SlideShare ist ein Scribd-Unternehmen logo
1 von 123
Downloaden Sie, um offline zu lesen
Der erfolgreiche
Programmierer
Stephan Schmidt
1&1 Internet AG
PHP World 2010, München
Montag, 8. November 2010
...oder: Was wir von
Superhelden lernen können.
Stephan Schmidt
1&1 Internet AG
PHP World 2010, München
Montag, 8. November 2010
Stephan Schmidt
Montag, 8. November 2010
Stephan Schmidt
Montag, 8. November 2010
Stephan Schmidt
Montag, 8. November 2010
Stephan Schmidt
Montag, 8. November 2010
Stephan Schmidt
Montag, 8. November 2010
Stephan Schmidt
Montag, 8. November 2010
Stephan Schmidt
Montag, 8. November 2010
Stephan Schmidt
Montag, 8. November 2010
Stephan Schmidt
Montag, 8. November 2010
Stephan Schmidt
Montag, 8. November 2010
Stephan Schmidt
Montag, 8. November 2010
Stephan Schmidt
Montag, 8. November 2010
Stephan Schmidt
Montag, 8. November 2010
Stephan Schmidt
Montag, 8. November 2010
Stephan Schmidt
Montag, 8. November 2010
Stephan Schmidt
Montag, 8. November 2010
Was bedeutet erfolgreich?
Montag, 8. November 2010
Was bedeutet erfolgreich?
Montag, 8. November 2010
Was bedeutet erfolgreich?
Montag, 8. November 2010
Was bedeutet erfolgreich?
Montag, 8. November 2010
Was bedeutet erfolgreich?
Montag, 8. November 2010
Was immer Sie
wollen...
Was bedeutet erfolgreich?
Montag, 8. November 2010
Wie werden Sie erfolgreich?
Montag, 8. November 2010
Wie werden Sie erfolgreich?
Schauen wir uns Beispiele an...
Montag, 8. November 2010
Wie werden Sie erfolgreich?
Montag, 8. November 2010
Wie werden Sie erfolgreich?
Von einem anderen
Planeten...
Montag, 8. November 2010
Wie werden Sie erfolgreich?
Von einem anderen
Planeten...
Milliardär...
Montag, 8. November 2010
Wie werden Sie erfolgreich?
Von einem anderen
Planeten...
Milliardär...
Gamma-Strahlung
ausgesetzt...
Montag, 8. November 2010
Der Plan für die Weltherrschaft
Montag, 8. November 2010
Der Plan für die WeltherrschaftNächste Stunde
Montag, 8. November 2010
Der Plan für die WeltherrschaftNächste Stunde
1. Vision
Montag, 8. November 2010
Der Plan für die Weltherrschaft
2. Werkzeuge
Nächste Stunde
1. Vision
Montag, 8. November 2010
Der Plan für die Weltherrschaft
2. Werkzeuge
3. Kräfte
Nächste Stunde
1. Vision
Montag, 8. November 2010
Der Plan für die Weltherrschaft
2. Werkzeuge
3. Kräfte
4. Ausbildung
Nächste Stunde
1. Vision
Montag, 8. November 2010
Der Plan für die Weltherrschaft
2. Werkzeuge
3. Kräfte
4. Ausbildung
5. Vorsicht Schurken!
Nächste Stunde
1. Vision
Montag, 8. November 2010
Montag, 8. November 2010
Teil 1- Vision
Montag, 8. November 2010
Ihre eigene Vision
• Überlegen Sie sich, wo
Sie hin wollen.
• Definieren Sie sich ein
Ziel.
• Verfolgen Sie Ihren
eigenen Plan und
nicht den Plan von
anderen.
Montag, 8. November 2010
Das Hier und Jetzt zählt.
• Denken Sie nicht nur
daran, wie Sie Ihr Ziel
jetzt erreichen können.
• Erledigen Sie Ihre
aktuelle Arbeit so gut
wie Sie können.
• Überlegen Sie, was Sie
wirklich für Ihr
Unternehmen oder
Ihren Kunden wert sind.
Montag, 8. November 2010
Seien Sie professionell.
• Übernehmen Sie
Verantwortung für sich,
Ihre Ausbildung, Ihren
Code und Ihre Fehler.
• Erledigen Sie
unliebsame Arbeiten mit
den selben Profes-
sionalität wie „coole“
Aufgaben - Retten Sie, egal
ob Kätzchen oder die Welt.
Montag, 8. November 2010
Lieben Sie Ihre Arbeit.
• Software-Entwicklung
ist ein kreativer
Prozess.
• Ihre Arbeit muss Ihnen
Spaß machen, wenn Sie
etwas wirklich Groß-
artiges entwickeln
wollen.
• Andernfalls: Suchen Sie
sich einen anderen Job.
Montag, 8. November 2010
Gehen Sie richtig mit
Fehlern & Misserfolgen um.
• Misserfolge gehören zur
