EquityDaily.pdf

58 Aufrufe

Veröffentlicht am

[PDF] Pressemitteilung: Equity Daily
[http://www.lifepr.de?boxid=322325]

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
58
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

EquityDaily.pdf

  1. 1. Helaba Floor Research Equity Daily 14. Juni 2012 Indikation Unterstützungen Widerstände Handelsbreite DAX 6.150 6.078 / 6.024 6.197 / 6.228 6.024 / 6.230 Autor: EuroStoxx 50 2.143 2.119 / 2.109 2.173 / 2.185 2.105 / 2.185 Christian Schmidt Technischer Analyst Tel.: 0 69/91 32-2388  Aktienmärkte weiter angeschlagen – V-Dax zieht erneut an research@helaba.de  Ratings: Spanien und Zypern abgestuft Mit den endgültigen Werten zur Inflation in der Eurozone sollte sich die Schnellschätzung einer Teuerungsrate von 2,4% im Monat Mai nach 2,6 % im April bestätigen. Bezüglich der Inflation ist Sales: im europäischen Vergleich auffällig, dass seit dem Herbst 2011 ein breit angelegter Trend sinken- Aktien- und Anlageprodukte der Inflationsraten zu erkennen ist. In Griechenland liegt die Teuerung inzwischen niedriger als in 0 69/91 32-31 49 den großen EWU-Ländern. Die reale Abwertung griechischer Produkte und Dienstleistungen Eurex Futures Options Desk kommt aber möglicherweise zu spät, denn der Verbleib des Landes in der Eurozone ist nicht gesi- 0 69/91 32-18 33 chert. Die Parlamentswahl am kommenden Sonntag ist entscheidend. Eine Ausnahme der oben beschriebenen Abschwächung des Inflationsdrucks zeigt sich in Italien. Seit dem Herbst liegt die Teuerung auf erhöhtem Niveau und so werden die Sorgen um Italien nicht geschmälert. Auch in den USA stehen die Verbraucherpreise auf der Agenda. Wie schon bei Erzeuger- und Importprei- sen dürfte sich zeigen, dass die sinkenden Energiepreise insgesamt zu deutlich geringeren Inflati- onsraten beitragen. Aktienmärkte: Mit dem Rückenwind der Wall Street und der Hoffnung auf weitere geldpolitische Vortag % Maßnahmen der Fed, startete der Dax am Mittwoch freundlich in den Handel. Allerdings hielt dieDAX 6.152,49 -0,14% positive Stimmung nicht an .Gründe dafür waren gleich mehrfach auszumachen. So handelte dieDAX L. 6.151,86 -0,15% spanische 10-jährige Rendite in der Nähe des Alltime-Highs (6,75%), der französische Finanzmi- nister mahnte, dass man bei der Griechenland-Wahl auf alle Eventualitäten vorbereitet sein müsseStoxx 50 2.310,04 0,07% und die Meldung, dass sich Deutsche BankenDow 12.496,38 -0,62% auf den „Griechenland-Notfall“ einstellenNasdaq 2.818,61 -0,86% sind zu nennen. Darüber hinaus spielte si- cherlich der nahe Verfalltermin und die Aus-S&P 500 1.314,88 -0,70% sage eines chinesischen Regierungsberaters „Nikkei 8.563,38 -0,28% dass dem Land ein schwächeres WachstumÖl (Brent) 98,05 0,72% drohe“ und nicht zu vergessen, die charttechnische Situation, eine wichtigeEUR-USD 1,2555 0,34% Rolle. Die am Nachmittag veröffentlichten US-Konjunkturdaten trugen ein Übriges zur schwächeren Verfassung des Marktes bei. Die Wall Street wurde von den Downgrades von Spanien und Zypern durch die Rating- agentur Moody‘ s belastet. Spanien