SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
3. FREIBURGER KONGRESS
PERSONALFÜHRUNG
FREIBURG, 20. MÄRZ 2014
Robert Gehring und Ulrich Winchenbach
Nutzung von Social Media für
interne Beteiligungsprozesse
Beteiligung im Internet
• Politik: E-Partizipation (Beteiligungsportale,
Online-Petitionen, Bürgerhaushalte)
• Wirtschaft: Crowdsourcing, Open Innovation
und Crowdfunding
• Bildung: Barcamps, MOOCs
Potenzial von Social Media für
Beteiligungsprozesse
Social Media
• Überbegriff von Web 2.0 und Enterprise 2.0
(Social Business)
• Soziale Interaktionen, Zusammenarbeit und Dialog im
Netz
• Werkzeuge für das einfache erstellen, bearbeiten und
teilen von Inhalten
• Konsumenten werden zu Produzenten: Prosumenten
• Unterstützen die Demokratisierung von Wissen und
Informationen
• Das Mitmach-Netz
Enterprise 2.0 / Social Business
• Übertragung der Konzepte von Social Media und Web
2.0 auf die Zusammenarbeit in Organisationen
• Das Mitmach-Intranet
• Betrifft Werkzeuge und Unternehmenskultur
• Schnelle und dialogorientierte
Information/Kommunikation (Transparenz)
• Einfachere und hierarchieübergreifende Vernetzung
der Mitarbeiter
• Partizipative Entscheidungsprozesse
„Ungleichgewicht der Partizipation“
im Social Web
90-9-1 Regel von Jacob Nielsen (2006) „Participation Inequality: Encouraging More Users to Contribute“
Wahlmöglichkeit der Partizipation
• Die 1%-Regel ist veraltet
• 60% der Nutzer machen mit, indem sie die inzwischen sehr
einfachen Möglichkeiten nutzen, um beispielsweise Fotos
hochzuladen, Diskussionen zu starten oder eine Gruppe
anzulegen.
Zunehmende Nutzung
• Digital Natives
• Reverse Mentoring (Bsp.: Bosch)
Social Media Nutzung
Social Media: Visual Map
Quelle: www.conversationprism.com
Social Media & Technology
Infographic
Soziale Netzwerke: Auswahl
• Facebook
• Twitter
• YouTube
• XING
• LinkedIn
• Flickr
• Google+
• Pinterest
• Whatsapp
• Instagram
• Snapchat
• Tumblr
Beteiligungsportal
Baden-Württemberg
www.beteiligungsportal-bw.de
Digitale Teilhabe
Beteiligungsportal-BW.de
Informieren - Kommentieren - Mitmachen
Zentrale Online-Plattform der „Politik des Gehörtwerdens“.
Über das Beteiligungsportal der baden-württembergischen
Landesregierung können sich die Bürger einfach und
unkompliziert online in politische Gesetzgebungsprozesse
einbringen. Das Beteiligungsportal ist ein spannendes und
zukunftsweisendes Demokratie-Experiment, mit dem die
Landesregierung das Wissen und die Kreativität der
Menschen im Land für die Politik nutzen wollen.
Beteiligungsportal
Baden-Württemberg
Kommentieren
Kommentieren
Mitmachen
Mitmachen
Auswahl an bisherigen Verfahren
Kommentieren
• Nationalpark Schwarzwald
• Hochschulrechtsänderungsgesetz
• Nachbarrechtsgesetz
• Planungsleitfaden und VwV Öffentlichkeitsbeteiligung
Mitmachen
• Umweltverwaltungsgesetz
• Promotionsverfahren
• Erneuerbare-Wärme-Gesetz
Ein Jahr Beteiligungsportal
Erfolgsfaktoren für die interne
Beteiligung mit Social Media
1. Klares Bekenntnis der Entscheidungsträger zu ernst
gemeinter Beteiligung
2. Bereitschaft der Bürger und Interessensgruppen zur
Beteiligung
3. Klare Zielsetzung und realistische Erwartungen
4. Angemessene Methode für die Beteiligung
5. Transparenz über Inhalt und Prozess der Beteiligung
6. Neutraler Prozessbegleiter und ausreichend Ressourcen
für die Umsetzung
(Christina Tillmann, Bertelsmann Stiftung, 2012)
Erfolgsfaktoren für die interne
Beteiligung mit Social Media
1. Management als Vorbild
2. Medienkompetenz der Mitarbeiter erweitern (Schulungen,
Workshops, Reverse Mentoring) und Vorteile/Nutzen
aufzeigen
3. Ziele und daraus resultierende Maßnahmen festlegen
4. Auswahl geeigneter Plattformen
5. Prozesse definieren (Guidelines, Verantwortlichkeiten,
Inhalte und Kommunikationswege)
6. Überprüfung der Zielerreichung und ggf. Anpassungen
vornehmen
Beteiligungsformen und
Instrumente
• Mitarbeiterkommunikation / -Dialog:
Z.B. Blogs (Wordpress, Messaging)
• Verbesserungsvorschläge, Ideenmanagement:
Z.B. Mikroblogging (Twitter, Tumblr)
• Qualitätszirkel (KVP), Arbeitsgruppen:
Z.B. Soziale Netzwerke, virtuelle Teamräume
(Facebook, Google+, XING, LinkedIN)
• Wissensmanagement:
z.B. Wikis
Nutzung von Social Software
„Social Business Vendor Benchmark 2014“
Trend
Enterprise 2.0
CeBIT “Socal Business Trends
2014″
Transformationsprozess steht
erst ganz am Anfang
Social Business muss in eine
längerfristige Strategie der
Personal- und Organisations-
entwicklung eingebunden
werden
Beteiligungsinstrumente:
interne MFG-Tools
MFG Intranet
MFG Intranet
MFG Intranet
Nutzergenerierte Inhalte
MFG Intranet
MFG Intranet
Zentral eingestellte
Inhalte
MFG WIKI
MFG WIKI
Pidgin – Instant Messaging
LimeSurvey
• Professionelles Tool für Umfragen und
Erhebungen
• Umfangreiche Auswertung möglich
• Mitarbeiter-Umfragetool
Enterprise 2.0
Beispiele / Statements
• Führung 2.0 bei IBM
• Erfolgsfaktoren bei der
Deutschen Telekom
Vielen Dank für Ihr Interesse!
Robert Gehring
Leiter Projektteam
Medienkompetenz & Online
Ulrich Winchenbach
Leiter Projektteam
Weiterbildung/Events, Netzwerk Kreativwirtschaft
MFG – Medien- und Filmgesellschaft
Baden-Württemberg mbH
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
gehring@mfg.de
winchenbach@mfg.de

