SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo

Die 7 Irrtümer bei der Einführung von Requirements Engineering

Die 7 Irrtümer bei der Einführung von Requirements Engineering: - RM&E wird eingeführt - Mit RM&E geht sofort alles schneller - Mit einem Schritt ist alles fertig - Den RM&E Standard-Prozess aus dem Buch verwenden - Datenmigration ist der erste Schritt - Nach dem Roll-Out sind wir fertig - Die Verantwortung der Verankerung liegt bei den Projekten

1 von 10
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Sieben Irrtümer des RM&E
Frank Stöckel und Jens Donig
Copyright© HOOD GmbH http://www.HOOD-Group.com
Vertraulich. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe oder Vervielfältigung
ohne vorherige schriftliche Zustimmung der HOOD Group verboten.
-1-
7 Irrtümer bei der Einführung von Requirements
Management & Engineering (RM&E)
Version 1.0 - 24. März 2014
Sieben Irrtümer des RM&E
Frank Stöckel und Jens Donig
Sieben Irrtümer bei der Einführung von RM&E
1. RM&E wird eingeführt
2. Mit RM&E geht sofort alles schneller
3. Mit einem Schritt ist alles fertig
4. Den RM&E Standard-Prozess aus dem Buch verwenden
5. Datenmigration ist der erste Schritt
6. Nach dem Roll-Out sind wir fertig
7. Die Verantwortung der Verankerung liegt bei den Projekten
Copyright© HOOD GmbH http://www.HOOD-Group.com
Vertraulich. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe oder Vervielfältigung
ohne vorherige schriftliche Zustimmung der HOOD Group verboten.
-2-
Version 1.0 - 24. März 2014
Sieben Irrtümer des RM&E
Frank Stöckel und Jens Donig
Irrtum Nr. 1: RM&E wird eingeführt
Copyright© HOOD GmbH http://www.HOOD-Group.com
Vertraulich. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe oder Vervielfältigung
ohne vorherige schriftliche Zustimmung der HOOD Group verboten.
-3-
Da es immer schon etwas RM&E in jedem Unternehmen gibt, kann es keine
Einführung sein, sondern eine Verbesserung der aktuellen Situation.
Anforderungen
/ Bedarf an
einer Verbesserung
Projektleiter
Analyst
Designer/
Architekt
Entwickler
Tester
IT-Betrieb
Geschäftsleitung
Ist-Analyse
Stärken
Schwächen
Version 1.0 - 24. März 2014
Sieben Irrtümer des RM&E
Frank Stöckel und Jens Donig
Irrtum Nr. 2: Mit RM&E geht sofort alles schneller
Copyright© HOOD GmbH http://www.HOOD-Group.com
Vertraulich. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe oder Vervielfältigung
ohne vorherige schriftliche Zustimmung der HOOD Group verboten.
-4-
Die Erstellung von Anforderungen mit RM&E wird mehr Aufwand bedeuten. So wird z. B.
intensiver erhoben, mehr Zeit in die Inhalte der Anforderungen investiert, mehr
Abstimmungen mit den Stakeholdern etc.. – Sprich: Mehr Zeit investiert. Dieser Aufwand
rechnet sich aber, auf die Gesamtprojektzeit gesehen.
Analyse Design Test
Analyse Design
Imple-
mentierung
Test
Implementierung
Zeit / Iteration
schwaches
RM&E:
fundiertes
RM&E:
Version 1.0 - 24. März 2014
Sieben Irrtümer des RM&E
Frank Stöckel und Jens Donig
Irrtum Nr. 3: Mit einem Schritt ist alles fertig
Copyright© HOOD GmbH http://www.HOOD-Group.com
Vertraulich. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe oder Vervielfältigung
ohne vorherige schriftliche Zustimmung der HOOD Group verboten.
-5-
Schrittweise Verbesserung ist anzustreben, da alle Anforderungen und
Rahmenbedinungen zu Anfang noch nicht bekannt sind und auch nicht bekannt sein
können. Die Bedürfnisse ändern sich, die Bereitschaft und die Fähigkeit Änderungen zu
umzusetzen ist bei den Beteiligten begrenzt.
Anforderungen
/ Bedarf an
einer
Verbesserung
Verbesserungs-
maßnahmen
Iteration 1
Verbesserungs-
maßnahmen
Iteration 2
Verbesserungs-
maßnahmen
Iteration N
Zeit
Erfahrungen Iteration 1
Erfahrungen Iteration 2
Version 1.0 - 24. März 2014
Sieben Irrtümer des RM&E
Frank Stöckel und Jens Donig
Irrtum Nr. 4: Standardprozess aus Buch verwenden
Copyright© HOOD GmbH http://www.HOOD-Group.com
Vertraulich. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe oder Vervielfältigung
ohne vorherige schriftliche Zustimmung der HOOD Group verboten.
-6-
Die 1:1 Verwendung von RM&E Standardprozessen ist nicht zielführend. Der
RM&E-Prozess muss an die umgebenden Einflussfaktoren angepasst werden.
RM&E-
Prozess
Einflussfaktoren:
• Produkt
• Vertragssituation
• Entwicklungsprozess
• Verfügbarkeit der Stakholder
• Zeit- und Kostenrahmen
• Branche
• Technologie
• Unternehmenskultur
•...
Version 1.0 - 24. März 2014