Software-Entwicklung.
• Vertuschen Sie Ihre
eigenen Fehler nicht,
sondern gehen Sie
konstruktiv damit um.
• Lernen Sie aus Fehlern
und wiederholen Sie
diese nicht.
Montag, 8. November 2010
Suchen Sie sich selbst Ihre
Gelegenheiten.
• Warten Sie nicht, bis
andere Ihnen
Möglichkeiten bieten,
sich selbst weiter-
zuentwickeln.
• Nehmen Sie Ihr
Schicksal selbst in die
Hand.
Montag, 8. November 2010
Gehen Sie
Risiken ein.
• Denken Sie nicht
darüber nach, „nicht zu
verlieren“. Denken Sie
darüber nach, zu
gewinnen.
• Angst ist kein guter
Ratgeber.
• Hören Sie nicht auf Ihre
Eltern.
Montag, 8. November 2010
Antworten Sie zuerst mit
„Ja“ statt „Nein“.
• Gehen Sie die Dinge
immer erst positiv an.
• Suchen Sie
Alternativen, falls die
Wünsche des Kunden
nicht möglich sind.
• Wenn es wirklich keine
Lösung gibt, schließen
Sie mit einem klaren
„Nein“.
Montag, 8. November 2010
Vermarkten Sie Ihr
Produkt.
• Ihr Produkt sind Sie.
• Lernen Sie, auf die
Zielgruppe in einem
Gespräch angemessen
zu reagieren.
• „Sie sind, was Sie
erklären können.“
• Seien Sie
bemerkenswert.
Montag, 8. November 2010
Montag, 8. November 2010
Teil 2 - Werkzeuge
Montag, 8. November 2010
Die richtigen Werkzeuge
• Werkzeuge sind kein
Selbstzweck.
• Werkzeuge müssen
Sie dabei unter-
stützen, die eigent-
liche Arbeit zu tun.
• Durch Werkzeuge
haben Sie Zeit für das
Wesentliche.
Montag, 8. November 2010
Nutzen Sie die richtigen
Werkzeuge richtig.
• Moderne IDEs nehmen
Ihnen viel Arbeit ab.
Nutzen Sie sie.
• Leider geht damit auch
das Wissen verloren.
Lernen Sie, was hinter
den Kulissen passiert.
• Setzen Sie Tools ein, um
zu automatisieren.
Montag, 8. November 2010
Wählen Sie die richtigen
Tools aus.
• Setzen Sie Tools und
Frameworks nicht nur
ein, weil Sie hip sind.
• Überlegen Sie, wohin
Ihre Applikation sich
entwickeln könnte.
• Achten Sie auf eine
harmonische
Zusammenstellung.
Montag, 8. November 2010
Montag, 8. November 2010
Teil 3 - Kräfte
Montag, 8. November 2010
Nutzen Sie Ihre Kräfte
• Die richtige Mixtur
Ihrer Fähigkeiten
macht Sie einzigartig.
• Denken Sie darüber
nach, welche Fähig-
keiten Sie benötigen,
um Ihre Vision zu
verwirklichen.
Montag, 8. November 2010
The
Chameleon
Montag, 8. November 2010
The
Chameleon
Kann Sich überall
einfügen, ohne
aufzufallen.
Montag, 8. November 2010
Bauen Sie fachliches
Wissen auf.
• Sie müssen verstehen,
was ihr Kunde möchte
und wie er sein Geld
verdient.
• Machen Sie Ihrem
Kunden Vorschläge, wie
er sein Geschäft
verbessern kann.
Montag, 8. November 2010
Nutzen Sie fachliche
Sprachen.
• Setzen Sie domänenspe-
zifische Sprachen ein.
• Trennen Sie technische
Fehler von fachlichen
Fehlern.
• Nutzen Sie ein Tool wie
„FIT“, um den Kunden
Erwartungen
formulieren zu lassen.
Montag, 8. November 2010
General
General
Montag, 8. November 2010
General
General
Kann die
verschiedensten
Aufgaben erledigen.
Montag, 8. November 2010
Seien Sie ein Generalist
• Generalisten sind selten.
• Generalisten sind
wichtig, um die
Zusammenhänge zu
verstehen.
• Seien Sie flexibel, wenn
es darum geht,
verschiedene Aufgaben
zu übernehmen.
Montag, 8. November 2010
The
Specialist
Montag, 8. November 2010
The
Specialist
Hat sich auf den Umgang
mit einer Waffe
spezialisiert.
Montag, 8. November 2010
Seien Sie ein Spezialist.
• Ein Spezialist bedeutet,
Expertenwissen in
mindestens einem
Gebiet zu haben.
• Es bedeutet nicht, nur
über eine Sache
Bescheid zu wissen.
• Tun Sie sich durch
Wissen hervor, das Sie
einzigartig macht.
Montag, 8. November 2010
Miss
Measure
Montag, 8. November 2010
Miss
Measure
Schätzt alle Situationen
immer richtig ein.
