SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 2
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Motion Pictures
Bachelor of Arts
Studieninformation
Der Bachelor-Studiengang
Motion Pictures
Das Studium. Worum geht es?
Filmisches Handwerk, künstlerische Ansätze und ein
umfassendes technisches und theoretisches Fachwissen:
Das vermittelt der siebensemestrige Bachelor-Studiengang
Motion Pictures in einer attraktiven und zukunftsweisenden
Ausbildung. Dabei erwerben die Studierenden in kreativen
Werkstätten praxisnah die Kompetenzen, die in der Film-
und Fernsehbranche notwendig sind. Die hervorragende
Ausstattung am Dieburger Mediencampus mit moderner
Kamera- und Tontechnik sowie einem vollwertigen TV-Stu-
dio ermöglicht den Studierenden, vielfältige Erfahrungen zu
sammeln. Der Studiengang ist deutschsprachig.
Praxisfeld. Was kann ich nach dem Studium tun?
Absolventinnen und Absolventen stehen mit dem Bachelor-
Abschluss eine ganze Reihe von Einsatzmöglichkeiten offen.
Im Bereich Film und Video arbeiten sie vom künstlerisch-
kreativen bis hin zum industriellen Bereich und wirken
dabei an innovativen filmischen Projekten, Fernsehserien
oder New-Media-Konzepten mit. Die Studierenden arbeiten
in der Planung und Vorproduktion, Drehbuchentwicklung,
Regie- sowie Kamera-Arbeit oder in der Postproduktion.
Alternativ besteht die Möglichkeit, direkt ein Master-Stu-
dium anzuschließen, welches für Führungsaufgaben in der
Kreativ-Branche aber auch für Tätigkeiten in Forschung und
Entwicklung qualifiziert.
Module. Wie ist das Studium aufgebaut?
Die Module des Bachelor-Studiengangs Motion Pictures
vermitteln in sieben Semestern die durch das Berufsbild
vorgegebenen Anforderungen. Die Studierenden beschäfti-
gen sich dabei mit Mediendesign, Medientechnik, Me-
dieninformatik, Medienmanagement, Medientheorie, Me-
dienpsychologie und Medienrecht. Zusätzlich ermöglichen
Wahlfächer eine intensive Auseinandersetzung mit spe-
ziellen Themengebieten. Der Unterricht erfolgt im inter-
nationalen Umfeld und weitgehend in englischer Sprache.
Im letzten Semester arbeiten die Studierenden an ihrer
Bachelor-Arbeit.
MotionPicturesBachelorofArts
•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	•	
MotionPictures
CP:DieGrößederModulblöckeentsprichtdemdurchschnittlichenStudien-undLernaufwand,fürbestandeneModulewerdenCreditPoints(CP)verliehen–inderRegel60CPproJahr.
Farblegende:	Standardmodule	  Abschlussarbeiten 	  Praxisphase	  Wahlpflicht,Vertiefungen	  überfachlicheQualifizierung
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
.
	BachelorMotionPictureBachelorofArts	Master
1.Semester2.Semester3.Semester4.Semester5.Semester6.Semester7.Semester8.Semester9.Semester10.Semester
SMPLecture1,
PhysicsMathe-
matics,
5CP
SMPLecture2,
Simulatingrever-
beration,
5CP
SMPLecture3,
AnalogueAudio,
5CP
MediaProject,
15CP
including
MD,MM,MI/MT
Industrial
Placement,
18weeks,
30CP
MediaProject,
15CP
including
MD,MM,MI/MT
MediaProject,
15CP
including
MD,MM,MI/MT
MediaProject,
Research
Project,
15CP
including
MD,MM,MI/MT
AufbauendaufdenBachelorabschlusswirdfolgender
Master-Studiengangangeboten:
LeadershipintheCreativeIndustries-MasterofArts
KonsekutiverMaster-Studiengang,3Semester
Bachelor-undMaster-Studiengangfindeninenglischer
unddeutscherSprachestatt.
DerinterdisziplinäreStudiengangSoundandMusicPro-
ductionvermitteltschwerpunktbezogeneKenntnissein:
MD=MediaDesign:Musikproduktionundinteraktive
Audio-Projekte,SoundDesign
MM=MediaManagement:Eigen-undProjektmanage-
