SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
und eines ist sicher Man fühlt sich  saugut Präsentieren mit Prezi Fotolia.com
Manche Präsentation sind besonders wichtig …
Make a Presentaton Like Steve Jobs  BNET.com  on Youtube  THX to Veronika Spatzenecker vom Wifi für diesen Link! 3.000 Teilnehmer x 60 Minuten Redezeit = 180.000 Minuten Aufmerksamkeit
What is Prezi by  www.prezitraining.co.uk Manche Präsentation sind  besonders wichtig … Was ist PREZI? Let‘s Take a tour
Übrigends, Sie können jetzt 119  Folie lesen oder mich gleich buchen
Bringt Power. Mag. Angelika M. Röck   +43 (0)650 81 00 77 1   Salzburg  Österreich . [email_address] Fotolia.com
von der Idee  zur Präsentation WIE WOMIT WER WAS Neuromarketing Inhaltsverzeichnis Teil
Neuromarketing Neuromarketing Inhaltsverzeichnis Teil Was man aus Werbung und Marketing für Präsentationen lernen kann Wie wird Werbewirkung erreicht? Fotolia.com Fotolia.com Fotolia.com
Aber Achtung! dieser Kurs  verändert  Ihr Leben
Neue Prezi Bubble-Menü Zoom KLICK KLICK
ZACK
Ich halte SHIFT gedrückt und markiere beide Rahmen legen  Bereiche fest Rahmen kann man an den Ecken verkleinern und vergrößern Zeichnen
Pfeil im Zebra Modus zum Ändern Einfügen – auch PDFs gehen! Verformungspunkt 1xKLICK
Vorlagen Kamerafahrt festlegen Jetzt, den Punkt bewegen …
hier der neue Punkt Nr. 4 Rausziehen aus dem Rahmen bedeutet wegschmeißen! Abspielen und  los geht’s! Jetzt  R  Taste halten und Maus bewegen.  So dreht man  die  Folie.
Farben und Design ändern Eigene Designs mit dem Wizard erstellen Prezis verschicken Download Prezi
ENDE Bei mir gibt es nur was zum Schauen, bei Assistenzwerk gibt es eine  Prezi Anleitung zum Nachlesen. http:// www.assistenzwerk.de / prezi.html Ganz super!
Übung
Von der Idee zur Präsentation Bauen Sie das Comic in Prezi um. Von der Idee zur Präsentation Fotolia.com Fotolia.com Fotolia.com
Bringt Power. Mag. Angelika M. Röck   +43 (0)650 81 00 77 1   Salzburg  Österreich . [email_address] Fotolia.com
Wie kommuniziere ich wird kommuniziert
# Dramaturgie & Storyboard kommuniziere ich
Dramaturgie AIDA Modell Spannung steigern „ Invertierte Informationsstruktur“ mit dem  Cliffhanger  oder Fall- Beispiel einsteigen  und Informationen vertiefen. Von der Idee zur Präsentation
Von der Idee zur Präsentation Quelle:  Slide:ology : Oder die Kunst, brillante Präsentationen zu entwickeln  von Nancy Duarte  Viele weitere Formen finden Sie in diesem  Buch  S 45 ff. Dramaturgie durch Zoomen
Dramaturgie und Bildhaftes Erzählen Quelle:  Erste Hilfe in Typografie:  Ratgeber für den Umgang mit Schrift  Hans Peter Willberg, Friedrich  Forssman Von der Idee zur Präsentation
Dramaturgie und Kamerafahrten Von der Idee zur Präsentation Quelle:  Erste Hilfe in Typografie:  Ratgeber für den Umgang mit Schrift  Hans Peter Willberg, Friedrich  Forssman
Mainstories und Aufhänger Quelle:  Grafik für Nicht-Grafiker: Ein Rezeptbuch für den sicheren Umgang mit Gestaltung. Ein Plädoyer für besseres Design von Frank  Koschembar Wir suchen Leute, die die Dinge auf mal von der anderen Seite betrachten ... www.siemens.de/carreer „ Von der Idee zur Präsentation
Quelle:  Grafik für Nicht-Grafiker: Ein Rezeptbuch für den sicheren Umgang mit Gestaltung. Ein Plädoyer für besseres Design  von Frank Koschembar  Wir suchen Leute, die keine Angst  vor großen Projekten haben….  www.siemens.de/carreer Wir suchen Leute, die nie aufhören zu denken … www.siemens.de/carreer „ „ Von der Idee zur Präsentation „
Storytelling Von der Idee zur Präsentation Viral Marketingkampagne von Mamut Outdoor.
Bringt Power. Mag. Angelika M. Röck   +43 (0)650 81 00 77 1   Salzburg  Österreich . [email_address] Fotolia.com
Übung
Quelle und Lösung der Übung ->   Zen oder die Kunst der Präsentation: mit einfachen Ideen gestalten.  von  Garr  Reynolds  Von der Idee zur Präsentation
Bringt Power. + Neugierde,   Spannung, Witz + bildhaftes Erzählen + klaren Ablauf und Struktur hinterlassen starke Wirkung Fotolia.com
Womit kommuniziere ich wird kommuniziert
Von der Idee zur Präsentation Look and Feel
Fallbeispiele ein Text in drei Looks
Übung Ein Text Look and Feel Quelle:  http://www.csszengarden.com/tr/deutsch/
Übung Look and Feel I Look and Feel Quelle:  http://www.csszengarden.com/tr/deutsch/
Quelle:  http://www.csszengarden.com/tr/deutsch/
1 Präsentation in 3 Looks Quelle:  http://www.csszengarden.com/tr/deutsch/ 3 unterschiedliche Wirkungen Von der Idee zur Präsentation
Bringt Power. Look and Feel hinterlassen einen bleibenden Eindruck Fotolia.com
# Farbwirkung kommuniziere ich
Nachlese:  Wie Farben wirken:  Farbpsychologie, Farbsymbolik, kreative Farbgestaltung Farbwirkung Von der Idee zur Präsentation Fotolia.com
# Bildwirkung kommuniziere ich
Bildwirkung Steigt oder fällt diese Linie? Welches Auto fährt schneller Von der Idee zur Präsentation
Bildwirkung In welchem Bild besteht mehr Nähe zwischen Mutter und Kind? Was löst die Kopfhaltung in Ihnen aus? Quelle Madonna, Wikipedia Von der Idee zur Präsentation
Fallbeispiele
Fotolia.com
Fotolia.com
Bringt Power. Mag. Angelika M. Röck   +43 (0)650 81 00 77 1   Salzburg  Österreich . [email_address] Fotolia.com
# Raum und Leerraum kommuniziere ich
Quelle:   Zen oder die Kunst der Präsentation: mit einfachen Ideen gestalten.  von  Garr  Reynolds  Drittelregel und goldener Schritt für ästhetische Bildwirkung Von der Idee zur Präsentation
Quelle:  Zen oder die Kunst der Präsentation: mit einfachen Ideen gestalten.  von  Garr  Reynolds  Von der Idee zur Präsentation Leerraum
# Raster kommuniziere ich
Von der Idee zur Präsentation + + Unverkennbarer Look Text Raster Quelle des Rasters  Website-Konzeption. Erfolgreich Web- und Multimedia-Anwendungen entwickeln.
Übung Ein Text Look and Feel Quelle:  http://www.csszengarden.com/tr/deutsch/ Unverkennbarer Look
Übungen
Look and Feel Notieren Sie  3 Eigenschafts-Wörter .  Überlegen Sie, wie Sie diese Anmutung in Schrift, Farbe, Text, ausdrücken.
Von der Idee zur Präsentation Analyse von  Fallbeispielen
Bringt Power. Mag. Angelika M. Röck   +43 (0)650 81 00 77 1   Salzburg  Österreich . [email_address] Fotolia.com
#Text
Unsere Unfallversicherung bietet  optimalen  Service und  besten  Versicherungsschutz in ihrer Freizeit zu  günstigsten  Preisen.  Bilder statt Klischees Wer zahlt, wenn sie sich den Kopf anschlagen? Wählen Sie die xyz Unfallversicherung - damit Sie Ihre Freizeit wirklich  unbeschwert   genießen  können. http://www.wortwelt.at/Service/uploads/wortwelt-FRISCHTEXT-Newsletter-03-2011.pdf
„ Mit der Bitte um Durchsicht des Berichtes betreffend der Wiederaufnahme der Verhandlungen mit …“ „ Bitte lesen Sie den neuen Bericht über die Verhandlung mit ….“ Verben, Verben, Verben Kürzen, Kürzen, Kürzen
Die Seekirchner Bürgerinitiative  hat  gegen die beabsichtigte Erschließung der großräumig angelegten Hochleistungsstrasse nördlich des Ortszentrums  protestiert. Die Seekirchner Bürgerinitiative  hat  dagegen  protestiert , dass die großräumig angelegte Hochleistungsstrasse nördlich des Ortszentrum erschlossen werden soll. Raus mit geteilten Verben
WENN SIE GROSSBUCHSTABEN  FÜR EINEN TEXT VERWENDEN MERKEN SIE WIE SCHWER MAN DAS LESEN KANN. Ganz schwierig ist es auch sehr lange Zeilen zu lesen, speziell wenn sie dann auch noch sehr eng zusammengeschrieben sind und es macht es uns auch nicht leichter, dass dieser Satz als Schachtelsatz formuliert wurde, der endlos lange ist. Manchmal will man genau das haben, nämlich bei Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Klein Gedrucktes in komplizierten Worten ausgedrückt, hilft dass der Leser Mühe hat, dass was wir uns nicht groß gedruckt zu sagen trauen, als Kleingedrucktes zu lesen. Verstärken können wird das Ganze dann auch noch, indem wir keine Absätze machen und auch keine Fettschrift… So geht es ganz gut. Die Sätze sind kürzer und der Abstand zwischen den Zeilen ist gut sichtbar. Spaltensatz ist zudem optimal, weil der Leser den Text schnell überfliegen kann. So geht es ganz gut. Die Sätze sind kürzer und der Abstand zwischen den Zeilen ist gut sichtbar. Spaltensatz ist zudem optimal, weil der Leser den Text schnell überfliegen kann. Richtig layouten – schneller lesen …