Montag, 8. November 2010
Lernen Sie, den Aufwand
richtig zu schätzen.
• Kunden und Vorgesetzte
brauchen Zahlen, auf die
Sie sich verlassen
können.
• Schätzen Sie Aufgaben
auch im Kleinen für sich
und prüfen Sie danach,
wie lange Sie wirklich
gebraucht haben.
Montag, 8. November 2010
Time
Master
Montag, 8. November 2010
Time
Master
Kann in die Zukunft
sehen und ist in der Lage,
in die Zukunft zu reisen
und diese zu be-
einflussen.
Montag, 8. November 2010
Antizipieren Sie, was Ihr
Kunde möchte.
• Hören Sie genau zu und
versuchen sich in Ihren
Kunden oder Vor-
gesetzen reinzudenken.
• Erledigen Sie die
Aufgaben, bevor Sie
dazu aufgefordert
werden.
Montag, 8. November 2010
Ihr Code lebt bis in die
Zukunft.
• Künftige Entwickler
werden Ihren Code
betreuen müssen, Sie
beeinflussen also deren
Zukunft.
• Schreiben Sie den Code
so, dass andere ihn
verstehen können,
nicht, um zu zeigen,
dass Sie der Größte sind.
Montag, 8. November 2010
Es gibt keine Interims-
lösungen.
• Interimslösungen
werden nicht
automatisch durch eine
saubere Lösung ersetzt.
• Ein @todo im DocBlock
reicht nicht aus.
• Planen Sie auch die
Ablösung dieser
Lösungen.
Montag, 8. November 2010
Miss
Mistake
Montag, 8. November 2010
Miss
Mistake
Kann Fehler erkennen
und lösen.
Montag, 8. November 2010
Überprüfen Sie zuerst
Ihren Code.
• Die Zend Engine wird
nur in den wenigstens
Fällen schuld am
Problem sein.
• Unwahrscheinlich ist
auch, dass der Fehler im
Betriebssystem liegt.
• Halten Sie sich nicht für
unfehlbar.
Montag, 8. November 2010
Reduzieren Sie das
Problem auf das Problem.
• Wenn ein Stück
Software nicht läuft,
dann extrahieren Sie es
soweit wie möglich aus
dem Kontext.
• Schreiben Sie ein
einfaches „test.php“
Skript.
• Das ist der einzige Weg,
das Problem zu finden.
Montag, 8. November 2010
Vermeiden Sie Panik.
• Bleiben Sie ruhig, auch
wenn Sie einen Fehler
gemacht haben.
• Schalten die Sie Unit-
Tests für einen Quick-
Fix nicht aus.
• In Panik passieren
Ihnen nur noch mehr
Fehler.
Montag, 8. November 2010
Montag, 8. November 2010
Teil 4 - Ausbildung
Montag, 8. November 2010
Achten Sie auf Ihre Ausbildung
• Ihre Ausbildung ist nie
zu Ende.
• Denken Sie zurück,
wie Ihr Job vor zwei
Jahren ausgesehen
hat.
• Glauben Sie, sich ihn
in zwei Jahren
vorstellen zu können?
Montag, 8. November 2010
Super Baby
Montag, 8. November 2010
Super Baby
Sucht sich immer Helden,
von denen sie lernt.
Montag, 8. November 2010
Suchen Sie sich einen
Mentor.
• Es ist keine Schwäche,
jemand anderen um
Hilfe zu bitten.
• Lernen Sie von der
Erfahrung anderer.
• Mentoren strukturieren
Ihren Lernprozess.
Montag, 8. November 2010
Seien Sie der Schlechteste.
• Suchen Sie sich Teams,
in denen bessere
Entwickler sind als Sie.
• Orientieren Sie sich
immer an den Besten.
• Dadurch werden Sie
nicht faul.
Montag, 8. November 2010
The
Professor
Montag, 8. November 2010
The
Professor
Bildet neue Helden aus
und gibt sein Wissen
weiter.
Montag, 8. November 2010
Seien Sie ein Mentor.
• Andere auszubilden
bringt auch Sie
persönlich weiter.
• Lernen Sie die Probleme
aus einem anderen
Blickwinkel kennen und
finden Sie alternative
Lösungen.
Montag, 8. November 2010
Babel Boy
Montag, 8. November 2010
Babel Boy
Spricht sämtliche
Sprachen des
Universums.
Montag, 8. November 2010
Lernen Sie jedes Jahr eine
neue Sprache.
• Lernen Sie dabei
Sprachen, die
grundlegend ver-
schieden sind zu den
Sprachen, die Sie schon
kennen.
• Verstehen Sie dabei
auch die Kultur der
neuen Sprache.
Montag, 8. November 2010
Lesen Sie Code, keine
Bücher.
• Lernen Sie aus dem
Code Ihrer Kollegen, wie
diese Probleme lösen.
