SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Diskursive
Beteiligungsverfahren
Was kann Online von Offline und umgekehrt lernen?

Mag. Peter Kühnberger
ZUKUNFTSKWERKSTATT

o

Weiter Infos: http://www.jungk-bibliothek.at/werkstatt.htm

o

Bildquelle: http://www.masterplan-stadtkern-heimbach.de/html/zukunftswerkstatt.html
ZUKUNFTSKWERKSTATT

o Von R.Jungk entwickelte Methode, die für Themen mit viel Gestaltungsspielraum geeignet ist

o Gruppenarbeitskonzept für jeweils rund 30 TeilnehmerInnen
o BürgerInnen entwickeln in kreativer und spielerischer Atmosphäre fantasievolle und

außergewöhnliche Lösungen und überlegen erste Schritte zur Umsetzung.
o Arbeit in Kleingruppen in 3 Phasen:
o

Kritikphase – Platz für Unzufriedenheit

o

Phantasiephase – Suche nach kreativen Lösungen für die Kritikpunkte. Dazu kann auch
gezeichnet werden, Modelle bauen u.a.

o

Realisierungsphase – Überprüfung welche Lösungen wie verwirklicht werden können.
KONSENSUSKONFERENZ

o

Weitere Infos und Bildquelle: http://www.buergergesellschaft.de/?id=106168
KONSENSUSKONFERENZ

o geeignet für gesellschaftlich relevante Fragen

o heterogene Gruppe von 10-30 TeilnehmerInnen
o nach dem Zufallsprinzip ausgewählt
o bekommen Informationen zum Thema und erarbeiten Fragen an Fachleute
o bei der Konferenz beantworten die ExpertInnen die Fragen
o Darauf aufbauend erstellen die BürgerInnen ihr Gutachten, womöglich im Konsens.

o Zum Abschluss stellen sie ihr Gutachten der Öffentlichkeit vor.
o Die Konferenz dauert in der Regel drei Tage.
IDEENWERKSTATT

o

Vor Ort Ideenwerkstatt von nonconform

o

Bild und weitere Infos: http://www.vor-ort.at/
IDEENWERKSTATT

o Vor Ort Ideenwerkstatt von nonconform für kommunale Neuplanungen

o Spurensuche zur Erforschung der Geschichte und des lokalen Wissens
o Aktivierung mit Ideengläser, gelbes Absperrband
o Entwicklung mit 3 intensiven Tagen vor Ort
o

Ideen können vorbeigebracht werden

o

Verdichtung, Feedback

o

Planung beginnt, Ausarbeitung Entwurf / Modell

o

Tag 3 am Abend Ergebnispräsentation in großem Kreis und

Punktevergabe der TeilnehmerInnen für unterschiedliche Visionen
ONLINE DIALOG

o

Weiterführende Infos: http://www.e-demokratie.org/definition/buerger-dialog-konsultation/
ONLINE DIALOG

o Geeignet für Planungsprojekte, gesellschaftliche Themen, Gesetzesentwürfe, Agenda Setting,

ExpertInnen only, BürgerInnen-Dialoge, Mischformen, Verwaltung, Institutionen, Unternehmen
o Online Informationsangebot
o Offener meist mehrphasiger Dialogprozess im Internet
o Zu Beginn kann jede/r Ideen oder Anliegen einbringen
o Clustern der Beiträge

o Zweite Diskussionsphase durch kommentieren oder ergänzen bzw. Gewichtungsphase
o Ergebnisauswertung

o TeilnehmerInnen können per E-Mail verständigt werden
o Ergebnisse der Dialogphasen werden immer wieder an die TeilnehmerInnen zurückgespielt.
DISKURS: Online – Offline Beteiligung

Was können die beiden Disziplinen
voneinander lernen?
DISKURS: Online – Offline Beteiligung
Was kann Offline lernen?
Einfacher
zugänglich sein:
an keine Zeit und
Ort gebunden zu
sein

