SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
2. TEIL 2012
April 2012
Werte Kolleginnen und Kollegen!
DANKE für die Bereitschaft, sich im Sinn der Angestellten in Ihrem Betrieb einzusetzen!

Anher präsentieren wir das aktuelle Bildungsprogramm der GPA-djp Salzburg für 2012!
Die GPA-djp wird sich verstärkt der Grundausbildung, der branchenspezifischen
Bildung und der Spezialausbildung der FunktionärInnen widmen. Gleichzeitig nutzen
wir als GPA-djp diese Umstrukturierung, um neue spezifische Angebote zu entwickeln.

Unsere Überlegungen gehen dahin, für Betriebsratsmitglieder ganz spezielle Bildungsangebote
auszuarbeiten, wie etwa:
  Meine Rolle als "Führungskraft - Vorsitzende/r" in der Betriebsratskörperschaft. Wie leite ich
  ein Kollegialorgan? Was sind die spezifischen Führungswerkzeuge in dieser Rolle?
  Teamentwicklung für BR-Körperschaften - die Betriebsratsmitglieder stehen als Körperschaft
  immer öfter vor sehr komplexen Herausforderungen. Wie gelingt es ihnen als Team zu agieren?
  Bildungsberatung für Betriebsratsmitglieder - ich bin neu gewählt oder habe eine neue
  Funktion übernommen - welchen Bildungsweg soll ich einschlagen?
  GEWERKSCHAFTSSCHULE als Eliteausbildung für BetriebsrätInnen!! Siehe Programm!

Ein wichtiger Fixpunkt in den Bildungsangeboten sind die Grund- und Aufbaukurse.
Dort wird das gewerkschaftliche Basiswissen für alle neu gewählten Betriebsratsmitglieder vermittelt.
Gerne begrüßen wir auch KollegInnen, die bisher noch nicht die Möglichkeit hatten an unseren Kursen
teilzunehmen.
In 3 Modulen bieten wir unseren BetriebsrätInnen das notwendige Basiswissen an!
Ein neues Aktionsfeld bietet das „Web 2.0“! Beim Seminar „Los geht’s – aber nicht allein“ gibt es
einen Einstieg in dieses Medium!! Viele BR haben bereits einen BR – Weblog!
Siehe auch: http://blog.gpa-djp.at/bildung/
und http://ebetriebsrat.wordpress.com/
http://blog.gpa-djp.at/salzburg/

Natürlich können auch Kurse für alle BetriebsrätInnen im Betrieb durchgeführt werden! Diese
„Rufseminare“ sind ein Zusatzangebot der GPA-djp Salzburg. Auch Teamcoachingveranstaltung für
die eigene BR-Körperschaft werden von uns angeboten! Bitte einfach um Kontaktaufnahme beim
zuständigen Regionalsekretär Herbert Huber.

Selbstverständlich beraten wir Sie auch gerne persönlich:
  Herbert HUBER, Telefon: 05 03 01 670 13, E-Mail: herbert.huber@gpa-djp.at
Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und hoffen, dass die Seminarangebote Ihren Interessen entgegen kommen.