Recomendados

Zurück in die Zukunft: Warum sich Organisationen ständig neu entwickeln und "...
Zurück in die Zukunft: Warum sich Organisationen ständig neu entwickeln und "...Zurück in die Zukunft: Warum sich Organisationen ständig neu entwickeln und "...
Zurück in die Zukunft: Warum sich Organisationen ständig neu entwickeln und "...HOOD Group
 
Agil bleiben mit vielen teams REConf 2013
Agil bleiben mit vielen teams REConf 2013Agil bleiben mit vielen teams REConf 2013
Agil bleiben mit vielen teams REConf 2013HOOD Group
 
Achieving Sustainable Requirements Engineering
Achieving Sustainable Requirements EngineeringAchieving Sustainable Requirements Engineering
Achieving Sustainable Requirements EngineeringHOOD Group
 
DESIRe: Unterstützung für den Autor von Anforderungen; Requirements Engineer
DESIRe: Unterstützung für den Autor von Anforderungen; Requirements EngineerDESIRe: Unterstützung für den Autor von Anforderungen; Requirements Engineer
DESIRe: Unterstützung für den Autor von Anforderungen; Requirements EngineerHOOD Group
 
Findeis inovex robert_boschgmbh-vortrag-WiMa2014
Findeis inovex robert_boschgmbh-vortrag-WiMa2014Findeis inovex robert_boschgmbh-vortrag-WiMa2014
Findeis inovex robert_boschgmbh-vortrag-WiMa2014Christoph Tempich
 
Social Business Erfolgsmessung - Praxisbericht aus dem Social Business Projek...
Social Business Erfolgsmessung - Praxisbericht aus dem Social Business Projek...Social Business Erfolgsmessung - Praxisbericht aus dem Social Business Projek...
Social Business Erfolgsmessung - Praxisbericht aus dem Social Business Projek...Christoph Tempich
 
Das Social Intranet der Detecon International GmbH
Das Social Intranet der Detecon International GmbHDas Social Intranet der Detecon International GmbH
Das Social Intranet der Detecon International GmbHnetmedianer GmbH
 
Social Business Erfolgsmessung
Social Business ErfolgsmessungSocial Business Erfolgsmessung
Social Business Erfolgsmessunginovex GmbH
 

Más contenido relacionado

Ähnlich wie Die 7 Irrtümer bei der Einführung von Requirements Engineering

Die brennendstes Probleme der Medizintechnik - und wie Sie sie schnell und na...
Die brennendstes Probleme der Medizintechnik - und wie Sie sie schnell und na...Die brennendstes Probleme der Medizintechnik - und wie Sie sie schnell und na...
Die brennendstes Probleme der Medizintechnik - und wie Sie sie schnell und na...Frank Lange
 
