SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 27
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Steyr, 9. April 2011




Wie zufällig sind wir?
 Gedankenanstöße zum
 Spannungsfeld
 Evolution und Schöpfung
Ein Vorwurf
Gedankenanstoß Nr. 1


Was will Wissenschaft?

    Was will Religion?
Einige Fragen

• Wie werden Atomkraftwerke gebaut?
• Sollen wir Atomkraftwerke bauen?
• Wie Funktioniert der menschliche Organismus?
• Was was ist der Sinn der menschlichen
  Existenz?
• Wie funktioniert eine compact disc?
• Ist es schön eine Beatles CD zu hören?
• Sind die Gesetze der Natur mathematisch?
• Warum existieren Naturgesetze?
Das Göttliche Prinzip S.5

Religion ist der Pfad, auf dem die Menschheit
nach innerer Wahrheit sucht. Durch die
Wissenschaft bemüht sie sich um äußere
Wahrheit. Religion und Wissenschaft sind, jede in
ihrem Bereich, die Methoden der
Wahrheitsfindung mit dem Ziel, Unwissenheit zu
überwinden und Wissen zu erlangen. Es mag der
Punkt kommen, an dem der Weg der Religion und
der Weg der Wissenschaft verschmelzen und sie
ihre Probleme in einer gemeinsamen
Anstrengung lösen.
Wahre Freude


            Geist    Geistige Erfüllung


Verlangen



            Körper   Weltliche Erfüllung
Wahre Freude


            Geist             Religion


Verlangen



            Körper         Wissenschaft
Gedankenanstoß Nr. 2


     Darwins Kosmos
      Sinnvolles Leben
in einer sinnlosen Welt
Darwins Theorie
          als Grundlage für ein Weltbild

Darwins Theorie der natürlichen Auslese liefert
die Basis die Basis für die (rationale) Erklärung
aller Phänomene des Lebenden. Sie ist einer der
wichtigsten Säulen der naturalistischen
Philosophie, eines Weltbildes, das von der
(begründeten) Erwartung getragen wird, dass es
in der Natur stehts mit rechten Dingen zugeht,
und wir mithin des Rückgriffs auf wie auch immer
geartete geheime Kräfte nicht bedürfen.
Mehr noch: Der Naturalismus oder Materialismus
gibt den Rahmen vor für eine umfassende
Erklärung psychischer, geistiger, sozialer,
kultureller Phänomene und erlaubt uns letzten
Endes zu verstehen, warum wir Menschen nach
Sinn suchen.


                             Franz M. Wuketits
                             in Darwins Kosmos S. 16
Keine perfekten Kontruktionen

Die Evolution bring niemals perfekte
Konstruktionen hervor, sondern nur relativ
optimale. („Relativ“ heißt im Bezug auf jeweilige
Lebensbedingungen.)
Daher kann es auch für uns Menschen keinen
absoluten, für alle Zeiten gültigen Darseinssinn
geben.
[…] suizidales Verhalten.

                               Franz M. Wuketits
                               in Darwins Kosmos S. 17
„Wunder“ der Entwicklung

Das Merkwürdige dabei ist die Idee, dass
Immaterielles auf Materielles einwirken könne.
Wie das in Anbetracht der Grundgesetze der
Physik geschehen soll, konnte selbstverständlich
nie empirische dargelegt werden, aber Ideen sind
nun einmal oft stärker als Erfahrungen.




                              Franz M. Wuketits
                              in Darwins Kosmos S. 27
Genetisches Programm


Dennoch sind alle diese Vorgänge einer
„entwicklungsgeschichtlichen Finalität durch
Programmierung“ nichts weiter als die Folge
genetischer Instruktionen, wobei die in
Nukleinsäuren verschlüsselte (genetische)
Information dekodiert wird. […]
Die individuelle Entwicklung ist also jeden Fall
sozusagen die spezifische Manifestation eines
umfassenderen, arteigenen Programms, das
wiederum Resultat der Evolution durch natürliche
Auslese ist. (Umgekehrt bedeutet Evolution die
Entstehung und Entwicklung von immer neuen
genetischen Informationsprogrammen.)