              Herbert Huber                                                  Walter Steidl
             Regionalsekretär                                            Regionalgeschäftsführer
             GPA-djp Salzburg                                              GPA-djp Salzburg
„Los geht´s – aber nicht allein!“                             „Mitwirkungsrechte des
                                                                   Betriebsrates“
Grundkurs    für   neu                 gewählte
Betriebsratsmitglieder                                  Kollektives und individuelles
                                                        Arbeitsrecht
MI 12. bis FR 14. September 2012
                                                        MI 17. bis FR 19. Oktober 2012
BEST WESTERN PLUS PARKHOTEL BRUNAUER,
5020 Salzburg, Elisabethstraße 45a
                                                        BEST WESTERN PLUS PARKHOTEL BRUNAUER
http://www.parkhotelbrunauer.at
                                                        5020 Salzburg, Elisabethstraße 45a
                                                        http://www.parkhotelbrunauer.at
Wer    eine   verantwortungsvolle   Aufgabe    im
Berufsleben   übernimmt,   bereitet  sich  darauf
                                                        Der Betriebsrat wird im Alltag mit vielen Fragen
gründlich vor und qualifiziert sich entsprechend.
                                                        konfrontiert. Die immer wieder gestellte Frage
Wer sich auf einen schwierigen Weg begibt, prüft
                                                        lautet: Was kann der Betriebsrat im Einzelfall,
sich und seine Ausrüstung. Genau zur Orientierung
                                                        aber auch für die gesamte Belegschaft tun?
in dieser Frage haben wir dieses „Startseminar“
entwickelt.
                                                        Zielsetzung:
                                                        Die wesentlichen Fragen des kollektiven und
Zielsetzung:
                                                        individuellen Arbeitsrechtes können beantwortet
Wir wollen einen soliden Grundstock für eine gute
                                                        und die Mitwirkungsrechte des Betriebsrates in der
Partnerschaft   legen:   Für  Ihre    systematische
                                                        Praxis angewendet werden.
Qualifikation als Betriebsratsmitglied und für die
laufende Kooperation zwischen betrieblicher und
                                                        Inhalte:
überbetrieblicher Interessenwahrnehmung.
                                                        Überblick über den Stufenbau des österreichischen
                                                        Arbeitsrechtes;           Befugnisse          der
Inhalte:
                                                        Arbeitnehmerschaft;        Rechtsstellung     der
Sich mit der neuen, an Herausforderungen reichen
                                                        Betriebratsmitglieder;       Erarbeitung      der
Rolle des Betriebsratsmitgliedes auseinandersetzen;
                                                        Mitwirkungsrechte     des   Betriebsrates anhand
Grundsätze    der   inner-   und   überbetrieblichen
                                                        praktischer Beispiele.
Interessensvertretung      kennen     lernen;     die
Gewerkschaft GPA-djp als starke Partnerin für die
                                                        Zielgruppe:
Betriebsratstätigkeit und für die Qualifizierung
                                                        Betriebsratsmitglieder,     sowie    interessierte
kennen lernen. Die neuen Medien „Web 2.0“ kennen
                                                        Ersatzbetriebsratsmitglieder der Region Salzburg.
lernen.
                                                        TeilnehmerInnen des Startseminars.
Zielgruppe:
                                                        Referentin:
Neu     gewählte     Betriebsratsmitglieder     sowie
                                                        Dr. Monika Voithofer,
interessierte    Ersatzbetriebsratsmitglieder     der
                                                        Rechtsschutzsekretärin GPA-djp Salzburg
Region Salzburg.

Referent:                                               Anmeldungen bis spätestens 05.10.2012
Herbert Huber, Regionalsekretär GPA-djp Salzburg        GPA-djp Salzburg, Markus-Sittikus-Straße      10,
                                                        5020 Salzburg, Karin Lanzinger
                                                        Telefon: 05 03 01-270 12
Anmeldungen bis spätestens 24.08.2012
GPA-djp Salzburg, Markus-Sittikus-Straße 10, 5020       E-Mail: karin.lanzinger@gpa-djp.at
Salzburg, Karin Lanzinger Telefon: 05 03 01-270 12

E-Mail: karin.lanzinger@gpa-djp.at                      Voraussetzung: Modul 1 absoviert




     Verschiedene Plattformen – Info und Kennenlernen beim STARSEMINAR!
Die AbsolventInnen der GPA-djp Salzburg 59. Jahrgang der Gewerkschaftsschule des
ÖGB Salzburg
GPA-djp Salzburg - Bildungsprogramm 2012-2.Teil
GPA-djp Salzburg - Bildungsprogramm 2012-2.Teil
GPA-djp Salzburg - Bildungsprogramm 2012-2.Teil

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Info padres
Info padresInfo padres
Info padres
webcataluna
 
Mapas
MapasMapas
Slowbook
SlowbookSlowbook
Slowbook
66thand2nd
 
Isabel
IsabelIsabel
Isabel
isarevi
 
Illinois College of Optometry Home Coming 9-12
Illinois College of Optometry Home Coming 9-12Illinois College of Optometry Home Coming 9-12
Illinois College of Optometry Home Coming 9-12
Dominick Maino
 
Selectividad inglés Andalucía
Selectividad inglés AndalucíaSelectividad inglés Andalucía
Selectividad inglés Andalucía
profebarroso
 
презентация12
презентация12презентация12
презентация12MartiniAnn
 
El agua
El aguaEl agua
El agua
gabrielarc
 
Our changing history
Our changing historyOur changing history
Our changing history
sandersmasoha
 
Boletim165
Boletim165 Boletim165
1 мдж тепла
1 мдж тепла1 мдж тепла
1 мдж теплаnews4viet
 
Estrategias de aprendizaje del área de literatura
Estrategias de aprendizaje del área de literatura Estrategias de aprendizaje del área de literatura
Estrategias de aprendizaje del área de literatura
Yrseili93
 
Uiit itce portfolio submission sheet
Uiit   itce portfolio submission sheetUiit   itce portfolio submission sheet
Uiit itce portfolio submission sheet
leunghm
 
Calificación de actitudes y valores
Calificación de actitudes y valoresCalificación de actitudes y valores
Calificación de actitudes y valores
krisolito
 