Projektmanagement für Printprodukte
Projektmanagement für PrintprodukteProjektmanagement für Printprodukte
Projektmanagement für PrintprodukteJörg Friedrich
 
Qz Req Eng Ebert Rudorfer 2011 V3
Qz Req Eng Ebert Rudorfer 2011 V3Qz Req Eng Ebert Rudorfer 2011 V3
Qz Req Eng Ebert Rudorfer 2011 V3Arnold Rudorfer
 
Mit Maintenance umgehen können- Fixt du noch Bugs oder lieferst du schon neue...
Mit Maintenance umgehen können- Fixt du noch Bugs oder lieferst du schon neue...Mit Maintenance umgehen können- Fixt du noch Bugs oder lieferst du schon neue...
Mit Maintenance umgehen können- Fixt du noch Bugs oder lieferst du schon neue...Mayflower GmbH
 
Impuls Workshop: die brennendsten Probleme der Medizintechnik (MedConf 2014) ...
Impuls Workshop: die brennendsten Probleme der Medizintechnik (MedConf 2014) ...Impuls Workshop: die brennendsten Probleme der Medizintechnik (MedConf 2014) ...
Impuls Workshop: die brennendsten Probleme der Medizintechnik (MedConf 2014) ...Marc Bless
 
project work Michael Irrgang - SAP MRS
project work Michael Irrgang - SAP MRSproject work Michael Irrgang - SAP MRS
project work Michael Irrgang - SAP MRSmirrgang
 
2. intranda viewer Tag: Entwicklungen der letzten zwei Jahre
2. intranda viewer Tag: Entwicklungen der letzten zwei Jahre2. intranda viewer Tag: Entwicklungen der letzten zwei Jahre
2. intranda viewer Tag: Entwicklungen der letzten zwei Jahreintranda GmbH
 
Responsive goes Agile!
Responsive goes Agile!Responsive goes Agile!
Responsive goes Agile!Dirk Pogrzeba
 
Mobile Apps für Unternehmen: White Paper mit Praxistipps
Mobile Apps für Unternehmen: White Paper mit PraxistippsMobile Apps für Unternehmen: White Paper mit Praxistipps
Mobile Apps für Unternehmen: White Paper mit PraxistippsSterzerPR
 
Ziele erreichen - Projekt "Abschlussquote verbessern"
Ziele erreichen - Projekt "Abschlussquote verbessern"Ziele erreichen - Projekt "Abschlussquote verbessern"
Ziele erreichen - Projekt "Abschlussquote verbessern"JW | HANDELS.CONSULTING
 
Continuous Integration / Deployment mit Jenkins CI
Continuous Integration / Deployment mit Jenkins CI Continuous Integration / Deployment mit Jenkins CI
Continuous Integration / Deployment mit Jenkins CI Florian Bosselmann
 
DFKOM Social Media Circle
DFKOM Social Media CircleDFKOM Social Media Circle
DFKOM Social Media Circleviadoo GmbH
 
Vertraege in Agilen Projekten
Vertraege in Agilen ProjektenVertraege in Agilen Projekten
Vertraege in Agilen ProjektenBjörn Schotte
 
Prof. Dr. Thomas Allweyer @ BPMN 2010
Prof. Dr. Thomas Allweyer @ BPMN 2010Prof. Dr. Thomas Allweyer @ BPMN 2010
Prof. Dr. Thomas Allweyer @ BPMN 2010bpmn2010
 
Infogem vortrag pohle_v1
Infogem vortrag pohle_v1Infogem vortrag pohle_v1
Infogem vortrag pohle_v1Matthias Pohle
 
Marktübersicht ERP Systeme
Marktübersicht ERP SystemeMarktübersicht ERP Systeme
Marktübersicht ERP SystemeChrRoe
 
Sind Ihre Emails wirklich sicher?
Sind Ihre Emails wirklich sicher?Sind Ihre Emails wirklich sicher?
Sind Ihre Emails wirklich sicher?MAXXYS AG
 