• Stellen Sie fest, welcher
Code leicht verständlich
ist und welcher nur
Gibberish.
Montag, 8. November 2010
Karate
Girl
Montag, 8. November 2010
Karate
Girl
Ist die beste Karate-
Kämpferin der Welt.
Montag, 8. November 2010
Üben, üben, üben
• Es gibt keine geborenen
Talente.
• Machen Sie Code-Katas
und versuchen Sie
immer schnellere und
bessere Lösungen für
das Problem zu finden.
• Nur Übung macht den
Meister.
Montag, 8. November 2010
Hourman
Montag, 8. November 2010
Hourman
Schluckt eine Pille und
hat dann für eine Stunde
Superkräfte.
Montag, 8. November 2010
Nutzen Sie Ihre
„Hour of Power“
• Software-Entwicklung
ist ein Marathon-Lauf,
kein Sprint.
• Ständige Überstunden
führen zu schlechterer
Arbeit.
• Brennen Sie acht
Stunden und entspan-
nen Sie danach.
Montag, 8. November 2010
Multiple
Man
Montag, 8. November 2010
Multiple
Man
Kann sich beliebig oft
duplizieren. Jede Kopie
hat das Wissen des
Originals zum Zeitpunkt
des Duplizierens.
Montag, 8. November 2010
Reduzieren Sie den
„Truck-Factor“
• Geben Sie Ihr Wissen
weiter.
• Unentbehrlich zu sein
ist weder für Ihren
Vorgesetzten, noch für
Sie von Vorteil.
• Wer unentbehrlich ist,
wird nicht befördert.
Montag, 8. November 2010
Montag, 8. November 2010
Teil 5 - Schurken
Montag, 8. November 2010
Bekämpfen Sie Ihre Schurken
• Auf dem Weg zum
Erfolgreichen
Programmierer
begegnen Ihnen viele
Schurken.
• Erkennen und
besiegen Sie sie, um
wirklich erfolgreich zu
werden.
Montag, 8. November 2010
Dr. Copy
&
Dr. Paste
Montag, 8. November 2010
Dr. Copy
&
Dr. Paste
Kopieren die Kräfte der
Superhelden.
Montag, 8. November 2010
Kopieren Sie nicht nur.
• „Copy&Paste“ ist nicht
„Monkey see, monkey
do.“
• Kopieren Sie Code nicht
einfach, sondern
verstehen Sie ihn und
schreiben ihn neu.
• Nur wenn Sie etwas
selbst machen, lernen
Sie dabei.
Montag, 8. November 2010
Spider Girl
Montag, 8. November 2010
Spider Girl
Lähmt ihre Gegner und
hält sie in ihrem Netz
fest.
Montag, 8. November 2010
Halten Sie nicht an
allem fest.
• Kaum ein Umfeld ändert
sich so, wie unseres.
• Akzeptieren Sie
Änderungen und passen
Sie sich an diese an.
• „Embrace Change!“
Montag, 8. November 2010
Abra-
Kadabra
Montag, 8. November 2010
Abra-
Kadabra
Löst jedes Problem durch
magische Tricks.
Montag, 8. November 2010
Verlassen Sie sich nicht auf
Abrakadabra.
• Verwenden Sie keinen
Code, den Sie mit „Some
Magic happens here“
kommentieren.
• Verstehen Sie immer,
was der Code tut, den
Sie verwenden, damit
Sie eine Lösung haben,
falls er es nicht mehr
tut.
Montag, 8. November 2010
Megalo-
maniac
Montag, 8. November 2010
Megalo-
maniac
Hält sich für den größten
Bösewicht aller Zeiten.
Montag, 8. November 2010
Verfallen Sie nicht in
Megalomanie
• Software-Entwicklung
ist keine Superkraft.
• Lassen Sie sich nicht
von Ihren eigenen
Erfolgen blenden.
• Bleiben Sie auf dem
Teppich.
Montag, 8. November 2010
Die Helden
The Chameleon General General The Specialist
Miss Measure Time Master Miss Mistake
Montag, 8. November 2010
Die Helden
Babel Boy
Karate Girl Hourman
Super Baby The Professor
Multiple Man
Montag, 8. November 2010
Spider Girl Dr. Copy & Dr. Paste
Abra KadabraMegalomaniac
Die Schurken
Montag, 8. November 2010
Neal FordAndrew Hunt
David Thomas
Produktiv
programmieren
Chad Fowler
Der leidenschaftliche
Programmierer
Der pragmatische
Programmierer
Buchempfehlungen
Montag, 8. November 2010
Riddle me
this!
Haben Sie noch Fragen?
Montag, 8. November 2010
„Up, up and
away!“
schst@php-tools.net
twitter.com/schst
blog.schst.net
Fotos größtenteils (c) iStockPhoto.com
Helden-T-Shirts von screendesignr.de
Montag, 8. November 2010