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Informatica robinson)
Informatica robinson)Informatica robinson)
Informatica robinson)
Robin Wilians
 
Solutions Email Marketing et Mobilité dans Dynamics CRM
Solutions Email Marketing et Mobilité dans Dynamics CRMSolutions Email Marketing et Mobilité dans Dynamics CRM
Solutions Email Marketing et Mobilité dans Dynamics CRM
Microsoft Décideurs IT
 
Tener energía es ...
Tener energía es ...Tener energía es ...
Tener energía es ...
Porto221088
 
Fotoalbum
FotoalbumFotoalbum
FotoalbumCaemel
 
Wirtschaftswissenschaftliche Forschung replizierbarer machen. Das Projekt EDa...
Wirtschaftswissenschaftliche Forschung replizierbarer machen. Das Projekt EDa...Wirtschaftswissenschaftliche Forschung replizierbarer machen. Das Projekt EDa...
Wirtschaftswissenschaftliche Forschung replizierbarer machen. Das Projekt EDa...
svlaemi
 
indicadores financieros
indicadores financierosindicadores financieros
indicadores financieros
jasnyailove
 
Alumnos
AlumnosAlumnos
Alumnos
78355
 
Periféricos de entrada
Periféricos de entradaPeriféricos de entrada
Periféricos de entrada
susatecn
 
normas y leyes
normas y leyesnormas y leyes
normas y leyes
beryessith
 
Matriz de valoracion pid
Matriz de valoracion pidMatriz de valoracion pid
Matriz de valoracion pid
marthalucia00
 
