SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
Kundenworkshops
– das bessere UX-Prozesstool
Diana Frank, User Experience & Strategy
creative network, designtage wiesbaden 20140411
kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
creative camp
powered by die firma
1				 Erwartungen
2				 Workshops als UX-Prozesstool
3		 		 Vielfalt und Pausen
4		 		 Beispiele
5				 Ergebnisse sichern, nächste Schritte…
creative network, designtage wiesbaden 20140411
kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
1		 Erwartungen		
			 	heute?
				
creative network, designtage wiesbaden 20140411
kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
1		 Erwartungen		
			 	heute?
				 Sonst: der Teilnehmer
				 – wer und wie viele nehmen Teil?
				 – in welchem Kontext findet der Workshop statt?
				 – was ist das Ziel?
				 – Klärung der Rahmenbedingungen
				 – angestrebte Arbeitsergebnisse
creative network, designtage wiesbaden 20140411
kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
2		 Workshops als UX-Prozesstool		
			 	 was ist ein UX-Prozess?
				 warum Workshops für UX-Prozesse?
				 welche Themen sind für Workshops geeignet?
				
creative network, designtage wiesbaden 20140411
kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
2		 ISO-13407 human-centered design process 	
	
			 					
http://journal.code4lib.org/articles/561	
creative network, designtage wiesbaden 20140411
kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
„Wer hat Kunden, die genau wissen
was sie wollen und brauchen?“
creative network, designtage wiesbaden 20140411
kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
2		 Herausforderung:
		Klare Vision
		Klare Strategie (des Unternehmens und des Projektes) 		
		Klare KPI
		 --> 	aus denen eindeutige Anforderungen
			 definiert wurden, auf die sich alle Beteiligten
			 verständigt haben – und von denen alle ein
			gemeinsames Verständnis haben.
creative network, designtage wiesbaden 20140411
kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
2		 Paradeaufgaben UX-Workshops	
	
				 Klärung von Erwartungen
				 Involvieren der Beteiligten
				 Potential zeigen, vorhandenes Wissen heben
				 Wissensstand ausgleichen (der Projektbeteiligten)
				 Konsens schaffen
				 Außenansicht (Agentur/ Berater) auf dem Prüfstand
				
				 Nutzung der Dynamik zur Entscheidungsfindung 	
				 (Entscheidungsfähigkeit bei Anwesenheit aller Beteiligten, Entscheidungsdruck
				 durch Gruppe)
				 Wertschätzung der Zeit			
creative network, designtage wiesbaden 20140411
kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
2		 Warum Kunden Workshops lieben	
	
				 Auszeit aus dem Arbeitsalltag
				 Unmittelbar Ergebnisse sehen und mitgestalten
				
				 Eingebunden werden in den Prozeß
				 Sehen was die anderen (Agentur/ Berater) machen
				 Zusammenhänge/ Komplexität verstehen
				 Nährboden für Neugier
	 			 Lernen
				 Spaß
				
				 Neue Begehrlichkeiten entdecken.
creative network, designtage wiesbaden 20140411
kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
creative network, designtage wiesbaden 20140411
kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
auf die Suche gehen.
creative network, designtage wiesbaden 20140411
kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
Kontext wechseln. Raum schaffen.
creative network, designtage wiesbaden 20140411
kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
herausfinden was paßt und Spaß macht.
3		 Vielfalt und Pausen		
			 	 Es gibt nicht das eine Format für einen
				 UX-Kundenworkshop.
				
				 Was
				 – paßt zum Kunden und seiner Erfahrung?
				 – ist leistbar im verfügbaren Zeitfenster?
				 – liefert die erforderlichen Ergebnisse?
				
				 Das A und O
				 – klare Ziele für den Workshop
				 – hinreichend Puffer und Pausen
creative network, designtage wiesbaden 20140411
kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
3		 Einstiegsfragen & Methoden
			 	 Warum sind Kunden Ihre Kunden?
				 Was lieben diese Kunden?
				 Was ist Ihr Versprechen an diese Kunden?
				 Was würde Sie bei Ihrer täglichen Arbeit
				 unterstützen? (interner Kunde, Mitarbeiter)
				
				 Methoden (Auszug)
				 – Content Review, Card Sorting
				 – Personas (mit den Kunden direkt erarbeiten)
				 – Mentale Modelle (hinterfragen, Muster aufdecken)
				 – Bedürfnisanalyse, Erzählstrategien
creative network, designtage wiesbaden 20140411
kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
creative network, designtage wiesbaden 20140411
kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
begeistern.
und manchmal entgeistern.
„Gewohntes & Gewußtes hinterfragen.
Dafür braucht es Neugier und die
Bereitschaft, die eigene Komfortzone zu
verlassen.“
creative network, designtage wiesbaden 20140411
kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
creative network, designtage wiesbaden 20140411
kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
zusammen Lösungsansätze entwickeln.
insbesondere unter nicht perfekten Rahmenbedingungen.
Mut zur Lücke.
Und zu Ehrlichkeit.
creative network, designtage wiesbaden 20140411
kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
4		 Beispiele		
			 	 Workshopformate und was sie gebracht haben.
creative network, designtage wiesbaden 20140411
kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
creative network, designtage wiesbaden 20140411
kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
den Anfang finden.
Themencluster, Post-ITs
Wer: 	 4 Konzepter Agentur und Fachseite inkl. Konzepter (extern)
				 gesamt: 6 Teilnehmer
Dauer:	 Vorlauf Fachseite ca. 6 Monate, Workshop (Agentur) initial 4 Stunden
				