ment,MedienrechtundTeamarbeit
MI=InformationstechnologieundInformatik
MT=MediaTechnology:Mathematik,Akustik,Theorieder
Aufnahmetechnik
MTH=MediaTheory:Musik-undMediengeschichte,
Projektanalyse,Musiktheorie
DiePflichtdisziplinenMD,MM,MI/MTwerdenimRahmen
derProjekte(MediaProject)vermittelt.BeidenElectives
(MediaElective)bestehtgrundsätzlichWahlfreiheit.
DievorliegendeStudienstrukturhatvorläufigenCha-
rakter.
StudioTechno-
logy1,
Studiotechnique
SignalFlow
5CP
StudioTechno-
logy2,
Studiotechnique
SignalFlow
5CP
RecordingTech-
nology,
Microphonesand
Acoustics,
MediaInfor-
matics
CreativeCoding,
5CP
MediaProject,
10CP
including
MD,MM,MI/MT
SMPLecture4,
DigitalEffects
andSimulation,
5CP
MediaElective,
MD,MM,MTH,
MI,MT,
5CP
BachelorProject
andColloquium,
15CP
SprintProject
Linear,
MusicProduction
Skills
5CP
MediaElective,
MD,MM,MTH,
MI,MT,
5CP
MediaElective,
MD,MM,MTH,
MI,MT,
5CP
MediaElective,
MD,MM,MTH,
MI,MT,
5CP
MediaElective,
MD,MM,MTH,
MI,MT,
5CP
SprintProject
Interactive,
Soundand
Dramaturgy
5CP
MediaElective,
MD,MM,MTH,
MI,MT,
5CP
MediaElective,
MD,MM,MTH,
MI,MT,
5CP
MediaElective,
MD,MM,MTH,
MI,MT,
5CP
MediaElective,
MD,MM,MTH,
MI,MT,
5CP
CP:DieGrößederModulblöckeentsprichtdemdurchschnittlichenStudien-undLernaufwand,fürbestandeneModulewerdenCreditPoints(CP)verliehen–inderRegel60CPproJahr.
Farblegende:	Standardmodule	  Abschlussarbeiten 	  Praxisphase	  Wahlpflicht,Vertiefungen	  überfachlicheQualifizierung
MediaTechno-
logy1,
BasicsofMedia
Technology
10CP
MediaPhiloso-
phy2,
DiversityinGlo-
balizedMedia
5CP
MediaManage-
ment1,
ProjectManage-
ment
5CP
MediaPhiloso-
phy1
Media,Culture,
5CP
MediaElective,
MD,MM,MTH,
MI,MT,
5CP
MediaElective,
MD,MM,MTH,
MI,MT,
5CP
MediaElective,
MD,MM,MTH,
MI,MT,
5CP
MediaElective,
MD,MM,MTH,
MI,MT,
5CP
MediaElective,
MD,MM,MTH,
MI,MT,
5CP
MediaElective,
MD,MM,MTH,
MI,MT,
5CP
MediaElective,
MD,MM,MTH,
MI,MT,
5CP
MediaProject2,
Experimental
MediaProjects,
15CP
MediaProject3,
15CP
including
MD,MM,MT
Industrial
Placement,
min.18weeks,
30CP
MediaProject6,
15CP
including
MD,MM,MI/MT
MediaProject7,
Research
Project,
15CP
including
MD,MM,MI/MT
BachelorProject
andColloquium,
15CP
MediaDesign1,
BasicPrinciples
ofMediaDesign,
10CP
AufbauendaufdenBachelorabschlusswirdfolgender
Master-Studiengangangeboten:
LeadershipintheCreativeIndustries-MasterofArts
KonsekutiverMaster-Studiengang,3Semester
DerinterdisziplinäreStudiengangvermittelt
schwerpunktbezogeneKenntnissein:
MD=MediaDesign
MM=MediaManagement
MT=MediaTechnology
MPH=MediaPhilosophy
DiePflichtdisziplinenMD,MM,MTwerdenimRahmen
derProjekte(MediaProject)vermittelt.BeidenElectives
(MediaElective)bestehtgrundsätzlichWahlfreiheit.MediaElective,
MD,MM,MTH,
MI,MT,
5CP
MediaElective,
MD,MM,MTH,
MI,MT,
5CP
MediaElective,
MD,MM,MTH,
MI,MT,
5CP
MediaElective,
MD,MM,MTH,
MI,MT,
5CP
MediaProject5,
15CP
including
MD,MM,MT
Rheinstraße
Havelstraße
Spreestraße
BerlinerAllee
Holzhofallee
Hindenburgstraße
Hügelstraße
LuisenplatzKasinostraße
Feldbergstraße
Wilhelminenstraße
Saalbaustraße
Heinrichstraße
Adelungstraße
Hauptbahnhof
Birkenweg
Haardtring
HeidelbergerStraße(B3)
Staatstheater
Schloss
Landgraf-Georg-Straße
Schnittspahnstr.
Olbrichweg
DieburgerStraße
Rhönring
Heinheim
erStraße
Herrngarten
FrankfurterStraße(B3)
Schloßgartenstr.
Magdalenenstraße
Pallaswiesenstraße
Bismarckstraße
Neckarstr.
Mathildenhöhe
Alexanderstraße
(B26)
ErbacherStr.
Eugen-Bracht-Weg
Autobahnzubringer(B26/A672)
Teichhausstraße
Nieder-Ramstädter-Str.
Nieder-Ramstädter-Str.
(B449)
Jahnstraße
