SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
+++ naturblau - Die Werteagentur +++ Blarerstr. 56 +++ 78462 Konstanz +++
+++ Tel: +49-7531-282 48 90 +++ Fax: +49-7531-282 48 99 +++ info@naturblau.de +++ www.naturblau.de +++ blog.naturblau.de +++
+++ Geschäftsleitung: Ralph J. Schiel +++ USt-IdNr.: DE281458270 +++ Amtsgericht Konstanz +++
+++ Blau machen im Green Office +++
B.A.U.M., Sustainable Office Day, paperworld
02. Februar 2016
naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 2
+++ Das sind wir +++
2012
Gründung Ausbildung
Mitarbeiter
Frauen: 3
Männer: 2
Geschäftsleitung
Ralph J. Schiel
Firmensitz
Konstanz am
Bodensee
+ Freelancer
naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 3
+++ Das machen wir +++
Design
+ Corporate Strategy & Identity & Design
+ Printmedien
+ Internet & digitale Medien
+ Messen & Events
+ Stakeholder Analysen
+ CSR-Management
Wir gestalten Werte.
naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 4
+++ Das ist uns wichtig +++
+ Gemeinwohlorientieres Unternehmertum
Flexibilität
Arbeitsplatzqualität;
Mitbringen von Kindern
und Hunden
Teamessen
Wöchentlich regionale,
saisonalen Bioprodukte
Wertschätzende
Kommunikation
Kunden, Dienstleistungen,
Lieferanten, Mitunternehmer,
Mitarbeiter
Soziale Gestaltung
Unterstützung von NGOs, Start Ups, Pro Bono-Arbeit,
Business Ethics, Social Business, u. v. m.
Gesellschaftswirkung
Aktionen, Demonstrationen, Veranstaltungen
Ökologischer
Fußabdruck
Kontinuierliche Reduktion der CO2-Emissionen
naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 5
+++ Wir sind nicht nur wir +++
+ Aktive Mitgliedschaften und z.T. Mitgründung bei folgenden Institutionen:
© myclimate – The Climate Protection Partnership
Unternehmen
neutral
DeR weG ZUR Gemeinwohl-BilAnZ
informationen zu Bilanz, Beratung, Audit & mitgliedschaft
für interessierte und Pionier-Unternehmen
der Gemeinwohl-Ökonomie
www.gemeinwohl-oekonomie.org
GWÖ Regionalgruppe Konstanz
Charta für
nachhaltiges Design
Initiiert von der Allianz deutscher Designer
n z w
naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 6
ökonomie
kultur
ökologie soziales
wachstum &
umweltaspekte
effizienz &
soziales umfeld
soziales umfeld &
kultur engagement
ökologie &
kulturaustausch
strategischer
fokus
+++
naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 7
+++ B.A.U.M. Wettbewerb
„Büro & Umwelt“ 2015 +++
naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 8
01 +++ Büroorganisation +++
+ Einsatz eines eigens entwickelten Liefe-
ranten- und Geschäftspartnerfragebogens
zu ganzheitlichen Nachhaltigkeitsaspek-
ten (Beschaffung, Supply Chain Manage-
ment, etc.)
4
Einkommens-­‐	
  und	
  Gewinnverteilung	
  
Wie groß ist in Ihrem Unternehmen die
Spreizung zwischen dem höchsten und dem
niedrigsten Gehalt (durchschnittlicher
Stundenlohn)?
1:2 1:4 1:8 >1:12
Gibt es eine Gewinnausschüttung innerhalb
des Unternehmens? Wer partizipiert am
Betriebsgewinn?
Geschäftsführung
weitere Führungsebenen
ausgewählte Mitarbeiter
alle Mitarbeiter
nicht tätige Begünstigte (z.B.
Aktionäre, stille Teilhaber, ...)
Wie viel Prozent der Gewinnanteile werden
in sozial-ökologische Verbesserungen oder
Nachhaltigkeitsprojekte über die
gesetzlichen Rahmenbedingungen hinaus?
<10% 20% >30% >50%
In welche Projekte werden Gewinne
investiert?
Impuls: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/rezensionen/sachbuch/richard-
wilkinson-und-kate-pickett-gleichheit-ist-glueck-es-schwankt-das-fundament-des-gluecks-
1943073.html
Klimaneutralität	
  
Erstellen Sie eine CO2-Bilanz / CO2-
Fußabdruck?
Ja Nein
Wie hoch sind Ihre Emissionswerte? t / CO2
Welche klimafreundlichen Maßnahmen
ergreifen Sie?
Impuls:
Weitere Informationen und einen Rechner, für Ihren persönlichen CO2-Fußabdruck finden
Sie hier: http://www.footprint-deutschland.de/inhalt/berechne-deinen-fussabdruck
http://www.mein-fussabdruck.at
3
Produkte	
  und	
  Dienstleistungen	
  
Gibt es Zertifizierungen und / oder Labels für
bestimmte Produkte? Welche?
Welche Maßnahmen gibt es in Ihrem
Unternehmen zum Recycling von eventuell
anfallenden Produktionsabfällen?
Stoffauswahl
Rücknahme
Cradle to Cradle
(Kreislaufwirtschaft)
Verpackung
In welchem Maße sind ihre Produkte
recyclingfähig (in %)?
Achten Sie beim Produktdesign auf die
Wiederverwendbarkeit der eingesetzten
Stoffe? Wie?
Welche Maßnahmen zum Umweltschutz
ergreifen Sie über den gesetzlichen Rahmen
hinaus?
Welche betriebsinternen Maßnahmen
ergreifen Sie zum Umweltschutz?
Beleuchtung
Ökostrom
Recycling
Umweltfreundliche
Reinigungsmittel
Beachten Sie bei Ihren Produkten /
Dienstleistungen
regionale Wertschöpfung?
langfristige Haltbarkeit?
Möglichkeit zur Reparatur?
Impuls:
Eine Übersicht über sozial- und/oder ökologisch orientierte Label finden Sie hier:
http://www.bewusstkaufen.at/label-kategorien.php sowie http://www.label-online.de/
	
  
2
Mitarbeiter	
  
Gibt es in Ihrem Unternehmen mehrheitlich
verlässliche Beschäftigungsverhältnisse?
Ja Nein
Welche flexiblen Arbeitszeitmodelle zur
Vereinbarkeit von Familie & Beruf bieten Sie
in Ihrem Unternehmen?
Festanstellung
Zeitarbeit
Teilzeit
sog. 450 Euro-Jobs
Freiberuflich
Home-Office
Möglichkeit zu Sabatical
Teilzeitmodelle
Was tun Sie für eine bessere Work-Life-
Balance Ihrer Mitarbeiter?
Impuls:
http://www.boeckler.de/pdf/impuls_2011_03_4-5.pdf
1
	
  
Stärker	
  gemeinsam	
  –	
  statt	
  mühsam	
  einsam	
  
Gemeinwohlorientiertes Handeln ist ein Thema, das uns am Herzen liegt. Den Mehrwert für
unsere Geschäftsbeziehungen sehen wir auch in einem gemeinsamen Nachhaltigkeitsdenken. 	
  