Ziel: 		 Wissenstransfer, Briefing Agentur,
				 Erarbeiten von Erzählstrategien für die Hero-Funktionen
				 der App (Mobile First)
Ergebnis:	 Etablierung eines wöchentlichen Workshops (2-3 Stunden) zur
				 Konzeptfindung. Kontinuierliche Anforderungsklärung an die
				 App durch Fachseite und Design (inhouse). Früher qualitativer
				 Usertest um herauszufinden, ob wir die richtigen Geschichten
				 erzählen.
creative network, designtage wiesbaden 20140411
kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
gemeinsam Grundlagen legen.
creative network, designtage wiesbaden 20140411
kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
Modul-Katalog, Content-Review
Wer: 		 2 Konzepter Agentur, Techniklead Agentur, PM Agentur,
				 Projektleitung und Fachbereichsleitung Kunde, PM und
				 Technikspezialisit des technischen Dienstleisters
				 gesamt: 8 Teilnehmer
Dauer:	 Vorbereitung 2 Tage (Agentur), Workshop 7 Stunden
				
Ziel: 		 Absicherung Agentur und Kunde. Geringes Budget wo wenig wie
				 möglich belasten. Kunde das Vertrauen geben, alle Anforderungen
				 sind umsetzbar. Technik kann klären, welche Rahmenbedingungen
				 vorliegen (für Templateerstellung).
Ergebnis:	 Konzeptdokumentation konnte auf gesichertem Wissen aufsetzen.
				 Aussage des technischen Dienstleisters: „Normalerweise bekommen
				 wir ein fertiges Konzept und die Agentur kann noch mal von vorne
				 anfangen.“ 	
creative network, designtage wiesbaden 20140411
kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
creative network, designtage wiesbaden 20140411
kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
Aufgabe sichtbar
machen.
Sie haben das Internet ausgedruckt…
Wer: 		 2 Konzepter und PM Agentur sowie Projektleiter und alle Content- 	
				 Verantwortlichen auf Kundenseite
				 gesamt: ca. 20 Teilnehmer
Dauer:	 Vorbereitung 2 Tage (Agentur), Tagesworkshop beim Kunden
	
Ziel: 		 Content-Workshop zur Sensibilisierung für die Menge an Content,
				 sowie Mangel an Aktualität und unklare Relevanz.
				 Reduktion der bisherigen Seitenanzahl um mindestens 50%.
Ergebnis:	 Durch Aufzeigen der reinen Menge an Content und dem Versprechen,
				 daß weniger oft mehr ist, konnte Dank Anwesenheit aller
				 Entscheidungsträger über 50% der Seiten gestrichen werden.
				 Ideen für neue Erzählstrategien wurden gesammelt. Fehlende Inhalte
				 wurden dokumentiert.
creative network, designtage wiesbaden 20140411
kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
5		 Ergebnisse sichern		
			 	heute?
				 Blitzlicht
				
creative network, designtage wiesbaden 20140411
kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
5		 Ergebnisse sichern		
			 	heute?
				 Blitzlicht
				 Sonst: Learnings zusammenfassen, Fotodoku
				 – Wurde das Workshopziel erreicht?
				 – Kritik und Lob
				 – Nächste Schritte, Verteilung Aufgaben
				 – Nach dem Workshop ist vor dem Workshop
creative network, designtage wiesbaden 20140411
kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
creative network, designtage wiesbaden 20140411
kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
es gibt nichts Gutes außer man tut es ;-)
Fragen?		
	
creative network, designtage wiesbaden 20140411
kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
Danke!	
info@dianafrank.de
xing.to/UX
creative network, designtage wiesbaden 20140411
kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Ayla matalonpresentation
Ayla matalonpresentationAyla matalonpresentation
Ayla matalonpresentation
eaquiroz
 
USECON: User Experience? Clever & Smart!
USECON: User Experience? Clever & Smart!USECON: User Experience? Clever & Smart!
USECON: User Experience? Clever & Smart!
USECON
 
UX Erklaert 01 / UX Overview 01
UX Erklaert 01 / UX Overview 01UX Erklaert 01 / UX Overview 01
UX Erklaert 01 / UX Overview 01
MJ K
 
Einführung in die User Experience (Lean-UX-Ansatz)
Einführung in die User Experience (Lean-UX-Ansatz)Einführung in die User Experience (Lean-UX-Ansatz)
Einführung in die User Experience (Lean-UX-Ansatz)
Agnieszka Maria Walorska
 
Auditoria Administrativa Bimbo
Auditoria Administrativa BimboAuditoria Administrativa Bimbo
Auditoria Administrativa Bimbo
renehdezlpz
 