                              Franz M. Wuketits
                              in Darwins Kosmos S. 28f
Gedankenanstoß Nr. 3



Wer braucht Sierpinsky?
Das Zufalls Sierpinsky Dreieck

• Einfache Regel zum finden des nächsten Punktes
  mit Zufallsvariable.
• Ästhetisch ansprechendes und makroskopisch
  gleiches Ergebnis.
• Braucht das Sierpinky Dreieck den Mathematiker
  oder genügt die Regel und Zufall?

Siehe
• http://www.3d-meier.de/tut10/Seite5.html
Gedankenanstoß Nr. 4



Nur das Überleben zählt
Gäbe es tatsächlich einen
intelligenten Planer –

warum hat er dann Millionen
von Arten hervorgebracht, um
sie wieder aussterben zu
lassen?
Darwins Selektionstheorie


1. Lebewesen pflanzen sich potentiell unbegrenzt
   fort, produzieren also einen
   Nachkommenüberschuss.
2. Ihre Ressourcen sind begrenzt.
3. Jedes Individuum ist einmalig.
4. Die Individuen einer Art sind in ihrer
   Fortpflanzung unterschiedlich erfolgreich.
Darwins Selektionstheorie


1. Die Individuen einer Art stehen miteinander im
   Wettbewerb.
2. Die natürliche Auslese oder Selektion fördert nur
   die jeweils Tauglichsten.
3. Über viele Generationen kommt es zur
   Veränderung der Arten.
Gen 1,22

 Gott segnete sie und sprach: Seid fruchtbar und
 vermehrt euch und bevölkert das Wasser im Meer
 und die Vögel sollen sich auf dem Land
 vermehren.
Gedankenanstoß Nr. 5



Das Prinzip der Kooperation
Martin Nowak
Österreichischer Bio-Mathematiker an der
                      Universität Harvard

                Buch: Super-Cooperators
                  über inclusive fitness
Daily Telegraph
Martin Nowak: a helping hand for evolution

15 Mar 2011

  "The two pillars of evolution are mutation and
  natural selection: mutation generates diversity,
  and natural selection chooses the winner. What I
  want to argue in this book is that, in order to get
  complexity, there is a third principle, co-
  operation. It's not just a small phenomenon, it is
  something that is really needed to explain the
  world as we see it." Without it, he says, we would
  have a world without multi-cellular creatures – or
  even without cells, just monomolecular
  replicators in an organic soup.
4 Positionen Fundament als Bottom-Up Prozess
Kooperation braucht gemeinsame Grundlage und
  Zentrum
Gedankenanstoß Nr. 6



Father Moons Worte

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Wie zufällig sind wir?

Das Geheimnis Re-inkarnation
Das Geheimnis Re-inkarnationDas Geheimnis Re-inkarnation
Das Geheimnis Re-inkarnationGerold Szonn
 
Out of the box extended version & art
Out of the box   extended version & artOut of the box   extended version & art
Out of the box extended version & artLeo Hemetsberger
 
Mir ergeht es wohl auf allen Wegen - Robert A. Russell
Mir ergeht es wohl auf allen Wegen - Robert A. RussellMir ergeht es wohl auf allen Wegen - Robert A. Russell
Mir ergeht es wohl auf allen Wegen - Robert A. RussellBenno Schmid-Wilhelm
 
Mag. Wolfgang Hackl - Mensch in Bewegung - "Inspiration & Motivation" 4. Mos...
Mag. Wolfgang Hackl - Mensch in Bewegung  - "Inspiration & Motivation" 4. Mos...Mag. Wolfgang Hackl - Mensch in Bewegung  - "Inspiration & Motivation" 4. Mos...
Mag. Wolfgang Hackl - Mensch in Bewegung - "Inspiration & Motivation" 4. Mos...Andreas Oberenzer
 
