SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
statt
Susanne Mühlbauer, HOOD GmbH
16.10.2013
Helping you to help yourself
Spezifikation Dokumentation
System
• Vorher
• Vorgabe/ Plan
• unterliegt
Änderungen
• Nachher
• Beschreibt das „Ist“
• unterliegt
Änderungen
Implementierung
Spezifikation und Dokumentation
Helping you to help yourself
Dokumentation
Projekt-/
Prozess-
Dokumentation
Produkt-/
System-
Dokumentation
• Projektplan
• Statusbericht
• Meetingprotokolle
• …
Vorgaben aus dem Entwicklungsprozess
(z.B. RUP, V-Modell, …)
• Konzepte
• Anforderungsspezifikation
• …
• Fachliche Doku
• Technische Doku
• Code
Warum Anforderungsspezifikation?
Arten von Dokumentation
Helping you to help yourself
• Basis für einen (Festpreis-) Vertrag
• Gemeinsames Verständnis
• Abnahme
• Auswirkungsanalyse für Änderungen
• Stets aktuelle Spezifikation des zu
entwickelnden Systems
• Wiederverwendung (z.B. Varianten,
Baukasten)
Warum gibt es Anforderungsspezifikationen? Einige Ziele:
?
?



?
Verstehen - Vereinbaren - Sicherstellen
Helping you to help yourself
• Basis für einen (Festpreis-) Vertrag
• Gemeinsames Verständnis
• Abnahme
• Auswirkungsanalyse für Änderungen
• Stets aktuelle Spezfikation des zu
entwickelnden Systems
• Wiederverwendung (z.B. Varianten,
Baukasten)
Können wir die Ziele auch mit anderen Artefakten erreichen, z.B.
mit Dokumentation oder
Testfällen?
?
?
?
Verstehen - Vereinbaren - Sicherstellen
Helping you to help yourself
Wann wird Spezifikation zur Dokumentation?
Sprint
Spezifikation
Planungs-
Meeting
I und II
Dokumentation
Verstehen - Vereinbaren - Sicherstellen
Helping you to help yourself
Wann wird Dokumentation zur „Spezifikation“ ?
Sprint
Dokumentation
Verstehen - Vereinbaren - Sicherstellen
Planungs-
Meeting
I und II
Helping you to help yourself
Sprint
-8-
Implementierung Code
Designanforderungen Designdoku
Systemanforderungen Systemdoku
Kundenanforderungen fachliche DokuWarum
Was
Wie
Abstraktionsebenen von Anforderungen und Dokumentation
Stakeholder/ Leser/
Autor
Planungs-
Meeting
I und II
Verstehen - Vereinbaren -
Sicherstellen
User
Story
Helping you to help yourself
Was meine ich mit nachhaltigen Artefakten?
Entwicklungs-
phase
Betriebs-, Wartungs- und
Weiterentwicklungsphase
Softwarenutzung
Softwareentwicklung
Quelle: Andreas Rüping,
Dokumentation in agilen Projekten,
dpunkt.verlag
Langfristig relevantes
Wissen
Helping you to help yourself
Beispiele für nachhaltige Artefakte
Auf allen Ebenen:
• Motivation, Beweggründe
• Optionen,
Entscheidungen/
Trade-Offs
• grober Überblick
• Detailinformation
• Benutzerhandbuch
• Fachliche Architektur
• Szenarien/ fachliche
Use Cases
• Q3 Testfälle*, z.B. User
Acceptance Tests
• …
*Agile Testing Quadrant, Lisa Crispin
• Designprinzipien
• Schichtenmodell
• Frameworks
• Coding Guidelines
• Branching-/ Merging
Konzept
• …
• Technische Architektur
• Schnittstellen
• Nicht-funktionale
Anforderungen
• Q2 und Q4 Testfälle*, z.B.
funktionale Tests,
Performance Tests
• …
• Code
• Inline-Doku
• Q1 Testfälle*, z.B. Unit
Tests
• Modelle –> Reverse
Engineering
• …
Helping you to help yourself
Im Systemkontext?
Komponente Komponente Komponente Komponente
Gesamtsystem
Helping you to help yourself
Worauf kommt es noch an?
Leser/ Adressaten/
Autoren
Was benutzen Sie schon?
• Persönliches Gespräch
• Photos
• Review-Meeting
• Wiki
• Modellierungswerkzeuge
• Anforderungsmanagement
-
werkzeuge
• Test-Tools
• …
Verteilte Teams
Helping you to help yourself
• Basis für einen (Festpreis-) Vertrag
• Gemeinsames Verständnis
• Abnahme
• Auswirkungsanalyse für Änderungen
• Stets aktuelle Dokumentation des
entwickelten Systems
• Wiederverwendung (z.B. Varianten,
Baukasten)
Können wir die Ziele auch mit anderen Artefakten erreichen, z.B.
mit Dokumentation oder
Testfällen?
?
?