SolarWinds AppStack Studie
SolarWinds AppStack Studie SolarWinds AppStack Studie
SolarWinds AppStack Studie SolarWinds
 

Ähnlich wie Die 7 Irrtümer bei der Einführung von Requirements Engineering (20)

Keyfacts Vertragsrecht in IT-Projekten
Keyfacts Vertragsrecht in IT-ProjektenKeyfacts Vertragsrecht in IT-Projekten
Keyfacts Vertragsrecht in IT-Projekten
 
Die brennendstes Probleme der Medizintechnik - und wie Sie sie schnell und na...
Die brennendstes Probleme der Medizintechnik - und wie Sie sie schnell und na...Die brennendstes Probleme der Medizintechnik - und wie Sie sie schnell und na...
Die brennendstes Probleme der Medizintechnik - und wie Sie sie schnell und na...
 
Projektmanagement für Printprodukte
Projektmanagement für PrintprodukteProjektmanagement für Printprodukte
Projektmanagement für Printprodukte
 
Qz Req Eng Ebert Rudorfer 2011 V3
Qz Req Eng Ebert Rudorfer 2011 V3Qz Req Eng Ebert Rudorfer 2011 V3
Qz Req Eng Ebert Rudorfer 2011 V3
 
Mit Maintenance umgehen können- Fixt du noch Bugs oder lieferst du schon neue...
Mit Maintenance umgehen können- Fixt du noch Bugs oder lieferst du schon neue...Mit Maintenance umgehen können- Fixt du noch Bugs oder lieferst du schon neue...
Mit Maintenance umgehen können- Fixt du noch Bugs oder lieferst du schon neue...
 
Impuls Workshop: die brennendsten Probleme der Medizintechnik (MedConf 2014) ...
Impuls Workshop: die brennendsten Probleme der Medizintechnik (MedConf 2014) ...Impuls Workshop: die brennendsten Probleme der Medizintechnik (MedConf 2014) ...
Impuls Workshop: die brennendsten Probleme der Medizintechnik (MedConf 2014) ...
 
project work Michael Irrgang - SAP MRS
project work Michael Irrgang - SAP MRSproject work Michael Irrgang - SAP MRS
project work Michael Irrgang - SAP MRS
 
2. intranda viewer Tag: Entwicklungen der letzten zwei Jahre
2. intranda viewer Tag: Entwicklungen der letzten zwei Jahre2. intranda viewer Tag: Entwicklungen der letzten zwei Jahre
2. intranda viewer Tag: Entwicklungen der letzten zwei Jahre
 
Responsive goes Agile!
Responsive goes Agile!Responsive goes Agile!
Responsive goes Agile!
 
Mobile Apps für Unternehmen: White Paper mit Praxistipps
Mobile Apps für Unternehmen: White Paper mit PraxistippsMobile Apps für Unternehmen: White Paper mit Praxistipps
Mobile Apps für Unternehmen: White Paper mit Praxistipps
 
Ziele erreichen - Projekt "Abschlussquote verbessern"
Ziele erreichen - Projekt "Abschlussquote verbessern"Ziele erreichen - Projekt "Abschlussquote verbessern"
Ziele erreichen - Projekt "Abschlussquote verbessern"
 
Continuous Integration / Deployment mit Jenkins CI
Continuous Integration / Deployment mit Jenkins CI Continuous Integration / Deployment mit Jenkins CI
Continuous Integration / Deployment mit Jenkins CI
 
DFKOM Social Media Circle
DFKOM Social Media CircleDFKOM Social Media Circle
DFKOM Social Media Circle
 
Vertraege in Agilen Projekten
Vertraege in Agilen ProjektenVertraege in Agilen Projekten
Vertraege in Agilen Projekten
 
Prof. Dr. Thomas Allweyer @ BPMN 2010
Prof. Dr. Thomas Allweyer @ BPMN 2010Prof. Dr. Thomas Allweyer @ BPMN 2010
Prof. Dr. Thomas Allweyer @ BPMN 2010
 
