SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
UbiquitousMicroblogging als dezentrales Entwurfsparadigma für leichtgewichtige Informationssysteme Martin Böhringer, Peter Gluchowski Technische Universität Chemnitz, Wirtschaftsinformatik II, insb. Systementwicklung/Anwendungssysteme  http://twitter.com/boehr http://tu-chemnitz.de/wirtschaft/wi2
Agenda Hintergrund Exkurs: Twitter UbiquitousMicroblogging (#ubimic) Flexible IS durch Microblogging
Hintergrund
Herkunft des Konzepts The Case of Twitter,  ECIS, 2009. Forschung im Bereich Twitter/Microblogging im öffentlichen Raum Microblogging, InformatikSpektrum, 2009. Adopting Enterprise 2.0: A Case Study on Mensch & Computer, 2009. Forschung im Bereich Enterprise Microblogging Towards an understanding of social software: the case of Arinia, HICSS, 2010. Microblogging zur flexiblen Unterstützung von Ad-hoc-Prozessen, HMD Praxis der Wirtschaftsinformatik, akzeptiert. Entwicklung des Konzepts für UbiquitousMicroblogging UbiquitousMicroblogging, MKWI, 2010.
Exkurs: Twitter
“The creation of Twitter is as significant and paradigm-shifting  as the invention of Morse code, the telephone, radio, television or the personal computer.” * Ashton Kutcherim TIME Magazine
UbiquitousMicroblogging
UbiquitousMicroblogging (#ubimic) Forschungsansatz der TUC Vgl. Ubiquitous Computing Erweiterung von Microblogging hin zu nicht-menschlichen Quellen Übertragung des Microblogging-Ansatzes auf Unternehmen http://ubimic.org
Beispiel: Lego-Fabrik GemeinsamesProjektmitMaschinenbau. RFID-SchrankensendenInformationenzu Twitter.
Beispiel: SAP & ESME ZielistKonzeption und Umsetzungeinesintegrierten SAP/Microblogging- Szenarios.
Flexible IS durch Microblogging
Beispiele für Microblogging-IS Vortrags-Backchannel und Konferenz-Microblogging Umsetzung: Hashtag (z.B. „#MKWI10“) Public Micro-Payment Umsetzung: @username, Following „ @boehrtwitpay $10 for presentation” TwitterndesHaus, Echtzeitstatus von Bus  und Bahn Umsetzung: API-Programmierung
Beobachtung und These Beobachtung: Bei Twitter zeigen sich vielfältige Nutzungsmöglichkeiten für Microblogging. Durch Informations-strukturierung und Bots entstehen spezielle Informationssysteme. These:Microblogging unterstützt drei Ebenen von Komplexität: Soziale Komplexität Informationskomplexität Funktionale Komplexität
Follow x Follow = Soziale Komplexität
Retweetsx #Hashtags = Informationskomplexität
Open API x Open Source = Funktionale Komplexität
Beispiel: Sensorüberwachung Twitter-SMS-Schnittstelle Bot Twitter-Standard-Tools
Diskussion Fehlende Struktur und Semantik „Event DrivenArchitecture für Arme“? „Middleware für Arme“? Technologische Anforderung vs. Nutzerfreundlichkeit Edwards & Grinter (2001): simple Frontends solltenkomplexeBackendsverbergen Derzeit noch geringe Verbreitung in Europa schränkt Nutzervorteil ein Aber: StudiVZ Buschfunk, Facebook & Xing Statusmeldungen Alternativen zu Twitter? Offene APIs der kommerziellen Tools Open Source-Entwicklungen: ESME und statusNET
Fazit Viele offene Forschungsfragen Analyse des Phänomens Microblogging Technische Fragestellungen Konzeptionelle Fragestellungen Wirtschaftliche Fragestellungen Organisation, Recht und Ethik Großes Interesse in der Praxis, bekannte Entwicklungen/Tests bei Microsoft, IBM, Oracle, SAP, Salesforce
Vielen Dank! ,[object Object]
Morgen 16:00 Kooperationssyteme 3: Nils Jeners, Peter Mambrey: Zur Appropriation soziotechnischer Systeme am Beispiel des Microblogging Systems Twitter,[object Object]