?
Verstehen - Vereinbaren - Sicherstellen
Spezifikation,
Dokumentation und Test
zusammenbringen:
- Specification by Example
- BDD
- ATDD
Helping you to help yourself
Und was sonst noch so interessant sein könnte…
Hier erreicht Ihr mich:
Susanne Mühlbauer
Tel: 0176/16611606
Susanne.muehlbauer@Hood-
Group.com
Quellen und interessante Lektüre:
• Andreas Rüping, Dokumentation in agilen
Projekten
• Uwe Friedrichsen, Was muss, was kann und
was geht gar nicht? Optimale
Systemdokumentation mit agilen Prinzipien,
Objektspektrum
https://www.codecentric.de/kompetenzen/pu
blikationen/optimale-systemdokumentation-
mit-agilen-prinzipien/
• Lisa Crispin, Janet Gregory (2009). Agile
Testing: A Practical Guide for Testers and Agile
Teams
• Adzic, Gojko (2011). Specification by Example:
How Successful Teams Deliver the Right
Software.

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Tahun 3 (2014)
Tahun 3 (2014)Tahun 3 (2014)
Tahun 3 (2014)
Jamilah Arifin
 
Aixa heri
Aixa heriAixa heri
Aixa heri
xJaviCx
 
Lista de diplomado contraturno
Lista de diplomado contraturnoLista de diplomado contraturno
Lista de diplomado contraturno
Henry Jaír Suárez García
 
Planeador gestion documental
Planeador gestion documentalPlaneador gestion documental
Planeador gestion documental
Martha Perez
 
Equipos de trabajo
Equipos de trabajoEquipos de trabajo
Equipos de trabajo
santiago-vasquez
 
Las tics
Las ticsLas tics
Las tics
reyesytorres
 
Exchange 2013 Migration
Exchange 2013 MigrationExchange 2013 Migration
Exchange 2013 Migration
GWAVA
 
Psicología
PsicologíaPsicología
Psicología
MADEBER29
 
Manual de tecnicas radiologicas de bolso
Manual de tecnicas radiologicas de bolsoManual de tecnicas radiologicas de bolso
Manual de tecnicas radiologicas de bolso
Paloma Paixão
 
Productos comerciales con feromonas
Productos comerciales con feromonasProductos comerciales con feromonas
Productos comerciales con feromonas
xJaviCx
 
Rendición de Cuentas ASOGOPAL 2012-2013
Rendición de Cuentas ASOGOPAL 2012-2013Rendición de Cuentas ASOGOPAL 2012-2013
Rendición de Cuentas ASOGOPAL 2012-2013
Asociación Asogopal
 
Hacia un gobierno mundial
Hacia un gobierno mundialHacia un gobierno mundial
Hacia un gobierno mundial
julianariel
 
Ser y estar
Ser y estarSer y estar
Ser y estar
ruthsonck
 
Descrición de espazos
Descrición de espazosDescrición de espazos
Descrición de espazos
María Sánchez
 
Psicolegas quienes somos
Psicolegas quienes somosPsicolegas quienes somos
Psicolegas quienes somos
PSICOLEGAS
 
Web 2.0
Web 2.0Web 2.0
El Exito. Por Ralph Waldo Emerson.
El Exito. Por Ralph Waldo Emerson.El Exito. Por Ralph Waldo Emerson.
El Exito. Por Ralph Waldo Emerson.
Harry Parra
 
Handbemalung
HandbemalungHandbemalung
Handbemalung
Sabine Huschka
 

Andere mochten auch (20)

Tahun 3 (2014)
Tahun 3 (2014)Tahun 3 (2014)
Tahun 3 (2014)
 
Aixa heri
Aixa heriAixa heri
Aixa heri
 
Lista de diplomado contraturno
Lista de diplomado contraturnoLista de diplomado contraturno
Lista de diplomado contraturno
 
Planeador gestion documental
Planeador gestion documentalPlaneador gestion documental
Planeador gestion documental
 
Equipos de trabajo
Equipos de trabajoEquipos de trabajo
Equipos de trabajo
 
Las tics
Las ticsLas tics
Las tics
 
Handy kreativ
Handy kreativHandy kreativ
Handy kreativ
 
Exchange 2013 Migration
Exchange 2013 MigrationExchange 2013 Migration
Exchange 2013 Migration
 
Psicología
PsicologíaPsicología
Psicología
 
Manual de tecnicas radiologicas de bolso
Manual de tecnicas radiologicas de bolsoManual de tecnicas radiologicas de bolso
Manual de tecnicas radiologicas de bolso
 