Die Textmaschine Details wenn noch Zeit ist. Dann das wichtigste in kürze. Die wichtigsten Ws ergeben die Einleitung. Woher Wie Warum Was Wo Wann Wer Kann mit Sollte mit Muss mit
Bringt Power. Bildhafte kurze Texte kommunizieren schneller Fotolia.com
Wer kommuniziere ich
# Zielgruppe kommuniziere ich
Von der Idee zur Präsentation Personamethode  Quelle: Cooper et al. 2007.  About  Face 3 Die Namensgebung stammt aus dem griechischen  Theater der Antike .  Die Persona war eine  Maske ,  die die Rolle der  Schauspieler  verkörperte.
Von der Idee zur Präsentation Quelle:  Slide:ology : Oder die Kunst, brillante Präsentationen zu entwickeln   von  Nancy Duarte
Übung
Fallbeispiele Vorher  Nachher
Von der Idee zur Präsentation Quelle:  Slide:ology : Oder die Kunst, brillante Präsentationen zu entwickeln   von  Nancy Duarte  „die Software ist kinderleicht zu installieren“ Botschaften Ausgangsmaterial
Von der Idee zur Präsentation Quelle:  Slide:ology : Oder die Kunst, brillante Präsentationen zu entwickeln   von  Nancy Duarte   Ergebnis
Von der Idee zur Präsentation Fallstudie:  Softwarehersteller   Handout Quelle:  Slide:ology : Oder die Kunst, brillante Präsentationen zu entwickeln   von  Nancy Duarte
Übung
Bringt Power. Mag. Angelika M. Röck   +43 (0)650 81 00 77 1   Salzburg  Österreich . [email_address] Fotolia.com
Was kommuniziere ich Kommunizieren sie
# Idee kommuniziere ich
Von der Idee zur Präsentation Locker drauf los Brainstormen. Alles ist wichtig! Ideen festhalten und Quellen und Link notieren. Thema abklopfen Mindmaps mit XMind - Shareware
# Kernaussage kommuniziere ich
Von der Idee zur Präsentation Unwichtiges von Board werfen und eine Struktur finden
Neuromarketing
Was man aus Werbung und Marketing lernen kann
Neuromarketing Inhaltsverzeichnis Teil Was man aus Werbung und Marketing für Präsentationen lernen kann Fotolia.com
„ Neuromarketing wird die Nutzung der vielfältigen Erkenntnisse der Hirnforschung für das Marketing verstanden. Neuromarketing
4 4 Preiswahrnehmung Neuromarketing http:// neuromarket.wordpress.com /2011/04/04/ die-preis-wahrnehmung-oder-wie-wir-preise-kunstlich-verandern-konnen /
4 4 Preiswahrnehmung Welches Produkt wurde häufiger gekauft? Neuromarketing http:// neuromarket.wordpress.com /2011/04/04/ die-preis-wahrnehmung-oder-wie-wir-preise-kunstlich-verandern-konnen / Decode Research, März 2011
Preiswahrnehmung http:// neuromarket.wordpress.com /2011/04/04/ die-preis-wahrnehmung-oder-wie-wir-preise-kunstlich-verandern-konnen / Decode Research, März 2011
Zwei Steuerungssysteme im Gehirn Quelle: Wie Werbung wirkt: Erkenntnisse des Neuromarketing   von Christian Scheier,Dirk Held  implizite System = Unterbewusstes Autopilot Trifft Entscheidungen intuitiv spontan aus  dem Bauch heraus explizite System = Bewusst Pilot Trifft Entscheidungen reflektiert und kontrolliert.
95 %   95 %   der Entscheidungen trifft der Autopilot Fotolia.com
Bringt Power. Mag. Angelika M. Röck   +43 (0)650 81 00 77 1   Salzburg  Österreich . [email_address] Fotolia.com
Filtermechanismen
Glauben Sie wirklich, dass Sie Ihr Gehirn kennen? Machen Sie einen Test? Neuromarketing
Die Gesamtheit der Selektions- und Steuerungsmechanismen, macht die  Aufmerksamkeit  aus Quelle: Neumann,  Sanders. Enzyklopädie der Psychologie / Band 2 Aufmerksamkeit.  Filtermechanismen  im Gehirn entscheiden, was gesehen wird. „ Neuromarketing Fotolia.com
Experimente
1 Bahnen - Lernen
1 Flow und Konfusion Lernen und Verlernen  Erkenntnisse Neuromarketing Bore Out oder Burne Out   Langweilen oder Überfordern Fotolia.com
4 4 Lernen durch Wiederholen .  Durch Wiederholung verändert sich die Gehirnstruktur. Neue Nervenverbindungen entstehen oder werden eingefahrener. Wiederholungen führt zu  Bahnung .  Umlernen bedeutet aktives verlernen müssen. Elaboration.   Beschäftigt man sich intensiv mit Objekten, werden diese besser verarbeitet. Filtermechanismen http://www.traum-projekt.com/design/usability/usability_das_erfolgskonzept_teil_ii/ Neuromarketing Fotolia.com
Merken Sie sich 10 Begriff Neuromarketing
1 ???????? Erkenntnisse Neuromarketing Fotolia.com
Bringt Power. Mag. Angelika M. Röck   +43 (0)650 81 00 77 1   Salzburg  Österreich . [email_address] Fotolia.com
Begriffe, die am  Anfang  und am  Ende  einer Liste stehen, werden am besten gemerkt. Durchschnittlich können  7 +- 2  Begriffe im  Kurzzeitgedächntis  gemerkt werden. http://www.traum-projekt.com/design/usability/usability_das_erfolgskonzept_teil_ii/ Fotolia.com
3 1 Mnemonische Bilder Die Gedächtnisleistung wird gesteigert, wenn man sich  Bilder zu den Texten vorstellen kann. Wird eine Botschaft über  mehrere Sinne  übermittelt, reagiert das Gehirn besonders stark. http://www.traum-projekt.com/design/usability/usability_das_erfolgskonzept_teil_ii/ Fotolia.com
4 4 Sättigung  – Bei dauernder Wiederholung tritt ein Sättigungseffekt ein und es erfolgt keine Reaktion mehr. Intensitätsgesetzt -  Die Wahrnehmung wird auf schnelleres, auffälligeres, größeres gezogen. Ausnahmegesetz -  In einer Masse gleicher Dinge fällt ein Außenseiter auf. Rund und eckig. http://www.traum-projekt.com/design/usability/usability_das_erfolgskonzept_teil_ii/ Fotolia.com
Experimente
Biologische Signale Grafik: Wie Werbung wirkt: Erkenntnisse des Neuromarketing von Christian  Scheier , Dirk Held  Welche Frau fanden 70% der Probanden am schönsten. Neuromarketing
1 ???????? Erkenntnisse Neuromarketing Fotolia.com
Biologische Signale  sind  Augen, Gesichter, Körper. Von der körperlichen Attraktivität wird auf Gesundheit zurück geschlossen. Ein anderes Beispiel ist das Kinderschema. Jeder junge Hund und Babys sind süß.  http://www.traum-projekt.com/design/usability/usability_das_erfolgskonzept_teil_ii/ Auszeit  nach ca. 20-30 Minuten bedarf es einer subjektiv Pause.  (Rückschau, Zusammenfassung, Diskussion, Übung) Neuromarketing Fotolia.com
Durch  Humor  wird besser gelernt und gemerkt. Warum? Freuen wir uns, kommt es zur einer Ausschüttung von Dopamin. Unser Belohnungssystem wird aktiviert. Wenn wir in dieser Stimmung sind, können Informationen im Gehirn besser eingespeichert werden. Neugierde, Humor, Witze, Tabus Neuromarketing Fotolia.com
1 ???????? Erkenntnisse Neuromarketing Fotolia.com
Bringt Power. Mag. Angelika M. Röck   +43 (0)650 81 00 77 1   Salzburg  Österreich . [email_address] Fotolia.com
Wie Botschaften, Marken, Werbung wirken Bedeutungen   hinterlassen Spuren im Gehirn, so genannten   Engrammen.  Durch Reizeinwirkung verändert sich unser Gehirn dauerhaft. Die Plastizität des Gehirns. Mit jedem Wort verbinden wir eine Bedeutungen.  Innerhalb eines Kulturkreises sind  Symbole  ähnlich belegt. Neuromarketing
Wie Botschaften, Marken, Werbung wirken Die  Marke „entlastet“  das Gehirn und stellt auf Automatik um. Wird eine Marke, Botschaft wahrgenommen, werden  automatisch die programmierten Engramme  ausgelöst, ohne dass es bewusst wird. Das Vertrauen steigt, die Kundenbindung nimmt zu , der Produktpreis kann erhöht werden. Neuromarketing
Zeige dein Logo Verwende bekannte Symbole,  die im impliziten Gedächtnis abgelegt sind.  Präsentation, die erinnert werden Neuromarketing
Verwende eine bildliche Sprache. Wende Erkenntnisse aus dem Neuromarketing an. Wiederhole, wiederhole, wiederhole … Präsentation, die erinnert werden Neuromarketing
What is Prezi by  www.prezitraining.co.uk Manche Präsentation sind  besonders wichtig … Alles aus Prezi herausholen ! Verändern Sie Ihr Leben -Seminar buchen
Bringt Power. Mag. Angelika M. Röck   +43 (0)650 81 00 77 1   Salzburg  Österreich . [email_address] Fotolia.com