Mühsam eigenes
Thema gegen
„Berufsbeteiligte“
zu platzieren

Was kann Online lernen?
„Trolle“ dürfen
Diskurs nicht
verunmöglichen
(Moderation &
Technik hilft)

Mehr Infos zu
Grundlagen und
aus dem Prozess
zugänglich
machen

Aufsuchende
Formate für
unterrepräsentierte
Gruppen

Unterschiedliche
Tiefen / Dauer
der Beteiligung
anbieten

Auch nicht
textbasierte
Formen der
Beteiligung
ermöglichen
KONTAKT

Blog zu Partizipation,
E-Partizipation,
Social Collaboration,
Gamification …

Dialog Plus e.U.
Mag. Peter Kühnberger
1190 Wien, Sieveringerstrasse 37/1 – AT
Tel. +43 664 220 220 4
Mail: pk@dialogplus.at
Web: www.dialogplus.at
www.facebook.com/dialogpluswien
www.twitter.com/kuehnberger

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Publicidad 2013 (Manuel Esmorís Macías)
Publicidad 2013 (Manuel Esmorís Macías)Publicidad 2013 (Manuel Esmorís Macías)
Publicidad 2013 (Manuel Esmorís Macías)
manuesmo13
 
El Mesías viene
El Mesías vieneEl Mesías viene
El Mesías viene
mejiavillamil23
 
Lecto-Escritura con las Tic´s
Lecto-Escritura con las Tic´sLecto-Escritura con las Tic´s
Lecto-Escritura con las Tic´s
judipa
 
PRONADE......... :)
PRONADE......... :)PRONADE......... :)
PRONADE......... :)
Elianita Agroforestal
 
Limpiemos la calle parte 2
Limpiemos la calle parte 2Limpiemos la calle parte 2
Limpiemos la calle parte 2
karencitaGonzalez11
 
Inocencio meléndez julio. bogotá. desviación estándar y coeficiente de v...
Inocencio meléndez julio. bogotá.  desviación estándar y coeficiente de v...Inocencio meléndez julio. bogotá.  desviación estándar y coeficiente de v...
Inocencio meléndez julio. bogotá. desviación estándar y coeficiente de v...
INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
Nación. metodologia del trabajo académico a distancia. inocencio melendez ...
Nación.  metodologia del trabajo académico a distancia. inocencio melendez ...Nación.  metodologia del trabajo académico a distancia. inocencio melendez ...
Nación. metodologia del trabajo académico a distancia. inocencio melendez ...
INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
Exposición redes capitulo 4
Exposición redes capitulo 4Exposición redes capitulo 4
Exposición redes capitulo 4
dick92davalosminaya
 
Qualitätskontrolle von Lüftungsanlagen in MINERGIE-Gebäuden
Qualitätskontrolle von Lüftungsanlagen in MINERGIE-GebäudenQualitätskontrolle von Lüftungsanlagen in MINERGIE-Gebäuden
Qualitätskontrolle von Lüftungsanlagen in MINERGIE-Gebäuden
Vorname Nachname
 
ZEHA Berlin
ZEHA BerlinZEHA Berlin
ZEHA Berlin
Hendrik Hellmich
 
So fördert der Kanton Zürich das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Zürich das bessere Bauen und ErneuernSo fördert der Kanton Zürich das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Zürich das bessere Bauen und Erneuern
Vorname Nachname
 
Proyecto de Aula
Proyecto de AulaProyecto de Aula
Proyecto de Aula
judipa
 
Quien muere
Quien muereQuien muere
Quien muere
segu borrella
 
gold im Juni 2015 – das STAR-MAGAZIN von Netto Marken-Discount
gold im Juni 2015 – das STAR-MAGAZIN von Netto Marken-Discountgold im Juni 2015 – das STAR-MAGAZIN von Netto Marken-Discount
gold im Juni 2015 – das STAR-MAGAZIN von Netto Marken-Discount
Netto_Blogger
 
