DP02 Magische Momente

641 Aufrufe

Veröffentlicht am

Oft kommen wir uns vor, als wären wir zur falschen Zeit am falschen Ort.

Manchmal jedoch können wir jene magischen Momente erleben, in denen wir uns voll ausdrücken können, verstanden werden und tief in das Herz Anderer blicken können – Situationen in denen wir kreativ schaffen.

Was sind die Prinzipien hinter solchen Momenten? Wie können wir unseren Platz in dieser Welt aus Beziehungen finden?

Veröffentlicht in: Seele & Geist, Technologie
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
641
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
79
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

DP02 Magische Momente

  1. 1. Magische Momente Zusammenfassung Steyr, 17. April 2010 VereinigungsprinzipienVereinigungsprinzipien
  2. 2.  Ursächliche Realität ist ein persönlicher Gott des Shimjeong Jede Schöpfung ist eine einzigartige individuelle Wahrheitsverkörperung WiederholungVereinigungsprinzipien
  3. 3. Maskulinität Femininität + –Vereinigungsprinzipien
  4. 4. Maskulinität Femininität + – Inneres Äußere Wesen GestaltVereinigungsprinzipien
  5. 5. Initiierend Subjekt Objekt Erwidernd Gemeinsame GrundlageVereinigungsprinzipien
  6. 6. Geben und Empfangen Subjekt und Objekt sind vollkommen gleichwertige Positionen in einer Beziehung. Subjekt, der/die Initiierende. Objekt, der/die Empfangende und Erwidernde. In einer harmonischen Beziehung wechseln sich Geben und Empfangen (z.B. Reden und Zuhören) taktvoll ab. Vereinigungsprinzipien
  7. 7. Subjekt Objekt Between subject and object partners, where would God, the King of wisdom and center of the cosmos, place the origin of true love, ideals, happiness and peace? CSG p. 1492Vereinigungsprinzipien
  8. 8. Rev. Moons Antwort (CSG, p. 1494): Even though the ideal and love are more precious than life to human beings, the people of today believe that such things come from themselves. This misunderstanding must be cleared up. Where do love and the ideal come from? They come from one’s reciprocal partner. Die Quelle der Liebe und Freude liegt in unseren Mitmenschen und Freunden. Vereinigungsprinzipien
  9. 9. Gott, der Schöpfer aller Dinge, ist die absoluteRealität — ewig, selbsterhaltend und Zeit undRaum transzendierend. Die grundlegende EnergieGottes ist ebenso ewig, selbsterhaltend undabsolut. Sie ist Ursprung aller Energien undKräfte, welche die Existenz geschaffener Wesenermöglichen. Diese grundlegende Energiebezeichnen wir als Universale Ursprungsenergie. Das Göttliche Prinzip, s.26 Vereinigungsprinzipien
  10. 10. Universale Ursprungs- Gott energie UUE gemeinsame Grundlage Subjekt- Objekt- element Wechselbeziehung element Kräfte für die Wesenheit Kräfte Existenz, Vermehrung AktivitätenDie vier Positionen Grundstruktur Vereinigungsprinzipien
  11. 11. Gott UUEGeist Körper  Einheit mit Gott  Einheit zwischen Geist und Körper Mensch  Ein Mensch der wahren Liebe Erlangen persönlicher ReifeVereinigungsprinzipien
  12. 12. Der erste Segen Gott Geist KörperIntellekt Emotion Wille Harmonischer MenschDer Verstand [und Emotionen] Du wirst nie etwasist ein guter Diener, aber ein anderes als das ‚Jetzt‘schlechter Herrscher. haben. Koreanisches Sprichwort Eckhart Tolle Vereinigungsprinzipien