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

"Recherche 2014": Tipps für die PR-Arbeit
"Recherche 2014": Tipps für die PR-Arbeit"Recherche 2014": Tipps für die PR-Arbeit
"Recherche 2014": Tipps für die PR-Arbeit
news aktuell
 
IBP_Studie_Wie verständlich kommunizieren Telekommunikations-Unternehmen?
IBP_Studie_Wie verständlich kommunizieren Telekommunikations-Unternehmen?IBP_Studie_Wie verständlich kommunizieren Telekommunikations-Unternehmen?
IBP_Studie_Wie verständlich kommunizieren Telekommunikations-Unternehmen?
Iskander Business Partner GmbH
 
LUE IT Studie 2010 Management Summary_f250810
 LUE IT Studie 2010 Management Summary_f250810 LUE IT Studie 2010 Management Summary_f250810
LUE IT Studie 2010 Management Summary_f250810
Semalytix
 
Botox
BotoxBotox
Botox
asonex
 
CLOUDPILOTS Präsentation vom 14.07.2011 bei der Hamburger IBM Notes-User Grou...
CLOUDPILOTS Präsentation vom 14.07.2011 bei der Hamburger IBM Notes-User Grou...CLOUDPILOTS Präsentation vom 14.07.2011 bei der Hamburger IBM Notes-User Grou...
CLOUDPILOTS Präsentation vom 14.07.2011 bei der Hamburger IBM Notes-User Grou...
CLOUDPILOTS Software & Consulting GmbH
 
Aptitudes administratives et professionnelles après chirurgie réfractive
Aptitudes administratives et professionnelles après chirurgie réfractiveAptitudes administratives et professionnelles après chirurgie réfractive
Aptitudes administratives et professionnelles après chirurgie réfractive
Ophtalmologie
 
noble praxis-tipps: social media teil 2
noble praxis-tipps: social media teil 2noble praxis-tipps: social media teil 2
noble praxis-tipps: social media teil 2
noble kommunikation
 
Übersicht AERO-LIFT Produkte
Übersicht AERO-LIFT ProdukteÜbersicht AERO-LIFT Produkte
Übersicht AERO-LIFT Produkte
AERO-LIFT Vakuumtechnik GmbH
 
Et si le renouveau des magasins passait par les tablettes vendeurs ? (confére...
Et si le renouveau des magasins passait par les tablettes vendeurs ? (confére...Et si le renouveau des magasins passait par les tablettes vendeurs ? (confére...
Et si le renouveau des magasins passait par les tablettes vendeurs ? (confére...
altima°
 
Référentiels, de quoi parle-t-on ? (2013)
Référentiels, de quoi parle-t-on ? (2013)Référentiels, de quoi parle-t-on ? (2013)
Référentiels, de quoi parle-t-on ? (2013)
Sylvie Dalbin
 
2020 : La fin du e-Commerce ?
2020 : La fin du e-Commerce ?2020 : La fin du e-Commerce ?
2020 : La fin du e-Commerce ?
Henri Kaufman
 
Deutschlands Beste Jobportale 2016 Verleihung der Gütesiegel
Deutschlands Beste Jobportale 2016 Verleihung der GütesiegelDeutschlands Beste Jobportale 2016 Verleihung der Gütesiegel
Deutschlands Beste Jobportale 2016 Verleihung der Gütesiegel
Wolfgang Brickwedde
 
Lésions des tendons extenseurs
Lésions des tendons extenseurs Lésions des tendons extenseurs
Lésions des tendons extenseurs
Smail Rezzik
 
Grinberg y levy pedagogia,curriculo y subjetividad.1
Grinberg y levy pedagogia,curriculo y subjetividad.1Grinberg y levy pedagogia,curriculo y subjetividad.1
Grinberg y levy pedagogia,curriculo y subjetividad.1
Neley Albornoz
 
[heaven] Tweet me if you can
[heaven] Tweet me if you can[heaven] Tweet me if you can
[heaven] Tweet me if you can
heaven
 
Les chefs étoilés Drômois
Les chefs étoilés DrômoisLes chefs étoilés Drômois
Les chefs étoilés Drômois
La Drôme Le Département
 
Atelier 27e Région / Démocratie en réseaux, 28/11/11
Atelier 27e Région / Démocratie en réseaux, 28/11/11Atelier 27e Région / Démocratie en réseaux, 28/11/11
Atelier 27e Région / Démocratie en réseaux, 28/11/11
Stéphane VINCENT
 

Andere mochten auch (19)

"Recherche 2014": Tipps für die PR-Arbeit
"Recherche 2014": Tipps für die PR-Arbeit"Recherche 2014": Tipps für die PR-Arbeit
"Recherche 2014": Tipps für die PR-Arbeit
 
IBP_Studie_Wie verständlich kommunizieren Telekommunikations-Unternehmen?
IBP_Studie_Wie verständlich kommunizieren Telekommunikations-Unternehmen?IBP_Studie_Wie verständlich kommunizieren Telekommunikations-Unternehmen?
IBP_Studie_Wie verständlich kommunizieren Telekommunikations-Unternehmen?
 
LUE IT Studie 2010 Management Summary_f250810
 LUE IT Studie 2010 Management Summary_f250810 LUE IT Studie 2010 Management Summary_f250810
LUE IT Studie 2010 Management Summary_f250810
 
Social Media Marketing: Markeneffizienz und Prozesse. Vortrag für einen Works...
Social Media Marketing: Markeneffizienz und Prozesse. Vortrag für einen Works...Social Media Marketing: Markeneffizienz und Prozesse. Vortrag für einen Works...
Social Media Marketing: Markeneffizienz und Prozesse. Vortrag für einen Works...
 
Botox
BotoxBotox
Botox
 
CLOUDPILOTS Präsentation vom 14.07.2011 bei der Hamburger IBM Notes-User Grou...
CLOUDPILOTS Präsentation vom 14.07.2011 bei der Hamburger IBM Notes-User Grou...CLOUDPILOTS Präsentation vom 14.07.2011 bei der Hamburger IBM Notes-User Grou...
CLOUDPILOTS Präsentation vom 14.07.2011 bei der Hamburger IBM Notes-User Grou...
 
Aptitudes administratives et professionnelles après chirurgie réfractive
Aptitudes administratives et professionnelles après chirurgie réfractiveAptitudes administratives et professionnelles après chirurgie réfractive
Aptitudes administratives et professionnelles après chirurgie réfractive
 
noble praxis-tipps: social media teil 2
noble praxis-tipps: social media teil 2noble praxis-tipps: social media teil 2
noble praxis-tipps: social media teil 2
 
TPS 13 Kadia
TPS 13 KadiaTPS 13 Kadia
TPS 13 Kadia
 
Übersicht AERO-LIFT Produkte
Übersicht AERO-LIFT ProdukteÜbersicht AERO-LIFT Produkte
Übersicht AERO-LIFT Produkte
 
Et si le renouveau des magasins passait par les tablettes vendeurs ? (confére...
Et si le renouveau des magasins passait par les tablettes vendeurs ? (confére...Et si le renouveau des magasins passait par les tablettes vendeurs ? (confére...
Et si le renouveau des magasins passait par les tablettes vendeurs ? (confére...
 
