Helaba Floor Research                                                  Equity Daily                                       ...
Equity Daily                              Zeit     Land     Periode Indikator / Ereignis                                 K...
Equity Daily                                      Datum         2.ob. Pivot     1.ob. Pivot    PIVOT     1.unt. Pivot   2....
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

EquityDaily.pdf

71 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Equity Daily
[http://www.lifepr.de?boxid=352727]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
71
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

EquityDaily.pdf

  1. 1. Helaba Floor Research Equity Daily 28. September 2012 Indikation Unterstützungen Widerstände Handelsbreite DAX 7.335 7.303 / 7.264 7.440 / 7.478 7.240 / 7.405 Autor: EuroStoxx 50 2.525 2.508 / 2.494 2.572 / 2.608 2.480 / 2.560 Christian Schmidt Technischer Analyst Tel.: 0 69/ 9132-2388  Aktienmärkte mit gemischtem Bild research@helaba.de  Spanien will radikal sparen um den Weg für ESM-Hilfen frei zu machen  Gold klettert auf 7-Monats-Hoch Redaktion: Viola Julien Auch zum Wochenschluss bleibt der Datenkalender gut gefüllt. In der Eurozone sind es zunächst die Preiszahlen für September die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. In Deutschland hat der Preis- druck etwas nachgelassen und die Inflationsrate ist auf 2,1 % gegenüber dem Vorjahr nach 2,2 % gesunken. Im Vorfeld stehen heute noch die spanischen Zahlen im Kalender, wobei vor allem die Sales: administrierten Preise und Steuererhöhungen eine Rolle spielen dürften. Ungeachtet der im Mo- Aktien- und Anlageprodukte natsvergleich gesunkenen Öl- und Energiepreise dürfte der Teuerungsdruck in Spanien daher wei- 0 69/91 32-31 49 ter hoch sein. In Italien (Veröffentlichung zeitgleich mit den EWU-Daten) wird dagegen ein deut- Eurex Futures Options Desk licher Rückgang erwartet und für die Eurozone ist per saldo eine nachlassende Inflationsrate zu 0 69/91 32-18 33 erwarten. In den USA richtet sich das Augenmerk unseres Erachtens auf den Chicago-PMI. Dieser gibt einen wichtigen Hinweis auf den nationalen Einkaufsmanagerindex ISM, der am Montag auf der Agenda steht. Am frühen Nachmittag stehen die Konsumausgaben nebst den Einkommensentwicklungen an. Die nominalen Ausgaben werden angesichts der gestiegenen Einzelhandelsumsätze zulegen können. Zusammen mit den Konsumdaten werden auch die Deflatoren bekanntgegeben. Inflation V ortag ist ohnehin nicht die Sorge Nummer eins der Fed und die heutigen Daten werden auch nichts daran %DA X 7.290,02 0,19% ändern.DA X L. 7.329,66 0,61% Aktienmärkte: Am Donnerstag kam es zu einer moderaten technischen Reaktion auf die TagsStoxx 50 2.552,30 0,24% zuvor erlittenen Kursverluste. Wie in den vergangenen Tagen spielte das Thema Spanien eine wesentliche Rolle. Nach wie vor zeigen sich die Marktteilnehmer ängstlich im Hinblick auf eineDow 13.485,97 0,54% Verschärfung der Krise in Spanien und den damit verbundenen Auswirkungen auf die EurozoneNas daq 3.136,60 1,39% und möglichen Einflüssen auf die Weltkonjunktur. Entsprechend überrascht es nicht, dass dieS&P 500 1.447,15 0,96% Verunsicherung und die damit verbundene Zurückhaltung (abzulesen an relativ schwachen Umsät- zen) groß ist. Möglicherweise sorgt das nahende Quartalsende dafür, dass die Aktienmärkte nichtNikkei 8.840,60 -1,22% noch weiter abgeglitten sind. Selbst die