Hölderlinweg
Steinbergweg
RoßdörferStr.
Petersenstraße
B26
Fichtestraße
AlterDarmstädter
Friedhof
nachDieburg,15km
nachDieburg,18km
Schöfferstraße
MornewegstraßeD17
D16D15
D14
B10
C10
C11
S4/14
C12
C16/C15/C14
D10
D12
D11
B13
C13
C20
B11
A14
A11
A15
A10
A13
A12
E11
E23
E21
E20
E24
E30
E40
E31
E50
E41
Gästehaus
E10
B12
D13
D20
D19
C19
C18
F12
SSC
F01
DarmstadtCampusDieburg
HerausgeberHochschuleDarmstadtHaardtring100D-64295DarmstadtStandMärz2015
Schöfferstraße3,GebäudeC10
D-64295Darmstadt
Tel+49.6151.16-7979
info@h-da.de
www.h-da.de/bachelor
www.facebook.com/hochschuleda	
CampusDieburg
Max-Planck-Str.2,GebäudeF01
64807Dieburg
Tel+49.6151.16-9420
www.fbmd.h-da.de
Media
F01
SSC
C10
Vorbildung. Was wird vorausgesetzt?
Voraussetzung für den Bachelor-Studiengang ist eine
Fachhochschulreife. Außerdem sollten die Bewerber
ausreichende Deutschkenntnisse mitbringen. Ein zentraler
Bestandteil des Auswahlverfahrens ist die Eignungsprü-
fung. Diese besteht aus einem Fachgespräch und dem An-
fertigen besonderer Arbeiten und der Lösung vorgegebener
Aufgaben im Praxisteil.
Als Zulassungsvoraussetzung gelten unter anderem diese
Schulabschlüsse:
• allgemeine Hochschulreife
• fachgebundene Hochschulreife
• Fachhochschulreife
Bewerbung. Wie komme ich an die h_da?
Studienbeginn ist jeweils das Wintersemester. Alle Informa-
tionen zum Bewerbungsverfahren gibt es im Internet unter
www.h-da.de/bewerbung
Beratung. Wo erhalte ich mehr Antworten?
Erste Anlaufstelle für die meisten Fragen zum Studium ist
das Student Service Center, kurz SSC. Neben der Studien-
beratung und Auskunft zu den Details des Bewerbungsver-
fahrens gibt es hier auch Beratung zur Organisation oder
Finanzierung des Studiums.
Weitere Informationen zum Studiengang Motion Pictures
und Kontaktdaten zu Ansprechpartnern unter: www.
fbmd.h-da.de
Für die Themen BAföG oder Studentisches Wohnen ist das
Studentenwerk Darmstadt zuständig. Mehr dazu unter:
www.studentenwerkdarmstadt.de.
Sollten Sie planen, während ihres Studiums einige Zeit im
Ausland zu verbringen, wenden sie sich bitte an die Abtei-
lung Internationalisierung: www.h-da.de/international.
Hochschule Darmstadt. Was kann ich erwarten?
Ein Bachelorabschluss der h_da ist die beste Basis für
einen aussichtsreichen Berufseinstieg. Laut „Wirtschafts-
woche“ sind Alumni der h_da seit Jahren hoch angesehen
bei deutschen Personalchefs. Und wer Führungsaufgaben
oder fachliche Spezialisierungen anstrebt, kann an der
h_da einen Master oder ein internationales Promotionspro-
gramm folgen lassen.
Die Hochschule Darmstadt ist bekannt für:
•	 Praxisorientierung durch berufserfahrende Lehrende	
kurze Studienzeiten
•	 Lernen und Arbeiten in überschaubaren Gruppen
•	 die Förderung von Soft Skills und Überblickswissen mit
integrierten Kursangeboten aus Gesellschaft, Kultur und
Sprachen in jedem Studiengang
„Ich habe die Betreuung und den Unterricht in den Pro-
jektphasen als sehr wertvolle und prägende Zeit in Erin-
nerung. Den jungen Kreativen sind keine Grenzen gesetzt
und der Campus Dieburg bietet einen wunderbaren Raum,
um über sich hinaus zu wachsen“
Janina Schimmelbauer, Absolventin
Zu Beginn meines Studiums am Mediencampus Dieburg
war ich etwas verblüfft, wie viel Motivation und Energie
einem hier abverlangt wird. Zudem ist Selbstständigkeit,
eine eigene Meinung und Diskussionsfähigkeit gefragt.
Heute bin ich extrem motiviert, weil ich merke, wie sehr
ich mich mit meinen Arbeiten weiterentwickelt habe.
Domink Wasik, Student Motion Pictures