La Algaida. 100 años de historia
La Algaida. 100 años de historiaLa Algaida. 100 años de historia
La Algaida. 100 años de historia
maestracaridadruiz
 
UX & Design: UX-Optimierungen in SharePoint umsetzen
UX & Design: UX-Optimierungen in SharePoint umsetzenUX & Design: UX-Optimierungen in SharePoint umsetzen
UX & Design: UX-Optimierungen in SharePoint umsetzen
IOZ AG
 
TWT Usability Testing
TWT Usability Testing TWT Usability Testing
TWT Usability Testing TWT
 
20160813 getting real – impact of ux
20160813 getting real – impact of ux20160813 getting real – impact of ux
20160813 getting real – impact of ux
diana frank
 
Accessibility (ohne Notizen)
Accessibility (ohne Notizen)Accessibility (ohne Notizen)
Accessibility (ohne Notizen)
Stefan Freimark
 
UxHH Talk - Der Weg zu barrierefreien Apps durch UX Design
UxHH Talk - Der Weg zu barrierefreien Apps durch UX DesignUxHH Talk - Der Weg zu barrierefreien Apps durch UX Design
UxHH Talk - Der Weg zu barrierefreien Apps durch UX Design
fwippich
 
Designing Multi-Device Experiences (book review)
Designing Multi-Device Experiences (book review)Designing Multi-Device Experiences (book review)
Designing Multi-Device Experiences (book review)
Stefan Freimark
 
UXcongress 2016: Narrative Interaction Design – wie heldenhafte Erlebnisse en...
UXcongress 2016: Narrative Interaction Design – wie heldenhafte Erlebnisse en...UXcongress 2016: Narrative Interaction Design – wie heldenhafte Erlebnisse en...
UXcongress 2016: Narrative Interaction Design – wie heldenhafte Erlebnisse en...
Enes Ünal
 
Fallbeispiele - MANDARIN MEDIEN, Kevin Friedersdorf
Fallbeispiele - MANDARIN MEDIEN, Kevin FriedersdorfFallbeispiele - MANDARIN MEDIEN, Kevin Friedersdorf
Fallbeispiele - MANDARIN MEDIEN, Kevin Friedersdorf
MANDARIN MEDIEN GmbH
 
Consulting Camp
Consulting CampConsulting Camp
Consulting Camp
Lautenbach Sass
 
Das Communication Camp auf dem Webmontag in FFM
Das Communication Camp auf dem Webmontag in FFMDas Communication Camp auf dem Webmontag in FFM
Das Communication Camp auf dem Webmontag in FFM
quäntchen + glück
 
Mental Models (nur Folien)
Mental Models (nur Folien)Mental Models (nur Folien)
Mental Models (nur Folien)
Stefan Freimark
 
Berufsbild Konzepter (2015)
Berufsbild Konzepter (2015)Berufsbild Konzepter (2015)
Berufsbild Konzepter (2015)
Stefan Freimark
 
UX of little steps – wud hh
UX of little steps – wud hh UX of little steps – wud hh
UX of little steps – wud hh
diana frank
 
20161006 dianafrank digitale transformation
20161006 dianafrank digitale transformation20161006 dianafrank digitale transformation
20161006 dianafrank digitale transformation
diana frank
 

Andere mochten auch (20)

Ayla matalonpresentation
Ayla matalonpresentationAyla matalonpresentation
Ayla matalonpresentation
 
USECON: User Experience? Clever & Smart!
USECON: User Experience? Clever & Smart!USECON: User Experience? Clever & Smart!
USECON: User Experience? Clever & Smart!
 
UX Erklaert 01 / UX Overview 01
UX Erklaert 01 / UX Overview 01UX Erklaert 01 / UX Overview 01
UX Erklaert 01 / UX Overview 01
 
Einführung in die User Experience (Lean-UX-Ansatz)
Einführung in die User Experience (Lean-UX-Ansatz)Einführung in die User Experience (Lean-UX-Ansatz)
Einführung in die User Experience (Lean-UX-Ansatz)
 
Auditoria Administrativa Bimbo
Auditoria Administrativa BimboAuditoria Administrativa Bimbo
Auditoria Administrativa Bimbo
 
La Algaida. 100 años de historia
La Algaida. 100 años de historiaLa Algaida. 100 años de historia
La Algaida. 100 años de historia
 
UX & Design: UX-Optimierungen in SharePoint umsetzen
UX & Design: UX-Optimierungen in SharePoint umsetzenUX & Design: UX-Optimierungen in SharePoint umsetzen
UX & Design: UX-Optimierungen in SharePoint umsetzen
 
TWT Usability Testing
TWT Usability Testing TWT Usability Testing
TWT Usability Testing
 
20160813 getting real – impact of ux
20160813 getting real – impact of ux20160813 getting real – impact of ux
20160813 getting real – impact of ux
 
Accessibility (ohne Notizen)
Accessibility (ohne Notizen)Accessibility (ohne Notizen)
Accessibility (ohne Notizen)
 