Productos comerciales con feromonas
Productos comerciales con feromonasProductos comerciales con feromonas
Productos comerciales con feromonas
 
Rendición de Cuentas ASOGOPAL 2012-2013
Rendición de Cuentas ASOGOPAL 2012-2013Rendición de Cuentas ASOGOPAL 2012-2013
Rendición de Cuentas ASOGOPAL 2012-2013
 
Hacia un gobierno mundial
Hacia un gobierno mundialHacia un gobierno mundial
Hacia un gobierno mundial
 
Ser y estar
Ser y estarSer y estar
Ser y estar
 
Descrición de espazos
Descrición de espazosDescrición de espazos
Descrición de espazos
 
Psicolegas quienes somos
Psicolegas quienes somosPsicolegas quienes somos
Psicolegas quienes somos
 
Web 2.0
Web 2.0Web 2.0
Web 2.0
 
El Exito. Por Ralph Waldo Emerson.
El Exito. Por Ralph Waldo Emerson.El Exito. Por Ralph Waldo Emerson.
El Exito. Por Ralph Waldo Emerson.
 
Sistem bus
Sistem busSistem bus
Sistem bus
 
Handbemalung
HandbemalungHandbemalung
Handbemalung
 

Ähnlich wie Den Fokus auf nachhaltige Artefakte legen

Creasoft Akademie - Diszipliniertes Anforderungsmanagement in agilen Projekten
Creasoft Akademie - Diszipliniertes Anforderungsmanagement in agilen ProjektenCreasoft Akademie - Diszipliniertes Anforderungsmanagement in agilen Projekten
Creasoft Akademie - Diszipliniertes Anforderungsmanagement in agilen Projekten
Creasoft AG
 
Agilität und Qualitätskriterien in der Softwareentwicklung
Agilität und Qualitätskriterien in der SoftwareentwicklungAgilität und Qualitätskriterien in der Softwareentwicklung
Agilität und Qualitätskriterien in der Softwareentwicklungrico.fritzsche
 
chapter zürich rpa best practices
chapter zürich rpa best practiceschapter zürich rpa best practices
chapter zürich rpa best practices
Cristina Vidu
 
2023-08_RPA-ChapterEvent_Überprüfung-der-Codequalität
2023-08_RPA-ChapterEvent_Überprüfung-der-Codequalität2023-08_RPA-ChapterEvent_Überprüfung-der-Codequalität
2023-08_RPA-ChapterEvent_Überprüfung-der-Codequalität
FotiosKaramitsos
 
German UPA Konferenz - Der IxD Baukasten
German UPA Konferenz - Der IxD BaukastenGerman UPA Konferenz - Der IxD Baukasten
German UPA Konferenz - Der IxD Baukasten
USECON
 
Developer Best Practices (Robotic Enterprise Framework REF) – Anwendung und d...
Developer Best Practices (Robotic Enterprise Framework REF) – Anwendung und d...Developer Best Practices (Robotic Enterprise Framework REF) – Anwendung und d...
Developer Best Practices (Robotic Enterprise Framework REF) – Anwendung und d...
Cristina Vidu
 
Microservice-Architektur-Prozess für Software-Plattformen und Microservice-Ec...
Microservice-Architektur-Prozess für Software-Plattformen und Microservice-Ec...Microservice-Architektur-Prozess für Software-Plattformen und Microservice-Ec...
Microservice-Architektur-Prozess für Software-Plattformen und Microservice-Ec...
Peter Schrey
 
Wie die Swiss Alliance for Data-Intensive Services datenbasierte Mehrwerte sc...
Wie die Swiss Alliance for Data-Intensive Services datenbasierte Mehrwerte sc...Wie die Swiss Alliance for Data-Intensive Services datenbasierte Mehrwerte sc...
Wie die Swiss Alliance for Data-Intensive Services datenbasierte Mehrwerte sc...
Thilo Stadelmann
 
Das Ganze ist mehr als seine Teile: Die moderne Continuous-Delivery-Umgebung
Das Ganze ist mehr als seine Teile: Die moderne Continuous-Delivery-UmgebungDas Ganze ist mehr als seine Teile: Die moderne Continuous-Delivery-Umgebung
Das Ganze ist mehr als seine Teile: Die moderne Continuous-Delivery-Umgebung
OPITZ CONSULTING Deutschland
 
Komplexe IT-Infrastrukturen verstehen und als Dirigent der IT beherrschen–Met...
Komplexe IT-Infrastrukturen verstehen und als Dirigent der IT beherrschen–Met...Komplexe IT-Infrastrukturen verstehen und als Dirigent der IT beherrschen–Met...
Komplexe IT-Infrastrukturen verstehen und als Dirigent der IT beherrschen–Met...
JensSchulze6
 