Référentiels, de quoi parle-t-on ? (2013)
Référentiels, de quoi parle-t-on ? (2013)Référentiels, de quoi parle-t-on ? (2013)
Référentiels, de quoi parle-t-on ? (2013)
 
2020 : La fin du e-Commerce ?
2020 : La fin du e-Commerce ?2020 : La fin du e-Commerce ?
2020 : La fin du e-Commerce ?
 
Deutschlands Beste Jobportale 2016 Verleihung der Gütesiegel
Deutschlands Beste Jobportale 2016 Verleihung der GütesiegelDeutschlands Beste Jobportale 2016 Verleihung der Gütesiegel
Deutschlands Beste Jobportale 2016 Verleihung der Gütesiegel
 
Lésions des tendons extenseurs
Lésions des tendons extenseurs Lésions des tendons extenseurs
Lésions des tendons extenseurs
 
Grinberg y levy pedagogia,curriculo y subjetividad.1
Grinberg y levy pedagogia,curriculo y subjetividad.1Grinberg y levy pedagogia,curriculo y subjetividad.1
Grinberg y levy pedagogia,curriculo y subjetividad.1
 
[heaven] Tweet me if you can
[heaven] Tweet me if you can[heaven] Tweet me if you can
[heaven] Tweet me if you can
 
Les chefs étoilés Drômois
Les chefs étoilés DrômoisLes chefs étoilés Drômois
Les chefs étoilés Drômois
 
Atelier 27e Région / Démocratie en réseaux, 28/11/11
Atelier 27e Région / Démocratie en réseaux, 28/11/11Atelier 27e Région / Démocratie en réseaux, 28/11/11
Atelier 27e Région / Démocratie en réseaux, 28/11/11
 

Ähnlich wie Saugut präsentieren mit Prezi

Speak Limbic - Das Ideenbuch für wirkungsvolle Präsentationen
Speak Limbic - Das Ideenbuch für wirkungsvolle PräsentationenSpeak Limbic - Das Ideenbuch für wirkungsvolle Präsentationen
Speak Limbic - Das Ideenbuch für wirkungsvolle Präsentationen
BusinessVillage GmbH
 
Stark handeln
Stark handelnStark handeln
Stark handeln
ingo Moeller
 
Einfach sagen
Einfach sagenEinfach sagen
Einfach sagen
BusinessVillage GmbH
 
Elevator Pitch K. Sebens
Elevator Pitch K. SebensElevator Pitch K. Sebens
Elevator Pitch K. Sebens
Kathrin Sebens
 
Visualisieren fürs Business & so – Clever kommunizieren mit dem Stift
Visualisieren fürs Business & so – Clever kommunizieren mit dem StiftVisualisieren fürs Business & so – Clever kommunizieren mit dem Stift
Visualisieren fürs Business & so – Clever kommunizieren mit dem Stift
BusinessVillage GmbH
 
Profile Roman Rackwitz (deutsch)
Profile Roman Rackwitz (deutsch)Profile Roman Rackwitz (deutsch)
Profile Roman Rackwitz (deutsch)
Roman Rackwitz
 
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte - Visual Thinking in der B2B-Kommunikation
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte - Visual Thinking in der B2B-KommunikationEin Bild sagt mehr als tausend Worte - Visual Thinking in der B2B-Kommunikation
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte - Visual Thinking in der B2B-Kommunikation
Deutsches Institut für Marketing
 
CASMCC16 (14. Juni 2014)
CASMCC16 (14. Juni 2014)CASMCC16 (14. Juni 2014)
CASMCC16 (14. Juni 2014)
Roger Hausmann
 
Cultural Businesse: Werkzeuge für die Projektarbeit
Cultural Businesse: Werkzeuge für die ProjektarbeitCultural Businesse: Werkzeuge für die Projektarbeit
Cultural Businesse: Werkzeuge für die Projektarbeit
Christian Dingenotto
 
NewWork in der Praxis
NewWork in der PraxisNewWork in der Praxis
NewWork in der Praxis
Johann-Peter Hartmann
 
Digital Storytelling für SEIF Zürich
Digital Storytelling für SEIF ZürichDigital Storytelling für SEIF Zürich
Digital Storytelling für SEIF Zürich
betterplace lab
 
Dsseif 121022051350-phpapp01
Dsseif 121022051350-phpapp01Dsseif 121022051350-phpapp01
Dsseif 121022051350-phpapp01
Hansueli Gujer
 
Ideentransfer Präsentationsmethode | Grafisches Erzählen
Ideentransfer Präsentationsmethode | Grafisches ErzählenIdeentransfer Präsentationsmethode | Grafisches Erzählen
Ideentransfer Präsentationsmethode | Grafisches Erzählen
ideentransfer
 
Vorstellung bsPräsentation
Vorstellung bsPräsentationVorstellung bsPräsentation
Vorstellung bsPräsentation
bmstrauss
 
Persuasives Web-Design. Jenseits von Usability und Konversion
Persuasives Web-Design. Jenseits von Usability und KonversionPersuasives Web-Design. Jenseits von Usability und Konversion
Persuasives Web-Design. Jenseits von Usability und Konversion
Sebastian Deterding
 
Überzeugende Konzepte
Überzeugende KonzepteÜberzeugende Konzepte
Überzeugende Konzepte
BusinessVillage GmbH
 
Zehn Tipps für Präsentationen
Zehn Tipps für PräsentationenZehn Tipps für Präsentationen
Zehn Tipps für Präsentationen
Berlin Office
 
Social Selling Workshop Meetup
Social Selling Workshop MeetupSocial Selling Workshop Meetup
Social Selling Workshop Meetup
Roger L. Basler de Roca
 

Ähnlich wie Saugut präsentieren mit Prezi (20)

Speak Limbic - Das Ideenbuch für wirkungsvolle Präsentationen
Speak Limbic - Das Ideenbuch für wirkungsvolle PräsentationenSpeak Limbic - Das Ideenbuch für wirkungsvolle Präsentationen
Speak Limbic - Das Ideenbuch für wirkungsvolle Präsentationen
 
Stark handeln
Stark handelnStark handeln
Stark handeln
 
Einfach sagen
Einfach sagenEinfach sagen
Einfach sagen
 
Elevator Pitch K. Sebens
Elevator Pitch K. SebensElevator Pitch K. Sebens
Elevator Pitch K. Sebens
 
Visualisieren fürs Business & so – Clever kommunizieren mit dem Stift
Visualisieren fürs Business & so – Clever kommunizieren mit dem StiftVisualisieren fürs Business & so – Clever kommunizieren mit dem Stift
Visualisieren fürs Business & so – Clever kommunizieren mit dem Stift
 
"Drama, Baby! 120"
"Drama, Baby! 120""Drama, Baby! 120"
"Drama, Baby! 120"
 
Präsentationstechnik
PräsentationstechnikPräsentationstechnik
Präsentationstechnik
 
Profile Roman Rackwitz (deutsch)
Profile Roman Rackwitz (deutsch)Profile Roman Rackwitz (deutsch)
Profile Roman Rackwitz (deutsch)
 
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte - Visual Thinking in der B2B-Kommunikation
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte - Visual Thinking in der B2B-KommunikationEin Bild sagt mehr als tausend Worte - Visual Thinking in der B2B-Kommunikation
Ein Bild sagt mehr als tausend Worte - Visual Thinking in der B2B-Kommunikation
 
CASMCC16 (14. Juni 2014)
CASMCC16 (14. Juni 2014)CASMCC16 (14. Juni 2014)
CASMCC16 (14. Juni 2014)
 
Cultural Businesse: Werkzeuge für die Projektarbeit
Cultural Businesse: Werkzeuge für die ProjektarbeitCultural Businesse: Werkzeuge für die Projektarbeit
Cultural Businesse: Werkzeuge für die Projektarbeit
 
NewWork in der Praxis
NewWork in der PraxisNewWork in der Praxis
NewWork in der Praxis
 
Digital Storytelling für SEIF Zürich
Digital Storytelling für SEIF ZürichDigital Storytelling für SEIF Zürich
Digital Storytelling für SEIF Zürich
 
Dsseif 121022051350-phpapp01
Dsseif 121022051350-phpapp01Dsseif 121022051350-phpapp01
Dsseif 121022051350-phpapp01
 
Ideentransfer Präsentationsmethode | Grafisches Erzählen
Ideentransfer Präsentationsmethode | Grafisches ErzählenIdeentransfer Präsentationsmethode | Grafisches Erzählen
Ideentransfer Präsentationsmethode | Grafisches Erzählen
 
Vorstellung bsPräsentation
Vorstellung bsPräsentationVorstellung bsPräsentation
Vorstellung bsPräsentation
 
Persuasives Web-Design. Jenseits von Usability und Konversion
Persuasives Web-Design. Jenseits von Usability und KonversionPersuasives Web-Design. Jenseits von Usability und Konversion
Persuasives Web-Design. Jenseits von Usability und Konversion
 