Infogem vortrag pohle_v1
Infogem vortrag pohle_v1Infogem vortrag pohle_v1
Infogem vortrag pohle_v1
 
Marktübersicht ERP Systeme
Marktübersicht ERP SystemeMarktübersicht ERP Systeme
Marktübersicht ERP Systeme
 
DevOps going Enterprise
DevOps going EnterpriseDevOps going Enterprise
DevOps going Enterprise
 
Sind Ihre Emails wirklich sicher?
Sind Ihre Emails wirklich sicher?Sind Ihre Emails wirklich sicher?
Sind Ihre Emails wirklich sicher?
 
SolarWinds AppStack Studie
SolarWinds AppStack Studie SolarWinds AppStack Studie
SolarWinds AppStack Studie
 

Mehr von HOOD Group

ISO 26262 und Agil? Aber sicher!
ISO 26262 und Agil? Aber sicher!ISO 26262 und Agil? Aber sicher!
ISO 26262 und Agil? Aber sicher!HOOD Group
 
Continuous Documentation statt Endless Specification - Fokus auf die nachhalt...
Continuous Documentation statt Endless Specification - Fokus auf die nachhalt...Continuous Documentation statt Endless Specification - Fokus auf die nachhalt...
Continuous Documentation statt Endless Specification - Fokus auf die nachhalt...HOOD Group
 
Agilität im Systems Engineering – geht das?
Agilität im Systems Engineering – geht das?Agilität im Systems Engineering – geht das?
Agilität im Systems Engineering – geht das?HOOD Group
 
Praxisbericht: Agil skalierte Produktentwicklung im regulierten Umfeld
Praxisbericht: Agil skalierte Produktentwicklung im regulierten UmfeldPraxisbericht: Agil skalierte Produktentwicklung im regulierten Umfeld
Praxisbericht: Agil skalierte Produktentwicklung im regulierten UmfeldHOOD Group
 
Use Case 2.0- Wie etabliertes RE mit agiler Arbeitsweise wirklich zusammengeht
Use Case 2.0- Wie etabliertes RE mit agiler Arbeitsweise wirklich zusammengehtUse Case 2.0- Wie etabliertes RE mit agiler Arbeitsweise wirklich zusammengeht
Use Case 2.0- Wie etabliertes RE mit agiler Arbeitsweise wirklich zusammengehtHOOD Group
 
Transition zur agilen Organisation - Die glorreichen Sieben-
Transition zur agilen Organisation - Die glorreichen Sieben-Transition zur agilen Organisation - Die glorreichen Sieben-
Transition zur agilen Organisation - Die glorreichen Sieben-HOOD Group
 
Den Fokus auf nachhaltige Artefakte legen
Den Fokus auf nachhaltige Artefakte legen Den Fokus auf nachhaltige Artefakte legen
Den Fokus auf nachhaltige Artefakte legen HOOD Group
 
RE und Scrum - auf den zweiten Blick ein geniales Team
RE und Scrum - auf den zweiten Blick ein geniales TeamRE und Scrum - auf den zweiten Blick ein geniales Team
RE und Scrum - auf den zweiten Blick ein geniales TeamHOOD Group
 
RE im agilen Umfeld - Waste oder Value?
RE im agilen Umfeld - Waste oder Value?RE im agilen Umfeld - Waste oder Value?
RE im agilen Umfeld - Waste oder Value?HOOD Group
 
Modellierung in einem agilen Umfeld
Modellierung in einem agilen UmfeldModellierung in einem agilen Umfeld
Modellierung in einem agilen UmfeldHOOD Group
 
Agiles Backlog Management - den Überblick über agile Backlogs behalten
Agiles Backlog Management - den Überblick über agile Backlogs behaltenAgiles Backlog Management - den Überblick über agile Backlogs behalten
Agiles Backlog Management - den Überblick über agile Backlogs behaltenHOOD Group
 