A la découverte des spécialités de l'Anjou
A la découverte des spécialités de l'Anjou A la découverte des spécialités de l'Anjou
A la découverte des spécialités de l'Anjou
mpaquic
 
Tecnologia
Tecnologia Tecnologia
Julian y javier
Julian y javierJulian y javier
Julian y javier
Julian Sanchez
 
1959 notions-fondamentales-endocrinologie-et-criminologie
1959 notions-fondamentales-endocrinologie-et-criminologie1959 notions-fondamentales-endocrinologie-et-criminologie
1959 notions-fondamentales-endocrinologie-et-criminologie
Livdhyan
 
power trasformacion y desafios en la era digital
power trasformacion y desafios en la era digitalpower trasformacion y desafios en la era digital
power trasformacion y desafios en la era digital
MMJHGFGFDDD
 
Digital Partnerships - Die Evolution des mobilen Bezahlens
Digital Partnerships - Die Evolution des mobilen BezahlensDigital Partnerships - Die Evolution des mobilen Bezahlens
Digital Partnerships - Die Evolution des mobilen Bezahlens
Connected-Blog
 
Concours des maisons et jardins fleuris 2015
 Concours des maisons et jardins fleuris 2015  Concours des maisons et jardins fleuris 2015
Concours des maisons et jardins fleuris 2015
Ville d'Ergué-Gabéric
 
Le circuit des cabanes
Le circuit des cabanesLe circuit des cabanes
Le circuit des cabanesmiloo07
 

Andere mochten auch (20)

Informatica robinson)
Informatica robinson)Informatica robinson)
Informatica robinson)
 
Solutions Email Marketing et Mobilité dans Dynamics CRM
Solutions Email Marketing et Mobilité dans Dynamics CRMSolutions Email Marketing et Mobilité dans Dynamics CRM
Solutions Email Marketing et Mobilité dans Dynamics CRM
 
Diaporobot
DiaporobotDiaporobot
Diaporobot
 
Tener energía es ...
Tener energía es ...Tener energía es ...
Tener energía es ...
 
Fotoalbum
FotoalbumFotoalbum
Fotoalbum
 
Wirtschaftswissenschaftliche Forschung replizierbarer machen. Das Projekt EDa...
Wirtschaftswissenschaftliche Forschung replizierbarer machen. Das Projekt EDa...Wirtschaftswissenschaftliche Forschung replizierbarer machen. Das Projekt EDa...
Wirtschaftswissenschaftliche Forschung replizierbarer machen. Das Projekt EDa...
 
indicadores financieros
indicadores financierosindicadores financieros
indicadores financieros
 
Alumnos
AlumnosAlumnos
Alumnos
 
Periféricos de entrada
Periféricos de entradaPeriféricos de entrada
Periféricos de entrada
 
normas y leyes
normas y leyesnormas y leyes
normas y leyes
 
Matriz de valoracion pid
Matriz de valoracion pidMatriz de valoracion pid
Matriz de valoracion pid
 
A la découverte des spécialités de l'Anjou
A la découverte des spécialités de l'Anjou A la découverte des spécialités de l'Anjou
A la découverte des spécialités de l'Anjou
 
Tecnologia
Tecnologia Tecnologia
Tecnologia
 
Julian y javier
Julian y javierJulian y javier
Julian y javier
 
1959 notions-fondamentales-endocrinologie-et-criminologie
1959 notions-fondamentales-endocrinologie-et-criminologie1959 notions-fondamentales-endocrinologie-et-criminologie
1959 notions-fondamentales-endocrinologie-et-criminologie
 
power trasformacion y desafios en la era digital
power trasformacion y desafios en la era digitalpower trasformacion y desafios en la era digital
power trasformacion y desafios en la era digital
 
Digital Partnerships - Die Evolution des mobilen Bezahlens
Digital Partnerships - Die Evolution des mobilen BezahlensDigital Partnerships - Die Evolution des mobilen Bezahlens
Digital Partnerships - Die Evolution des mobilen Bezahlens
 