Education and Avoiding Intercultural Conflict Using Rotarian Ethics (Notes)
Education and Avoiding Intercultural Conflict Using Rotarian Ethics (Notes)Education and Avoiding Intercultural Conflict Using Rotarian Ethics (Notes)
Education and Avoiding Intercultural Conflict Using Rotarian Ethics (Notes)Rotary International
 
Humanistischer Generalismus (2020)
Humanistischer Generalismus (2020)Humanistischer Generalismus (2020)
Humanistischer Generalismus (2020)Research Impulses
 
Das selbständige Wirken des Geistes
Das selbständige Wirken des Geistes Das selbständige Wirken des Geistes
Das selbständige Wirken des Geistes Gerold Szonn
 
Das Geheimnis Des Lebens
Das Geheimnis Des LebensDas Geheimnis Des Lebens
Das Geheimnis Des Lebensguest1f26e9
 
the secret of live
the secret of livethe secret of live
the secret of liveguest1c4f05
 
Das Geheimnis Des Lebens
Das Geheimnis Des LebensDas Geheimnis Des Lebens
Das Geheimnis Des LebensGerold Szonn
 
Das Geheimnis Des Lebens
Das Geheimnis Des LebensDas Geheimnis Des Lebens
Das Geheimnis Des Lebensguest1f26e9
 
quatschen.de - Gestalten mit Worten
quatschen.de - Gestalten mit Wortenquatschen.de - Gestalten mit Worten
quatschen.de - Gestalten mit WortenMichael Leibrecht
 
Folge 3-2 Loslassen Lernen - Die 10 Lebensregeln (Regel 6-10)
Folge 3-2 Loslassen Lernen - Die 10 Lebensregeln (Regel 6-10)Folge 3-2 Loslassen Lernen - Die 10 Lebensregeln (Regel 6-10)
Folge 3-2 Loslassen Lernen - Die 10 Lebensregeln (Regel 6-10)Mahashakti Uta Engeln
 
Darwin's dilemma. die seele. german deutsche docx
Darwin's dilemma. die seele. german deutsche docxDarwin's dilemma. die seele. german deutsche docx
Darwin's dilemma. die seele. german deutsche docxHarunyahyaGerman
 
morpheus-dieter-broers-die-realitatenmacher-physik-des-bewusstseins
morpheus-dieter-broers-die-realitatenmacher-physik-des-bewusstseinsmorpheus-dieter-broers-die-realitatenmacher-physik-des-bewusstseins
morpheus-dieter-broers-die-realitatenmacher-physik-des-bewusstseinsJFK
 
Das Geheimnis des Lebens
Das Geheimnis des Lebens Das Geheimnis des Lebens
Das Geheimnis des Lebens Gerold Szonn
 
Physik: wissenschaftsphilosophische Überlegungen
Physik: wissenschaftsphilosophische ÜberlegungenPhysik: wissenschaftsphilosophische Überlegungen
Physik: wissenschaftsphilosophische Überlegungenphilosophenstuebchen
 

Ähnlich wie Wie zufällig sind wir? (20)

Das Geheimnis Re-inkarnation
Das Geheimnis Re-inkarnationDas Geheimnis Re-inkarnation
Das Geheimnis Re-inkarnation
 
Out of the box extended version & art
Out of the box   extended version & artOut of the box   extended version & art
Out of the box extended version & art
 
Evolutionsprinzipien
EvolutionsprinzipienEvolutionsprinzipien
Evolutionsprinzipien
 
Mir ergeht es wohl auf allen Wegen - Robert A. Russell
Mir ergeht es wohl auf allen Wegen - Robert A. RussellMir ergeht es wohl auf allen Wegen - Robert A. Russell
Mir ergeht es wohl auf allen Wegen - Robert A. Russell
 
Mag. Wolfgang Hackl - Mensch in Bewegung - "Inspiration & Motivation" 4. Mos...
Mag. Wolfgang Hackl - Mensch in Bewegung  - "Inspiration & Motivation" 4. Mos...Mag. Wolfgang Hackl - Mensch in Bewegung  - "Inspiration & Motivation" 4. Mos...
Mag. Wolfgang Hackl - Mensch in Bewegung - "Inspiration & Motivation" 4. Mos...
 