Peter blum licensing error messages
Peter blum licensing error messagesPeter blum licensing error messages
Peter blum licensing error messages
davetalent
 
Cambios en la figura corporal
Cambios en la figura corporalCambios en la figura corporal
Cambios en la figura corporal
Xichtlen
 
Assurance Screening Services (Subcontractor)
Assurance Screening Services (Subcontractor)Assurance Screening Services (Subcontractor)
Assurance Screening Services (Subcontractor)
Assurance Screening
 
Friederike werner es.3 lab. informatica 2009 10
Friederike werner es.3 lab. informatica 2009 10Friederike werner es.3 lab. informatica 2009 10
Friederike werner es.3 lab. informatica 2009 10Friederike Werner
 

Andere mochten auch (20)

Info padres
Info padresInfo padres
Info padres
 
Mapas
MapasMapas
Mapas
 
Slowbook
SlowbookSlowbook
Slowbook
 
Isabel
IsabelIsabel
Isabel
 
Illinois College of Optometry Home Coming 9-12
Illinois College of Optometry Home Coming 9-12Illinois College of Optometry Home Coming 9-12
Illinois College of Optometry Home Coming 9-12
 
Selectividad inglés Andalucía
Selectividad inglés AndalucíaSelectividad inglés Andalucía
Selectividad inglés Andalucía
 
презентация12
презентация12презентация12
презентация12
 
El agua
El aguaEl agua
El agua
 
Our changing history
Our changing historyOur changing history
Our changing history
 
Boletim165
Boletim165 Boletim165
Boletim165
 
1 мдж тепла
1 мдж тепла1 мдж тепла
1 мдж тепла
 
Estrategias de aprendizaje del área de literatura
Estrategias de aprendizaje del área de literatura Estrategias de aprendizaje del área de literatura
Estrategias de aprendizaje del área de literatura
 
Uiit itce portfolio submission sheet
Uiit   itce portfolio submission sheetUiit   itce portfolio submission sheet
Uiit itce portfolio submission sheet
 
Nmig
NmigNmig
Nmig
 
Calificación de actitudes y valores
Calificación de actitudes y valoresCalificación de actitudes y valores
Calificación de actitudes y valores
 
Peter blum licensing error messages
Peter blum licensing error messagesPeter blum licensing error messages
Peter blum licensing error messages
 
Cambios en la figura corporal
Cambios en la figura corporalCambios en la figura corporal
Cambios en la figura corporal
 
Assurance Screening Services (Subcontractor)
Assurance Screening Services (Subcontractor)Assurance Screening Services (Subcontractor)
Assurance Screening Services (Subcontractor)
 
CCNA S3 - Chapter 04 - VTP
CCNA S3 - Chapter 04 - VTPCCNA S3 - Chapter 04 - VTP
CCNA S3 - Chapter 04 - VTP
 
Friederike werner es.3 lab. informatica 2009 10
Friederike werner es.3 lab. informatica 2009 10Friederike werner es.3 lab. informatica 2009 10
Friederike werner es.3 lab. informatica 2009 10
 

Ähnlich wie GPA-djp Salzburg - Bildungsprogramm 2012-2.Teil

GPA-djp Salzburg - Bildungsprogramm Herbst 2011
GPA-djp Salzburg - Bildungsprogramm Herbst 2011GPA-djp Salzburg - Bildungsprogramm Herbst 2011
GPA-djp Salzburg - Bildungsprogramm Herbst 2011Herbert Huber
 
Bildungsprogramm GPA-djp Salzburg - Frühjahr 2016
Bildungsprogramm GPA-djp Salzburg - Frühjahr 2016Bildungsprogramm GPA-djp Salzburg - Frühjahr 2016
Bildungsprogramm GPA-djp Salzburg - Frühjahr 2016
Herbert Huber
 
Bildungsprogramm 2017
Bildungsprogramm 2017Bildungsprogramm 2017
Bildungsprogramm 2017
Herbert Huber
 
Betriebsräte sind auch nur Menschen
Betriebsräte sind auch nur MenschenBetriebsräte sind auch nur Menschen
Betriebsräte sind auch nur Menschen
Patrick Maloney
 
Journal Impulse EpicWork 6
Journal Impulse EpicWork 6Journal Impulse EpicWork 6
Journal Impulse EpicWork 6
EpicWork
 
crossgo Die Plattform für Ihre Unternehmensentwicklung
crossgo Die Plattform für Ihre Unternehmensentwicklungcrossgo Die Plattform für Ihre Unternehmensentwicklung
crossgo Die Plattform für Ihre Unternehmensentwicklung
crossgo GmbH
 