Diapo presentation
Diapo presentationDiapo presentation
Diapo presentation
 
Concours des maisons et jardins fleuris 2015
 Concours des maisons et jardins fleuris 2015  Concours des maisons et jardins fleuris 2015
Concours des maisons et jardins fleuris 2015
 
Le circuit des cabanes
Le circuit des cabanesLe circuit des cabanes
Le circuit des cabanes
 

Ähnlich wie Nutzung von Social Media für interne Beteiligungsprozesse

Webinar: Social Media und Online Communities in der Unternehmenspraxis
Webinar: Social Media und Online Communities in der UnternehmenspraxisWebinar: Social Media und Online Communities in der Unternehmenspraxis
Webinar: Social Media und Online Communities in der Unternehmenspraxis
Dr. David Wagner
 
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
Clemens Lerche
 
Akteursorientierte Strategie für eine vernetzte Politik und Verwaltung in der...
Akteursorientierte Strategie für eine vernetzte Politik und Verwaltung in der...Akteursorientierte Strategie für eine vernetzte Politik und Verwaltung in der...
Akteursorientierte Strategie für eine vernetzte Politik und Verwaltung in der...
Danube University Krems, Centre for E-Governance
 
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)
2aid.org
 
#onkomm13 - Panel 1 - Katja Schmidt, Patricia Müller & Wolfgang Schweiger (Te...
#onkomm13 - Panel 1 - Katja Schmidt, Patricia Müller & Wolfgang Schweiger (Te...#onkomm13 - Panel 1 - Katja Schmidt, Patricia Müller & Wolfgang Schweiger (Te...
#onkomm13 - Panel 1 - Katja Schmidt, Patricia Müller & Wolfgang Schweiger (Te...
#onkomm13
 
EUA-Seminar "Optimaler Einsatz von Social Media im öffentlichen Sektor"
EUA-Seminar "Optimaler Einsatz von Social Media im öffentlichen Sektor"EUA-Seminar "Optimaler Einsatz von Social Media im öffentlichen Sektor"
EUA-Seminar "Optimaler Einsatz von Social Media im öffentlichen Sektor"
Christiane Germann
 
Social Media bei BTI
Social Media bei BTISocial Media bei BTI
Poster: B2B-Kommunikation im Social Web
Poster: B2B-Kommunikation im Social WebPoster: B2B-Kommunikation im Social Web
Poster: B2B-Kommunikation im Social Web
Thomas Pleil
 
Digitalisierung in der Weiterbildung
Digitalisierung in der WeiterbildungDigitalisierung in der Weiterbildung
Digitalisierung in der Weiterbildung
Johannes Maurek
 
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 16. und 17. Juni 2016 in Düsseldorf
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 16. und 17. Juni 2016 in Düsseldorf Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 16. und 17. Juni 2016 in Düsseldorf
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 16. und 17. Juni 2016 in Düsseldorf
SCM – School for Communication and Management
 
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 der SCM am 9. und 10. März 2016 in Frank...
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 der SCM am 9. und 10. März 2016 in Frank...Praxistage Interne Kommunikation 2.0 der SCM am 9. und 10. März 2016 in Frank...
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 der SCM am 9. und 10. März 2016 in Frank...
SCM – School for Communication and Management
 
Report: Social Collaboration in der Landes- und Kommunalverwaltung
Report: Social Collaboration in der Landes- und KommunalverwaltungReport: Social Collaboration in der Landes- und Kommunalverwaltung
Report: Social Collaboration in der Landes- und Kommunalverwaltung
Christoph Herzog
 
Auswirkungen und Erfolgsfaktoren der Google Impact Challenge
Auswirkungen und Erfolgsfaktoren der Google Impact ChallengeAuswirkungen und Erfolgsfaktoren der Google Impact Challenge
Auswirkungen und Erfolgsfaktoren der Google Impact Challenge
betterplace lab
 