wurde gleich um drei Stufen von „A3“ auf „Baa3“ abgestuft. Zur Begründung hieß es, dass das zugesagte Hilfspaket in Höhe von 100 Mrd. Euro die Staats- schulden weiter erhöht. Zudem habe Spanien nur noch sehr beschränkten Zugang zu den Kapital- märkten hieß es weiter. Moody`s Rating für Spanien fällt schlechter aus als das von S&P und Fitch. Aber auch Moody’s wurde noch getoppt, denn die Agentur Egan-Jones reduzierte die Boni- tätsnote von „B“ auf „CCC+“ und damit auf „Junk-Status“. Das Rating von Zypern wurde von Moody’s von „Ba1“ auf „Ba3“ reduziert. Entsprechend verwundert es nicht, dass die Indikation für den heutigen Start für den Dax etwas schwächer ausfällt. Damit nähert sich der Deutsche Leit- index einer sehr markanten Unterstützungszone bei 6.078 Zählern an. Dort verlaufen sowohl das 50%-Retracement, eine Fibonacci-Fan-Line und die untere Begrenzung des „oberen“ Trendkanals. Herausgeber: Helaba Volkswirtschaft/Research, verantwortlich: Dr. G. R. Traud, Chefvolkswirt/Leitung Research, Neue Mainzer Straße 52-58, 60311 Frankfurt am Main, Telefon: 069/9132-2024, Internet: http://www.helaba.de. Die Publikation ist mit größter Sorgfalt bearbeitet worden. Sie enthält jedoch lediglich unverbindliche Analysen und Prognosen zu den gegenwärtigen und zukünftigen Marktverhältnissen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität wir aber keine Gewähr übernehmen können. Sämtliche in dieser Publikation getroffenen Angaben dienen der Information. Sie dürfen nicht als Angebot oder Empfehlung für Anlageentscheidungen verstanden werden.
  2. 2. Equity Daily Entsprechend sollte es nicht überraschen, dass ein mögliches Unterschreiten der genannten Marke eine Beschleunigung der Abwärtsbewegung nach sich ziehen wird. Die nächsten Supports finden sich dann bei 6.024 und 5.916 Zählern. ■ Zeit Land Periode Indikator / Ereignis Konsens Vorperiode EinflussWichtige Wirtschaftsdaten 9:00 EZ EZB-Rede: Liikanen, Weidmann (15:30) 11:00 EZ Mai Verbraucherpreise, endgültig -0,2 % VM +0,5 % gering +2,4 % VJ +2,6 % 14:30 US Mai Verbraucherpreise -0,2 % VM 0,0 % mittel +1,8 % VJ +2,3 % Kern-Verbraucherpreise +0,2 % VM +0,2 % mittel +2,2 % VJ +2,3 % 14:30 US KW 23 Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe 375 Tsd. 377 Tsd. mittel Lufthansa Die Tochter Swiss hat einen Bericht der "Handelszeitung" über die mögliche Aufspaltung des Schweizer Unternehmens dementiert. (Reuters) Pressemeldungen E.ON / RWE Die Energiewende erfordert nach Worten von Bundeswirtschaftsminister Rösler auch unbequeme Schritte. So will der FDP-Politiker den Klageweg gegen den Ausbau von Stromtrassen verkürzen und Ausnahmen beim Naturschutz durchsetzen, wie er der "FAZ" sagte. (Reuters) Adidas Der Sportartikelhersteller adidas will künftig keine Händler mehr beliefern, die Produkte des Konzerns auf offenen Handelsplattformen wie Amazon oder eBay anbieten. Offiziell begründet adidas den Schritt mit Maßnahmen zur angemessenen Produktpräsentation, die dort nicht gewährleistet sei. (FTD S. 3) Stada Der Generikaanbieter Stada will in den nächsten Jahren