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Atelier 14 - Choisis ton appli. Intervention de Gérald Stein Léon Travel and ...
Atelier 14 - Choisis ton appli. Intervention de Gérald Stein Léon Travel and ...Atelier 14 - Choisis ton appli. Intervention de Gérald Stein Léon Travel and ...
Atelier 14 - Choisis ton appli. Intervention de Gérald Stein Léon Travel and ...
R-Evolutions Touristiques de Brive
 
Gute Auswertungen generieren Massnahmen – schlechte Auswertungen generieren P...
Gute Auswertungen generieren Massnahmen – schlechte Auswertungen generieren P...Gute Auswertungen generieren Massnahmen – schlechte Auswertungen generieren P...
Gute Auswertungen generieren Massnahmen – schlechte Auswertungen generieren P...
topsoft - inspiring digital business
 
IT-Projekte erfolgreich abwickeln - topsoft 2010_03_24 09:00
IT-Projekte erfolgreich abwickeln - topsoft 2010_03_24 09:00IT-Projekte erfolgreich abwickeln - topsoft 2010_03_24 09:00
IT-Projekte erfolgreich abwickeln - topsoft 2010_03_24 09:00
topsoft - inspiring digital business
 
HANZEL und GRETYL - Photo Binder
HANZEL und GRETYL - Photo BinderHANZEL und GRETYL - Photo Binder
HANZEL und GRETYL - Photo Binderredrockmanagement
 
Destiny's Door - Cinematic music for grand orchestra, chorus and 2 soprano so...
Destiny's Door - Cinematic music for grand orchestra, chorus and 2 soprano so...Destiny's Door - Cinematic music for grand orchestra, chorus and 2 soprano so...
Destiny's Door - Cinematic music for grand orchestra, chorus and 2 soprano so...
Fernando Nicknich
 
René Sieber - Interaktive Karten im Atlas der Schweiz
René Sieber - Interaktive Karten im Atlas der SchweizRené Sieber - Interaktive Karten im Atlas der Schweiz
René Sieber - Interaktive Karten im Atlas der Schweiz
infoclio.ch
 
Visibilité et e-réputation : linking, blogging, réseaux sociaux
Visibilité et e-réputation : linking, blogging, réseaux sociauxVisibilité et e-réputation : linking, blogging, réseaux sociaux
Visibilité et e-réputation : linking, blogging, réseaux sociaux
Franck Pelagatti
 
Chora na rampa
Chora na rampaChora na rampa
Chora na rampa
Karina Poli
 
PHP 5.3 - da war doch was?
PHP 5.3 - da war doch was?PHP 5.3 - da war doch was?
PHP 5.3 - da war doch was?
Benjamin Josefus
 
Atelier 1 Management des moutons à 5 pattes_ETricoire #RTB7
Atelier 1 Management des moutons à 5 pattes_ETricoire #RTB7Atelier 1 Management des moutons à 5 pattes_ETricoire #RTB7
Atelier 1 Management des moutons à 5 pattes_ETricoire #RTB7
R-Evolutions Touristiques de Brive
 
Martin Rickenbacher - Der vermessene Raum in seiner zeitlichen Dynamik
Martin Rickenbacher - Der vermessene Raum in seiner zeitlichen DynamikMartin Rickenbacher - Der vermessene Raum in seiner zeitlichen Dynamik
Martin Rickenbacher - Der vermessene Raum in seiner zeitlichen Dynamik
infoclio.ch
 
Chacun son tour_ordi
Chacun son tour_ordiChacun son tour_ordi
Chacun son tour_ordidesintocx
 
Umgestaltung Platz der Freiheit (Europakreuzung) mit Diagonalquerung für Radf...
Umgestaltung Platz der Freiheit (Europakreuzung) mit Diagonalquerung für Radf...Umgestaltung Platz der Freiheit (Europakreuzung) mit Diagonalquerung für Radf...
Umgestaltung Platz der Freiheit (Europakreuzung) mit Diagonalquerung für Radf...daburna
 