Mange Agile 2012: Revolution von unten – oder die Geister die ich rief ...
Mange Agile 2012: Revolution von unten – oder die Geister die ich rief ...Mange Agile 2012: Revolution von unten – oder die Geister die ich rief ...
Mange Agile 2012: Revolution von unten – oder die Geister die ich rief ...HOOD Group
 
REConf_2012 OMG Requirements Interchange Format ReqIF
REConf_2012 OMG Requirements Interchange Format ReqIFREConf_2012 OMG Requirements Interchange Format ReqIF
REConf_2012 OMG Requirements Interchange Format ReqIFHOOD Group
 

Mehr von HOOD Group (13)

ISO 26262 und Agil? Aber sicher!
ISO 26262 und Agil? Aber sicher!ISO 26262 und Agil? Aber sicher!
ISO 26262 und Agil? Aber sicher!
 
Continuous Documentation statt Endless Specification - Fokus auf die nachhalt...
Continuous Documentation statt Endless Specification - Fokus auf die nachhalt...Continuous Documentation statt Endless Specification - Fokus auf die nachhalt...
Continuous Documentation statt Endless Specification - Fokus auf die nachhalt...
 
Agilität im Systems Engineering – geht das?
Agilität im Systems Engineering – geht das?Agilität im Systems Engineering – geht das?
Agilität im Systems Engineering – geht das?
 
Praxisbericht: Agil skalierte Produktentwicklung im regulierten Umfeld
Praxisbericht: Agil skalierte Produktentwicklung im regulierten UmfeldPraxisbericht: Agil skalierte Produktentwicklung im regulierten Umfeld
Praxisbericht: Agil skalierte Produktentwicklung im regulierten Umfeld
 
Use Case 2.0- Wie etabliertes RE mit agiler Arbeitsweise wirklich zusammengeht
Use Case 2.0- Wie etabliertes RE mit agiler Arbeitsweise wirklich zusammengehtUse Case 2.0- Wie etabliertes RE mit agiler Arbeitsweise wirklich zusammengeht
Use Case 2.0- Wie etabliertes RE mit agiler Arbeitsweise wirklich zusammengeht
 
Transition zur agilen Organisation - Die glorreichen Sieben-
Transition zur agilen Organisation - Die glorreichen Sieben-Transition zur agilen Organisation - Die glorreichen Sieben-
Transition zur agilen Organisation - Die glorreichen Sieben-
 
Den Fokus auf nachhaltige Artefakte legen
Den Fokus auf nachhaltige Artefakte legen Den Fokus auf nachhaltige Artefakte legen
Den Fokus auf nachhaltige Artefakte legen
 
RE und Scrum - auf den zweiten Blick ein geniales Team
RE und Scrum - auf den zweiten Blick ein geniales TeamRE und Scrum - auf den zweiten Blick ein geniales Team
RE und Scrum - auf den zweiten Blick ein geniales Team
 
RE im agilen Umfeld - Waste oder Value?
RE im agilen Umfeld - Waste oder Value?RE im agilen Umfeld - Waste oder Value?
RE im agilen Umfeld - Waste oder Value?
 
Modellierung in einem agilen Umfeld
Modellierung in einem agilen UmfeldModellierung in einem agilen Umfeld
Modellierung in einem agilen Umfeld
 
Agiles Backlog Management - den Überblick über agile Backlogs behalten
Agiles Backlog Management - den Überblick über agile Backlogs behaltenAgiles Backlog Management - den Überblick über agile Backlogs behalten
Agiles Backlog Management - den Überblick über agile Backlogs behalten
 
Mange Agile 2012: Revolution von unten – oder die Geister die ich rief ...
Mange Agile 2012: Revolution von unten – oder die Geister die ich rief ...Mange Agile 2012: Revolution von unten – oder die Geister die ich rief ...
Mange Agile 2012: Revolution von unten – oder die Geister die ich rief ...
 