Referenzen – Interviews – Teilnehmerstimmen – Diplomarbeiten
Referenzen – Interviews – Teilnehmerstimmen – DiplomarbeitenReferenzen – Interviews – Teilnehmerstimmen – Diplomarbeiten
Referenzen – Interviews – Teilnehmerstimmen – Diplomarbeiten
St.Galler Business School
 
SGBS Inhouse & Consulting
SGBS Inhouse & ConsultingSGBS Inhouse & Consulting
SGBS Inhouse & Consulting
St.Galler Business School
 
Teilnehmerstimmen
TeilnehmerstimmenTeilnehmerstimmen
Teilnehmerstimmen
St.Galler Business School
 
Neumeier-Team
Neumeier-TeamNeumeier-Team
Neumeier-Team
Corina Castañeda
 
youCcom IHK Saarland Zertifikatslehrgang Gefährdungsbeurteilung psychischer B...
youCcom IHK Saarland Zertifikatslehrgang Gefährdungsbeurteilung psychischer B...youCcom IHK Saarland Zertifikatslehrgang Gefährdungsbeurteilung psychischer B...
youCcom IHK Saarland Zertifikatslehrgang Gefährdungsbeurteilung psychischer B...
Karsten Steffgen
 
Referenzen - Interviews - Teilnehmerstimmen - Diplomarbeiten
Referenzen - Interviews - Teilnehmerstimmen - DiplomarbeitenReferenzen - Interviews - Teilnehmerstimmen - Diplomarbeiten
Referenzen - Interviews - Teilnehmerstimmen - Diplomarbeiten
St.Galler Business School
 
Innerbetriebliche Schulungen & Consulting
Innerbetriebliche Schulungen & ConsultingInnerbetriebliche Schulungen & Consulting
Innerbetriebliche Schulungen & Consulting
St.Galler Business School
 
Agile! Welche Rolle spielt das Management
Agile! Welche Rolle spielt das ManagementAgile! Welche Rolle spielt das Management
Agile! Welche Rolle spielt das Management
pragmatic solutions gmbh
 
Executive Master Programm für General Management – SMBS University of Salzbur...
Executive Master Programm für General Management – SMBS University of Salzbur...Executive Master Programm für General Management – SMBS University of Salzbur...
Executive Master Programm für General Management – SMBS University of Salzbur...
SMBS University of Salzburg Business School
 
Learning tool M1_T1_Needs assessment - recruitment of the trainee_ge
Learning tool M1_T1_Needs assessment - recruitment of the trainee_geLearning tool M1_T1_Needs assessment - recruitment of the trainee_ge
Learning tool M1_T1_Needs assessment - recruitment of the trainee_ge
TOTVET
 
Happy projects 2016 selbstorganisation in agilen projekten - 2016 - boris g...
Happy projects 2016   selbstorganisation in agilen projekten - 2016 - boris g...Happy projects 2016   selbstorganisation in agilen projekten - 2016 - boris g...
Happy projects 2016 selbstorganisation in agilen projekten - 2016 - boris g...
Boris Gloger
 

Ähnlich wie GPA-djp Salzburg - Bildungsprogramm 2012-2.Teil (20)

GPA-djp Salzburg - Bildungsprogramm Herbst 2011
GPA-djp Salzburg - Bildungsprogramm Herbst 2011GPA-djp Salzburg - Bildungsprogramm Herbst 2011
GPA-djp Salzburg - Bildungsprogramm Herbst 2011
 
bzp-Excellence Group Vorstand
bzp-Excellence Group Vorstandbzp-Excellence Group Vorstand
bzp-Excellence Group Vorstand
 
Bildungsprogramm GPA-djp Salzburg - Frühjahr 2016
Bildungsprogramm GPA-djp Salzburg - Frühjahr 2016Bildungsprogramm GPA-djp Salzburg - Frühjahr 2016
Bildungsprogramm GPA-djp Salzburg - Frühjahr 2016
 
Bildungsprogramm 2017
Bildungsprogramm 2017Bildungsprogramm 2017
Bildungsprogramm 2017
 
Betriebsräte sind auch nur Menschen
Betriebsräte sind auch nur MenschenBetriebsräte sind auch nur Menschen
Betriebsräte sind auch nur Menschen
 
Journal Impulse EpicWork 6
Journal Impulse EpicWork 6Journal Impulse EpicWork 6
Journal Impulse EpicWork 6
 
crossgo Die Plattform für Ihre Unternehmensentwicklung
crossgo Die Plattform für Ihre Unternehmensentwicklungcrossgo Die Plattform für Ihre Unternehmensentwicklung
crossgo Die Plattform für Ihre Unternehmensentwicklung
 