UxHH Talk - Der Weg zu barrierefreien Apps durch UX Design
UxHH Talk - Der Weg zu barrierefreien Apps durch UX DesignUxHH Talk - Der Weg zu barrierefreien Apps durch UX Design
UxHH Talk - Der Weg zu barrierefreien Apps durch UX Design
 
Designing Multi-Device Experiences (book review)
Designing Multi-Device Experiences (book review)Designing Multi-Device Experiences (book review)
Designing Multi-Device Experiences (book review)
 
UXcongress 2016: Narrative Interaction Design – wie heldenhafte Erlebnisse en...
UXcongress 2016: Narrative Interaction Design – wie heldenhafte Erlebnisse en...UXcongress 2016: Narrative Interaction Design – wie heldenhafte Erlebnisse en...
UXcongress 2016: Narrative Interaction Design – wie heldenhafte Erlebnisse en...
 
Fallbeispiele - MANDARIN MEDIEN, Kevin Friedersdorf
Fallbeispiele - MANDARIN MEDIEN, Kevin FriedersdorfFallbeispiele - MANDARIN MEDIEN, Kevin Friedersdorf
Fallbeispiele - MANDARIN MEDIEN, Kevin Friedersdorf
 
Consulting Camp
Consulting CampConsulting Camp
Consulting Camp
 
Das Communication Camp auf dem Webmontag in FFM
Das Communication Camp auf dem Webmontag in FFMDas Communication Camp auf dem Webmontag in FFM
Das Communication Camp auf dem Webmontag in FFM
 
Mental Models (nur Folien)
Mental Models (nur Folien)Mental Models (nur Folien)
Mental Models (nur Folien)
 
Berufsbild Konzepter (2015)
Berufsbild Konzepter (2015)Berufsbild Konzepter (2015)
Berufsbild Konzepter (2015)
 
UX of little steps – wud hh
UX of little steps – wud hh UX of little steps – wud hh
UX of little steps – wud hh
 
20161006 dianafrank digitale transformation
20161006 dianafrank digitale transformation20161006 dianafrank digitale transformation
20161006 dianafrank digitale transformation
 

Ähnlich wie ux kundenworkshop

Portalsymposium City&Bits - Usability in Internet- und Mitarbeiterportalen
Portalsymposium City&Bits - Usability in Internet- und Mitarbeiterportalen Portalsymposium City&Bits - Usability in Internet- und Mitarbeiterportalen
Portalsymposium City&Bits - Usability in Internet- und Mitarbeiterportalen
City & Bits GmbH
 
FMK2014: Referenzmarketing final
FMK2014: Referenzmarketing finalFMK2014: Referenzmarketing final
FMK2014: Referenzmarketing finalVerein FM Konferenz
 
Design Thinking - Was niemand über Design Thinking sagt!
Design Thinking - Was niemand über Design Thinking sagt!Design Thinking - Was niemand über Design Thinking sagt!
Design Thinking - Was niemand über Design Thinking sagt!
Lukas Fischer
 
Von Scrum lernen - Anwendung agiler Prinzipien im User Centered Design
Von Scrum lernen - Anwendung agiler Prinzipien im User Centered DesignVon Scrum lernen - Anwendung agiler Prinzipien im User Centered Design
Von Scrum lernen - Anwendung agiler Prinzipien im User Centered DesigneResult_GmbH
 
40 Grad Labor für Innovation: Workshopformate für Innovatoren und Kommunikatoren
40 Grad Labor für Innovation: Workshopformate für Innovatoren und Kommunikatoren40 Grad Labor für Innovation: Workshopformate für Innovatoren und Kommunikatoren
40 Grad Labor für Innovation: Workshopformate für Innovatoren und Kommunikatoren
Jörg Hoewner
 
Mach Deinen Nutzer happy! Usability und UX
Mach Deinen Nutzer happy! Usability und UXMach Deinen Nutzer happy! Usability und UX
Mach Deinen Nutzer happy! Usability und UX
Astrid Beck
 
20191010 dianafrank blackbox re
20191010 dianafrank blackbox re 20191010 dianafrank blackbox re
20191010 dianafrank blackbox re
diana frank
 
40 Grad Labor für Innovation: Hintergrund, Kompetenzen & 
 Leistungen für inn...
40 Grad Labor für Innovation: Hintergrund, Kompetenzen & 
 Leistungen für inn...40 Grad Labor für Innovation: Hintergrund, Kompetenzen & 
 Leistungen für inn...
40 Grad Labor für Innovation: Hintergrund, Kompetenzen & 
 Leistungen für inn...
Jörg Hoewner
 
Wie Ihr Content die Buyer Journey unterstützt und Nutzertests funktionieren
Wie Ihr Content die Buyer Journey unterstützt und Nutzertests funktionierenWie Ihr Content die Buyer Journey unterstützt und Nutzertests funktionieren
Wie Ihr Content die Buyer Journey unterstützt und Nutzertests funktionieren
evuxGmbH
 
IA Konferenz 2016 - User Story Mapping
IA Konferenz 2016 - User Story MappingIA Konferenz 2016 - User Story Mapping
IA Konferenz 2016 - User Story Mapping
denkwerk GmbH
 