Deutsch crowndfunding
Deutsch crowndfundingDeutsch crowndfunding
Deutsch crowndfundingedelweis999
 
Sps dsa l'instructions
Sps dsa l'instructionsSps dsa l'instructions
Sps dsa l'instructionsSerge Ndi
 
Pibg aizat
Pibg aizatPibg aizat
Pibg aizat
Muhamad Aizat
 

Andere mochten auch (19)

Le laurent
Le laurentLe laurent
Le laurent
 
Atelier 14 - Choisis ton appli. Intervention de Gérald Stein Léon Travel and ...
Atelier 14 - Choisis ton appli. Intervention de Gérald Stein Léon Travel and ...Atelier 14 - Choisis ton appli. Intervention de Gérald Stein Léon Travel and ...
Atelier 14 - Choisis ton appli. Intervention de Gérald Stein Léon Travel and ...
 
Gute Auswertungen generieren Massnahmen – schlechte Auswertungen generieren P...
Gute Auswertungen generieren Massnahmen – schlechte Auswertungen generieren P...Gute Auswertungen generieren Massnahmen – schlechte Auswertungen generieren P...
Gute Auswertungen generieren Massnahmen – schlechte Auswertungen generieren P...
 
IT-Projekte erfolgreich abwickeln - topsoft 2010_03_24 09:00
IT-Projekte erfolgreich abwickeln - topsoft 2010_03_24 09:00IT-Projekte erfolgreich abwickeln - topsoft 2010_03_24 09:00
IT-Projekte erfolgreich abwickeln - topsoft 2010_03_24 09:00
 
HANZEL und GRETYL - Photo Binder
HANZEL und GRETYL - Photo BinderHANZEL und GRETYL - Photo Binder
HANZEL und GRETYL - Photo Binder
 
Destiny's Door - Cinematic music for grand orchestra, chorus and 2 soprano so...
Destiny's Door - Cinematic music for grand orchestra, chorus and 2 soprano so...Destiny's Door - Cinematic music for grand orchestra, chorus and 2 soprano so...
Destiny's Door - Cinematic music for grand orchestra, chorus and 2 soprano so...
 
René Sieber - Interaktive Karten im Atlas der Schweiz
René Sieber - Interaktive Karten im Atlas der SchweizRené Sieber - Interaktive Karten im Atlas der Schweiz
René Sieber - Interaktive Karten im Atlas der Schweiz
 
Visibilité et e-réputation : linking, blogging, réseaux sociaux
Visibilité et e-réputation : linking, blogging, réseaux sociauxVisibilité et e-réputation : linking, blogging, réseaux sociaux
Visibilité et e-réputation : linking, blogging, réseaux sociaux
 
Chora na rampa
Chora na rampaChora na rampa
Chora na rampa
 
PHP 5.3 - da war doch was?
PHP 5.3 - da war doch was?PHP 5.3 - da war doch was?
PHP 5.3 - da war doch was?
 
1645 koch abo
1645 koch abo1645 koch abo
1645 koch abo
 
Atelier 1 Management des moutons à 5 pattes_ETricoire #RTB7
Atelier 1 Management des moutons à 5 pattes_ETricoire #RTB7Atelier 1 Management des moutons à 5 pattes_ETricoire #RTB7
Atelier 1 Management des moutons à 5 pattes_ETricoire #RTB7
 
Martin Rickenbacher - Der vermessene Raum in seiner zeitlichen Dynamik
Martin Rickenbacher - Der vermessene Raum in seiner zeitlichen DynamikMartin Rickenbacher - Der vermessene Raum in seiner zeitlichen Dynamik
Martin Rickenbacher - Der vermessene Raum in seiner zeitlichen Dynamik
 
Chacun son tour_ordi
Chacun son tour_ordiChacun son tour_ordi
Chacun son tour_ordi
 
Umgestaltung Platz der Freiheit (Europakreuzung) mit Diagonalquerung für Radf...
Umgestaltung Platz der Freiheit (Europakreuzung) mit Diagonalquerung für Radf...Umgestaltung Platz der Freiheit (Europakreuzung) mit Diagonalquerung für Radf...
Umgestaltung Platz der Freiheit (Europakreuzung) mit Diagonalquerung für Radf...
 