Education and Avoiding Intercultural Conflict Using Rotarian Ethics (Notes)
Education and Avoiding Intercultural Conflict Using Rotarian Ethics (Notes)Education and Avoiding Intercultural Conflict Using Rotarian Ethics (Notes)
Education and Avoiding Intercultural Conflict Using Rotarian Ethics (Notes)
 
Humanistischer Generalismus (2020)
Humanistischer Generalismus (2020)Humanistischer Generalismus (2020)
Humanistischer Generalismus (2020)
 
Das selbständige Wirken des Geistes
Das selbständige Wirken des Geistes Das selbständige Wirken des Geistes
Das selbständige Wirken des Geistes
 
Erfolg - durch Fleiß, Glück und Zufall?
Erfolg - durch Fleiß, Glück und Zufall?Erfolg - durch Fleiß, Glück und Zufall?
Erfolg - durch Fleiß, Glück und Zufall?
 
Das Geheimnis Des Lebens
Das Geheimnis Des LebensDas Geheimnis Des Lebens
Das Geheimnis Des Lebens
 
the secret of live
the secret of livethe secret of live
the secret of live
 
Das Geheimnis Des Lebens
Das Geheimnis Des LebensDas Geheimnis Des Lebens
Das Geheimnis Des Lebens
 
Das Geheimnis Des Lebens
Das Geheimnis Des LebensDas Geheimnis Des Lebens
Das Geheimnis Des Lebens
 
wundersam über sehen
wundersam über sehenwundersam über sehen
wundersam über sehen
 
quatschen.de - Gestalten mit Worten
quatschen.de - Gestalten mit Wortenquatschen.de - Gestalten mit Worten
quatschen.de - Gestalten mit Worten
 
Folge 3-2 Loslassen Lernen - Die 10 Lebensregeln (Regel 6-10)
Folge 3-2 Loslassen Lernen - Die 10 Lebensregeln (Regel 6-10)Folge 3-2 Loslassen Lernen - Die 10 Lebensregeln (Regel 6-10)
Folge 3-2 Loslassen Lernen - Die 10 Lebensregeln (Regel 6-10)
 
Darwin's dilemma. die seele. german deutsche docx
Darwin's dilemma. die seele. german deutsche docxDarwin's dilemma. die seele. german deutsche docx
Darwin's dilemma. die seele. german deutsche docx
 
morpheus-dieter-broers-die-realitatenmacher-physik-des-bewusstseins
morpheus-dieter-broers-die-realitatenmacher-physik-des-bewusstseinsmorpheus-dieter-broers-die-realitatenmacher-physik-des-bewusstseins
morpheus-dieter-broers-die-realitatenmacher-physik-des-bewusstseins
 
Das Geheimnis des Lebens
Das Geheimnis des Lebens Das Geheimnis des Lebens
Das Geheimnis des Lebens
 
Physik: wissenschaftsphilosophische Überlegungen
Physik: wissenschaftsphilosophische ÜberlegungenPhysik: wissenschaftsphilosophische Überlegungen
Physik: wissenschaftsphilosophische Überlegungen
 

Mehr von Familie Pammer

International Day of Non-Violence, Reichraming, OÖ
International Day of Non-Violence, Reichraming, OÖInternational Day of Non-Violence, Reichraming, OÖ
International Day of Non-Violence, Reichraming, OÖFamilie Pammer
 
Building bridges to bethlehem
Building bridges to bethlehemBuilding bridges to bethlehem
Building bridges to bethlehemFamilie Pammer
 
Glaube und Wirklichkeit Flyer
Glaube und Wirklichkeit FlyerGlaube und Wirklichkeit Flyer
Glaube und Wirklichkeit FlyerFamilie Pammer
 