User Story Mapping in Practice
User Story Mapping in PracticeUser Story Mapping in Practice
User Story Mapping in Practice
Sandra Griffel
 
Gute Gründe für Webinare
Gute Gründe für Webinare Gute Gründe für Webinare
Gute Gründe für Webinare
Meike Heidorn v. Koschitzky
 
Usability als strategisches Element im Entwicklungsprozess
Usability als strategisches Element im EntwicklungsprozessUsability als strategisches Element im Entwicklungsprozess
Usability als strategisches Element im Entwicklungsprozess
Immacon
 
Outsourced Net Promoter Realisierung
Outsourced Net Promoter RealisierungOutsourced Net Promoter Realisierung
Outsourced Net Promoter Realisierung
Futurelab
 
Mit dem business model canvas kreativ zum erfolgreichen geschäftsmodell für e...
Mit dem business model canvas kreativ zum erfolgreichen geschäftsmodell für e...Mit dem business model canvas kreativ zum erfolgreichen geschäftsmodell für e...
Mit dem business model canvas kreativ zum erfolgreichen geschäftsmodell für e...
roeiri2000
 
achtQuark Referenzen
achtQuark ReferenzenachtQuark Referenzen
achtQuark Referenzen
achtQuark
 
Discovery toolbox working products 2016 web
 Discovery toolbox working products 2016 web Discovery toolbox working products 2016 web
Discovery toolbox working products 2016 web
Ubercreativelab
 
JAX 2014 - Business Technology Days | Agile Experience Design
JAX 2014 - Business Technology Days | Agile Experience DesignJAX 2014 - Business Technology Days | Agile Experience Design
JAX 2014 - Business Technology Days | Agile Experience Design
Stephan Raimer
 
Dienstleistungsangebot Michael Heipel Concept & Consulting
Dienstleistungsangebot Michael Heipel Concept & ConsultingDienstleistungsangebot Michael Heipel Concept & Consulting
Dienstleistungsangebot Michael Heipel Concept & Consulting
Michael Heipel
 
Digitale Events - Zielgruppenkontakte und Veranstaltungen mit Mehrwert
Digitale Events - Zielgruppenkontakte und Veranstaltungen mit MehrwertDigitale Events - Zielgruppenkontakte und Veranstaltungen mit Mehrwert
Digitale Events - Zielgruppenkontakte und Veranstaltungen mit Mehrwert
Sven Severin
 

Ähnlich wie ux kundenworkshop (20)

Portalsymposium City&Bits - Usability in Internet- und Mitarbeiterportalen
Portalsymposium City&Bits - Usability in Internet- und Mitarbeiterportalen Portalsymposium City&Bits - Usability in Internet- und Mitarbeiterportalen
Portalsymposium City&Bits - Usability in Internet- und Mitarbeiterportalen
 
FMK2014: Referenzmarketing final
FMK2014: Referenzmarketing finalFMK2014: Referenzmarketing final
FMK2014: Referenzmarketing final
 
Design Thinking - Was niemand über Design Thinking sagt!
Design Thinking - Was niemand über Design Thinking sagt!Design Thinking - Was niemand über Design Thinking sagt!
Design Thinking - Was niemand über Design Thinking sagt!
 
Von Scrum lernen - Anwendung agiler Prinzipien im User Centered Design
Von Scrum lernen - Anwendung agiler Prinzipien im User Centered DesignVon Scrum lernen - Anwendung agiler Prinzipien im User Centered Design
Von Scrum lernen - Anwendung agiler Prinzipien im User Centered Design
 
40 Grad Labor für Innovation: Workshopformate für Innovatoren und Kommunikatoren
40 Grad Labor für Innovation: Workshopformate für Innovatoren und Kommunikatoren40 Grad Labor für Innovation: Workshopformate für Innovatoren und Kommunikatoren
40 Grad Labor für Innovation: Workshopformate für Innovatoren und Kommunikatoren
 
Mach Deinen Nutzer happy! Usability und UX
Mach Deinen Nutzer happy! Usability und UXMach Deinen Nutzer happy! Usability und UX
Mach Deinen Nutzer happy! Usability und UX
 
20191010 dianafrank blackbox re
20191010 dianafrank blackbox re 20191010 dianafrank blackbox re
20191010 dianafrank blackbox re
 
40 Grad Labor für Innovation: Hintergrund, Kompetenzen & 
 Leistungen für inn...
40 Grad Labor für Innovation: Hintergrund, Kompetenzen & 
 Leistungen für inn...40 Grad Labor für Innovation: Hintergrund, Kompetenzen & 
 Leistungen für inn...
40 Grad Labor für Innovation: Hintergrund, Kompetenzen & 
 Leistungen für inn...
 