  13. 13. Meine Damen und Herrn, wir finden uns inunserer Welt unausweichlich in zahllosenVerbindungen und Beziehungen wieder, dieunser Leben beeinflussen. Die meisten dieserVerbindungen sind Ergebnisse unsererEntscheidungen, die wir im Kontext zuunserem Umfeld oder unserenLebensbedingungen getroffen haben. DieseVerbindungen sind menschliche Beziehungen,die jederzeit durch menschliche Anstrengunggeändert oder wieder gelöst werden können. Friedensbotschaft 4 Vereinigungsprinzipien
  14. 14. Andererseits gibt es auch himmlische Beziehungen,die uns seit unserer Geburt von Gott gegeben wurdenund die sich außerhalb unserer Wahlmöglichkeitbefinden. Diese Beziehungen gründen sich aufverwandtschaftliche Bande. Auch wenn Siebeispielsweise Ihre Eltern oder Ihre Geschwister nichtmögen, können Sie sie nicht nach eigenemGutdünken austauschen oder wie in der Politikabwählen. Sie können das deswegen nicht, weil Sieüber die Blutsbande mit ihnen verbunden sind. WennSie einmal in eine Familie mit dem Familiennamen„Kim“ hineingeboren wurden, werden Sie für immerTeil der Abstammungslinie der „Kims“ sein. Friedensbotschaft 4 Vereinigungsprinzipien
  15. 15. Ewige Beziehungen „Ich kann bis ans Ende der Welt laufen und mich dort eingraben, ich bleibe immer das Kind meiner Eltern.“ Unsere Eltern und Kinder können wir uns nicht aussuchen oder austauschen, dennoch prägen sie unsere Identität entscheidend. In einer Partnerschaft werden solche identitätsstiftenden Beziehungen geschaffen. Vereinigungsprinzipien
  16. 16. GottEhemann Ehefrau  Ehepaar als Abbild Gottes  Schöpfung neuen Kinder Lebens Familie  Schule der Liebe Partnerschaft und FamilieVereinigungsprinzipien
  17. 17. Die 4 Herzensbereiche und drei Dimensionen der LiebeVereinigungsprinzipien
  18. 18. 3 Dimensionen der Liebe Es ist wichtig in unserem Leben zu erkennen, dass es in unserem Leben Beziehungen in unterschiedlichen Dimensionen unterhalten. Wenn wir unsere Eltern lediglich als Freunde wahrnehmen, verpassen wir etwas. Wenn wir mit mehreren Freunden eine partnerschaftliche (sexuelle) Beziehung haben, lässt Eifersucht, Schmerz und Verletzungen nicht lange auf sich warten. Vereinigungsprinzipien
  19. 19. Elternliebe • Lieben wie Gott • bedingungslos Partnerschaftliche Liebe • Ewige Treue • 2. Ich Geschwisterliche Liebe • Die Vielzahl der unterschiedlichen Ausdrücke Gottes zu lieben lernen Kindliche Liebe • Empfangen und lernen zu Vertrauen • Kindliche TreueVereinigungsprinzipien
  20. 20. Ein Kind ist seinen Eltern anfangs vollkommenausgeliefert. Das Kind beginnt durch seineEltern die Welt zu sehen.Kinder machen die Liebe der Eltern komplett.Sie haben daher sehr viel Macht. Letztendlich istdas Lebensglück der Eltern von der Erwiderungihrer Kinder abhängig, die sie nicht erzwingenkönnen.Eltern-Kind Beziehung als Achse der Liebe undAchse des Universums. Die Eltern-Kind Beziehung Vereinigungsprinzipien
  21. 21. Ohne Erblinie können weder Leben noch Liebeüberleben. Sie streben danach eine gute Traditionzu etablieren, aber diese wird sich nur durch IhreErblinie fortsetzen. Die Erblinie ist die Brücke, diees ermöglicht, den Geist der Eltern auf dienachfolgenden Generationen zu übertragen. Mitanderen Worten, die Erblinie ist die erste undletzte Bedingung für Eltern, um die Früchte ihrerLiebe, die Früchte ihres Lebens und die Früchteihrer Freude ernten zu können. Das müssen wirganz klar verstehen. Friedensbotschaft 1 Vereinigungsprinzipien