Weitere ähnliche Inhalte

Andere mochten auch

Presseunterlage krisenschulden sept2010
Presseunterlage krisenschulden sept2010Presseunterlage krisenschulden sept2010
Presseunterlage krisenschulden sept2010Werner Drizhal
 
Real-Time-Branding - Marken im Echtzeitweb
Real-Time-Branding - Marken im EchtzeitwebReal-Time-Branding - Marken im Echtzeitweb
Real-Time-Branding - Marken im EchtzeitwebNico Zorn
 
Vortrag ghana2.reise
Vortrag ghana2.reiseVortrag ghana2.reise
Vortrag ghana2.reiseSonjaYaa
 
Creatief heeft de toekomst
Creatief heeft de toekomstCreatief heeft de toekomst
Creatief heeft de toekomstUREATE
 
Aggregation: Wettstreit von Sendern, Plattformen und Ökosystemen – eine Syste...
Aggregation: Wettstreit von Sendern, Plattformen und Ökosystemen – eine Syste...Aggregation: Wettstreit von Sendern, Plattformen und Ökosystemen – eine Syste...
Aggregation: Wettstreit von Sendern, Plattformen und Ökosystemen – eine Syste...Bertram Gugel
 
Burnoutprävention 11. 13.april 2011 krainerhütte flip-protokoll
Burnoutprävention 11. 13.april 2011 krainerhütte flip-protokollBurnoutprävention 11. 13.april 2011 krainerhütte flip-protokoll
Burnoutprävention 11. 13.april 2011 krainerhütte flip-protokollWerner Drizhal
 
Neue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce
Neue Ideen für mehr Conversions im E-CommerceNeue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce
Neue Ideen für mehr Conversions im E-CommerceNico Zorn
 
21.10.10 uni wien strateg. wahl der gewerkschaften
21.10.10 uni wien strateg. wahl der gewerkschaften21.10.10 uni wien strateg. wahl der gewerkschaften
21.10.10 uni wien strateg. wahl der gewerkschaftenWerner Drizhal
 
Fotoprotokoll Vom Abend
Fotoprotokoll Vom AbendFotoprotokoll Vom Abend
Fotoprotokoll Vom AbendWerner Drizhal
 
Macht Und Ressourcen Im Ebr.1
Macht Und Ressourcen Im Ebr.1Macht Und Ressourcen Im Ebr.1
Macht Und Ressourcen Im Ebr.1Werner Drizhal
 
Beispiele Berechnung Mindessicherung
Beispiele Berechnung MindessicherungBeispiele Berechnung Mindessicherung
Beispiele Berechnung MindessicherungWerner Drizhal
 

Andere mochten auch (18)

Br mitglied
Br mitgliedBr mitglied
Br mitglied
 
Bildungsnavigator Noe
Bildungsnavigator NoeBildungsnavigator Noe
Bildungsnavigator Noe
 
Presseunterlage krisenschulden sept2010
Presseunterlage krisenschulden sept2010Presseunterlage krisenschulden sept2010
Presseunterlage krisenschulden sept2010
 
Anti diskbv090909
Anti diskbv090909Anti diskbv090909
Anti diskbv090909
 
Real-Time-Branding - Marken im Echtzeitweb
Real-Time-Branding - Marken im EchtzeitwebReal-Time-Branding - Marken im Echtzeitweb
Real-Time-Branding - Marken im Echtzeitweb
 
Vortrag ghana2.reise
Vortrag ghana2.reiseVortrag ghana2.reise
Vortrag ghana2.reise
 
Creatief heeft de toekomst
Creatief heeft de toekomstCreatief heeft de toekomst
Creatief heeft de toekomst
 
Aggregation: Wettstreit von Sendern, Plattformen und Ökosystemen – eine Syste...
Aggregation: Wettstreit von Sendern, Plattformen und Ökosystemen – eine Syste...Aggregation: Wettstreit von Sendern, Plattformen und Ökosystemen – eine Syste...
Aggregation: Wettstreit von Sendern, Plattformen und Ökosystemen – eine Syste...
 
Dimensionen von Arbeit
Dimensionen von ArbeitDimensionen von Arbeit
Dimensionen von Arbeit
 
Burnoutprävention 11. 13.april 2011 krainerhütte flip-protokoll
Burnoutprävention 11. 13.april 2011 krainerhütte flip-protokollBurnoutprävention 11. 13.april 2011 krainerhütte flip-protokoll
Burnoutprävention 11. 13.april 2011 krainerhütte flip-protokoll
 
Vortrag gpa
Vortrag gpaVortrag gpa
Vortrag gpa
 
Moodle und der Adlerblick für das Unwesentliche
Moodle und der Adlerblick für das UnwesentlicheMoodle und der Adlerblick für das Unwesentliche
Moodle und der Adlerblick für das Unwesentliche
 
Neue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce
Neue Ideen für mehr Conversions im E-CommerceNeue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce
Neue Ideen für mehr Conversions im E-Commerce
 
21.10.10 uni wien strateg. wahl der gewerkschaften
21.10.10 uni wien strateg. wahl der gewerkschaften21.10.10 uni wien strateg. wahl der gewerkschaften
21.10.10 uni wien strateg. wahl der gewerkschaften
 
Fotoprotokoll Vom Abend
Fotoprotokoll Vom AbendFotoprotokoll Vom Abend
Fotoprotokoll Vom Abend
 
Macht Und Ressourcen Im Ebr.1
Macht Und Ressourcen Im Ebr.1Macht Und Ressourcen Im Ebr.1
Macht Und Ressourcen Im Ebr.1
 
SISEL - Der Weg zum Erfolg
SISEL - Der Weg zum ErfolgSISEL - Der Weg zum Erfolg
SISEL - Der Weg zum Erfolg
 
Beispiele Berechnung Mindessicherung
Beispiele Berechnung MindessicherungBeispiele Berechnung Mindessicherung
Beispiele Berechnung Mindessicherung
 

Ähnlich wie Der Erfolgreiche Programmierer

Akademie für Publizistik/PR im Web
Akademie für Publizistik/PR im WebAkademie für Publizistik/PR im Web
Akademie für Publizistik/PR im WebTina Kulow
 
Lernen Sie, wie sie Geld im Internet verdienen
Lernen Sie, wie sie Geld im Internet verdienenLernen Sie, wie sie Geld im Internet verdienen
Lernen Sie, wie sie Geld im Internet verdienenIndrina
 