	
  
Wir begrüßen es, wenn Sie diesen Fragebogen auszufüllen. Alle Angaben sind freiwillig und
verbleiben intern bei naturblau+++.	
  
Senden Sie den Bogen bitte baldmöglichst an uns zurück. Vielen Dank für Ihre Mitwirkung.
Mit werthaltigen Grüßen
Ralph J. Schiel
Fragenkatalog	
  für	
  Geschäftspartner	
  
Firma: ___________________________________
Ansprechpartner: ___________________________________
Mitarbeiteranzahl: ___________________________________
Kundenbetreuung	
  
Gibt es qualifizierte, persönliche
Ansprechpartner für Ihre Kunden?
Ja Nein
Haben Ihre Kunden die Möglichkeit,
Ihnen zu Produkten, Dienstleistungen
und Mitarbeitern in Ihrem Unternehmen
Feedback zu geben? Welche?
Feedbackbögen
Verbesserungsmanagement
individuelle Rückmeldung
Sonstige.
Nein.
Impuls: Maak, Thomas/ Ulrich, Peter:
[Unternehmensführung, 2007] Integre
Unternehmensführung. Ethisches
Orientierungswissen für die
Wirtschaftspraxis, Stuttgart: Schäffer
Poeschel, 2007 [eigen]
naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 9
01 +++ Büroorganisation +++
+ Klimaneutrales Unternehmen; Erfassung
aller Emissionen - auch der Büroorganisa-
tion - und Kompensation der Restemissio-
nen (myClimate Gold Zertifikate);
„Vermeiden und Reduzieren geht vor
Kompensieren.“
[t CO2e]
Energie Gebäude 0.0
Kältemittel 0.0
Geschäftsverkehr 0.2
Pendelverkehr 0.1
Materialien und Abfall 1.5
Total 1.8
[t CO2e]
Scope 1 0
Scope 2 0
Scope 3 2
Total 2
Tabelle 2: Treibhaugasbilanz nach den Scopes
für das Jahr2014.
Tabelle 2 zeigt alle Treibhausgase aufgetrennt nach den Scopes 1, 2 und 3:
Treibhausgasbilanz 2014
naturblau
09.06.2015
Dieser Bericht fasst die Treibhausgasbilanz der naturblau für das Jahr 2014 zusammen. Die
Treibhausgasbilanz basiert auf dem international anerkannten Standard GHG Protocol Corporate
Value Chain Accounting and Reporting.
Tabelle 1 zeigt die gesamten Treibhausgasemissionen aufgetrennt nach unterschiedlichen
Kategorien.
Tabelle1: Treibhausgasemissionen aufgetrennt nach unterschiedlichen Kategorien für das Jahr
2014. Alle Werte sind in Tonnen CO2-Äquivalenten und berücksichtigen somit die 6 relevanten
Treibhausgase (Treibhausgase Kohlenstoffdioxid, Methan, Stickstoffdioxid, Hydrofluorkarbonate,
Perfluorkohlenwasserstoffe und Schwefelhexafluorid) nach IPCC 2007.
Scope 1: beinhaltet alle direkten Emissionen aus eigenen oder kontrollierten Quellen, wie
Geschäftsreisen in Firmenautos oder die Verbrennung von Brennstoffen in Heizsystemen.
Scope 2: beinhaltet alle indirekten Emissionen von der Herstellung eingekaufter Energie, welche
von der Firma konsumiert wird, beispielsweise Emissionen der Verbrennung von Erdgas zur
Stromproduktion.
Scope 3: beinhaltet alle anderen indirekten Emissionen, die bei der Erzeugung von Rohstoffen,
Produkten oder Dienstleistungen entstehen, welche durch das Unternehmen genutzt werden
sowie Geschäftsverkehr in Fahrzeugen, die nicht in Firmenbesitz sind.
3% 0%
11%
3%
83%
0%0%
100%
© myclimate – The Climate Protection Partnership
Unternehmen
neutral
naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 10
01 +++ Büroorganisation +++
+ Erstellung der Gemeinwohl-Ökonomie
Bilanz für 2014 (Themen u.a. ethisches
Beschaffungswesen, Arbeitsplatzqualität,
Reduktion ökologischer Auswirkungen,
etc.)
Gemeinwohl-Ökonomie
Bericht 2014
naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 11
02 +++ Bürogeräte +++
+ Verwendung von gebrauchten, wieder-
aufbereiteten, gewarteten Geräten mit
Händlergarantie
naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 12
02 +++ Bürogeräte +++
+ Viele Grünpflanzen in den Büroräumen
zur Raumklimaverbesserung und Staub-
bindung der Bürogeräte (CO2 Reduktion,
Emmissionen)
- 4,2 Pflanzen pro MitarbeiterIn
naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 13
02 +++ Bürogeräte +++
+ Zusatz-Filtereinsatz beim Multifunkti-
onsgerät zur Feinstaubreduktion
naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 14
03 +++ Büromaterialien +++
+ Erwerb von sonst ungenutzten Papier-
restchargen bei Druckereien
naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 15
03 +++ Büromaterialien +++
+ Einsatz von Papier mit
EU Eco-Label & Blauer Umweltengel
naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 16
03 +++ Büromaterialien +++
+ Anhalten von Geschäftspartnern, Kun-
den, Lieferanten zu Reduktion von Papier-
einsatz (Elektronisierung von Rechnun-
gen, Angeboten, Korrespondenz, etc.)
naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 17
04 +++ Büromöbel +++
+ Einsatz und Umfunktionierung von ge-
brauchten Flugzeugtrollies, Ölfässern,
Palettenmöbeln, etc.
naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 18
04 +++ Büromöbel +++
+Einsatz cradle2cradle zertifizierter Möbel
naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 19
04 +++ Büromöbel +++
+ Büromöbelsharing mit anderen Unter-
nehmen (Konferenzbestuhlung, mobile
Arbeitsplätze, Beamer, etc.)
naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 20
05 +++ Büroreinigung& Büroabfall-
entsorgung +++
+ Upcycling von Büromaterial zu Stifte-
halterungen, Kabelordnungssystemen,
Visitenkartenhalterungen, etc.
naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 21
05 +++ Büroreinigung & Büroabfall-
entsorgung +++
+ Keine anfallenden zvw durch Einsatz
von langlebigen Akkus
naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 22
05 +++ Büroreinigung & Büroabfall-
entsorgung +++
+ Ausschließliche Verwendung von Reini-
gungsprodukten der Firma Sonett (Markt-
führer bei ökologischen Reinigungsmit-
teln) inkl. nur Nachfüllgebinde
naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 23
+++ Zusammen mit Mitarbeitern und
Partnern +++
+ „Upcycling-Wichteln“an Weihnachten
naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 24
+++ naturblau - Die Werteagentur +++ Blarerstr. 56 +++ 78462 Konstanz +++
+++ Tel: +49-7531-282 48 90 +++ Fax: +49-7531-282 48 99 +++ info@naturblau.de +++ www.naturblau.de +++ blog.naturblau.de +++
+++ Geschäftsleitung: Ralph J. Schiel +++ USt-IdNr.: DE281458270 +++ Amtsgericht Konstanz +++
+++ „Wir haben uns nachhaltig entwickelt -
von einer Werbe- zu einer Werteagentur.“