Rebeka
RebekaRebeka
Rebeka
repuchaicela
 
Inocencio melendez julio. la comprensión y desarrollo de investigación de m...
Inocencio melendez julio. la comprensión y desarrollo de investigación de m...Inocencio melendez julio. la comprensión y desarrollo de investigación de m...
Inocencio melendez julio. la comprensión y desarrollo de investigación de m...
INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
neinKundenProfit-Strategie
neinKundenProfit-StrategieneinKundenProfit-Strategie
neinKundenProfit-StrategieKrapat Harry
 
e f u 1st qr 2012
e f u 1st qr 2012e f u 1st qr 2012
e f u 1st qr 2012
Faisal Altaf
 
Los orígenes de la negociación. inocencio meléndez julio
Los orígenes de la negociación. inocencio meléndez julioLos orígenes de la negociación. inocencio meléndez julio
Los orígenes de la negociación. inocencio meléndez julio
INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 
Inocencio meléndez julio. preacuerdo empresarial. la definición y clases d...
 Inocencio meléndez julio. preacuerdo empresarial. la definición y clases d... Inocencio meléndez julio. preacuerdo empresarial. la definición y clases d...
Inocencio meléndez julio. preacuerdo empresarial. la definición y clases d...
INOCENCIO MELÉNDEZ JULIO
 

Andere mochten auch (20)

Publicidad 2013 (Manuel Esmorís Macías)
Publicidad 2013 (Manuel Esmorís Macías)Publicidad 2013 (Manuel Esmorís Macías)
Publicidad 2013 (Manuel Esmorís Macías)
 
El Mesías viene
El Mesías vieneEl Mesías viene
El Mesías viene
 
Lecto-Escritura con las Tic´s
Lecto-Escritura con las Tic´sLecto-Escritura con las Tic´s
Lecto-Escritura con las Tic´s
 
PRONADE......... :)
PRONADE......... :)PRONADE......... :)
PRONADE......... :)
 
Limpiemos la calle parte 2
Limpiemos la calle parte 2Limpiemos la calle parte 2
Limpiemos la calle parte 2
 
Inocencio meléndez julio. bogotá. desviación estándar y coeficiente de v...
Inocencio meléndez julio. bogotá.  desviación estándar y coeficiente de v...Inocencio meléndez julio. bogotá.  desviación estándar y coeficiente de v...
Inocencio meléndez julio. bogotá. desviación estándar y coeficiente de v...
 
Nación. metodologia del trabajo académico a distancia. inocencio melendez ...
Nación.  metodologia del trabajo académico a distancia. inocencio melendez ...Nación.  metodologia del trabajo académico a distancia. inocencio melendez ...
Nación. metodologia del trabajo académico a distancia. inocencio melendez ...
 
Exposición redes capitulo 4
Exposición redes capitulo 4Exposición redes capitulo 4
Exposición redes capitulo 4
 
Qualitätskontrolle von Lüftungsanlagen in MINERGIE-Gebäuden
Qualitätskontrolle von Lüftungsanlagen in MINERGIE-GebäudenQualitätskontrolle von Lüftungsanlagen in MINERGIE-Gebäuden
Qualitätskontrolle von Lüftungsanlagen in MINERGIE-Gebäuden
 
ZEHA Berlin
ZEHA BerlinZEHA Berlin
ZEHA Berlin
 
So fördert der Kanton Zürich das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Zürich das bessere Bauen und ErneuernSo fördert der Kanton Zürich das bessere Bauen und Erneuern
So fördert der Kanton Zürich das bessere Bauen und Erneuern
 
Proyecto de Aula
Proyecto de AulaProyecto de Aula
Proyecto de Aula
 
Quien muere
Quien muereQuien muere
Quien muere
 
gold im Juni 2015 – das STAR-MAGAZIN von Netto Marken-Discount
gold im Juni 2015 – das STAR-MAGAZIN von Netto Marken-Discountgold im Juni 2015 – das STAR-MAGAZIN von Netto Marken-Discount
gold im Juni 2015 – das STAR-MAGAZIN von Netto Marken-Discount
 