Nische finden und im internet richtig geld verdienen
Nische finden und im internet richtig geld verdienenNische finden und im internet richtig geld verdienen
Nische finden und im internet richtig geld verdienenCorneliusF
 
Mit dem hobby_geld_verdienen
Mit dem hobby_geld_verdienenMit dem hobby_geld_verdienen
Mit dem hobby_geld_verdienenuwe naue
 
Programmieren lernen Grundkurs - Tag1: 1. Einführung
Programmieren lernen Grundkurs - Tag1: 1. EinführungProgrammieren lernen Grundkurs - Tag1: 1. Einführung
Programmieren lernen Grundkurs - Tag1: 1. EinführungJan Brinkmann
 
Corporate Media 2.0/ Nov2010
Corporate Media 2.0/ Nov2010Corporate Media 2.0/ Nov2010
Corporate Media 2.0/ Nov2010Tina Kulow
 
Geld verdienen im internet
Geld verdienen im internetGeld verdienen im internet
Geld verdienen im internetHoppe7
 
Schraege Roboter - Kickoff Workshop mit Lehrern_innen
Schraege Roboter - Kickoff Workshop mit Lehrern_innenSchraege Roboter - Kickoff Workshop mit Lehrern_innen
Schraege Roboter - Kickoff Workshop mit Lehrern_innenLara Lammer
 
Die richtige Nische für ihren Erfolg !
Die richtige Nische für ihren Erfolg !Die richtige Nische für ihren Erfolg !
Die richtige Nische für ihren Erfolg !tommi53
 
Online-Nischen-Marketing.pdf
Online-Nischen-Marketing.pdfOnline-Nischen-Marketing.pdf
Online-Nischen-Marketing.pdfKarin Eberle
 
Die richtige nische marketinginstrumente
Die richtige nische marketinginstrumenteDie richtige nische marketinginstrumente
Die richtige nische marketinginstrumenteMarkus H. Forrer
 
Stimmt ag workshop_baukasten
Stimmt ag workshop_baukastenStimmt ag workshop_baukasten
Stimmt ag workshop_baukastenStimmt AG
 
Wer nicht fragt bleibt dumm - Ein User Research Toolkit für jedermann
Wer nicht fragt bleibt dumm - Ein User Research Toolkit für jedermannWer nicht fragt bleibt dumm - Ein User Research Toolkit für jedermann
Wer nicht fragt bleibt dumm - Ein User Research Toolkit für jedermannMichael Langmaack
 
20101213 webmontag ignite
20101213 webmontag ignite20101213 webmontag ignite
20101213 webmontag igniteMartin Fache
 
Typische Lügen im Projektmanagement | Ralf C. Adam
Typische Lügen im Projektmanagement | Ralf C. AdamTypische Lügen im Projektmanagement | Ralf C. Adam
Typische Lügen im Projektmanagement | Ralf C. AdamRalf C. Adam
 
eparo – Quick Wins (Workshop WUD 2009 – Rolf Schulte Strathaus)
eparo – Quick Wins (Workshop WUD 2009 – Rolf Schulte Strathaus)eparo – Quick Wins (Workshop WUD 2009 – Rolf Schulte Strathaus)
eparo – Quick Wins (Workshop WUD 2009 – Rolf Schulte Strathaus)eparo GmbH
 
WUD 2009 Workshop: Quick Wins
WUD 2009 Workshop: Quick WinsWUD 2009 Workshop: Quick Wins
WUD 2009 Workshop: Quick Winsguest60c1a2
 

Ähnlich wie Der Erfolgreiche Programmierer (20)

Akademie für Publizistik/PR im Web
Akademie für Publizistik/PR im WebAkademie für Publizistik/PR im Web
Akademie für Publizistik/PR im Web
 
Lernen Sie, wie sie Geld im Internet verdienen
Lernen Sie, wie sie Geld im Internet verdienenLernen Sie, wie sie Geld im Internet verdienen
Lernen Sie, wie sie Geld im Internet verdienen
 
Nische finden und im internet richtig geld verdienen
Nische finden und im internet richtig geld verdienenNische finden und im internet richtig geld verdienen
Nische finden und im internet richtig geld verdienen
 
Mit dem hobby_geld_verdienen
Mit dem hobby_geld_verdienenMit dem hobby_geld_verdienen
Mit dem hobby_geld_verdienen
 
Programmieren lernen Grundkurs - Tag1: 1. Einführung
Programmieren lernen Grundkurs - Tag1: 1. EinführungProgrammieren lernen Grundkurs - Tag1: 1. Einführung
Programmieren lernen Grundkurs - Tag1: 1. Einführung
 
Corporate Media 2.0/ Nov2010
Corporate Media 2.0/ Nov2010Corporate Media 2.0/ Nov2010
Corporate Media 2.0/ Nov2010
 
Geld verdienen im internet
Geld verdienen im internetGeld verdienen im internet
Geld verdienen im internet
 
Schraege Roboter - Kickoff Workshop mit Lehrern_innen
Schraege Roboter - Kickoff Workshop mit Lehrern_innenSchraege Roboter - Kickoff Workshop mit Lehrern_innen
Schraege Roboter - Kickoff Workshop mit Lehrern_innen
 
Die richtige Nische für ihren Erfolg !
Die richtige Nische für ihren Erfolg !Die richtige Nische für ihren Erfolg !
Die richtige Nische für ihren Erfolg !
 