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Mmgt et strat.examen.final.critique
Mmgt et strat.examen.final.critiqueMmgt et strat.examen.final.critique
Mmgt et strat.examen.final.critique
Juan Matallana Camacho
 
Paris magnifique - vu
Paris   magnifique - vuParis   magnifique - vu
Paris magnifique - vu
IES MIguel Servet
 
Osterernährung in deutschland
Osterernährung in deutschlandOsterernährung in deutschland
Osterernährung in deutschlandOlivera Radivojsa
 
Underwater Welding Schools
Underwater Welding SchoolsUnderwater Welding Schools
Underwater Welding Schools
Douglas Bailey
 
Les objets fétiches des élèves de 1º bach
Les objets fétiches des élèves de 1º bachLes objets fétiches des élèves de 1º bach
Les objets fétiches des élèves de 1º bach
School
 
Gerorge Lucas
Gerorge LucasGerorge Lucas
Gerorge Lucas
danirodriguez4a
 
collection health 2015 Austria online
collection health 2015 Austria onlinecollection health 2015 Austria online
collection health 2015 Austria online
Nataliya Cvetanova
 
Memoria AES 2010 - 2011
Memoria AES 2010 - 2011 Memoria AES 2010 - 2011
Memoria AES 2010 - 2011
Asociación de Economía de la Salud
 
Los navegadores
Los navegadoresLos navegadores
Los navegadores
Giuliana Yesenia
 
Edith gráficos
Edith gráficosEdith gráficos
Edith gráficos
Javier Sanchez
 
Olimpiada de conocimientos5°grado
Olimpiada de conocimientos5°gradoOlimpiada de conocimientos5°grado
Olimpiada de conocimientos5°grado
CEASIMON
 
Welder Salary
Welder SalaryWelder Salary
Welder Salary
Douglas Bailey
 
Intervention Nathalie Blivet - Démarches fédératrices - INTERPATT 2012
Intervention Nathalie Blivet - Démarches fédératrices - INTERPATT 2012Intervention Nathalie Blivet - Démarches fédératrices - INTERPATT 2012
Intervention Nathalie Blivet - Démarches fédératrices - INTERPATT 2012
Fédération Régionale des Pays Touristiques de Bretagne
 
Schulich MBA ORGS 6560 Negotiations
Schulich MBA ORGS 6560 NegotiationsSchulich MBA ORGS 6560 Negotiations
Schulich MBA ORGS 6560 NegotiationsJeremy Wong
 
WSI marketing de contenu juin 2014 - coupe du monde
WSI marketing de contenu   juin 2014 - coupe du mondeWSI marketing de contenu   juin 2014 - coupe du monde
WSI marketing de contenu juin 2014 - coupe du monde
WSI Business Performance
 
Persönliche prӓsentation paulina kwiatkowska
Persönliche prӓsentation paulina  kwiatkowskaPersönliche prӓsentation paulina  kwiatkowska
Persönliche prӓsentation paulina kwiatkowska
Elżbieta Dziedzicka
 
[DE] Part 4 of our fixed income partnerships stories
[DE] Part 4 of our fixed income partnerships stories  [DE] Part 4 of our fixed income partnerships stories
[DE] Part 4 of our fixed income partnerships stories
NN Investment Partners
 

Andere mochten auch (20)

Mmgt et strat.examen.final.critique
Mmgt et strat.examen.final.critiqueMmgt et strat.examen.final.critique
Mmgt et strat.examen.final.critique
 
Paris magnifique - vu
Paris   magnifique - vuParis   magnifique - vu
Paris magnifique - vu
 
Osterernährung in deutschland
Osterernährung in deutschlandOsterernährung in deutschland
Osterernährung in deutschland
 
Underwater Welding Schools
Underwater Welding SchoolsUnderwater Welding Schools
Underwater Welding Schools
 
Les objets fétiches des élèves de 1º bach
Les objets fétiches des élèves de 1º bachLes objets fétiches des élèves de 1º bach
Les objets fétiches des élèves de 1º bach
 
Gerorge Lucas
Gerorge LucasGerorge Lucas
Gerorge Lucas
 
collection health 2015 Austria online
collection health 2015 Austria onlinecollection health 2015 Austria online
collection health 2015 Austria online
 
Memoria AES 2010 - 2011
Memoria AES 2010 - 2011 Memoria AES 2010 - 2011
Memoria AES 2010 - 2011
 
Los navegadores
Los navegadoresLos navegadores
Los navegadores
 
Edith gráficos
Edith gráficosEdith gráficos
Edith gráficos
 
Olimpiada de conocimientos5°grado
Olimpiada de conocimientos5°gradoOlimpiada de conocimientos5°grado
Olimpiada de conocimientos5°grado
 
Bachlor
BachlorBachlor
Bachlor
 
Welder Salary
Welder SalaryWelder Salary
Welder Salary
 
Intervention Nathalie Blivet - Démarches fédératrices - INTERPATT 2012
Intervention Nathalie Blivet - Démarches fédératrices - INTERPATT 2012Intervention Nathalie Blivet - Démarches fédératrices - INTERPATT 2012
Intervention Nathalie Blivet - Démarches fédératrices - INTERPATT 2012
 
Schulich MBA ORGS 6560 Negotiations
Schulich MBA ORGS 6560 NegotiationsSchulich MBA ORGS 6560 Negotiations
Schulich MBA ORGS 6560 Negotiations
 
нем
немнем
нем
 
WSI marketing de contenu juin 2014 - coupe du monde
WSI marketing de contenu   juin 2014 - coupe du mondeWSI marketing de contenu   juin 2014 - coupe du monde
WSI marketing de contenu juin 2014 - coupe du monde
 
Persönliche prӓsentation paulina kwiatkowska
Persönliche prӓsentation paulina  kwiatkowskaPersönliche prӓsentation paulina  kwiatkowska
Persönliche prӓsentation paulina kwiatkowska
 
[DE] Part 4 of our fixed income partnerships stories
[DE] Part 4 of our fixed income partnerships stories  [DE] Part 4 of our fixed income partnerships stories
[DE] Part 4 of our fixed income partnerships stories
 
Les 13 1
Les 13 1Les 13 1
Les 13 1
 

Ähnlich wie Nachhaltigkeit im Büro - Blau machen im Green Office

Nachhaltiger Erfolg heißt die Balance zu finden
Nachhaltiger Erfolg heißt die Balance zu findenNachhaltiger Erfolg heißt die Balance zu finden
Nachhaltiger Erfolg heißt die Balance zu finden
Linda Kleemann
 
Umwelt- und Nachhaltigkeitsberatung – Verantwortung will gelernt sein - Jürge...
Umwelt- und Nachhaltigkeitsberatung – Verantwortung will gelernt sein - Jürge...Umwelt- und Nachhaltigkeitsberatung – Verantwortung will gelernt sein - Jürge...
Umwelt- und Nachhaltigkeitsberatung – Verantwortung will gelernt sein - Jürge...GCB German Convention Bureau e.V.
 