Überzeugende Konzepte
Überzeugende KonzepteÜberzeugende Konzepte
Überzeugende Konzepte
 
Zehn Tipps für Präsentationen
Zehn Tipps für PräsentationenZehn Tipps für Präsentationen
Zehn Tipps für Präsentationen
 
Social Selling Workshop Meetup
Social Selling Workshop MeetupSocial Selling Workshop Meetup
Social Selling Workshop Meetup
 

Mehr von Angelika Röck

Makeing of Schwabenbauer - virtuelles Hotel
Makeing of Schwabenbauer - virtuelles HotelMakeing of Schwabenbauer - virtuelles Hotel
Makeing of Schwabenbauer - virtuelles Hotel
Angelika Röck
 
Internetökonomie
Internetökonomie Internetökonomie
Internetökonomie
Angelika Röck
 
Internetökonomie Online Vorlesung
Internetökonomie Online VorlesungInternetökonomie Online Vorlesung
Internetökonomie Online Vorlesung
Angelika Röck
 
Suchmaschinen Quo Vadis!
Suchmaschinen Quo Vadis! Suchmaschinen Quo Vadis!
Suchmaschinen Quo Vadis!
Angelika Röck
 
Mehr Gäste durch das Web
Mehr Gäste durch das WebMehr Gäste durch das Web
Mehr Gäste durch das Web
Angelika Röck
 
Suchmaschinenmarketing für Touristiker
Suchmaschinenmarketing für TouristikerSuchmaschinenmarketing für Touristiker
Suchmaschinenmarketing für Touristiker
Angelika Röck
 
Die 10 groeßten Fehler im eMarketing
Die 10 groeßten Fehler im eMarketingDie 10 groeßten Fehler im eMarketing
Die 10 groeßten Fehler im eMarketing
Angelika Röck
 
eMarketing 2.0
eMarketing 2.0eMarketing 2.0
eMarketing 2.0
Angelika Röck
 
Euregio etourism forum Wissenswertes zum eigenen Internetauftritt Final
Euregio etourism forum Wissenswertes zum eigenen Internetauftritt FinalEuregio etourism forum Wissenswertes zum eigenen Internetauftritt Final
Euregio etourism forum Wissenswertes zum eigenen Internetauftritt Final
Angelika Röck
 
Euregio etourism forum Einfuerung ins Internet Final
Euregio etourism forum Einfuerung ins Internet FinalEuregio etourism forum Einfuerung ins Internet Final
Euregio etourism forum Einfuerung ins Internet Final
Angelika Röck
 

Mehr von Angelika Röck (10)

Makeing of Schwabenbauer - virtuelles Hotel
Makeing of Schwabenbauer - virtuelles HotelMakeing of Schwabenbauer - virtuelles Hotel
Makeing of Schwabenbauer - virtuelles Hotel
 
Internetökonomie
Internetökonomie Internetökonomie
Internetökonomie
 
Internetökonomie Online Vorlesung
Internetökonomie Online VorlesungInternetökonomie Online Vorlesung
Internetökonomie Online Vorlesung
 
Suchmaschinen Quo Vadis!
Suchmaschinen Quo Vadis! Suchmaschinen Quo Vadis!
Suchmaschinen Quo Vadis!
 
Mehr Gäste durch das Web
Mehr Gäste durch das WebMehr Gäste durch das Web
Mehr Gäste durch das Web
 
Suchmaschinenmarketing für Touristiker
Suchmaschinenmarketing für TouristikerSuchmaschinenmarketing für Touristiker
Suchmaschinenmarketing für Touristiker
 
Die 10 groeßten Fehler im eMarketing
Die 10 groeßten Fehler im eMarketingDie 10 groeßten Fehler im eMarketing
Die 10 groeßten Fehler im eMarketing
 
eMarketing 2.0
eMarketing 2.0eMarketing 2.0
eMarketing 2.0
 
Euregio etourism forum Wissenswertes zum eigenen Internetauftritt Final
Euregio etourism forum Wissenswertes zum eigenen Internetauftritt FinalEuregio etourism forum Wissenswertes zum eigenen Internetauftritt Final
Euregio etourism forum Wissenswertes zum eigenen Internetauftritt Final
 
Euregio etourism forum Einfuerung ins Internet Final
Euregio etourism forum Einfuerung ins Internet FinalEuregio etourism forum Einfuerung ins Internet Final
Euregio etourism forum Einfuerung ins Internet Final
 

