeit wird gemessen  Bestgeräte für Haushalt und Beleuchtung  Graue Energie 0 0 kWh = ≈
  15. 15. Seite 17 Anforderungen Minergie-A: Primäranforderung Heizwärmebedarf berechnet nach Norm SIA 380/1:2009 Neubau:  Qh ≤ 0,9 x Qh,li Erneuerung:  keine Anforderung  möglichst tiefer Heizwärmebedarf als Voraussetzung für tiefen Endenergiebedarf Eh Qh QT QV Qg Verluste
  16. 16. Seite 18 Anforderungen Minergie-A: Energiekennzahl «Wärme» Dem Gebäude zugeführte hochwertige Energie für  Raumheizung  Warmwasser  Lüftung und  Raumklimatisierung Neubau und Erneuerung  gewichtet ≤ 0 kWh/m2a Durch Photovoltaik produzierte Elektrizität kann in die Energiekennzahl «Wärme» eingerechtet werden.
  17. 17. Seite 19 Energiekennzahl «Wärme» Berechnung Beispiel MFH mit 565 m2 EBF 0 5 10 15 20 25 30 35 40 45 50 (Wärme)-bedarf Energiebedarf gewichtet Stromproduktion gewichtet Hilfsbetriebe Lüftungsanlage Warmwasser Heizung Photovoltaik Energiebedarf/Stromproduktion kWh/m2EBFp.a. Wärmeerzeugung für Heizung und Warmwasser: WP
  18. 18. Seite 20 Anforderungen Minergie-A: Graue Energie Neubau und Erneuerung:  Anforderung ≤ 50 kWh/m2a  Erfahrungen sind notwendig  Berechnung entspricht dem Merkblatt SIA 2032 «Graue Energie»  Berechnung basiert auf den neuen Ökobilanzdaten gemäss KBOB
  19. 19. Seite 21 Anforderungen Minergie-A: Elektrizitätsbedarf von Haushaltgeräten Einsatz von Bestgeräten:  Kühlschränke, Gefrierschränke, Gefriertruhen  Backöfen  Staemer  Geschirrspüler  Tumbler Beleuchtung  Effizienz Leuchte und Leuchtmittel mind. 50 lm/Watt  Leuchten der Grundbeleuchtung  bei MFH Lichtregelung in Treppenhaus etc.
  20. 20. Seite 22 Anforderungen Minergie-A: Übersicht Neubau Erneuerung Heizen 90% Qh,li keine Warmwasser (Vorgabe) (Vorgabe) Kühlen erfassen erfassen Lüftung + Hilfsenergie erfassen erfassen Lokale Erzeugung Strom erforderlich erforderlich Haushaltgeräte Bestgeräte Bestgeräte Graue Energie Ja eventuell Luftdurchlässigkeit nachweisen nachweisen Therm. Komfort Sommer nachweisen nachweisen ≤ 0 kWh/m2a ≤ 0 kWh/m2a ≤ 50 kWh/m2a ≤ 50 kWh/m2a
  21. 21. Seite 23 Minergie-A Wohnen Neubauten SG-001-A-Eco, AbtwilSG-004-A, Trübbach 10 Minergie-A Häuser im Kanton St.Gallen
  22. 22. Seite 24 Planung nach Minergie-A und Minergie-A-ECO Mehrkosten für Planung und Projektierung von zukunfts- weisenden Standards Energetisch überzeugende Neubauten und Modernisierungen  verbrauchen kaum Heizenergie  berücksichtigen Graue Energie  produzieren Strom vor Ort
  23. 23. Seite 25 Zertifizierung nach Minergie , Minergie-P, Minergie-A Bauen nach Minergie entspricht dem heutigen Stand der Technik  Qualitäts-Standard für langfristigen Werterhalt  Kosten für Zertifizierung sollen für Bauwillige keine Hürde sein
  24. 24. Seite 26 Fazit  Minergie-A für Wohnbauten ist erprobt und bewährt  Minergie-A ist wichtig um die Ziele der Energiepolitik zu erreichen  Bei Minergie-A Bauten ist das Potenzial nicht ausgeschöpft - Graue Energie - Effizienz - Zusammenhang Hülle/Technik  Anzahl?  hohe Zubaurate von Solarstrom ist Realität Fordert engangierte Firmen und Personen
  25. 25. Seite 27 Minergie-A Modernisierung SG-006-A, FlumsSG-006-A, Flums
  26. 26. Seite 28 Besuchen Sie uns auf www.energieagentur-sg.ch www.facebook.com/energieagentur.sg

×