REConf_2012 OMG Requirements Interchange Format ReqIF
REConf_2012 OMG Requirements Interchange Format ReqIFREConf_2012 OMG Requirements Interchange Format ReqIF
REConf_2012 OMG Requirements Interchange Format ReqIF
 

Die 7 Irrtümer bei der Einführung von Requirements Engineering

  • 1. Sieben Irrtümer des RM&E Frank Stöckel und Jens Donig Copyright© HOOD GmbH http://www.HOOD-Group.com Vertraulich. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe oder Vervielfältigung ohne vorherige schriftliche Zustimmung der HOOD Group verboten. -1- 7 Irrtümer bei der Einführung von Requirements Management & Engineering (RM&E) Version 1.0 - 24. März 2014
  • 2. Sieben Irrtümer des RM&E Frank Stöckel und Jens Donig Sieben Irrtümer bei der Einführung von RM&E 1. RM&E wird eingeführt 2. Mit RM&E geht sofort alles schneller 3. Mit einem Schritt ist alles fertig 4. Den RM&E Standard-Prozess aus dem Buch verwenden 5. Datenmigration ist der erste Schritt 6. Nach dem Roll-Out sind wir fertig 7. Die Verantwortung der Verankerung liegt bei den Projekten Copyright© HOOD GmbH http://www.HOOD-Group.com Vertraulich. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe oder Vervielfältigung ohne vorherige schriftliche Zustimmung der HOOD Group verboten. -2- Version 1.0 - 24. März 2014
  • 3. Sieben Irrtümer des RM&E Frank Stöckel und Jens Donig Irrtum Nr. 1: RM&E wird eingeführt Copyright© HOOD GmbH http://www.HOOD-Group.com Vertraulich. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe oder Vervielfältigung ohne vorherige schriftliche Zustimmung der HOOD Group verboten. -3- Da es immer schon etwas RM&E in jedem Unternehmen gibt, kann es keine Einführung sein, sondern eine Verbesserung der aktuellen Situation. Anforderungen / Bedarf an einer Verbesserung Projektleiter Analyst Designer/ Architekt Entwickler Tester IT-Betrieb Geschäftsleitung Ist-Analyse Stärken Schwächen Version 1.0 - 24. März 2014
  • 4. Sieben Irrtümer des RM&E Frank Stöckel und Jens Donig Irrtum Nr. 2: Mit RM&E geht sofort alles schneller Copyright© HOOD GmbH http://www.HOOD-Group.com Vertraulich. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe oder Vervielfältigung ohne vorherige schriftliche Zustimmung der HOOD Group verboten. -4- Die Erstellung von Anforderungen mit RM&E wird mehr Aufwand bedeuten. So wird z. B. intensiver erhoben, mehr Zeit in die Inhalte der Anforderungen investiert, mehr Abstimmungen mit den Stakeholdern etc.. – Sprich: Mehr Zeit investiert. Dieser Aufwand rechnet sich aber, auf die Gesamtprojektzeit gesehen. Analyse Design Test Analyse Design Imple- mentierung Test Implementierung Zeit / Iteration schwaches RM&E: fundiertes RM&E: Version 1.0 - 24. März 2014
  • 5. Sieben Irrtümer des RM&E Frank Stöckel und Jens Donig Irrtum Nr. 3: Mit einem Schritt ist alles fertig Copyright© HOOD GmbH http://www.HOOD-Group.com Vertraulich. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe oder Vervielfältigung ohne vorherige schriftliche Zustimmung der HOOD Group verboten. -5- Schrittweise Verbesserung ist anzustreben, da alle Anforderungen und Rahmenbedinungen zu Anfang noch nicht bekannt sind und auch nicht bekannt sein können. Die Bedürfnisse ändern sich, die Bereitschaft und die Fähigkeit Änderungen zu umzusetzen ist bei den Beteiligten begrenzt. Anforderungen / Bedarf an einer Verbesserung Verbesserungs- maßnahmen Iteration 1 Verbesserungs- maßnahmen Iteration 2 Verbesserungs- maßnahmen Iteration N Zeit Erfahrungen Iteration 1 Erfahrungen Iteration 2 Version 1.0 - 24. März 2014