ORG - Das Berechtigungsmanagement: Technische und fachliche Details
ORG - Das Berechtigungsmanagement: Technische und fachliche DetailsORG - Das Berechtigungsmanagement: Technische und fachliche Details
ORG - Das Berechtigungsmanagement: Technische und fachliche Details
FSP GmbH
 
Vorgehensmodelle - Methoden der Wirtschaftsinformatik
Vorgehensmodelle - Methoden der WirtschaftsinformatikVorgehensmodelle - Methoden der Wirtschaftsinformatik
Vorgehensmodelle - Methoden der Wirtschaftsinformatik
Claus Brell
 
Requirement Engineering & PDD
Requirement Engineering & PDDRequirement Engineering & PDD
Requirement Engineering & PDD
Cristina Vidu
 
Mass customization & Produktdarstellung
Mass customization & ProduktdarstellungMass customization & Produktdarstellung
Mass customization & Produktdarstellung
Elaspix
 
Robuste Design Systems mit Storybook und Angular: vom Konzept zur lebendigen ...
Robuste Design Systems mit Storybook und Angular: vom Konzept zur lebendigen ...Robuste Design Systems mit Storybook und Angular: vom Konzept zur lebendigen ...
Robuste Design Systems mit Storybook und Angular: vom Konzept zur lebendigen ...
Andreas Wissel
 
Chapter Zürich Process Discovery.pdf
Chapter Zürich Process Discovery.pdfChapter Zürich Process Discovery.pdf
Chapter Zürich Process Discovery.pdf
Cristina Vidu
 
E-Commerce Total: Manuskript zu Folge 18: Professionelle Online-Shop Entwicklung
E-Commerce Total: Manuskript zu Folge 18: Professionelle Online-Shop EntwicklungE-Commerce Total: Manuskript zu Folge 18: Professionelle Online-Shop Entwicklung
E-Commerce Total: Manuskript zu Folge 18: Professionelle Online-Shop Entwicklung
Henrik Steffen
 
[DE] Workflow vom mainframe ins internet | Dr. Ulrich Kampffmeyer | Safe Tagu...
[DE] Workflow vom mainframe ins internet | Dr. Ulrich Kampffmeyer | Safe Tagu...[DE] Workflow vom mainframe ins internet | Dr. Ulrich Kampffmeyer | Safe Tagu...
[DE] Workflow vom mainframe ins internet | Dr. Ulrich Kampffmeyer | Safe Tagu...
PROJECT CONSULT Unternehmensberatung Dr. Ulrich Kampffmeyer GmbH
 
Erfolgsfaktoren der Wikieinführung in KMU
Erfolgsfaktoren der Wikieinführung in KMUErfolgsfaktoren der Wikieinführung in KMU
Erfolgsfaktoren der Wikieinführung in KMU
Martin Koser
 
Design Pattern Libraries, Aufzucht und Pflege
Design Pattern Libraries, Aufzucht und PflegeDesign Pattern Libraries, Aufzucht und Pflege
Design Pattern Libraries, Aufzucht und Pflege
Wolf Brüning
 

Ähnlich wie Den Fokus auf nachhaltige Artefakte legen (20)

Creasoft Akademie - Diszipliniertes Anforderungsmanagement in agilen Projekten
Creasoft Akademie - Diszipliniertes Anforderungsmanagement in agilen ProjektenCreasoft Akademie - Diszipliniertes Anforderungsmanagement in agilen Projekten
Creasoft Akademie - Diszipliniertes Anforderungsmanagement in agilen Projekten
 
Agilität und Qualitätskriterien in der Softwareentwicklung
Agilität und Qualitätskriterien in der SoftwareentwicklungAgilität und Qualitätskriterien in der Softwareentwicklung
Agilität und Qualitätskriterien in der Softwareentwicklung
 
chapter zürich rpa best practices
chapter zürich rpa best practiceschapter zürich rpa best practices
chapter zürich rpa best practices
 
2023-08_RPA-ChapterEvent_Überprüfung-der-Codequalität
2023-08_RPA-ChapterEvent_Überprüfung-der-Codequalität2023-08_RPA-ChapterEvent_Überprüfung-der-Codequalität
2023-08_RPA-ChapterEvent_Überprüfung-der-Codequalität
 
German UPA Konferenz - Der IxD Baukasten
German UPA Konferenz - Der IxD BaukastenGerman UPA Konferenz - Der IxD Baukasten
German UPA Konferenz - Der IxD Baukasten
 
Developer Best Practices (Robotic Enterprise Framework REF) – Anwendung und d...
Developer Best Practices (Robotic Enterprise Framework REF) – Anwendung und d...Developer Best Practices (Robotic Enterprise Framework REF) – Anwendung und d...
Developer Best Practices (Robotic Enterprise Framework REF) – Anwendung und d...
 