Deutsch crowndfunding
Deutsch crowndfundingDeutsch crowndfunding
Deutsch crowndfunding
 
Sps dsa l'instructions
Sps dsa l'instructionsSps dsa l'instructions
Sps dsa l'instructions
 
Français 1 bi deuxième partiel
Français 1 bi  deuxième partielFrançais 1 bi  deuxième partiel
Français 1 bi deuxième partiel
 
Pibg aizat
Pibg aizatPibg aizat
Pibg aizat
 

Ähnlich wie Ubiquitous Microblogging für flexible Informationssysteme

Vorlesung Enterprise 2.0
Vorlesung Enterprise 2.0 Vorlesung Enterprise 2.0
Vorlesung Enterprise 2.0
Alexander Stocker
 
Social Media im Unternehmen
Social Media im UnternehmenSocial Media im Unternehmen
Social Media im Unternehmen
Hellmuth Broda
 
Enterprise Knowledge Networking - a HowTo
Enterprise Knowledge Networking - a HowToEnterprise Knowledge Networking - a HowTo
Enterprise Knowledge Networking - a HowToThomas Kunz
 
Emerging technologies - from social to mobile and seamless learning
Emerging technologies - from social to mobile and seamless learningEmerging technologies - from social to mobile and seamless learning
Emerging technologies - from social to mobile and seamless learning
Martin Ebner
 
Cogneon Presentation - Enterprise 2.0 GfWM Stammtisch 2010-03-11
Cogneon Presentation - Enterprise 2.0 GfWM Stammtisch 2010-03-11Cogneon Presentation - Enterprise 2.0 GfWM Stammtisch 2010-03-11
Cogneon Presentation - Enterprise 2.0 GfWM Stammtisch 2010-03-11
Simon Dueckert
 
Digitale Transformation: Folgen für die Bildung? Maturandentag 2016
Digitale Transformation: Folgen für die Bildung? Maturandentag 2016Digitale Transformation: Folgen für die Bildung? Maturandentag 2016
Digitale Transformation: Folgen für die Bildung? Maturandentag 2016
scil CH
 
Industrie 4.0 und Facility Management - was bedeutet das?
Industrie 4.0 und Facility Management - was bedeutet das?Industrie 4.0 und Facility Management - was bedeutet das?
Industrie 4.0 und Facility Management - was bedeutet das?
dankl+partner consulting gmbh
 
Lernen in der Cloud - SAP Education Webinar
Lernen in der Cloud - SAP Education WebinarLernen in der Cloud - SAP Education Webinar
Lernen in der Cloud - SAP Education Webinar
Thomas Jenewein
 
Was bringt die Analyse von Facebook und Twitter für die politische Diskussion?
Was bringt die Analyse von Facebook und Twitter für die politische Diskussion?Was bringt die Analyse von Facebook und Twitter für die politische Diskussion?
Was bringt die Analyse von Facebook und Twitter für die politische Diskussion?
Timo Wandhoefer
 
Digitale Nachhaltigkeit: Mit Weitsicht in die ICT-Zukunft
Digitale Nachhaltigkeit: Mit Weitsicht in die ICT-ZukunftDigitale Nachhaltigkeit: Mit Weitsicht in die ICT-Zukunft
Digitale Nachhaltigkeit: Mit Weitsicht in die ICT-ZukunftMatthias Stürmer
 
Web-Trends in Wissenschaft und Bibliothek
Web-Trends in Wissenschaft und BibliothekWeb-Trends in Wissenschaft und Bibliothek
Web-Trends in Wissenschaft und Bibliothek
TIB Hannover
 