Dr. Georg Tichy (FinComm)
Dr. Georg Tichy (FinComm)Dr. Georg Tichy (FinComm)
Dr. Georg Tichy (FinComm)
Praxistage
 
Heidelbergcement Nachhaltigkeitsbericht 2018
Heidelbergcement Nachhaltigkeitsbericht 2018Heidelbergcement Nachhaltigkeitsbericht 2018
Heidelbergcement Nachhaltigkeitsbericht 2018
HeidelbergCement
 
Aktionsfelder und berichtsformate_für_nachhaltigkeit_in_unternehmen
Aktionsfelder und berichtsformate_für_nachhaltigkeit_in_unternehmenAktionsfelder und berichtsformate_für_nachhaltigkeit_in_unternehmen
Aktionsfelder und berichtsformate_für_nachhaltigkeit_in_unternehmen
Lintea Unternehmensberatung
 
CSR-Report 2014 von Weber Shandwick Deutschland
CSR-Report 2014 von Weber Shandwick DeutschlandCSR-Report 2014 von Weber Shandwick Deutschland
CSR-Report 2014 von Weber Shandwick Deutschland
Weber Shandwick Deutschland
 
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2013 - Fokus Schweiz
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2013 - Fokus SchweizBusiness Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2013 - Fokus Schweiz
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2013 - Fokus Schweiz
BPIMittelstand
 
Magazin022011 web
Magazin022011 webMagazin022011 web
Magazin022011 web
Sabine Kreye
 
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2013 - Fokus Öste...
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2013 - Fokus Öste...Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2013 - Fokus Öste...
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2013 - Fokus Öste...
BPIMittelstand
 
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2013
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2013Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2013
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2013
BPIMittelstand
 
Exantis unternehmensentwicklung
Exantis unternehmensentwicklungExantis unternehmensentwicklung
Exantis unternehmensentwicklung
Thomas Broessler
 
Wuensche Group Umweltbericht 2020/2021
Wuensche Group Umweltbericht 2020/2021Wuensche Group Umweltbericht 2020/2021
Wuensche Group Umweltbericht 2020/2021
TimSchons1
 
HeidelbergCement Nachhaltigkeitsbericht 2016
HeidelbergCement Nachhaltigkeitsbericht 2016HeidelbergCement Nachhaltigkeitsbericht 2016
HeidelbergCement Nachhaltigkeitsbericht 2016
HeidelbergCement
 
Grüne Broschüre
Grüne BroschüreGrüne Broschüre
CSR Management / Nachhaltigkeitsmanagement - Vortrag 14.11.2013
CSR Management / Nachhaltigkeitsmanagement  - Vortrag 14.11.2013CSR Management / Nachhaltigkeitsmanagement  - Vortrag 14.11.2013
CSR Management / Nachhaltigkeitsmanagement - Vortrag 14.11.2013
Heiner Weigand
 
Werte - wie viele Sklaven für mich arbeiten
Werte - wie viele Sklaven für mich arbeitenWerte - wie viele Sklaven für mich arbeiten
Werte - wie viele Sklaven für mich arbeiten
naturblau+++ Die Werteagentur
 
Gesamtbericht Business Performance Index (BPI) Mittelstand 2013 D/A/CH
Gesamtbericht Business Performance Index (BPI) Mittelstand 2013 D/A/CHGesamtbericht Business Performance Index (BPI) Mittelstand 2013 D/A/CH
Gesamtbericht Business Performance Index (BPI) Mittelstand 2013 D/A/CH
BPIMittelstand
 
Digitalisierung in fünf Schritten
Digitalisierung in fünf SchrittenDigitalisierung in fünf Schritten
Digitalisierung in fünf Schritten
Mittelstand 4.0-Agentur Kommunikation
 

Ähnlich wie Nachhaltigkeit im Büro - Blau machen im Green Office (20)

Nachhaltiger Erfolg heißt die Balance zu finden
Nachhaltiger Erfolg heißt die Balance zu findenNachhaltiger Erfolg heißt die Balance zu finden
Nachhaltiger Erfolg heißt die Balance zu finden
 
Umwelt- und Nachhaltigkeitsberatung – Verantwortung will gelernt sein - Jürge...
Umwelt- und Nachhaltigkeitsberatung – Verantwortung will gelernt sein - Jürge...Umwelt- und Nachhaltigkeitsberatung – Verantwortung will gelernt sein - Jürge...
Umwelt- und Nachhaltigkeitsberatung – Verantwortung will gelernt sein - Jürge...
 
Dr. Georg Tichy (FinComm)
Dr. Georg Tichy (FinComm)Dr. Georg Tichy (FinComm)
Dr. Georg Tichy (FinComm)
 
Heidelbergcement Nachhaltigkeitsbericht 2018
Heidelbergcement Nachhaltigkeitsbericht 2018Heidelbergcement Nachhaltigkeitsbericht 2018
Heidelbergcement Nachhaltigkeitsbericht 2018
 
Aktionsfelder und berichtsformate_für_nachhaltigkeit_in_unternehmen
Aktionsfelder und berichtsformate_für_nachhaltigkeit_in_unternehmenAktionsfelder und berichtsformate_für_nachhaltigkeit_in_unternehmen
Aktionsfelder und berichtsformate_für_nachhaltigkeit_in_unternehmen
 
CSR-Report 2014 von Weber Shandwick Deutschland
CSR-Report 2014 von Weber Shandwick DeutschlandCSR-Report 2014 von Weber Shandwick Deutschland
CSR-Report 2014 von Weber Shandwick Deutschland
 
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2013 - Fokus Schweiz
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2013 - Fokus SchweizBusiness Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2013 - Fokus Schweiz
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2013 - Fokus Schweiz
 
Magazin022011 web
Magazin022011 webMagazin022011 web
Magazin022011 web
 
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2013 - Fokus Öste...
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2013 - Fokus Öste...Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2013 - Fokus Öste...
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2013 - Fokus Öste...
 
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2013
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2013Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2013
Business Performance Index (BPI) Mittelstand Dienstleistung 2013
 
Exantis unternehmensentwicklung
Exantis unternehmensentwicklungExantis unternehmensentwicklung
Exantis unternehmensentwicklung
 
Wuensche Group Umweltbericht 2020/2021
Wuensche Group Umweltbericht 2020/2021Wuensche Group Umweltbericht 2020/2021
Wuensche Group Umweltbericht 2020/2021
 
HeidelbergCement Nachhaltigkeitsbericht 2016
HeidelbergCement Nachhaltigkeitsbericht 2016HeidelbergCement Nachhaltigkeitsbericht 2016
HeidelbergCement Nachhaltigkeitsbericht 2016
 
Grüne Broschüre
Grüne BroschüreGrüne Broschüre
Grüne Broschüre
 
Grüne Broschüre
Grüne BroschüreGrüne Broschüre
Grüne Broschüre
 
CSR Management / Nachhaltigkeitsmanagement - Vortrag 14.11.2013
CSR Management / Nachhaltigkeitsmanagement  - Vortrag 14.11.2013CSR Management / Nachhaltigkeitsmanagement  - Vortrag 14.11.2013
CSR Management / Nachhaltigkeitsmanagement - Vortrag 14.11.2013
 
Werte - wie viele Sklaven für mich arbeiten
Werte - wie viele Sklaven für mich arbeitenWerte - wie viele Sklaven für mich arbeiten
Werte - wie viele Sklaven für mich arbeiten
 