  • 6. Sieben Irrtümer des RM&E Frank Stöckel und Jens Donig Irrtum Nr. 4: Standardprozess aus Buch verwenden Copyright© HOOD GmbH http://www.HOOD-Group.com Vertraulich. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe oder Vervielfältigung ohne vorherige schriftliche Zustimmung der HOOD Group verboten. -6- Die 1:1 Verwendung von RM&E Standardprozessen ist nicht zielführend. Der RM&E-Prozess muss an die umgebenden Einflussfaktoren angepasst werden. RM&E- Prozess Einflussfaktoren: • Produkt • Vertragssituation • Entwicklungsprozess • Verfügbarkeit der Stakholder • Zeit- und Kostenrahmen • Branche • Technologie • Unternehmenskultur •... Version 1.0 - 24. März 2014
  • 7. Sieben Irrtümer des RM&E Frank Stöckel und Jens Donig Irrtum Nr. 5: Datenmigration ist der erste Schritt Copyright© HOOD GmbH http://www.HOOD-Group.com Vertraulich. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe oder Vervielfältigung ohne vorherige schriftliche Zustimmung der HOOD Group verboten. -7- Die Übernahme der vorhandenen Daten in ein RM-Tool ist nicht der erste Verbesserungsschritt. Vor der Datenmigration, werden die Daten aufbereitet und gegen ausgewählte Qualitätskriterien geprüft. Erfüllung von Atomarität und Identifzierbarkeit. RM-Tool Daten aufbereiten und prüfen Version 1.0 - 24. März 2014
  • 8. Sieben Irrtümer des RM&E Frank Stöckel und Jens Donig Irrtum Nr. 6: Nach dem Roll-Out sind wir fertig Copyright© HOOD GmbH http://www.HOOD-Group.com Vertraulich. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe oder Vervielfältigung ohne vorherige schriftliche Zustimmung der HOOD Group verboten. -8- Nach dem Roll-Out folgt die Verankerungsphase in der langfristig das Thema im Unternehmen verankert werden muss. Des Weiteren muss der Prozess auch an die sich ändernden Bedürfnisse aller Stakeholder angepasst werden. Zeit GradderVerankerung inderOrganisation Hotline Schulungen Prozesse & Methoden Tools ... Änderungen Version 1.0 - 24. März 2014
  • 9. Sieben Irrtümer des RM&E Frank Stöckel und Jens Donig Irrtum Nr. 7: Verankerung ist Projektverantwortung Copyright© HOOD GmbH http://www.HOOD-Group.com Vertraulich. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe oder Vervielfältigung ohne vorherige schriftliche Zustimmung der HOOD Group verboten. -9- Projekte (Erfahrungen und Feedback zum Praxiseinsatz von RM&E, Prozessanpassungswünsche,,...) Projekte sind nicht geeignet um RME&E im Unternehmen zu verankern. Sie verfügen nicht über die notwendigen Ressourcen, um Prozessverbesserungsmaßnahmen langfristig in einem Unternehmen zu etablieren. Es besteht auch die Gefahr, dass es zu Doppelarbeiten und Widersprüchen zwischen den Projekten kommt. Projekt 1 Projekt 2 Projekt .. Projekt n Organisationseinheit (Schulungen, Methoden, Prozesse, Tools und Strategien wie Produktlinien, Module, Baukasten etc. ) Version 1.0 - 24. März 2014
  • 10. Sieben Irrtümer des RM&E Frank Stöckel und Jens Donig Irrtum Nr. 8 ist zu glauben, dass es nur sieben gibt? Fragen Sie uns, wir kennen noch weitere Ihre HOOD Group Vortrag gehalten auf der REConf 2009 Frank.Stoeckel@HOOD-Group.com und Jens.Donig@HOOD-Group.com Waren das alle Irrtümer? Copyright© HOOD GmbH http://www.HOOD-Group.com Vertraulich. Alle Rechte vorbehalten. Weitergabe oder Vervielfältigung ohne vorherige schriftliche Zustimmung der HOOD Group verboten. Version 1.0 - 24. März 2014 -10- Nein, es gib noch einen: Irrtum Nr. 8