Powersphere Lotus Connections
Powersphere Lotus ConnectionsPowersphere Lotus Connections
Powersphere Lotus Connections
Andreas Schulte
 
Arbeitspraxis 2.0 - Wie wir heute arbeiten.
Arbeitspraxis 2.0 - Wie wir heute arbeiten. Arbeitspraxis 2.0 - Wie wir heute arbeiten.
Arbeitspraxis 2.0 - Wie wir heute arbeiten.
University St. Gallen
 
Social Business ... meets Enterprise Content Management
Social Business ... meets Enterprise Content Management Social Business ... meets Enterprise Content Management
Social Business ... meets Enterprise Content Management
Stefan Pfeiffer
 
IIM-Alumni Workshop: Social Software aus wissenschaftlicher und praktischer P...
IIM-Alumni Workshop: Social Software aus wissenschaftlicher und praktischer P...IIM-Alumni Workshop: Social Software aus wissenschaftlicher und praktischer P...
IIM-Alumni Workshop: Social Software aus wissenschaftlicher und praktischer P...Matthias Görtz
 
Masterthese Bedrohungen bei der individuellen Nutzung von Sozialen Netzwerken...
Masterthese Bedrohungen bei der individuellen Nutzung von Sozialen Netzwerken...Masterthese Bedrohungen bei der individuellen Nutzung von Sozialen Netzwerken...
Masterthese Bedrohungen bei der individuellen Nutzung von Sozialen Netzwerken...
Guenther Neukamp
 
Was ist das „internet der dinge
Was ist das „internet der dingeWas ist das „internet der dinge
Was ist das „internet der dinge
die wissenskreateurin
 
The Changing World of e-Learning - Neue Chancen für E-Learning und Wissensman...
The Changing World of e-Learning - Neue Chancen für E-Learning und Wissensman...The Changing World of e-Learning - Neue Chancen für E-Learning und Wissensman...
The Changing World of e-Learning - Neue Chancen für E-Learning und Wissensman...
Joachim Niemeier
 
Projektvorstellung des EU-Forschungsprojekts WeGov im Bundestag
Projektvorstellung des EU-Forschungsprojekts WeGov im BundestagProjektvorstellung des EU-Forschungsprojekts WeGov im Bundestag
Projektvorstellung des EU-Forschungsprojekts WeGov im Bundestag
Timo Wandhoefer
 
Social Media - Quo Vadis
Social Media - Quo VadisSocial Media - Quo Vadis
Social Media - Quo Vadis
Prof. Dr. Manfred Leisenberg
 

Ähnlich wie Ubiquitous Microblogging für flexible Informationssysteme (20)

Vorlesung Enterprise 2.0
Vorlesung Enterprise 2.0 Vorlesung Enterprise 2.0
Vorlesung Enterprise 2.0
 
Social Media im Unternehmen
Social Media im UnternehmenSocial Media im Unternehmen
Social Media im Unternehmen
 
Enterprise Knowledge Networking - a HowTo
Enterprise Knowledge Networking - a HowToEnterprise Knowledge Networking - a HowTo
Enterprise Knowledge Networking - a HowTo
 
Emerging technologies - from social to mobile and seamless learning
Emerging technologies - from social to mobile and seamless learningEmerging technologies - from social to mobile and seamless learning
Emerging technologies - from social to mobile and seamless learning
 
Cogneon Presentation - Enterprise 2.0 GfWM Stammtisch 2010-03-11
Cogneon Presentation - Enterprise 2.0 GfWM Stammtisch 2010-03-11Cogneon Presentation - Enterprise 2.0 GfWM Stammtisch 2010-03-11
Cogneon Presentation - Enterprise 2.0 GfWM Stammtisch 2010-03-11
 
Digitale Transformation: Folgen für die Bildung? Maturandentag 2016
Digitale Transformation: Folgen für die Bildung? Maturandentag 2016Digitale Transformation: Folgen für die Bildung? Maturandentag 2016
Digitale Transformation: Folgen für die Bildung? Maturandentag 2016
 
Industrie 4.0 und Facility Management - was bedeutet das?
Industrie 4.0 und Facility Management - was bedeutet das?Industrie 4.0 und Facility Management - was bedeutet das?
Industrie 4.0 und Facility Management - was bedeutet das?
 