schlechter als erwartet ausgefallenen US-KonjunkturdatenÖl (Brent) 111,90 2,25% wurden relativ gut weggesteckt. Langjährige Statistiken belegen, dass die letzten Tage eines Mo-EUR-USD 1,2913 0,33% nats und die ersten Tage des Folgemonats im Durschnitt die beste Performance erwarten lassen. Unter den Einzelwerten waren gestern vor allem die Papiere von Infineon und Beiersdorf gesucht, während Volkswagen und die Commerzbank die größten Abschläge hinzunehmen hatten. Gestern Abend sorgte Spanien noch für einen Paukenschlag. Ministerpräsident Rajoy kündigte an, den Etat im kommenden Jahr um 40 Mrd. Euro entlasten zu wollen. Dies zieht deutliche Einschnitte für die Bevölkerung nach sich. Inwieweit sich das geplante Vorhaben durchsetzen lässt, bleibt abzuwar- ten. Die Wall Street reagierte mit Kursgewinnen auf die Absichten Spaniens. Auch der Dax wird zur Eröffnung davon profitieren und mit einem Aufschlag von rund 40 Punkten in den Handel starten. Am Nachmittag wird man mit Spannung auf die US-Konjunkturdaten schauen, nachdem diese in letzter Zeit eher enttäuschten. Charttechnik: Das kurzfristige, technische Bild des Dax stellt sich etwas freundlicher dar. Insbe- sondere der „insidebar“ unterstreicht diesen Eindruck. Zu einer weiteren Verbesserung wird es aber nur kommen, wenn die Widerstandsmarke bei 7.340 Zählern überwunden werden kann. Zweifel lassen die Indikatoren aufkommen, welche mehrheitlich nach unten deuten. Herausgeber: Helaba Volkswirtschaft/Research, verantwortlich: Dr. G. R. Traud, Chefvolkswirt/Leitung Research, Neue Mainzer Straße 52-58, 60311 Frankfurt am Main, Telefon: 069/9132-2024, Internet: http://www.helaba.de. Die Publikation ist mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthält jedoch lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.
  2. 2. Equity Daily Zeit Land Periode Indikator / Ereignis Konsens Vorperiode EinflussWichtige Wirtschaftsdaten 8:00 DE Aug Einzelhandelsumsätze +0,2 % VM rev. -1,0 % gering 8:45 FR Aug Verbraucherausgaben -0,3 % VM k. A. hoch -0,7 % VJ k. A. 9:00 ES Sep Verbraucherpreise, vorläufig +2,8 % VJ +2,7 % mittel 11:00 EZ Sep Verbraucherpreise, vorläufig +2,4 % VJ +2,6 % mittel 13:30 EZ EZB-Rede: Asmussen 14:30 US Aug Private Einkommen +0,2 % VM +0,3 % mittel Konsumausgaben +0,5 % VM +0,4 % 15:45 US Sep Chicago-PMI 53,0 53,0 hoch 15:55 US Sep Michigan Sentiment, endgültig 79,0 79,2 (vorl.) gering 19:00 US Fed-Rede: Fisher Allianz Der Versicherungskonzern kauft kaum noch Staatsanleihen, wie Vorstandschef Diekmann dem "Handelsblatt" sagte. In der Diskussion um eine Zerschlagung von Banken sprach er sich gegen Pressemeldungen eine Abtrennung von Investmentbanking-Aktivitäten aus. (Reuters) Adidas Höhere Materialkosten für die Herstellung von Turnschuhen und Sportkleidung haben den Gewinn von NIKE geschmälert. Für das erste Geschäftsquartal wies der weltweit größte Sportar- tikelhersteller einen Gewinn von 1,23 Dollar je Aktie aus. Ein Jahr zuvor waren es noch 1,36 Dollar je Anteilsschein. Auch eine nachlassende Nachfrage in China macht dem US-Konzern zu schaffen. Dennoch wuchs der Umsatz um zehn Prozent auf 6,7 Milliarden Dollar. Von Reuters befragte Analysten hatten mit einen Gewinn von 1,12 Dollar je Aktie und einem Umsatz von 6,4 Milliarden Dollar gerechnet. (Reuters) Porsche Porsche-Entwicklungschef Hatz gibt seine Doppelfunktion im VW-Konzern auf. Er wolle sich nun ganz auf seine Position bei Porsche konzentrieren, sagte der bisherige Chef