Rebeka
RebekaRebeka
Rebeka
 
Inocencio melendez julio. la comprensión y desarrollo de investigación de m...
Inocencio melendez julio. la comprensión y desarrollo de investigación de m...Inocencio melendez julio. la comprensión y desarrollo de investigación de m...
Inocencio melendez julio. la comprensión y desarrollo de investigación de m...
 
neinKundenProfit-Strategie
neinKundenProfit-StrategieneinKundenProfit-Strategie
neinKundenProfit-Strategie
 
e f u 1st qr 2012
e f u 1st qr 2012e f u 1st qr 2012
e f u 1st qr 2012
 
Los orígenes de la negociación. inocencio meléndez julio
Los orígenes de la negociación. inocencio meléndez julioLos orígenes de la negociación. inocencio meléndez julio
Los orígenes de la negociación. inocencio meléndez julio
 
Inocencio meléndez julio. preacuerdo empresarial. la definición y clases d...
 Inocencio meléndez julio. preacuerdo empresarial. la definición y clases d... Inocencio meléndez julio. preacuerdo empresarial. la definición y clases d...
Inocencio meléndez julio. preacuerdo empresarial. la definición y clases d...
 

Ähnlich wie Diskursive Beteiligungsverfahren

PS Politische Kommunikation und Social Media SS 2012
PS Politische Kommunikation und Social Media SS 2012PS Politische Kommunikation und Social Media SS 2012
PS Politische Kommunikation und Social Media SS 2012davidroethler
 
Socialbar Augsburg 14.07.2010
Socialbar Augsburg 14.07.2010Socialbar Augsburg 14.07.2010
Socialbar Augsburg 14.07.2010
Michael Wenzl
 
Joana Breidenbach: Trend Offline
Joana Breidenbach: Trend OfflineJoana Breidenbach: Trend Offline
Joana Breidenbach: Trend Offline
betterplace lab
 
ePartizipation in der Stadtentwicklung
ePartizipation in der StadtentwicklungePartizipation in der Stadtentwicklung
ePartizipation in der Stadtentwicklung
Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW
 
Sustainability jam 2014-doku-final1
Sustainability jam 2014-doku-final1Sustainability jam 2014-doku-final1
Sustainability jam 2014-doku-final1
Stephanie Ristig-Bresser
 
Intensiv-Forum Formate/Didaktik
Intensiv-Forum Formate/DidaktikIntensiv-Forum Formate/Didaktik
Intensiv-Forum Formate/Didaktik
GCB German Convention Bureau e.V.
 
YouTube, WhatsApp, EduCamps, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?
YouTube, WhatsApp, EduCamps, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?YouTube, WhatsApp, EduCamps, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?
YouTube, WhatsApp, EduCamps, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?
Jochen Robes
 
EDINGER KLAMMER Impulsseminar: Rezipieren, Ausprobieren, Reflektieren (Social...
EDINGER KLAMMER Impulsseminar: Rezipieren, Ausprobieren, Reflektieren (Social...EDINGER KLAMMER Impulsseminar: Rezipieren, Ausprobieren, Reflektieren (Social...
EDINGER KLAMMER Impulsseminar: Rezipieren, Ausprobieren, Reflektieren (Social...Eva-Christina Edinger
 
Uni ue recherche_ss2013
Uni ue recherche_ss2013Uni ue recherche_ss2013
Uni ue recherche_ss2013davidroethler
 
PS Crowdsourcing
PS CrowdsourcingPS Crowdsourcing
PS Crowdsourcing
davidroethler
 
Austausch macht schule 2013 Programm SLIDES
Austausch macht schule 2013 Programm SLIDESAustausch macht schule 2013 Programm SLIDES
Austausch macht schule 2013 Programm SLIDES
thomas staehelin
 
Präsentation der Diplomarbeit - Exploring ICT supported usage of public space...
Präsentation der Diplomarbeit - Exploring ICT supported usage of public space...Präsentation der Diplomarbeit - Exploring ICT supported usage of public space...
Präsentation der Diplomarbeit - Exploring ICT supported usage of public space...
Damir Dizdarević
 