DP10 Ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde
DP10 Ich sah einen neuen Himmel und eine neue ErdeDP10 Ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde
DP10 Ich sah einen neuen Himmel und eine neue ErdeFamilie Pammer
 
DP09 Die Geschichte wiederholt sich
DP09 Die Geschichte wiederholt sichDP09 Die Geschichte wiederholt sich
DP09 Die Geschichte wiederholt sichFamilie Pammer
 
DP07 Alles wieder ins Lot bringen
DP07 Alles wieder ins Lot bringenDP07 Alles wieder ins Lot bringen
DP07 Alles wieder ins Lot bringenFamilie Pammer
 
DP06 Die Letzten Tage der Menschheit
DP06 Die Letzten Tage der MenschheitDP06 Die Letzten Tage der Menschheit
DP06 Die Letzten Tage der MenschheitFamilie Pammer
 
DP05 Unerfüllte Sehnsüchte
DP05 Unerfüllte SehnsüchteDP05 Unerfüllte Sehnsüchte
DP05 Unerfüllte SehnsüchteFamilie Pammer
 
DP04 Schlussendlich unendlich leben
DP04 Schlussendlich unendlich lebenDP04 Schlussendlich unendlich leben
DP04 Schlussendlich unendlich lebenFamilie Pammer
 
DP03 Was will Er denn von uns
DP03 Was will Er denn von unsDP03 Was will Er denn von uns
DP03 Was will Er denn von unsFamilie Pammer
 
Die mächtigen lassen sich wohltäter nennen
Die mächtigen lassen sich wohltäter nennenDie mächtigen lassen sich wohltäter nennen
Die mächtigen lassen sich wohltäter nennenFamilie Pammer
 

Mehr von Familie Pammer (20)

Tafel
TafelTafel
Tafel
 
OÖN
OÖNOÖN
OÖN
 
Brief Fischer
Brief FischerBrief Fischer
Brief Fischer
 
A4 eroeffnung
A4 eroeffnungA4 eroeffnung
A4 eroeffnung
 
Better Together
Better TogetherBetter Together
Better Together
 
International Day of Non-Violence, Reichraming, OÖ
International Day of Non-Violence, Reichraming, OÖInternational Day of Non-Violence, Reichraming, OÖ
International Day of Non-Violence, Reichraming, OÖ
 
Building bridges to bethlehem
Building bridges to bethlehemBuilding bridges to bethlehem
Building bridges to bethlehem
 
Plakat
PlakatPlakat
Plakat
 
Geist und Materie
Geist und MaterieGeist und Materie
Geist und Materie
 
Glaube und Wirklichkeit Flyer
Glaube und Wirklichkeit FlyerGlaube und Wirklichkeit Flyer
Glaube und Wirklichkeit Flyer
 
DP10 Ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde
DP10 Ich sah einen neuen Himmel und eine neue ErdeDP10 Ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde
DP10 Ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde
 
DP09 Die Geschichte wiederholt sich
DP09 Die Geschichte wiederholt sichDP09 Die Geschichte wiederholt sich
DP09 Die Geschichte wiederholt sich
 
DP08 Moses und Jesus
DP08 Moses und JesusDP08 Moses und Jesus
DP08 Moses und Jesus
 
DP07 Alles wieder ins Lot bringen
DP07 Alles wieder ins Lot bringenDP07 Alles wieder ins Lot bringen
DP07 Alles wieder ins Lot bringen
 
DP06 Die Letzten Tage der Menschheit
DP06 Die Letzten Tage der MenschheitDP06 Die Letzten Tage der Menschheit
DP06 Die Letzten Tage der Menschheit
 
DP05 Unerfüllte Sehnsüchte
DP05 Unerfüllte SehnsüchteDP05 Unerfüllte Sehnsüchte
DP05 Unerfüllte Sehnsüchte
 
DP04 Schlussendlich unendlich leben
DP04 Schlussendlich unendlich lebenDP04 Schlussendlich unendlich leben
DP04 Schlussendlich unendlich leben
 