Wie Ihr Content die Buyer Journey unterstützt und Nutzertests funktionieren
Wie Ihr Content die Buyer Journey unterstützt und Nutzertests funktionierenWie Ihr Content die Buyer Journey unterstützt und Nutzertests funktionieren
Wie Ihr Content die Buyer Journey unterstützt und Nutzertests funktionieren
 
IA Konferenz 2016 - User Story Mapping
IA Konferenz 2016 - User Story MappingIA Konferenz 2016 - User Story Mapping
IA Konferenz 2016 - User Story Mapping
 
User Story Mapping in Practice
User Story Mapping in PracticeUser Story Mapping in Practice
User Story Mapping in Practice
 
Gute Gründe für Webinare
Gute Gründe für Webinare Gute Gründe für Webinare
Gute Gründe für Webinare
 
Usability als strategisches Element im Entwicklungsprozess
Usability als strategisches Element im EntwicklungsprozessUsability als strategisches Element im Entwicklungsprozess
Usability als strategisches Element im Entwicklungsprozess
 
Outsourced Net Promoter Realisierung
Outsourced Net Promoter RealisierungOutsourced Net Promoter Realisierung
Outsourced Net Promoter Realisierung
 
Mit dem business model canvas kreativ zum erfolgreichen geschäftsmodell für e...
Mit dem business model canvas kreativ zum erfolgreichen geschäftsmodell für e...Mit dem business model canvas kreativ zum erfolgreichen geschäftsmodell für e...
Mit dem business model canvas kreativ zum erfolgreichen geschäftsmodell für e...
 
achtQuark Referenzen
achtQuark ReferenzenachtQuark Referenzen
achtQuark Referenzen
 
Discovery toolbox working products 2016 web
 Discovery toolbox working products 2016 web Discovery toolbox working products 2016 web
Discovery toolbox working products 2016 web
 
JAX 2014 - Business Technology Days | Agile Experience Design
JAX 2014 - Business Technology Days | Agile Experience DesignJAX 2014 - Business Technology Days | Agile Experience Design
JAX 2014 - Business Technology Days | Agile Experience Design
 
Dienstleistungsangebot Michael Heipel Concept & Consulting
Dienstleistungsangebot Michael Heipel Concept & ConsultingDienstleistungsangebot Michael Heipel Concept & Consulting
Dienstleistungsangebot Michael Heipel Concept & Consulting
 
Digitale Events - Zielgruppenkontakte und Veranstaltungen mit Mehrwert
Digitale Events - Zielgruppenkontakte und Veranstaltungen mit MehrwertDigitale Events - Zielgruppenkontakte und Veranstaltungen mit Mehrwert
Digitale Events - Zielgruppenkontakte und Veranstaltungen mit Mehrwert
 

Mehr von diana frank

IIID talks 20190311 dianafrank – nutzbar fuer alle
IIID talks 20190311 dianafrank  –  nutzbar fuer alleIIID talks 20190311 dianafrank  –  nutzbar fuer alle
IIID talks 20190311 dianafrank – nutzbar fuer alle
diana frank
 
20180927 dianafrank flughoehe ux strategie, modern RE
20180927 dianafrank flughoehe ux strategie, modern RE20180927 dianafrank flughoehe ux strategie, modern RE
20180927 dianafrank flughoehe ux strategie, modern RE
diana frank
 
Zusammenarbeitsmodelle dianafrank
Zusammenarbeitsmodelle dianafrank Zusammenarbeitsmodelle dianafrank
Zusammenarbeitsmodelle dianafrank
diana frank
 
Zusammenarbeitsmodelle – IA Konferenz 2018
Zusammenarbeitsmodelle – IA Konferenz 2018Zusammenarbeitsmodelle – IA Konferenz 2018
Zusammenarbeitsmodelle – IA Konferenz 2018
diana frank
 
20160626 dianafrank – unicorn in the cage
20160626 dianafrank – unicorn in the cage20160626 dianafrank – unicorn in the cage
20160626 dianafrank – unicorn in the cage
diana frank
 
Das Einhorn im Käfig – Über Wirksamkeit von UX im Unternehmen
Das Einhorn im Käfig – Über Wirksamkeit von UX im UnternehmenDas Einhorn im Käfig – Über Wirksamkeit von UX im Unternehmen
Das Einhorn im Käfig – Über Wirksamkeit von UX im Unternehmen
diana frank
 
Was wäre, wenn es einfach wäre?
Was wäre, wenn es einfach wäre?Was wäre, wenn es einfach wäre?
Was wäre, wenn es einfach wäre?
diana frank
 
poster WM 2006
poster WM 2006poster WM 2006
poster WM 2006
diana frank
 
zero orientation but navigation
zero orientation but navigationzero orientation but navigation
zero orientation but navigation
diana frank
 
orientation by context
orientation by contextorientation by context
orientation by context
diana frank
 
you see what you know
you see what you knowyou see what you know
you see what you know
diana frank
 
traffic & transport expert forum_ opening remarks_
traffic & transport expert forum_ opening remarks_traffic & transport expert forum_ opening remarks_
traffic & transport expert forum_ opening remarks_
diana frank
 
traffic & transport expert forum_ closing remarks
traffic & transport expert forum_ closing remarkstraffic & transport expert forum_ closing remarks
traffic & transport expert forum_ closing remarks
diana frank
 
do not make me re-think
do not make me re-thinkdo not make me re-think
do not make me re-think
diana frank
 