Saugut präsentieren mit Prezi

  • 1. und eines ist sicher Man fühlt sich saugut Präsentieren mit Prezi Fotolia.com
  • 2. Manche Präsentation sind besonders wichtig …
  • 3. Make a Presentaton Like Steve Jobs BNET.com on Youtube THX to Veronika Spatzenecker vom Wifi für diesen Link! 3.000 Teilnehmer x 60 Minuten Redezeit = 180.000 Minuten Aufmerksamkeit
  • 4. What is Prezi by www.prezitraining.co.uk Manche Präsentation sind besonders wichtig … Was ist PREZI? Let‘s Take a tour
  • 5. Übrigends, Sie können jetzt 119 Folie lesen oder mich gleich buchen
  • 6. Bringt Power. Mag. Angelika M. Röck   +43 (0)650 81 00 77 1   Salzburg Österreich . [email_address] Fotolia.com
  • 7. von der Idee zur Präsentation WIE WOMIT WER WAS Neuromarketing Inhaltsverzeichnis Teil
  • 8. Neuromarketing Neuromarketing Inhaltsverzeichnis Teil Was man aus Werbung und Marketing für Präsentationen lernen kann Wie wird Werbewirkung erreicht? Fotolia.com Fotolia.com Fotolia.com
  • 9. Aber Achtung! dieser Kurs verändert Ihr Leben
  • 10. Neue Prezi Bubble-Menü Zoom KLICK KLICK
  • 11. ZACK
  • 12. Ich halte SHIFT gedrückt und markiere beide Rahmen legen Bereiche fest Rahmen kann man an den Ecken verkleinern und vergrößern Zeichnen
  • 13. Pfeil im Zebra Modus zum Ändern Einfügen – auch PDFs gehen! Verformungspunkt 1xKLICK
  • 14. Vorlagen Kamerafahrt festlegen Jetzt, den Punkt bewegen …
  • 15. hier der neue Punkt Nr. 4 Rausziehen aus dem Rahmen bedeutet wegschmeißen! Abspielen und los geht’s! Jetzt R Taste halten und Maus bewegen. So dreht man die Folie.
  • 16. Farben und Design ändern Eigene Designs mit dem Wizard erstellen Prezis verschicken Download Prezi
  • 17. ENDE Bei mir gibt es nur was zum Schauen, bei Assistenzwerk gibt es eine Prezi Anleitung zum Nachlesen. http:// www.assistenzwerk.de / prezi.html Ganz super!
  • 19. Von der Idee zur Präsentation Bauen Sie das Comic in Prezi um. Von der Idee zur Präsentation Fotolia.com Fotolia.com Fotolia.com
  • 20. Bringt Power. Mag. Angelika M. Röck   +43 (0)650 81 00 77 1   Salzburg Österreich . [email_address] Fotolia.com
  • 21. Wie kommuniziere ich wird kommuniziert
  • 22. # Dramaturgie & Storyboard kommuniziere ich
  • 23. Dramaturgie AIDA Modell Spannung steigern „ Invertierte Informationsstruktur“ mit dem Cliffhanger oder Fall- Beispiel einsteigen und Informationen vertiefen. Von der Idee zur Präsentation
  • 24. Von der Idee zur Präsentation Quelle: Slide:ology : Oder die Kunst, brillante Präsentationen zu entwickeln von Nancy Duarte Viele weitere Formen finden Sie in diesem Buch S 45 ff. Dramaturgie durch Zoomen
  • 25. Dramaturgie und Bildhaftes Erzählen Quelle: Erste Hilfe in Typografie: Ratgeber für den Umgang mit Schrift Hans Peter Willberg, Friedrich Forssman Von der Idee zur Präsentation
  • 26. Dramaturgie und Kamerafahrten Von der Idee zur Präsentation Quelle: Erste Hilfe in Typografie: Ratgeber für den Umgang mit Schrift Hans Peter Willberg, Friedrich Forssman
  • 27. Mainstories und Aufhänger Quelle: Grafik für Nicht-Grafiker: Ein Rezeptbuch für den sicheren Umgang mit Gestaltung. Ein Plädoyer für besseres Design von Frank Koschembar Wir suchen Leute, die die Dinge auf mal von der anderen Seite betrachten ... www.siemens.de/carreer „ Von der Idee zur Präsentation
  • 28. Quelle: Grafik für Nicht-Grafiker: Ein Rezeptbuch für den sicheren Umgang mit Gestaltung. Ein Plädoyer für besseres Design von Frank Koschembar Wir suchen Leute, die keine Angst vor großen Projekten haben…. www.siemens.de/carreer Wir suchen Leute, die nie aufhören zu denken … www.siemens.de/carreer „ „ Von der Idee zur Präsentation „
  • 29. Storytelling Von der Idee zur Präsentation Viral Marketingkampagne von Mamut Outdoor.
  • 30. Bringt Power. Mag. Angelika M. Röck   +43 (0)650 81 00 77 1   Salzburg Österreich . [email_address] Fotolia.com
  • 32. Quelle und Lösung der Übung -> Zen oder die Kunst der Präsentation: mit einfachen Ideen gestalten. von Garr Reynolds Von der Idee zur Präsentation
  • 33. Bringt Power. + Neugierde, Spannung, Witz + bildhaftes Erzählen + klaren Ablauf und Struktur hinterlassen starke Wirkung Fotolia.com
  • 34. Womit kommuniziere ich wird kommuniziert
  • 35. Von der Idee zur Präsentation Look and Feel
  • 36. Fallbeispiele ein Text in drei Looks
  • 37. Übung Ein Text Look and Feel Quelle: http://www.csszengarden.com/tr/deutsch/
  • 38. Übung Look and Feel I Look and Feel Quelle: http://www.csszengarden.com/tr/deutsch/
  • 40. 1 Präsentation in 3 Looks Quelle: http://www.csszengarden.com/tr/deutsch/ 3 unterschiedliche Wirkungen Von der Idee zur Präsentation
  • 41. Bringt Power. Look and Feel hinterlassen einen bleibenden Eindruck Fotolia.com
  • 43. Nachlese: Wie Farben wirken: Farbpsychologie, Farbsymbolik, kreative Farbgestaltung Farbwirkung Von der Idee zur Präsentation Fotolia.com
  • 45. Bildwirkung Steigt oder fällt diese Linie? Welches Auto fährt schneller Von der Idee zur Präsentation
  • 46. Bildwirkung In welchem Bild besteht mehr Nähe zwischen Mutter und Kind? Was löst die Kopfhaltung in Ihnen aus? Quelle Madonna, Wikipedia Von der Idee zur Präsentation
  • 50. Bringt Power. Mag. Angelika M. Röck   +43 (0)650 81 00 77 1   Salzburg Österreich . [email_address] Fotolia.com
  • 51. # Raum und Leerraum kommuniziere ich
  • 52. Quelle: Zen oder die Kunst der Präsentation: mit einfachen Ideen gestalten. von Garr Reynolds Drittelregel und goldener Schritt für ästhetische Bildwirkung Von der Idee zur Präsentation
  • 53. Quelle: Zen oder die Kunst der Präsentation: mit einfachen Ideen gestalten. von Garr Reynolds Von der Idee zur Präsentation Leerraum
  • 55. Von der Idee zur Präsentation + + Unverkennbarer Look Text Raster Quelle des Rasters Website-Konzeption. Erfolgreich Web- und Multimedia-Anwendungen entwickeln.
  • 56. Übung Ein Text Look and Feel Quelle: http://www.csszengarden.com/tr/deutsch/ Unverkennbarer Look
  • 58. Look and Feel Notieren Sie 3 Eigenschafts-Wörter . Überlegen Sie, wie Sie diese Anmutung in Schrift, Farbe, Text, ausdrücken.
  • 59. Von der Idee zur Präsentation Analyse von Fallbeispielen
  • 60. Bringt Power. Mag. Angelika M. Röck   +43 (0)650 81 00 77 1   Salzburg Österreich . [email_address] Fotolia.com
  • 61. #Text
  • 62. Unsere Unfallversicherung bietet optimalen Service und besten Versicherungsschutz in ihrer Freizeit zu günstigsten Preisen. Bilder statt Klischees Wer zahlt, wenn sie sich den Kopf anschlagen? Wählen Sie die xyz Unfallversicherung - damit Sie Ihre Freizeit wirklich unbeschwert genießen können. http://www.wortwelt.at/Service/uploads/wortwelt-FRISCHTEXT-Newsletter-03-2011.pdf
  • 63. „ Mit der Bitte um Durchsicht des Berichtes betreffend der Wiederaufnahme der Verhandlungen mit …“ „ Bitte lesen Sie den neuen Bericht über die Verhandlung mit ….“ Verben, Verben, Verben Kürzen, Kürzen, Kürzen
  • 64. Die Seekirchner Bürgerinitiative hat gegen die beabsichtigte Erschließung der großräumig angelegten Hochleistungsstrasse nördlich des Ortszentrums protestiert. Die Seekirchner Bürgerinitiative hat dagegen protestiert , dass die großräumig angelegte Hochleistungsstrasse nördlich des Ortszentrum erschlossen werden soll. Raus mit geteilten Verben
  • 65. WENN SIE GROSSBUCHSTABEN FÜR EINEN TEXT VERWENDEN MERKEN SIE WIE SCHWER MAN DAS LESEN KANN. Ganz schwierig ist es auch sehr lange Zeilen zu lesen, speziell wenn sie dann auch noch sehr eng zusammengeschrieben sind und es macht es uns auch nicht leichter, dass dieser Satz als Schachtelsatz formuliert wurde, der endlos lange ist. Manchmal will man genau das haben, nämlich bei Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Klein Gedrucktes in komplizierten Worten ausgedrückt, hilft dass der Leser Mühe hat, dass was wir uns nicht groß gedruckt zu sagen trauen, als Kleingedrucktes zu lesen. Verstärken können wird das Ganze dann auch noch, indem wir keine Absätze machen und auch keine Fettschrift… So geht es ganz gut. Die Sätze sind kürzer und der Abstand zwischen den Zeilen ist gut sichtbar. Spaltensatz ist zudem optimal, weil der Leser den Text schnell überfliegen kann. So geht es ganz gut. Die Sätze sind kürzer und der Abstand zwischen den Zeilen ist gut sichtbar. Spaltensatz ist zudem optimal, weil der Leser den Text schnell überfliegen kann. Richtig layouten – schneller lesen …