DP03 Was will Er denn von uns
DP03 Was will Er denn von unsDP03 Was will Er denn von uns
DP03 Was will Er denn von uns
 
DP02 Magische Momente
DP02 Magische MomenteDP02 Magische Momente
DP02 Magische Momente
 
Die mächtigen lassen sich wohltäter nennen
Die mächtigen lassen sich wohltäter nennenDie mächtigen lassen sich wohltäter nennen
Die mächtigen lassen sich wohltäter nennen
 

Kürzlich hochgeladen

Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024OlenaKarlsTkachenko
 
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfHenning Urs
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaOlenaKarlsTkachenko
 
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerMaria Vaz König
 
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamEus van Hove
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächOlenaKarlsTkachenko
 

Kürzlich hochgeladen (6)

Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
Wohin . Akkusativ. Bewegung. Olena Karls. Rhaudefehn 2024
 
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdfKurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
Kurzbeschreibung Schreibtools für die Toolbox.pdf
 
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt PopasnaStadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
Stadt Popasna.Stadt PopasnaStadt Popasna
 
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit PowerKonjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
Konjunktiv II - Theorie undd Beispiele - DaF mit Power
 
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von RotterdamPresentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
Presentation Endstation Dingden, Razzia von Rotterdam
 
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein TelefongesprächEin Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch. Ein Telefongespräch
 

Wie zufällig sind wir?