Tagung Interne Kommunikation 13. und 14. November 2013
Tagung Interne Kommunikation 13. und 14. November 2013Tagung Interne Kommunikation 13. und 14. November 2013
Tagung Interne Kommunikation 13. und 14. November 2013
SCM – School for Communication and Management
 
Open Source und Politik - Portrait der Parlamentarischen Gruppe Digitale Nach...
Open Source und Politik - Portrait der Parlamentarischen Gruppe Digitale Nach...Open Source und Politik - Portrait der Parlamentarischen Gruppe Digitale Nach...
Open Source und Politik - Portrait der Parlamentarischen Gruppe Digitale Nach...Matthias Stürmer
 
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-KommunikationMehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Thomas Pleil
 
SuN12 - Vitako - Tina Siegfried - Kommunen in der digitalen Gesellschaft
SuN12 - Vitako - Tina Siegfried - Kommunen in der digitalen GesellschaftSuN12 - Vitako - Tina Siegfried - Kommunen in der digitalen Gesellschaft
SuN12 - Vitako - Tina Siegfried - Kommunen in der digitalen Gesellschaft
City & Bits GmbH
 

Ähnlich wie Nutzung von Social Media für interne Beteiligungsprozesse (20)

Webinar: Social Media und Online Communities in der Unternehmenspraxis
Webinar: Social Media und Online Communities in der UnternehmenspraxisWebinar: Social Media und Online Communities in der Unternehmenspraxis
Webinar: Social Media und Online Communities in der Unternehmenspraxis
 
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog.org)
 
Akteursorientierte Strategie für eine vernetzte Politik und Verwaltung in der...
Akteursorientierte Strategie für eine vernetzte Politik und Verwaltung in der...Akteursorientierte Strategie für eine vernetzte Politik und Verwaltung in der...
Akteursorientierte Strategie für eine vernetzte Politik und Verwaltung in der...
 
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)
Social Media für NPOs (Seminar @ prodialog)
 
#onkomm13 - Panel 1 - Katja Schmidt, Patricia Müller & Wolfgang Schweiger (Te...
#onkomm13 - Panel 1 - Katja Schmidt, Patricia Müller & Wolfgang Schweiger (Te...#onkomm13 - Panel 1 - Katja Schmidt, Patricia Müller & Wolfgang Schweiger (Te...
#onkomm13 - Panel 1 - Katja Schmidt, Patricia Müller & Wolfgang Schweiger (Te...
 
EUA-Seminar "Optimaler Einsatz von Social Media im öffentlichen Sektor"
EUA-Seminar "Optimaler Einsatz von Social Media im öffentlichen Sektor"EUA-Seminar "Optimaler Einsatz von Social Media im öffentlichen Sektor"
EUA-Seminar "Optimaler Einsatz von Social Media im öffentlichen Sektor"
 
Social Media bei BTI
Social Media bei BTISocial Media bei BTI
Social Media bei BTI
 
Poster: B2B-Kommunikation im Social Web
Poster: B2B-Kommunikation im Social WebPoster: B2B-Kommunikation im Social Web
Poster: B2B-Kommunikation im Social Web
 
Digitalisierung in der Weiterbildung
Digitalisierung in der WeiterbildungDigitalisierung in der Weiterbildung
Digitalisierung in der Weiterbildung
 
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 16. und 17. Juni 2016 in Düsseldorf
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 16. und 17. Juni 2016 in Düsseldorf Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 16. und 17. Juni 2016 in Düsseldorf
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 16. und 17. Juni 2016 in Düsseldorf
 
Participation on Demand
Participation on Demand Participation on Demand
Participation on Demand
 
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 der SCM am 9. und 10. März 2016 in Frank...
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 der SCM am 9. und 10. März 2016 in Frank...Praxistage Interne Kommunikation 2.0 der SCM am 9. und 10. März 2016 in Frank...
Praxistage Interne Kommunikation 2.0 der SCM am 9. und 10. März 2016 in Frank...
 