Weitere ähnliche Inhalte

Ähnlich wie Studieninformation Motion Pictures

Ähnlich wie Studieninformation Motion Pictures (20)

Studieninformation Interactive Media Design
Studieninformation Interactive Media DesignStudieninformation Interactive Media Design
Studieninformation Interactive Media Design
 
Studieninformation Sound & Music Production
Studieninformation Sound & Music ProductionStudieninformation Sound & Music Production
Studieninformation Sound & Music Production
 
Studieninformation Medienentwicklung
Studieninformation MedienentwicklungStudieninformation Medienentwicklung
Studieninformation Medienentwicklung
 
FHWN Bachelor-Studium Wirtschaftsingenieur
FHWN Bachelor-Studium WirtschaftsingenieurFHWN Bachelor-Studium Wirtschaftsingenieur
FHWN Bachelor-Studium Wirtschaftsingenieur
 
Medientechnik Studium Bachelor of Science, Berlin | H:G
Medientechnik Studium Bachelor of Science, Berlin | H:GMedientechnik Studium Bachelor of Science, Berlin | H:G
Medientechnik Studium Bachelor of Science, Berlin | H:G
 
Studieninformation Onlinejournalismus (Bachelor)
Studieninformation Onlinejournalismus (Bachelor)Studieninformation Onlinejournalismus (Bachelor)
Studieninformation Onlinejournalismus (Bachelor)
 
Bachelor Creative Media berufsbegleitend studieren an der H:G Hochschule
Bachelor Creative Media berufsbegleitend studieren an der H:G HochschuleBachelor Creative Media berufsbegleitend studieren an der H:G Hochschule
Bachelor Creative Media berufsbegleitend studieren an der H:G Hochschule
 
BWL Studieren an der Privatuniversität Schloss Seeburg
BWL Studieren an der Privatuniversität Schloss SeeburgBWL Studieren an der Privatuniversität Schloss Seeburg
BWL Studieren an der Privatuniversität Schloss Seeburg
 
Studieninformation Onlinekommunikation
Studieninformation OnlinekommunikationStudieninformation Onlinekommunikation
Studieninformation Onlinekommunikation
 
Flyer Bildungsprogramm des Forum DistancE-Learning
Flyer Bildungsprogramm des Forum DistancE-LearningFlyer Bildungsprogramm des Forum DistancE-Learning
Flyer Bildungsprogramm des Forum DistancE-Learning
 
FHWN Master-Studium Wirtschaftsingenieur
FHWN Master-Studium WirtschaftsingenieurFHWN Master-Studium Wirtschaftsingenieur
FHWN Master-Studium Wirtschaftsingenieur
 
Master Studium Design & Produktmanagement
Master Studium Design & ProduktmanagementMaster Studium Design & Produktmanagement
Master Studium Design & Produktmanagement
 
Studieninformation Informationswissenschaft (Bachelor)
Studieninformation Informationswissenschaft (Bachelor)Studieninformation Informationswissenschaft (Bachelor)
Studieninformation Informationswissenschaft (Bachelor)
 
BWL Studieren an der Hochschule Schaffhausen
BWL Studieren an der Hochschule SchaffhausenBWL Studieren an der Hochschule Schaffhausen
BWL Studieren an der Hochschule Schaffhausen
 
Master-Booklet der DAPR
Master-Booklet der DAPRMaster-Booklet der DAPR
Master-Booklet der DAPR
 
Studieren an der FH Salzburg: MultiMediaArt
Studieren an der FH Salzburg: MultiMediaArtStudieren an der FH Salzburg: MultiMediaArt
Studieren an der FH Salzburg: MultiMediaArt
 
Bachelor Studium Design & Produktmanagement
Bachelor Studium Design & ProduktmanagementBachelor Studium Design & Produktmanagement
Bachelor Studium Design & Produktmanagement
 