Microservice-Architektur-Prozess für Software-Plattformen und Microservice-Ec...
Microservice-Architektur-Prozess für Software-Plattformen und Microservice-Ec...Microservice-Architektur-Prozess für Software-Plattformen und Microservice-Ec...
Microservice-Architektur-Prozess für Software-Plattformen und Microservice-Ec...
 
Wie die Swiss Alliance for Data-Intensive Services datenbasierte Mehrwerte sc...
Wie die Swiss Alliance for Data-Intensive Services datenbasierte Mehrwerte sc...Wie die Swiss Alliance for Data-Intensive Services datenbasierte Mehrwerte sc...
Wie die Swiss Alliance for Data-Intensive Services datenbasierte Mehrwerte sc...
 
Das Ganze ist mehr als seine Teile: Die moderne Continuous-Delivery-Umgebung
Das Ganze ist mehr als seine Teile: Die moderne Continuous-Delivery-UmgebungDas Ganze ist mehr als seine Teile: Die moderne Continuous-Delivery-Umgebung
Das Ganze ist mehr als seine Teile: Die moderne Continuous-Delivery-Umgebung
 
Komplexe IT-Infrastrukturen verstehen und als Dirigent der IT beherrschen–Met...
Komplexe IT-Infrastrukturen verstehen und als Dirigent der IT beherrschen–Met...Komplexe IT-Infrastrukturen verstehen und als Dirigent der IT beherrschen–Met...
Komplexe IT-Infrastrukturen verstehen und als Dirigent der IT beherrschen–Met...
 
ORG - Das Berechtigungsmanagement: Technische und fachliche Details
ORG - Das Berechtigungsmanagement: Technische und fachliche DetailsORG - Das Berechtigungsmanagement: Technische und fachliche Details
ORG - Das Berechtigungsmanagement: Technische und fachliche Details
 
Vorgehensmodelle - Methoden der Wirtschaftsinformatik
Vorgehensmodelle - Methoden der WirtschaftsinformatikVorgehensmodelle - Methoden der Wirtschaftsinformatik
Vorgehensmodelle - Methoden der Wirtschaftsinformatik
 
Requirement Engineering & PDD
Requirement Engineering & PDDRequirement Engineering & PDD
Requirement Engineering & PDD
 
Mass customization & Produktdarstellung
Mass customization & ProduktdarstellungMass customization & Produktdarstellung
Mass customization & Produktdarstellung
 
Robuste Design Systems mit Storybook und Angular: vom Konzept zur lebendigen ...
Robuste Design Systems mit Storybook und Angular: vom Konzept zur lebendigen ...Robuste Design Systems mit Storybook und Angular: vom Konzept zur lebendigen ...
Robuste Design Systems mit Storybook und Angular: vom Konzept zur lebendigen ...
 
Chapter Zürich Process Discovery.pdf
Chapter Zürich Process Discovery.pdfChapter Zürich Process Discovery.pdf
Chapter Zürich Process Discovery.pdf
 
E-Commerce Total: Manuskript zu Folge 18: Professionelle Online-Shop Entwicklung
E-Commerce Total: Manuskript zu Folge 18: Professionelle Online-Shop EntwicklungE-Commerce Total: Manuskript zu Folge 18: Professionelle Online-Shop Entwicklung
E-Commerce Total: Manuskript zu Folge 18: Professionelle Online-Shop Entwicklung
 
[DE] Workflow vom mainframe ins internet | Dr. Ulrich Kampffmeyer | Safe Tagu...
[DE] Workflow vom mainframe ins internet | Dr. Ulrich Kampffmeyer | Safe Tagu...[DE] Workflow vom mainframe ins internet | Dr. Ulrich Kampffmeyer | Safe Tagu...
[DE] Workflow vom mainframe ins internet | Dr. Ulrich Kampffmeyer | Safe Tagu...
 
Erfolgsfaktoren der Wikieinführung in KMU
Erfolgsfaktoren der Wikieinführung in KMUErfolgsfaktoren der Wikieinführung in KMU
Erfolgsfaktoren der Wikieinführung in KMU
 
Design Pattern Libraries, Aufzucht und Pflege
Design Pattern Libraries, Aufzucht und PflegeDesign Pattern Libraries, Aufzucht und Pflege
Design Pattern Libraries, Aufzucht und Pflege
 

Mehr von HOOD Group

ISO 26262 und Agil? Aber sicher!
ISO 26262 und Agil? Aber sicher!ISO 26262 und Agil? Aber sicher!
ISO 26262 und Agil? Aber sicher!
HOOD Group
 