Report: Social Collaboration in der Landes- und Kommunalverwaltung
Report: Social Collaboration in der Landes- und KommunalverwaltungReport: Social Collaboration in der Landes- und Kommunalverwaltung
Report: Social Collaboration in der Landes- und Kommunalverwaltung
 
Auswirkungen und Erfolgsfaktoren der Google Impact Challenge
Auswirkungen und Erfolgsfaktoren der Google Impact ChallengeAuswirkungen und Erfolgsfaktoren der Google Impact Challenge
Auswirkungen und Erfolgsfaktoren der Google Impact Challenge
 
Tagung Interne Kommunikation 13. und 14. November 2013
Tagung Interne Kommunikation 13. und 14. November 2013Tagung Interne Kommunikation 13. und 14. November 2013
Tagung Interne Kommunikation 13. und 14. November 2013
 
Open Source und Politik - Portrait der Parlamentarischen Gruppe Digitale Nach...
Open Source und Politik - Portrait der Parlamentarischen Gruppe Digitale Nach...Open Source und Politik - Portrait der Parlamentarischen Gruppe Digitale Nach...
Open Source und Politik - Portrait der Parlamentarischen Gruppe Digitale Nach...
 
Social media xing milk frauenstammtisch08102010
Social media xing milk frauenstammtisch08102010Social media xing milk frauenstammtisch08102010
Social media xing milk frauenstammtisch08102010
 
Zukunft Bildung
Zukunft Bildung Zukunft Bildung
Zukunft Bildung
 
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-KommunikationMehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
Mehr Wert schaffen: Social Media in der B2B-Kommunikation
 
SuN12 - Vitako - Tina Siegfried - Kommunen in der digitalen Gesellschaft
SuN12 - Vitako - Tina Siegfried - Kommunen in der digitalen GesellschaftSuN12 - Vitako - Tina Siegfried - Kommunen in der digitalen Gesellschaft
SuN12 - Vitako - Tina Siegfried - Kommunen in der digitalen Gesellschaft
 