  22. 22. Der Kern der 4 Pos. Grundstruktur Vereinigungsprinzipien
  23. 23. Schöpfung und der absolute NullpunktUrknall / Erschaffung des Menschen / Sex / Geburt / Inspirationen/ Ursprung der Erblinie Gott Vertikal Subjekt Objekt Horizontal Vereinigungsprinzipien
  24. 24. Gott begann mit der Erschaffung aller Dinge auf der Basisabsoluten Glaubens. Er begann Seine Schöpfung zumWohl Seiner Objektpartner der absoluten Liebe. AbsoluterGehorsam bedeutet, dass kein Bewusstsein für das eigeneSelbst vorhanden ist. Das ist das Stadium des absolutenNullpunkts, des völligen Nichts. Wenn Gott sich vollverausgabt und zum völligen Nichts wird, beginnt einenatürliche und reziproke Kreislaufbewegung. Wenn ihralles ausgegeben und nichts mehr habt, das ihr gebenkönnt, wird alles zu euch zurückkommen. Das ist derUrsprung der Interaktion im Universum und das Prinzip,dass alles zu euch zurückkommt, nachdem ihr allesvorbehaltlos investiert habt. Friedensbotschaft 14 Vereinigungsprinzipien
  25. 25. Absoluter Nullpunkt Ort an dem Subjekt und Objekt zusammenkommen Völlige Verausgabung des Shimjeong Ort der Schöpfung und Neuschöpfung Beginn einer ewigen Beziehung Ausgangspunkt der Erblinie Vereinigungsprinzipien
  26. 26. Schöpfung und der absolute NullpunktUrknall / Erschaffung des Menschen / Sex / Geburt / Inspirationen/ Vertikal Horizontal Vereinigungsprinzipien
  27. 27. Wer sein Leben zu bewahren sucht, wird esverlieren; wer es dagegen verliert, wird esgewinnen. Lukas 17,33 Vereinigungsprinzipien
  28. 28. What is the symbol of love of a man andwoman? Where is the final destination oflove? It is the sexual organs that make a manand a woman one body. The sexual organsbecome a channel that can bring their mindand body into complete oneness through love. Cheong Seong Gyeong, p. 362 Vereinigungsprinzipien
  29. 29. Where is the sexual organ of men and womanlocated? It is the safest zone, and at thesame time next to the dirtiest place. Thatshows us that God is truly a king of wisdom.He teaches the human world, „Love ruleseven over something so dirty.“ As you know,the sexual organs are close to the anus. Thepathway for urine and the pathway for spermare the same pathway aswell. Cheong Seong Gyeong, p. 365 Vereinigungsprinzipien
  30. 30. Anhang Cheong Seong Gyeong (CSG): 2500-seitige Sammlung von Ansprachen Rev. Moons, Family Federation for World Peave and Unification 2006 Friedensbotschaften: 15 Ansprachen, die Rev. Moon und seine Familie zwischen 2003-2007 bei diversen Welttouren hielten und als Pyeong Hwa Shin Gyeong (Friedensbotschaften) veröffentlicht wurden. Ein Enkelsohn von Rev. Moon (Shin Bok Moon) las die 7. Friedensbotschaft bei einer Veranstaltung im Jahr 2006 in Steyr, Werndlhof. Vereinigungsprinzipien
  31. 31. Es ist der zentrale Kern Gottes und des Menschen. Als innerster Bereich bestimmt das Herz ganz wesentlich die Persönlichkeit eines Menschen. Aus dem Herz entströmen alle Impulse der Liebe. Der Impuls des Herzens ist ununterdrückbar. Aus dem Herzen entspringt die Sehnsucht nach einem Gegenüber, mit dem man sein Leben in seiner ganzen Fülle teilen kann. Gottes Herz ist von so großer Bedeutung, dass alle Seine anderen Eigenschaften davon bestimmt sind. Die gesamte Schöpfung ist ein Ausdruck von Gottes Herz. Definition Herz (Sim Chòng) Vereinigungsprinzipien

×