Zurück in die Zukunft: Warum sich Organisationen ständig neu entwickeln und "...
Zurück in die Zukunft: Warum sich Organisationen ständig neu entwickeln und "...Zurück in die Zukunft: Warum sich Organisationen ständig neu entwickeln und "...
Zurück in die Zukunft: Warum sich Organisationen ständig neu entwickeln und "...
HOOD Group
 
Agilität im Systems Engineering – geht das?
Agilität im Systems Engineering – geht das?Agilität im Systems Engineering – geht das?
Agilität im Systems Engineering – geht das?
HOOD Group
 
Praxisbericht: Agil skalierte Produktentwicklung im regulierten Umfeld
Praxisbericht: Agil skalierte Produktentwicklung im regulierten UmfeldPraxisbericht: Agil skalierte Produktentwicklung im regulierten Umfeld
Praxisbericht: Agil skalierte Produktentwicklung im regulierten Umfeld
HOOD Group
 
Use Case 2.0- Wie etabliertes RE mit agiler Arbeitsweise wirklich zusammengeht
Use Case 2.0- Wie etabliertes RE mit agiler Arbeitsweise wirklich zusammengehtUse Case 2.0- Wie etabliertes RE mit agiler Arbeitsweise wirklich zusammengeht
Use Case 2.0- Wie etabliertes RE mit agiler Arbeitsweise wirklich zusammengeht
HOOD Group
 
Transition zur agilen Organisation - Die glorreichen Sieben-
Transition zur agilen Organisation - Die glorreichen Sieben-Transition zur agilen Organisation - Die glorreichen Sieben-
Transition zur agilen Organisation - Die glorreichen Sieben-
HOOD Group
 
RE und Scrum - auf den zweiten Blick ein geniales Team
RE und Scrum - auf den zweiten Blick ein geniales TeamRE und Scrum - auf den zweiten Blick ein geniales Team
RE und Scrum - auf den zweiten Blick ein geniales Team
HOOD Group
 
Die 7 Irrtümer bei der Einführung von Requirements Engineering
Die 7 Irrtümer bei der Einführung von Requirements EngineeringDie 7 Irrtümer bei der Einführung von Requirements Engineering
Die 7 Irrtümer bei der Einführung von Requirements Engineering
HOOD Group
 
DESIRe: Unterstützung für den Autor von Anforderungen; Requirements Engineer
DESIRe: Unterstützung für den Autor von Anforderungen; Requirements EngineerDESIRe: Unterstützung für den Autor von Anforderungen; Requirements Engineer
DESIRe: Unterstützung für den Autor von Anforderungen; Requirements Engineer
HOOD Group
 
Agil bleiben mit vielen teams REConf 2013
Agil bleiben mit vielen teams REConf 2013Agil bleiben mit vielen teams REConf 2013
Agil bleiben mit vielen teams REConf 2013
HOOD Group
 
RE im agilen Umfeld - Waste oder Value?
RE im agilen Umfeld - Waste oder Value?RE im agilen Umfeld - Waste oder Value?
RE im agilen Umfeld - Waste oder Value?
HOOD Group
 
Modellierung in einem agilen Umfeld
Modellierung in einem agilen UmfeldModellierung in einem agilen Umfeld
Modellierung in einem agilen Umfeld
HOOD Group
 
Achieving Sustainable Requirements Engineering
Achieving Sustainable Requirements EngineeringAchieving Sustainable Requirements Engineering
Achieving Sustainable Requirements Engineering
HOOD Group
 
Agiles Backlog Management - den Überblick über agile Backlogs behalten
Agiles Backlog Management - den Überblick über agile Backlogs behaltenAgiles Backlog Management - den Überblick über agile Backlogs behalten
Agiles Backlog Management - den Überblick über agile Backlogs behalten
HOOD Group
 
Mange Agile 2012: Revolution von unten – oder die Geister die ich rief ...
Mange Agile 2012: Revolution von unten – oder die Geister die ich rief ...Mange Agile 2012: Revolution von unten – oder die Geister die ich rief ...
Mange Agile 2012: Revolution von unten – oder die Geister die ich rief ...
HOOD Group
 
REConf_2012 OMG Requirements Interchange Format ReqIF
REConf_2012 OMG Requirements Interchange Format ReqIFREConf_2012 OMG Requirements Interchange Format ReqIF
REConf_2012 OMG Requirements Interchange Format ReqIF
HOOD Group
 

Mehr von HOOD Group (16)

ISO 26262 und Agil? Aber sicher!
ISO 26262 und Agil? Aber sicher!ISO 26262 und Agil? Aber sicher!
ISO 26262 und Agil? Aber sicher!
 
Zurück in die Zukunft: Warum sich Organisationen ständig neu entwickeln und "...
Zurück in die Zukunft: Warum sich Organisationen ständig neu entwickeln und "...Zurück in die Zukunft: Warum sich Organisationen ständig neu entwickeln und "...
Zurück in die Zukunft: Warum sich Organisationen ständig neu entwickeln und "...
 