Referenzen – Interviews – Teilnehmerstimmen – Diplomarbeiten
Referenzen – Interviews – Teilnehmerstimmen – DiplomarbeitenReferenzen – Interviews – Teilnehmerstimmen – Diplomarbeiten
Referenzen – Interviews – Teilnehmerstimmen – Diplomarbeiten
 
bzp-Kompetenzmanagement
bzp-Kompetenzmanagementbzp-Kompetenzmanagement
bzp-Kompetenzmanagement
 
SGBS Inhouse & Consulting
SGBS Inhouse & ConsultingSGBS Inhouse & Consulting
SGBS Inhouse & Consulting
 
Teilnehmerstimmen
TeilnehmerstimmenTeilnehmerstimmen
Teilnehmerstimmen
 
Neumeier-Team
Neumeier-TeamNeumeier-Team
Neumeier-Team
 
youCcom IHK Saarland Zertifikatslehrgang Gefährdungsbeurteilung psychischer B...
youCcom IHK Saarland Zertifikatslehrgang Gefährdungsbeurteilung psychischer B...youCcom IHK Saarland Zertifikatslehrgang Gefährdungsbeurteilung psychischer B...
youCcom IHK Saarland Zertifikatslehrgang Gefährdungsbeurteilung psychischer B...
 
Referenzen - Interviews - Teilnehmerstimmen - Diplomarbeiten
Referenzen - Interviews - Teilnehmerstimmen - DiplomarbeitenReferenzen - Interviews - Teilnehmerstimmen - Diplomarbeiten
Referenzen - Interviews - Teilnehmerstimmen - Diplomarbeiten
 
Innerbetriebliche Schulungen & Consulting
Innerbetriebliche Schulungen & ConsultingInnerbetriebliche Schulungen & Consulting
Innerbetriebliche Schulungen & Consulting
 
Agile! Welche Rolle spielt das Management
Agile! Welche Rolle spielt das ManagementAgile! Welche Rolle spielt das Management
Agile! Welche Rolle spielt das Management
 
Executive Master Programm für General Management – SMBS University of Salzbur...
Executive Master Programm für General Management – SMBS University of Salzbur...Executive Master Programm für General Management – SMBS University of Salzbur...
Executive Master Programm für General Management – SMBS University of Salzbur...
 
Learning tool M1_T1_Needs assessment - recruitment of the trainee_ge
Learning tool M1_T1_Needs assessment - recruitment of the trainee_geLearning tool M1_T1_Needs assessment - recruitment of the trainee_ge
Learning tool M1_T1_Needs assessment - recruitment of the trainee_ge
 
Happy projects 2016 selbstorganisation in agilen projekten - 2016 - boris g...
Happy projects 2016   selbstorganisation in agilen projekten - 2016 - boris g...Happy projects 2016   selbstorganisation in agilen projekten - 2016 - boris g...
Happy projects 2016 selbstorganisation in agilen projekten - 2016 - boris g...
 
Handbuch
HandbuchHandbuch
Handbuch
 

Mehr von Herbert Huber

ÖGB Salzburg Presseunterlage 70 jahre
ÖGB Salzburg Presseunterlage 70 jahre ÖGB Salzburg Presseunterlage 70 jahre
ÖGB Salzburg Presseunterlage 70 jahre
Herbert Huber
 
KVV Finance 2015 - GPA-djp Salzburg Aktionen BRs
KVV Finance 2015 - GPA-djp Salzburg Aktionen BRsKVV Finance 2015 - GPA-djp Salzburg Aktionen BRs
KVV Finance 2015 - GPA-djp Salzburg Aktionen BRs
Herbert Huber
 
NEUE VOLKSSCHULE ST. PANTALEON - die Wahrheit über die Entstehung
NEUE VOLKSSCHULE ST. PANTALEON - die Wahrheit über die EntstehungNEUE VOLKSSCHULE ST. PANTALEON - die Wahrheit über die Entstehung
NEUE VOLKSSCHULE ST. PANTALEON - die Wahrheit über die Entstehung
Herbert Huber
 
ECHT KRASS - Ausgabe Nr. 5 / April 2014
ECHT KRASS - Ausgabe Nr. 5 / April 2014ECHT KRASS - Ausgabe Nr. 5 / April 2014
ECHT KRASS - Ausgabe Nr. 5 / April 2014Herbert Huber
 
Versicherung werbefolder
Versicherung werbefolderVersicherung werbefolder
Versicherung werbefolderHerbert Huber
 
VÖGB Salzburg/59. Jahrgang Gewerkschaftsschule
VÖGB Salzburg/59. Jahrgang GewerkschaftsschuleVÖGB Salzburg/59. Jahrgang Gewerkschaftsschule
VÖGB Salzburg/59. Jahrgang Gewerkschaftsschule
Herbert Huber
 