Grüne Broschüre
Grüne BroschüreGrüne Broschüre
Grüne Broschüre
 
Gesamtbericht Business Performance Index (BPI) Mittelstand 2013 D/A/CH
Gesamtbericht Business Performance Index (BPI) Mittelstand 2013 D/A/CHGesamtbericht Business Performance Index (BPI) Mittelstand 2013 D/A/CH
Gesamtbericht Business Performance Index (BPI) Mittelstand 2013 D/A/CH
 
Digitalisierung in fünf Schritten
Digitalisierung in fünf SchrittenDigitalisierung in fünf Schritten
Digitalisierung in fünf Schritten
 

Mehr von naturblau+++ Die Werteagentur

Wirtschaftskonzil Konstanz Vortrag Netzwerk:Zukunft:Wirtschaft
Wirtschaftskonzil Konstanz Vortrag Netzwerk:Zukunft:WirtschaftWirtschaftskonzil Konstanz Vortrag Netzwerk:Zukunft:Wirtschaft
Wirtschaftskonzil Konstanz Vortrag Netzwerk:Zukunft:Wirtschaft
naturblau+++ Die Werteagentur
 
Gemeinwohl-Ökonomie Vortrag Konstanz Bürgerliches Engagement
Gemeinwohl-Ökonomie Vortrag Konstanz Bürgerliches Engagement Gemeinwohl-Ökonomie Vortrag Konstanz Bürgerliches Engagement
Gemeinwohl-Ökonomie Vortrag Konstanz Bürgerliches Engagement
naturblau+++ Die Werteagentur
 
Gemeinwohl-Ökonomie - Impulsvortrag für das Wohnprojekt LebensWert in Singen
 Gemeinwohl-Ökonomie - Impulsvortrag für das Wohnprojekt LebensWert in Singen Gemeinwohl-Ökonomie - Impulsvortrag für das Wohnprojekt LebensWert in Singen
Gemeinwohl-Ökonomie - Impulsvortrag für das Wohnprojekt LebensWert in Singen
naturblau+++ Die Werteagentur
 
Digitalisierung vs. Humanisierung - Ethik und Verantwortung 4.0
Digitalisierung vs. Humanisierung - Ethik und Verantwortung 4.0Digitalisierung vs. Humanisierung - Ethik und Verantwortung 4.0
Digitalisierung vs. Humanisierung - Ethik und Verantwortung 4.0
naturblau+++ Die Werteagentur
 
Social Media für Vereine und NGOs
Social Media für Vereine und NGOsSocial Media für Vereine und NGOs
Social Media für Vereine und NGOs
naturblau+++ Die Werteagentur
 
naturblau Vortrag social media facebook für Vereine
naturblau Vortrag social media facebook für Vereinenaturblau Vortrag social media facebook für Vereine
naturblau Vortrag social media facebook für Vereine
naturblau+++ Die Werteagentur
 
Brot & Spiele - über Ethik und Moral in der Werbung - Vortrag oikos Universit...
Brot & Spiele - über Ethik und Moral in der Werbung - Vortrag oikos Universit...Brot & Spiele - über Ethik und Moral in der Werbung - Vortrag oikos Universit...
Brot & Spiele - über Ethik und Moral in der Werbung - Vortrag oikos Universit...
naturblau+++ Die Werteagentur
 
Ethik in Werbung und Marketing - Universität Liechtenstein
Ethik in Werbung und Marketing - Universität LiechtensteinEthik in Werbung und Marketing - Universität Liechtenstein
Ethik in Werbung und Marketing - Universität Liechtensteinnaturblau+++ Die Werteagentur
 
Stadtplan Zukunft Konstanz - Das "grüne" Branchenbuch der Stadt
Stadtplan Zukunft Konstanz - Das "grüne" Branchenbuch der StadtStadtplan Zukunft Konstanz - Das "grüne" Branchenbuch der Stadt
Stadtplan Zukunft Konstanz - Das "grüne" Branchenbuch der Stadt
naturblau+++ Die Werteagentur
 
Seenovation Vortrag Elektromobilität & WAVEtrophy Gachnang
Seenovation Vortrag Elektromobilität & WAVEtrophy GachnangSeenovation Vortrag Elektromobilität & WAVEtrophy Gachnang
Seenovation Vortrag Elektromobilität & WAVEtrophy Gachnang
naturblau+++ Die Werteagentur
 
TTIP Freihandelsabkommen EU USA - Impulsvortrag Die Grünen
TTIP Freihandelsabkommen EU USA - Impulsvortrag Die GrünenTTIP Freihandelsabkommen EU USA - Impulsvortrag Die Grünen
TTIP Freihandelsabkommen EU USA - Impulsvortrag Die Grünen
naturblau+++ Die Werteagentur
 
Transition Town Konstanz Vortrag Seenovation HTWG Konstanz
Transition Town Konstanz Vortrag Seenovation HTWG KonstanzTransition Town Konstanz Vortrag Seenovation HTWG Konstanz
Transition Town Konstanz Vortrag Seenovation HTWG Konstanz
naturblau+++ Die Werteagentur
 
Seenovation Elektromobilität workshop, energievisionen 2014
Seenovation Elektromobilität workshop, energievisionen 2014 Seenovation Elektromobilität workshop, energievisionen 2014
Seenovation Elektromobilität workshop, energievisionen 2014 naturblau+++ Die Werteagentur
 
Elektromobilität Workshop, seenovation, Naturschutztage Radolfzell 2014
Elektromobilität Workshop, seenovation, Naturschutztage Radolfzell 2014Elektromobilität Workshop, seenovation, Naturschutztage Radolfzell 2014
Elektromobilität Workshop, seenovation, Naturschutztage Radolfzell 2014
naturblau+++ Die Werteagentur
 
Seenovation, Live-Gründung auf dem Jungunternehmertag 2013, Konstanz
Seenovation, Live-Gründung auf dem Jungunternehmertag 2013, KonstanzSeenovation, Live-Gründung auf dem Jungunternehmertag 2013, Konstanz
Seenovation, Live-Gründung auf dem Jungunternehmertag 2013, Konstanz
naturblau+++ Die Werteagentur
 
naturblau Vortrag Crowdfunding & Sharing Economy Jungunternehmertag 2013 Kons...
naturblau Vortrag Crowdfunding & Sharing Economy Jungunternehmertag 2013 Kons...naturblau Vortrag Crowdfunding & Sharing Economy Jungunternehmertag 2013 Kons...
naturblau Vortrag Crowdfunding & Sharing Economy Jungunternehmertag 2013 Kons...
naturblau+++ Die Werteagentur
 