Projektmanagement für Printprodukte
Projektmanagement für PrintprodukteProjektmanagement für Printprodukte
Projektmanagement für Printprodukte
 
Master Wirtschaftspsychologie studieren - Mensch und Wirtschaft verstehen
Master Wirtschaftspsychologie studieren - Mensch und Wirtschaft verstehenMaster Wirtschaftspsychologie studieren - Mensch und Wirtschaft verstehen
Master Wirtschaftspsychologie studieren - Mensch und Wirtschaft verstehen
 
Creative Design als Fernstudium mit Präsenzphasen | HG Hochschule
Creative Design als Fernstudium mit Präsenzphasen | HG HochschuleCreative Design als Fernstudium mit Präsenzphasen | HG Hochschule
Creative Design als Fernstudium mit Präsenzphasen | HG Hochschule
 

Mehr von mediencampus (h_da Darmstadt University of Applied Sciences)

Mehr von mediencampus (h_da Darmstadt University of Applied Sciences) (20)

Der neue Studiengang Onlinekommunikation
Der neue Studiengang OnlinekommunikationDer neue Studiengang Onlinekommunikation
Der neue Studiengang Onlinekommunikation
 
Der neue Studiengang Onlinekommunikation
Der neue Studiengang OnlinekommunikationDer neue Studiengang Onlinekommunikation
Der neue Studiengang Onlinekommunikation
 
Compliance Studie
Compliance StudieCompliance Studie
Compliance Studie
 
Mediencampus: Info für Studienanfänger
Mediencampus: Info für StudienanfängerMediencampus: Info für Studienanfänger
Mediencampus: Info für Studienanfänger
 
STATION HEIMAT - Medien | Landschaften | Umwelten
STATION HEIMAT - Medien | Landschaften | UmweltenSTATION HEIMAT - Medien | Landschaften | Umwelten
STATION HEIMAT - Medien | Landschaften | Umwelten
 
ScienceWednesday im Wintersemester 2014/15
ScienceWednesday im Wintersemester 2014/15ScienceWednesday im Wintersemester 2014/15
ScienceWednesday im Wintersemester 2014/15
 
ScienceWednesday im Sommersemester 2014
ScienceWednesday im Sommersemester 2014ScienceWednesday im Sommersemester 2014
ScienceWednesday im Sommersemester 2014
 
Studieninformation Master Medienentwicklung
Studieninformation Master MedienentwicklungStudieninformation Master Medienentwicklung
Studieninformation Master Medienentwicklung
 
Studieninformation Master Leadership in the Creative Industries
Studieninformation Master Leadership in the Creative IndustriesStudieninformation Master Leadership in the Creative Industries
Studieninformation Master Leadership in the Creative Industries
 
CommunicationCamp 2014: Das Barcamp für Teilzeithelden
CommunicationCamp 2014: Das Barcamp für TeilzeitheldenCommunicationCamp 2014: Das Barcamp für Teilzeithelden
CommunicationCamp 2014: Das Barcamp für Teilzeithelden
 
Torsten Schaefer: Die Krise der Auslandsrecherche
Torsten Schaefer: Die Krise der AuslandsrechercheTorsten Schaefer: Die Krise der Auslandsrecherche
Torsten Schaefer: Die Krise der Auslandsrecherche
 
Erstsemestereinfuehrung am Mediencampus im WS 2013/14
Erstsemestereinfuehrung am Mediencampus im WS 2013/14Erstsemestereinfuehrung am Mediencampus im WS 2013/14
Erstsemestereinfuehrung am Mediencampus im WS 2013/14
 
OJ Absolventen
OJ AbsolventenOJ Absolventen
OJ Absolventen
 
Erasmustag Dieburg
Erasmustag DieburgErasmustag Dieburg
Erasmustag Dieburg
 
Master: Leadership in the Creative Industries
Master: Leadership in the Creative IndustriesMaster: Leadership in the Creative Industries
Master: Leadership in the Creative Industries
 
ScienceWednesday im Sommersemester 2013
ScienceWednesday im Sommersemester 2013ScienceWednesday im Sommersemester 2013
ScienceWednesday im Sommersemester 2013
 
Flyer Eignungsprüfung
Flyer EignungsprüfungFlyer Eignungsprüfung
Flyer Eignungsprüfung
 
Jahresbericht ikum 2012
Jahresbericht ikum 2012Jahresbericht ikum 2012
Jahresbericht ikum 2012
 
ScienceWednesday-Vortrag von Prof. Dr. Peter Seeger
ScienceWednesday-Vortrag von Prof. Dr. Peter SeegerScienceWednesday-Vortrag von Prof. Dr. Peter Seeger
ScienceWednesday-Vortrag von Prof. Dr. Peter Seeger
 