VÖGB/GPA-djp "Teamcoaching-Der Betriebsrat als Team"
VÖGB/GPA-djp "Teamcoaching-Der Betriebsrat als Team"VÖGB/GPA-djp "Teamcoaching-Der Betriebsrat als Team"
VÖGB/GPA-djp "Teamcoaching-Der Betriebsrat als Team"
Herbert Huber
 
Bergbau St.Pantaleon 101122010
Bergbau St.Pantaleon 101122010Bergbau St.Pantaleon 101122010
Bergbau St.Pantaleon 101122010Herbert Huber
 
Projektkurzbeschreibung st. pantaleon themenwg
Projektkurzbeschreibung st. pantaleon themenwgProjektkurzbeschreibung st. pantaleon themenwg
Projektkurzbeschreibung st. pantaleon themenwgHerbert Huber
 
Themenweg Bergbau St.Pantaleon 1
Themenweg Bergbau St.Pantaleon 1Themenweg Bergbau St.Pantaleon 1
Themenweg Bergbau St.Pantaleon 1Herbert Huber
 
Themenweg Bergbau St.Pantaleon 2
Themenweg Bergbau St.Pantaleon 2Themenweg Bergbau St.Pantaleon 2
Themenweg Bergbau St.Pantaleon 2Herbert Huber
 
Herbert Huber/Goldenes Verdienstzeichen Republik Österreich
Herbert Huber/Goldenes Verdienstzeichen Republik ÖsterreichHerbert Huber/Goldenes Verdienstzeichen Republik Österreich
Herbert Huber/Goldenes Verdienstzeichen Republik Österreich
Herbert Huber
 
Einladung fest zusammenhalten
Einladung   fest zusammenhaltenEinladung   fest zusammenhalten
Einladung fest zusammenhaltenHerbert Huber
 
07. 20 gute gründe mitglied zu sein
07. 20 gute gründe mitglied zu sein07. 20 gute gründe mitglied zu sein
07. 20 gute gründe mitglied zu seinHerbert Huber
 
Staedtische flugblatt ad
Staedtische flugblatt adStaedtische flugblatt ad
Staedtische flugblatt adHerbert Huber
 
Werbefolder Wr. Städtische
Werbefolder Wr. StädtischeWerbefolder Wr. Städtische
Werbefolder Wr. StädtischeHerbert Huber
 
SV St.Pantaleon Oktoberfest 2010
SV St.Pantaleon Oktoberfest 2010SV St.Pantaleon Oktoberfest 2010
SV St.Pantaleon Oktoberfest 2010Herbert Huber
 

Mehr von Herbert Huber (20)

ÖGB Salzburg Presseunterlage 70 jahre
ÖGB Salzburg Presseunterlage 70 jahre ÖGB Salzburg Presseunterlage 70 jahre
ÖGB Salzburg Presseunterlage 70 jahre
 
KVV Finance 2015 - GPA-djp Salzburg Aktionen BRs
KVV Finance 2015 - GPA-djp Salzburg Aktionen BRsKVV Finance 2015 - GPA-djp Salzburg Aktionen BRs
KVV Finance 2015 - GPA-djp Salzburg Aktionen BRs
 
NEUE VOLKSSCHULE ST. PANTALEON - die Wahrheit über die Entstehung
NEUE VOLKSSCHULE ST. PANTALEON - die Wahrheit über die EntstehungNEUE VOLKSSCHULE ST. PANTALEON - die Wahrheit über die Entstehung
NEUE VOLKSSCHULE ST. PANTALEON - die Wahrheit über die Entstehung
 
ECHT KRASS - Ausgabe Nr. 5 / April 2014
ECHT KRASS - Ausgabe Nr. 5 / April 2014ECHT KRASS - Ausgabe Nr. 5 / April 2014
ECHT KRASS - Ausgabe Nr. 5 / April 2014
 
Versicherung werbefolder
Versicherung werbefolderVersicherung werbefolder
Versicherung werbefolder
 
VÖGB Salzburg/59. Jahrgang Gewerkschaftsschule
VÖGB Salzburg/59. Jahrgang GewerkschaftsschuleVÖGB Salzburg/59. Jahrgang Gewerkschaftsschule
VÖGB Salzburg/59. Jahrgang Gewerkschaftsschule
 
VÖGB/GPA-djp "Teamcoaching-Der Betriebsrat als Team"
VÖGB/GPA-djp "Teamcoaching-Der Betriebsrat als Team"VÖGB/GPA-djp "Teamcoaching-Der Betriebsrat als Team"
VÖGB/GPA-djp "Teamcoaching-Der Betriebsrat als Team"
 