Facebook und social media für Politiker und Gemeinderäte
Facebook und social media für Politiker und GemeinderäteFacebook und social media für Politiker und Gemeinderäte
Facebook und social media für Politiker und Gemeinderäte
naturblau+++ Die Werteagentur
 
naturblau Werthaltige Kommunikation und Strategie im Marketing Vortrag TZK Im...
naturblau Werthaltige Kommunikation und Strategie im Marketing Vortrag TZK Im...naturblau Werthaltige Kommunikation und Strategie im Marketing Vortrag TZK Im...
naturblau Werthaltige Kommunikation und Strategie im Marketing Vortrag TZK Im...
naturblau+++ Die Werteagentur
 
naturblau Nachhaltigkeit Design und Architektur HTWG Konstanz
naturblau Nachhaltigkeit Design und Architektur HTWG Konstanznaturblau Nachhaltigkeit Design und Architektur HTWG Konstanz
naturblau Nachhaltigkeit Design und Architektur HTWG Konstanz
naturblau+++ Die Werteagentur
 
naturblau Kommunikation Nachhaltigkeit Werte Werbung Strategie Jungunternehme...
naturblau Kommunikation Nachhaltigkeit Werte Werbung Strategie Jungunternehme...naturblau Kommunikation Nachhaltigkeit Werte Werbung Strategie Jungunternehme...
naturblau Kommunikation Nachhaltigkeit Werte Werbung Strategie Jungunternehme...
naturblau+++ Die Werteagentur
 

Mehr von naturblau+++ Die Werteagentur (20)

Wirtschaftskonzil Konstanz Vortrag Netzwerk:Zukunft:Wirtschaft
Wirtschaftskonzil Konstanz Vortrag Netzwerk:Zukunft:WirtschaftWirtschaftskonzil Konstanz Vortrag Netzwerk:Zukunft:Wirtschaft
Wirtschaftskonzil Konstanz Vortrag Netzwerk:Zukunft:Wirtschaft
 
Gemeinwohl-Ökonomie Vortrag Konstanz Bürgerliches Engagement
Gemeinwohl-Ökonomie Vortrag Konstanz Bürgerliches Engagement Gemeinwohl-Ökonomie Vortrag Konstanz Bürgerliches Engagement
Gemeinwohl-Ökonomie Vortrag Konstanz Bürgerliches Engagement
 
Gemeinwohl-Ökonomie - Impulsvortrag für das Wohnprojekt LebensWert in Singen
 Gemeinwohl-Ökonomie - Impulsvortrag für das Wohnprojekt LebensWert in Singen Gemeinwohl-Ökonomie - Impulsvortrag für das Wohnprojekt LebensWert in Singen
Gemeinwohl-Ökonomie - Impulsvortrag für das Wohnprojekt LebensWert in Singen
 
Digitalisierung vs. Humanisierung - Ethik und Verantwortung 4.0
Digitalisierung vs. Humanisierung - Ethik und Verantwortung 4.0Digitalisierung vs. Humanisierung - Ethik und Verantwortung 4.0
Digitalisierung vs. Humanisierung - Ethik und Verantwortung 4.0
 
Social Media für Vereine und NGOs
Social Media für Vereine und NGOsSocial Media für Vereine und NGOs
Social Media für Vereine und NGOs
 
naturblau Vortrag social media facebook für Vereine
naturblau Vortrag social media facebook für Vereinenaturblau Vortrag social media facebook für Vereine
naturblau Vortrag social media facebook für Vereine
 
Brot & Spiele - über Ethik und Moral in der Werbung - Vortrag oikos Universit...
Brot & Spiele - über Ethik und Moral in der Werbung - Vortrag oikos Universit...Brot & Spiele - über Ethik und Moral in der Werbung - Vortrag oikos Universit...
Brot & Spiele - über Ethik und Moral in der Werbung - Vortrag oikos Universit...
 
Ethik in Werbung und Marketing - Universität Liechtenstein
Ethik in Werbung und Marketing - Universität LiechtensteinEthik in Werbung und Marketing - Universität Liechtenstein
Ethik in Werbung und Marketing - Universität Liechtenstein
 
Stadtplan Zukunft Konstanz - Das "grüne" Branchenbuch der Stadt
Stadtplan Zukunft Konstanz - Das "grüne" Branchenbuch der StadtStadtplan Zukunft Konstanz - Das "grüne" Branchenbuch der Stadt
Stadtplan Zukunft Konstanz - Das "grüne" Branchenbuch der Stadt
 
Seenovation Vortrag Elektromobilität & WAVEtrophy Gachnang
Seenovation Vortrag Elektromobilität & WAVEtrophy GachnangSeenovation Vortrag Elektromobilität & WAVEtrophy Gachnang
Seenovation Vortrag Elektromobilität & WAVEtrophy Gachnang
 
TTIP Freihandelsabkommen EU USA - Impulsvortrag Die Grünen
TTIP Freihandelsabkommen EU USA - Impulsvortrag Die GrünenTTIP Freihandelsabkommen EU USA - Impulsvortrag Die Grünen
TTIP Freihandelsabkommen EU USA - Impulsvortrag Die Grünen
 
Transition Town Konstanz Vortrag Seenovation HTWG Konstanz
Transition Town Konstanz Vortrag Seenovation HTWG KonstanzTransition Town Konstanz Vortrag Seenovation HTWG Konstanz
Transition Town Konstanz Vortrag Seenovation HTWG Konstanz
 
Seenovation Elektromobilität workshop, energievisionen 2014
Seenovation Elektromobilität workshop, energievisionen 2014 Seenovation Elektromobilität workshop, energievisionen 2014
Seenovation Elektromobilität workshop, energievisionen 2014
 
Elektromobilität Workshop, seenovation, Naturschutztage Radolfzell 2014
Elektromobilität Workshop, seenovation, Naturschutztage Radolfzell 2014Elektromobilität Workshop, seenovation, Naturschutztage Radolfzell 2014
Elektromobilität Workshop, seenovation, Naturschutztage Radolfzell 2014
 
Seenovation, Live-Gründung auf dem Jungunternehmertag 2013, Konstanz
Seenovation, Live-Gründung auf dem Jungunternehmertag 2013, KonstanzSeenovation, Live-Gründung auf dem Jungunternehmertag 2013, Konstanz
Seenovation, Live-Gründung auf dem Jungunternehmertag 2013, Konstanz
 
naturblau Vortrag Crowdfunding & Sharing Economy Jungunternehmertag 2013 Kons...
naturblau Vortrag Crowdfunding & Sharing Economy Jungunternehmertag 2013 Kons...naturblau Vortrag Crowdfunding & Sharing Economy Jungunternehmertag 2013 Kons...
naturblau Vortrag Crowdfunding & Sharing Economy Jungunternehmertag 2013 Kons...
 
Facebook und social media für Politiker und Gemeinderäte
Facebook und social media für Politiker und GemeinderäteFacebook und social media für Politiker und Gemeinderäte
Facebook und social media für Politiker und Gemeinderäte
 
naturblau Werthaltige Kommunikation und Strategie im Marketing Vortrag TZK Im...
naturblau Werthaltige Kommunikation und Strategie im Marketing Vortrag TZK Im...naturblau Werthaltige Kommunikation und Strategie im Marketing Vortrag TZK Im...
naturblau Werthaltige Kommunikation und Strategie im Marketing Vortrag TZK Im...
 
naturblau Nachhaltigkeit Design und Architektur HTWG Konstanz
naturblau Nachhaltigkeit Design und Architektur HTWG Konstanznaturblau Nachhaltigkeit Design und Architektur HTWG Konstanz
naturblau Nachhaltigkeit Design und Architektur HTWG Konstanz
 
naturblau Kommunikation Nachhaltigkeit Werte Werbung Strategie Jungunternehme...
naturblau Kommunikation Nachhaltigkeit Werte Werbung Strategie Jungunternehme...naturblau Kommunikation Nachhaltigkeit Werte Werbung Strategie Jungunternehme...
naturblau Kommunikation Nachhaltigkeit Werte Werbung Strategie Jungunternehme...
 