Einfach ist nicht immer einfach
Einfach ist nicht immer einfachEinfach ist nicht immer einfach
Einfach ist nicht immer einfach
diana frank
 

Mehr von diana frank (15)

IIID talks 20190311 dianafrank – nutzbar fuer alle
IIID talks 20190311 dianafrank  –  nutzbar fuer alleIIID talks 20190311 dianafrank  –  nutzbar fuer alle
IIID talks 20190311 dianafrank – nutzbar fuer alle
 
20180927 dianafrank flughoehe ux strategie, modern RE
20180927 dianafrank flughoehe ux strategie, modern RE20180927 dianafrank flughoehe ux strategie, modern RE
20180927 dianafrank flughoehe ux strategie, modern RE
 
Zusammenarbeitsmodelle dianafrank
Zusammenarbeitsmodelle dianafrank Zusammenarbeitsmodelle dianafrank
Zusammenarbeitsmodelle dianafrank
 
Zusammenarbeitsmodelle – IA Konferenz 2018
Zusammenarbeitsmodelle – IA Konferenz 2018Zusammenarbeitsmodelle – IA Konferenz 2018
Zusammenarbeitsmodelle – IA Konferenz 2018
 
20160626 dianafrank – unicorn in the cage
20160626 dianafrank – unicorn in the cage20160626 dianafrank – unicorn in the cage
20160626 dianafrank – unicorn in the cage
 
Das Einhorn im Käfig – Über Wirksamkeit von UX im Unternehmen
Das Einhorn im Käfig – Über Wirksamkeit von UX im UnternehmenDas Einhorn im Käfig – Über Wirksamkeit von UX im Unternehmen
Das Einhorn im Käfig – Über Wirksamkeit von UX im Unternehmen
 
Was wäre, wenn es einfach wäre?
Was wäre, wenn es einfach wäre?Was wäre, wenn es einfach wäre?
Was wäre, wenn es einfach wäre?
 
poster WM 2006
poster WM 2006poster WM 2006
poster WM 2006
 
zero orientation but navigation
zero orientation but navigationzero orientation but navigation
zero orientation but navigation
 
orientation by context
orientation by contextorientation by context
orientation by context
 
you see what you know
you see what you knowyou see what you know
you see what you know
 
traffic & transport expert forum_ opening remarks_
traffic & transport expert forum_ opening remarks_traffic & transport expert forum_ opening remarks_
traffic & transport expert forum_ opening remarks_
 
traffic & transport expert forum_ closing remarks
traffic & transport expert forum_ closing remarkstraffic & transport expert forum_ closing remarks
traffic & transport expert forum_ closing remarks
 
do not make me re-think
do not make me re-thinkdo not make me re-think
do not make me re-think
 
Einfach ist nicht immer einfach
Einfach ist nicht immer einfachEinfach ist nicht immer einfach
Einfach ist nicht immer einfach
 

