Social Media - Unternehmen erfolgreich positionieren

2.222 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag vom 30.3.2011 an der Swiss Online Marketing in Zürich

Veröffentlicht in: Business
2 Kommentare
3 Gefällt mir
Statistik
Notizen
Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.222
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
37
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
54
Kommentare
2
Gefällt mir
3
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Social Media - Unternehmen erfolgreich positionieren

  1. 1. SOM CampusTalkSocial Media -Unternehmen erfolgreichpositionieren30.3.2011 Daniel Ebnetercarpathia: e-business.competence www.carpathia.ch
  2. 2. Spuren im Web 2.0http://www.personalizemedia.com/the-count
  3. 3. Kommunikation am Stammtisch  Märkte sind Gespräche.  Alle können mitreden.  Getratscht wird sowieso.  Kontrolle war mal.  The deer now has a gun.Grafik via Google Search, Quelle unbekannt
  4. 4. Wem vertrauen wir?
  5. 5. Social Media in der Schweiz
  6. 6. Luege, lose, laufe, luege, … Monitoring Verbreitung Content / PartizipationCommunity Unternehmen Feedback Diskussion Controlling
  7. 7. Social Media Monitoring Harvest Rank ActWas läuft? Wie relevant ist es? Was tun wir? Wer hat‘s geschrieben? Wer hat‘s gelesen?Schlüsselwörter Aktualität MassnahmenQuellen Publikationsort Plattformen- Google Alerts Autor Inhalte- Suchmaschinen- Dienstleister Verbreitung Dialog- Foren, Websites KrisenkommunikationDokumentation
  8. 8. Prinzip: Transparenz Getratscht wird sowieso da draussen Lieber zuviel kommunizieren Probleme offen angehen, nichts verheimlichen Regeln einhalten
  9. 9. Mais non, TelDaFax!
  10. 10. Prinzip: Partizipation Menschen an Entscheidungen beteiligen Echten, lebendigen Dialog herstellen Umsetzen, was man gehört hat
  11. 11. Partizipation in Reinkultur
  12. 12. Prinzip: Humanizing Gesichter zeigen Persönlich kommunizieren Authentisch kommunizieren
  13. 13. Die fünf Fragen  Was wollen wir erreichen?  Wen wollen wir erreichen?  Was haben wir zu sagen?  Wie messen wir den Erfolg?  Wer macht‘s?
  14. 14. Mögliche Zielsetzungen  Beeinflusser erreichen  Eine Community aufbauen  Mitdiskutieren, Feedback abholen  Kundenservice erbringen  Image pflegen  Themen setzen  Verkaufen  Werben Die Reihenfolge ist nicht zufällig!
  15. 15. Namics: Kompetenz zeigen
  16. 16. PwC: Employer Branding
  17. 17. Öffentlicher Kundendienst
  18. 18. Verkaufen
  19. 19. Wen wollen wir erreichen? Vergessen Sie die Zielgruppe! Der Inhalt findet seinen Weg. Das Thema bestimmt die Community - und die Kanäle!
  20. 20. Was haben wir zu sagen?  Content is king.  Recycling ist OK, reicht aber nicht:  Pressemitteilung  News  Gefragt sind:  Primeurs, Stories, Exklusives  „Nähkästchen-Content“  Dialog, Dialog, Dialog
  21. 21. Touch Points schaffen Website Blog
  22. 22. Wie messen wir den Erfolg?  quantitativ  x Followers  x FB-Likes  x Top-Twitterer als Kunden  X0000 Followers über RTs erreicht  x Teilnehmende an einem Event  qualitativ  Stimmung gegenüber der Marke in der Community  Position/Reaktion der Mitbewerber
  23. 23. Wer macht‘s?„Lass uns für sechs Monate einenPraktikanten einstellen.“ „Unsere PR-Agentur kann das bestimmt auch.“„Das gehört in die Corporate Communications,nur schon aus rechtlichen Gründen.“ „Nur wir können die Kunden richtig beraten, als gehört das in den Verkauf.“„Die Kunden reden dort über Probleme mitdem Produkt, also gehört das in den Support.“ „Es heisst doch Social Media MARKETING, oder?“
  24. 24. Die fünf Fragen  Was wollen wir erreichen?  Wen wollen wir erreichen?  Was haben wir zu sagen?  Wie messen wir den Erfolg?  Wer macht‘s?  Es braucht eine Strategie!
  25. 25. Wirklich?
  26. 26. Luege, lose, laufe Monitoring Verbreitung Content / PartizipationCommunity Unternehmen Feedback Diskussion Controlling
  27. 27. daniel.ebneter@carpathia.ch044 252 68 66079 241 20 88twitter: @danielebneterDiskutieren Sieab 16.15 mit!carpathia: e-business.competence www.carpathia.ch
  28. 28. Und das erwartet sie ab 16.15: Erfahrungsaustausch: Moderierte Diskussion am Bistrotisch (World-Café) Alle Teilnehmenden erhalten gratis die - Checkliste Webanalyse - Checkliste Social Media Bis gleich am MeetingPoint!

×