Wie lässt sich der (Miss-)Erfolg eines Bürgerhaushalts messen? Erfahrungen un...
Wie lässt sich der (Miss-)Erfolg eines Bürgerhaushalts messen? Erfahrungen un...Wie lässt sich der (Miss-)Erfolg eines Bürgerhaushalts messen? Erfahrungen un...
Wie lässt sich der (Miss-)Erfolg eines Bürgerhaushalts messen? Erfahrungen un...
Zebralog
 
Makerspaces, Citizen Science und Scratch: Verändert Mass Collaboration die Ho...
Makerspaces, Citizen Science und Scratch: Verändert Mass Collaboration die Ho...Makerspaces, Citizen Science und Scratch: Verändert Mass Collaboration die Ho...
Makerspaces, Citizen Science und Scratch: Verändert Mass Collaboration die Ho...
Johannes Moskaliuk
 
Asphaltpiraten Stadtplanung
Asphaltpiraten Stadtplanung Asphaltpiraten Stadtplanung
Rethink Ccw
Rethink CcwRethink Ccw
Rethink Ccw
Ahmet Emre Acar
 
Final WeGov Flyer (German edition)
Final WeGov Flyer (German edition)Final WeGov Flyer (German edition)
Final WeGov Flyer (German edition)
WeGov project
 

Ähnlich wie Diskursive Beteiligungsverfahren (20)

PS Politische Kommunikation und Social Media SS 2012
PS Politische Kommunikation und Social Media SS 2012PS Politische Kommunikation und Social Media SS 2012
PS Politische Kommunikation und Social Media SS 2012
 
Socialbar Augsburg 14.07.2010
Socialbar Augsburg 14.07.2010Socialbar Augsburg 14.07.2010
Socialbar Augsburg 14.07.2010
 
Joana Breidenbach: Trend Offline
Joana Breidenbach: Trend OfflineJoana Breidenbach: Trend Offline
Joana Breidenbach: Trend Offline
 
ePartizipation in der Stadtentwicklung
ePartizipation in der StadtentwicklungePartizipation in der Stadtentwicklung
ePartizipation in der Stadtentwicklung
 
Sustainability jam 2014-doku-final1
Sustainability jam 2014-doku-final1Sustainability jam 2014-doku-final1
Sustainability jam 2014-doku-final1
 
Intensiv-Forum Formate/Didaktik
Intensiv-Forum Formate/DidaktikIntensiv-Forum Formate/Didaktik
Intensiv-Forum Formate/Didaktik
 
Präsentation ws 3 kopie
Präsentation ws 3   kopiePräsentation ws 3   kopie
Präsentation ws 3 kopie
 
YouTube, WhatsApp, EduCamps, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?
YouTube, WhatsApp, EduCamps, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?YouTube, WhatsApp, EduCamps, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?
YouTube, WhatsApp, EduCamps, MOOCs und Co.: Wo und wie lernen wir morgen?
 
EDINGER KLAMMER Impulsseminar: Rezipieren, Ausprobieren, Reflektieren (Social...
EDINGER KLAMMER Impulsseminar: Rezipieren, Ausprobieren, Reflektieren (Social...EDINGER KLAMMER Impulsseminar: Rezipieren, Ausprobieren, Reflektieren (Social...
EDINGER KLAMMER Impulsseminar: Rezipieren, Ausprobieren, Reflektieren (Social...
 
Uni ue recherche_ss2013
Uni ue recherche_ss2013Uni ue recherche_ss2013
Uni ue recherche_ss2013
 
PS Crowdsourcing
PS CrowdsourcingPS Crowdsourcing
PS Crowdsourcing
 
Austausch macht schule 2013 Programm SLIDES
Austausch macht schule 2013 Programm SLIDESAustausch macht schule 2013 Programm SLIDES
Austausch macht schule 2013 Programm SLIDES
 
Präsentation der Diplomarbeit - Exploring ICT supported usage of public space...
Präsentation der Diplomarbeit - Exploring ICT supported usage of public space...Präsentation der Diplomarbeit - Exploring ICT supported usage of public space...
Präsentation der Diplomarbeit - Exploring ICT supported usage of public space...
 
bing!
bing!bing!
bing!
 