Online-Nischen-Marketing.pdf
Online-Nischen-Marketing.pdfOnline-Nischen-Marketing.pdf
Online-Nischen-Marketing.pdf
 
Die richtige nische marketinginstrumente
Die richtige nische marketinginstrumenteDie richtige nische marketinginstrumente
Die richtige nische marketinginstrumente
 
Stimmt ag workshop_baukasten
Stimmt ag workshop_baukastenStimmt ag workshop_baukasten
Stimmt ag workshop_baukasten
 
Wer nicht fragt bleibt dumm - Ein User Research Toolkit für jedermann
Wer nicht fragt bleibt dumm - Ein User Research Toolkit für jedermannWer nicht fragt bleibt dumm - Ein User Research Toolkit für jedermann
Wer nicht fragt bleibt dumm - Ein User Research Toolkit für jedermann
 
Über das U im UX
Über das U im UXÜber das U im UX
Über das U im UX
 
Innovativ am Markt
Innovativ am MarktInnovativ am Markt
Innovativ am Markt
 
20101213 webmontag ignite
20101213 webmontag ignite20101213 webmontag ignite
20101213 webmontag ignite
 
Typische Lügen im Projektmanagement | Ralf C. Adam
Typische Lügen im Projektmanagement | Ralf C. AdamTypische Lügen im Projektmanagement | Ralf C. Adam
Typische Lügen im Projektmanagement | Ralf C. Adam
 
Seo fashion
Seo fashionSeo fashion
Seo fashion
 
eparo – Quick Wins (Workshop WUD 2009 – Rolf Schulte Strathaus)
eparo – Quick Wins (Workshop WUD 2009 – Rolf Schulte Strathaus)eparo – Quick Wins (Workshop WUD 2009 – Rolf Schulte Strathaus)
eparo – Quick Wins (Workshop WUD 2009 – Rolf Schulte Strathaus)
 
WUD 2009 Workshop: Quick Wins
WUD 2009 Workshop: Quick WinsWUD 2009 Workshop: Quick Wins
WUD 2009 Workshop: Quick Wins
 

Mehr von Stephan Schmidt

Das Web Wird Mobil - Geolocation und Location Based Services
Das Web Wird Mobil - Geolocation und Location Based ServicesDas Web Wird Mobil - Geolocation und Location Based Services
Das Web Wird Mobil - Geolocation und Location Based ServicesStephan Schmidt
 
23 Dinge, die Sie über Software Entwicklung in Teams wissen sollten
23 Dinge, die Sie über Software Entwicklung in Teams wissen sollten23 Dinge, die Sie über Software Entwicklung in Teams wissen sollten
23 Dinge, die Sie über Software Entwicklung in Teams wissen solltenStephan Schmidt
 
23 Dinge, die Sie über Software-Entwicklung in Teams wissen sollten
23 Dinge, die Sie über Software-Entwicklung in Teams wissen sollten23 Dinge, die Sie über Software-Entwicklung in Teams wissen sollten
23 Dinge, die Sie über Software-Entwicklung in Teams wissen solltenStephan Schmidt
 
Continuous Integration mit Jenkins
Continuous Integration mit JenkinsContinuous Integration mit Jenkins
Continuous Integration mit JenkinsStephan Schmidt
 
Die Kunst des Software Design - Java
Die Kunst des Software Design - JavaDie Kunst des Software Design - Java
Die Kunst des Software Design - JavaStephan Schmidt
 
23 Dinge, die Sie über Software-Entwicklung in Teams wissen sollten.
23 Dinge, die Sie über Software-Entwicklung in Teams wissen sollten.23 Dinge, die Sie über Software-Entwicklung in Teams wissen sollten.
23 Dinge, die Sie über Software-Entwicklung in Teams wissen sollten.Stephan Schmidt
 
Die Kunst Des Software Design
Die Kunst Des Software DesignDie Kunst Des Software Design
Die Kunst Des Software DesignStephan Schmidt
 
Software-Entwicklung Im Team
Software-Entwicklung Im TeamSoftware-Entwicklung Im Team
Software-Entwicklung Im TeamStephan Schmidt
 
JSON-RPC Proxy Generation with PHP 5
JSON-RPC Proxy Generation with PHP 5JSON-RPC Proxy Generation with PHP 5
JSON-RPC Proxy Generation with PHP 5Stephan Schmidt
 
Declarative Development Using Annotations In PHP
Declarative Development Using Annotations In PHPDeclarative Development Using Annotations In PHP
Declarative Development Using Annotations In PHPStephan Schmidt
 
XML and Web Services with PHP5 and PEAR
XML and Web Services with PHP5 and PEARXML and Web Services with PHP5 and PEAR
XML and Web Services with PHP5 and PEARStephan Schmidt
 
The Big Documentation Extravaganza
The Big Documentation ExtravaganzaThe Big Documentation Extravaganza
The Big Documentation ExtravaganzaStephan Schmidt
 