Nutzung von Social Media für interne Beteiligungsprozesse

  • 1. 3. FREIBURGER KONGRESS PERSONALFÜHRUNG FREIBURG, 20. MÄRZ 2014 Robert Gehring und Ulrich Winchenbach
  • 2. Nutzung von Social Media für interne Beteiligungsprozesse
  • 3. Beteiligung im Internet • Politik: E-Partizipation (Beteiligungsportale, Online-Petitionen, Bürgerhaushalte) • Wirtschaft: Crowdsourcing, Open Innovation und Crowdfunding • Bildung: Barcamps, MOOCs Potenzial von Social Media für Beteiligungsprozesse
  • 4. Social Media • Überbegriff von Web 2.0 und Enterprise 2.0 (Social Business) • Soziale Interaktionen, Zusammenarbeit und Dialog im Netz • Werkzeuge für das einfache erstellen, bearbeiten und teilen von Inhalten • Konsumenten werden zu Produzenten: Prosumenten • Unterstützen die Demokratisierung von Wissen und Informationen • Das Mitmach-Netz
  • 5. Enterprise 2.0 / Social Business • Übertragung der Konzepte von Social Media und Web 2.0 auf die Zusammenarbeit in Organisationen • Das Mitmach-Intranet • Betrifft Werkzeuge und Unternehmenskultur • Schnelle und dialogorientierte Information/Kommunikation (Transparenz) • Einfachere und hierarchieübergreifende Vernetzung der Mitarbeiter • Partizipative Entscheidungsprozesse
  • 6. „Ungleichgewicht der Partizipation“ im Social Web 90-9-1 Regel von Jacob Nielsen (2006) „Participation Inequality: Encouraging More Users to Contribute“
  • 7. Wahlmöglichkeit der Partizipation • Die 1%-Regel ist veraltet • 60% der Nutzer machen mit, indem sie die inzwischen sehr einfachen Möglichkeiten nutzen, um beispielsweise Fotos hochzuladen, Diskussionen zu starten oder eine Gruppe anzulegen.
  • 8. Zunehmende Nutzung • Digital Natives • Reverse Mentoring (Bsp.: Bosch)
  • 10. Social Media: Visual Map Quelle: www.conversationprism.com
  • 11. Social Media & Technology Infographic
  • 12. Soziale Netzwerke: Auswahl • Facebook • Twitter • YouTube • XING • LinkedIn • Flickr • Google+ • Pinterest • Whatsapp • Instagram • Snapchat • Tumblr
  • 14. Digitale Teilhabe Beteiligungsportal-BW.de Informieren - Kommentieren - Mitmachen Zentrale Online-Plattform der „Politik des Gehörtwerdens“. Über das Beteiligungsportal der baden-württembergischen Landesregierung können sich die Bürger einfach und unkompliziert online in politische Gesetzgebungsprozesse einbringen. Das Beteiligungsportal ist ein spannendes und zukunftsweisendes Demokratie-Experiment, mit dem die Landesregierung das Wissen und die Kreativität der Menschen im Land für die Politik nutzen wollen.
  • 20. Auswahl an bisherigen Verfahren Kommentieren • Nationalpark Schwarzwald • Hochschulrechtsänderungsgesetz • Nachbarrechtsgesetz • Planungsleitfaden und VwV Öffentlichkeitsbeteiligung Mitmachen • Umweltverwaltungsgesetz • Promotionsverfahren • Erneuerbare-Wärme-Gesetz
  • 22. Erfolgsfaktoren für die interne Beteiligung mit Social Media 1. Klares Bekenntnis der Entscheidungsträger zu ernst gemeinter Beteiligung 2. Bereitschaft der Bürger und Interessensgruppen zur Beteiligung 3. Klare Zielsetzung und realistische Erwartungen 4. Angemessene Methode für die Beteiligung 5. Transparenz über Inhalt und Prozess der Beteiligung 6. Neutraler Prozessbegleiter und ausreichend Ressourcen für die Umsetzung (Christina Tillmann, Bertelsmann Stiftung, 2012)
  • 23. Erfolgsfaktoren für die interne Beteiligung mit Social Media 1. Management als Vorbild 2. Medienkompetenz der Mitarbeiter erweitern (Schulungen, Workshops, Reverse Mentoring) und Vorteile/Nutzen aufzeigen 3. Ziele und daraus resultierende Maßnahmen festlegen 4. Auswahl geeigneter Plattformen 5. Prozesse definieren (Guidelines, Verantwortlichkeiten, Inhalte und Kommunikationswege) 6. Überprüfung der Zielerreichung und ggf. Anpassungen vornehmen
  • 24. Beteiligungsformen und Instrumente • Mitarbeiterkommunikation / -Dialog: Z.B. Blogs (Wordpress, Messaging) • Verbesserungsvorschläge, Ideenmanagement: Z.B. Mikroblogging (Twitter, Tumblr) • Qualitätszirkel (KVP), Arbeitsgruppen: Z.B. Soziale Netzwerke, virtuelle Teamräume (Facebook, Google+, XING, LinkedIN) • Wissensmanagement: z.B. Wikis
  • 25. Nutzung von Social Software „Social Business Vendor Benchmark 2014“
  • 26. Trend Enterprise 2.0 CeBIT “Socal Business Trends 2014″ Transformationsprozess steht erst ganz am Anfang Social Business muss in eine längerfristige Strategie der Personal- und Organisations- entwicklung eingebunden werden
  • 35. Pidgin – Instant Messaging
  • 36. LimeSurvey • Professionelles Tool für Umfragen und Erhebungen • Umfangreiche Auswertung möglich • Mitarbeiter-Umfragetool
  • 37. Enterprise 2.0 Beispiele / Statements • Führung 2.0 bei IBM • Erfolgsfaktoren bei der Deutschen Telekom
  • 38. Vielen Dank für Ihr Interesse! Robert Gehring Leiter Projektteam Medienkompetenz & Online Ulrich Winchenbach Leiter Projektteam Weiterbildung/Events, Netzwerk Kreativwirtschaft MFG – Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg mbH Breitscheidstraße 4 70174 Stuttgart gehring@mfg.de winchenbach@mfg.de