ux kundenworkshop

  • 1. Kundenworkshops – das bessere UX-Prozesstool Diana Frank, User Experience & Strategy creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank creative camp powered by die firma
  • 2. 1 Erwartungen 2 Workshops als UX-Prozesstool 3 Vielfalt und Pausen 4 Beispiele 5 Ergebnisse sichern, nächste Schritte… creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 3. 1 Erwartungen heute? creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 4. 1 Erwartungen heute? Sonst: der Teilnehmer – wer und wie viele nehmen Teil? – in welchem Kontext findet der Workshop statt? – was ist das Ziel? – Klärung der Rahmenbedingungen – angestrebte Arbeitsergebnisse creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 5. 2 Workshops als UX-Prozesstool was ist ein UX-Prozess? warum Workshops für UX-Prozesse? welche Themen sind für Workshops geeignet? creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 6. 2 ISO-13407 human-centered design process http://journal.code4lib.org/articles/561 creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 7. „Wer hat Kunden, die genau wissen was sie wollen und brauchen?“ creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 8. 2 Herausforderung: Klare Vision Klare Strategie (des Unternehmens und des Projektes) Klare KPI --> aus denen eindeutige Anforderungen definiert wurden, auf die sich alle Beteiligten verständigt haben – und von denen alle ein gemeinsames Verständnis haben. creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 9. 2 Paradeaufgaben UX-Workshops Klärung von Erwartungen Involvieren der Beteiligten Potential zeigen, vorhandenes Wissen heben Wissensstand ausgleichen (der Projektbeteiligten) Konsens schaffen Außenansicht (Agentur/ Berater) auf dem Prüfstand Nutzung der Dynamik zur Entscheidungsfindung (Entscheidungsfähigkeit bei Anwesenheit aller Beteiligten, Entscheidungsdruck durch Gruppe) Wertschätzung der Zeit creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 10. 2 Warum Kunden Workshops lieben Auszeit aus dem Arbeitsalltag Unmittelbar Ergebnisse sehen und mitgestalten Eingebunden werden in den Prozeß Sehen was die anderen (Agentur/ Berater) machen Zusammenhänge/ Komplexität verstehen Nährboden für Neugier Lernen Spaß Neue Begehrlichkeiten entdecken. creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 11. creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank auf die Suche gehen.
  • 12. creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank Kontext wechseln. Raum schaffen.
  • 13. creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank herausfinden was paßt und Spaß macht.
  • 14. 3 Vielfalt und Pausen Es gibt nicht das eine Format für einen UX-Kundenworkshop. Was – paßt zum Kunden und seiner Erfahrung? – ist leistbar im verfügbaren Zeitfenster? – liefert die erforderlichen Ergebnisse? Das A und O – klare Ziele für den Workshop – hinreichend Puffer und Pausen creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 15. 3 Einstiegsfragen & Methoden Warum sind Kunden Ihre Kunden? Was lieben diese Kunden? Was ist Ihr Versprechen an diese Kunden? Was würde Sie bei Ihrer täglichen Arbeit unterstützen? (interner Kunde, Mitarbeiter) Methoden (Auszug) – Content Review, Card Sorting – Personas (mit den Kunden direkt erarbeiten) – Mentale Modelle (hinterfragen, Muster aufdecken) – Bedürfnisanalyse, Erzählstrategien creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 16. creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank begeistern. und manchmal entgeistern.
  • 17. „Gewohntes & Gewußtes hinterfragen. Dafür braucht es Neugier und die Bereitschaft, die eigene Komfortzone zu verlassen.“ creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 18. creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank zusammen Lösungsansätze entwickeln. insbesondere unter nicht perfekten Rahmenbedingungen.
  • 19. Mut zur Lücke. Und zu Ehrlichkeit. creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 20. 4 Beispiele Workshopformate und was sie gebracht haben. creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 21. creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank den Anfang finden.
  • 22. Themencluster, Post-ITs Wer: 4 Konzepter Agentur und Fachseite inkl. Konzepter (extern) gesamt: 6 Teilnehmer Dauer: Vorlauf Fachseite ca. 6 Monate, Workshop (Agentur) initial 4 Stunden Ziel: Wissenstransfer, Briefing Agentur, Erarbeiten von Erzählstrategien für die Hero-Funktionen der App (Mobile First) Ergebnis: Etablierung eines wöchentlichen Workshops (2-3 Stunden) zur Konzeptfindung. Kontinuierliche Anforderungsklärung an die App durch Fachseite und Design (inhouse). Früher qualitativer Usertest um herauszufinden, ob wir die richtigen Geschichten erzählen. creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 23. gemeinsam Grundlagen legen. creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 24. Modul-Katalog, Content-Review Wer: 2 Konzepter Agentur, Techniklead Agentur, PM Agentur, Projektleitung und Fachbereichsleitung Kunde, PM und Technikspezialisit des technischen Dienstleisters gesamt: 8 Teilnehmer Dauer: Vorbereitung 2 Tage (Agentur), Workshop 7 Stunden Ziel: Absicherung Agentur und Kunde. Geringes Budget wo wenig wie möglich belasten. Kunde das Vertrauen geben, alle Anforderungen sind umsetzbar. Technik kann klären, welche Rahmenbedingungen vorliegen (für Templateerstellung). Ergebnis: Konzeptdokumentation konnte auf gesichertem Wissen aufsetzen. Aussage des technischen Dienstleisters: „Normalerweise bekommen wir ein fertiges Konzept und die Agentur kann noch mal von vorne anfangen.“ creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 25. creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank Aufgabe sichtbar machen.
  • 26. Sie haben das Internet ausgedruckt… Wer: 2 Konzepter und PM Agentur sowie Projektleiter und alle Content- Verantwortlichen auf Kundenseite gesamt: ca. 20 Teilnehmer Dauer: Vorbereitung 2 Tage (Agentur), Tagesworkshop beim Kunden Ziel: Content-Workshop zur Sensibilisierung für die Menge an Content, sowie Mangel an Aktualität und unklare Relevanz. Reduktion der bisherigen Seitenanzahl um mindestens 50%. Ergebnis: Durch Aufzeigen der reinen Menge an Content und dem Versprechen, daß weniger oft mehr ist, konnte Dank Anwesenheit aller Entscheidungsträger über 50% der Seiten gestrichen werden. Ideen für neue Erzählstrategien wurden gesammelt. Fehlende Inhalte wurden dokumentiert. creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 27. 5 Ergebnisse sichern heute? Blitzlicht creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 28. 5 Ergebnisse sichern heute? Blitzlicht Sonst: Learnings zusammenfassen, Fotodoku – Wurde das Workshopziel erreicht? – Kritik und Lob – Nächste Schritte, Verteilung Aufgaben – Nach dem Workshop ist vor dem Workshop creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 29. creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank es gibt nichts Gutes außer man tut es ;-)
  • 30. Fragen? creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank
  • 31. Danke! info@dianafrank.de xing.to/UX creative network, designtage wiesbaden 20140411 kundenworkshops – das bessere UX-prozesstool diana frank