  • 66. Die Textmaschine Details wenn noch Zeit ist. Dann das wichtigste in kürze. Die wichtigsten Ws ergeben die Einleitung. Woher Wie Warum Was Wo Wann Wer Kann mit Sollte mit Muss mit
  • 67. Bringt Power. Bildhafte kurze Texte kommunizieren schneller Fotolia.com
  • 70. Von der Idee zur Präsentation Personamethode Quelle: Cooper et al. 2007. About Face 3 Die Namensgebung stammt aus dem griechischen Theater der Antike . Die Persona war eine Maske , die die Rolle der Schauspieler verkörperte.
  • 71. Von der Idee zur Präsentation Quelle: Slide:ology : Oder die Kunst, brillante Präsentationen zu entwickeln  von Nancy Duarte
  • 74. Von der Idee zur Präsentation Quelle: Slide:ology : Oder die Kunst, brillante Präsentationen zu entwickeln  von Nancy Duarte „die Software ist kinderleicht zu installieren“ Botschaften Ausgangsmaterial
  • 75. Von der Idee zur Präsentation Quelle: Slide:ology : Oder die Kunst, brillante Präsentationen zu entwickeln  von Nancy Duarte Ergebnis
  • 76. Von der Idee zur Präsentation Fallstudie: Softwarehersteller Handout Quelle: Slide:ology : Oder die Kunst, brillante Präsentationen zu entwickeln  von Nancy Duarte
  • 78. Bringt Power. Mag. Angelika M. Röck   +43 (0)650 81 00 77 1   Salzburg Österreich . [email_address] Fotolia.com
  • 79. Was kommuniziere ich Kommunizieren sie
  • 81. Von der Idee zur Präsentation Locker drauf los Brainstormen. Alles ist wichtig! Ideen festhalten und Quellen und Link notieren. Thema abklopfen Mindmaps mit XMind - Shareware
  • 83. Von der Idee zur Präsentation Unwichtiges von Board werfen und eine Struktur finden
  • 85. Was man aus Werbung und Marketing lernen kann
  • 86. Neuromarketing Inhaltsverzeichnis Teil Was man aus Werbung und Marketing für Präsentationen lernen kann Fotolia.com
  • 87. „ Neuromarketing wird die Nutzung der vielfältigen Erkenntnisse der Hirnforschung für das Marketing verstanden. Neuromarketing
  • 88. 4 4 Preiswahrnehmung Neuromarketing http:// neuromarket.wordpress.com /2011/04/04/ die-preis-wahrnehmung-oder-wie-wir-preise-kunstlich-verandern-konnen /
  • 89. 4 4 Preiswahrnehmung Welches Produkt wurde häufiger gekauft? Neuromarketing http:// neuromarket.wordpress.com /2011/04/04/ die-preis-wahrnehmung-oder-wie-wir-preise-kunstlich-verandern-konnen / Decode Research, März 2011
  • 90. Preiswahrnehmung http:// neuromarket.wordpress.com /2011/04/04/ die-preis-wahrnehmung-oder-wie-wir-preise-kunstlich-verandern-konnen / Decode Research, März 2011
  • 91. Zwei Steuerungssysteme im Gehirn Quelle: Wie Werbung wirkt: Erkenntnisse des Neuromarketing  von Christian Scheier,Dirk Held implizite System = Unterbewusstes Autopilot Trifft Entscheidungen intuitiv spontan aus dem Bauch heraus explizite System = Bewusst Pilot Trifft Entscheidungen reflektiert und kontrolliert.
  • 92. 95 % 95 % der Entscheidungen trifft der Autopilot Fotolia.com
  • 93. Bringt Power. Mag. Angelika M. Röck   +43 (0)650 81 00 77 1   Salzburg Österreich . [email_address] Fotolia.com
  • 95. Glauben Sie wirklich, dass Sie Ihr Gehirn kennen? Machen Sie einen Test? Neuromarketing
  • 96. Die Gesamtheit der Selektions- und Steuerungsmechanismen, macht die Aufmerksamkeit aus Quelle: Neumann, Sanders. Enzyklopädie der Psychologie / Band 2 Aufmerksamkeit. Filtermechanismen im Gehirn entscheiden, was gesehen wird. „ Neuromarketing Fotolia.com
  • 98. 1 Bahnen - Lernen
  • 99. 1 Flow und Konfusion Lernen und Verlernen Erkenntnisse Neuromarketing Bore Out oder Burne Out Langweilen oder Überfordern Fotolia.com
  • 100. 4 4 Lernen durch Wiederholen . Durch Wiederholung verändert sich die Gehirnstruktur. Neue Nervenverbindungen entstehen oder werden eingefahrener. Wiederholungen führt zu Bahnung . Umlernen bedeutet aktives verlernen müssen. Elaboration. Beschäftigt man sich intensiv mit Objekten, werden diese besser verarbeitet. Filtermechanismen http://www.traum-projekt.com/design/usability/usability_das_erfolgskonzept_teil_ii/ Neuromarketing Fotolia.com
  • 101. Merken Sie sich 10 Begriff Neuromarketing
  • 102. 1 ???????? Erkenntnisse Neuromarketing Fotolia.com
  • 103. Bringt Power. Mag. Angelika M. Röck   +43 (0)650 81 00 77 1   Salzburg Österreich . [email_address] Fotolia.com
  • 104. Begriffe, die am Anfang und am Ende einer Liste stehen, werden am besten gemerkt. Durchschnittlich können 7 +- 2 Begriffe im Kurzzeitgedächntis gemerkt werden. http://www.traum-projekt.com/design/usability/usability_das_erfolgskonzept_teil_ii/ Fotolia.com
  • 105. 3 1 Mnemonische Bilder Die Gedächtnisleistung wird gesteigert, wenn man sich Bilder zu den Texten vorstellen kann. Wird eine Botschaft über mehrere Sinne übermittelt, reagiert das Gehirn besonders stark. http://www.traum-projekt.com/design/usability/usability_das_erfolgskonzept_teil_ii/ Fotolia.com
  • 106. 4 4 Sättigung – Bei dauernder Wiederholung tritt ein Sättigungseffekt ein und es erfolgt keine Reaktion mehr. Intensitätsgesetzt - Die Wahrnehmung wird auf schnelleres, auffälligeres, größeres gezogen. Ausnahmegesetz - In einer Masse gleicher Dinge fällt ein Außenseiter auf. Rund und eckig. http://www.traum-projekt.com/design/usability/usability_das_erfolgskonzept_teil_ii/ Fotolia.com
  • 108. Biologische Signale Grafik: Wie Werbung wirkt: Erkenntnisse des Neuromarketing von Christian Scheier , Dirk Held Welche Frau fanden 70% der Probanden am schönsten. Neuromarketing
  • 109. 1 ???????? Erkenntnisse Neuromarketing Fotolia.com
  • 110. Biologische Signale sind Augen, Gesichter, Körper. Von der körperlichen Attraktivität wird auf Gesundheit zurück geschlossen. Ein anderes Beispiel ist das Kinderschema. Jeder junge Hund und Babys sind süß. http://www.traum-projekt.com/design/usability/usability_das_erfolgskonzept_teil_ii/ Auszeit nach ca. 20-30 Minuten bedarf es einer subjektiv Pause. (Rückschau, Zusammenfassung, Diskussion, Übung) Neuromarketing Fotolia.com
  • 111. Durch Humor wird besser gelernt und gemerkt. Warum? Freuen wir uns, kommt es zur einer Ausschüttung von Dopamin. Unser Belohnungssystem wird aktiviert. Wenn wir in dieser Stimmung sind, können Informationen im Gehirn besser eingespeichert werden. Neugierde, Humor, Witze, Tabus Neuromarketing Fotolia.com
  • 112. 1 ???????? Erkenntnisse Neuromarketing Fotolia.com
  • 113. Bringt Power. Mag. Angelika M. Röck   +43 (0)650 81 00 77 1   Salzburg Österreich . [email_address] Fotolia.com
  • 114. Wie Botschaften, Marken, Werbung wirken Bedeutungen hinterlassen Spuren im Gehirn, so genannten Engrammen. Durch Reizeinwirkung verändert sich unser Gehirn dauerhaft. Die Plastizität des Gehirns. Mit jedem Wort verbinden wir eine Bedeutungen. Innerhalb eines Kulturkreises sind Symbole ähnlich belegt. Neuromarketing
  • 115. Wie Botschaften, Marken, Werbung wirken Die Marke „entlastet“ das Gehirn und stellt auf Automatik um. Wird eine Marke, Botschaft wahrgenommen, werden automatisch die programmierten Engramme ausgelöst, ohne dass es bewusst wird. Das Vertrauen steigt, die Kundenbindung nimmt zu , der Produktpreis kann erhöht werden. Neuromarketing
  • 116. Zeige dein Logo Verwende bekannte Symbole, die im impliziten Gedächtnis abgelegt sind. Präsentation, die erinnert werden Neuromarketing
  • 117. Verwende eine bildliche Sprache. Wende Erkenntnisse aus dem Neuromarketing an. Wiederhole, wiederhole, wiederhole … Präsentation, die erinnert werden Neuromarketing
  • 118. What is Prezi by www.prezitraining.co.uk Manche Präsentation sind besonders wichtig … Alles aus Prezi herausholen ! Verändern Sie Ihr Leben -Seminar buchen
  • 119. Bringt Power. Mag. Angelika M. Röck   +43 (0)650 81 00 77 1   Salzburg Österreich . [email_address] Fotolia.com