Nachhaltigkeit im Büro - Blau machen im Green Office

  • 1. +++ naturblau - Die Werteagentur +++ Blarerstr. 56 +++ 78462 Konstanz +++ +++ Tel: +49-7531-282 48 90 +++ Fax: +49-7531-282 48 99 +++ info@naturblau.de +++ www.naturblau.de +++ blog.naturblau.de +++ +++ Geschäftsleitung: Ralph J. Schiel +++ USt-IdNr.: DE281458270 +++ Amtsgericht Konstanz +++ +++ Blau machen im Green Office +++ B.A.U.M., Sustainable Office Day, paperworld 02. Februar 2016
  • 2. naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 2 +++ Das sind wir +++ 2012 Gründung Ausbildung Mitarbeiter Frauen: 3 Männer: 2 Geschäftsleitung Ralph J. Schiel Firmensitz Konstanz am Bodensee + Freelancer
  • 3. naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 3 +++ Das machen wir +++ Design + Corporate Strategy & Identity & Design + Printmedien + Internet & digitale Medien + Messen & Events + Stakeholder Analysen + CSR-Management Wir gestalten Werte.
  • 4. naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 4 +++ Das ist uns wichtig +++ + Gemeinwohlorientieres Unternehmertum Flexibilität Arbeitsplatzqualität; Mitbringen von Kindern und Hunden Teamessen Wöchentlich regionale, saisonalen Bioprodukte Wertschätzende Kommunikation Kunden, Dienstleistungen, Lieferanten, Mitunternehmer, Mitarbeiter Soziale Gestaltung Unterstützung von NGOs, Start Ups, Pro Bono-Arbeit, Business Ethics, Social Business, u. v. m. Gesellschaftswirkung Aktionen, Demonstrationen, Veranstaltungen Ökologischer Fußabdruck Kontinuierliche Reduktion der CO2-Emissionen
  • 5. naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 5 +++ Wir sind nicht nur wir +++ + Aktive Mitgliedschaften und z.T. Mitgründung bei folgenden Institutionen: © myclimate – The Climate Protection Partnership Unternehmen neutral DeR weG ZUR Gemeinwohl-BilAnZ informationen zu Bilanz, Beratung, Audit & mitgliedschaft für interessierte und Pionier-Unternehmen der Gemeinwohl-Ökonomie www.gemeinwohl-oekonomie.org GWÖ Regionalgruppe Konstanz Charta für nachhaltiges Design Initiiert von der Allianz deutscher Designer n z w
  • 6. naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 6 ökonomie kultur ökologie soziales wachstum & umweltaspekte effizienz & soziales umfeld soziales umfeld & kultur engagement ökologie & kulturaustausch strategischer fokus +++
  • 7. naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 7 +++ B.A.U.M. Wettbewerb „Büro & Umwelt“ 2015 +++
  • 8. naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 8 01 +++ Büroorganisation +++ + Einsatz eines eigens entwickelten Liefe- ranten- und Geschäftspartnerfragebogens zu ganzheitlichen Nachhaltigkeitsaspek- ten (Beschaffung, Supply Chain Manage- ment, etc.) 4 Einkommens-­‐  und  Gewinnverteilung   Wie groß ist in Ihrem Unternehmen die Spreizung zwischen dem höchsten und dem niedrigsten Gehalt (durchschnittlicher Stundenlohn)? 1:2 1:4 1:8 >1:12 Gibt es eine Gewinnausschüttung innerhalb des Unternehmens? Wer partizipiert am Betriebsgewinn? Geschäftsführung weitere Führungsebenen ausgewählte Mitarbeiter alle Mitarbeiter nicht tätige Begünstigte (z.B. Aktionäre, stille Teilhaber, ...) Wie viel Prozent der Gewinnanteile werden in sozial-ökologische Verbesserungen oder Nachhaltigkeitsprojekte über die gesetzlichen Rahmenbedingungen hinaus? <10% 20% >30% >50% In welche Projekte werden Gewinne investiert? Impuls: http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/rezensionen/sachbuch/richard- wilkinson-und-kate-pickett-gleichheit-ist-glueck-es-schwankt-das-fundament-des-gluecks- 1943073.html Klimaneutralität   Erstellen Sie eine CO2-Bilanz / CO2- Fußabdruck? Ja Nein Wie hoch sind Ihre Emissionswerte? t / CO2 Welche klimafreundlichen Maßnahmen ergreifen Sie? Impuls: Weitere Informationen und einen Rechner, für Ihren persönlichen CO2-Fußabdruck finden Sie hier: http://www.footprint-deutschland.de/inhalt/berechne-deinen-fussabdruck http://www.mein-fussabdruck.at 3 Produkte  und  Dienstleistungen   Gibt es Zertifizierungen und / oder Labels für bestimmte Produkte? Welche? Welche Maßnahmen gibt es in Ihrem Unternehmen zum Recycling von eventuell anfallenden Produktionsabfällen? Stoffauswahl Rücknahme Cradle to Cradle (Kreislaufwirtschaft) Verpackung In welchem Maße sind ihre Produkte recyclingfähig (in %)? Achten Sie beim Produktdesign auf die Wiederverwendbarkeit der eingesetzten Stoffe? Wie? Welche Maßnahmen zum Umweltschutz ergreifen Sie über den gesetzlichen Rahmen hinaus? Welche betriebsinternen Maßnahmen ergreifen Sie zum Umweltschutz? Beleuchtung Ökostrom Recycling Umweltfreundliche Reinigungsmittel Beachten Sie bei Ihren Produkten / Dienstleistungen regionale Wertschöpfung? langfristige Haltbarkeit? Möglichkeit zur Reparatur? Impuls: Eine Übersicht über sozial- und/oder ökologisch orientierte Label finden Sie hier: http://www.bewusstkaufen.at/label-kategorien.php sowie http://www.label-online.de/   2 Mitarbeiter   Gibt es in Ihrem Unternehmen mehrheitlich verlässliche Beschäftigungsverhältnisse? Ja Nein Welche flexiblen Arbeitszeitmodelle zur Vereinbarkeit von Familie & Beruf bieten Sie in Ihrem Unternehmen? Festanstellung Zeitarbeit Teilzeit sog. 450 Euro-Jobs Freiberuflich Home-Office Möglichkeit zu Sabatical Teilzeitmodelle Was tun Sie für eine bessere Work-Life- Balance Ihrer Mitarbeiter? Impuls: http://www.boeckler.de/pdf/impuls_2011_03_4-5.pdf 1   Stärker  gemeinsam  –  statt  mühsam  einsam   Gemeinwohlorientiertes Handeln ist ein Thema, das uns am Herzen liegt. Den Mehrwert für unsere Geschäftsbeziehungen sehen wir auch in einem gemeinsamen Nachhaltigkeitsdenken.     Wir begrüßen es, wenn Sie diesen Fragebogen auszufüllen. Alle Angaben sind freiwillig und verbleiben intern bei naturblau+++.   Senden Sie den Bogen bitte baldmöglichst an uns zurück. Vielen Dank für Ihre Mitwirkung. Mit werthaltigen Grüßen Ralph J. Schiel Fragenkatalog  für  Geschäftspartner   Firma: ___________________________________ Ansprechpartner: ___________________________________ Mitarbeiteranzahl: ___________________________________ Kundenbetreuung   Gibt es qualifizierte, persönliche Ansprechpartner für Ihre Kunden? Ja Nein Haben Ihre Kunden die Möglichkeit, Ihnen zu Produkten, Dienstleistungen und Mitarbeitern in Ihrem Unternehmen Feedback zu geben? Welche? Feedbackbögen Verbesserungsmanagement individuelle Rückmeldung Sonstige. Nein. Impuls: Maak, Thomas/ Ulrich, Peter: [Unternehmensführung, 2007] Integre Unternehmensführung. Ethisches Orientierungswissen für die Wirtschaftspraxis, Stuttgart: Schäffer Poeschel, 2007 [eigen]