Agilität im Systems Engineering – geht das?
Agilität im Systems Engineering – geht das?Agilität im Systems Engineering – geht das?
Agilität im Systems Engineering – geht das?
 
Praxisbericht: Agil skalierte Produktentwicklung im regulierten Umfeld
Praxisbericht: Agil skalierte Produktentwicklung im regulierten UmfeldPraxisbericht: Agil skalierte Produktentwicklung im regulierten Umfeld
Praxisbericht: Agil skalierte Produktentwicklung im regulierten Umfeld
 
Use Case 2.0- Wie etabliertes RE mit agiler Arbeitsweise wirklich zusammengeht
Use Case 2.0- Wie etabliertes RE mit agiler Arbeitsweise wirklich zusammengehtUse Case 2.0- Wie etabliertes RE mit agiler Arbeitsweise wirklich zusammengeht
Use Case 2.0- Wie etabliertes RE mit agiler Arbeitsweise wirklich zusammengeht
 
Transition zur agilen Organisation - Die glorreichen Sieben-
Transition zur agilen Organisation - Die glorreichen Sieben-Transition zur agilen Organisation - Die glorreichen Sieben-
Transition zur agilen Organisation - Die glorreichen Sieben-
 
RE und Scrum - auf den zweiten Blick ein geniales Team
RE und Scrum - auf den zweiten Blick ein geniales TeamRE und Scrum - auf den zweiten Blick ein geniales Team
RE und Scrum - auf den zweiten Blick ein geniales Team
 
Die 7 Irrtümer bei der Einführung von Requirements Engineering
Die 7 Irrtümer bei der Einführung von Requirements EngineeringDie 7 Irrtümer bei der Einführung von Requirements Engineering
Die 7 Irrtümer bei der Einführung von Requirements Engineering
 
DESIRe: Unterstützung für den Autor von Anforderungen; Requirements Engineer
DESIRe: Unterstützung für den Autor von Anforderungen; Requirements EngineerDESIRe: Unterstützung für den Autor von Anforderungen; Requirements Engineer
DESIRe: Unterstützung für den Autor von Anforderungen; Requirements Engineer
 
Agil bleiben mit vielen teams REConf 2013
Agil bleiben mit vielen teams REConf 2013Agil bleiben mit vielen teams REConf 2013
Agil bleiben mit vielen teams REConf 2013
 
RE im agilen Umfeld - Waste oder Value?
RE im agilen Umfeld - Waste oder Value?RE im agilen Umfeld - Waste oder Value?
RE im agilen Umfeld - Waste oder Value?
 
Modellierung in einem agilen Umfeld
Modellierung in einem agilen UmfeldModellierung in einem agilen Umfeld
Modellierung in einem agilen Umfeld
 
Achieving Sustainable Requirements Engineering
Achieving Sustainable Requirements EngineeringAchieving Sustainable Requirements Engineering
Achieving Sustainable Requirements Engineering
 
Agiles Backlog Management - den Überblick über agile Backlogs behalten
Agiles Backlog Management - den Überblick über agile Backlogs behaltenAgiles Backlog Management - den Überblick über agile Backlogs behalten
Agiles Backlog Management - den Überblick über agile Backlogs behalten
 
Mange Agile 2012: Revolution von unten – oder die Geister die ich rief ...
Mange Agile 2012: Revolution von unten – oder die Geister die ich rief ...Mange Agile 2012: Revolution von unten – oder die Geister die ich rief ...
Mange Agile 2012: Revolution von unten – oder die Geister die ich rief ...
 
REConf_2012 OMG Requirements Interchange Format ReqIF
REConf_2012 OMG Requirements Interchange Format ReqIFREConf_2012 OMG Requirements Interchange Format ReqIF
REConf_2012 OMG Requirements Interchange Format ReqIF
 