ScienceWednesday 2012/13
ScienceWednesday 2012/13ScienceWednesday 2012/13
ScienceWednesday 2012/13
 

Studieninformation Motion Pictures

  • 1. Motion Pictures Bachelor of Arts Studieninformation Der Bachelor-Studiengang Motion Pictures Das Studium. Worum geht es? Filmisches Handwerk, künstlerische Ansätze und ein umfassendes technisches und theoretisches Fachwissen: Das vermittelt der siebensemestrige Bachelor-Studiengang Motion Pictures in einer attraktiven und zukunftsweisenden Ausbildung. Dabei erwerben die Studierenden in kreativen Werkstätten praxisnah die Kompetenzen, die in der Film- und Fernsehbranche notwendig sind. Die hervorragende Ausstattung am Dieburger Mediencampus mit moderner Kamera- und Tontechnik sowie einem vollwertigen TV-Stu- dio ermöglicht den Studierenden, vielfältige Erfahrungen zu sammeln. Der Studiengang ist deutschsprachig. Praxisfeld. Was kann ich nach dem Studium tun? Absolventinnen und Absolventen stehen mit dem Bachelor- Abschluss eine ganze Reihe von Einsatzmöglichkeiten offen. Im Bereich Film und Video arbeiten sie vom künstlerisch- kreativen bis hin zum industriellen Bereich und wirken dabei an innovativen filmischen Projekten, Fernsehserien oder New-Media-Konzepten mit. Die Studierenden arbeiten in der Planung und Vorproduktion, Drehbuchentwicklung, Regie- sowie Kamera-Arbeit oder in der Postproduktion. Alternativ besteht die Möglichkeit, direkt ein Master-Stu- dium anzuschließen, welches für Führungsaufgaben in der Kreativ-Branche aber auch für Tätigkeiten in Forschung und Entwicklung qualifiziert. Module. Wie ist das Studium aufgebaut? Die Module des Bachelor-Studiengangs Motion Pictures vermitteln in sieben Semestern die durch das Berufsbild vorgegebenen Anforderungen. Die Studierenden beschäfti- gen sich dabei mit Mediendesign, Medientechnik, Me- dieninformatik, Medienmanagement, Medientheorie, Me- dienpsychologie und Medienrecht. Zusätzlich ermöglichen Wahlfächer eine intensive Auseinandersetzung mit spe- ziellen Themengebieten. Der Unterricht erfolgt im inter- nationalen Umfeld und weitgehend in englischer Sprache. Im letzten Semester arbeiten die Studierenden an ihrer Bachelor-Arbeit. MotionPicturesBachelorofArts • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • • MotionPictures CP:DieGrößederModulblöckeentsprichtdemdurchschnittlichenStudien-undLernaufwand,fürbestandeneModulewerdenCreditPoints(CP)verliehen–inderRegel60CPproJahr. Farblegende: Standardmodule   Abschlussarbeiten    Praxisphase   Wahlpflicht,Vertiefungen   überfachlicheQualifizierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . BachelorMotionPictureBachelorofArts Master 1.Semester2.Semester3.Semester4.Semester5.Semester6.Semester7.Semester8.Semester9.Semester10.Semester SMPLecture1, PhysicsMathe- matics, 5CP SMPLecture2, Simulatingrever- beration, 5CP SMPLecture3, AnalogueAudio, 5CP MediaProject, 15CP including MD,MM,MI/MT Industrial Placement, 18weeks, 30CP MediaProject, 15CP including MD,MM,MI/MT MediaProject, 15CP including MD,MM,MI/MT MediaProject, Research Project, 15CP including MD,MM,MI/MT AufbauendaufdenBachelorabschlusswirdfolgender Master-Studiengangangeboten: LeadershipintheCreativeIndustries-MasterofArts KonsekutiverMaster-Studiengang,3Semester Bachelor-undMaster-Studiengangfindeninenglischer unddeutscherSprachestatt. DerinterdisziplinäreStudiengangSoundandMusicPro- ductionvermitteltschwerpunktbezogeneKenntnissein: MD=MediaDesign:Musikproduktionundinteraktive Audio-Projekte,SoundDesign