Wie lässt sich der (Miss-)Erfolg eines Bürgerhaushalts messen? Erfahrungen un...
Wie lässt sich der (Miss-)Erfolg eines Bürgerhaushalts messen? Erfahrungen un...Wie lässt sich der (Miss-)Erfolg eines Bürgerhaushalts messen? Erfahrungen un...
Wie lässt sich der (Miss-)Erfolg eines Bürgerhaushalts messen? Erfahrungen un...
 
Makerspaces, Citizen Science und Scratch: Verändert Mass Collaboration die Ho...
Makerspaces, Citizen Science und Scratch: Verändert Mass Collaboration die Ho...Makerspaces, Citizen Science und Scratch: Verändert Mass Collaboration die Ho...
Makerspaces, Citizen Science und Scratch: Verändert Mass Collaboration die Ho...
 
Asphaltpiraten Stadtplanung
Asphaltpiraten Stadtplanung Asphaltpiraten Stadtplanung
Asphaltpiraten Stadtplanung
 
Rethink Ccw
Rethink CcwRethink Ccw
Rethink Ccw
 
Flyer WeGov Projekt
Flyer WeGov ProjektFlyer WeGov Projekt
Flyer WeGov Projekt
 
Final WeGov Flyer (German edition)
Final WeGov Flyer (German edition)Final WeGov Flyer (German edition)
Final WeGov Flyer (German edition)
 

Mehr von Peter Kühnberger

Krottenbachstraße: Sichere und gesunde Mobilität für alle
Krottenbachstraße: Sichere und gesunde Mobilität für alleKrottenbachstraße: Sichere und gesunde Mobilität für alle
Krottenbachstraße: Sichere und gesunde Mobilität für alle
Peter Kühnberger
 
Jahresrückblick Agenda Währing 2018
Jahresrückblick Agenda Währing 2018Jahresrückblick Agenda Währing 2018
Jahresrückblick Agenda Währing 2018
Peter Kühnberger
 
Skywalk Sicherheitsanalyse und Lösungen Radeln in Döbling 20170612
Skywalk Sicherheitsanalyse und Lösungen Radeln in Döbling 20170612Skywalk Sicherheitsanalyse und Lösungen Radeln in Döbling 20170612
Skywalk Sicherheitsanalyse und Lösungen Radeln in Döbling 20170612
Peter Kühnberger
 
Netzwerktreffen Fehringer UnternehmerInnen "Wir > Ich"
Netzwerktreffen Fehringer UnternehmerInnen "Wir > Ich"Netzwerktreffen Fehringer UnternehmerInnen "Wir > Ich"
Netzwerktreffen Fehringer UnternehmerInnen "Wir > Ich"
Peter Kühnberger
 
Jahresrückblick in Bildern - Lokale Agenda Josefstadt 2105
Jahresrückblick in Bildern - Lokale Agenda Josefstadt 2105Jahresrückblick in Bildern - Lokale Agenda Josefstadt 2105
Jahresrückblick in Bildern - Lokale Agenda Josefstadt 2105
Peter Kühnberger
 
Eine Stadt 2 Millionen Chancen - Diskurs zu Kapitel 11 am #govcamp 2015
Eine Stadt 2 Millionen Chancen - Diskurs zu Kapitel 11 am #govcamp 2015Eine Stadt 2 Millionen Chancen - Diskurs zu Kapitel 11 am #govcamp 2015
Eine Stadt 2 Millionen Chancen - Diskurs zu Kapitel 11 am #govcamp 2015
Peter Kühnberger
 