Den Fokus auf nachhaltige Artefakte legen

  • 2. Helping you to help yourself Spezifikation Dokumentation System • Vorher • Vorgabe/ Plan • unterliegt Änderungen • Nachher • Beschreibt das „Ist“ • unterliegt Änderungen Implementierung Spezifikation und Dokumentation
  • 3. Helping you to help yourself Dokumentation Projekt-/ Prozess- Dokumentation Produkt-/ System- Dokumentation • Projektplan • Statusbericht • Meetingprotokolle • … Vorgaben aus dem Entwicklungsprozess (z.B. RUP, V-Modell, …) • Konzepte • Anforderungsspezifikation • … • Fachliche Doku • Technische Doku • Code Warum Anforderungsspezifikation? Arten von Dokumentation
  • 4. Helping you to help yourself • Basis für einen (Festpreis-) Vertrag • Gemeinsames Verständnis • Abnahme • Auswirkungsanalyse für Änderungen • Stets aktuelle Spezifikation des zu entwickelnden Systems • Wiederverwendung (z.B. Varianten, Baukasten) Warum gibt es Anforderungsspezifikationen? Einige Ziele: ? ?    ? Verstehen - Vereinbaren - Sicherstellen
  • 5. Helping you to help yourself • Basis für einen (Festpreis-) Vertrag • Gemeinsames Verständnis • Abnahme • Auswirkungsanalyse für Änderungen • Stets aktuelle Spezfikation des zu entwickelnden Systems • Wiederverwendung (z.B. Varianten, Baukasten) Können wir die Ziele auch mit anderen Artefakten erreichen, z.B. mit Dokumentation oder Testfällen? ? ? ? Verstehen - Vereinbaren - Sicherstellen
  • 6. Helping you to help yourself Wann wird Spezifikation zur Dokumentation? Sprint Spezifikation Planungs- Meeting I und II Dokumentation Verstehen - Vereinbaren - Sicherstellen
  • 7. Helping you to help yourself Wann wird Dokumentation zur „Spezifikation“ ? Sprint Dokumentation Verstehen - Vereinbaren - Sicherstellen Planungs- Meeting I und II
  • 8. Helping you to help yourself Sprint -8- Implementierung Code Designanforderungen Designdoku Systemanforderungen Systemdoku Kundenanforderungen fachliche DokuWarum Was Wie Abstraktionsebenen von Anforderungen und Dokumentation Stakeholder/ Leser/ Autor Planungs- Meeting I und II Verstehen - Vereinbaren - Sicherstellen User Story
  • 9. Helping you to help yourself Was meine ich mit nachhaltigen Artefakten? Entwicklungs- phase Betriebs-, Wartungs- und Weiterentwicklungsphase Softwarenutzung Softwareentwicklung Quelle: Andreas Rüping, Dokumentation in agilen Projekten, dpunkt.verlag Langfristig relevantes Wissen
  • 10. Helping you to help yourself Beispiele für nachhaltige Artefakte Auf allen Ebenen: • Motivation, Beweggründe • Optionen, Entscheidungen/ Trade-Offs • grober Überblick • Detailinformation • Benutzerhandbuch • Fachliche Architektur • Szenarien/ fachliche Use Cases • Q3 Testfälle*, z.B. User Acceptance Tests • … *Agile Testing Quadrant, Lisa Crispin • Designprinzipien • Schichtenmodell • Frameworks • Coding Guidelines • Branching-/ Merging Konzept • … • Technische Architektur • Schnittstellen • Nicht-funktionale Anforderungen • Q2 und Q4 Testfälle*, z.B. funktionale Tests, Performance Tests • … • Code • Inline-Doku • Q1 Testfälle*, z.B. Unit Tests • Modelle –> Reverse Engineering • …
  • 11. Helping you to help yourself Im Systemkontext? Komponente Komponente Komponente Komponente Gesamtsystem
  • 12. Helping you to help yourself Worauf kommt es noch an? Leser/ Adressaten/ Autoren Was benutzen Sie schon? • Persönliches Gespräch • Photos • Review-Meeting • Wiki • Modellierungswerkzeuge • Anforderungsmanagement - werkzeuge • Test-Tools • … Verteilte Teams
  • 13. Helping you to help yourself • Basis für einen (Festpreis-) Vertrag • Gemeinsames Verständnis • Abnahme • Auswirkungsanalyse für Änderungen • Stets aktuelle Dokumentation des entwickelten Systems • Wiederverwendung (z.B. Varianten, Baukasten) Können wir die Ziele auch mit anderen Artefakten erreichen, z.B. mit Dokumentation oder Testfällen? ? ?    ? Verstehen - Vereinbaren - Sicherstellen Spezifikation, Dokumentation und Test zusammenbringen: - Specification by Example - BDD - ATDD
  • 14. Helping you to help yourself Und was sonst noch so interessant sein könnte… Hier erreicht Ihr mich: Susanne Mühlbauer Tel: 0176/16611606 Susanne.muehlbauer@Hood- Group.com Quellen und interessante Lektüre: • Andreas Rüping, Dokumentation in agilen Projekten • Uwe Friedrichsen, Was muss, was kann und was geht gar nicht? Optimale Systemdokumentation mit agilen Prinzipien, Objektspektrum https://www.codecentric.de/kompetenzen/pu blikationen/optimale-systemdokumentation- mit-agilen-prinzipien/ • Lisa Crispin, Janet Gregory (2009). Agile Testing: A Practical Guide for Testers and Agile Teams • Adzic, Gojko (2011). Specification by Example: How Successful Teams Deliver the Right Software.