MM=MediaManagement:Eigen-undProjektmanage- ment,MedienrechtundTeamarbeit MI=InformationstechnologieundInformatik MT=MediaTechnology:Mathematik,Akustik,Theorieder Aufnahmetechnik MTH=MediaTheory:Musik-undMediengeschichte, Projektanalyse,Musiktheorie DiePflichtdisziplinenMD,MM,MI/MTwerdenimRahmen derProjekte(MediaProject)vermittelt.BeidenElectives (MediaElective)bestehtgrundsätzlichWahlfreiheit. DievorliegendeStudienstrukturhatvorläufigenCha- rakter. StudioTechno- logy1, Studiotechnique SignalFlow 5CP StudioTechno- logy2, Studiotechnique SignalFlow 5CP RecordingTech- nology, Microphonesand Acoustics, MediaInfor- matics CreativeCoding, 5CP MediaProject, 10CP including MD,MM,MI/MT SMPLecture4, DigitalEffects andSimulation, 5CP MediaElective, MD,MM,MTH, MI,MT, 5CP BachelorProject andColloquium, 15CP SprintProject Linear, MusicProduction Skills 5CP MediaElective, MD,MM,MTH, MI,MT, 5CP MediaElective, MD,MM,MTH, MI,MT, 5CP MediaElective, MD,MM,MTH, MI,MT, 5CP MediaElective, MD,MM,MTH, MI,MT, 5CP SprintProject Interactive, Soundand Dramaturgy 5CP MediaElective, MD,MM,MTH, MI,MT, 5CP MediaElective, MD,MM,MTH, MI,MT, 5CP MediaElective, MD,MM,MTH, MI,MT, 5CP MediaElective, MD,MM,MTH, MI,MT, 5CP CP:DieGrößederModulblöckeentsprichtdemdurchschnittlichenStudien-undLernaufwand,fürbestandeneModulewerdenCreditPoints(CP)verliehen–inderRegel60CPproJahr. Farblegende: Standardmodule   Abschlussarbeiten    Praxisphase   Wahlpflicht,Vertiefungen   überfachlicheQualifizierung MediaTechno- logy1, BasicsofMedia Technology 10CP MediaPhiloso- phy2, DiversityinGlo- balizedMedia 5CP MediaManage- ment1, ProjectManage- ment 5CP MediaPhiloso- phy1 Media,Culture, 5CP MediaElective, MD,MM,MTH, MI,MT, 5CP MediaElective, MD,MM,MTH, MI,MT, 5CP MediaElective, MD,MM,MTH, MI,MT, 5CP MediaElective, MD,MM,MTH, MI,MT, 5CP MediaElective, MD,MM,MTH, MI,MT, 5CP MediaElective, MD,MM,MTH, MI,MT, 5CP MediaElective, MD,MM,MTH, MI,MT, 5CP MediaProject2, Experimental MediaProjects, 15CP MediaProject3, 15CP including MD,MM,MT Industrial Placement, min.18weeks, 30CP MediaProject6, 15CP including MD,MM,MI/MT MediaProject7, Research Project, 15CP including MD,MM,MI/MT BachelorProject andColloquium, 15CP MediaDesign1, BasicPrinciples ofMediaDesign, 10CP AufbauendaufdenBachelorabschlusswirdfolgender Master-Studiengangangeboten: LeadershipintheCreativeIndustries-MasterofArts KonsekutiverMaster-Studiengang,3Semester DerinterdisziplinäreStudiengangvermittelt schwerpunktbezogeneKenntnissein: MD=MediaDesign MM=MediaManagement MT=MediaTechnology MPH=MediaPhilosophy DiePflichtdisziplinenMD,MM,MTwerdenimRahmen derProjekte(MediaProject)vermittelt.BeidenElectives (MediaElective)bestehtgrundsätzlichWahlfreiheit.MediaElective, MD,MM,MTH, MI,MT, 5CP MediaElective, MD,MM,MTH, MI,MT, 5CP MediaElective, MD,MM,MTH, MI,MT, 5CP MediaElective, MD,MM,MTH, MI,MT, 5CP MediaProject5, 15CP including MD,MM,MT
  • 2. Rheinstraße Havelstraße Spreestraße BerlinerAllee Holzhofallee Hindenburgstraße Hügelstraße LuisenplatzKasinostraße Feldbergstraße Wilhelminenstraße Saalbaustraße Heinrichstraße Adelungstraße Hauptbahnhof Birkenweg Haardtring HeidelbergerStraße(B3) Staatstheater Schloss Landgraf-Georg-Straße Schnittspahnstr. Olbrichweg DieburgerStraße Rhönring Heinheim erStraße Herrngarten FrankfurterStraße(B3) Schloßgartenstr. Magdalenenstraße Pallaswiesenstraße Bismarckstraße Neckarstr. Mathildenhöhe Alexanderstraße (B26) ErbacherStr. Eugen-Bracht-Weg Autobahnzubringer(B26/A672) Teichhausstraße Nieder-Ramstädter-Str. Nieder-Ramstädter-Str. (B449) Jahnstraße