Bergbau St.Pantaleon 101122010
Bergbau St.Pantaleon 101122010Bergbau St.Pantaleon 101122010
Bergbau St.Pantaleon 101122010
 
Projektkurzbeschreibung st. pantaleon themenwg
Projektkurzbeschreibung st. pantaleon themenwgProjektkurzbeschreibung st. pantaleon themenwg
Projektkurzbeschreibung st. pantaleon themenwg
 
Themenweg Bergbau St.Pantaleon 1
Themenweg Bergbau St.Pantaleon 1Themenweg Bergbau St.Pantaleon 1
Themenweg Bergbau St.Pantaleon 1
 
Themenweg Bergbau St.Pantaleon 2
Themenweg Bergbau St.Pantaleon 2Themenweg Bergbau St.Pantaleon 2
Themenweg Bergbau St.Pantaleon 2
 
Ehrung
EhrungEhrung
Ehrung
 
Herbert Huber/Goldenes Verdienstzeichen Republik Österreich
Herbert Huber/Goldenes Verdienstzeichen Republik ÖsterreichHerbert Huber/Goldenes Verdienstzeichen Republik Österreich
Herbert Huber/Goldenes Verdienstzeichen Republik Österreich
 
Ehrung tips 102010
Ehrung tips 102010Ehrung tips 102010
Ehrung tips 102010
 
Rundschau 21102010
Rundschau 21102010Rundschau 21102010
Rundschau 21102010
 
Einladung fest zusammenhalten
Einladung   fest zusammenhaltenEinladung   fest zusammenhalten
Einladung fest zusammenhalten
 
07. 20 gute gründe mitglied zu sein
07. 20 gute gründe mitglied zu sein07. 20 gute gründe mitglied zu sein
07. 20 gute gründe mitglied zu sein
 
Staedtische flugblatt ad
Staedtische flugblatt adStaedtische flugblatt ad
Staedtische flugblatt ad
 
Werbefolder Wr. Städtische
Werbefolder Wr. StädtischeWerbefolder Wr. Städtische
Werbefolder Wr. Städtische
 
SV St.Pantaleon Oktoberfest 2010
SV St.Pantaleon Oktoberfest 2010SV St.Pantaleon Oktoberfest 2010
SV St.Pantaleon Oktoberfest 2010
 