  • 1. Steyr, 9. April 2011 Wie zufällig sind wir? Gedankenanstöße zum Spannungsfeld Evolution und Schöpfung
  • 2.
  • 4. Gedankenanstoß Nr. 1 Was will Wissenschaft? Was will Religion?
  • 5. Einige Fragen • Wie werden Atomkraftwerke gebaut? • Sollen wir Atomkraftwerke bauen? • Wie Funktioniert der menschliche Organismus? • Was was ist der Sinn der menschlichen Existenz? • Wie funktioniert eine compact disc? • Ist es schön eine Beatles CD zu hören? • Sind die Gesetze der Natur mathematisch? • Warum existieren Naturgesetze?
  • 6. Das Göttliche Prinzip S.5 Religion ist der Pfad, auf dem die Menschheit nach innerer Wahrheit sucht. Durch die Wissenschaft bemüht sie sich um äußere Wahrheit. Religion und Wissenschaft sind, jede in ihrem Bereich, die Methoden der Wahrheitsfindung mit dem Ziel, Unwissenheit zu überwinden und Wissen zu erlangen. Es mag der Punkt kommen, an dem der Weg der Religion und der Weg der Wissenschaft verschmelzen und sie ihre Probleme in einer gemeinsamen Anstrengung lösen.
  • 7. Wahre Freude Geist Geistige Erfüllung Verlangen Körper Weltliche Erfüllung
  • 8. Wahre Freude Geist Religion Verlangen Körper Wissenschaft
  • 9. Gedankenanstoß Nr. 2 Darwins Kosmos Sinnvolles Leben in einer sinnlosen Welt
  • 10. Darwins Theorie als Grundlage für ein Weltbild Darwins Theorie der natürlichen Auslese liefert die Basis die Basis für die (rationale) Erklärung aller Phänomene des Lebenden. Sie ist einer der wichtigsten Säulen der naturalistischen Philosophie, eines Weltbildes, das von der (begründeten) Erwartung getragen wird, dass es in der Natur stehts mit rechten Dingen zugeht, und wir mithin des Rückgriffs auf wie auch immer geartete geheime Kräfte nicht bedürfen.
  • 11. Mehr noch: Der Naturalismus oder Materialismus gibt den Rahmen vor für eine umfassende Erklärung psychischer, geistiger, sozialer, kultureller Phänomene und erlaubt uns letzten Endes zu verstehen, warum wir Menschen nach Sinn suchen. Franz M. Wuketits in Darwins Kosmos S. 16
  • 12. Keine perfekten Kontruktionen Die Evolution bring niemals perfekte Konstruktionen hervor, sondern nur relativ optimale. („Relativ“ heißt im Bezug auf jeweilige Lebensbedingungen.) Daher kann es auch für uns Menschen keinen absoluten, für alle Zeiten gültigen Darseinssinn geben. […] suizidales Verhalten. Franz M. Wuketits in Darwins Kosmos S. 17
  • 13. „Wunder“ der Entwicklung Das Merkwürdige dabei ist die Idee, dass Immaterielles auf Materielles einwirken könne. Wie das in Anbetracht der Grundgesetze der Physik geschehen soll, konnte selbstverständlich nie empirische dargelegt werden, aber Ideen sind nun einmal oft stärker als Erfahrungen. Franz M. Wuketits in Darwins Kosmos S. 27
  • 14. Genetisches Programm Dennoch sind alle diese Vorgänge einer „entwicklungsgeschichtlichen Finalität durch Programmierung“ nichts weiter als die Folge genetischer Instruktionen, wobei die in Nukleinsäuren verschlüsselte (genetische) Information dekodiert wird. […]
  • 15. Die individuelle Entwicklung ist also jeden Fall sozusagen die spezifische Manifestation eines umfassenderen, arteigenen Programms, das wiederum Resultat der Evolution durch natürliche Auslese ist. (Umgekehrt bedeutet Evolution die Entstehung und Entwicklung von immer neuen genetischen Informationsprogrammen.) Franz M. Wuketits in Darwins Kosmos S. 28f
  • 16. Gedankenanstoß Nr. 3 Wer braucht Sierpinsky?
  • 17. Das Zufalls Sierpinsky Dreieck • Einfache Regel zum finden des nächsten Punktes mit Zufallsvariable. • Ästhetisch ansprechendes und makroskopisch gleiches Ergebnis. • Braucht das Sierpinky Dreieck den Mathematiker oder genügt die Regel und Zufall? Siehe • http://www.3d-meier.de/tut10/Seite5.html
  • 18. Gedankenanstoß Nr. 4 Nur das Überleben zählt
  • 19. Gäbe es tatsächlich einen intelligenten Planer – warum hat er dann Millionen von Arten hervorgebracht, um sie wieder aussterben zu lassen?
  • 20. Darwins Selektionstheorie 1. Lebewesen pflanzen sich potentiell unbegrenzt fort, produzieren also einen Nachkommenüberschuss. 2. Ihre Ressourcen sind begrenzt. 3. Jedes Individuum ist einmalig. 4. Die Individuen einer Art sind in ihrer Fortpflanzung unterschiedlich erfolgreich.
  • 21. Darwins Selektionstheorie 1. Die Individuen einer Art stehen miteinander im Wettbewerb. 2. Die natürliche Auslese oder Selektion fördert nur die jeweils Tauglichsten. 3. Über viele Generationen kommt es zur Veränderung der Arten.
  • 22. Gen 1,22 Gott segnete sie und sprach: Seid fruchtbar und vermehrt euch und bevölkert das Wasser im Meer und die Vögel sollen sich auf dem Land vermehren.
  • 23. Gedankenanstoß Nr. 5 Das Prinzip der Kooperation
  • 24. Martin Nowak Österreichischer Bio-Mathematiker an der Universität Harvard Buch: Super-Cooperators über inclusive fitness
  • 25. Daily Telegraph Martin Nowak: a helping hand for evolution 15 Mar 2011 "The two pillars of evolution are mutation and natural selection: mutation generates diversity, and natural selection chooses the winner. What I want to argue in this book is that, in order to get complexity, there is a third principle, co- operation. It's not just a small phenomenon, it is something that is really needed to explain the world as we see it." Without it, he says, we would have a world without multi-cellular creatures – or even without cells, just monomolecular replicators in an organic soup.
  • 26. 4 Positionen Fundament als Bottom-Up Prozess Kooperation braucht gemeinsame Grundlage und Zentrum