Hölderlinweg Steinbergweg RoßdörferStr. Petersenstraße B26 Fichtestraße AlterDarmstädter Friedhof nachDieburg,15km nachDieburg,18km Schöfferstraße MornewegstraßeD17 D16D15 D14 B10 C10 C11 S4/14 C12 C16/C15/C14 D10 D12 D11 B13 C13 C20 B11 A14 A11 A15 A10 A13 A12 E11 E23 E21 E20 E24 E30 E40 E31 E50 E41 Gästehaus E10 B12 D13 D20 D19 C19 C18 F12 SSC F01 DarmstadtCampusDieburg HerausgeberHochschuleDarmstadtHaardtring100D-64295DarmstadtStandMärz2015 Schöfferstraße3,GebäudeC10 D-64295Darmstadt Tel+49.6151.16-7979 info@h-da.de www.h-da.de/bachelor www.facebook.com/hochschuleda CampusDieburg Max-Planck-Str.2,GebäudeF01 64807Dieburg Tel+49.6151.16-9420 www.fbmd.h-da.de Media F01 SSC C10 Vorbildung. Was wird vorausgesetzt? Voraussetzung für den Bachelor-Studiengang ist eine Fachhochschulreife. Außerdem sollten die Bewerber ausreichende Deutschkenntnisse mitbringen. Ein zentraler Bestandteil des Auswahlverfahrens ist die Eignungsprü- fung. Diese besteht aus einem Fachgespräch und dem An- fertigen besonderer Arbeiten und der Lösung vorgegebener Aufgaben im Praxisteil. Als Zulassungsvoraussetzung gelten unter anderem diese Schulabschlüsse: • allgemeine Hochschulreife • fachgebundene Hochschulreife • Fachhochschulreife Bewerbung. Wie komme ich an die h_da? Studienbeginn ist jeweils das Wintersemester. Alle Informa- tionen zum Bewerbungsverfahren gibt es im Internet unter www.h-da.de/bewerbung Beratung. Wo erhalte ich mehr Antworten? Erste Anlaufstelle für die meisten Fragen zum Studium ist das Student Service Center, kurz SSC. Neben der Studien- beratung und Auskunft zu den Details des Bewerbungsver- fahrens gibt es hier auch Beratung zur Organisation oder Finanzierung des Studiums. Weitere Informationen zum Studiengang Motion Pictures und Kontaktdaten zu Ansprechpartnern unter: www. fbmd.h-da.de Für die Themen BAföG oder Studentisches Wohnen ist das Studentenwerk Darmstadt zuständig. Mehr dazu unter: www.studentenwerkdarmstadt.de. Sollten Sie planen, während ihres Studiums einige Zeit im Ausland zu verbringen, wenden sie sich bitte an die Abtei- lung Internationalisierung: www.h-da.de/international. Hochschule Darmstadt. Was kann ich erwarten? Ein Bachelorabschluss der h_da ist die beste Basis für einen aussichtsreichen Berufseinstieg. Laut „Wirtschafts- woche“ sind Alumni der h_da seit Jahren hoch angesehen bei deutschen Personalchefs. Und wer Führungsaufgaben oder fachliche Spezialisierungen anstrebt, kann an der h_da einen Master oder ein internationales Promotionspro- gramm folgen lassen. Die Hochschule Darmstadt ist bekannt für: • Praxisorientierung durch berufserfahrende Lehrende kurze Studienzeiten • Lernen und Arbeiten in überschaubaren Gruppen • die Förderung von Soft Skills und Überblickswissen mit integrierten Kursangeboten aus Gesellschaft, Kultur und Sprachen in jedem Studiengang „Ich habe die Betreuung und den Unterricht in den Pro- jektphasen als sehr wertvolle und prägende Zeit in Erin- nerung. Den jungen Kreativen sind keine Grenzen gesetzt und der Campus Dieburg bietet einen wunderbaren Raum, um über sich hinaus zu wachsen“ Janina Schimmelbauer, Absolventin Zu Beginn meines Studiums am Mediencampus Dieburg war ich etwas verblüfft, wie viel Motivation und Energie einem hier abverlangt wird. Zudem ist Selbstständigkeit, eine eigene Meinung und Diskussionsfähigkeit gefragt. Heute bin ich extrem motiviert, weil ich merke, wie sehr ich mich mit meinen Arbeiten weiterentwickelt habe. Domink Wasik, Student Motion Pictures