Eröffnung #GovCamp 2015 und Sessionplan
Eröffnung #GovCamp 2015 und SessionplanEröffnung #GovCamp 2015 und Sessionplan
Eröffnung #GovCamp 2015 und Sessionplan
Peter Kühnberger
 
Ermächtigende Stadt? Soziale Innovationen in der Zivilgesellschaft
Ermächtigende Stadt? Soziale Innovationen in der ZivilgesellschaftErmächtigende Stadt? Soziale Innovationen in der Zivilgesellschaft
Ermächtigende Stadt? Soziale Innovationen in der Zivilgesellschaft
Peter Kühnberger
 

Mehr von Peter Kühnberger (8)

Krottenbachstraße: Sichere und gesunde Mobilität für alle
Krottenbachstraße: Sichere und gesunde Mobilität für alleKrottenbachstraße: Sichere und gesunde Mobilität für alle
Krottenbachstraße: Sichere und gesunde Mobilität für alle
 
Jahresrückblick Agenda Währing 2018
Jahresrückblick Agenda Währing 2018Jahresrückblick Agenda Währing 2018
Jahresrückblick Agenda Währing 2018
 
Skywalk Sicherheitsanalyse und Lösungen Radeln in Döbling 20170612
Skywalk Sicherheitsanalyse und Lösungen Radeln in Döbling 20170612Skywalk Sicherheitsanalyse und Lösungen Radeln in Döbling 20170612
Skywalk Sicherheitsanalyse und Lösungen Radeln in Döbling 20170612
 
Netzwerktreffen Fehringer UnternehmerInnen "Wir > Ich"
Netzwerktreffen Fehringer UnternehmerInnen "Wir > Ich"Netzwerktreffen Fehringer UnternehmerInnen "Wir > Ich"
Netzwerktreffen Fehringer UnternehmerInnen "Wir > Ich"
 
Jahresrückblick in Bildern - Lokale Agenda Josefstadt 2105
Jahresrückblick in Bildern - Lokale Agenda Josefstadt 2105Jahresrückblick in Bildern - Lokale Agenda Josefstadt 2105
Jahresrückblick in Bildern - Lokale Agenda Josefstadt 2105
 
Eine Stadt 2 Millionen Chancen - Diskurs zu Kapitel 11 am #govcamp 2015
Eine Stadt 2 Millionen Chancen - Diskurs zu Kapitel 11 am #govcamp 2015Eine Stadt 2 Millionen Chancen - Diskurs zu Kapitel 11 am #govcamp 2015
Eine Stadt 2 Millionen Chancen - Diskurs zu Kapitel 11 am #govcamp 2015
 
Eröffnung #GovCamp 2015 und Sessionplan
Eröffnung #GovCamp 2015 und SessionplanEröffnung #GovCamp 2015 und Sessionplan
Eröffnung #GovCamp 2015 und Sessionplan
 
Ermächtigende Stadt? Soziale Innovationen in der Zivilgesellschaft
Ermächtigende Stadt? Soziale Innovationen in der ZivilgesellschaftErmächtigende Stadt? Soziale Innovationen in der Zivilgesellschaft
Ermächtigende Stadt? Soziale Innovationen in der Zivilgesellschaft
 