Lernen in der Cloud - SAP Education Webinar
Lernen in der Cloud - SAP Education WebinarLernen in der Cloud - SAP Education Webinar
Lernen in der Cloud - SAP Education Webinar
 
Was bringt die Analyse von Facebook und Twitter für die politische Diskussion?
Was bringt die Analyse von Facebook und Twitter für die politische Diskussion?Was bringt die Analyse von Facebook und Twitter für die politische Diskussion?
Was bringt die Analyse von Facebook und Twitter für die politische Diskussion?
 
Digitale Nachhaltigkeit: Mit Weitsicht in die ICT-Zukunft
Digitale Nachhaltigkeit: Mit Weitsicht in die ICT-ZukunftDigitale Nachhaltigkeit: Mit Weitsicht in die ICT-Zukunft
Digitale Nachhaltigkeit: Mit Weitsicht in die ICT-Zukunft
 
Web-Trends in Wissenschaft und Bibliothek
Web-Trends in Wissenschaft und BibliothekWeb-Trends in Wissenschaft und Bibliothek
Web-Trends in Wissenschaft und Bibliothek
 
Powersphere Lotus Connections
Powersphere Lotus ConnectionsPowersphere Lotus Connections
Powersphere Lotus Connections
 
Arbeitspraxis 2.0 - Wie wir heute arbeiten.
Arbeitspraxis 2.0 - Wie wir heute arbeiten. Arbeitspraxis 2.0 - Wie wir heute arbeiten.
Arbeitspraxis 2.0 - Wie wir heute arbeiten.
 
Social Business ... meets Enterprise Content Management
Social Business ... meets Enterprise Content Management Social Business ... meets Enterprise Content Management
Social Business ... meets Enterprise Content Management
 
IIM-Alumni Workshop: Social Software aus wissenschaftlicher und praktischer P...
IIM-Alumni Workshop: Social Software aus wissenschaftlicher und praktischer P...IIM-Alumni Workshop: Social Software aus wissenschaftlicher und praktischer P...
IIM-Alumni Workshop: Social Software aus wissenschaftlicher und praktischer P...
 
Masterthese Bedrohungen bei der individuellen Nutzung von Sozialen Netzwerken...
Masterthese Bedrohungen bei der individuellen Nutzung von Sozialen Netzwerken...Masterthese Bedrohungen bei der individuellen Nutzung von Sozialen Netzwerken...
Masterthese Bedrohungen bei der individuellen Nutzung von Sozialen Netzwerken...
 
Was ist das „internet der dinge
Was ist das „internet der dingeWas ist das „internet der dinge
Was ist das „internet der dinge
 
The Changing World of e-Learning - Neue Chancen für E-Learning und Wissensman...
The Changing World of e-Learning - Neue Chancen für E-Learning und Wissensman...The Changing World of e-Learning - Neue Chancen für E-Learning und Wissensman...
The Changing World of e-Learning - Neue Chancen für E-Learning und Wissensman...
 
Projektvorstellung des EU-Forschungsprojekts WeGov im Bundestag
Projektvorstellung des EU-Forschungsprojekts WeGov im BundestagProjektvorstellung des EU-Forschungsprojekts WeGov im Bundestag
Projektvorstellung des EU-Forschungsprojekts WeGov im Bundestag
 
Social Media - Quo Vadis
Social Media - Quo VadisSocial Media - Quo Vadis
Social Media - Quo Vadis
 

Mehr von Martin Böhringer

Status-Sharing und Tätigkeitstheorie
Status-Sharing und TätigkeitstheorieStatus-Sharing und Tätigkeitstheorie
Status-Sharing und TätigkeitstheorieMartin Böhringer
 