der VW- Motorenentwicklung der "FTD". (Reuters) Daimler DAIMLER will seinen Beschäftigten im Pkw-Werk Sindelfingen im Zuge der Drosselung der Produktion keine finanziellen Sonderopfer abverlangen. In einem Mitarbeiterbrief sicherte Werk- leiter Willi Reiss einen finanziellen Ausgleich für die in den nächsten Monaten wegfallende Spätschicht in der Produktion des Oberklasse-Modells Mercedes-Benz S-Klasse zu. (Reuters) Deutsche Bank Auch mit einer vorgegebenen Eigenkapitalrendite nach Steuern von 12 Prozent hat die Deut- sche Bank ein ehrgeiziges Gewinnziel. Die Analysten von Barclays Research errechnen daraus einen Vorsteuergewinn von 11 Milliarden Euro. (Handelsblatt S. 32/FTD S. 1) EADS Frankreichs Staatspräsident François Hollande will mit der deutschen Regierung eine Sperrmi- norität im geplanten weltgrößten Luftfahrt- und Rüstungskonzern, EADS-BAE Systems, aufbau- en. Zudem sollen zusammen zwei Verwaltungsratssitze besetzt werden, berichten mit der Angelegenheit vertraute Kreisen. (FTD S. 5) Deutsche Telekom Die Deutsche Telekom stößt in den Gesundheitsmarkt vor. Im kommenden Jahr soll der Umsatz mit Telemedizin und Informationstechnik für Kliniken die Marke von 100 Millionen Euro überstei- gen. (FAZ S. 21) Euro-Krise Mit einer Rosskur will die SPANISCHE Regierung die viertgrößte Volkswirtschaft der Euro-Zone aus Schuldenkrise und Rezession führen. Das Kabinett des konservativen Ministerpräsidenten Rajoy verabschiedete trotz Protesten aus der Bevölkerung den Haushaltsentwurf für 2013, der vor allem auf Ausgabenkürzungen setzt. (Reuters) Spanien Für Spanien haben entscheidende Wochen begonnen. Mit einem radikalen Sparprogramm will Ministerpräsident Rajoy den Weg für neue ESM-Hilfen frei machen. Doch die Regierung geht damit ein doppeltes Risiko ein. Sie verschärft die Rezession und bringt die eigene Bevölkerung gegen sich auf.(Spiegel-Online.de) Helaba Floor Research · 28. September 2012· © Helaba 2
  3. 3. Equity Daily Datum 2.ob. Pivot 1.ob. Pivot PIVOT 1.unt. Pivot 2.unt. Pivot DAX 28. Sep 12 7350,84 7320,43 7294,56 7264,15 7238,28Marktdaten Tec DAX 28. Sep 12 814,82 812,33 807,79 805,30 800,76 SMI 28. Sep 12 6583,31 6564,61 6553,28 6534,58 6523,25 CAC 40 28. Sep 12 3462,18 3450,75 3436,03 3424,60 3409,88 S&P 500 28. Sep 12 1460,41 1453,78 1443,57 1436,94 1426,73 EuroStoxx50 28. Sep 12 2528,27 2517,16 2507,20 2496,09 2486,13 Dow Jones 28. Sep 12 13583,45 13534,71 13474,09 13425,35 13364,73 DAX-Future 28. Sep 12 7384,17 7337,83 7304,67 7258,33 7225,17 EuroStoxx-Fut. 28. Sep 12 2540,00 2520,00 2505,00 2485,00 2470,00 Bund-Future 28. Sep 12 141,96 141,76 141,53 141,33 141,10 Bobl-Future 28. Sep 12 125,80 125,70 125,59 125,49 125,38 Schatz-Future 28. Sep 12 110,73 110,70 110,68 110,66 110,64 T-Bond-Fut. 28. Sep 12 150,38 149,94 149,53 149,09 148,69 Gilt-Future 28. Sep 12 121,04 120,76 120,55 120,27 120,06 21.09.12 24.09.12 25.09.12 26.09.12 27.09.12 DAX-Future 7.476,08 7.418,50 7426,00 7.294,50 7.291,50 DAX 7451,62 7476,08 7425,11 7276,51 7290,02 M-Dax 11213,52 11103,90 11165,47 10950,53 11012,53 Tec DAX 819,13 816,12 816,04 802,75 809,84 EuroStoxx50 2577,08 2557,89 2568,48 2498,52 2506,06 Dow Jones 30 13579,47 13558,92 13457,55 13413,51 13485,97 S&P 500 1460,15 1456,89 1441,59 1433,32 1447,15 Nasdaq 2861,64 2843,98 2804,53 2781,63 2821,60 V-DAX 17,95 18,40 18,47 19,84 19,98 Volumen DAX-Future 25.334 85.163 105.304 136.246 112.040 ■ Helaba Floor Research · 28. September 2012· © Helaba 3

×