Go OO! - Real-life Design Patterns in PHP 5
Go OO! - Real-life Design Patterns in PHP 5Go OO! - Real-life Design Patterns in PHP 5
Go OO! - Real-life Design Patterns in PHP 5Stephan Schmidt
 
Component and Event-Driven Architectures in PHP
Component and Event-Driven Architectures in PHPComponent and Event-Driven Architectures in PHP
Component and Event-Driven Architectures in PHPStephan Schmidt
 
Session Server - Maintaing State between several Servers
Session Server - Maintaing State between several ServersSession Server - Maintaing State between several Servers
Session Server - Maintaing State between several ServersStephan Schmidt
 
XML Transformations With PHP
XML Transformations With PHPXML Transformations With PHP
XML Transformations With PHPStephan Schmidt
 
Inroduction to XSLT with PHP4
Inroduction to XSLT with PHP4Inroduction to XSLT with PHP4
Inroduction to XSLT with PHP4Stephan Schmidt
 
XML-Socket-Server zur Kommunikation mit Flash
XML-Socket-Server zur Kommunikation mit FlashXML-Socket-Server zur Kommunikation mit Flash
XML-Socket-Server zur Kommunikation mit FlashStephan Schmidt
 

Mehr von Stephan Schmidt (20)

Das Web Wird Mobil - Geolocation und Location Based Services
Das Web Wird Mobil - Geolocation und Location Based ServicesDas Web Wird Mobil - Geolocation und Location Based Services
Das Web Wird Mobil - Geolocation und Location Based Services
 
23 Dinge, die Sie über Software Entwicklung in Teams wissen sollten
23 Dinge, die Sie über Software Entwicklung in Teams wissen sollten23 Dinge, die Sie über Software Entwicklung in Teams wissen sollten
23 Dinge, die Sie über Software Entwicklung in Teams wissen sollten
 
23 Dinge, die Sie über Software-Entwicklung in Teams wissen sollten
23 Dinge, die Sie über Software-Entwicklung in Teams wissen sollten23 Dinge, die Sie über Software-Entwicklung in Teams wissen sollten
23 Dinge, die Sie über Software-Entwicklung in Teams wissen sollten
 
Continuous Integration mit Jenkins
Continuous Integration mit JenkinsContinuous Integration mit Jenkins
Continuous Integration mit Jenkins
 
Die Kunst des Software Design - Java
Die Kunst des Software Design - JavaDie Kunst des Software Design - Java
Die Kunst des Software Design - Java
 
PHP mit Paul Bocuse
PHP mit Paul BocusePHP mit Paul Bocuse
PHP mit Paul Bocuse
 
23 Dinge, die Sie über Software-Entwicklung in Teams wissen sollten.
23 Dinge, die Sie über Software-Entwicklung in Teams wissen sollten.23 Dinge, die Sie über Software-Entwicklung in Teams wissen sollten.
23 Dinge, die Sie über Software-Entwicklung in Teams wissen sollten.
 
Die Kunst Des Software Design
Die Kunst Des Software DesignDie Kunst Des Software Design
Die Kunst Des Software Design
 
Software-Entwicklung Im Team
Software-Entwicklung Im TeamSoftware-Entwicklung Im Team
Software-Entwicklung Im Team
 
JSON-RPC Proxy Generation with PHP 5
JSON-RPC Proxy Generation with PHP 5JSON-RPC Proxy Generation with PHP 5
JSON-RPC Proxy Generation with PHP 5
 
Declarative Development Using Annotations In PHP
Declarative Development Using Annotations In PHPDeclarative Development Using Annotations In PHP
Declarative Development Using Annotations In PHP
 
XML and Web Services with PHP5 and PEAR
XML and Web Services with PHP5 and PEARXML and Web Services with PHP5 and PEAR
XML and Web Services with PHP5 and PEAR
 
The Big Documentation Extravaganza
The Big Documentation ExtravaganzaThe Big Documentation Extravaganza
The Big Documentation Extravaganza
 
Go OO! - Real-life Design Patterns in PHP 5
Go OO! - Real-life Design Patterns in PHP 5Go OO! - Real-life Design Patterns in PHP 5
Go OO! - Real-life Design Patterns in PHP 5
 
Component and Event-Driven Architectures in PHP
Component and Event-Driven Architectures in PHPComponent and Event-Driven Architectures in PHP
Component and Event-Driven Architectures in PHP
 
Session Server - Maintaing State between several Servers
Session Server - Maintaing State between several ServersSession Server - Maintaing State between several Servers
Session Server - Maintaing State between several Servers
 
XML Transformations With PHP
XML Transformations With PHPXML Transformations With PHP
XML Transformations With PHP
 
PEAR For The Masses
PEAR For The MassesPEAR For The Masses
PEAR For The Masses
 
Inroduction to XSLT with PHP4
Inroduction to XSLT with PHP4Inroduction to XSLT with PHP4
Inroduction to XSLT with PHP4
 
XML-Socket-Server zur Kommunikation mit Flash
XML-Socket-Server zur Kommunikation mit FlashXML-Socket-Server zur Kommunikation mit Flash
XML-Socket-Server zur Kommunikation mit Flash
 

Der Erfolgreiche Programmierer