Using Enterprise Activity Streams to provide a Case Management solution
Using Enterprise Activity Streams to provide a Case Management solutionUsing Enterprise Activity Streams to provide a Case Management solution
Using Enterprise Activity Streams to provide a Case Management solution
Martin Böhringer
 
Enterprise 2.0
Enterprise 2.0Enterprise 2.0
Enterprise 2.0
Martin Böhringer
 
#ubimic initiative - ubiquitous microblogging
#ubimic initiative - ubiquitous microblogging#ubimic initiative - ubiquitous microblogging
#ubimic initiative - ubiquitous microblogging
Martin Böhringer
 
Kickoff Seminar Microblogging
Kickoff Seminar MicrobloggingKickoff Seminar Microblogging
Kickoff Seminar Microblogging
Martin Böhringer
 
Presentation GeNeMe: Social Feed Reader [German]
Presentation GeNeMe: Social Feed Reader [German]Presentation GeNeMe: Social Feed Reader [German]
Presentation GeNeMe: Social Feed Reader [German]Martin Böhringer
 
Information und Kontext im Enterprise 2.0
Information und Kontext im Enterprise 2.0Information und Kontext im Enterprise 2.0
Information und Kontext im Enterprise 2.0
Martin Böhringer
 
PalOOCa Basics (2): Broaden Your Horizon: Two Is Not Enough
PalOOCa Basics (2): Broaden Your Horizon: Two Is Not EnoughPalOOCa Basics (2): Broaden Your Horizon: Two Is Not Enough
PalOOCa Basics (2): Broaden Your Horizon: Two Is Not Enough
Martin Böhringer
 
PalOOCa Basics (1): Fight Against The Spreadsheet Chaos
PalOOCa Basics (1): Fight Against The Spreadsheet ChaosPalOOCa Basics (1): Fight Against The Spreadsheet Chaos
PalOOCa Basics (1): Fight Against The Spreadsheet Chaos
Martin Böhringer
 

Mehr von Martin Böhringer (9)

Status-Sharing und Tätigkeitstheorie
Status-Sharing und TätigkeitstheorieStatus-Sharing und Tätigkeitstheorie
Status-Sharing und Tätigkeitstheorie
 
Using Enterprise Activity Streams to provide a Case Management solution
Using Enterprise Activity Streams to provide a Case Management solutionUsing Enterprise Activity Streams to provide a Case Management solution
Using Enterprise Activity Streams to provide a Case Management solution
 
Enterprise 2.0
Enterprise 2.0Enterprise 2.0
Enterprise 2.0
 
#ubimic initiative - ubiquitous microblogging
#ubimic initiative - ubiquitous microblogging#ubimic initiative - ubiquitous microblogging
#ubimic initiative - ubiquitous microblogging
 
Kickoff Seminar Microblogging
Kickoff Seminar MicrobloggingKickoff Seminar Microblogging
Kickoff Seminar Microblogging
 
Presentation GeNeMe: Social Feed Reader [German]
Presentation GeNeMe: Social Feed Reader [German]Presentation GeNeMe: Social Feed Reader [German]
Presentation GeNeMe: Social Feed Reader [German]
 
Information und Kontext im Enterprise 2.0
Information und Kontext im Enterprise 2.0Information und Kontext im Enterprise 2.0
Information und Kontext im Enterprise 2.0
 
PalOOCa Basics (2): Broaden Your Horizon: Two Is Not Enough
PalOOCa Basics (2): Broaden Your Horizon: Two Is Not EnoughPalOOCa Basics (2): Broaden Your Horizon: Two Is Not Enough
PalOOCa Basics (2): Broaden Your Horizon: Two Is Not Enough
 
PalOOCa Basics (1): Fight Against The Spreadsheet Chaos
PalOOCa Basics (1): Fight Against The Spreadsheet ChaosPalOOCa Basics (1): Fight Against The Spreadsheet Chaos
PalOOCa Basics (1): Fight Against The Spreadsheet Chaos
 