  • 9. naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 9 01 +++ Büroorganisation +++ + Klimaneutrales Unternehmen; Erfassung aller Emissionen - auch der Büroorganisa- tion - und Kompensation der Restemissio- nen (myClimate Gold Zertifikate); „Vermeiden und Reduzieren geht vor Kompensieren.“ [t CO2e] Energie Gebäude 0.0 Kältemittel 0.0 Geschäftsverkehr 0.2 Pendelverkehr 0.1 Materialien und Abfall 1.5 Total 1.8 [t CO2e] Scope 1 0 Scope 2 0 Scope 3 2 Total 2 Tabelle 2: Treibhaugasbilanz nach den Scopes für das Jahr2014. Tabelle 2 zeigt alle Treibhausgase aufgetrennt nach den Scopes 1, 2 und 3: Treibhausgasbilanz 2014 naturblau 09.06.2015 Dieser Bericht fasst die Treibhausgasbilanz der naturblau für das Jahr 2014 zusammen. Die Treibhausgasbilanz basiert auf dem international anerkannten Standard GHG Protocol Corporate Value Chain Accounting and Reporting. Tabelle 1 zeigt die gesamten Treibhausgasemissionen aufgetrennt nach unterschiedlichen Kategorien. Tabelle1: Treibhausgasemissionen aufgetrennt nach unterschiedlichen Kategorien für das Jahr 2014. Alle Werte sind in Tonnen CO2-Äquivalenten und berücksichtigen somit die 6 relevanten Treibhausgase (Treibhausgase Kohlenstoffdioxid, Methan, Stickstoffdioxid, Hydrofluorkarbonate, Perfluorkohlenwasserstoffe und Schwefelhexafluorid) nach IPCC 2007. Scope 1: beinhaltet alle direkten Emissionen aus eigenen oder kontrollierten Quellen, wie Geschäftsreisen in Firmenautos oder die Verbrennung von Brennstoffen in Heizsystemen. Scope 2: beinhaltet alle indirekten Emissionen von der Herstellung eingekaufter Energie, welche von der Firma konsumiert wird, beispielsweise Emissionen der Verbrennung von Erdgas zur Stromproduktion. Scope 3: beinhaltet alle anderen indirekten Emissionen, die bei der Erzeugung von Rohstoffen, Produkten oder Dienstleistungen entstehen, welche durch das Unternehmen genutzt werden sowie Geschäftsverkehr in Fahrzeugen, die nicht in Firmenbesitz sind. 3% 0% 11% 3% 83% 0%0% 100% © myclimate – The Climate Protection Partnership Unternehmen neutral
  • 10. naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 10 01 +++ Büroorganisation +++ + Erstellung der Gemeinwohl-Ökonomie Bilanz für 2014 (Themen u.a. ethisches Beschaffungswesen, Arbeitsplatzqualität, Reduktion ökologischer Auswirkungen, etc.) Gemeinwohl-Ökonomie Bericht 2014
  • 11. naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 11 02 +++ Bürogeräte +++ + Verwendung von gebrauchten, wieder- aufbereiteten, gewarteten Geräten mit Händlergarantie
  • 12. naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 12 02 +++ Bürogeräte +++ + Viele Grünpflanzen in den Büroräumen zur Raumklimaverbesserung und Staub- bindung der Bürogeräte (CO2 Reduktion, Emmissionen) - 4,2 Pflanzen pro MitarbeiterIn
  • 13. naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 13 02 +++ Bürogeräte +++ + Zusatz-Filtereinsatz beim Multifunkti- onsgerät zur Feinstaubreduktion
  • 14. naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 14 03 +++ Büromaterialien +++ + Erwerb von sonst ungenutzten Papier- restchargen bei Druckereien
  • 15. naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 15 03 +++ Büromaterialien +++ + Einsatz von Papier mit EU Eco-Label & Blauer Umweltengel
  • 16. naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 16 03 +++ Büromaterialien +++ + Anhalten von Geschäftspartnern, Kun- den, Lieferanten zu Reduktion von Papier- einsatz (Elektronisierung von Rechnun- gen, Angeboten, Korrespondenz, etc.)
  • 17. naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 17 04 +++ Büromöbel +++ + Einsatz und Umfunktionierung von ge- brauchten Flugzeugtrollies, Ölfässern, Palettenmöbeln, etc.
  • 18. naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 18 04 +++ Büromöbel +++ +Einsatz cradle2cradle zertifizierter Möbel
  • 19. naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 19 04 +++ Büromöbel +++ + Büromöbelsharing mit anderen Unter- nehmen (Konferenzbestuhlung, mobile Arbeitsplätze, Beamer, etc.)
  • 20. naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 20 05 +++ Büroreinigung& Büroabfall- entsorgung +++ + Upcycling von Büromaterial zu Stifte- halterungen, Kabelordnungssystemen, Visitenkartenhalterungen, etc.
  • 21. naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 21 05 +++ Büroreinigung & Büroabfall- entsorgung +++ + Keine anfallenden zvw durch Einsatz von langlebigen Akkus
  • 22. naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 22 05 +++ Büroreinigung & Büroabfall- entsorgung +++ + Ausschließliche Verwendung von Reini- gungsprodukten der Firma Sonett (Markt- führer bei ökologischen Reinigungsmit- teln) inkl. nur Nachfüllgebinde
  • 23. naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 23 +++ Zusammen mit Mitarbeitern und Partnern +++ + „Upcycling-Wichteln“an Weihnachten
  • 24. naturblau +++ Sustainable Office Day +++ paperword 2016 +++ 06.02.2016 +++ 24 +++ naturblau - Die Werteagentur +++ Blarerstr. 56 +++ 78462 Konstanz +++ +++ Tel: +49-7531-282 48 90 +++ Fax: +49-7531-282 48 99 +++ info@naturblau.de +++ www.naturblau.de +++ blog.naturblau.de +++ +++ Geschäftsleitung: Ralph J. Schiel +++ USt-IdNr.: DE281458270 +++ Amtsgericht Konstanz +++ +++ „Wir haben uns nachhaltig entwickelt - von einer Werbe- zu einer Werteagentur.“