GPA-djp Salzburg - Bildungsprogramm 2012-2.Teil

  • 2. April 2012 Werte Kolleginnen und Kollegen! DANKE für die Bereitschaft, sich im Sinn der Angestellten in Ihrem Betrieb einzusetzen! Anher präsentieren wir das aktuelle Bildungsprogramm der GPA-djp Salzburg für 2012! Die GPA-djp wird sich verstärkt der Grundausbildung, der branchenspezifischen Bildung und der Spezialausbildung der FunktionärInnen widmen. Gleichzeitig nutzen wir als GPA-djp diese Umstrukturierung, um neue spezifische Angebote zu entwickeln. Unsere Überlegungen gehen dahin, für Betriebsratsmitglieder ganz spezielle Bildungsangebote auszuarbeiten, wie etwa: Meine Rolle als "Führungskraft - Vorsitzende/r" in der Betriebsratskörperschaft. Wie leite ich ein Kollegialorgan? Was sind die spezifischen Führungswerkzeuge in dieser Rolle? Teamentwicklung für BR-Körperschaften - die Betriebsratsmitglieder stehen als Körperschaft immer öfter vor sehr komplexen Herausforderungen. Wie gelingt es ihnen als Team zu agieren? Bildungsberatung für Betriebsratsmitglieder - ich bin neu gewählt oder habe eine neue Funktion übernommen - welchen Bildungsweg soll ich einschlagen? GEWERKSCHAFTSSCHULE als Eliteausbildung für BetriebsrätInnen!! Siehe Programm! Ein wichtiger Fixpunkt in den Bildungsangeboten sind die Grund- und Aufbaukurse. Dort wird das gewerkschaftliche Basiswissen für alle neu gewählten Betriebsratsmitglieder vermittelt. Gerne begrüßen wir auch KollegInnen, die bisher noch nicht die Möglichkeit hatten an unseren Kursen teilzunehmen. In 3 Modulen bieten wir unseren BetriebsrätInnen das notwendige Basiswissen an! Ein neues Aktionsfeld bietet das „Web 2.0“! Beim Seminar „Los geht’s – aber nicht allein“ gibt es einen Einstieg in dieses Medium!! Viele BR haben bereits einen BR – Weblog! Siehe auch: http://blog.gpa-djp.at/bildung/ und http://ebetriebsrat.wordpress.com/ http://blog.gpa-djp.at/salzburg/ Natürlich können auch Kurse für alle BetriebsrätInnen im Betrieb durchgeführt werden! Diese „Rufseminare“ sind ein Zusatzangebot der GPA-djp Salzburg. Auch Teamcoachingveranstaltung für die eigene BR-Körperschaft werden von uns angeboten! Bitte einfach um Kontaktaufnahme beim zuständigen Regionalsekretär Herbert Huber. Selbstverständlich beraten wir Sie auch gerne persönlich: Herbert HUBER, Telefon: 05 03 01 670 13, E-Mail: herbert.huber@gpa-djp.at Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und hoffen, dass die Seminarangebote Ihren Interessen entgegen kommen. Herbert Huber Walter Steidl Regionalsekretär Regionalgeschäftsführer GPA-djp Salzburg GPA-djp Salzburg
  • 3. „Los geht´s – aber nicht allein!“ „Mitwirkungsrechte des Betriebsrates“ Grundkurs für neu gewählte Betriebsratsmitglieder Kollektives und individuelles Arbeitsrecht MI 12. bis FR 14. September 2012 MI 17. bis FR 19. Oktober 2012 BEST WESTERN PLUS PARKHOTEL BRUNAUER, 5020 Salzburg, Elisabethstraße 45a BEST WESTERN PLUS PARKHOTEL BRUNAUER http://www.parkhotelbrunauer.at 5020 Salzburg, Elisabethstraße 45a http://www.parkhotelbrunauer.at Wer eine verantwortungsvolle Aufgabe im Berufsleben übernimmt, bereitet sich darauf Der Betriebsrat wird im Alltag mit vielen Fragen gründlich vor und qualifiziert sich entsprechend. konfrontiert. Die immer wieder gestellte Frage Wer sich auf einen schwierigen Weg begibt, prüft lautet: Was kann der Betriebsrat im Einzelfall, sich und seine Ausrüstung. Genau zur Orientierung aber auch für die gesamte Belegschaft tun? in dieser Frage haben wir dieses „Startseminar“ entwickelt. Zielsetzung: Die wesentlichen Fragen des kollektiven und Zielsetzung: individuellen Arbeitsrechtes können beantwortet Wir wollen einen soliden Grundstock für eine gute und die Mitwirkungsrechte des Betriebsrates in der Partnerschaft legen: Für Ihre systematische Praxis angewendet werden. Qualifikation als Betriebsratsmitglied und für die laufende Kooperation zwischen betrieblicher und Inhalte: überbetrieblicher Interessenwahrnehmung. Überblick über den Stufenbau des österreichischen Arbeitsrechtes; Befugnisse der Inhalte: Arbeitnehmerschaft; Rechtsstellung der Sich mit der neuen, an Herausforderungen reichen Betriebratsmitglieder; Erarbeitung der Rolle des Betriebsratsmitgliedes auseinandersetzen; Mitwirkungsrechte des Betriebsrates anhand Grundsätze der inner- und überbetrieblichen praktischer Beispiele. Interessensvertretung kennen lernen; die Gewerkschaft GPA-djp als starke Partnerin für die Zielgruppe: Betriebsratstätigkeit und für die Qualifizierung Betriebsratsmitglieder, sowie interessierte kennen lernen. Die neuen Medien „Web 2.0“ kennen Ersatzbetriebsratsmitglieder der Region Salzburg. lernen. TeilnehmerInnen des Startseminars. Zielgruppe: Referentin: Neu gewählte Betriebsratsmitglieder sowie Dr. Monika Voithofer, interessierte Ersatzbetriebsratsmitglieder der Rechtsschutzsekretärin GPA-djp Salzburg Region Salzburg. Referent: Anmeldungen bis spätestens 05.10.2012 Herbert Huber, Regionalsekretär GPA-djp Salzburg GPA-djp Salzburg, Markus-Sittikus-Straße 10, 5020 Salzburg, Karin Lanzinger Telefon: 05 03 01-270 12 Anmeldungen bis spätestens 24.08.2012 GPA-djp Salzburg, Markus-Sittikus-Straße 10, 5020 E-Mail: karin.lanzinger@gpa-djp.at Salzburg, Karin Lanzinger Telefon: 05 03 01-270 12 E-Mail: karin.lanzinger@gpa-djp.at Voraussetzung: Modul 1 absoviert Verschiedene Plattformen – Info und Kennenlernen beim STARSEMINAR!
  • 4.
  • 5. Die AbsolventInnen der GPA-djp Salzburg 59. Jahrgang der Gewerkschaftsschule des ÖGB Salzburg