stark in Osteuropa wachsen. Insbeson- dere in Russland sieht der Vorstandschef Hartmut Retzlaff noch viel Potenzial für die Nachahmermedizin des Unternehmens. (Handelsblatt S. 28) Allianz Allianz Global Investors, die Fondstochter des Versicherungskonzerns Allianz, will ihre Marken bündeln. Die unterschiedlichen Namen werden nach und nach verschwinden, sagte James Dilworth, Europachef der Allianz-Fondstochter. (Handelsblatt S. 36) Solar Im Streit um die SOLAR-FÖRDERUNG und die ENERGETISCHE GEBÄUDESANIERUNG steht eine Einigung zwischen Bund und Ländern weiter aus. Der gemeinsame Vermittlungsausschuss konnte bei beiden Bereichen keine Einigung erzielen. (Reuters) Fiskalpakt Die Ratifizierung in Deutschland bleibt eine Hängepartie. Die Spitzen von Koalition und Opposi- tion konnten sich noch nicht auf eine gemeinsame Wachstumsstrategie für Europa einigen. Weitgehend einig sind sie sich im Ziel, mit anderen EU-Ländern eine Finanztransaktionssteuer einzuführen. (Reuters) Zypern Moodys hat die Kreditwürdigkeit um zwei Noten gesenkt. Die Bewertung laute nun Ba3 nach zuvor Ba1. Zudem drohte Moodys mit einer weiteren Herabstufung. Grund seien die gestiege- nen Risiken, die von Griechenland ausgingen. (Reuters) Spanien Moodys bewertet das südeuropäische Land nun mit Baa3 und damit drei Stufen schlechter als zuvor. Die Umsetzung der Rettungspläne für die maroden Banken werde den Schuldenstand Spaniens weiter erhöhen, hieß es zur Begründung. Moodys prüft eine weitere Herabstufung. (Reuters) Helaba Floor Research · 14. Juni 2012· © Helaba 2
  3. 3. Equity Daily Datum 2.ob. Pivot 1.ob. Pivot PIVOT 1.unt. Pivot 2.unt. Pivot DAX 14. Jun 12 6283,57 6218,03 6155,82 6090,28 6028,07Marktdaten Tec DAX 14. Jun 12 747,99 740,98 735,93 728,92 723,87 SMI 14. Jun 12 5974,08 5959,39 5930,40 5915,71 5886,72 CAC 40 14. Jun 12 3097,74 3063,89 3039,08 3005,23 2980,42 S&P 500 14. Jun 12 1334,33 1324,60 1317,56 1307,83 1300,79 EuroStoxx50 14. Jun 12 2179,05 2161,27 2145,43 2127,65 2111,81 Dow Jones 14. Jun 12 12660,67 12578,52 12516,11 12433,96 12371,55 DAX-Future 14. Jun 12 6279,50 6206,00 6149,00 6075,50 6018,50 EuroStoxx-Fut. 14. Jun 12 2179,33 2158,67 2143,33 2122,67 2107,33 Bund-Future 14. Jun 12 142,73 142,22 141,83 141,32 140,93 Bobl-Future 14. Jun 12 126,40 126,16 125,95 125,71 125,50 Schatz-Future 14. Jun 12 110,60 110,54 110,50 110,44 110,40 T-Bond-Fut. 14. Jun 12 151,18 150,51 149,36 148,70 147,55 Gilt-Future 14. Jun 12 120,42 120,13 119,90 119,61 119,38 07.06.12 08.06.12 11.06.12 12.06.12 13.06.12 DAX-Future 6.138,50 6.125,00 6137,00 6.167,00 6.132,50 DAX 6144,22 6138,50 6141,05 6161,24 6152,49 M-Dax 10228,44 10123,12 10103,35 10044,90 9981,88 Tec DAX 748,88 745,09 739,51 737,24 733,97 EuroStoxx50 2143,08 2143,90 2137,70 2143,38 2143,50 Dow Jones 30 12460,96 12554,20 12411,23 12573,80 12496,38 S&P 500 1314,99 1325,66 1308,93 1324,18 1314,88 Nasdaq 2535,41 2559,21 2517,18 2546,20 2527,44 V-DAX 28,90 28,44 29,54 30,14 31,57 Volumen DAX-Future 194.636 179.845 232.377 262.707 243.056 Helaba Floor Research · 14. Juni 2012· © Helaba 3

×