Hinweis der Redaktion

  1. Ein Konsument wird mit etwa 4500 Werbebotschaft pro Tag bombardiert. Hunderte von TV-Stationen, Tausende von Zeitschriften, Millionen von Websites. Um aus der Masse hervorzutreten, muss sich eine Präsentation auf eine einzigartige Botschaft fokussieren und diese fest im Gehirn verankern.
  2. Ein Konsument wird mit etwa 4500 Werbebotschaft pro Tag bombardiert. Hunderte von TV-Stationen, Tausende von Zeitschriften, Millionen von Websites. Um aus der Masse hervorzutreten, muss sich eine Präsentation auf eine einzigartige Botschaft fokussieren und diese fest im Gehirn verankern.
  3. Ein Konsument wird mit etwa 4500 Werbebotschaft pro Tag bombardiert. Hunderte von TV-Stationen, Tausende von Zeitschriften, Millionen von Websites. Um aus der Masse hervorzutreten, muss sich eine Präsentation auf eine einzigartige Botschaft fokussieren und diese fest im Gehirn verankern.
  4. Ein Konsument wird mit etwa 4500 Werbebotschaft pro Tag bombardiert. Hunderte von TV-Stationen, Tausende von Zeitschriften, Millionen von Websites. Um aus der Masse hervorzutreten, muss sich eine Präsentation auf eine einzigartige Botschaft fokussieren und diese fest im Gehirn verankern.
  5. Ein Konsument wird mit etwa 4500 Werbebotschaft pro Tag bombardiert. Hunderte von TV-Stationen, Tausende von Zeitschriften, Millionen von Websites. Um aus der Masse hervorzutreten, muss sich eine Präsentation auf eine einzigartige Botschaft fokussieren und diese fest im Gehirn verankern.
  6. Ein Konsument wird mit etwa 4500 Werbebotschaft pro Tag bombardiert. Hunderte von TV-Stationen, Tausende von Zeitschriften, Millionen von Websites. Um aus der Masse hervorzutreten, muss sich eine Präsentation auf eine einzigartige Botschaft fokussieren und diese fest im Gehirn verankern.
  7. Ein Konsument wird mit etwa 4500 Werbebotschaft pro Tag bombardiert. Hunderte von TV-Stationen, Tausende von Zeitschriften, Millionen von Websites. Um aus der Masse hervorzutreten, muss sich eine Präsentation auf eine einzigartige Botschaft fokussieren und diese fest im Gehirn verankern.
  8. Ein Konsument wird mit etwa 4500 Werbebotschaft pro Tag bombardiert. Hunderte von TV-Stationen, Tausende von Zeitschriften, Millionen von Websites. Um aus der Masse hervorzutreten, muss sich eine Präsentation auf eine einzigartige Botschaft fokussieren und diese fest im Gehirn verankern.
  9. Ein Konsument wird mit etwa 4500 Werbebotschaft pro Tag bombardiert. Hunderte von TV-Stationen, Tausende von Zeitschriften, Millionen von Websites. Um aus der Masse hervorzutreten, muss sich eine Präsentation auf eine einzigartige Botschaft fokussieren und diese fest im Gehirn verankern.
  10. Ein Konsument wird mit etwa 4500 Werbebotschaft pro Tag bombardiert. Hunderte von TV-Stationen, Tausende von Zeitschriften, Millionen von Websites. Um aus der Masse hervorzutreten, muss sich eine Präsentation auf eine einzigartige Botschaft fokussieren und diese fest im Gehirn verankern.
  11. Ein Konsument wird mit etwa 4500 Werbebotschaft pro Tag bombardiert. Hunderte von TV-Stationen, Tausende von Zeitschriften, Millionen von Websites. Um aus der Masse hervorzutreten, muss sich eine Präsentation auf eine einzigartige Botschaft fokussieren und diese fest im Gehirn verankern.
  12. Ein Konsument wird mit etwa 4500 Werbebotschaft pro Tag bombardiert. Hunderte von TV-Stationen, Tausende von Zeitschriften, Millionen von Websites. Um aus der Masse hervorzutreten, muss sich eine Präsentation auf eine einzigartige Botschaft fokussieren und diese fest im Gehirn verankern.
  13. Ein Konsument wird mit etwa 4500 Werbebotschaft pro Tag bombardiert. Hunderte von TV-Stationen, Tausende von Zeitschriften, Millionen von Websites. Um aus der Masse hervorzutreten, muss sich eine Präsentation auf eine einzigartige Botschaft fokussieren und diese fest im Gehirn verankern.
  14. Ein Konsument wird mit etwa 4500 Werbebotschaft pro Tag bombardiert. Hunderte von TV-Stationen, Tausende von Zeitschriften, Millionen von Websites. Um aus der Masse hervorzutreten, muss sich eine Präsentation auf eine einzigartige Botschaft fokussieren und diese fest im Gehirn verankern.
  15. Ein Konsument wird mit etwa 4500 Werbebotschaft pro Tag bombardiert. Hunderte von TV-Stationen, Tausende von Zeitschriften, Millionen von Websites. Um aus der Masse hervorzutreten, muss sich eine Präsentation auf eine einzigartige Botschaft fokussieren und diese fest im Gehirn verankern.
  16. Ein Konsument wird mit etwa 4500 Werbebotschaft pro Tag bombardiert. Hunderte von TV-Stationen, Tausende von Zeitschriften, Millionen von Websites. Um aus der Masse hervorzutreten, muss sich eine Präsentation auf eine einzigartige Botschaft fokussieren und diese fest im Gehirn verankern.
  17. Ein Konsument wird mit etwa 4500 Werbebotschaft pro Tag bombardiert. Hunderte von TV-Stationen, Tausende von Zeitschriften, Millionen von Websites. Um aus der Masse hervorzutreten, muss sich eine Präsentation auf eine einzigartige Botschaft fokussieren und diese fest im Gehirn verankern.
  18. Ein Konsument wird mit etwa 4500 Werbebotschaft pro Tag bombardiert. Hunderte von TV-Stationen, Tausende von Zeitschriften, Millionen von Websites. Um aus der Masse hervorzutreten, muss sich eine Präsentation auf eine einzigartige Botschaft fokussieren und diese fest im Gehirn verankern.
  19. Ein Konsument wird mit etwa 4500 Werbebotschaft pro Tag bombardiert. Hunderte von TV-Stationen, Tausende von Zeitschriften, Millionen von Websites. Um aus der Masse hervorzutreten, muss sich eine Präsentation auf eine einzigartige Botschaft fokussieren und diese fest im Gehirn verankern.
  20. Ein Konsument wird mit etwa 4500 Werbebotschaft pro Tag bombardiert. Hunderte von TV-Stationen, Tausende von Zeitschriften, Millionen von Websites. Um aus der Masse hervorzutreten, muss sich eine Präsentation auf eine einzigartige Botschaft fokussieren und diese fest im Gehirn verankern.
  21. Ein Konsument wird mit etwa 4500 Werbebotschaft pro Tag bombardiert. Hunderte von TV-Stationen, Tausende von Zeitschriften, Millionen von Websites. Um aus der Masse hervorzutreten, muss sich eine Präsentation auf eine einzigartige Botschaft fokussieren und diese fest im Gehirn verankern.
  22. Ein Konsument wird mit etwa 4500 Werbebotschaft pro Tag bombardiert. Hunderte von TV-Stationen, Tausende von Zeitschriften, Millionen von Websites. Um aus der Masse hervorzutreten, muss sich eine Präsentation auf eine einzigartige Botschaft fokussieren und diese fest im Gehirn verankern.
  23. Ein Konsument wird mit etwa 4500 Werbebotschaft pro Tag bombardiert. Hunderte von TV-Stationen, Tausende von Zeitschriften, Millionen von Websites. Um aus der Masse hervorzutreten, muss sich eine Präsentation auf eine einzigartige Botschaft fokussieren und diese fest im Gehirn verankern.
  24. Die Namensgebung kommt aus dem griechischen Theater der Antike. Die Persona war eine Maske, welche die Rolle der Schauspieler typisierte. Personas sind prototypische Benutzer und verkörpern ihre Ziele, Verhaltensweisen, Kaufgewohnheiten, Beruf, Wissen, Fähigkeiten, Vorgehensweisen, Computerkenntnisse, Produktkenntnisse, Name, Alter, Geschlecht, Charakterzüge, Bilder, Skizzen, Porträt, Zitate, Geschichten ect. (vgl. Richter, Flückiger 2010, 28) . Die Technik wird verwendet, damit Sie sich besser in die Zielgruppe hineinfühlen können.
  25. Die Namensgebung kommt aus dem griechischen Theater der Antike. Die Persona war eine Maske, welche die Rolle der Schauspieler typisierte. Personas sind prototypische Benutzer und verkörpern ihre Ziele, Verhaltensweisen, Kaufgewohnheiten, Beruf, Wissen, Fähigkeiten, Vorgehensweisen, Computerkenntnisse, Produktkenntnisse, Name, Alter, Geschlecht, Charakterzüge, Bilder, Skizzen, Porträt, Zitate, Geschichten ect. (vgl. Richter, Flückiger 2010, 28) . Die Technik wird verwendet, damit Sie sich besser in die Zielgruppe hineinfühlen können.
  26. Ein Konsument wird mit etwa 4500 Werbebotschaft pro Tag bombardiert. Hunderte von TV-Stationen, Tausende von Zeitschriften, Millionen von Websites. Um aus der Masse hervorzutreten, muss sich eine Präsentation auf eine einzigartige Botschaft fokussieren und diese fest im Gehirn verankern.
  27. Ein Konsument wird mit etwa 4500 Werbebotschaft pro Tag bombardiert. Hunderte von TV-Stationen, Tausende von Zeitschriften, Millionen von Websites. Um aus der Masse hervorzutreten, muss sich eine Präsentation auf eine einzigartige Botschaft fokussieren und diese fest im Gehirn verankern.
  28. Ein Konsument wird mit etwa 4500 Werbebotschaft pro Tag bombardiert. Hunderte von TV-Stationen, Tausende von Zeitschriften, Millionen von Websites. Um aus der Masse hervorzutreten, muss sich eine Präsentation auf eine einzigartige Botschaft fokussieren und diese fest im Gehirn verankern.
  29. Ein Konsument wird mit etwa 4500 Werbebotschaft pro Tag bombardiert. Hunderte von TV-Stationen, Tausende von Zeitschriften, Millionen von Websites. Um aus der Masse hervorzutreten, muss sich eine Präsentation auf eine einzigartige Botschaft fokussieren und diese fest im Gehirn verankern.
  30. Ein Konsument wird mit etwa 4500 Werbebotschaft pro Tag bombardiert. Hunderte von TV-Stationen, Tausende von Zeitschriften, Millionen von Websites. Um aus der Masse hervorzutreten, muss sich eine Präsentation auf eine einzigartige Botschaft fokussieren und diese fest im Gehirn verankern.
  31. Ein Konsument wird mit etwa 4500 Werbebotschaft pro Tag bombardiert. Hunderte von TV-Stationen, Tausende von Zeitschriften, Millionen von Websites. Um aus der Masse hervorzutreten, muss sich eine Präsentation auf eine einzigartige Botschaft fokussieren und diese fest im Gehirn verankern.