Ubiquitous Microblogging für flexible Informationssysteme

  • 1. UbiquitousMicroblogging als dezentrales Entwurfsparadigma für leichtgewichtige Informationssysteme Martin Böhringer, Peter Gluchowski Technische Universität Chemnitz, Wirtschaftsinformatik II, insb. Systementwicklung/Anwendungssysteme http://twitter.com/boehr http://tu-chemnitz.de/wirtschaft/wi2
  • 2. Agenda Hintergrund Exkurs: Twitter UbiquitousMicroblogging (#ubimic) Flexible IS durch Microblogging
  • 4. Herkunft des Konzepts The Case of Twitter, ECIS, 2009. Forschung im Bereich Twitter/Microblogging im öffentlichen Raum Microblogging, InformatikSpektrum, 2009. Adopting Enterprise 2.0: A Case Study on Mensch & Computer, 2009. Forschung im Bereich Enterprise Microblogging Towards an understanding of social software: the case of Arinia, HICSS, 2010. Microblogging zur flexiblen Unterstützung von Ad-hoc-Prozessen, HMD Praxis der Wirtschaftsinformatik, akzeptiert. Entwicklung des Konzepts für UbiquitousMicroblogging UbiquitousMicroblogging, MKWI, 2010.
  • 6. “The creation of Twitter is as significant and paradigm-shifting as the invention of Morse code, the telephone, radio, television or the personal computer.” * Ashton Kutcherim TIME Magazine
  • 7.
  • 8.
  • 9.
  • 10.
  • 11.
  • 12.
  • 14. UbiquitousMicroblogging (#ubimic) Forschungsansatz der TUC Vgl. Ubiquitous Computing Erweiterung von Microblogging hin zu nicht-menschlichen Quellen Übertragung des Microblogging-Ansatzes auf Unternehmen http://ubimic.org
  • 15. Beispiel: Lego-Fabrik GemeinsamesProjektmitMaschinenbau. RFID-SchrankensendenInformationenzu Twitter.
  • 16. Beispiel: SAP & ESME ZielistKonzeption und Umsetzungeinesintegrierten SAP/Microblogging- Szenarios.
  • 17. Flexible IS durch Microblogging
  • 18. Beispiele für Microblogging-IS Vortrags-Backchannel und Konferenz-Microblogging Umsetzung: Hashtag (z.B. „#MKWI10“) Public Micro-Payment Umsetzung: @username, Following „ @boehrtwitpay $10 for presentation” TwitterndesHaus, Echtzeitstatus von Bus und Bahn Umsetzung: API-Programmierung
  • 19. Beobachtung und These Beobachtung: Bei Twitter zeigen sich vielfältige Nutzungsmöglichkeiten für Microblogging. Durch Informations-strukturierung und Bots entstehen spezielle Informationssysteme. These:Microblogging unterstützt drei Ebenen von Komplexität: Soziale Komplexität Informationskomplexität Funktionale Komplexität
  • 20. Follow x Follow = Soziale Komplexität
  • 21. Retweetsx #Hashtags = Informationskomplexität
  • 22. Open API x Open Source = Funktionale Komplexität
  • 24. Diskussion Fehlende Struktur und Semantik „Event DrivenArchitecture für Arme“? „Middleware für Arme“? Technologische Anforderung vs. Nutzerfreundlichkeit Edwards & Grinter (2001): simple Frontends solltenkomplexeBackendsverbergen Derzeit noch geringe Verbreitung in Europa schränkt Nutzervorteil ein Aber: StudiVZ Buschfunk, Facebook & Xing Statusmeldungen Alternativen zu Twitter? Offene APIs der kommerziellen Tools Open Source-Entwicklungen: ESME und statusNET
  • 25. Fazit Viele offene Forschungsfragen Analyse des Phänomens Microblogging Technische Fragestellungen Konzeptionelle Fragestellungen Wirtschaftliche Fragestellungen Organisation, Recht und Ethik Großes Interesse in der Praxis, bekannte Entwicklungen/Tests bei Microsoft, IBM, Oracle, SAP, Salesforce
  • 26.
  • 27.