Diskursive Beteiligungsverfahren

  • 1. Diskursive Beteiligungsverfahren Was kann Online von Offline und umgekehrt lernen? Mag. Peter Kühnberger
  • 2. ZUKUNFTSKWERKSTATT o Weiter Infos: http://www.jungk-bibliothek.at/werkstatt.htm o Bildquelle: http://www.masterplan-stadtkern-heimbach.de/html/zukunftswerkstatt.html
  • 3. ZUKUNFTSKWERKSTATT o Von R.Jungk entwickelte Methode, die für Themen mit viel Gestaltungsspielraum geeignet ist o Gruppenarbeitskonzept für jeweils rund 30 TeilnehmerInnen o BürgerInnen entwickeln in kreativer und spielerischer Atmosphäre fantasievolle und außergewöhnliche Lösungen und überlegen erste Schritte zur Umsetzung. o Arbeit in Kleingruppen in 3 Phasen: o Kritikphase – Platz für Unzufriedenheit o Phantasiephase – Suche nach kreativen Lösungen für die Kritikpunkte. Dazu kann auch gezeichnet werden, Modelle bauen u.a. o Realisierungsphase – Überprüfung welche Lösungen wie verwirklicht werden können.
  • 4. KONSENSUSKONFERENZ o Weitere Infos und Bildquelle: http://www.buergergesellschaft.de/?id=106168
  • 5. KONSENSUSKONFERENZ o geeignet für gesellschaftlich relevante Fragen o heterogene Gruppe von 10-30 TeilnehmerInnen o nach dem Zufallsprinzip ausgewählt o bekommen Informationen zum Thema und erarbeiten Fragen an Fachleute o bei der Konferenz beantworten die ExpertInnen die Fragen o Darauf aufbauend erstellen die BürgerInnen ihr Gutachten, womöglich im Konsens. o Zum Abschluss stellen sie ihr Gutachten der Öffentlichkeit vor. o Die Konferenz dauert in der Regel drei Tage.
  • 6. IDEENWERKSTATT o Vor Ort Ideenwerkstatt von nonconform o Bild und weitere Infos: http://www.vor-ort.at/
  • 7. IDEENWERKSTATT o Vor Ort Ideenwerkstatt von nonconform für kommunale Neuplanungen o Spurensuche zur Erforschung der Geschichte und des lokalen Wissens o Aktivierung mit Ideengläser, gelbes Absperrband o Entwicklung mit 3 intensiven Tagen vor Ort o Ideen können vorbeigebracht werden o Verdichtung, Feedback o Planung beginnt, Ausarbeitung Entwurf / Modell o Tag 3 am Abend Ergebnispräsentation in großem Kreis und Punktevergabe der TeilnehmerInnen für unterschiedliche Visionen
  • 8. ONLINE DIALOG o Weiterführende Infos: http://www.e-demokratie.org/definition/buerger-dialog-konsultation/
  • 9. ONLINE DIALOG o Geeignet für Planungsprojekte, gesellschaftliche Themen, Gesetzesentwürfe, Agenda Setting, ExpertInnen only, BürgerInnen-Dialoge, Mischformen, Verwaltung, Institutionen, Unternehmen o Online Informationsangebot o Offener meist mehrphasiger Dialogprozess im Internet o Zu Beginn kann jede/r Ideen oder Anliegen einbringen o Clustern der Beiträge o Zweite Diskussionsphase durch kommentieren oder ergänzen bzw. Gewichtungsphase o Ergebnisauswertung o TeilnehmerInnen können per E-Mail verständigt werden o Ergebnisse der Dialogphasen werden immer wieder an die TeilnehmerInnen zurückgespielt.
  • 10. DISKURS: Online – Offline Beteiligung Was können die beiden Disziplinen voneinander lernen?
  • 11. DISKURS: Online – Offline Beteiligung Was kann Offline lernen? Einfacher zugänglich sein: an keine Zeit und Ort gebunden zu sein Mühsam eigenes Thema gegen „Berufsbeteiligte“ zu platzieren Was kann Online lernen? „Trolle“ dürfen Diskurs nicht verunmöglichen (Moderation & Technik hilft) Mehr Infos zu Grundlagen und aus dem Prozess zugänglich machen Aufsuchende Formate für unterrepräsentierte Gruppen Unterschiedliche Tiefen / Dauer der Beteiligung anbieten Auch nicht textbasierte Formen der Beteiligung ermöglichen
  • 12. KONTAKT Blog zu Partizipation, E-Partizipation, Social Collaboration, Gamification … Dialog Plus e.U. Mag. Peter Kühnberger 1190 Wien, Sieveringerstrasse 37/1 – AT Tel. +43 664 220 220 4 Mail: pk@dialogplus.at Web: www.dialogplus.at www.facebook.com/dialogpluswien www.twitter.com/kuehnberger